DE965216C - Verstellbarer Verschluss fuer Buestenhalter od. dgl. - Google Patents

Verstellbarer Verschluss fuer Buestenhalter od. dgl.

Info

Publication number
DE965216C
DE965216C DESCH16734A DESC016734A DE965216C DE 965216 C DE965216 C DE 965216C DE SCH16734 A DESCH16734 A DE SCH16734A DE SC016734 A DESC016734 A DE SC016734A DE 965216 C DE965216 C DE 965216C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
hook
tape
foot
brassiere
slots
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DESCH16734A
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Schneider & Sohn GmbH
Original Assignee
Schneider & Sohn GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Schneider & Sohn GmbH filed Critical Schneider & Sohn GmbH
Priority to DESCH16734A priority Critical patent/DE965216C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE965216C publication Critical patent/DE965216C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A41WEARING APPAREL
    • A41FGARMENT FASTENINGS; SUSPENDERS
    • A41F1/00Fastening devices specially adapted for garments
    • A41F1/006Brassiére fasteners

Description

AUSGEGEBEN AM 6. JUNI 1957
Sch 16734 VIl7 3 c
Die Erfindung betrifft einen verstellbaren Verschluß für Büstenhalter od. dgl., bestehend aus einem in eine Schlaufe des einen der zu verbindenden Bandenden einhängbaren Haken, dessen Fuß mit dem zweiten zu verbindenden Bandende verbunden ist.
Bei den bekannten Verschlüssen dieser Art ist die Anordnung so getroffen, daß der Haken an verschiedenen Stellen· des einen der zu verbindenden Enden eingehängt werden kann. Zu diesem Zweck sind beispielsweise zwei übereinanderliegende Bänder vorgesehen, die quer zu ihrer Längs richtung in Abständen durch Nähte miteinander verbunden sind. Diese- wenig widerstandsfähige Ausbildung der Einhängestellen bringt es mit der Zeit mit sich, daß die laufend benutzte Einhängestelle ausreißt, .so daß eine andere Einhängestelle benutzt werden muß, deren Benutzung wegen der damit eintretenden Verstellung der Weite des Büstenhalters od. dgl. nicht erwünscht ist.
Mit der vorliegenden Erfindung wird ein anderer Weg eingeschlagen, indem dem eigentlichen Haken die Funktion der Verstellmöglichkeit genommen und diese an anderer Stelle vorgesehen wird, so daß das Glied, in das der Haken eingehängt wird, widerstandsfähiger ausgebildet werden kann.
Der Hakenfuß ist dadurch lösbar und einstellbar mit dem zweiten Bandende verbunden, daß er T-förmig ausgebildet und in einen der knopfloch-
709 532/51
artigen, parallel zur Bandlängsrichtung angeordneten Schlitze des zweiten Bandendes einhängbar ist.
Bei Strumpfhaltern ist es an sich bekannt, zwei Bänder durch ein starres, doppelknopfartiges Zwischenstück zu verbinden, das aus einer Öse mit einem T-förmigen Fuß besteht, der durch einen knopflochartigen Schlitz des einen Bandes hindurchgesteckt wird, während die Öse durch einen ίο Schlitz des anderen Bandes geführt wird. Diese Ausführung ergibt zwar eine lösbare Verbindung der beiden Bänder miteinander, nicht aber eine einstellbare Verbindung.
Der Steg der T-Form des Hakens ist beim Verig Schluß gemäß der Erfindung in der Mitte einer Längsseite des etwa rechteckig ausgebildeten Hakens angeordnet und kann etwas abgekröpft sein, so daß Hakenfuß und Haken parallel zueinander stehen.. Die Abkröpfung ist jedoch nur gering, da es sich dabei lediglich um die Berücksichtigung der Stärke eines Bandes handelt und ein. Eindrücken der T-Form, bei einem Büstenhalter beispielsweise in den Rücken der Trägerin vermieden werden soll. Der Haken kann aus einem nichtrostenden Metall, aus einem mit einem nichtrostenden Überzug verseheneu Metall, aus Kunststoff od. dgl. beistehen. Er wird in an sich bekannter Weise in eine flache .Schlaufe eingehakt, die aus einem elastischen oder unelastischen. Band besteht, das das eine der zu verbindenden Enden bildet.
Die Längsrichtung des mit Schlitzen versehenen
Endes und die Schlitze einerseits und die Haken andererseits sind so angeordnet, daß nach dem Schließen des Verschlusses der Steg des T-förmigen Hakenfußes in der Schlitzrichtung verläuft.
Das mit Schlitzen versehene Ende besteht zweckmäßig aus einem elastisch dehnbaren oder undehnbaren Band, das auf einer hinsichtlich der Dehnbarkeit in gleicher Weise ausgebildeten S toffunterlage angeordnet ist, damit der Haken, beispielsweise bei einem Büstenhalter, nicht unmittelbar mit dem Körper in Berührung kommt. Zweckmäßig sind das Band und die gegebenenfalls etwas breitere Stoitunterlage durch Nähte oder durch Weben au den Rändern des Bandes miteinander verbunden. In der Zeichnung ist der Gegenstand der Erfindung beispielsweise dargestellt. Es zeigt Fig. ι eine Ansicht des Verschlusses, Fig. 2 einen Schnitt durch das eine zu verbin- -dende Ende,
Fig. 3 eine Ansicht des Hakens mit Fuß, Fig. 4 einen Querschnitt durch den Haken mit Fuß.
ι und 2 sind die beiden zu verbindenden Enden, beispielsweise eines Büstenhalters. An dem Ende 1 ist ein elastisches oder unelastisches Band 3 befestigt, das in seiner Längsmitte angeordnete knopflochartige Schlitze 4 aufweist. An dem Ende 2 ist eine Schlaufe 5 befestigt, die durch ein elastisches oder unelastisches Band gebildet werden kann.
Die Verbindung zwischen dem Band 3 und der Schlaufe 5 wird hergestellt durch einen Haken 6, der in. bekannter Weise etwa die Form eines an einer Schmalseite offenen Rechtecks aufweist und flach ist sowie einen T-förmigen Fuß 7 aufweist. Per Steg 7' der T-Form ist in der Mitte einer Längsseite des Hakens 6 angeordnet und etwas abgekröpft. Der Flansch 7" der T-Form liegt in einer zur Ebene des Hakens 6 parallelen Ebene.
Der Flansch 7" des T-förmigen Hakenfußes kann nun je nach Bedarf in verschiedene Schlitze des Bandes 3 eingeführt werden, wodurch sich die Verstellmöglichkeit ergibt, während der Haken 6 selbst in die Schlaufe 5 eingehängt werden kann. Zweckmäßig ist unter dem Band 3 eine bandförmige Stoffunterlage 8 vorgesehen, mit der das Band 3, im dargestellten Beispiel durch Nähte 9, verbunden ist.

Claims (3)

Patentansprüche:
1. Verstellbarer Verschluß für Büstenhalter od. dgl., bestehend aus einem in eine Schlaufe des einen der zu verbindenden Bandenden einhängbaren Haken, dessen Fuß mit dem zweiten zu verbindenden Bandende verbunden ist, dadurch gekennzeichnet, daß der Hakenfuß (7) dadurch lösbar und einstellbar mit dem zweiten Bandende (3) verbunden ist, daß er T-förmig ausgebildet ist und in einen der knopflochartigen, parallel zur Bandlängsrichtung ange-■ordneten Schlitze (4) des zweiten Bandendes einhängbar ist.
2. A^erschluß nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß der Steg (7') der T-Form in der Mitte einer Längsseite des etwa rechteckig ausgebildeten Hakens (6) angeordnet und so abgekröpft ist, daß Hakenfuß und Haken parallel zueinander stehen.
3. Verschluß nach Ansprüchen 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß das mit Schlitzen (4) versehene Band (3) auf einem Stofrunterlegestreifen (8) befestigt ist.
In Betracht gezogene Druckschriften: Deutsche Patentschrift Nr. 808 462.
Hierzu 1 Blatt Zeichnungen
DESCH16734A 1954-11-18 1954-11-18 Verstellbarer Verschluss fuer Buestenhalter od. dgl. Expired DE965216C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DESCH16734A DE965216C (de) 1954-11-18 1954-11-18 Verstellbarer Verschluss fuer Buestenhalter od. dgl.

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DESCH16734A DE965216C (de) 1954-11-18 1954-11-18 Verstellbarer Verschluss fuer Buestenhalter od. dgl.

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE965216C true DE965216C (de) 1957-06-06

Family

ID=7427763

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DESCH16734A Expired DE965216C (de) 1954-11-18 1954-11-18 Verstellbarer Verschluss fuer Buestenhalter od. dgl.

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE965216C (de)

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE808462C (de) * 1949-02-20 1951-07-16 Wilhelm Pohlmann Strumpfhalter

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE808462C (de) * 1949-02-20 1951-07-16 Wilhelm Pohlmann Strumpfhalter

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE7726499U1 (de) Schieber fuer baender u.dgl. zum bleibenden anbringen an einem gewebestueck, vorzugsweise kleidungsstueck
DE965216C (de) Verstellbarer Verschluss fuer Buestenhalter od. dgl.
DE662608C (de) Riemenverbinder
DE918625C (de) Verstellbarer Verschluss, insbesondere fuer Buestenhalter
DE504188C (de) Stecknadel mit zwei Schenkeln
DESC016734MA (de)
DE454352C (de) Durchzugband fuer Bekleidungsstuecke, insbesondere Schlupfhosen
AT127969B (de) Schließe für Strumpfhalter u. dgl.
DE654387C (de) Befestigungsschnalle fuer das Tragband von Strumpfhaltern, Hosentraegern u. dgl.
DE577586C (de) Verschluss fuer in der Weite einstellbare Gliederarmbaender, Schmuckketten o. dgl.
DE637523C (de) Verbindungsschnalle fuer die Enden zweier unterschiedlich breiter Baender
DE416602C (de) Haken- und OEsenverschluss
DE680018C (de) Strumpfhalter
DE267669C (de)
DE703764C (de) Gleitverbindung fuer Gurtteile, insbesondere bei Traggurtausruestungen fuer Flieger
DE958284C (de) Rastenverschluss mit Klemmschieber
DE880805C (de) Schnalle fuer Hosenguertel und aehnliche Gebrauchsstuecke
DE584049C (de) Strumpfhalterbefestigung
DE289901C (de)
DE291979C (de)
DE556786C (de) Strumpf- oder Sockenhalterklemme
DE407414C (de) Sockenhalter
DE201993C (de)
DE247306C (de)
DE1008225B (de) Haken-OEsen-Verschluss, insbesondere fuer Guertelbunde