AT119647B - Reißverschluß. - Google Patents

Reißverschluß.

Info

Publication number
AT119647B
AT119647B AT119647DA AT119647B AT 119647 B AT119647 B AT 119647B AT 119647D A AT119647D A AT 119647DA AT 119647 B AT119647 B AT 119647B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
head
recess
zipper
shape
engagement
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Lustig & Co F
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to CS119647X priority Critical
Application filed by Lustig & Co F filed Critical Lustig & Co F
Application granted granted Critical
Publication of AT119647B publication Critical patent/AT119647B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Reissverschluss. 



   Die Erfindung betrifft Reissverschlüsse, deren einzelne an den zu verbindenden Leisten des Gegenstandes befestigte Verschlussglieder an ihren Kopfteilen mit Eingriffsgliedern versehen sind und durch Bewegung eines Läufers in der einen oder anderen Richtung in bzw. ausser Eingriff gebracht werden. 



   Die Eingriffsglieder der bisher bekannten Reissverschlüsse bestehen im allgemeinen aus einer in die eine Seite des Kopfes eingepressten Vertiefung und aus einem Vorsprunge entsprechender Gestalt, welcher auf der anderen Seite des Kopfes ausgebildet ist. 



   Bei allen diesen bekannten Ausführungen zeigt sich jedoch nach kurzer Lebensdauer, dass die Glieder des Reissverschlusses nach Verschliessen nicht genügend fest ineinanderhalten und dass auch bei geringer Durchbiegung der miteinander verbundenen Ränder des Gegenstandes die Glieder ausser Eingriff treten. 



   Die Erfindung beseitigt diese Nachteile dadurch, dass an jeder Seite des Kopfes je zwei gegenseitig sich umschliessende Eingriffsgebilde vorgesehen sind, die mit den entsprechenden Eingriffsgebilden des zusammenarbeitenden anderen Kopfes mit Spiel in Eingriff stehen. Diese Eingriffsgebilde sind erfindunggemäss konzentrisch zueinander liegend angeordnet. Sie bilden dadurch ein Doppelgelenk, das zwar die Bewegung der miteinander verbundenen Köpfe in bezug zueinander in allen Richtungen in gewissen Grenzen zulässt, ein ungewolltes Öffnen aber selbst bei den grössten Formveränderungen des Verschlusses selbst ausschliesst. 



   Die Zeichnung stellt ein Ausführungsbeispiel des Erfindungsgegensiandes dar : Fig. 1 zeigt zwei Köpfe des Verschlusses im Längsschnitt, Fig. 2 ist eine Ansicht von oben und Fig. 3 eine Ansicht von unten auf einen Kopf des Reissverschlusses. 



   Bei dem dargestellten Beispiel hat der Zahnkopf eine   zweckmässig   ovale Gestalt. In der Oberseite des Zahnkopfes (Fig. 1) ist eine Vertiefung 1 ausgebildet, deren Gestalt gleichfalls oval ist. Annähernd in der Mitte dieser Vertiefung ist ein Zapfen 2 angeordnet. Die andere Seite des Zahnkopfes ist mit einem Wulst 3 versehen, welche im Grundriss die Gestalt des Buchstaben C hat und eine Vertiefung 4 umgibt. 



  In dem Spalt zwischen den Enden des Wulstes 3 ist der Zahnkopf zweckmässig mit einer schrägen Fläche 5 versehen. 



   Der Wulst 3 hat eine solche Gestalt und solche Abmessungen, dass er mit genügender Genauigkeit in die Vertiefung 1 des zusammenarbeitenden anderen Kopfes hineinpasst. Anderseits ist der Vorsprung 2 derart ausgebildet, dass er in die Vertiefung 4 des zusammenarbeitenden Kopfes mit Spiel passt. Infolge dieser Anordnung ist jedes Paar in der   Schliessstellung   doppelt gesichert und stellt ein Doppelgelenk vor, das eine gewisse kleine relative Beweglichkeit der Köpfe des Gleitverschlusses zulässt ; ein selbsttätiges Öffnen des Verschlusses aber selbst bei den grössten Durchbiegungen, insbesondere senkrecht zum Stoffe, ist jedoch mit Sicherheit ausgeschlossen, weil der Widerstand der äusseren Eingriffsmittel durch die doppelte Wirkung, insbesondere der inneren Eingriffsglieder, d. i. des Zapfens 2 und der Vertiefung 4, unterstützt wird. 



   Die schräge Fläche 5, durch die der Zapfen 2 hindurchtritt, ermöglicht dessen Eintritt in die Vertiefung 4. 



   Die Erfindung ist nicht auf die dargestellte   Ausführung   beschränkt, sondern umfasst sämtliche   Gleitverschlüsse,   deren   Zähne auf jeder ihrer Seiten mit   je zwei oder mehreren gegenseitig sich umschliessen- 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 den Eingriffsgliedern verschiedener Ausführung versehen sind. Die Form des Kopfes sowie auch die Form und Anzahl der Vertiefungen und Vorsprünge auf jeder Seite des Kopfes können beliebig sein. 



    PATENT-ANSPRÜCHE :  
1. Reissverschluss, dessen einzelne auf den miteinander zu verbindenden Leisten befestigte Ver-   schlussglieder   auf ihren Kopfteilen mit Eingriffsgebilden versehen sind, dadurch gekennzeichnet, dass an jeder Seite des Kopfes je zwei konzentrisch zueinander liegende und sich gegenseitig umschliessende Eingriffsgebilde vorgesehen sind, die mit den entsprechenden Eingriffsgebilden des zusammenarbeitenden anderen Kopfes mit Spiel in Eingriff stehen und trotzdem bei der Durchbiegung den Halt nicht verlieren.

Claims (1)

  1. 2. Reissverschluss nach Anspruch 1, dessen Glieder mit Kopfteilen von wesentlich ovaler Form ausgestattet sind, dadurch gekennzeichnet, dass die eine Seite des Kopfteiles mit einer an sich bekannten Vertiefung (1) versehen ist, in welcher in der Mitte ein vorstehender Zapfen (2) vorgesehene, während EMI2.1 und Grösse der Vertiefung (1) auf der anderen Seite des Kopfes entspricht und eine Vertiefung (4) umgibt, in welche der Zapfen (2) der anderen Seite des Kopfes des zusammenarbeitenden Gliedes eingreift.
    3. Reissverschluss nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass in dem Zwischenraum zwischen den Enden des Wulstes (3) auf dem Kopfe eine schräge Fläche (5) angeordnet ist. EMI2.2
AT119647D 1928-10-26 1929-10-05 Reißverschluß. AT119647B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CS119647X 1928-10-26

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT119647B true AT119647B (de) 1930-11-10

Family

ID=5449129

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT119647D AT119647B (de) 1928-10-26 1929-10-05 Reißverschluß.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT119647B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1806239A1 (de) Reissverschlussschieber mit Sperre
DE2438237C3 (de) Schieber für mit kettengewirkten Tragbändern versehene Reißverschlüsse
DE616421C (de) Reissverschlussglied
AT119647B (de) Reißverschluß.
DE481540C (de) Reissverschluss
DE2656397A1 (de) Selbstsperrender schieber fuer reissverschluesse
DE584959C (de) Reissverschluss
DE586581C (de) Reissverschluss
DE949642C (de) Schieber fuer zweiseitig verwendbaren Reissverschluss
DE473313C (de) Reissverschluss
DE842632C (de) Schieber fuer Reissverschluesse
DE605189C (de) Reissverschluss
DE586868C (de) Feststellbarer Schieber fuer Reissverschluesse
DE870232C (de) Verschlusshaken fuer Reissverschluesse
DE856733C (de) Reissverschlussschieber
AT62742B (de) Verschluß für biegsame Stoffkanten an Bekleidungsstücken.
DE836032C (de) Reissverschluss mit selbstsperrendem Verschlussschieber
DE852234C (de) Automatisch feststellbarer Schieber fuer Reissverschluesse
DE566494C (de) Schloss fuer Koffer o. dgl.
DE432415C (de) Schiebeverschluss
DE1134043B (de) Reissverschluss
AT154507B (de) Reißverschluß.
DE1094683B (de) Schieber fuer Reissverschluesse
DE324791C (de) Druckknopfartiger Verschluss fuer Kleider, Schuhe u. dgl.
DE722228C (de) Verschluss, insbesondere fuer Armbaender, Halsbaender o. dgl.