AT45746B - Vorrichtung zur selbsttätigen Auslösung von Objektivverschlüssen. - Google Patents

Vorrichtung zur selbsttätigen Auslösung von Objektivverschlüssen.

Info

Publication number
AT45746B
AT45746B AT45746DA AT45746B AT 45746 B AT45746 B AT 45746B AT 45746D A AT45746D A AT 45746DA AT 45746 B AT45746 B AT 45746B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
bolt
lever
locking
spring
clockwork
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Hans Kalezky
Original Assignee
Hans Kalezky
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Hans Kalezky filed Critical Hans Kalezky
Priority to AT45746T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT45746B publication Critical patent/AT45746B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 
 EMI1.1 
 
 EMI1.2 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
 EMI2.1 
 



   Der Riegel 17 besitzt nahe seinem freien Ende einen Einschnitt 30 (Fig. 4 und 5), in welchen der   Stützzapfen     25   des Riegels bei dessen Verschiebung schliesslich eingreift, wodurch der Riegel mittels der Feder 18 verdreht und aus seiner wirksamen Lage gebracht wird. 



   Je nachdem, ob nun der Stützzapfen 25 mehr oder weniger nahe dem Einschnitt   30   des Riegels 17 eingestellt wird, erfolgt die Verdrehung des Riegels früher oder später. 



   Auf der Deckplatte des Gehäuses der Vorrichtung ist ein Sperrhebel 33, 32 drehbar angeordnet (Fig. 5), dessen ein Arm 33 sich gegen den Daumen 7 der Scheibe 6 stützt, während das freie Ende des zweiten Armes 32 aus dem Gehäuse nach aussen ragt. Durch Verdrehung des Armes in der Richtung des Pfeiles in Fig.   li   wird der Sperrarm 33 von dem Daumen seitwärts gedreht und derart die Sperrung der Scheibe 6 und des Uhrwerkes aufgehoben. 



   Zur Benützung der Vorrichtung wird dieselbe nach Einstellung des photographischen Apparates mittels des auf der Lagerplatte 1 die   Öffnung 2 umschliessenden Flansches 3   auf der Objektivhülse aufgeschoben und hierauf das Uhrwerk der Vorrichtung aufgezogen. 



   Der Sperrhebel 33,32 wird hierauf aus seiner Sperrstellung in der Richtung des Pfeiles in Fig. 5 verdreht und derart das Uhrwerk freigegeben, welches nunmehr den Antrieb der Scheibe 6 bewirkt. Die Scheibe 6, welche sich ursprünglich in der in Fig. 5 gezeigten Stellung befindet. dreht sich im Sinne des Uhrzeigers. Dabei gelangt der   Daumen i der   Scheibe schliesslich in die in Fig. 2 gezeigte Stellung, in der er gegen den Stift 16 der Klinke 12 wirkt und deren Verdrehung veranlasst. Dabei hebt das Ende der Klinke 12 die auf dem Arm 8 angeordnete Feder 10 empor und gelangt vor die Nase der Feder 10. Bei der weiteren Drehung der Scheibe 6 gleitet der Daumen 7 von dem Stift 16 ab, die Klinke dreht sich unter Einwirkung ihrer Feder 14 in ihre Normalstellung und veranlasst hiebei eine Verdrehung des Armes 8 in die in Fig. 3 gezeigte Stellung. 



    Die Verschlussscheibe 4   wird von dem Objektiv abgezogen und es erfolgt die Exponierung der in Kamera befindlichen Platte. Sogleich drückt aber die Feder 15 den Hebel 8 wieder in seine Anfangsstellung zurück, das Objektiv wird durch die Scheibe   4   wieder geschlossen. Der Sperrhebel 33, 32 
 EMI2.2 
 angewendet wird. Dies ist der Fall, wenn der Hebel 27 auf dem Nullpunkt M der Teilung 29 eingestellt ist. in welchem Falle der Schieber 23 mit dem Zapfen   22   eine solche Lage einnimmt. dass der Zapfen 25 in dem Einschnitt 30 des Riegels 17 zu liegen kommt und daher der Riegel sich in seiner verdrehten, das ist in seiner unwirksamen Stellung befindet, wenn er auch bei Drehung der Scheibe 6 mittels des gegen seine Nase 19 wirkenden Daumen 6 vorgeschoben wird.

   Die Scheibe 6 wird von dem Uhrwerk mit solcher Geschwindigkeit angetrieben, dass etwa erst eine halbe Minute nach Aufhebung der Sperrung des Uhrwerkes die Betätigung der VerschlussScheibe 2 erfolgt. Daher hat die eine Selbstaufnahme herstellende Person genügend Zeit, sich vom photographischen Apparat zu ihrem Platze zu begeben und die gewünschte Stellung einzunehmen. 



   Wenn die   Vorrichtung eine längere   Exponierung ermöglichen soll, wird der Hebel 27 auf der Lagerplatte in der Richtung des Pfeiles längs der Teilung 29 in Fig. 1 verstellt, und zwar kann die   Exponierungszeit   auf 1, 2 bis 7 Sekunden eingestellt werden, je nachdem der Hebel 
 EMI2.3 
 Hebel 27 auf den Punkt 5 der Teilung eingestellt und kann demgemäss eine Exponierungsdauer von 5 Sekunden erzielt werden. 



   Der Zapfen 25 ist durch Verstellung des Hebels 27 in eine solche Lage gebracht, dass er ziemlich weit von dem Einschnitte 30   ? des Riegels seitwärts   steht. Wird nunmehr wieder die Sperrung des   Uhrwerke durch Verdrehung   des Hebels   33. 32   aufgehoben, dann tritt die bereits beschriebene   Wirl,-ung neuerdings   ein. Die Klinke 12 wird von dem Daumen 7 verdreht und veranlasst die
Verdrehung des Hebels 8 in die in Fig. 3 gezeigte Stellung und somit die Freigabe des Objektives. 



   In dieser Stellung verbleibt aber   der Hebel 8,   da der Riegel   17,   welcher von dem gegen seine Nase 19 wirkenden Daumen 7 vorgeschoben wird. mittels seines Backens 31 die Feder 10 gegen den Arm 8   andrückt,   wodurch die Klinke 12 und somit auch der Hebel   8   an einer Rück-   t bewegung gehindert   ist. 



   Diese Stellung behalten die einzelnen Teile während der ganzen Verschiebung des Riegels 17 bpl, bis der Zapfen   25   in den Einschnitt 30 des Riegels eingreift, wodurch der   Riegel 77   sich infolge 

 <Desc/Clms Page number 3> 

 der Wirkung seiner Feder   18   abwärts dreht, in die unwirksame Stellung gelangt, in der er von der Flachfeder 10 des Armes 8 abgleitet. Nunmehr kann die vor der Nase der Feder 10 liegende Klinke das Federende emporheben und sich in die Anfangsstellung zurückdrehen, worauf auch der Hebel 8 von seiner Feder   15   in die Verschlussstellung gebracht und die Objektivhülse wieder durch die Scheibe 2 abgeschlossen wird. 



    PATENT. ANSPRÜCHE :  
1. Vorrichtung zur selbsttätigen Auslösung von Objektivverschlüssen, die unter Einwirkung 
 EMI3.1 
 Uhrwerk in seine wirksame Stellung vorgeschoben wird, in der er während seiner Verschiebung das Gestänge des Objektivverschlusses in der Offenstellung   festhält.  

Claims (1)

  1. 2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Sperriegel bei seiner Verschiebung während einer regelbaren Zeitdauer in der wirksamen Lage erhalten werden kann, um derart die Exponierungszeit zu ändern.
    3. Vorrichtung nach den Ansprüchen l und 2, dadurch gekennzeichnet, dass der Sperriegel drehbar gelagert ist und sich unter Einwirkung einer einstellbaren Stütze befindet, die je nach ihrer Einstellung bei Verschiebung des Riegels früher oder später dessen Verdrehung und somit das Verlassen der wirksamen Stellung bewirkt.
    4. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, dass ein von dem Uhrwerk in Umdrehung versetzter Daumen aufeinanderfolgend auf das Gestänge der Verschlussscheibe und dann auf den Sperriegel einwirkt und diese Teile betätigt.
AT45746D 1909-09-30 1909-09-30 Vorrichtung zur selbsttätigen Auslösung von Objektivverschlüssen. AT45746B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT45746T 1909-09-30

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT45746B true AT45746B (de) 1911-01-10

Family

ID=3565692

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT45746D AT45746B (de) 1909-09-30 1909-09-30 Vorrichtung zur selbsttätigen Auslösung von Objektivverschlüssen.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT45746B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE942061C (de) Einaeugige Spiegelreflexkamera mit gekuppeltem Filmtransport und Verschlussaufzug
AT45746B (de) Vorrichtung zur selbsttätigen Auslösung von Objektivverschlüssen.
DE1229837B (de) Fotografischer Blendenverschluss
DE720133C (de) Photographische Einzelbildkamer mit Federwerk
AT21837B (de) Selbsttätiger photographischer Zeit- und Momentverschluß.
DE815298C (de) Zufuehrvorrichtung fuer photographische Apparate
DE721923C (de) Lichtbildaufnahmegeraet mit Spannverschluss und getrennten Betaetigungsorganen fuer Filmvorschub, Verschlussspannen und Verschlussausloesen
DE611427C (de) Objektivverschluss mit Vorlaufwerk
DE494079C (de) Weckerabstellvorrichtung
AT215285B (de) Photographische Kamera mit selbsttätiger Belichtungsregelvorrichtung
AT229125B (de) Auslöseeinrichtung für photograpische Rollfilmkameras mit Objektivverschluß und eingebautem Elektromotor
AT113788B (de) Verschluß für photographische Apparate.
CH125741A (de) Objektivverschluss.
AT203363B (de) Photographischer Objektivverschluß
DE835256C (de) Einrichtung an mit Spannverschluss und Irisblende ausgeruesteten Lichtbildaufnahmegeraeten zur Zwischenbeobachtung bei voller Objektivoeffnung
AT220469B (de) Photographischer Zentralverschluß
DE569101C (de) Photographischer Automatverschluss
DE376513C (de) Vorrichtung zur selbsttaetigen Ausloesung von Drahtausloesern photographischer Verschluesse nach einstellbarer Zeit
DE375037C (de) Verschluss fuer photographische Kameras zur Aufnahme von Lichtbildern in natuerlichen Farben
DE1190786B (de) Photographische Kamera mit Belichtungsmesser
DE459881C (de) Sektorenverschluss fuer photographische Apparate
AT206744B (de) Photographische Kamera mit Schlitzverschluß
CH177606A (de) Zum Ansetzen an den Auslöser einer photographischen Kamera bestimmte federwerkangetriebene Betätigungsvorrichtung für das Verschlussauslöseorgan.
DE926584C (de) Photographischer Automatverschluss mit Blitzlichtschalter
AT228628B (de) Vorlaufwerk für photographische Zentralverschlüsse