DE699045C - Vorrichtung zum loesbaren Verbinden und festen Zusammenziehen von Moebelteilen u. dgl. - Google Patents

Vorrichtung zum loesbaren Verbinden und festen Zusammenziehen von Moebelteilen u. dgl.

Info

Publication number
DE699045C
DE699045C DE1939SC118059 DESC118059D DE699045C DE 699045 C DE699045 C DE 699045C DE 1939SC118059 DE1939SC118059 DE 1939SC118059 DE SC118059 D DESC118059 D DE SC118059D DE 699045 C DE699045 C DE 699045C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
hook rod
hook
edge
housing
abutment pin
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1939SC118059
Other languages
English (en)
Inventor
Ernst Scholz
Original Assignee
Ernst Scholz
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Ernst Scholz filed Critical Ernst Scholz
Priority to DE1939SC118059 priority Critical patent/DE699045C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE699045C publication Critical patent/DE699045C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16BDEVICES FOR FASTENING OR SECURING CONSTRUCTIONAL ELEMENTS OR MACHINE PARTS TOGETHER, e.g. NAILS, BOLTS, CIRCLIPS, CLAMPS, CLIPS, WEDGES, JOINTS OR JOINTING
    • F16B12/00Jointing of furniture or the like, e.g. hidden from exterior
    • F16B12/10Jointing of furniture or the like, e.g. hidden from exterior using pegs, bolts, tenons, clamps, clips, or the like
    • F16B12/12Jointing of furniture or the like, e.g. hidden from exterior using pegs, bolts, tenons, clamps, clips, or the like for non-metal furniture parts, e.g. made of wood, of plastics
    • F16B12/20Jointing of furniture or the like, e.g. hidden from exterior using pegs, bolts, tenons, clamps, clips, or the like for non-metal furniture parts, e.g. made of wood, of plastics using clamps, clips, wedges, sliding bolts, or the like
    • F16B12/2009Jointing of furniture or the like, e.g. hidden from exterior using pegs, bolts, tenons, clamps, clips, or the like for non-metal furniture parts, e.g. made of wood, of plastics using clamps, clips, wedges, sliding bolts, or the like actuated by rotary motion
    • F16B12/2027Jointing of furniture or the like, e.g. hidden from exterior using pegs, bolts, tenons, clamps, clips, or the like for non-metal furniture parts, e.g. made of wood, of plastics using clamps, clips, wedges, sliding bolts, or the like actuated by rotary motion with rotating excenters or wedges

Description

  • Vorrichtung zum lösbaren Verbinden und festen Zusammenziehen von Möbelteilen ü. dgl. Die Erfindung. bezieht sich auf eine Vorrichtung zum lösbaren Verbinden und festen Zusammenziehen von Möbelteilen, insbesondere der Seiten-, Kopf- und Fußteile von Schränken, mit einem in einem Gehäuse verschiebbar geführten und schwenkbaren Halten am einen Möbelteil und einem mit diesem zusammenwirkenden Widerlagerzapfen am anderen Möbelteil.
  • Demgegenüber kennzeichnet sich die Erfindung dadurch, däß eine.einteilige Hakenstange im Gehäuse frei verschiebbar-geführt ist und ihr freies Ende mit einer Anzugsfläche des Gehäuses zusammenarbeitet, derart, daß durch nach dem Einhaken erfolgendes Schwenken der Hakenstange der Widerlagerzapfen angezogen wird, Hierdurch wird gegenüber der Vorrichtung der obigen bekannten Art, bei welcher ein schwenkbarer Haken an einem Schieber angelenkt ist, der durch eine exzentrische Scheibe angezogen wird, eine wesentlich einfachere Bauart und Handhabung erzielt. In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel des Erfindungsgegenstandes dargestellt, und zwar zeigt Fig. r die Vorderansicht der Vorrichtung in Schließstellung, Fig..2 eine dazugehörige Seitenansicht, Fig. 3 die abgebrochen gezeichnete Vorderansicht der Öffnungsstellung, Fig. q. eine dazugehörige Seitenansicht und Fig. 5 eine abgeänderte Ausführungsform. An dem Möbelteil i, der mit dem Möbelteil: 2 zu verbinden ist, ist eine Hakenschraube 3 eingeschraubt, die mit ihrem hakenförmigen Widerlagerzapfen q. mit der beweglichen Hakenstange 5 des anderen Möbelteiles zusammenarbeitet. Diese Hakenstange 5 hat die Gestalt einer flachen Schiene,. die in Schlitzen 6 und 7 des umgebogenen =Randes 8 einer zylindrischen Kappe 9 beweglich und schwenkbar gelagert ist. Das untere Ende io der Hakenstange ist zurückgebogen und zu einer Kante i i zugeschärft, die mit dem unteren Teil der Randfläche 8 der Kappe 9 zusammenarbeitet. In dem oberen Teile der Hakenstange 5 befindet sich ein Vorsprung a2, welcher zusammen mit dem umgebogenen Ende io ein Herausgleiten der Hakenstange 5 aus den Sehlitzen 6 und 7-verhindert. Die Kappe 9 wird durch zwei Schrauben 13 an dem Möbelteil 2 befestigt.
  • In der Öffnungsstellung nimmt die Hakenstange 5 eine beliebige Schräglage ein, z. B. die in strichpunktierten Linien dargestellte Lage 5' der Fig. i, da sie sich frei in den Schlitzen 6 und' 7 bewegen kann. Nachdem der M_ öbelteil i auf den Möbelteil :2 aufgelegt oderaufgesteckt ist, wird die Hakenstange 5 -mit ihrem oberen Ende über den Widerlagerzapfen 4 gehakt, so daß sie in die iii Fig. 3 in ausgezogenen Linien dargestellte.-Lage gelangt. Alsdann- wird ihr unteres Ende io ', durch den Finger nach links gedrückt. Hierbei läuft die Kante i i auf die Randfläche 8 -der Kappe 9 auf, wodurch er Haken nach unten gezogen wird und :den Möbelteil i mittels des Widerlagerzapfens 4 an den Möbelteil :2 heranzieht. Die linke Wandung 14 des Schlitzes 7 ist so angeordnet, däß die linke Kante der Hakenstange 5 an sie erst tierangelangt, nachdem die Kante i z die Totpunktlage, das ist die Verbindungslinie zwischen dem Widerlagerzapfen 4 und dem Kreismittelpunkt der Fläche 8, überschritten hat. Auf diese Weise wird die Hakenstange 5 in ihrer Schließstellung (Fig: i) gesichert.
  • Für das richtige Ansetzen der Vorrichtung ist es.im Gegensatz zu den Keilverbindungen nur erforderlich, daß ein bestimmter Abstand zwischen dem Widerlägerzapfen 4 und der zylindrischen Kappe. 9 genau eingehaltenwird. Zu diesem Zwecke sind die zusammenarbeitenden Flächen und Ansätze; nämlich der Widerlagerzapfen 4, die Hakenstange 5, die Kante- i i und die Umfangsfläche 8 sowie der Vorsprung i2 so angeordnet,' daß in der ausgehakten und nach unten zurückgezogenen Lage 5" der Hakenstange, die in der Fig. 3 in strichpunktierten Linien dargestellt ist, ihre oberste Fläche gerade den Widerlagerzapfen 4 von unten berührt. Beim Ansetzen der Vorrichtung geht man deshalb so vor; daß man zunächst die Hakenschraube 3, 4 einsetzt und dann die Kappe g lose gegen den Widerlagerzapfen führt, bis die Hakenstange 5 in ihrer Lage 5" gerade den Widerlagerzapfen 4 berührt. In dieser Stellung der Kappe 9 werden die Stellen, für das- Einschrauben der Schrauben 13 gekennzeichnet, so daß: die - Kappe dann ohne weiteres in ihrer richtigen Läge angeschraubt werden kann. Die Vorrichtung ist sodann. gebrauchsfertig. - Die obere Fläche der Hakenstange 5 kann zur Erleichterung des Ansetzens der Vorrichtung abgeplattet oder ausgehöhlt sein. Wie Fig. 4 zeigt, kann der. Teil i ohne weiteres auch winkelig auf den Teil 2 aufgesetzt sein, wenn die Hakenschraube 3, 4 entsprechend eingeschraubt wird.
  • Um der Verbindung eine größere Festigkeit zu geben, kann .die Kappe 9 nach Art der Fig. 5 in eine zylindrische Ausnehmung 15 des Möbelteiles 2 eingelassen sein. In diesem Fälle genügt für die Befestigung ein Stift oder Nagel 16, welcher durch das Holz des Möbelteiles :2 und Löcher 17 des Kappenrändes 8 hindurehtritt.
  • Wird an Stelle der Kappe 9 ein mit einem durchgehenden Schlitz für die Hakenstange versehener massiver oder starkwandiger,: pfropfenartiger Körper verwendet, so kann dieser - anstatt. aus Metall aus Holz, oder Preßstoff hergestellt sein, da: er in dieser Gestalt den Druck der entsprechend abgerundeten Kante ii aufzunehmen vermag. Hierdurch wird eine weitere wesentliche Ersparnis an metallenem Werkstoff erzielt. Man kann auch die Befestigungsschrauben oder den Stift 16 (Fig. 5) erübrigen, indem man, sofern .es sich um leimbaren Werkstoff handelt, den pfropfenartigen Körper in eine entsprechende Einsenkung der Schrankwand einleimt:

Claims (7)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Vorrichtung zum lösbaren Verbinden und festen Zusammenziehen von Möbelteilen u. dgl. mit einem in einem Gehäuse verschiebbar geführten und schwenkbaren Haken am einen Möbelteil und einem mit diesem zusammenwirkenden Widerlagerzapfen am anderen Möbelteil, dadurch gekennzeichnet, daß eine einteilige Hakenstange (5) im Gehäuse (9) frei verschiebbar und schwenkbar geführt ist und ihr freies Ende mit einer Anzugsfläche (8) des Gehäuses (9) zusammenarbeitet; derart, daß durch nach dem Einhaken erfolgendes Schwenken der Hakenstange (5) der Widerlagerzapfen (4) angezogen wird.
  2. 2. Vorrichtung nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Anzugsfläche (8) bei der Schwenkung der Hakenstange (5) keilförmig auf einen Ansatz (ii) der Hakenstange (5) einwirkt und die Hakenstange über ihre Totpunktlage hinweg zur Anlage kommt.
  3. 3. Vorrichtung nach Anspruch i und 2, dadurch gekennzeichnet, däß die Hakenstange-(5) in Schlitzen.,(6, 7) des umgebogenen Randes (8) einer zylindrischen Kappe (9) frei beweglich gelagert ist und ihr umgebogenes Ende (io) mit einer zugeschärften Kante (ii) mit der Randfläche (8) als Anzugsfläche zusammenarbeitet. q..
  4. Vorrichtung nach Anspruch i und 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Hakenstange (5) an ihrem Hakenteil einen Vorsprung (i2). aufweist, der zusammen mit der Umbiegung (i r) ein völliges Herausbewegen der Hakenstange aus den Schlitzen (6, 7) verhindert.
  5. 5. Vorrichtung nach Anspruch i bis q., dadurch gekennzeichnet, daß die gegenseitige Lage der zusammenarbeitenden Teile (5, q., 12" 8, 1i) so gewählt ist, daß die Hakenstange in der ausgehakten und zurückgezogenen Lage mit ihrer obersten Fläche .gerade den Widerlagerzapfen (q.) von unten berührt.
  6. 6. Vorrichtung nach Anspruch i bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Kappe (9) in eine Einsenkung (i5) des Möbelteiles (2) eingesetzt ist und ihre Befestigung mittels eines durch Löcher (i7) des Randes (8) tretenden Stiftes (i6) erfolgt.
  7. 7. Vorrichtung nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß das Gehäuse. (9) als massiver oder starkwandiger Körper aus Holz oder Preßstoff ausgebildet ist, der in die Einsenkung (15) eingeleimt wird.
DE1939SC118059 1939-03-30 1939-03-30 Vorrichtung zum loesbaren Verbinden und festen Zusammenziehen von Moebelteilen u. dgl. Expired DE699045C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1939SC118059 DE699045C (de) 1939-03-30 1939-03-30 Vorrichtung zum loesbaren Verbinden und festen Zusammenziehen von Moebelteilen u. dgl.

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1939SC118059 DE699045C (de) 1939-03-30 1939-03-30 Vorrichtung zum loesbaren Verbinden und festen Zusammenziehen von Moebelteilen u. dgl.

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE699045C true DE699045C (de) 1940-11-21

Family

ID=7450910

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1939SC118059 Expired DE699045C (de) 1939-03-30 1939-03-30 Vorrichtung zum loesbaren Verbinden und festen Zusammenziehen von Moebelteilen u. dgl.

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE699045C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2700815A1 (fr) * 1993-01-28 1994-07-29 Davanture Robert Dispositif d'assemblage et de verrouillage de pièces.

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2700815A1 (fr) * 1993-01-28 1994-07-29 Davanture Robert Dispositif d'assemblage et de verrouillage de pièces.

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2230025B2 (de) Chirurgische Retraktionsvorrichtung
DE876164C (de) Stativ
DE699045C (de) Vorrichtung zum loesbaren Verbinden und festen Zusammenziehen von Moebelteilen u. dgl.
DE2406762C3 (de) Auslöse-Skibindung
DE933860C (de) Wasserpumpenzange
AT369101B (de) Zwischenstueck und grundplatte fuer ein scharnier
DE749680C (de) Vorrichtung zum Heften von miteinander zu vernietenden Blechen
DE730276C (de) Als Tischklemme verwendbare buegelfoermige Schraubzwinge
DE196406C (de)
DE744348C (de) Skibindung
DE554151C (de) Eiserner nachgiebiger Grubenstempel
AT124387B (de) Gleitschutzvorrichtung für Schuhe.
DE635408C (de) Klammer zum Aufhaengen von Gardinen, insbesondere an Gardinenleisten
DE595585C (de) Ausziehbare Kofferschliesse
DE663433C (de) Ruestklammer aus zwei miteinander verbundenen U-foermigen Haken
AT155122B (de) Klammer, insbesondere zum Aufhängen von Vorhängen.
DE683180C (de) Tischsignalapparat
DE461571C (de) Tragring fuer Gardinen, Vorhaenge u. dgl.
DE535522C (de) Vorrichtung zum Einstellen der Mittenhoehe von Tennisnetzen oder aehnlichem
DE321556C (de) Dreiteiliger Block oder Leisten fuer Stiefel oder Schuhe
DE1782387C3 (de) Gerät zum Ausschenken von unter Gasdruck stehenden Flüssigkeiten
DE654532C (de) Sensenbefestigungsvorrichtung
DE1272451B (de) Schnappverschluss fuer Leuchtenwannen
DE7145277U (de) An Borden zu verwendende Stütze, insbesondere Bücherstütze
DE6900615U (de) Scharnier