EP0364835B1 - Müllsammelfahrzeug - Google Patents

Müllsammelfahrzeug Download PDF

Info

Publication number
EP0364835B1
EP0364835B1 EP89118594A EP89118594A EP0364835B1 EP 0364835 B1 EP0364835 B1 EP 0364835B1 EP 89118594 A EP89118594 A EP 89118594A EP 89118594 A EP89118594 A EP 89118594A EP 0364835 B1 EP0364835 B1 EP 0364835B1
Authority
EP
European Patent Office
Prior art keywords
refuse collection
support plate
container
collection container
collection vehicle
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
EP89118594A
Other languages
English (en)
French (fr)
Other versions
EP0364835A1 (de
Inventor
Erich Winter
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
HALLER UMWELTSYSTEME GMBH & CO.
Original Assignee
Kellner AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Kellner AG filed Critical Kellner AG
Priority to AT89118594T priority Critical patent/ATE71914T1/de
Publication of EP0364835A1 publication Critical patent/EP0364835A1/de
Application granted granted Critical
Publication of EP0364835B1 publication Critical patent/EP0364835B1/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65FGATHERING OR REMOVAL OF DOMESTIC OR LIKE REFUSE
    • B65F3/00Vehicles particularly adapted for collecting refuse
    • B65F3/14Vehicles particularly adapted for collecting refuse with devices for charging, distributing or compressing refuse in the interior of the tank of a refuse vehicle
    • B65F3/143Means facilitating the separation of the charging, distributing or compressing devices from the tank of refuse vehicles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65FGATHERING OR REMOVAL OF DOMESTIC OR LIKE REFUSE
    • B65F3/00Vehicles particularly adapted for collecting refuse
    • B65F3/02Vehicles particularly adapted for collecting refuse with means for discharging refuse receptacles thereinto
    • B65F3/08Platform elevators or hoists with guides or runways for raising or tipping receptacles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65FGATHERING OR REMOVAL OF DOMESTIC OR LIKE REFUSE
    • B65F3/00Vehicles particularly adapted for collecting refuse
    • B65F2003/006Constructional features relating to the tank of the refuse vehicle
    • B65F2003/008Constructional features relating to the tank of the refuse vehicle interchangeable

Definitions

  • the invention relates to a refuse collection vehicle according to the preamble of patent claim 1.
  • Chassis of the aforementioned type are known from the brochure "Progress with FAUN UMWELTTECHNIK” from FAUN crutechnik GmbH, D-2860 Osterholz-Scharmbeck.
  • this system commercially available chassis and known refuse collection bodies with the required lifting and tipping devices are used, the mobility for the individual disposal phases, namely the collection, transport and emptying, being created with swap bodies.
  • a usual rear loading is provided for existing waste containers.
  • the garbage collection containers should be changed backwards.
  • the pressing device remaining on the chassis is first raised. Then the filled garbage collector is put down to the rear.
  • the containers are changed on a corresponding storage area and transported further on the road by means of large transport units or fed to a waste treatment plant by rail.
  • the discharge plate remains in the waste collection container so that each container can be completely emptied.
  • the combined lifting and tipping device and pressing device is pivotally mounted at the upper end of two supports that protrude from the long sides of the chassis and can be swiveled from a vertical position by 90 ° into a horizontal position, in which it is one position at a distance above the waste collection container located on the chassis occupies.
  • the garbage container can then be removed backwards from the chassis and placed on the container's own supports.
  • the chassis picks up an empty waste collection container from the rear and the combined lifting and tipping device and pressing device is pivoted back into its vertical position against the back of the empty waste collection container on the chassis, so that the vehicle is ready for a new waste collection insert.
  • AT-PS 384,799 describes a tilting device for emptying a refuse container, in particular for refuse collection vehicles, which has a frame, a guide provided on the frame for a carriage which can be adjusted in height by means of a lifting drive, and which carries receiving arms for the refuse container, and with is provided at least one swivel gear for the receiving arms, which consists of a pivotally connected to the receiving arms pivot lever.
  • the swivel lever engages in a link which is fixed to the frame and which has a section parallel to the guide of the carriage and an upwardly adjoining section which runs transversely to the guide and is at a distance below the upper guide end.
  • the guide for the car forms a straight guide for two lateral carriage slides, in which one the receiving arms for the waste container load-bearing tilt shaft is rotatably supported, the pivot lever of the swivel gear acting on the tilt shaft.
  • the guide consists of two mutually open, cross-sectionally U-shaped rails, between the legs of which the parallel to the rails, engages on the carriage slide lifting drive.
  • the backdrop of the swivel drive is arranged in the direction of the tilting shaft outside the rails of the guide on the frame.
  • the tilting shaft penetrates the web at least of the rail adjacent to the link in a long hole.
  • the pivot lever engages a stub of the tilting shaft passing through the rail and runs in the space between the link and the adjacent rail.
  • a garbage truck with a box is known, which can be removed from above with automatic centering from the chassis frame and placed thereon, with a loading device at its rear lower end being designed as a support surface with which it can be exchanged when the box is replaced the roadway supports the stability of the To ensure garbage trucks when removing the fully loaded box.
  • AT-PS 314,429 shows a large-capacity rubbish transport container with a front door, which is designed as an end flap that can be pivoted about hinges located above.
  • a filler opening is provided in the end flap, which can be closed by a closure cap, which can optionally be connected to the end flap or with a pressure stamp of a stuffing device and is fitted into the filler opening without overlap.
  • DE-OS 3420058 describes a refuse collection vehicle with containers designed as swap bodies with a pouring unit firmly connected to the vehicle.
  • the pouring opening and a lifting and tipping device for the refuse container are provided in the front area of the vehicle.
  • the container contains a conveyor and press device for the garbage emptied into the pouring opening.
  • the pour-in opening is located partly above the driver's cab and partly between it and a dumping unit arranged in the container in the area behind and above the driver's cab.
  • a base rail arranged on a lifting arm of the lifting and tilting device which can be pivoted about a transverse axis can be pivoted between its receiving area below and in front of the driver's cab and its dumping area above and behind the driver's cab and is provided with extendable and / or pivotable devices for coupling to provided waste containers.
  • the garbage container loading plant unit should be easy to assemble and handle on existing series vehicles.
  • the garbage collection vehicle is designed with an interchangeable garbage container and a loading mechanism arranged on the rear side of the latter so that the loading mechanism is mounted on the chassis on the one hand and detachably attached to the garbage container on the other can. It can be unlocked from its locked position with the waste container in the operating state and pivoted about a vertical axis that is approximately vertical in the position of use to the right and / or left side of the vehicle into a position in which the waste container is removed from the waste collection vehicle or applied to it can be. After swiveling the loader away, the dumpster can be removed from the vehicle in reverse or attached to it.
  • the loading unit can be mounted on a motor-driven hydraulic support structure attached to the chassis.
  • the invention has for its object to improve the chassis of the aforementioned type so that the garbage can be quickly replaced, the weight of the chassis is reduced by a simple and lightweight design of the pressing device with integrated lifting and tilting device and still a safe derivation of the pressing process Reactive forces occurring in the chassis and in the waste collection container is guaranteed.
  • the invention makes it possible to collect garbage and waste material in commercially available garbage collection containers and to replace them in a very short time by means of the lifting and lowering device assigned to the supporting frame of the chassis.
  • the one-piece rear wall of the refuse collection container is used not only to open and close the refuse collection container, but also to accommodate the pressing device. Since the support plate is in its changing position below the support surface of the support frame, the lifting and lowering device can lower the support frame after the parking supports of the waste collection container have been moved into their operating position, so that the chassis moves away under the supported waste collection container in the direction of travel and immediately under one standby empty garbage collection container can be driven to accommodate the same.
  • the front and rear axles of the chassis are preferably fully air-sprung, the frame of the chassis being suitable for holding 20-foot containers according to the ISO standard.
  • the support plate with the pressing device and integrated lifting and tilting device can be pivoted by approximately 90 ° between the approximately horizontal resting or changing position and the approximately vertical loading and pressing position.
  • the pressing device serves as a control element for locking the support plate and preferably consists of at least one screw conveyor, but can also be designed as a telescopic plunger.
  • the pivotable rear wall of the refuse collection container is arched towards the inside of the container in order to better absorb the reaction forces that occur in the container when the refuse is pressed. This bulging of the rear wall also reduces the overhang to the rear.
  • the support frame of the chassis for the refuse collection container can be formed by a customary additional frame of the chassis frame, the front axle (s) and the rear axle (s) of the chassis being (are) air-sprung. Without the air suspension or in addition to this, the support frame can, however, consist of a special pressure-medium-operated lifting frame which, regardless of the suspension of the chassis, enables the garbage collection container to be raised and lowered quickly and, if necessary, in conjunction with an air suspension of the chassis, an even longer travel distance Lift frame allows.
  • a garbage collection vehicle 10 is shown in the figures, the chassis 12 of which carries an exchangeable garbage collection container 14.
  • a support plate 16 is pivotally mounted about a horizontal axis 18 by means of an actuating device 20 between a horizontal change or rest position shown in FIG. 1 and a vertical loading or pressing position shown in FIG. 2.
  • a lifting and tilting device 22 for waste containers 24 and a pressing device 26 for conveying and compacting the waste material within the waste collecting container 14 are integrated on the support plate 16.
  • the garbage collection vehicle 10 can be designed as a motor vehicle or trailer vehicle, the chassis 12 via a lifting and lowering device 11, which is connected to a compressed air system Connected compressed air bellows 28, is supported on an axis 30 and the wheels 32.
  • a support frame 34 is arranged, on which the refuse container 14 is fastened exchangeably in the usual way.
  • the chassis 12 can have an additional lifting frame for the refuse collection container 14, which is arranged in the middle of an axis 30. With a lifting frame of this type, a greater lifting height can be achieved than with level regulation by means of the air suspension.
  • the garbage collection container 14 is provided with retractable and extendable storage sockets 36 (FIG. 5), which make it possible to place a filled garbage collection container 14 at a collection point in the usual way. Since the support frame 34 of the chassis 12 can be lowered to a lower level than the supported garbage collection container 14 as a result of the air suspension, the vehicle can travel in the direction of travel y under the garbage collection container 14 and be driven immediately under another empty garbage collection container provided and loaded with it. So the garbage collection vehicle is immediately ready for use again.
  • the garbage collection container 14 can consist of a standardized container as is customary internationally. So that such a container can be used as a garbage collection container, it is expedient, as is known per se and therefore not shown, to be provided with an unloading device which consists either of a generally hydraulically driven unloading plate mounted on the container base in a longitudinally displaceable manner or of a conveyor base , which is composed of an endless slat conveyor.
  • the rear-side container opening 37 of the refuse collection container 14 is provided with a one-piece rear wall 38, which rotates about a horizontal pivot axis 40, which runs transversely to the longitudinal direction of the refuse collection container 14, between a pivot position (not shown) directed in the direction of the arrow x and the pivot position shown in the drawings
  • the closed position can be pivoted by means of a pressure-operated pivoting device 41.
  • the swivel device 41 consists of two mirror images on the inside of the side walls 42, 44 of the refuse collection container 14 and on the underside of the cover 46 of the same arranged pressure-operated cylinder-piston units 48, 50, the cylinders of which are each on a bracket 52 or 54 are pivotally articulated at 56 (FIGS.
  • the free end of the piston rod of the cylinder-piston units 48 and 50 is articulated on a pin 58 or 60 of a plate 62, 64, which is fastened to the rear of the rear wall 38 at a distance below the pivot axis 40.
  • the rear wall 38 is provided with a receiving opening 66, into which the pressing device 26 projects in the loading position of the support plate 16 and through which the waste content of the waste container 24 in the dash-dot unloading position according to FIG. 2 is conveyed into the interior of the waste collecting container 14 by means of the pressing device 26 can be.
  • the curvature of the rear wall 38 towards the inside of the refuse collection container 14 enables the maintenance of small external dimensions of the refuse collection vehicle and a high degree of strength in absorbing reaction forces which occur when the refuse is compacted by means of the pressing device 26.
  • the rear wall 38 can be locked in the closed position by a fastening device 68.
  • This fastening device 68 consists of two pivot screws 70, 72 which can be pivoted about axes 76, 78 between an upper fastening position for the rear wall 38 and a lower rest position.
  • the axles 76, 78 each pass through to the rear end of the floor 74 of the garbage collector 14 open notch 75, 79 transverse to the longitudinal direction of the vehicle.
  • the pivot screws 70, 72 In the fastening position, each engage in a fork slot 80, 82 of a horizontal section 84 parallel to the floor 74.
  • the section 84 is tightened against the container bottom 74 in the closed position by means of screw nuts 86 or 87.
  • the support plate 16 is provided at its end facing the pivot axis 18 with two pivot arms 94, 95, which are articulated to the pivot axis 18, which passes through the rear end of the chassis 12 horizontally and transversely to its longitudinal direction.
  • the free end of the piston rod of a cylinder-piston unit 97 forming the pivoting device 20 engages at a pivot point 96 on the pivot arms 94, 95 which lies between the support plate 16 and the pivot axis 18.
  • the cylinder end is connected to a pivot point 98 which is provided lower and in the direction of arrow y in front of the pivot axis 18 on a bearing plate 99 which is fastened on both sides of the chassis 12 and extends downward to approximately the level of the impeller axes. Only one swivel device 20 is shown in the drawings. The other swivel device, not shown, is located on the other longitudinal side of the vehicle and is connected to the other swivel arm 94 of the support plate 16.
  • the pressing device 26 is on the inside of the support plate 16 about an axis 100 in the direction of the arrow z by means of a Swivel device 101 is pivotable, which consists of a cylinder-piston unit 102 which can be pressurized with pressure, which is articulated at 103 on the support plate 16 and at 104 on the housing 105 of the pressing device 26.
  • the pressing device 26 shown in its rest position in FIG. 1, the longitudinal axis of which runs parallel to the plane of the support plate 16, can be pivoted by means of the cylinder-piston unit 102 against a support 106 by less than 90 °.
  • the support 106 therefore forms, with the main plane of the support plate 16, an acute angle that opens in the direction of travel y in FIG. 1.
  • the pressing device 26 in its position pivoted into the vertical loading or working position, forms an acute angle with the bottom 74 of the waste collection container 14 in the direction of travel y.
  • This enables the garbage to be conveyed obliquely upwards and forwards into the interior of the garbage collection container 14 and to be largely filled before the garbage is increasingly compacted in the garbage collection container 14 when the latter is almost completely filled.
  • the pressing device 26 is shown in FIG. 1 as a telescopic ram 108, but in FIGS. 2 and 3 as a screw conveyor 110. According to FIG.
  • a locking device 114 which consists of two locking levers, of which only one locking lever 116 is shown in FIG. 1.
  • These locking levers can be pivoted on both outer sides of the support plate 16 about a pivot point on the support plate 16, one of which is designated by 117 in FIG. 1.
  • the release bolts 112, 113 hold the locking lever 116 against the action of a biasing or locking spring 118 in the unlocked position.
  • the support plate 16 is supported in its horizontal change or rest position in FIG. 1 on a support roller 119 which is attached to the outside of the support plate 16.
  • the upper side of the housing 105 of the pressing device 26 lies lower than the supporting surface 120 of the chassis 12 for the refuse collection container 14, so that, as shown in FIG. 5, when the supporting frame 34 is lowered by partially emptying the air suspension bellows 28, the vehicle beneath that on its parking supports 36 supported waste collection container 14 can be moved out.
  • the locking of the support plate 16 in the vertical loading or pressing position can be seen more clearly.
  • the pressing device 26 maintains its rest position shown in broken lines when the support plate 16 is pivoted into the vertical loading or pressing position, so that the locking lever 116 also maintains the position shown in FIG. 1 and shown in broken lines in FIG. 3.
  • Only when the support plate 16 has reached this vertical loading and pressing position is the cylinder-piston unit 102 acted upon by pressure medium in order to pivot the pressing device 26 into the conveying and pressing position shown in FIGS. 2 and 3, in which it presses into the receiving opening 66 engages the rear wall 38.
  • This pivoting movement of the pressing device 26 removes the unlocking bolts 112, 113 from the curved ramp surface 121 of the locking lever 116.
  • the locking levers 116 are pivoted under the action of the biasing springs 118 supported between the support plate 16 and the locking levers into the locking position shown in solid lines in FIG. 3, in which they overlap the locking axes 90, 91 and thus the support plate 16 with respect to the rear wall 38 lock.
  • a rigid composite structure between the garbage container 14, the rear wall 38, the support plate 16 with an integrated pressing device 26 and the chassis 12 is created, which is able at any time, the at the compaction of the garbage in the garbage collector to derive reaction forces occurring in the garbage collector or in the chassis.
  • Fig. 2 shows that the lifting and tilting device 22 is an integral part of the support plate 16.
  • the lifting and tilting device 22 is essentially known from AT-PS 384799.
  • the support plate is equipped with a vertical guide 130 for a tilting shaft 134 provided with receiving arms 132.
  • This tilting shaft 134 is rotatably held in lateral carriage carriages 136 which can be moved in rails 138 of guide 130 of the support plate 16 which are U-shaped in cross section and can be driven with the aid of a lifting drive 139 which preferably consists of lifting cylinders.
  • a swivel gear 140 is provided for the tilting shaft 134, which has a swivel lever 141 which is connected to the tilting shaft 134 in a rotationally fixed manner, preferably formed from two lateral arms, and which carries at its free end a sliding block 142 designed as a guide roller, with which it moves in engages a backdrop 144.
  • the link 144 consists of a section 145 parallel to the guide 130 and a section 146 running transversely to the guide 130, so that when the carriage carriage 136 is lifted, the sliding block 142 is first guided in the link section 145 parallel to the guide 130 before a pivoting movement of the pivot lever 140 occurs when the sliding block 142 engages in the sliding section 146 (FIG. 3).
  • a waste container 24 received by the holding arms 132 is therefore first lifted off the floor in a pure lifting movement, in order to then be emptied into the waste collecting vehicle 10 by an additional pivoting movement, as is indicated by dash-dotted lines in FIG. 2.
  • the pivot lever 140 can be pivoted downward beyond the horizontal when the carriage slide 136 is displaced within the U-rails 138. With this swivel lever guide, a swivel angle for the holding arms 132 of greater than 90 ° is achieved.
  • the shape of the backdrop 144 determines the kinematic characteristics of the pivoting process and can therefore be largely adapted to the respective requirements.
  • the tilting shaft 134 passes through the U-rail 138 of the guide 130 in an elongated hole 150, the pivot lever 141 engaging the end of the tilting shaft 134 passing through the U-rail 138 and running in the space between the link 144 and the adjacent U-rail 138. This ensures extensive coverage of the link 144 and effectively prevents it from becoming dirty. Self-cleaning occurs in the area of the U-rails 138 of the guide 130 because the carriage slides 136 shear off any accumulated dirt.

Description

  • Die Erfindung betrifft ein Müllsammelfahrzeug gemäß dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1.
  • Fahrgestelle der vorgenannten Gattung sind aus dem Prospekt "Fortschritt mit FAUN UMWELTTECHNIK" der FAUN Umwelttechnik GmbH, D-2860 Osterholz-Scharmbeck bekannt. Bei diesem System werden handelsübliche Fahrgestelle und bekannte Müllsammelaufbauten mit den erforderlichen Hubkippvorrichtungen verwendet, wobei mit Wechselaufbauten die Beweglichkeit für die einzelnen Entsorgungsphasen, nämlich das Sammeln, Transportieren und Entleeren, geschaffen wird. Dabei ist für vorhandene Müllgefäße eine übliche Heckbeladung vorgesehen. Die Müllsammelbehälter sollen nach rückwärts gewechselt werden. Dazu wird zunächst die am Fahrgestell verbleibende Preßeinrichtung angehoben. Danach wird der gefüllte Müllsammelbehälter nach hinten abgesetzt. Die Behälter werden auf einer ihnen entsprechenden Abstellfläche gewechselt und auf der Straße mittels großer Transporteinheiten weitertransportiert oder auf der Schiene einer Müllbehandlungsanlage zugeführt. Die Ausstoßplatte verbleibt im Müllsammelbehälter, damit jeder Behälter vollständig entleert werden kann. Die kombinierte Hubkippvorrichtung und Preßeinrichtung ist am oberen Ende von zwei von den Längsseiten des Fahrgestells aufragenden Stützen schwenkbar gelagert und kann aus einer senkrechten Lage um 90° in eine horizontale Lage geschwenkt werden, in der sie eine Lage im Abstand oberhalb des auf dem Fahrgestell befindlichen Müllsammelbehälters einnimmt. Infolgedessen kann anschließend der Müllsammelbehälter rückwärts von dem Fahrgestell entfernt und auf behältereigenen Stützen abgestellt werden. Danach nimmt das Fahrgestell einen leeren Müllsammelbehälter von rückwärts wieder auf und die kombinierte Hubkippvorrichtung sowie Preßeinrichtung wird wieder in ihre senkrechte Lage gegen die Rückseite des auf dem Fahrgestell befindlichen leeren Müllsammelbehälters in die Arbeitsstellung geschwenkt, so daß das Fahrzeug für einen neuen Müllsammeleinsatz bereit ist.
  • In der AT-PS 384,799 ist eine Kippvorrichtung zum Entleeren eines Müllbehälters, insbesondere für Müllfahrzeuge, beschrieben, die mit einem Gestell, einer am Gestell vorgesehenen Führung für einen mittels eines Hubtriebes der Höhe nach verstellbaren Wagen, der Aufnahmearme für den Müllbehälter trägt, und mit wenigstens einem Schwenkgetriebe für die Aufnahmearme versehen ist, das aus einem drehfest mit den Aufnahmearmen verbundenen Schwenkhebel besteht. Der Schwenkhebel greift in eine gestellfeste Kulisse ein, die einen zur Führung des Wagens parallelen Abschnitt und einen daran nach oben anschließenden, quer zur Führung verlaufenden Abschnitt aufweist, der mit Abstand unterhalb des oberen Führungsendes liegt. Zur Lösung der Aufgabe, eine Verschmutzungsgefahr weitgehend auszuschließen, eine Selbstreinigung der Führung für den Wagen sicherzustellen und eine geringe Bautiefe zu erzielen, ist vorgesehen, daß die Führung für den Wagen eine Geradführung für zwei seitliche Wagenschlitten bildet, in denen eine die Aufnahmearme für den Müllbehälter tragende Kippwelle drehbar gelagert ist, wobei der Schwenkhebel des Schwenkgetriebes an der Kippwelle angreift. Die Führung besteht aus zwei zueinander offenen, im Querschnitt U-förmigen Schienen, zwischen deren Schenkeln der zu den Schienen parallele, an den Wagenschlitten angreifende Hubtrieb verläuft. Die Kulisse des Schwenktriebes ist in Richtung der Kippwelle außerhalb der Schienen der Führung am Gestell angeordnet. Die Kippwelle durchsetzt den Steg zumindest der der Kulisse benachbarten Schiene in einem langen Loch. Der Schwenkhebel greift an einem die Schiene durchsetzenden Stummel der Kippwelle an und verläuft im Zwischenraum zwischen der Kulisse und der benachbarten Schiene.
  • Aus der DE-AS 1225546 ist ein Müllwagen mit einem Kasten bekannt, der von oben mit selbsttätiger Zentrierung vom Fahrgestellrahmen abnehmbar und darauf aufsetzbar ist, wobei eine Beladevorrichtung an ihrem hinteren unteren Ende als Abstützfläche ausgebildet ist, mit der sie sich beim Auswechseln des Kastens auf der Fahrbahn abstützt, um die Standsicherheit des Müllwagens beim Abnehmen des voll beladenen Kastens zu gewährleisten.
  • Der AT-PS 314,429 ist ein Großraum-Kehrrichttransportbehälter mit einer Stirntür zu entnehmen, die als eine um oben liegende Scharniere schwenkbare Abschlußklappe ausgebildet ist. In der Abschlußklappe ist eine Einfüllöffnung vorgesehen, die durch einen Verschlußdeckel verschließbar ist, der wahlweise mit der Abschlußklappe oder mit einem Druckstempel einer Stopfvorrichtung verbindbar und ohne Überlappung in die Einfüllöffnung eingepaßt ist.
  • Die DE-OS 3420058 beschreibt ein Müllsammelfahrzeug mit als Wechselbehälter ausgebildeten Containern mit einer mit dem Fahrzeug fest verbundenen Schütteinheit. Die Einschüttöffnung und eine Hubkippvorrichtung für den Müllbehälter ist im vorderen Bereich des Fahrzeugs vorgesehen. Der Container enthält eine Förder- und Preßeinrichtung für den in die Einschüttöffnung entleerten Müll. Die Einschüttöffnung befindet sich teils oberhalb des Führerhauses und teils zwischen diesem und einer dem Container angeordneten Schütteinheit im Bereich hinter und oberhalb des Führerhauses. Eine an einem Hubarm der um eine Querachse verschwenkbaren Hub-kippvorrichtung angeordnete Grundschiene ist zwischen ihrem Aufnahmebereich unterhalb und vor dem Führerhaus und ihrem Schüttbereich oberhalb und hinter dem Führerhaus schwenkbar und mit ausfahrbaren und/oder ausschwenkbaren Einrichtungen zum Ankuppeln an bereitgestellte Müllbehälter versehen.
  • Gemäß der DE-OS 2816959 ist vorgesehen, daß ein Müllcontainer nach Entkoppelung vom Ladewerk vom Fahrgestell entfernbar bzw. auf dieses aufbringbar ist, wobei die Müllcontainer-Ladewerk-Einheit auf vorhandenen Serienfahrzeugen einfach aufmontierbar und zu handhaben sein soll. Zu diesem Zweck ist das Müllsammelfahrzeug mit einem wechselbaren Müllcontainer und einem an diesem heckseitig angeordneten Ladewerk so ausgebildet, daß das Ladewerk zum einen am Fahrgestell gelagert und zum anderen am Müllcontainer lösbar angebracht werden kann. Dabei kann es aus seiner im Betriebszustand mit dem Müllcontainer verriegelten Stellung entriegelt werden sowie um eine in Gebrauchslage etwa senkrecht verlaufende Hochachse herum zur rechten und/oder zur linken Fahrzeugseite hin in eine Stellung verschwenkt werden, in der der Müllcontainer vom Müllsammelfahrzeug entfernt oder auf dieses aufgebracht werden kann. Nach dem Wegschwenken des Ladewerks kann der Müllcontainer nach rückwärts vom Fahrzeug entfernt oder auf dieses aufgebracht werden. Das Ladewerk kann an einer am Fahrgestell angebrachten, motorisch bewegbaren hydraulischen Tragkontruktion gelagert sein.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, das Fahrgestell der eingangs erwähnten bekannten Gattung so zu verbessern, daß die Müllsammelbehälter schnell auswechselbar sind, die Gewichtsbelastung des Fahrgestells durch eine einfache und leichte Ausgestaltung der Preßvorrichtung mit integrierter Hubkippvorrichtung vermindert wird und trotzdem eine sichere Ableitung der beim Preßvorgang auftretenden Reaktionskräfte in das Fahrgestell und in den Müllsammelbehälter gewährleistet ist.
  • Die Erfindung löst diese Aufgabe durch die im Kennzeichen des Patentanspruchs 1 enthaltenen Merkmale.
  • Die Erfindung macht eine Müll- und Altstoffsammlung in handelsüblichen Müllsammelbehältern sowie deren Auswechslung durch die dem Tragrahmen des Fahrgestells zugeordnete Hub- und Senkvorrichtung innerhalb kürzester Zeit möglich. Die einstückige Rückwand des Müllsammelbehälters dient nicht nur zum Öffnen und Verschließen des Müllsammelbehälters, sondern darüber hinaus auch zur Aufnahme der Preßvorrichtung. Da die Tragplatte in ihrer Wechselstellung unterhalb der Tragfläche des Tragrahmens liegt, kann, nachdem die Abstellstützen des Müllsammelbehälters in ihre Betriebsstellung bewegt wurden, die Hub- und Senkvorrichtung den Tragrahmen absenken, so daß das Fahrgestell unter dem abgestützten Müllsammelbehälter in Fahrtrichtung nach vorne weggefahren und sofort unter einen bereitstehenden entleerten Müllsammelbehälter zur Aufnahme desselben gefahren werden kann. Die Vorder- und Hinterachsen des Fahrgestells sind vorzugsweise voll luftgefedert, wobei der Tragrahmen des Fahrgestells zur Aufnahme von 20-Fuß-Containern nach der ISO-Norm geeignet ist. Am Rahmenende des Fahrgestells ist die Tragplatte mit der Preßvorrichtung und integrierten Hubkippvorrichtung um etwa 90° zwischen der etwa horizontalen Ruhe- oder Wechselstellung und der etwa senkrechten Belade- und Preßstellung verschwenkbar. Die Preßvorrichtung dient als Steuerorgan für die Verriegelung der Tragplatte und besteht vorzugsweise aus mindestens einer Förderschnecke, kann aber auch als teleskopartig geführter Preßkolben ausgebildet sein. Die schwenkbare Rückwand des Müllsammelbehälters ist in ihrer Schließstellung zum Inneren des Behälters hin gewölbt ausgebildet, um die beim Pressen des Mülls im Container auftretenden Reaktionskräfte beser aufnehmen zu können. Außerdem wird durch diese Auswölbung der Rückwand der Überhang nach hinten verringert. Schließlich wird durch diese Form der Rückwand sichergestellt, daß die Außenabmessungen des genormten Müllsammelbehälters völlstandig erhalten bleiben. Dies ist wichtig, weil diese Container für Lagerung und Transport auf Straße, Schiene und Wasser geeignet sein müssen. Das Müllsammelfahrzeug kann selbstverständlich ein Motorfahrzeug sein. Ferner kann der Tragrahmen des Fahrgestells für den Müllsammelbehälter von einem üblichen Zusatzrahmen des Fahrgestellrahmens gebildet sein, wobei die Vorderachse(n) und die Hinterachse(n) des Fahrgestells luftgefedert ist (sind). Unter Verzicht auf die Luftfederung oder aber auch zusätzlich zu dieser kann der Tragrahmen jedoch aus einem besonderen druckmittelbetätigten Hubrahmen bestehen, der unabhängig von der Federung des Fahrgestells ein schnelles Anheben und Absenken des Müllsammelbehälters und gegebenenfalls in Verbindung mit einer Luftfederung des Fahrgestells einen noch größeren Hubweg des Hubrahmens ermöglicht.
  • Die Erfindung ist nachstehend anhand der schematischen Zeichnung eines Ausführungsbeispiels veranschaulicht. Es zeigen:
  • Fig. 1
    ein Fahrgestell mit daran schwenkbar angebrachter Tragplatte mit integrierter Preßvorrichtung und Hubkippvorrichtung in einer horizontalen Wechselstellung sowie mit einem auf dem Fahrgestell angeordneten Müllsammelbehälter in teilweise weggebrochener Seitenansicht;
    Fig. 2
    einen senkrechten Längsschnitt etwa gemäß Ebene II-II in Fig. 4 mit der Tragplatte in der vertikalen Belade- und Preßstellung in teilweise weggebrochener Darstellung;
    Fig. 3
    eine Darstellung ähnlich Fig. 2 etwa gemäß Schnitt III-III in Fig. 4 mit der Verriegelungsvorrichtung der Tragplatte an der schwenkbaren Rückwand des Müllsammelbehälters;
    Fig. 4
    einen horizontalen Schnitt etwa gemäß Ebene IV-IV in Fig. 3, teilweise weggebrochen, und
    Fig. 5
    eine Rückansicht auf den auf seinen Abstellstützen stehenden Müllsammelbehälter und das diesem gegenüber abgesenkte Fahrgestell.

  • In den Fig. ist ein Müllsammelfahrzeug 10 gezeigt, dessen Fahrgestell 12 einen auswechselbaren Müllsammelbehälter 14 trägt. Am heckseitigen Ende des Fahrgestells 12 ist eine Tragplatte 16 um eine horizontale Achse 18 mittels einer Betätigungsvorrichtung 20 zwischen einer horizontalen in Fig. 1 gezeigten Wechsel- oder Ruhestellung und einer vertikalen in Fig. 2 gezeigten Belade- oder Preßstellung schwenkbar gelagert. Auf der Tragplatte 16 sind eine Hubkippvorrichtung 22 für Müllgefäße 24 sowie eine Preßvorrichtung 26 zum Fördern und Verdichten des Müllgutes innerhalb des Müllsammelbehälters 14 integriert.
  • Das Müllsammelfahrzeug 10 kann als Motor- oder Anhängerfahrzeug ausgebildet sein, wobei das Fahrgestell 12 über eine Hub- und Senkvorrichtung 11, die aus an ein Druckluftsystem angeschlossenen Druckluftbälgen 28 besteht, auf jeweils einer Achse 30 und deren Laufräder 32 abgestützt ist.
  • Auf dem Fahrgestell 12 ist ein Tragrahmen 34 angeordnet, auf dem der Müllsammelbehälter 14 in üblicher Weise auswechselbar befestigt ist. In an sich bekannter und daher nicht dargestellter Bauweise kann das Fahrgestell 12 einen zusätzlichen Hubrahmen für den Müllsammelbehälter 14 aufweisen, der jeweils in der Mitte einer Achse 30 angeordnet ist. Mit einem derartigen Hubrahmen läßt sich eine größere Hubhöhe erreichen als mit einer Niveauregulierung mittels der Luftfederung. Selbstverständlich ist es auch möglich, den Tragrahmen 34 mittels üblicher Schrauben- oder Blattfedern abzustützen und zusätzlich einen pneumatisch anhebbaren Hubrahmen der beschriebenen Art zu verwenden.
  • Der Müllsammelbehälter 14 ist mit ein- und ausfahrbaren Abstellstutzen 36 versehen (Fig. 5), die es ermöglichen, in üblicher Weise einen gefüllten Müllsammelbehälter 14 an einem Sammelplatz abzustellen. Da der Tragrahmen 34 des Fahrgestells 12 infolge der Luftfederung auf ein gegenüber dem abgestützten Müllsammelbehälter 14 niedrigeres Niveau abgesenkt werden kann, kann das Fahrzeug in Fahrtrichtung y unter dem Müllsammelbehälter 14 fortbewegt und sofort unter einen anderen bereitstehenden leeren Müllsammelbehälter gefahren und mit diesem beladen werden. So ist das Müllsammelfahrzeug wieder sofort einsatzbereit.
  • Der Müllsammelbehälter 14 kann aus einem genormten Container bestehen wie er international üblich ist. Damit ein derartiger Container als Müllsammelbehälter verwendbar ist, wird er zweckmäßig, wie an sich bekannt und daher nicht dargestellt ist, mit einer Entladevorrichtung versehen, die entweder aus einem auf dem Behälterboden längs verschiebbar gelagerten, in der Regel hydraulisch angetriebenen Entladeschild oder aus einem Förderboden besteht, der sich aus einem endlosen Plattenbandförderer zusammensetzt.
  • Gemäß der Erfindung ist die heckseitige Behälteröffnung 37 des Müllsammelbehälters 14 mit einer einstückigen Rückwand 38 versehen, die um eine horizontale, quer zur Längsrichtung des Müllsammelbehälters 14 verlaufende Schwenkachse 40 zwischen einer nicht gezeigten, in Richtung des Pfeiles x gerichteten Schwenkstellung und der in den Zeichnungen dargestellten Schließstellung mittels einer druckmittelbetätigten Schwenkvorrichtung 41 verschwenkbar ist. Gemäß Fig. 4 besteht die Schwenkvorrichtung 41 aus zwei spiegelbildlich an den Innenseiten der Seitenwände 42, 44 des Müllsammelbehälters 14 sowie an der Unterseite der Abdeckung 46 desselben angeordneten druckmittelbetätigten Zylinder-Kolben-Aggregaten 48, 50, deren Zylinder jeweils an einer Konsole 52 bzw. 54 bei 56 (Fig. 1 und 2) schwenkbar angelenkt sind. Das freie Ende der Kolbenstange der Zylinder-Kolbenaggregate 48 bzw. 50 ist an einem Zapfen 58 bzw. 60 eines Bleches 62, 64 angelenkt, das jeweils an der Rückseite der Rückwand 38 im Abstand unterhalb der Schwenkachse 40 befestigt ist. Die Rückwand 38 ist mit einer Aufnahmeöffnung 66 versehen, in welche die Preßvorrichtung 26 in der Beladestellung der Tragplatte 16 hineinragt und durch welche hindurch der Müllinhalt des Müllgefäßes 24 in der strichpunktierten Entladestellung gemäß Fig. 2 mittels der Preßvorrichtung 26 in das Innere des Müllsammelbehälters 14 befördert werden kann.
  • Die Auswölbung der Rückwand 38 zum Inneren des Müllsammelbehälters 14 ermöglicht die Aufrechterhaltung geringer Außenabmessungen des Müllsammelfahrzeugs sowie eine hohe Festigkeit bei der Aufnahme von Reaktionskräften, die bei der Verdichtung des Müllgutes mittels der Preßvorrichtung 26 auftreten.
  • Gemäß Fig. 1 und 5 kann die Rückwand 38 durch eine Befestigungsvorrichtung 68 in der Schließstellung verriegelt werden. Diese Befestigungsvorrichtung 68 besteht aus zwei Schwenkschrauben 70, 72, die um Achsen 76, 78 zwischen einer oberen Befestigungsstellung für die Rückwand 38 und einer unteren Ruhestellung schwenkbar sind. Zu diesem Zweck durchsetzen die Achsen 76, 78 jeweils einen zum rückseitigen Ende des Bodens 74 des Müllsammelbehälter 14 offenen Einschnitt 75, 79 quer zur Längsrichtung des Fahrzeugs. In der Befestigungsstellung greifen die Schwenkschrauben 70, 72 jeweils in einen Gabelschlitz 80, 82 eines horizontalen, zum Boden 74 parallelen Abschnitts 84 ein. Mittels Schraubenmuttern 86 bzw. 87 wird der Abschnitt 84 gegen den Behälterboden 74 in der Schließstellung festgezogen.
  • Oberhalb der Aufnahmeöffnung 66 in der Rückwand 38 sind an deren Außenseite Schüttbleche 88, 89 angeordnet, die das Müllgut zur Aufnahmeöffnung 66 der Rückwand 38 hinleiten. An der Außenseite der Schüttbleche 88, 89 sind in gleicher Höhe Verriegelungsachsen 90, 91 mit ihren inneren Enden befestigt und erstrecken sich von den Schüttblechen 88, 89 horizontal nach außen, wobei ihre Außenenden mit Versteifungsblechen 92, 93 fest verbunden sind, die ebenfalls an der Außenseite der Rückwand 38 befestigt sind und diese zusätzlich versteifen.
  • Die Tragplatte 16 ist an ihrem der Schwenkachse 18 zugekehrten Ende mit je zwei Schwenkarmen 94, 95 versehen, die an die Schwenkachse 18 angelenkt sind, welche das rückseitige Ende des Fahrgestells 12 horizontal und quer zu dessen Längsrichtung durchsetzt. An einem zwischen der Tragplatte 16 und der Schwenkachse 18 liegenden Schwenkpunkt 96 an den Schwenkarmen 94, 95 greift das freie Ende der Kolbenstange eines die Schwenkvorrichtung 20 bildenden Zylinder-Kolben-Aggregates 97 an. Dabei ist das Zylinderende mit einem Schwenkpunkt 98 verbunden, der tiefer und in Fahrtrichtung des Pfeiles y vor der Schwenkachse 18 an einem Lagerblech 99 vorgesehen ist, das an beiden Seiten des Fahrgestells 12 befestigt ist und sich bis etwa in Höhe der Laufradachsen abwärts erstreckt. In den Zeichnungen ist jeweils nur eine Schwenkvorrichtung 20 dargestellt. Die andere, nicht gezeigte Schwenkvorrichtung befindet sich auf der anderen Längsseite des Fahrzeugs und ist mit dem anderen Schwenkarm 94 der Tragplatte 16 verbunden.
  • Die Preßvorrichtung 26 ist auf der Innenseite der Tragplatte 16 um eine Achse 100 in Richtung des Pfeiles z mittels einer Schwenkvorrichtung 101 verschwenkbar, die aus einer mit Druckmittel beaufschlagbaren Zylinder-Kolbeneinheit 102 besteht, die bei 103 an der Tragplatte 16 und bei 104 an dem Gehäuse 105 der Preßvorrichtung 26 angelenkt ist. Die in Fig. 1 in ihrer Ruhestellung gezeigte Preßvorrichtung 26, deren Längsachse parallel zur Ebene der Tragplatte 16 verläuft, kann mittels der Zylinder-Kolbeneinheit 102 gegen ein Auflager 106 um weniger als 90° verschwenkt werden. Das Auflager 106 bildet daher mit der Hauptebene der Tragplatte 16 einen sich in Fig. 1 in Fahrtrichtung y öffnenden spitzen Winkel. Infolgedessen bildet die Preßvorrichtung 26 in ihrer in die vertikale Belade- oder Arbeitsstellung geschwenkten Lage mit dem Boden 74 des Müllsammelbehälters 14 einen in Fahrtrichtung y sich öffnenden spitzen Winkel. Dies ermöglicht eine Förderung des Müllgutes nach schräg oben und vorne in das Innere des Müllsammelbehälters 14 sowie eine weitgehende Füllung desselben, bevor das Müllgut in dem Müllsammelbehälter 14 bei annähernd vollständiger Füllung desselben zunehmend verdichtet wird. Wie ersichtlich, ist die Preßvorrichtung 26 in Fig. 1 als teleskopartig geführter Preßstempel 108, in Fig. 2 und 3 jedoch als Förderschnecke 110 dargestellt. Die Verwendung von zwei parallel zueinander angeordneten Förderschnecken 110, 111 wird gemäß Fig. 4 bevorzugt, die in üblicher Weise in Fördermulden gelagert sind und gegebenenfalls durch ein sich zwischen den Förderschnecken erstreckendes Trennblech zur Förderung von unterschiedlichem Müllgut wie z.B. Glas durch die eine Förderschnecke 110 und z.B. Papier durch die andere Förderschnecke 111 geeignet sind.
  • Am äußeren Ende des Gehäuses 105 der Preßvorrichtung 26 stehen von dessen beiden Seiten zur Hauptebene der Tragplatte 16 parallele Entriegelungsbolzen 112, 113 für eine Verriegelungsvorrichtung 114 vor, die aus zwei Verriegelungshebeln besteht, von denen in Fig. 1 lediglich ein Verriegelungshebel 116 gezeigt ist. Diese Verriegelungshebel sind an beiden Außenseiten der Tragplatte 16 um einen Schwenkpunkt an der Tragplatte 16 schwenkbar, von denen der eine in Fig. 1 mit 117 bezeichnet ist. Die Entriegelungsbolzen 112, 113 halten die Verriegelungshebel 116 entgegen der Wirkung einer Vorspann- oder Verriegelungsfeder 118 in der entriegelten Stellung. Die Tragplatte 16 ist in ihrer horizontalen Wechsel- bzw. Ruhestellung in Fig. 1 auf einer Stützrolle 119 abgestützt, die an der Außenseite der Tragplatte 16 befestigt ist. Dabei liegt die Oberseite des Gehäuses 105 der Preßvorrichtung 26 tiefer als die Tragfläche 120 des Fahrgestells 12 für den Müllsammelbehälter 14, so daß, wie Fig. 5 zeigt, bei durch teilweises Entleeren der Luftfederbälge 28 abgesenkten Tragrahmen 34 das Fahrzeug unter dem auf seine Abstellstützen 36 abgestützten Müllsammelbehälter 14 herausgefahren werden kann.
  • Aus Fig. 3 ist die Verriegelung der Tragplatte 16 in der vertikalen Belade- bzw. Preßstellung deutlicher ersichtlich. Die Preßvorrichtung 26 behält ihre strichpunktiert dargestellte Ruhestellung beim Verschwenken der Tragplatte 16 in die vertikale Belade- oder Preßstellung bei, so daß auch der Verriegelungshebel 116 die in Fig. 1 gezeigte und in Fig. 3 strichpunktiert dargestellte Lage beibehalten. Erst wenn die Tragplatte 16 diese senkrechte Belade- und Preßstellung erreicht hat, wird die Zylinder-Kolbeneinheit 102 mit Druckmittel beaufschlagt, um die Preßvorrichtung 26 in die in Fig. 2 und 3 gezeigte Förder- und Preßstellung zu schwenken, in der sie in die Aufnahmeöffnung 66 der Rückwand 38 eingreift. Durch diese Schwenkbewegung der Preßvorrichtung 26 werden die Entriegelungsbolzen 112, 113 von der kurvenförmigen Auflauffläche 121 der Verriegelungshebel 116 entfernt. Infolgedessen werden die Verriegelungshebel 116 unter der Wirkung der sich zwischen der Tragplatte 16 und den Verriegelungshebeln abstützenden Vorspannfedern 118 in die in Fig. 3 in ausgezogenen Linien dargestellte Verriegelungsstellung geschwenkt, in der sie die Verriegelungsachsen 90, 91 übergreifen und damit die Tragplatte 16 gegenüber der Rückwand 38 verriegeln. Infolgedessen wird eine steife Verbundkonstruktion zwischen dem Müllsammelbehälter 14, der Rückwand 38, der Tragplatte 16 mit integrierter Preßvorrichtung 26 und dem Fahrgestell 12 geschaffen, die jederzeit in der Lage ist, die bei der Verdichtung des Müllgutes im Müllsammelbehälter auftretenden Reaktionskräfte in den Müllsammelbehälter bzw. in das Fahrgestell abzuleiten.
  • Fig. 2 zeigt, daß die Hubkippvorrichtung 22 integrierter Bestandteil der Tragplatte 16 ist. Die Hubkippvorrichtung 22 ist im wesentlichen aus der AT-PS 384799 bekannt. Die Tragplatte ist mit einer vertikalen Führung 130 für eine mit Aufnahmearmen 132 versehene Kippwelle 134 ausgerüstet. Diese Kippwelle 134 ist in seitlichen Wagenschlitten 136 drehbar gehalten, die in im Querschnitt U-förmigen Schienen 138 der Führung 130 der Tragplatte 16 verfahrbar sind und mit Hilfe eines vorzugsweise aus Hubzylindern bestehenden Hubtriebes 139 angetrieben werden können. Neben dem Hubtrieb 139 ist ein Schwenkgetriebe 140 für die Kippwelle 134 vorgesehenen, das einen mit der Kippwelle 134 drehfest verbundenen, vorzugsweise aus zwei seitlichen Armen gebildeten Schwenkhebel 141 aufweist, der an seinem freien Ende einen als Führungsrolle ausgebildeten Kulissenstein 142 trägt, mit dem er in eine Kulisse 144 eingreift. Die Kulisse 144 besteht aus einem zur Führung 130 parallelen Abschnitt 145 und einem quer zur Führung 130 verlaufenden Abschnitt 146, so daß bei einer Hubbewegung des Wagenschlittens 136 der Kulissenstein 142 zunächst in dem zur Führung 130 parallelen Kulissenabschnitt 145 geführt wird, bevor eine Schwenkbewegung des Schwenkhebels 140 durch ein Eingreifen des Kulissensteins 142 in den Kulissenabschnitt 146 (Fig. 3) eintritt. Ein von den Aufnahmearmen 132 aufgenommenes Müllgefäß 24 wird daher zunächst in einer reinen Hubbewegung vom Boden abgehoben, um anschließend durch eine zusätzliche Schwenkbewegung in das Müllsammelfahrzeug 10 entleert zu werden, wie dies in Fig. 2 strichpunktiert angedeutet ist. Da der Abstand des Endes 148 des Kulissenabschnitts 146 von der Führungsebene der Kippwelle 134 die Länge des Schwenkhebels 140 übersteigt, kann der Schwenkhebel 140 bei einer Verschiebung der Wagenschlitten 136 innerhalb der U-Schienen 138 über die Horizontale hinaus nach unten verschwenkt werden. Mit dieser Schwenkhebelführung wird ein Schwenkwinkel für die Aufnahmearme 132 von größer als 90° erreicht. Die Form der Kulisse 144 bestimmt die kinematischen Eigenarten des Schwenkvorganges und kann daher den jeweiligen Erfordernissen weitgehend angepaßt werden. Die Kippwelle 134 durchsetzt die U-Schiene 138 der Führung 130 in einem Langloch 150, wobei der Schwenkhebel 141 an dem die U-Schiene 138 durchsetzenden Ende der Kippwelle 134 angreift und im Zwischenraum zwischen der Kulisse 144 und der benachbarten U-Schiene 138 verläuft. Damit wird eine weitgehende Abdeckung der Kulisse 144 sichergestellt und deren Verschmutzung wirksam verhindert. Im Bereich der U-Schienen 138 der Führung 130 tritt eine Selbstreinigung auf, weil die Wagenschlitten 136 allenfalls angesammelten Schmutz abscheren.

Claims (12)

1. Müllsammelfahrzeug, dessen Fahrgestell (12) mit einem Tragrahmen (34) für heckseitig auswechselbare Müllsammelbehälter (14) versehen ist, die mit integrierten Abstellstützen (36) ausgerüstet sind, wobei am Heck des Fahrgestells eine Preßvorrichtung (26) mit integrierter Hubkippvorrichtung (22) zur Aufnahme von Müllgefäßen (24) schwenkbar angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, daß
dem Tragrahmen (34) eine Hub- und Senkvorrichtung (11) zugeordnet ist,
die einstückige Rückwand (38) des Müllsammelbehälters (14) an der Oberseite der zugehörigen Behälteröffnung (37) angeschlagen und an der Unterseite der Behälteröffnung (37) mittels einer Befestigungsvorrichtung (68) in der Schließstellung verriegelbar sowie in die Offenstellung mittels einer Schwenkvorrichtung (41) bewegbar ist,
die Rückwand (38) in ihrer Schließstellung in das Innere des Müllsammelbehälters (14) eingreift und mit einer Aufnahmeöffnung (66) für die Preßvorrichtung (26) versehen ist,
die Preßvorrichtung (26) und die Hubkippvorrichtung (22) an einer Tragplatte (16) angeordnet sind, die mittels einer Betätigungsvorrichtung (20) um eine horizontale Schwenkachse (18) am Heck des Fahrgestells (12) zwischen einer horizontalen Wechselstellung für den Müllsammelbehälter (14) in der die Oberseite der Tragplatte (16) die Höhe der Tragfläche (120) des Tragrahmens (34) einnimmt und einer vertikalen Belade- und Preßstellung schwenkbar gelagert ist, in welcher die Tragplatte (16) mittels einer Verriegelungsvorrichtung (114) mit der Rückwand (38) in Schließstellung derselben verriegelbar ist.
2. Müllsammelfahrzeug nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß auf der Tragplatte (16) eine Schwenkvorrichtung (41) angeordnet ist, mittels welcher die Preßvorrichtung (26) zwischen einer Ruhestellung und Arbeitsstellung bewegbar ist.
3. Müllsammelfahrzeug nach einem der Ansprüche 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Verriegelungsvorrichtung (114) für die Tragplatte (16) in Abhängigkeit von der Schwenkbewegung der Preßvorrichtung (26) zwangsgesteuert ist.
4. Müllsammelfahrzeug nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß in der Wechselstellung der Tragplatte (16) die Preßvorrichtung (26) in ihrer Ruhestellung mittels Entriegelungsbolzen (112, 113) Verriegelungshebel (116) entgegen der Wirkung einer Vorspannfeder (118) in der Entriegelungsstellung hält und in der Beladestellung der Tragplatte (16) die Preßvorrichtung (26) beim Verschwenken in die Aufnahmeöffnung (66) der Rückwand (38) die Verriegelungshebel (116) freigibt, so daß die Tragplatte (16) durch Verriegelung der Verriegelungshebel (116) an Verriegelungsachsen (90, 91) der Rückwand (38) des Müllsammelbehälters (14) mit dieser Rückwand verbindbar ist.
5. Müllsammelfahrzeug nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Preßvorrichtung (26) aus mindestens einer Förderschnecke (110, 111) besteht.
6. Müllsammelfahrzeug nach einem der Ansprüche 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Preßvorrichtung (26) aus einem teleskopartig geführten Preßstempel (108) besteht.
7. Müllsammelfahrzeug nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die schwenkbare Rückwand (38) des Müllsammelbehälters (14) in ihrer Schließstellung zum Inneren des Müllsammelbehälters hin gewölbt ist.
8. Müllsammelfahrzeug nach einem der Ansprüche 1 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß der Müllsammelbehälter (14) ein genormter Container ist.
9. Müllsammelfahrzeug nach einem der Ansprüche 1 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß das Müllsammelfahrzeug (10) Teil eines Motorfahrzeuges ist.
10. Müllsammelfahrzeug nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet daß der Tragrahmen (34) des Fahrgestells (12) für den Müllsammelbehälter (14) von einem Zusatzrahmen des Müllsammelfahrzeugrahmens gebildet ist und die Vorderachse(n) und die Hinterachse(n) des Müllsammelfahrzeugs (14) luftgefedert ist (sind).
11. Müllsammelfahrzeug nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Tragrahmen (34) aus einem besonderen druckmittelbetätigten Hubrahmen besteht.
12. Müllsammelfahrzeug nach Anspruch 1 oder einem der folgenden, dadurch gekennzeichnet, daß der Müllsammelbehälter (14) mit einer Entleerungsvorrichtung versehen ist.
EP89118594A 1988-10-20 1989-10-06 Müllsammelfahrzeug Expired - Lifetime EP0364835B1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT89118594T ATE71914T1 (de) 1988-10-20 1989-10-06 Muellsammelfahrzeug.

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3835748A DE3835748C1 (de) 1988-10-20 1988-10-20
DE3835748 1988-10-20

Publications (2)

Publication Number Publication Date
EP0364835A1 EP0364835A1 (de) 1990-04-25
EP0364835B1 true EP0364835B1 (de) 1992-01-22

Family

ID=6365548

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
EP89118594A Expired - Lifetime EP0364835B1 (de) 1988-10-20 1989-10-06 Müllsammelfahrzeug

Country Status (6)

Country Link
US (1) US4986716A (de)
EP (1) EP0364835B1 (de)
AT (1) ATE71914T1 (de)
DE (2) DE3835748C1 (de)
ES (1) ES2028429T3 (de)
GR (1) GR3004008T3 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19752001A1 (de) * 1997-11-24 1999-05-27 Het Haller Entwicklungs Und Te Abfallsammelfahrzeug sowie Verfahren zum Wechseln eines Abfallsammelbehälters auf einem Abfallsammelfahrzeug

Families Citing this family (23)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO1991019657A1 (en) * 1990-06-12 1991-12-26 Jack Allen (Sales & Service) Limited Method of transferring waste and apparatus for use in the method
DE4036820A1 (de) * 1990-11-19 1992-05-21 Faun Umwelttechnik Gmbh Entsorgungssystem
IT1249099B (it) * 1991-02-22 1995-02-11 Tecnova Srl Metodo e dispositivo per il recupero di rifiuti riciclabili, particolarmente di recipienti o simili di materie plastiche riciclabili.
US5427495A (en) * 1991-07-12 1995-06-27 Stellar Industries, Inc. Device for lifting a container
DE4237407C1 (de) * 1992-11-05 1994-04-28 Nkf Leichtmetallbau Müllsammelfahrzeug
GB2275906B (en) * 1993-02-25 1996-11-27 Waste Hoists Ltd Collection vehicle and method of substituting a hoist of a collection vehicle
DE4315309C1 (de) * 1993-05-07 1994-09-22 Kellner Ag Schneckenförderer für Müllsammelbehälter
NL9301595A (nl) * 1993-06-11 1995-01-02 Geesink Bv Afdichtingsinrichting voor wissellaadbakken.
NL9301012A (nl) * 1993-06-11 1995-01-02 Geesink Bv Afdichtingsinrichting voor wissellaadbakken.
US6457930B2 (en) * 1994-02-28 2002-10-01 Cr-3 Kaffeeveredelung M. Hermsen Gmbh & Co. Device and procedure for the slitting open of sacks
NZ303506A (en) * 1995-02-15 1999-05-28 Mcneilus Truck & Manufacturing Multiple compartment body for waste materials
DE59704391D1 (de) * 1996-03-26 2001-09-27 Multirec Patentverwertungs Und Müllfahrzeug mit heckladeeinrichtung und wechsel-container
US6089813A (en) * 1996-11-19 2000-07-18 Mcneilus Truck And Manufacturing, Inc. Hydraulic operated systems utilizing self lubricating connectors
US6497547B1 (en) * 1999-12-29 2002-12-24 Nicholas J. Maglaras Containerized refuse collection truck
US6733027B2 (en) 2002-06-19 2004-05-11 Delaware Capital Formation, Inc. Detachable truck body/semi trailer
US20040091345A1 (en) * 2002-07-30 2004-05-13 Gary Flerchinger Rear loader collection vehicle with detachable container
US6955520B2 (en) * 2003-07-22 2005-10-18 Delaware Capital Formation, Inc. Refuse collection vehicle and method with stackable refuse storage container
US20060072993A1 (en) * 2004-10-04 2006-04-06 Delaware Capital Formation, Inc. Refuse collection system and method
US9028192B2 (en) * 2010-04-29 2015-05-12 Stephen L. Wahls Lift assembly
CN102942004A (zh) * 2012-10-19 2013-02-27 江苏悦达专用车有限公司 一种后装压缩式垃圾车倾倒装置
US10538399B2 (en) * 2017-12-07 2020-01-21 Wastequip, Llc Container handler fork assembly improvements
DE102021106245A1 (de) 2021-03-15 2022-09-15 Zöller-Kipper Gesellschaft mit beschränkter Haftung Hub-Kippvorrichtung
DE102022109213A1 (de) 2022-04-14 2023-10-19 Zöller-Kipper Gesellschaft mit beschränkter Haftung Hub-Kippvorrichtung

Family Cites Families (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3202305A (en) * 1960-12-08 1965-08-24 Dempster Brothers Inc Material handling apparatus
DE1225546B (de) * 1964-10-16 1966-09-22 Maschf Augsburg Nuernberg Ag Muellwagen
SE363616B (de) * 1966-08-02 1974-01-28 K Holmstroem
US3425576A (en) * 1966-12-22 1969-02-04 Pullman Inc Detachable container-chassis system
CH508533A (de) * 1970-08-03 1971-06-15 Inventio Ag Grossraum-Kehrichttransportbehälter mit Stirntür
JPS5243289B2 (de) * 1973-02-19 1977-10-29
IT988700B (it) * 1973-05-29 1975-04-30 Marinoni S Veicolo per la raccolta di rifiuti
DE2545051A1 (de) * 1975-10-08 1977-04-14 Karlsruhe Augsburg Iweka Muell-sammel- und transportfahrzeug
DE2816959A1 (de) * 1978-04-19 1979-10-25 Messerschmitt Boelkow Blohm Muellsammelfahrzeug mit einem muellcontainer und einem ladewerk
NL8401018A (nl) * 1984-03-30 1985-10-16 Jurjen Freerk Lommerts Voertuig voor het inzamelen en transporteren van afval.
DE3420058A1 (de) * 1984-05-29 1985-12-05 Edelhoff Polytechnik GmbH & Co, 5860 Iserlohn Motorgetriebenes muellsammelfahrzeug mit als wechselbehaelter ausgebildeten containern
US4597710A (en) * 1984-11-28 1986-07-01 Athey Products Corporation Trash collection vehicle side-loading apparatus
AT384799B (de) * 1986-02-18 1988-01-11 Euro Waren Handelsgesellschaft Kippvorrichtung zum entleeren eines muellbehaelters, insbesondere fuer muellfahrzeuge
SU1373638A1 (ru) * 1986-03-11 1988-02-15 Всесоюзный Научно-Исследовательский,Экспериментально-Конструкторский Институт Коммунального Машиностроения Мусоровоз

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19752001A1 (de) * 1997-11-24 1999-05-27 Het Haller Entwicklungs Und Te Abfallsammelfahrzeug sowie Verfahren zum Wechseln eines Abfallsammelbehälters auf einem Abfallsammelfahrzeug

Also Published As

Publication number Publication date
GR3004008T3 (de) 1993-03-31
DE3835748C1 (de) 1989-10-12
DE58900763D1 (de) 1992-03-05
US4986716A (en) 1991-01-22
ES2028429T3 (es) 1992-07-01
EP0364835A1 (de) 1990-04-25
ATE71914T1 (de) 1992-02-15

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP0364835B1 (de) Müllsammelfahrzeug
EP0235784B1 (de) Kippvorrichtung für motorgetriebene Müllsammelfahrzeuge
EP0405345B1 (de) Abfallsammelfahrzeug
EP0264925B2 (de) Verfahren zum Aufnehmen und Absetzen eines Hohl-Behälters, wie Silo, Container oder dergleichen, auf bzw. von einem Fahrzeug mit Wechselgerät, Wechselgerät zur Durchführung des Verfahrens sowie bei der Durchführung des Verfahrens verwendbarer Behälter
DE3123161C2 (de)
DE2545051A1 (de) Muell-sammel- und transportfahrzeug
EP0720957A1 (de) Fahrzeug zum Aufnehmen und Transportieren von Abfallstoffen mit einem Träger für die Aufnahmevorrichtung
EP0405428A1 (de) Fahrzeug zum Einsammeln von Abfällen
EP0189444B1 (de) Fahrzeug zum transport von müll oder dgl.
DE3121323A1 (de) "lade- und verdichtungseinrichtung fuer einen fahrbaren oder stillstehenden muellbehaelter"
DE1923134A1 (de) Verfahren und Einrichtung zum Be- und Entladen von Behaelteraufsaetzen auf Schienenfahrzeug-Gueterwagen
EP0012227B1 (de) Auflieger für Schüttguttransportfahrzeuge, insbes. LKW.
EP0571821B1 (de) Motorgetriebenes Müllsammelfahrzeug
DD296658A5 (de) Muellsammelfahrzeug
DE4331750A1 (de) Müllsammelfahrzeug
DE2730507A1 (de) Beladevorrichtung fuer muellfahrzeuge
DE3431116C2 (de)
DE4334602C1 (de) Trittbrett für ein Müllsammelfahrzeug
DE4237407C1 (de) Müllsammelfahrzeug
EP0947447A1 (de) Wechselbehälter für den Mülltransport
DE3828352A1 (de) Umladeeinrichtung fuer schuettbare gueter mit transportablem behaelter
DE19739603A1 (de) Nutzfahrzeug mit Mehrfunktionsschiebedach
DE4237406C1 (de) Müllsammelfahrzeug und Verfahren zum Zurückhalten einer Ausschubwand
DE2516789A1 (de) Einrichtung bei muellautos
WO1992008661A1 (de) Vorrichtung zum sammeln und entsorgen von müll oder wertstoffen, sammelbehälter und dafür geeignete fahrzeuge

Legal Events

Date Code Title Description
PUAI Public reference made under article 153(3) epc to a published international application that has entered the european phase

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009012

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: A1

Designated state(s): AT BE CH DE ES FR GB GR IT LI LU NL SE

17P Request for examination filed

Effective date: 19900521

17Q First examination report despatched

Effective date: 19910717

GRAA (expected) grant

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009210

ITF It: translation for a ep patent filed

Owner name: GUZZI E RAVIZZA S.R.L.

AK Designated contracting states

Kind code of ref document: B1

Designated state(s): AT BE CH DE ES FR GB GR IT LI LU NL SE

REF Corresponds to:

Ref document number: 71914

Country of ref document: AT

Date of ref document: 19920215

Kind code of ref document: T

GBT Gb: translation of ep patent filed (gb section 77(6)(a)/1977)
REF Corresponds to:

Ref document number: 58900763

Country of ref document: DE

Date of ref document: 19920305

ET Fr: translation filed
REG Reference to a national code

Ref country code: ES

Ref legal event code: FG2A

Ref document number: 2028429

Country of ref document: ES

Kind code of ref document: T3

PLBE No opposition filed within time limit

Free format text: ORIGINAL CODE: 0009261

STAA Information on the status of an ep patent application or granted ep patent

Free format text: STATUS: NO OPPOSITION FILED WITHIN TIME LIMIT

REG Reference to a national code

Ref country code: GR

Ref legal event code: FG4A

Free format text: 3004008

26N No opposition filed
EPTA Lu: last paid annual fee
EAL Se: european patent in force in sweden

Ref document number: 89118594.4

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PUE

Owner name: KELLNER AG TRANSFER- HALLER UMWELTSYSTEME GMBH & C

NLS Nl: assignments of ep-patents

Owner name: HALLER UMWELTSYSTEME GMBH & CO.

REG Reference to a national code

Ref country code: FR

Ref legal event code: TP

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: 732E

REG Reference to a national code

Ref country code: ES

Ref legal event code: PC2A

BECA Be: change of holder's address

Free format text: 19990202 *HALLER UMWELTSYSTEME G.M.B.H. & CO. PHG HALLER UMWELTSYSTEME VERWALTUNGSGESELLSCHAFT M.B.H.:GESCHAEFTSFUEHRER KONRAD HALLER DE RIGISTRASSE 1-3, 12277 BERLIN

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: IF02

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GR

Payment date: 20020822

Year of fee payment: 14

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: AT

Payment date: 20021022

Year of fee payment: 14

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: BE

Payment date: 20021023

Year of fee payment: 14

Ref country code: LU

Payment date: 20021023

Year of fee payment: 14

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: AT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20031006

Ref country code: LU

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20031006

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: BE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20031031

BERE Be: lapsed

Owner name: *HALLER UMWELTSYSTEME G.M.B.H. & CO. PHG HALLER UM

Effective date: 20031031

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GR

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20040504

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: SE

Payment date: 20041025

Year of fee payment: 16

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: ES

Payment date: 20041026

Year of fee payment: 16

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: ES

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20051007

Ref country code: SE

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20051007

EUG Se: european patent has lapsed
PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Payment date: 20061031

Year of fee payment: 18

REG Reference to a national code

Ref country code: ES

Ref legal event code: FD2A

Effective date: 20051007

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PFA

Owner name: HALLER UMWELTSYSTEME GMBH & CO. PHG HALLER UMWELT

Free format text: HALLER UMWELTSYSTEME GMBH & CO. PHG HALLER UMWELTSYSTEME VERWALTUNGSGESELLSCHAFT MBH, GESCHAEFTSFUEHRER KONRAD HALLER#RIGISTRASSE 1-3#12277 BERLIN (DE) -TRANSFER TO- HALLER UMWELTSYSTEME GMBH & CO. PHG HALLER UMWELTSYSTEME VERWALTUNGSGESELLSCHAFT MBH, GESCHAEFTSFUEHRER KONRAD HALLER#RIGISTRASSE 1-3#12277 BERLIN (DE)

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: NL

Payment date: 20081029

Year of fee payment: 20

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: CH

Payment date: 20081031

Year of fee payment: 20

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: FR

Payment date: 20081030

Year of fee payment: 20

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: DE

Payment date: 20081229

Year of fee payment: 20

PGFP Annual fee paid to national office [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Payment date: 20081031

Year of fee payment: 20

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: IT

Free format text: LAPSE BECAUSE OF NON-PAYMENT OF DUE FEES

Effective date: 20071006

REG Reference to a national code

Ref country code: CH

Ref legal event code: PL

REG Reference to a national code

Ref country code: GB

Ref legal event code: PE20

Expiry date: 20091005

NLV7 Nl: ceased due to reaching the maximum lifetime of a patent
PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: NL

Free format text: LAPSE BECAUSE OF EXPIRATION OF PROTECTION

Effective date: 20091006

PG25 Lapsed in a contracting state [announced via postgrant information from national office to epo]

Ref country code: GB

Free format text: LAPSE BECAUSE OF EXPIRATION OF PROTECTION

Effective date: 20091005