DE726758C - Schnellverschluss fuer Verkleidungsteile von Luftfahrzeugen - Google Patents

Schnellverschluss fuer Verkleidungsteile von Luftfahrzeugen

Info

Publication number
DE726758C
DE726758C DEH161428D DEH0161428D DE726758C DE 726758 C DE726758 C DE 726758C DE H161428 D DEH161428 D DE H161428D DE H0161428 D DEH0161428 D DE H0161428D DE 726758 C DE726758 C DE 726758C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
sleeve
nut part
locking bolt
quick release
aircraft
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEH161428D
Other languages
English (en)
Inventor
Hans Schuerrle
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Heinkel Flugzeugwerke E GmbH
Original Assignee
Heinkel Flugzeugwerke E GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Heinkel Flugzeugwerke E GmbH filed Critical Heinkel Flugzeugwerke E GmbH
Priority to DEH161428D priority Critical patent/DE726758C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE726758C publication Critical patent/DE726758C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16BDEVICES FOR FASTENING OR SECURING CONSTRUCTIONAL ELEMENTS OR MACHINE PARTS TOGETHER, e.g. NAILS, BOLTS, CIRCLIPS, CLAMPS, CLIPS, WEDGES, JOINTS OR JOINTING
    • F16B5/00Joining sheets or plates, e.g. panels, to one another or to strips or bars parallel to them
    • F16B5/10Joining sheets or plates, e.g. panels, to one another or to strips or bars parallel to them by means of bayonet connections

Description

  • . Schnellverschluß für Verkleidungsteile von Luftfahrzeugen Die Erfindung bezieht sich auf einen Schnellverschluß für voneinander lösbare Verkleidungsteile von Luftfahrzeugen, und zwar auf einen solchen, der durch Verdrehen eines m einen zylindrischen Mutterteil einfuhrbaren Verriegelungsbolzens betätigt wird.
  • Bei den meisten bekannten Verschlüssen dieser Art erfolgt das Verriegeln und Lösen durch Spannen bzw. Entspannen einer z. B. zwischen Bolzenkopf und -ende geschalteten Feder, die die während des Fluges auftretenden stoßartigen Kräfte aufnimmt und weiterleitet. Die in Anwendung gelangenden Federn, die, um überhaupt betätigt werden zu können, eine gewisse Stärke nicht überschreiten dürfen, sind jedoch zu schwach, um ein festes Anliegen der Verkleidungsteile während des Fluges zu gewährleisten. Die durch dies bekannten Verschlüsse miteinander verbundenen Blechteile zeigen daher stets den Nachteil eines Flatterns. Weiterhin wirkt sich bei diesen Verschlüssen stark nachteilig aus, daß sie jeweils lediglich für eine bestimmte Blechdicke geeignet sind, d. h. bei verschiedenen Blechdicken eine ganze Reihe voneinander abweichender Verschlüsse bereitgehalten werden muß und daß sie verhältnismäßig große Profilbreite voraussetzen.
  • Man hat zwar zur Vermeidung eines Flatterns der Verkleidungsteile bereits vorgeschlagen, die Übertragung der während des Fluges stoßartig auf die Verkleidungsteile wirkenden Kräfte über völlig starre Verschlußteile zu leiten, doch zeigen die bekannten Verschlüsse dieser Art noch immer den Nachteil, daß sie nur für eine bestimmte Blechdicke verwendbar sind. Dies gilt z. B. für einen Verschluß, bei dem ein in einem zylindrischen Mutterteil einsetzbarer, durcl Verdrehen zu betätigender Verriegelungsbol zen während seiner Verdrehung mit im Mut lerte:il schraubengangförmig verlaufenden Aus sparungen zusammenarbeitet und weiterhin für einen ebenfalls bekannten Verschluß, bei dem der Verriegelungsknebel starr am Bol. zen angeordnet und durch eine Drehfeder mit einem der Blechteile derart verbunden ist, daß die Federspannung den Knebel in eine Querstellung zu der Durchstecköffnung zieht, Der Verschluß gemäß der Erfindung behält den Vorteil der Vermeidung jeglichen Flatterns der Verkleidungsteile bei, d. h. auch bei ihm erfolgt die Übertragung der während des Fluges auf die Verkleidungsteile wirkenden Kräfte über völlig starre Verschlußteile; im Unterschied zu den bekannten Verschlüssen zeigt er aber den weiteren Vorteil einer leichten Anpassüngsmöglichkeit an beliebige Blechdicken.
  • Erfindungsgemäß ist bei einem Schnellverschluß der eingangs bezeichneten Art in den zylindrischen Mutterteil eine Hülse höhenverstellbar eingesetzt, die mit in ihrem Innern vorspringenden, vorzugsweise schraubengangförmig verlaufenden und sie am oberen Ende zu einem Spalt verengenden Wülsten versehen ist und den z. B. durch Breitdrücken .am Schaftende spatenförmig verbreiterten Verriegelungsbolzen in sich aufnimmt.
  • Die Höhenverstellung der Hülse läßt sich z. B. dadurch erreichen, daß man die Hülse mit Außengewinde und den Mutterteil mit ent= sprechendem Innengewinde versieht und beide Teile ineinanderschraubt.
  • Am unteren Ende ist die Hülse in Lappen, Flanschen o. dgl. bildender Weise ausgespart. Hinter diese Flansche legt sich eine gleichzeitig Verriegelungsbolzen und Hülse sichernde Sicherungsvorrichtung z. B. in Gestalt eines sicherheitsnadelartig durch im Mutterteilvorgesehene Durchgangsöffnungen und durch einen auf dem Außenumfang des Mutterteiles vorgesehenen Schlitz geführten federnden Drahtes. Die Sicherungsvorrichtung kann aber auch andere Gestalt besitzen.
  • In der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand in beispielsweiser Ausführungsform dargestellt. Es zeigt: Abb. i eine Ansicht des Erfindungsgegenstandes von unten, Abb. 2 einen Schnitt gemäß Linie II-II der Abb. i in verkleinertem Maßstab, Abb.3 den gleichen Schnitt unter Fortlassung des Verriegelungsbolzens, Abb. 4. einen Schnitt gemäß Linie IV-IV der Abb: i in verkleinertem Maßstab, Abb.5 eine Seitenansicht, Abb.6 einen Schnitt gemäß Linie VI-VI der Abb. 2, Abb. 7 ein perspektivisches Bild der in das Mutterteil einzusetzenden Hülse in vergröf.)ertem Maßstab und Abb.8 ein perspektivisches Bild der zur Sicherung dienenden Feder, ebenfalls in ververgrößertem Maßstab.
  • Es bezeichnet a den zylindrischen Mutterteil, b die in diesen einsetzbare Hülse und c den Verriegelungsbolzen. d sind die im Innern der Hülse b vorspringenden und einen Spalt/ bildenden Wülste, die z. B. durch von außen erfolgte Einbuchtung des entstanden sind. Die Wülste d verlaufen schraubengangförmig und bilden auf diese Weise Gleitflächen für den Verriegelungsbolzen c; dieser ist in sich vollkommen starr und besteht aus dem Senkkopf g, dem zylindrischen Mittelteint und dem nach Einführung in die Durchgangsöffnung i eines äußeren Verkleidungsbleches spatenförmig verbreiterten Schaftende h. Mutterteil a und Hülse b sind ineinandergeschraubt, so daß der Verschluß durch Veränderung der Einschraubtiefe der Hülse b der jeweiligen Blechdicke der Verkleidungsteile angepaßt werden kann.
  • An ihrem unteren Ende ist die Hülse b mit durch Aussparungen l gebildeten Lappen oder Flanschentn versehen, hinter die sich die sicherheitsnadelartig durch im Mutterteil a gelegene Durchgangsöffnungen o und durch einen im Außenumfang des Mutterteiles a eingeschnittenen Schlitz s geführte Sicherungsfeder t legt. Wie aus Abb. 6 ersichtlich, sichert die Feder t gleichzeitig den Verriegelungsbolzen c, indem sie ihn am Rückdrehen hindert.

Claims (3)

  1. PATENTANSPR-UCHE: i. Schnellverschluß für Verkleidungsteile von Luftfahrzeugen, bestehend aus einem zylindrischen Mutterteil und einem in diesem durch Verdrehen zu betätigenden Verriegelungsbolzen, vorzugsweise in Form eines mit Senkkopf versehenen zylinder- oder rohrförmigen Schaftes, dadurch gekennzeichnet. daß in den Mutterteil (a) eine Hülse (b) höhenverstellbar eingesetzt ist, die den z. B. durch Breitdrücken am Schaftende (h) spatenförmig verbreiterten Verriegelungsbolzen in sich aufnimmt und mit in ihrem Innern vorspringenden, vorzugsweise schraubengangförmig verlaufenden und sie am oberen Ende zu einem Spalt (f) verengenden Wülsten (d) versehen ist.
  2. 2. Schnellverschluß nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß der Mutterteil (a) mit Innengewinde versehen ist, in welchem die ein entsprechendes Außengewinde aufweisende Hülse (-b) versebraubbar ist.
  3. 3. Schnellverschluß nach den Ansprüchen r und z, dadurch gekennzeichnet, daß die Hülse (b) an ihrem unteren Ende derart ausgespart ist, daß gegenüberliegende Lappen, Flansche o. dgl. (m) entstehen, hinter die sich eine sicherhetsnadelartig, durch im Mutterteil (ä) vorgesehene Durchgangsöffnungen (o) und durch einen Umfangsschlitz (s) des Mutterteiles (a) geführte, gleichzeitig Verriegelungsbolzen (c) und Hülse (b) in ihrer Stellung haltende, z. B. aus federndem Draht bestehende Sicherungsvorrichtung (t) legt.
DEH161428D 1940-01-25 1940-01-25 Schnellverschluss fuer Verkleidungsteile von Luftfahrzeugen Expired DE726758C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEH161428D DE726758C (de) 1940-01-25 1940-01-25 Schnellverschluss fuer Verkleidungsteile von Luftfahrzeugen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEH161428D DE726758C (de) 1940-01-25 1940-01-25 Schnellverschluss fuer Verkleidungsteile von Luftfahrzeugen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE726758C true DE726758C (de) 1942-10-20

Family

ID=7183446

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEH161428D Expired DE726758C (de) 1940-01-25 1940-01-25 Schnellverschluss fuer Verkleidungsteile von Luftfahrzeugen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE726758C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2220550C3 (de) Spannvorrichtung zum Aufbringen einer Zugkraft zwischen einem ersten und einem zweiten flexiblen Verbindungselement
DE3039215C1 (de) Einstellvorrichtung fuer lageverstellbar verbundene Bauteile,insbesondere Treibriemenspannvorrichtung mit Spannlasche
DE540815C (de) Schraubensicherung
DE2449404A1 (de) Verstellvorrichtung fuer skibindungen
DE726758C (de) Schnellverschluss fuer Verkleidungsteile von Luftfahrzeugen
DE2633914C2 (de) Beschlag für ein Türblatt
DE843371C (de) Mittel zur Befestigung eines Scheibenwischerarmes an einer Betaetigungswelle
DE1958614A1 (de) Universalschluessel
DE497867C (de) Einstellvorrichtung fuer Windschutzscheiben von Kraftfahrzeugen
DE1197283B (de) Schnellverschluss
DE674845C (de) Vorrichtung zum Zusammenheften miteinander beispielsweise durch Nietung zu verbindender, vorgelochter, plattenfoermiger Teile
DE550293C (de) Sperrvorrichtung fuer Tuerdruecker
DE3631702A1 (de) Vorrichtung zum einstellen der gurtbandlaenge eines gurtband-sicherheitssystems
DE580783C (de) Eisenbahnschwellenschraube mit abnehmbarem Kopf
DE945975C (de) Vorrichtung zum Verbinden von Flugzeugteilen
DE824612C (de) Verschluss fuer Tuben u. dgl.
DE1088373B (de) Scheibenwischer, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge
DE448650C (de) Schrauben- und Mutternsicherung
DE2419462B2 (de)
AT244653B (de) Schaufel
DE480333C (de) Feststellvorrichtung fuer Fruehbeetfenster
DE1921229C (de) Kopfschraube mit in Längsrichtung unterteiltem Schaft
DE964672C (de) Walzkopf zum Herstellen von Innengewinde
AT118938B (de) Befestigungsvorrichtung für Riemenrücker u. dgl.
DE662950C (de) Mittels Zugfedern in einem Bettgestell aufgehaengter, nachgiebiger Bettboden