DE639914C - Polstersesselsitz - Google Patents

Polstersesselsitz

Info

Publication number
DE639914C
DE639914C DEB172529D DEB0172529D DE639914C DE 639914 C DE639914 C DE 639914C DE B172529 D DEB172529 D DE B172529D DE B0172529 D DEB0172529 D DE B0172529D DE 639914 C DE639914 C DE 639914C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
upholstered
armchair
springs
seat
armchair seat
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEB172529D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
FRIEDRICH BAEHRE FA
Original Assignee
FRIEDRICH BAEHRE FA
Publication date
Priority to DEB172529D priority Critical patent/DE639914C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE639914C publication Critical patent/DE639914C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A47FURNITURE; DOMESTIC ARTICLES OR APPLIANCES; COFFEE MILLS; SPICE MILLS; SUCTION CLEANERS IN GENERAL
    • A47CCHAIRS; SOFAS; BEDS
    • A47C7/00Parts, details, or accessories of chairs or stools
    • A47C7/02Seat parts
    • A47C7/35Combinations of different types of springs; Adjustable springs; Attachment of springs to other springs or to the base frame ; Springs for seat parts not provided for in other groups of this subclass

Description

Die Erfindung bezieht sich auf einen Polstersesselsitz mit im starren Stuhlgestell zwischen Haltegurten angeordneten Sprungfedern.
Gemäß der Erfindung ist die obere Federpolsterkante an den Seitenflächen des Sessels durch je eine zwischen die Beine je einer Sesselseite gespannte und mit den oberen Tragfederhaltegurten verbundene Schraubengangfedei" gebildet.
Bekannt sind bereits Polstersesselsitze, bei denen Sprungfedern zwischen Gurten im starren Stuhlgestell angeordnet sind. Es ist ferner bei Polstersitzen bekannt, die obere Federpolsterkante durch eine Schraub engangfeder zu bilden.
Es handelt sich aber bei bekannten Polstersitzen, besonders der letztgenannten Art, um sehr verwickelte Einrichtungen, wogegen die ao Erfindung eine äußerst einfache und billig herstellbare Lösung zeigt, wie man die mit den üblichen Sprungfedern ausgerüstetem Polstersitze mit Schraubengangfedern verbinden und dadurch 'einen haltbaren, äußerst nachgiebigen Sitz mit den billigsten Mitteln schaffen kann.
In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel des Erfindungsgegenstandes dargestellt. Fig. ι zeigt schaubildlich das Gestell eines Polstersessels unter Weglassung der Polsterung;
Fig. 2 ist ein senkrechter Querschnitt und Fig. 3 ein senkrechter Längsschnitt des Sessels.
Die Beine des Sessels sind im unteren Teil durch einen Rahmen α starr verbunden. In einiger etwa der Höhe der üblichen Sprungfedern b entsprechenden Entfernung darüber ist vorn und hinten je eine starre Verbindung c zwischen den Sesselbeinen vorgesehen, während deren beiderseitige Verbindung durch je eine Schraubengangfeder d gebildet wird. Die Enden dieser Federn können durch geeignete Anschlußmittel (Ösen, Haken, Klammern o. dgl.) mit den Sesselbeinen verbunden werden. Man setzt die Federn d zweckmäßig mit Vorspannung ein. Man kann auch eine Nachspannvorrichtung vorsehen.
Die üblichen, mit den Stützfedern b verbundenen, kreuzweise verlaufenden Gurten greifen in der Querrichtung (Fig. 2) an dem unteren Rahmen« an und haben Verbindung mit den Schraubenfedern d. Man kann diese Gurte um die Schraubenfedern herum und dann über die Stützfedern b hinwegführen, wie die Fig. 2 deutlich erkennen läßt.
Wie die Fig. 3 zeigt, sind die längs verlaufenden Gurte*? an die Querleistenc geschlossen. Unten ruhen die Sprungfedern b in üblicher Weise auf den kreuzweise verlaufenden, am Rahmen α befestigten Gurten/.
Das ganze oben beschriebene Polstergestell erjiält den üblichen Bezug aus geeignetem Stoff. Die Sitzfläche kann unter diesem Bezugsstoff besondere Polsterung als Polsterwerk erhalten.
Die neue den Gegenstand der Erfindung bildende Schraubengangfederverbindung d bietet den Vorteil, daß die Sitzfläche auch bei starker Belastung gleichmäßig durchfedert, so daß ein weicher, äußerst nachgiebiger und angenehmer Sitz zustande kommt. Die Einrichtung ist auch sehr einfach, haltbar und billig herstellbar.

Claims (1)

  1. Patentanspruch:
    Polstersesselsitz mit im starren Stuhlgestell zwischen Haltegurten angeordneten Sprungfedern, · dadurch gekennzeichnet, daß die obere Federpolsterkante an den Seitenflächen des Sessels durch je eine zwischen die Beine je einer Sesselseite gespannte und mit den oberen Tragfederhaltegurten (e) verbundene Schraubengangfeder (d) gebildet ist.
    Hierzu 1 Blatt Zeichnungen
DEB172529D Polstersesselsitz Expired DE639914C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEB172529D DE639914C (de) Polstersesselsitz

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEB172529D DE639914C (de) Polstersesselsitz

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE639914C true DE639914C (de) 1936-12-16

Family

ID=7007042

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEB172529D Expired DE639914C (de) Polstersesselsitz

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE639914C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE586999C (de) Liegestuhl mit frei schwebender, an den Enden befestigter Stoffbahn
DE639914C (de) Polstersesselsitz
DE2065536B2 (de) Rueckenlehne, insbesondere fuer sitzmoebel
AT319523B (de) Sitzmöbel
DE683718C (de) Federung fuer Sitzmoebel
DE744574C (de) Sprungfederpolster mit Polsterwerkauflage fuer den Sitz oder die Lehne von Polstermoebeln
DE672258C (de) Federung eines Polsterstuhles, -sessels o. dgl.
DE693553C (de) Sitztraggestell fuer Polstersitz- oder -liegemoebel
DE2204301C3 (de) Sitz- oder Liegemöbel
DE504934C (de) Sitzmoebel
DE820621C (de) Polsterung fuer Sitzmoebel aus Stahlrohrgestellen
DE818095C (de) Als Bett oder Sitz verwendbares Polstermoebel
DE621956C (de) Sitz mit Rueckenlehne, insbesondere fuer Kraftfahrzeuge
DE1529603C3 (de) Bettcouchgestell
DE591285C (de) In ein Liegemoebel verwandelbares Polstersitzgestell
DE329312C (de) Federung fuer Sessel und Sofasitze aus Holzlatten, deren Enden sich frei in Aussparungen der Zargen bewegen koennen
DE1429372B1 (de) Sprungfedereinlage fuer ein Polster
DE627396C (de) Sitz- und Liegestuhl
DE1013401B (de) Polsterbezug bei laengs geteilten Matratzen fuer umwandelbare Polstermoebel
AT128771B (de) Sitzmöbel mit federndem Gestell.
AT251801B (de) In ein Liegemöbel verwandelbares Sitzmöbel, insbesondere Couch oder Sitzbank
DE706506C (de) Polsterloser, elastischer Stuhlsitz und gleichartige Rueckenlehne
DE558260C (de) Lehne fuer Sitz- und Liegemoebel
DE329253C (de) Federndes Gestell fuer Liegesofas, Sessel oder aehnliche Polstermoebel
DE386066C (de) Laengswand mit federnder Kante fuer Bettstellen und Diwane