AT396644B - TOBACCO CONSTITUTION PROCESS AND FILLING PRODUCT - Google Patents

TOBACCO CONSTITUTION PROCESS AND FILLING PRODUCT Download PDF

Info

Publication number
AT396644B
AT396644B AT0038388A AT38388A AT396644B AT 396644 B AT396644 B AT 396644B AT 0038388 A AT0038388 A AT 0038388A AT 38388 A AT38388 A AT 38388A AT 396644 B AT396644 B AT 396644B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
extrudate
tobacco
particles
cut
binder
Prior art date
Application number
AT0038388A
Other languages
English (en)
Other versions
ATA38388A (de
Inventor
John Anthony Luke
Original Assignee
British American Tobacco Co
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to GB878704197A priority Critical patent/GB8704197D0/en
Application filed by British American Tobacco Co filed Critical British American Tobacco Co
Publication of ATA38388A publication Critical patent/ATA38388A/de
Application granted granted Critical
Publication of AT396644B publication Critical patent/AT396644B/de

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A24TOBACCO; CIGARS; CIGARETTES; SIMULATED SMOKING DEVICES; SMOKERS' REQUISITES
    • A24BMANUFACTURE OR PREPARATION OF TOBACCO FOR SMOKING OR CHEWING; TOBACCO; SNUFF
    • A24B3/00Preparing tobacco in the factory
    • A24B3/14Forming reconstituted tobacco products, e.g. wrapper materials, sheets, imitation leaves, rods, cakes; Forms of such products
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A24TOBACCO; CIGARS; CIGARETTES; SIMULATED SMOKING DEVICES; SMOKERS' REQUISITES
    • A24BMANUFACTURE OR PREPARATION OF TOBACCO FOR SMOKING OR CHEWING; TOBACCO; SNUFF
    • A24B15/00Chemical features or treatment of tobacco; Tobacco substitutes, e.g. in liquid form
    • A24B15/10Chemical features of tobacco products or tobacco substitutes
    • A24B15/12Chemical features of tobacco products or tobacco substitutes of reconstituted tobacco
    • A24B15/14Chemical features of tobacco products or tobacco substitutes of reconstituted tobacco made of tobacco and a binding agent not derived from tobacco

Description

AT 396 644 BAT 396 644 B.
Es sind schon viele Vorschläge für die Erzeugung von Tabakmaterial gemacht worden, die Tabakpartikel verwenden. Gemäß diesen Vorschlägen können die Tabakpartikel aus einem Abfallprodukt bei der Rauchartikelherstellung, beispielsweise der Cigarettenherstellung abgeleitet werden, oder sie können durch Schleifen von Tabakblatt oder von Stengelabschnitten erhalten werden. Die aus diesem Partikelmaterial hergestellten Materialien können die Form flacher Bahnen, die Form von Stäben, Fäden oder hohlen Zylindern haben. Verfahren zur Herstellung solcher Materialien bezeichnet man gewöhnlich als Tabakrekonstitutions-verfahren (Tabakhornogeniaerverfhhren).There have been many proposals for producing tobacco material that use tobacco particles. According to these proposals, the tobacco particles can be derived from a waste product in the manufacture of smoking articles, for example the manufacture of cigarettes, or they can be obtained by grinding tobacco leaf or stem sections. The materials made from this particulate material can be in the form of flat sheets, in the form of bars, threads or hollow cylinders. Methods of making such materials are commonly referred to as tobacco reconstitution procedures (tobacco hornogenization procedures).
Es ist bereits vorgeschlagen worden, Tabakrekonstitutionsverfahren so ablaufen zu lassen, daß Materialien erzeugt werden, die als rauchbarer Artikel verwendet werden können. Wenn das Material als ein Stab von offenzelliger Struktur von beispielsweise 8 mm «zeugt wird, ist vorgeschlagen worden, den Stab als rauchbaren Artikel, der einer Cigarette oder einer Cigane gleicht, zu rauchen. Es ist auch bereits vorgeschlagen worden, die Produkte von Tabakrekonstitutionsverfahren nach Zerschneiden oder Zerschnitzeln als Bestandteile eines geschnittenen Füllmaterials bei gewöhnlichen rauchbaren Artikeln zu verwenden. Eine weitere Verwendung von rekonstituierten Tabakmaterialien in Bahn- oder Blattform ist die Umhüllung von rauchbaren Artikeln damit, beispielsweise als Deckblatt.It has already been proposed to run tobacco reconstitution procedures to produce materials that can be used as a smokable article. If the material is produced as a rod of open cell structure, for example 8 mm, it has been proposed to smoke the rod as a smokable article that resembles a cigarette or a cigane. It has also been proposed to use the products of tobacco reconstitution processes after cutting or shredding as components of a cut filler in ordinary smokable items. A further use of reconstituted tobacco materials in sheet or sheet form is the wrapping of smokable articles therewith, for example as a cover sheet.
Bestandteile, die zusätzlich zum Tabak in solchen Materialien, die durch Rekonstitutionsverfahren erzeugt werden, verwendet werden, sind Wasser, Bindemittel, z. B. Pektin, Stärke, Pullulan und Zellulosebinder, Füllmittel, Befeuchter, Expansionsmittel, Verstärkungsmittel und Geschmacksstoffe.Ingredients that are used in addition to tobacco in such materials produced by reconstitution methods are water, binders, e.g. As pectin, starch, pullulan and cellulose binders, fillers, humidifiers, expansion agents, reinforcing agents and flavors.
Tabakrekonstitutionsverfahren können in der Weise ausgeführt werden, daß die Tabakartikel und anderen Bestandteile einem Gießvorgang, einem Extrusionsvorgang oder einem Papierherstellungsverfahren unterworfen weiden.Tobacco reconstitution processes can be carried out such that the tobacco articles and other components are subjected to a casting process, an extrusion process or a papermaking process.
Details bekannter Tabakrekonstitutionsverfahien sind in der nachfolgenden Patentliteratur beschrieben: AU-PS 499 651, CA-PS 711 529, 951 209 und 1 163 069, EP-PS 056 308, 113 595, 143 335, 167 370, 198 718, 208 566 und 238 298, GB-PS 5367/98, 983 928, 1 013 303, 1 055 445, 1 059 470, 1 138 280, 1234 786,1502 797 und 2 078 087A, US-PS 2 595 553,3 098 492 und 3 166 078.Details of known tobacco reconstitution procedures are described in the following patent literature: AU-PS 499 651, CA-PS 711 529, 951 209 and 1 163 069, EP-PS 056 308, 113 595, 143 335, 167 370, 198 718, 208 566 and 238,298, UK Patent 5367/98, 983,928, 1,013,303, 1,055,445, 1,059,470, 1,138,280, 1234,786,1502,797 and 2,078,087A, U.S. Patent 2,595,553.3,098,492 and 3 166 078.
Nachteile beim Rauchen solcher Materialien aus solchen Tabakrekonstitutionsverfahren beziehen sich auf Faktoren, wie Geschmack, Aroma, Farbe, Asche* und Raucheigenschaften, Dichte, Elastizität und Zerbrechlichkeit. Bei der Verwendung solcher Materialien als Bestandteile von Rauchartikelfüllmaterialien hat man festgestellt, daß sie ein niedriges Füllvermögen im Vergleich zu gewöhnlichem geschnittenen Blattabak haben.Disadvantages when smoking such materials from such tobacco reconstitution processes relate to factors such as taste, aroma, color, ash * and smoking properties, density, elasticity and fragility. The use of such materials as components of smoking article filling materials has been found to have a low filling capacity compared to ordinary cut leaf tobacco.
Der Erfindung liegt daher die Aufgabe zugrunde, ein Tabakrekonstitutionsverfahren anzugeben, mit dem Materialien hergestellt werden können, deren Raucheigenschaften jenen des Tabaks, aus dem diese Materialien abgeleitet sind, möglichst gleichkommen.The invention is therefore based on the object of specifying a tobacco reconstitution process which can be used to produce materials whose smoking properties are as close as possible to those of the tobacco from which these materials are derived.
Diese Aufgabe wird durch die im Anspruch 1 angegebene Erfindung gelöst. Vorteilhafte Ausgestaltung«! der Erfindung sind Gegenstand der Unteransprüche.This object is achieved by the invention specified in claim 1. Advantageous design «! the invention are the subject of the dependent claims.
Mit dem Verfahren nach der Erfindung ergeben sich Materialien von einem allgemeinen Aussehen, das dem von geschnittenem Blattabak ziemlich gleicht Darüberhinaus ist das Füllvermögen dieser Materialien dem von geschnittenem Blatttabak wenigstens äquivalent Es läßt sich mit dem Verfahren ein geschnittenes Material erzeugen, das elastisch ist und sich nicht verschlechtert Die nach dem Verfahren erzeugten Materialien können darüberhinaus mit natürlichem Cigarettenfülltabak am Ende der ersten Herstellungsschritte bei der Fülltabakherstellung verschnitten werden.The method according to the invention results in materials having a general appearance which is quite similar to that of cut leaf tobacco. Furthermore, the filling capacity of these materials is at least equivalent to that of cut leaf tobacco. The method can produce a cut material which is elastic and cannot be deteriorated The materials produced by the process can moreover be blended with natural cigarette filling tobacco at the end of the first manufacturing steps in the production of filling tobacco.
Die vorliegende Erfindung gibt auch ein Füllprodukt aus rekonstituiertem Tabak an, das aus Partikeln besteht, die jeweils eine zellulare Struktur und eine integrale Haut aufweisen, die sich über zwei gegenüberliegende Seiten des Partikels erstrecken, wobei das Füllprodukt nach einem Verfahren hergestellt worden ist, bei welchem ein Gemisch aus Tabakpartikeln, Stärke und Bindemittel unter Zusatz von Wasser extrudiert wird, um ein bahnförmiges Extrudat zu ergeben, wobei die Extrusionsbedingungen derart sind, daß das Extrudat beim Verlassen der Austrittsöffnung der Extruderdüse einen Querschnitt annimmt, der größer ist, als der der Austrittsöffnung der Extruderdüse und das Extrudat in der plastischen Phase desselben gereckt wird, um seine Dickenabmessungen zu vermindern, wobei das Reckverhältnis wenigstens 1,5 ist, und das gereckte Extrudat geschnitten wird, um die genannten Partikel zu «geben.The present invention also provides a reconstituted tobacco filler product consisting of particles each having a cellular structure and an integral skin extending across two opposite sides of the particle, the filler product being made by a process in which a mixture of tobacco particles, starch and binder is extruded with the addition of water to give a sheet-like extrudate, the extrusion conditions being such that when the extrudate leaves the outlet opening of the extruder nozzle it assumes a cross section which is larger than that of the outlet opening of the Extruder die and the extrudate in the plastic phase is stretched to reduce its thickness dimensions, the stretching ratio being at least 1.5, and the stretched extrudate is cut to give said particles.
Durch Recken bzw. Herabziehen des Extrudats, das mit ein« Vergrößerung der Abmessungen desselben in Herstellungsrichtung und mit einer Verminderung der Dicke desselben verbunden ist, wird dem Extrudat eine Orientierung und eine vergrößerte Festigkeit und Flexibilität v«liehen.Orientation and increased strength and flexibility are imparted to the extrudate by stretching or pulling down the extrudate, which is associated with an “increase in its dimensions in the direction of manufacture and a decrease in its thickness”.
Das Streckveihältnis, d. h. das Verhältnis der Geschwindigkeit in Herstellungsrichtung, die dem Extrudat stromabwärts (ter Extruderdüse v«liehen wird, zur Geschwindigkeit an der Düse ist vorzugsweise wenigstens 10, noch besser wenigstens 20 und am besten wenigstens 30.The stretch ratio, i.e. H. the ratio of the speed in the direction of manufacture which will be given to the extrudate downstream (the extruder nozzle) to the speed at the nozzle is preferably at least 10, more preferably at least 20 and best at least 30.
Um den Aufbau niedrig« Dichte des Extrudats zu bewahren, sollte der Ziehvorgang so ablaufen, daß keine Querdruckkräfte auftreten, wie es d« Fall wäre, wenn das Extrudat zwischen zwei gegenüberstehenden Zugwalzen eingeklemmt würde. Es wurde ermittelt, daß eine wirksame Art, das Extrudat bei Aufrechterhaltung seiner Struktur niedrig« Dichte zu strecken, darin besteht, das Extrudat bei ausreichend hoher Temperatur, daß seine Oberfläche klebrig ist, üb« zwei nicht einander gegenüberstehende, angetriebene Walzen zu leiten. Durch Sicherstellung eines geeigneten Grades an Klebrigkeit des Extrudats und durch den Kontakt zwischen dem -2-In order to maintain the low density of the extrudate, the drawing process should take place in such a way that no transverse compressive forces occur, as would be the case if the extrudate were pinched between two opposing drawing rollers. It has been found that an effective way of stretching the extrudate while maintaining its low density structure is to pass the extrudate through two non-facing, driven rollers at a temperature high enough that its surface is sticky. By ensuring an appropriate level of stickiness of the extrudate and by contact between the -2-
AT 396 644 BAT 396 644 B.
Extrudat und der Walze über einen ausreichenden Umfangsabschnitt der Walze übt diese eine Zugkraft auf das Extrudat aus, die ausreichend ist, um es zu strecken. Vorzugsweise ist die Berührungsfläche der Walze völlig zylindrisch und glatt. Die Position der Walze in Bezug auf die Extruderdüse ist vorteilhafterweise derart, daß das Extrudat auf seinem Wege von der Düse zur Walze nicht soweit gekühlt wird, daß es das Ausmaß an Klebrigkeit verliert, die notwendig ist, um an der Walze adäquat zu haften. Um die richtige Klebrigkeit des Extrudats an der Stelle der Walze sicherzustellen, kann der Extrudatabschnitt zwischen der Extruderdüse und der Walze geheizt werden, beispielsweise indem dies» Abschnitt von einem Gehäuse umgeben ist, dem eine Heizvomchtung zugeoidnet ist, die das Gehäuseinnere auf einer »höhten Temperatur hält Dieses Heizen kann vorteilhafterweise auch die Zeit verlängern, in der sich das Extrudat im plastischen Zustand befindetExtrudate and the roll over a sufficient peripheral portion of the roll exerts a pulling force on the extrudate sufficient to stretch it. The contact surface of the roller is preferably completely cylindrical and smooth. The position of the roll with respect to the extruder die is advantageously such that the extrudate, on its way from the die to the roll, is not cooled enough to lose the amount of stickiness necessary to adhere adequately to the roll. In order to ensure the correct stickiness of the extrudate at the location of the roller, the extrudate section between the extruder nozzle and the roller can be heated, for example by surrounding this section with a housing which is associated with a heating device which keeps the interior of the housing at a high temperature holds This heating can advantageously also extend the time in which the extrudate is in the plastic state
Bei ein» gewissen Austrittstemperatur des Extrudats und ein» gegebenen Zusammensetzung der dem Extruder zugeführten Bestandteile sollte das Streckverhältnis, dem das Extrudat unterworfen ist, vorzugsweise so gewählt werden, daß die inneren Zellen des Extrudats gelängt werden, ohne daß die Zellen zerreißen und die Querflächen des Extrudats brechen.Given a certain exit temperature of the extrudate and a given composition of the components fed to the extruder, the stretching ratio to which the extrudate is subjected should preferably be chosen such that the inner cells of the extrudate are elongated without the cells tearing and the transverse surfaces of the extrudate Break extrudate.
In der Schneidstufe, in dem das bahnförmige Extrudat zerschnitten wird, sollte seine Temperatur vorteilhafterweise niedrig genug sein, um sichelzustellen, daß das Extrudat nicht mehr soweit klebrig ist, daß Probleme beim Betrieb der Schneideinrichtung aufgeworfen werden, und auch um sicherzustellen, daß die zellulare Struktur des Extrudats sich ausreichend verfestigt hat, daß die Zellen ausreichend pneumatisch fest sind, daß sie den Schneidkräften widerstehen, die sonst einen merklichen Anteil der Zellen zerquetschen könnten. Diesbezüglich ist es günstig, wenn das Extrudat der Kühlwirkung von Kühleinrichtungen unterworfen wird. Vorteilhafterweise kann eine der Streckwalzen so eingerichtet sein, daß sie die Kühleinrichtung bildet, wobei Vorkehrungen dafür getroffen sind, daß ein Kühlfluid durch die Walze zirkuliertIn the cutting stage where the sheet extrudate is cut, its temperature should advantageously be low enough to ensure that the extrudate is no longer tacky enough to pose problems in the operation of the cutter and also to ensure that the cellular structure of the extrudate has solidified sufficiently that the cells are sufficiently pneumatically strong that they can withstand the cutting forces which could otherwise crush a significant proportion of the cells. In this regard, it is advantageous if the extrudate is subjected to the cooling effect of cooling devices. Advantageously, one of the stretching rollers can be set up to form the cooling device, with arrangements being made for a cooling fluid to circulate through the roller
Die Temperatur des Extrudats in der Schneidstufe sollte bevorzugt im B»eich von 30 °C und 50 °C liegen.The temperature of the extrudate in the cutting stage should preferably be in the range from 30 ° C. and 50 ° C.
Vorteilhafterweise wird das bahnförmige Extrudat in der Schneidstufe zunächst in Längsrichtung, d. h. in Herstellungsrichtung zerschnitt»!. Zu diesem Zweck können eine Vielzahl von Schneidelementen, beispielsweise Messerscheiben, in engem Abstand quer zum Extrudat angeordnet sein. Das Extrudat wird dann von Trenneinrichtungen bearbeitet, beispielsweise einem mit mehreren Klingen besetzten Zylinder, sodaß das geschnittene Produkt die Form von Partikeln erhält, von denen jedes ein Fadenstück von rechteckigem Querschnitt ist.Advantageously, the web-shaped extrudate is first cut in the longitudinal direction, ie. H. cut in the direction of production »!. For this purpose, a large number of cutting elements, for example knife disks, can be arranged at a short distance transversely to the extrudate. The extrudate is then processed by separators, such as a multi-blade cylinder, so that the cut product takes the form of particles, each of which is a piece of thread of rectangular cross-section.
Es wurde gefunden, daß zur Erzielung ein» gleichförmigen Struktur des Produktes am besten eine Düse verwendet werden sollte, deren Austrittsöffnung derart ist, daß das Extrudat beim Verlassen derselben von tubusförmigem oder nahezu tubusförmigem Querschnitt ist Das Extrudat wird dann geöffnet um eine flache Bahn von gleichmäßiger Innenstruktur und gleichförmiger Dicke zu ergeben. Eine alt»native Form für die Düsenaustrittsöffhung ist ein g»adlinig» Schlitz.It has been found that to achieve a "uniform structure of the product it is best to use a nozzle, the outlet opening of which is such that the extrudate is of tubular or nearly tubular cross-section upon leaving it. The extrudate is then opened by a flat path of more uniform Internal structure and uniform thickness. An alternative form for the nozzle outlet opening is a straight-line slot.
Die Stärke ist in dem Gemisch aus Tabak, Stärke und Bindemittel vorzugsweise mit ein»n Anteil von 5 bis 35 Gew.-% und vorzugsweise mit einem Anteil zwischen 10 und 20 Gew.-% vorhanden. Der Stärkeanteil im Gemisch sollte vorzugsweise den Gewichtsanteil des Bindemittels um das Zweifache od» mehr, vorzugsweise das Dreifache od» mehr übersteigen. Der Bindemittelanteil im Gemisch sollte vorzugsweise 10 Gew.-% und besser noch 5 Gew.-% nicht übersteigen.The starch is preferably present in the mixture of tobacco, starch and binder in a proportion of 5 to 35% by weight and preferably in a proportion between 10 and 20% by weight. The proportion of starch in the mixture should preferably exceed the proportion by weight of the binder by two or more times, preferably three times or more. The proportion of binder in the mixture should preferably not exceed 10% by weight and more preferably 5% by weight.
Die Stärke kann beispielsweise Mais* oder Getreidestärke sein. Die Stärke oder ein Anteil davon kann modifizierte Stärke sein.The starch can be, for example, corn * or cereal starch. The starch or a portion thereof can be modified starch.
Das Bindemittel enthält vorzugsweise einen solchen auf Zellulosebasis. Bevorzugte Zellulosebindemittel zur Verwendung bei der vorliegenden Erfindung sind Hydroxypropylzellulose und Carboxymethylzellulose, wobei Erstgenannte sich als speziell wirksam erwiesen hat. Andere geeignete Zellulosebindemittel sind Hydroxyethylzellulose, Methylzellulose und Ethylzellulose. Weitere geeignete Zellulosebindemittel kennt der Fachmann auf diesem Gebiet ebenfalls. Das Bindemittel in dem Gemisch kann von zwei od» mehr Bindemitteln gebildet sein, in welchem Falle es vorteilhaft ist, wenn eines dies» Bindemittel Hydroxypropylzellulose ist.The binder preferably contains one based on cellulose. Preferred cellulose binders for use in the present invention are hydroxypropyl cellulose and carboxymethyl cellulose, the former having been found to be particularly effective. Other suitable cellulose binders are hydroxyethyl cellulose, methyl cellulose and ethyl cellulose. Those skilled in the art are also familiar with other suitable cellulose binders. The binder in the mixture may be two or more binders, in which case it is advantageous if one of these binders is hydroxypropyl cellulose.
Zusätzlich kann dem Extrud» Zuck» zugeführt w»den. Sofern Zucker vorhanden ist, kann dies» einen oder mehrere Zuckerarten enthalten, beispielsweise Fruktose, Glukose und Saccharose. Der Zuck» ist vorzugsweise mit einem Anteil von höchstens 5 Gew.-% des Tabak/Stärke/Bindemittel-Gemischs vorhanden, kann aber auch bis zu 10 % betragen.In addition, »sugar» can be fed to the extrud. If sugar is present, it can contain »one or more types of sugar, for example fructose, glucose and sucrose. The sugar is preferably present in a proportion of at most 5% by weight of the tobacco / starch / binder mixture, but can also be up to 10%.
Es ist vorteilhaft, wenn d» Gesamtwass»anteil im Extrud» d»art ist, daß ohne einen Extrudattrocknungs-schritt d» Feuchtigkeitsgehalt des geschnittenen Extrudats zwischen 5 und 20 Gew.-% (auf Feuchtebasis) beträgt und vorzugsweise innerhalb eines Bereiches von 10 bis 16 Gew.-% (auf Feuchtebasis) liegt. Mit "Gesamtwassergehalt" ist die Summe jeglich», in den "trockenen" Bestandteil»! des Täbak/Stärke/Bindemittel-Gemischs enthaltene Feuchtigkeit und sämtlichem zugeführtem Wasser gemeint. Wasser kann einem oder mehreren der Bestandteile dieses Gemischs hinzugefügt werden, bevor diese in den Extruder hineingegeben werden, und/oder durch Einspritzen durch Zylinderöffnungen in den Extruderzylinder. Günstigerweise w»den die Mischungsbestandteile zunächst vermischt und dann das Gemisch in trockenem od» im wesentlichen trockenem Zustand dem Extruder zugeführt, wob» Wasser durch Injektion in den Extruderzylinder zugegeben wird.It is advantageous if the total water content in the extrudate is such that, without an extrudate drying step, the moisture content of the cut extrudate is between 5 and 20% by weight (on a moisture basis) and preferably within a range of 10 up to 16% by weight (on a moisture basis). With " total water content " is the sum of any »in the " dry " Component"! the moisture contained in the Täbak / starch / binder mixture and all the water supplied. Water can be added to one or more of the components of this mixture before they are added to the extruder and / or by injecting through cylinder openings into the extruder barrel. Conveniently, the mixture components would first be mixed and then the mixture would be fed to the extruder in a dry or essentially dry state, with water being added by injection into the extruder barrel.
Es ist auch günstig, einen Weichmach», beispielsweise Glyzerol od» Propylenglykol, dem Extruder zusammen mit den Bestandteilen des genannten Gemischs und/oder durch Injektion in den Extrud»zylinder zuzufuhren. D» Anteil an Weichmach» sollte inn»halb von 1 bis 10 Gew.-% auf einer Feuchtebasis liegen. -3-It is also advantageous to supply a plasticizer, for example glycerol or propylene glycol, to the extruder together with the constituents of the mixture mentioned and / or by injection into the extruder barrel. The proportion of plasticizer should be within 1 to 10% by weight on a moisture basis. -3-
AT 396 644 BAT 396 644 B.
Es wurde ermittelt, daß Produkte mit optimalen Eigenschaften «zielt werden, wenn sichergestellt ist, daß die Verarbeitung der Materialien innerhalb des Extruders adiabatisch oder nahezu adiabatisch erfolgt Es ist auch wichtig, den Extruderzylinder mit einem solchen Temperaturprofil bis zur Extruderdüse zu betreiben, daß die Temperatur des Tabakanteils der im Extruder enthaltenen Materialien keinen Wert erreicht der für den Tabak 5 schädlich sein könnte, und liegt vorzugsweise in einem Bereich zwischen 80 °C und 180 °C.It has been determined that products with optimal properties are targeted when it is ensured that the processing of the materials within the extruder is adiabatic or nearly adiabatic. It is also important to operate the extruder barrel with a temperature profile up to the extruder nozzle such that the temperature the tobacco content of the materials contained in the extruder does not reach a value which could be harmful for the tobacco 5, and is preferably in a range between 80 ° C. and 180 ° C.
Die Verarbeitung muß unter solchen Bedingungen stattfinden, daß das Extrudat unmittelbar beim Verlassen der Düse durch Verdampfung des darin enthaltenen Wassers expandiert wird. Hierdurch wird eine Vergrößerung im Querschnitt des Extrudats und der Aufbau einer zellularen Innenstruktur «zielt Die Dichte des Extrudats kann imProcessing must take place under conditions such that the extrudate is expanded immediately upon leaving the die by evaporation of the water contained therein. This increases the cross-section of the extrudate and builds up a cellular internal structure
Bereich zwisch«i 50 mg/cm^ und 500 mg/cm^ liegen und sollte vorzugsweise nicht größer als 300 mg/cm^ 10 sein.The range is between 50 mg / cm ^ and 500 mg / cm ^ and should preferably not be greater than 300 mg / cm ^ 10.
Der Fachmann «kennt daß dem Extruder auch Aromastoffe zugeführt w«den können. Solche Aromastoffe können naturidentische oder künstliche Aromastoffe oder pflanzliche Extrakte sein.Those skilled in the art know that flavorings can also be added to the extruder. Such flavoring substances can be nature-identical or artificial flavoring substances or plant extracts.
Die Tabakpartikel, die in dem «findungsgemäßen Verfahren v«wendet werden, können aus Stengel- und/od« Blatt-Abschnitten des Tabakblatts stammen od« können Tabakfabrikabfälle sein. Es wurde ermittelt daß das 15 Verfahren vollständig zufriedenstellend unter Verwendung von Abfällen in dem Zustand ausgeführt werden kann, wie sie sich an irgendein« Stelle in den primären oder sekundären H«stellungsverfahren in einer Tabakfabrik ansammeln. Alternativ od« zusätzlich zu Abfällen kann Blattabak verwendet werden.The tobacco particles used in the process according to the invention can originate from stem and / or leaf sections of the tobacco leaf or can be tobacco factory waste. It has been determined that the process can be carried out completely satisfactorily using waste in the state that accumulates anywhere in the primary or secondary manufacturing processes in a tobacco factory. Alternatively or in addition to waste, leaf tobacco can be used.
Unter Verwendung des erfindungsgemäßen Verfahrens erhält man ein Produkt, dessen Bestandteile im wesentlichen keine chemische Veränderung in Bezug auf den chemische« Zustand erfahren haben, in welchem sie 20 dem Extrud« zugeführt worden sind.Using the method according to the invention, a product is obtained, the components of which have undergone essentially no chemical change with respect to the chemical “state in which they have been fed into the extrusion”.
Das Füllprodukt aus rekonstituiertem Tabak sollte einen Ersatzwert für natürlichen, d. h. nicht rekonstituierten und nicht expandierten Fülltabak von wenigstens 1:1 ausmachen.The reconstituted tobacco filler should be a substitute for natural, i.e. H. Make up non-reconstituted and unexpanded filling tobacco of at least 1: 1.
Die Erfindung wird nachfolgend unter Bezugnahme auf die Zeichnungen näher «läutert. Es zeigt: Fig. 1 eine schematische Darstellung ein« Tabakrekonstituicrvorrichtung, und Fig. 2 eine Stirnansicht des Auslasses einer 25 Extruderdüse in der Vorrichtung nach Fig. 1.The invention is explained in more detail below with reference to the drawings. 1 shows a schematic illustration of a tobacco reconstitution device, and FIG. 2 shows an end view of the outlet of an extruder nozzle in the device according to FIG. 1.
Im Betrieb der in Fig. 1 schematisch dargestellten Vorrichtung zur Erzeugung eines rekonstituierten (homogenisierten) Tabakprodukts werden Tabakabfall, Stärke und ein Bindemittel auf Zellulosebasis aus Vorratsbehältem (1, 2) und (3) einer Mischeinheit (4) zugeführt, in der die vorgenannten Bestandteile miteinander ohne Wasserzugabe vermischt werden. Die Gewichtszusammensetzung des Gemischs kann 30 beispielsweise 80 % Tabakabfall, 15 % Stärke und 5 % Bindemittel sein. Fabrikabfälle können ohne weiteres verwendet werden, ohne daß diese gemahlen oder zerrieben werden müssen. Das Bindemittel kann beispielsweise aus drei Gewichtsteilen Hydroxypropylzellulose und zwei Gewichtsteilen Natriumcarboxymethylzellulose bestehen.In operation of the device schematically shown in Fig. 1 for producing a reconstituted (homogenized) tobacco product, tobacco waste, starch and a cellulose-based binder from storage containers (1, 2) and (3) are fed to a mixing unit (4) in which the aforementioned components be mixed together without adding water. The composition by weight of the mixture can be, for example, 80% tobacco waste, 15% starch and 5% binder. Factory waste can be easily used without having to be ground or ground. The binder can consist, for example, of three parts by weight of hydroxypropyl cellulose and two parts by weight of sodium carboxymethyl cellulose.
Nachdem die Bestandteile sorgfältig in der Mischeinheit (4) miteinand« vermischt worden sind, wird das 35 Gemisch dem Trichter (5) eines Doppelschneckenextruders zugeführt, der insgesamt mit dem Bezugszeichen (6) bezeichn« ist. Eine Zuführeinheit (7) des Extruders (6) dient dazu, das Gemisch durch ein Zufuhnohr (8) dem Einlaßende des Zylhuters (9) des Extrud«s (6) zuzuführen. Wasser aus einem Tank (10) wird in den Zylinder (9) durch eine Leitung (11) unter der Wirkung einer Pumpe (12) eingeleitet. In gleich« Weise wird Glyzerol aus einem Tank (13) durch eine Leitung (14) und unter der Wirkung einer Pumpe (15) in den Zylinder (9) 40 eingeleitetAfter the constituents have been carefully mixed together in the mixing unit (4), the mixture is fed to the hopper (5) of a twin-screw extruder, which is designated as a whole by the reference number (6). A feed unit (7) of the extruder (6) serves to feed the mixture through a feed tube (8) to the inlet end of the cylinder (9) of the extruder (6). Water from a tank (10) is introduced into the cylinder (9) through a line (11) under the action of a pump (12). In the same way, glycerol is introduced from a tank (13) through a line (14) and under the action of a pump (15) into the cylinder (9) 40
Wenn außerdem Zucker hinzugesetzt werden soll, dann wird dies« vorzugsweise der Mischeinheit (4) zusammen mit den Bestandteilen aus den Vorratsbehältem (1) bis (3) zugeführtIf sugar is also to be added, this is preferably fed to the mixing unit (4) together with the components from the storage containers (1) to (3)
Die Strömungsrate des Gemischs, das aus dem Trichter (5) dem Zylinder (9) zugeführt wird, kann beispielsweise 86 kg/h sein, in welchem Falle die Strömungsraten von Wasser und Glyzerol durch die Leitungen 45 (11) bzw. (14) vorzugsweise 10 bzw. 5 kg/h sind. Das Gesamtwasser in dem feuchten Gemisch im Zylinder (9) kann beispielsweise 16 Gew.-% des feuchten Gemischs ausmachen.The flow rate of the mixture supplied from the hopper (5) to the cylinder (9) can be, for example, 86 kg / h, in which case the flow rates of water and glycerol through lines 45 (11) and (14) are preferred 10 or 5 kg / h. The total water in the wet mixture in the cylinder (9) can, for example, make up 16% by weight of the wet mixture.
Der Zylinder (9) ist mit ein« Heizeinrichtung (in Fig. 1 nicht dargestellt) versehen, durch deren Wirkung ein gewünschtes Temperaturprofil längs des Zylinders (9) aufrechterhalten werden kann. Der Zylinder kann beispielsweise am Einlaß auf 40 °C gehalten werden, und seine Temperatur steigt bis zum Auslaßende auf 95 °C 50 an. D« Druck im Extruder muß auf einem Wert gehalten werden, der ausreichend hoch ist, um sicherzustellen, daß das darin enthaltene Wass« im flüssigen Zustand bleibt. Es wurde ermittelt, daß ein Druck im Bereich von 3.400 kPa bis 13.600 kPa geeignet istThe cylinder (9) is provided with a heating device (not shown in FIG. 1), by the effect of which a desired temperature profile along the cylinder (9) can be maintained. For example, the cylinder may be kept at 40 ° C at the inlet and its temperature will rise to 95 ° C by the end of the outlet. The pressure in the extruder must be maintained at a level high enough to ensure that the water contained therein remains in the liquid state. It has been determined that a pressure in the range of 3,400 kPa to 13,600 kPa is suitable
Bei diesen Temperaturen und Drücken geliert die dem Extrud« zugeführte Stärke. 55 Am Auslaßende des Zylinders (9) des Extruders (6) ist eine Extruderdüse (16) befestigt Wie man aus Fig. 2 ersehen kann, ist die Auslaßöffnung (17) der Düse (16) im wesentlichen ringförmig. Die Öffnung (17) hat nicht die Gestalt eines vollständigen Rings, da ein Block (18), der in die Düse (16) eingesetzt ist, die Öffnung (17) an d« 12-Uhr-Stelle unterbricht. Das in Fig. 1 mit (19) bezeichnete Extrudat hat dah« unmittelbar nach dem Verlassen d« Düse (16) einen nahezu tubusförmigen Qu«schnitt 60 Wenn das Extrudat (19) die Düse (16) verläßt, entspannt sich das darin enthaltene Wasser zu Dampf mit der Folge, daß der Querschnitt des Extrudats (19) größer wird, als der Querschnitt der Austrittsöffnung (17) der -4-At these temperatures and pressures, the starch supplied to the extrud gels. 55 An extruder nozzle (16) is attached to the outlet end of the cylinder (9) of the extruder (6). As can be seen from FIG. 2, the outlet opening (17) of the nozzle (16) is essentially ring-shaped. The opening (17) is not in the form of a complete ring, since a block (18) which is inserted into the nozzle (16) interrupts the opening (17) at the 12 o'clock position. The extrudate designated by (19) in FIG. 1 has an almost tubular cross section immediately after leaving the nozzle (16). 60 When the extrudate (19) leaves the nozzle (16), the water contained therein relaxes to steam with the result that the cross section of the extrudate (19) becomes larger than the cross section of the outlet opening (17) of the -4-
AT 3% 644 B Düse (16), und dem Extrudat (19) wird eine im wesentlichen geschlossenzellige innere Struktur verliehen. Die Temperatur des Extrudats benachbart der Düse (16) wurde mit typischerweise 115 °C ermittelt.AT 3% 644 B nozzle (16), and the extrudate (19) is given an essentially closed-cell internal structure. The temperature of the extrudate adjacent to the die (16) was found to be typically 115 ° C.
Das Extrudat (19) wird über zwei vollständig zylindrische Walzen (20) und (21) geführt, von denen jede eine polierte Edelstahlumfangsfläche aufweist. Die Walze (20) ist im Uhrzeigersinn angetrieben, während die Walze (21) entgegen dem Uhrzeigersinn angetrieben ist, bezogen auf die Betrachtungsrichtung in Fig. 1, wobei die Walze (21) mit der gleichen Umfangsgeschwindigkeit angetrieben ist, wie die Walze (20). Gekühltes Wasser wird durch die Walzen (20) und (21) durch Druckleitungen (22) und (23) aus einer Kühl- und Pumpeinheit (24) zirkuliert.The extrudate (19) is passed over two completely cylindrical rollers (20) and (21), each of which has a polished stainless steel peripheral surface. The roller (20) is driven clockwise, while the roller (21) is driven counterclockwise, with respect to the viewing direction in FIG. 1, the roller (21) being driven at the same peripheral speed as the roller (20) . Chilled water is circulated through the rollers (20) and (21) through pressure lines (22) and (23) from a cooling and pumping unit (24).
Auf dem Weg von der Düse (16) zur Walze (20) wird das Extrudat (20) aus der nahezu tubusförmigen Gestalt an der Düse (16) in eine flache Gestalt an der Walze (20) geöffnet. Die Temperatur des Extrudats (19) bei der Berührung der Walze (20) ist derart, daß es klebrig ist und daher an der Oberfläche der Walze (20) haftet, sodaß diese, die mit einer Umfangsgeschwindigkeit angetrieben ist, die größer als die Lineargeschwindigkeit des Extrudats (19) beim Austritt aus der Düse (16) ist, eine Zugkraft auf das Extrudat (19) ausübt und dieses herabzieht, d. h. seine Dicke verringert. Das Herabziehverhältnis kann beispielsweise 10 sein.On the way from the nozzle (16) to the roller (20), the extrudate (20) is opened from the almost tubular shape on the nozzle (16) into a flat shape on the roller (20). The temperature of the extrudate (19) when the roller (20) contacts is such that it is sticky and therefore adheres to the surface of the roller (20) so that it is driven at a peripheral speed which is greater than the linear speed of the Extrudate (19) is exiting the nozzle (16), exerts a pulling force on the extrudate (19) and pulls it down, d. H. its thickness decreased. The pulldown ratio may be 10, for example.
Die Kühlwirkung des durch die Walzen (20) und (21) zirkulierten Kühlwassers setzt die Temperatur des bahnförmigen Extrudats (19) soweit herab, daß dieses beim Passieren der Walze (21) beispielsweise eine Temperatur von 40° hat. Das über die Walze (21) laufende Extrudat (19) hat eine gleichförmige Breite und Dicke von beispielsweise 200 mm x 0,7 mm und einen gleichförmigen Aufbau über seinen Querschnitt, der eine geschlossenzellige Innenstruktur und obere und untere Deckhäute aufweist. Als Folge des Ziehens, dem das Extrudat (19) unterworfen wird, während es sich im plastischen Zustand stromaufwärts der Walze (20) befindet, werden die Zellen innerhalb des Extrudats (19) in der Herstellungsrichtung gelängt Als Folge der Kühlwirkung der Walzen (20) und (21) wird die in Herstellungsrichtung orientierte Struktur des Extrudats (19) verfestigt. Das über die Walze (21) laufende Extrudat (19) ist als Folge des Ziehens und der Verfestigung von erhöhter Festigkeit und Flexibilität.The cooling effect of the cooling water circulated by the rollers (20) and (21) lowers the temperature of the sheet-like extrudate (19) to such an extent that it has a temperature of 40 °, for example, when it passes the roller (21). The extrudate (19) running over the roller (21) has a uniform width and thickness of, for example, 200 mm × 0.7 mm and a uniform structure over its cross section, which has a closed-cell inner structure and upper and lower cover skins. As a result of the drawing to which the extrudate (19) is subjected while it is in the plastic state upstream of the roller (20), the cells within the extrudate (19) are elongated in the direction of production. As a result of the cooling effect of the rollers (20) and (21) the structure of the extrudate (19) oriented in the direction of manufacture is solidified. The extrudate (19) running over the roller (21) is of increased strength and flexibility as a result of the drawing and solidification.
Stromabwärts der Walze (21) läuft das bahnförmige Extrudat (19) über Führungswalzen (25) und (26), bevor es in eine Schneideinheit (27) eintritt. Beim Eintreten in die Schneideinheit (27) läuft das Extrudat (19) zunächst zwischen zwei Schneidwalzen (28) und (29) durch, die jeweils aus einer Mehrzahl umlaufend angetriebener Messerscheiben bestehen. Die Schneidwalzen (28) und (29) schlitzen das Extrudat in endlose Filamente einer Breite von beispielsweise 0,8 mm auf. Das nun fadenförmige Extrudat läuft zwischen einem umlaufend angetriebenen Zylinder (30), der mit einer Vielzahl von Klingen besetzt ist, und einer damit zusammenwirkenden stationären Klinge (31) hindurch, wodurch die endlosen Fäden in einzelne Abschnitte von beispielsweise 40 mm Länge zerschnitten werden, die in einem Fördergefäß gesammelt werden.Downstream of the roller (21), the web-shaped extrudate (19) runs over guide rollers (25) and (26) before it enters a cutting unit (27). When entering the cutting unit (27), the extrudate (19) first runs between two cutting rollers (28) and (29), each of which consists of a plurality of circularly driven knife disks. The cutting rollers (28) and (29) slit the extrudate into endless filaments with a width of, for example, 0.8 mm. The now thread-like extrudate runs between a revolving driven cylinder (30), which is fitted with a plurality of blades, and a cooperating stationary blade (31), whereby the endless threads are cut into individual sections, for example 40 mm in length, which collected in a bowl.
Typischerweise beträgt der Feuchtigkeitgehalt der gesammelten Fadenstücke 15 Gew.-%.The moisture content of the collected thread pieces is typically 15% by weight.
Das im Fördergefäß (32) gesammelte Produkt ist zum Verschnitt mit natürlichem Cigarettenfülltabak hervorragend geeignet Das Verschneiden kann darüberhinaus am Abschluß der Primärverarbeitungsschritte der Tabakherstellung erfolgen was im Gegensatz zu den bislang verfügbaren rekonstituierten Produkten steht, die durch diese Primärverarbeitungsschritte geleitet werden mußten und darin einer Verschlechterung unterworfen waren.The product collected in the conveying vessel (32) is excellently suitable for blending with natural cigarette filling tobacco.The blending can also take place at the end of the primary processing steps of tobacco production, which is in contrast to the previously available reconstituted products which had to be passed through these primary processing steps and are subject to deterioration therein were.
Alternative Zusammensetzungen auf Trockengewichtsbasis der Partikelmaterialien, die einem Extruder bei der Ausführung des erfindungsgemäßen Verfahrens zugeführt werden, sind wie folgt:Alternative compositions based on dry weight of the particulate materials which are fed to an extruder in carrying out the method according to the invention are as follows:
Zusammensetzung IComposition I
Tabak 80 %, Stärke 15 %, Hydroxypropylzellulose 3 %, Saccharose 2 %.Tobacco 80%, starch 15%, hydroxypropyl cellulose 3%, sucrose 2%.
Zusammensetzung ΠComposition Π
Tabak 76 %, Stärke 15 %, Hydroxyethylzellulose 3 %, Carboxymethylzellulose 2 %, Saccharose 4 %.Tobacco 76%, starch 15%, hydroxyethyl cellulose 3%, carboxymethyl cellulose 2%, sucrose 4%.
Produkte, die man durch das Verfahren gemäß da vorliegenden Erfindung «hält, haben gezeigt, daß sie eine Kombination von Eigenschaften enthalten, einschließlich des Rauchcharakters, die denen der Produkte, die man mit den bislang praktizierten Tabakrekonstitutionsverfahren erhielt, überlegen sind.Products held by the process of the present invention have been shown to contain a combination of properties, including smoke character, which are superior to those of the products obtained with the tobacco reconstitution processes practiced to date.
Weiterhin haben die nach dem erfindungsgemäßen Verfahren hergestellten Produkte gezeigt, daß sie ein hervorragendes Aussehen und eine natürliche Farbe und ein feines Aroma besitzen. Quantitative Untersuchungen haben erwiesen, daß die Farbveränderungen der Produkte zwischen den anfänglichen, trockenen Mischungen, die dem Extruder zugeführt werden, und dem Endprodukt minimal sind. Andere Versuche haben gezeigt, daß die Nikotinpegel und die gesamten und reduzierenden Zucker in den Produkten ähnlich denen des dem Extruder zugeführten Tabaks sind.Furthermore, the products produced by the process according to the invention have shown that they have an excellent appearance and a natural color and a fine aroma. Quantitative studies have shown that the color changes of the products between the initial dry blends fed to the extruder and the final product are minimal. Other experiments have shown that the nicotine levels and total and reducing sugars in the products are similar to that of the tobacco fed to the extruder.
Mit dem erfindungsgemäßen Verfahren können Produkte hergestellt weiden, die ein Füllvermögen haben, das äquivalent oder sogar besser ist, als das von nicht expandiertem geschnittenem Blattabak. -5-The method according to the invention can be used to produce products which have a filling capacity which is equivalent or even better than that of unexpanded cut leaf tobacco. -5-

Claims (15)

  1. AT 396 644 B PATENTANSPRÜCHE 1. Tabakrekonstitutionsverfahren, bei dem ein Gemisch aus Tabakpartikeln, Stärke und Bindemittel mit Zusatz von Wasser extrudiert wird, dadurch gekennzeichnet, daß der Extrusionsschritt ein bahnförmiges Extrudat ergibt und unter solchen Bedingungen ausgeführt wird, daß das Extrudat beim Austreten aus der Extruderdüse einen Querschnitt annimmt, der größer als dar da* Extruderdüsenöffhung ist, und daß das Bxtmito im plastischen Zustand desselben gestreckt wird, um seine Dickenabmessungen zu vermindern, wobei das Streckverhältnis wenigstens 1,5 beträgt, und daß das gestreckte Extrudat geschnitten wird, um ein Produkt aus Partikeln von der Größe von Fülltabak zu ergeben.AT 396 644 B PATENT CLAIMS 1. Tobacco reconstitution process, in which a mixture of tobacco particles, starch and binder is extruded with the addition of water, characterized in that the extrusion step results in a sheet-like extrudate and is carried out under conditions such that the extrudate exits the Extruder die assumes a cross-section which is larger than that there * extruder die opening and that the Bxtmito in the plastic state of the same is stretched to reduce its thickness dimensions, the stretch ratio being at least 1.5, and that the stretched extrudate is cut by one To produce product from particles the size of filling tobacco.
  2. 2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß das Streckverhältnis wenigstens 10 ist.2. The method according to claim 1, characterized in that the stretching ratio is at least 10.
  3. 3. Verfahren nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß das Streckverhältnis wenigstens 20 ist.3. The method according to claim 2, characterized in that the stretching ratio is at least 20.
  4. 4. Verfahren nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß das Streckverhältnis wenigstens 30 ist.4. The method according to claim 3, characterized in that the stretching ratio is at least 30.
  5. 5. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß beim Strecken das Extrudat keinen Querdruckkräften ausgesetzt wird.5. The method according to any one of the preceding claims, characterized in that the extrudate is not subjected to any transverse compressive forces during stretching.
  6. 6. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Strecken in der Weise ausgeführt wird, daß das Extrudat bei ausreichend hoher Temperatur, daß seine Oberfläche klebrig ist, mit einer angetriebenen, nicht paarigen Streckwalze in Berührung gebracht wird.6. The method according to any one of the preceding claims, characterized in that the stretching is carried out in such a way that the extrudate is brought into contact with a driven, non-paired stretching roller at a sufficiently high temperature that its surface is sticky.
  7. 7. Vorfahren nach Anspruch 6, dadurch gekennzeichnet, daß ein Kühlfluid durch die Streckwalze zirkuliert wird, um das Extrudat zu kühlen.7. Ancestor according to claim 6, characterized in that a cooling fluid is circulated through the stretching roller to cool the extrudate.
  8. 8. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß sich das Extrudat beim Zerschneiden in das genannte Produkt in Bahnform befindet.8. The method according to any one of the preceding claims, characterized in that the extrudate is in sheet form when cut into said product.
  9. 9. Verfahren nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß das Extrudat die Düse in tubusförmiger oder nahezu tubusförmiger Gestalt verläßt und dann in eine bahnförmige Gestalt geöffnet wird.9. The method according to claim 8, characterized in that the extrudate leaves the nozzle in a tubular or almost tubular shape and is then opened into a web-like shape.
  10. 10. Verfahren nach Anspruch 8 oder 9, dadurch gekennzeichnet, daß das Extrudat in Herstellungsrichtung desselben geschnitten und dann in Querrichtung dazu geschnitten wird, um die genannten Partikel zu bilden, die in Herstellungsrichtung länglich sind.10. The method according to claim 8 or 9, characterized in that the extrudate is cut in the same direction of manufacture and then cut in the transverse direction thereto to form said particles which are elongate in the direction of manufacture.
  11. 11. Verfahren nach einem der vorhergehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, daß in dem Tabak/Stärke/Bindemittel-Gemisch die Stärke in einem Gewichtsanteil enthalten ist, die denjenigen des Bindemittels um wenigstens das Zweifache überschreitet.11. The method according to any one of the preceding claims, characterized in that the tobacco / starch / binder mixture contains the starch in a proportion by weight which exceeds that of the binder by at least twice.
  12. 12. Verfahren nach einem der vorhergehenden Anbrüche, dadurch gekennzeichnet, daß das Bindemittel ein solches auf Zellulosebasis enthält12. The method according to any one of the preceding cracks, characterized in that the binder contains one based on cellulose
  13. 13. Verfahren nach einem der vorhergehenden Anbrüche, dadurch gekennzeichnet, daß dem Extruder ein Weichmacher zugeführt wird.13. The method according to any one of the preceding cracks, characterized in that a plasticizer is fed to the extruder.
  14. 14. Füllprodukt ausrekonstitutiertem Tabak, hergestellt nach dem Verfahren gemäß einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, daß das Produkt aus Partikeln besteht und daß jedes der Partikel einen zellularen Innenaufbau und eine integrale Haut aufweist, die sich über jede von zwei gegenüberliegenden Seiten des Partikels erstreckt14. filling product from reconstituted tobacco, produced by the method according to any one of claims 1 to 13, characterized in that the product consists of particles and that each of the particles has a cellular internal structure and an integral skin, which is on each of two opposite sides of the Particle extends
  15. 15. Produkt nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, daß es einen Ersatzwert für natürlichen Fülltabak von wenigstens 1:1 ergibt Hiezu 1 Blatt Zeichnung -6-15. Product according to claim 14, characterized in that it gives a substitute value for natural filling tobacco of at least 1: 1 Hiezu 1 sheet drawing -6-
AT0038388A 1987-02-23 1988-02-18 TOBACCO CONSTITUTION PROCESS AND FILLING PRODUCT AT396644B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
GB878704197A GB8704197D0 (en) 1987-02-23 1987-02-23 Tobacco reconstitution

Publications (2)

Publication Number Publication Date
ATA38388A ATA38388A (de) 1993-03-15
AT396644B true AT396644B (de) 1993-10-25

Family

ID=10612764

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT0038388A AT396644B (de) 1987-02-23 1988-02-18 TOBACCO CONSTITUTION PROCESS AND FILLING PRODUCT

Country Status (23)

Country Link
US (1) US4823817A (de)
JP (1) JPH0628579B2 (de)
AT (1) AT396644B (de)
AU (1) AU592926B2 (de)
BE (1) BE1000954A3 (de)
BR (1) BR8800815A (de)
CA (1) CA1294188C (de)
CH (1) CH675049A5 (de)
CY (1) CY1601A (de)
DE (1) DE3804461C2 (de)
DK (1) DK169093B1 (de)
ES (1) ES2005786A6 (de)
FI (1) FI86246C (de)
FR (1) FR2611120B1 (de)
GB (2) GB8704197D0 (de)
HK (1) HK41791A (de)
IT (1) IT1215922B (de)
MX (1) MX166929B (de)
NL (1) NL194636C (de)
NZ (1) NZ223518A (de)
SG (1) SG33991G (de)
TR (1) TR23568A (de)
ZA (2) ZA88913B (de)

Families Citing this family (29)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
GB8704196D0 (en) * 1987-02-23 1987-04-01 British American Tobacco Co Tobacco reconstitution
GB8914508D0 (en) * 1989-06-23 1989-08-09 British American Tobacco Co Improvements relating to the making of smoking articles
US5129409A (en) * 1989-06-29 1992-07-14 R. J. Reynolds Tobacco Company Extruded cigarette
JPH0740907B2 (ja) * 1990-01-30 1995-05-10 日本たばこ産業株式会社 シートたばこの製造方法及びその装置
DE4005656C2 (de) * 1990-02-22 1994-05-26 Bat Cigarettenfab Gmbh Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung einer Tabak-Folie
GB9126828D0 (en) * 1991-12-18 1992-02-19 British American Tobacco Co Improvements relating to smoking articles
IL104930A (en) * 1992-03-25 1995-12-31 Reynolds Tobacco Co R Components for smoking articles and their manufacture
GB9210471D0 (en) * 1992-05-15 1992-07-01 British American Tobacco Co Improvements relating to tobacco reconstitution
GB9210469D0 (en) * 1992-05-15 1992-07-01 British American Tobaco Compan Improvements relating to the extrusion of tobacco containing materials
GB9414889D0 (en) * 1994-07-23 1994-09-14 Imp Tobacco Co Ltd Tobacco reconstitution
US5829453A (en) * 1995-06-09 1998-11-03 R. J. Reynolds Tobacco Company Low-density tobacco filler and a method of making low-density tobacco filler and smoking articles therefrom
GB0011351D0 (en) * 2000-05-12 2000-06-28 British American Tobacco Co Tobacco reconstitution
AU2004200284B2 (en) * 2000-05-12 2006-10-12 British American Tobacco (Investments) Limited Tobacco reconstitution
CN104397869B (zh) 2003-11-07 2016-06-08 美国无烟烟草有限责任公司 烟草组合物
US8627828B2 (en) * 2003-11-07 2014-01-14 U.S. Smokeless Tobacco Company Llc Tobacco compositions
US10188140B2 (en) 2005-08-01 2019-01-29 R.J. Reynolds Tobacco Company Smoking article
US20070215167A1 (en) 2006-03-16 2007-09-20 Evon Llewellyn Crooks Smoking article
US9220301B2 (en) * 2006-03-16 2015-12-29 R.J. Reynolds Tobacco Company Smoking article
US7726320B2 (en) 2006-10-18 2010-06-01 R. J. Reynolds Tobacco Company Tobacco-containing smoking article
US20090095313A1 (en) 2007-10-11 2009-04-16 Fuisz Richard C Smokeless Tobacco Product, Smokeless Tobacco Product in the Form of a Sheet, Extrudable Tobacco Composition, Method for Manufacturing a Smokeless Tobacco Product, Method for Delivering Super Bioavailable Nicotine Contained in Tobacco to a User, and Packaged Smokeless Tobacco Product Sheet
MX2010003928A (es) * 2007-10-11 2010-09-10 Philip Morris Prod Producto de tabaco sin humo.
US8757147B2 (en) 2010-05-15 2014-06-24 Minusa Holdings Llc Personal vaporizing inhaler with internal light source
US9078473B2 (en) 2011-08-09 2015-07-14 R.J. Reynolds Tobacco Company Smoking articles and use thereof for yielding inhalation materials
CN103462208B (zh) * 2013-09-22 2016-08-03 江苏中烟工业有限责任公司南京卷烟厂 一种改善辊压法薄片丝色泽的方法
US10034494B2 (en) 2015-09-15 2018-07-31 Rai Strategic Holdings, Inc. Reservoir for aerosol delivery devices
BR112020010370A2 (pt) * 2017-12-29 2020-11-24 Philip Morris Products S.A. método para a preparação de uma folha incluindo um material homogeneizado contendo alcaloides e artigo formador de aerossol que compreende um componente preparado a partir dele
EP3731659B1 (de) * 2017-12-29 2021-08-11 Philip Morris Products S.A. Verfahren zur herstellung einer folie mit einem homogenisierten material mit alkaloiden
WO2021144043A1 (de) * 2020-01-16 2021-07-22 Garbuio S.P.A. Verfahren zur herstellung einer tabakpaste und rekonstituiertem tabak, tabakhaltige folie und anlage zur herstellung von rekonstituiertem tabak
WO2021144676A1 (en) * 2020-01-16 2021-07-22 Garbuio S.P.A. Method for manufacturing reconstituted vegetable and/or alkaloid substances and plant for implementing said method

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0113595A2 (de) * 1982-12-30 1984-07-18 Philip Morris Products Inc. Schäumender, ausgepresster, tabakenthaltender Raucherartikel und Verfahren zur Herstellung desselben

Family Cites Families (20)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3098492A (en) * 1960-11-25 1963-07-23 Nat Starch Chem Corp Method of making tobacco product
GB1001508A (en) * 1963-05-31 1965-08-18 Mather & Pratt Ltd Improvements in or relating to seals for pressure vessels or the like
US3373751A (en) * 1963-10-18 1968-03-19 Industrilaboratoriet Ab Method in utilizing and refining tobacco dust and waste
BE790161A (fr) * 1971-10-19 1973-04-16 Ici Ltd Produit a fumer
JPS4930120A (de) * 1972-07-21 1974-03-18
US3872871A (en) * 1973-12-27 1975-03-25 Amf Inc The method of making a reconstituted tobacco foamed sheet
US3968804A (en) * 1974-05-20 1976-07-13 Amf Incorporated Extruded tobacco sheet
GB1530782A (en) * 1975-01-03 1978-11-01 Gerlach Gmbh E Method and apparatus for treating a tobacco foil
JPS5231439A (en) * 1975-09-03 1977-03-09 Mitsubishi Electric Corp Device for contrlling elevator
JPS5233200A (en) * 1975-09-08 1977-03-14 Toshio Suetake Method of assembling pocket knife
LU74233A1 (de) * 1976-01-23 1977-07-27
JPS6146249B2 (de) * 1976-07-21 1986-10-13 Inoue Japax Res
FR2481891B1 (de) * 1980-05-06 1984-03-02 Creusot Loire
JPS5811994A (en) * 1981-07-16 1983-01-22 Sony Corp Image display
BR8601707A (pt) * 1985-04-16 1986-12-16 Philip Morris Inc Processo para a formacao de artigos contendo tabaco
US4522096A (en) * 1983-06-16 1985-06-11 R. J. Reynolds Tobacco Company Dicing apparatus for sheet material
US4611608A (en) * 1984-01-13 1986-09-16 Naarden International N.V. Process for utilizing tobacco dust
DE3577269D1 (de) * 1984-07-03 1990-05-31 Philip Morris Prod Schaeumenden extrudierten tabak enthaltende artikel.
FR2582571B1 (fr) * 1985-05-30 1987-07-17 Tabacs & Allumettes Ind Procede de fabrication d'un materiau a fumer et materiau a fumer
GB8704196D0 (en) * 1987-02-23 1987-04-01 British American Tobacco Co Tobacco reconstitution

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0113595A2 (de) * 1982-12-30 1984-07-18 Philip Morris Products Inc. Schäumender, ausgepresster, tabakenthaltender Raucherartikel und Verfahren zur Herstellung desselben

Also Published As

Publication number Publication date
SG33991G (en) 1991-06-21
MX166929B (es) 1993-02-15
US4823817A (en) 1989-04-25
BE1000954A3 (fr) 1989-05-23
GB2201080A (en) 1988-08-24
IT8819467D0 (it) 1988-02-19
ES2005786A6 (es) 1989-03-16
DE3804461C2 (de) 1994-11-17
NL8800442A (nl) 1988-09-16
CA1294188C (en) 1992-01-14
ZA8800913B (en) 1988-08-09
JPS63248379A (en) 1988-10-14
CH675049A5 (de) 1990-08-31
FI880747A0 (fi) 1988-02-17
GB8803849D0 (en) 1988-03-16
DE3804461A1 (de) 1988-09-01
BR8800815A (pt) 1988-10-04
FI86246C (fi) 1992-08-10
DK90388A (da) 1988-08-24
AU592926B2 (en) 1990-01-25
AU1192388A (en) 1988-09-08
FR2611120B1 (fr) 1990-11-16
FR2611120A1 (fr) 1988-08-26
CY1601A (en) 1992-04-03
JPH0628579B2 (ja) 1994-04-20
GB2201080B (en) 1990-10-10
NL194636B (nl) 2002-06-03
FI880747A (fi) 1988-08-24
ZA88913B (en) 1988-08-09
TR23568A (tr) 1990-04-03
GB8704197D0 (en) 1987-04-01
DK90388D0 (da) 1988-02-22
FI880747D0 (de)
DK169093B1 (da) 1994-08-15
HK41791A (en) 1991-06-07
NZ223518A (en) 1990-04-26
IT1215922B (it) 1990-02-22
NL194636C (nl) 2002-10-04
FI86246B (fi) 1992-04-30
ATA38388A (de) 1993-03-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DK169094B1 (da) Filling material based on reconstituted tobacco as well as process for making it
DK169093B1 (da) Filling material based on reconstituted tobacco as well as methods for making it
AT398726B (de) METHOD AND PRESS FOR PRODUCING BLOCKS
AT143512T (de) STOCK CONTROL METHOD AND APPARATUS FOR DISPOSABLE CONTACT LENSES
AT142071T (de) CONTROL FOR A REMOTE VOX UNIT IN A CELLULAR SYSTEM
AT68577T (de) Fluidized bed system.
AT62369T (de) HOER DEVICE AND EXECUTION PROCEDURE.
DE8711602U1 (de)
AT70143T (de) LID FOR LEAD ACID ACCUMULATORS WITH ELASTIC AND DEFORMABLE POLE BRACKETS.
AT63842T (de) POWDER COATING CABIN.
AT72253T (de) METHOD FOR PRODUCING POLYURETHANE RESOURCES.
AT397800B (de) NEW 5-OXY-TETRAHYDROFURAN DERIVATIVES
AT66871T (de) BRACKET FOR FASTENING A TIRE MONITORING DEVICE ON THE RIM.
AT144035T (de) SOLENOID VALVE FOR MIXING LIQUIDS
AT390260B (de) METHOD FOR PRODUCING A SYNTHETIC SEMI-FINISHED PRODUCT AND USE OF THIS SEMI-FINISHED PRODUCT
AT64962T (de) BREAKTHROUGH FABRIC WITH FIRE-RESISTANT COATING.
AT57718T (de) GASKET FOR THE ELECTRODE FRAME OF A MEMBRANE ELECTROLYSIS.
AT394398B (de) METHOD FOR PROCESSING METAL CHLORIDE SOLUTIONS
AT155332T (de) ELECTRODE ARRANGEMENT AND METHOD FOR THEIR PRODUCTION
AT63576T (de) METHOD FOR ELECTRO REDUCING ALIPHATIC NITRO DERIVATIVES.
AT399259B (de) ORTHOPEDIC SHOE
DE8709464U1 (de)
DE8711943U1 (de)
AT70728T (de) CHASSIS FOR VEHICLES.
AT387088B (de) AIR SUPPLY DEVICE FOR AIR-TIGHT LOCKABLE ROOMS, IN PARTICULAR PROTECTIVE ROOMS

Legal Events

Date Code Title Description
REN Ceased due to non-payment of the annual fee
ELA Expired due to lapse of time