AT109407B - Verfahren zur Darstellung therapeutisch wertvoller Derivate des Cholins. - Google Patents

Verfahren zur Darstellung therapeutisch wertvoller Derivate des Cholins.

Info

Publication number
AT109407B
AT109407B AT109407DA AT109407B AT 109407 B AT109407 B AT 109407B AT 109407D A AT109407D A AT 109407DA AT 109407 B AT109407 B AT 109407B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
choline
preparation
therapeutically valuable
derivatives
valuable derivatives
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Pharmazeutische Ind A G
Susi Glaubach Dr
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Pharmazeutische Ind A G, Susi Glaubach Dr filed Critical Pharmazeutische Ind A G
Application granted granted Critical
Publication of AT109407B publication Critical patent/AT109407B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Verfahren zur Darstellung therapeutisch wertvoller Derivate des Cholins. 
 EMI1.1 
 
 EMI1.2 
 
2.   Trockenes Cholinehlorid (5 g)   wird mit Chloressigsäureanhydrid   (8'4 g) gemischt   und die Mischung 6-8 Stunden im Vakuum auf   800 erhitzt. Naeh   dem Erkalten wird die Masse 3-4 mal mit 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 absolutem Äther ausgeschüttelt, um das überschüssige Chloressigsäureanhydrid und die gebildete Chloressigsäure zu entfernen.

   Der   Rückstand,   der aus Chlorazetylcholinchlorid besteht. wird im Vakuum bei 200 getrocknet und hierauf mit Harnstoff in der im Beispiel 1 angegebenen Weise kondensiert. 
 EMI2.1 
 kalium eine braune, mit   Quecksilberchlorid,-sulfat und-azetat   und mit Phosphorwolframsäure weisse Niederschläge und mit alkoholischer   Pikrinsäureiösung   zuerst eine   Trübung,   die nach einigem Stehen Kristalle absetzt.)
Bei der pharmakologischen Prüfung zeigte die Substanz am Kaninehendarm und im Blutdruckversuch an Katzen ungefähr eine zehnfach stärkere Wirkung als   Cholin.   während ihre   Toxizität   unge-   fahr gleich   der von   Cholinchlorid   ist.

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRUCH : Verfahren, zur Darstellung therapeutisch wertvoller Derivate des Cholins. dadurch gekennzeichnet, dass Cholin oder Cholinsalze mit Halogeniden oder Anhydriden halogenierter organischer Säuren, insbesondere der Halogenfettsäuren, wie z. B. Chlorazetylchlorid oder Chlorpropionylchlorid bzw. Chlorazetanhydrid u. dgl., vereinigt und die so gewonnenen Kondendationsprodukte mit Harnstoff oder dessen Derivaten, wie z. B. substituierten Harnstoffen, Thioharnstoffen, Urethanen. oder mit Guanidin oder anderen biogenen Aminen, wie z. B. Histamin, vermischt werden.
AT109407D 1925-08-12 1925-08-12 Verfahren zur Darstellung therapeutisch wertvoller Derivate des Cholins. AT109407B (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT109407T 1925-08-12

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT109407B true AT109407B (de) 1928-04-25

Family

ID=3625717

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT109407D AT109407B (de) 1925-08-12 1925-08-12 Verfahren zur Darstellung therapeutisch wertvoller Derivate des Cholins.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT109407B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT109407B (de) Verfahren zur Darstellung therapeutisch wertvoller Derivate des Cholins.
DE3005359C2 (de) N-m-Trifluormethylphenylanthranilate von o-Alkoxycarbonylphenolen, Verfahren zu deren Herstellung und diese Verbindungen enthaltende Arzneimittel
AT150507B (de) Verfahren zur Darstellung von Salzen von Polymethylendiguanidinen.
AT63822B (de) Verfahren zur Darstellung von Hexamethylentetraminsalzen der Palmitin- und Stearinsäure.
AT299938B (de) Verfahren zur Herstellung des neuen Natriumsalzes der (1-Nicotinoyl-2-methyl-5-methoxy-3-indolyl)-essigsäure, gegebenenfalls im Gemisch mit der freien Säure
AT165069B (de) Verfahren zur Herstellung neuer Phenoxyacetamidine
AT128043B (de) Verfahren zur Darstellung von basischen Produkten aus höher molekularen aliphatischen Monocarbonsäuren oder deren Derivaten.
AT162919B (de) Verfahren zur Herstellung von neuen Harnstoffderivaten
DE606400C (de) Verfahren zur Darstellung von Komplexverbindungen sekundaerer oder tertiaerer Oxyalkylamine
AT284147B (de) Verfahren zur Herstellung der neuen Verbindung 8{2-[N-(α-Methylphenäthyl)-methylamin]äthylamin}coffein
AT219025B (de) Verfahren zur Herstellung von neuen (2-Äthyl-3,3-diphenyl-propanol-3)- und [2-Äthyl-3,3-diphenyl-propen-(2)-yl]-aminen und deren Salzen
AT220613B (de) Verfahren zur Herstellung des neuen 2-[1&#39;,1&#39;-Diphenyl-propyl-(3&#39;)-amino]-3-phenyl-propan-gluconats
AT131127B (de) Verfahren zur Darstellung von Salzen der Jodmethansulfonsäure bzw. ihrer Homologen.
AT239449B (de) Verfahren zur Herstellung des neuen Desacetylamino-N-methyl-colchiceinamides
DE512960C (de) Verfahren zur Darstellung von methylendiphosphorsaurem Hexamethylentetramin
DE139907C (de)
AT148474B (de) Verfahren zur Darstellung von 1.5-Dialkyl- bzw. 1.3.5-Trialkyl-5-cycloalkenylbarbitursäuren.
CH373759A (de) Verfahren zur Herstellung eines neuen herzwirksamen Salzes
AT21677B (de) Verfahren zur Darstellung der C-C-Dialkyliminobarbitursäuren.
CH199685A (de) Verfahren zur Darstellung von N-Methylsulfanilsäure-4-aminoanilid.
AT126160B (de) Verfahren zur Darstellung von Aminoketoalkoholen.
DE635050C (de) Verfahren zur Darstellung eines Thioharnstoffabkoemmlings
CH215240A (de) Verfahren zur Darstellung eines a-Pyroncarbonsäureamides.
DE1020017B (de) Verfahren zur Herstellung eines neuen, sedativ wirkenden Carbamidsaeureesters
CH269713A (de) Verfahren zur Herstellung eines Imidazolins.