DE6752332U - Sitz- und/oder rueckenlehnenpolsterung fuer polstermoebel - Google Patents

Sitz- und/oder rueckenlehnenpolsterung fuer polstermoebel

Info

Publication number
DE6752332U
DE6752332U DE19686752332 DE6752332U DE6752332U DE 6752332 U DE6752332 U DE 6752332U DE 19686752332 DE19686752332 DE 19686752332 DE 6752332 U DE6752332 U DE 6752332U DE 6752332 U DE6752332 U DE 6752332U
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
seat
plastic
spring core
backrest upholstery
cushion
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE19686752332
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
HANS KAUFELD Firma
Original Assignee
HANS KAUFELD Firma
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by HANS KAUFELD Firma filed Critical HANS KAUFELD Firma
Priority to DE19686752332 priority Critical patent/DE6752332U/de
Publication of DE6752332U publication Critical patent/DE6752332U/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Description

RA.5B3 8BB-21-9.68 η
Paf enfanwälfe ~s
Dr. O. Loesenbeck
Dipl.-!r.g. Strecke
Dipi.-ing. Loesenbeck
iiielefsid, Heriorcier Strafte 17
9/2 . .
Hans Kaufeld, 48o5 Brake b/Bielefeld
Sitz- und/oder Bückenlehnenpolsterung für Polstermöbel
Die !feuerung betrifft eine Sitz- und/oder Pöickenlehnenpolsterung für Polstermöbel xind ist insbesondere zur Her stellung "van Ssssels
Die bisner bekannten Polster fur
scniedensten Sonstruktionen auf. So sind Pederkernpolsterungen und SchaumstoffPolsterungen bekannt. Pederkernpolsterungen naben den ^acnteil, äaB sie Treriiältnismäßig teuer sind und daß andererseits kein genügender Veicnlieitsgrad zu erzielen ist, -wahrend Seaaum stoff Polsterungen den Uacliteil naben, seJbr stark zu id-tzen, uas zu unangenennier iEranspiration fuhren kann.
Aufgabe der feuerung ist es, e±ne Polsterung zu schaffen, die die Torteile "beider Polsterarten in sich -vereint, während die Sachteile -vermieden sind.
Neuerungsgemäß wird diese Aufgabe dadurch gelöst, daß ein mit einer Vertiefung oder Ausnehmung versehenes, ein Sitz- oder Rückenteil "bildendes Kunststoffkissen, das aus porigem Kunststoff auf der Basis Polystyrol mit mikroporöser Struktur Gesteht, durch einen !Federkern ausgefüllt ist.
Hierdurch ist schon der wesentliche Vorteil erzielt, daß die Spiralen des 3?ederkerns durch die seitliche Umschließung durch das Kunststoffkissen lagemäßig geführt eine gleichmäßige Elastizität erreichen, wodurch der Sitzkomfort erheblich gesteigert wird. Weiterhin besteht ein wesentlicher Vorteil darin, daß die eigentliche Sitzfläche, die das gesamte Körper-
fest genug ist, abgesehen davon, daß es vorteilhaft ist, hier die Porösität der Sitzunterlage zu haben, während die Teile, die das Körpergewicht nicht· aufzufangen haben, vom Kunststoff-Jdssen gestützt sind. Unter dem Begriff Kunststoffkissen ist immer ein Kissen zu verstehen, das aus porigem Kunststoff aus Polystyrol besteht mit mikroporöser Struktur. Ein derartiger Kunststoff wird unter dem Hamen "Styropor" (Wz) gehandelt.
Ein weiterer wesentlicher Gedanke der !feuerung besteht darin, daß das Kunst st off kissen mindestens dreiseitig den Federkern umschließt.
ierner besteht ein wesentlicher Gedanke darin, daß der federkern eine Juteumhüllung aufweist, über die er mit dem Kunststoff kissen fest zu einer Einheit verbunden ist.
κ f» Q 519
"Ober den Federkern und den Kunst st off rand kann wiederum Schaumstoff gearbeitet werden, worauf auf diese Unterpolsterung ein loses Kissen beliebiger Qualität gelegt werden kann.
Dadurch wird ein Sitzkomfort erzielt, der bei reiner Schaumstoffpolsterung oder bei reiner Federkernpolsterung nicht erreicht werden kann.
weitere Kennzeichen und Merkmaie der Hexiernng ergeben sieh aus den Unteransprüchen und der nachfolgend beschriebenen vorteilhaften Ausführungsform.
Die Zeichnung zeigt ein Sprengbild eines Sitzpolsters.
In einem die Sitzfläche beispielsweise eines Sessels bildenden Kunststoff kissen 1 o.dgl. ist eine entsprechend der Höhe und Breite eines normalen Federkernes 3 gehaltene Vertiefung oder Ausnehmung 2 eingearbeitet, die parallel zur Sitzkante verläuft. Die Vertiefung kann derart sein, daß das Kunststoffkissen 1 den Federkern drei- oder vierseitig umschließt. Die Darstellung zeigt zunächst eine dreiseitige Umschließung, strichpunktiert ist eine vierseitige Umschließung angedeutet. Auch als Unterlage kann, wenn es sich nicht um eine Ausnehmung, sondern, um eine Vertiefung handelt, noch Material des Kimststoffkissens 1 vorhanden sein.
Als Kunststoff ist ein poriger Kunststoff aus Poly^ol mil; mikroporöser Struktur genommen, es besteht aber auch die
1 *
lichkeit, Kunststoff ähnlichen Festigkeitsgrades zu diesem Zweck zu verwenden. In diese Vertiefung 2 wird ein in bekannter ¥eise mit Sackleinen o.dgl. bezogener Federkern 3 eingesetzt, der mit dem Kunststoffkissen 1 in der Sitzebene bündig abschließt.
Zur Erzielung einer intensiven Festigkeit zwischen Federkern und Kunststoffkissen 1 ist der Federkern 3 mit geeignetem Kontaktkleber mit dem Kunststoffkissen Λ zu einer Einheit verbunden.
Auf das Kunststoffkissen 1 und den Federkern 3 kann eine Abdeckung 4- aus Schaumstoff, Gummihaar, Roßhaar o.dgl. gelegt werden, wobei beide Teile mit einem Stoff umspannbar sind. (Nicht dargestellt·)
Auf diese Unterpolsterung ist ein loses Kissen, beispielsweise Daunenkissen o.dgl., auflegbar, das den schon bereits vorhandenen Sitzkomfort erhöht. Damit ist auf einfache und verhältnismäßig billige Veise eiXL Si-fczkosif ort erzielt, der über eine lange Gebrauchszeit erhalten bleibt.

Claims (1)

  1. Γ10
    SciatzaiSTjrücIie
    1. SIt^- und/oder Sückenlehnenpelsterung für Polstermöbel, dadurch gekennzeichnet, daß ein mit einer Yertiefung odei? Ausnehmung (2) versehenes, I ein Sitz- oder Bückenteil bildendes Eunststoffkissen (1)
    I durch einen Federkern (3) ausgefüllt ist*
    2. Sitz- und/oder Eüekenlehnenpolsterung nach Anspruch 1,
    dadurch gekennzeichnet, daß das Kunststoffkissen (Ό I aus porigem Kunststoff aus Polystyrol mit mikroporöser
    j Struktur besteht.
    l§ 3· Sitz- und/oder Eückenlehnenpolsterung nach Anspruch 1
    4| und 2, dadurch gekennzeichnet, daß der !federkern (3) mit
    % Sackleinen, vorzugsweise Jute, umnäht ist und mit dieser
    Jj Umhüllung in das Kunststoffkissen (1) eingelassen ist.
    I 4. Sitz- und/oder Eückenlehnenpolsterung nach, Anspruch 1
    bis 3» dadurch gekennzeichnet, daß der eine Juteumhüllung
    aufweisende Federkern (3) mit dem Kunststoffkissen (1) vorzugsweise durch Kleben fest zu einer Einheit verbunden
    I ist.
    I 5. Sitz- und/oder Eückenlehnenpolsterung nach Anspruch 1,
    J dadurch gekennzeichnet, daß das Kunststoffkissen (1) vor-
    I zugsweise dreiseitig den !Federkern (3) umschließt.
    6. Sitz- und/oder Iföekenlehnenpolsterung nacii Anspruch I3 dadurch gekennzeichnet, daß das Kunst stofikisseii (Ό fünfseitig den ^Federkern umschließt, wobei der Pederkern (3) "bündig mit den Oberfiäclten des Exmststoiflcissens (1) a"bsc3iließt.
    7. Sitz- -und/oder Eückenleimenpolsterung nacli lnspxTKjla i3 dadurch gekennzeichnet, daß die Verbindxmg zwischen Kunststoffkissen (1) vnö. federkern (3) durch eine, vorzugsweise aus Eunststoffschaumstoff "bestehende Auflage abgedeckt ist, worauf ein loses Kissen (5) auflegbar ist.
    8. Sitz- und/oder Rückenlehnenpolsterung nach Anspruch 1 und 7, dadurch gekennzeichnet, daß die Auflage (4) und auch die Verbindung zwischen Kunststoffkissen (1) und Federkern (3) durch einen Stoff abgedeckt ist.
DE19686752332 1968-09-21 1968-09-21 Sitz- und/oder rueckenlehnenpolsterung fuer polstermoebel Expired DE6752332U (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19686752332 DE6752332U (de) 1968-09-21 1968-09-21 Sitz- und/oder rueckenlehnenpolsterung fuer polstermoebel

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19686752332 DE6752332U (de) 1968-09-21 1968-09-21 Sitz- und/oder rueckenlehnenpolsterung fuer polstermoebel

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE6752332U true DE6752332U (de) 1969-03-06

Family

ID=6592651

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19686752332 Expired DE6752332U (de) 1968-09-21 1968-09-21 Sitz- und/oder rueckenlehnenpolsterung fuer polstermoebel

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE6752332U (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE742101C (de) Polsterkissen oder Polstereinlage aus Schwammgummi, Zellgummi, gummigebundenem Haar oder aehnlichen Stoffen fuer Sitz- und Liegemoebel
DE2953328A1 (en) Seat cushion or bed cushion
DE6752332U (de) Sitz- und/oder rueckenlehnenpolsterung fuer polstermoebel
DE744574C (de) Sprungfederpolster mit Polsterwerkauflage fuer den Sitz oder die Lehne von Polstermoebeln
DE808758C (de) Polsterkombination
DE691499C (de) ge
DE19504279A1 (de) Polsterauflage für Gartenmöbel
DE693553C (de) Sitztraggestell fuer Polstersitz- oder -liegemoebel
DE2155349C3 (de) Polstermöbel, das aus einem mit Weichschaumstoffauflage belegtem Hartschaumstoffkern mit eingelassenem Hartkörper hergestellt ist, und Verfahren zur Herstellung
DE1654229B1 (de) Polster für Sitze, insbesondere für Kraftfahrzeugsitze
DE957341C (de) Auf Sitzen oder Rueckenstuetzen aus Hartstoffplatten leicht zu befestigendes Polsterfuer Sitzmoebel
AT201800B (de) Liegematratze
DE1729980A1 (de) Gepolstertes Sitzmoebel
DE702963C (de) Befestigungsmittel fuer die auf dem Sitz- oder Liegeflaechenboden eines Sitz- oder Liegemoebelgestelr
DE2448810A1 (de) Polstermoebel wie lehnstuhl, sofa, liege oder dergleichen
DE1529545A1 (de) Sitz-Liege-Moebel
DE639914C (de) Polstersesselsitz
CH332755A (de) Sitzmöbel
AT258514B (de) Polsterkissen
AT269410B (de) Auflagepolster
DE729252C (de) Sofa vorzugsweise Sitzliege, mit lose aufgestellten, niedrigen Rueckenlehnenkissen
DE1787345U (de) Sprungfederboden fuer sitz- und liegemoebel.
DE1620223U (de) Dreieck-kissen.
DE7821168U1 (de) Gepolstertes sitz- oder liegemoebel
DE1013401B (de) Polsterbezug bei laengs geteilten Matratzen fuer umwandelbare Polstermoebel