DE621196C - Verfahren zum Herstellen von flachen Rohren - Google Patents

Verfahren zum Herstellen von flachen Rohren

Info

Publication number
DE621196C
DE621196C DEA74720D DEA0074720D DE621196C DE 621196 C DE621196 C DE 621196C DE A74720 D DEA74720 D DE A74720D DE A0074720 D DEA0074720 D DE A0074720D DE 621196 C DE621196 C DE 621196C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
rods
flat
flat tubes
tube
tubes
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEA74720D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
AEG AG
Original Assignee
AEG AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to US621196XA priority Critical
Application filed by AEG AG filed Critical AEG AG
Application granted granted Critical
Publication of DE621196C publication Critical patent/DE621196C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21CMANUFACTURE OF METAL SHEETS, WIRE, RODS, TUBES OR PROFILES, OTHERWISE THAN BY ROLLING; AUXILIARY OPERATIONS USED IN CONNECTION WITH METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL
    • B21C37/00Manufacture of metal sheets, bars, wire, tubes or like semi-manufactured products, not otherwise provided for; Manufacture of tubes of special shape
    • B21C37/06Manufacture of metal sheets, bars, wire, tubes or like semi-manufactured products, not otherwise provided for; Manufacture of tubes of special shape of tubes or metal hoses; Combined procedures for making tubes, e.g. for making multi-wall tubes
    • B21C37/15Making tubes of special shape; Making tube fittings

Description

  • Verfahren zum Herstellen von flachen Rohren Die Erfindung bezieht sich auf ein Verfahren und eine Einrichtung zum Herstellen von flachen Metallrohren, wie sie beispielsweise für Heizvorrichtungen für Transformatoren, Kühler und andere Wärmeaustauscher verwendet werden. Es ist meist zweckmäßig, solche flachen Rohre aus runden oder zylindrischen Rohren herzustellen. Dies geschah bisher meist in der Weise, daß die runden oder zylindrischen Rohre, mit Sand oder anderen pulverförmigen Stoffen gefüllt, an den Enden verschlossen und dann durch Drücken in die flache Gestalt übergeleitet wurden. Es war auch bekannt, flache Rohre in der Weise herzustellen, daß man runde Rohre durch verschiedene Zieheisen zog, die das Rohr ganz allmählich in die endgültige Gestalt überleiteten. Diese bekannten Herstellungsverfahren für Flachrohre hatten den Nachteil, daß entweder eine Erhitzung der Rohre nötig war oder eine genaue Begrenzung beim Zusammendrücken der mit Sand o. dgl. gefüllten Rohre, um nicht über das erforderliche Maß der Zusammendrückung hinauszugehen und das Rohr nicht zu beschädigen. Die besonderen Einrichtungen zum Ziehen von Flachrohren waren auch verhältnismäßig umständlich und recht kostspielig, da die Zieheisen einem beträchtlichen Verschleiß unterworfen waren. Die Erfindung bezweckt eine wesentliche Vereinfachung und Verbilligung der Herstellung von Flachrohren aus runden' Rohren unter Vermeidung irgendwelcher besonderer verwickelter Einrichtungen. Die Erfindung besteht darin, daß in das ursprüngliche nichtflache Rohr eine Mehrzahl von Stäben eingelegt wird, wonach das Rohr flachgedrückt wird. Vorzugsweise wird dabei erfindungsgemäß als Ausgangswerkstück ein zylindrisches Rohr benutzt. Nach einer weiteren vorteilhaften Einzelheit der Erfindung werden bei der Durchführung dieses neuen Verfahrens als Einlagestücke zylindrische Stäbe benutzt. Die Erfindung hat den Vorteil, daß zur Herstellung von Flachrohren keine besonders eingerichteten Pressen nötig sind, denn die Begrenzung beim Zusammendrücken des ursprünglich nichtflachen Rohres ergibt sich durch die eingelegten Stäbe. Ferner ist meist keine besondere thermische Bearbeitung des Ausgangswerkstückes erforderlich, weil durch die Einlegestäbe ein allmähliches Überleiten und eine zuverlässige Schonung der Schmalseiten des Flachrohres gewährleistet ist. Durch die Wahl verschiedener Einlegestabgrößen kann aus ein und demselben nichtflachen Ausgangsrohr jede beliebige Flachrohrgestalt erzielt werden. Außerordentlich einfach wird das Verfahren, wenn man als Einlegestäbe zylindrische Stäbe benutzt. Durch Wahl verschiedener Durchmesser dieser zylindrischen Einlegestäbe kann jede beliebige Flachrohrgestalt aus demselben Ausgangswerkstück erreicht werden. Für verschiedene Durchmesser des Ausgangswerkstückes braucht dabei nur die Anzahl der zylindrischen Einlegestäbe verschieden gewählt zu werden. - Es ergibt sich somit die Möglichkeit, mit Hilfe des neuen Herstellungsverfahrens mit- den billigsten und einfachsten Mitteln die größte Auswahl von Flachrohren aus einer verhältnismäßig geringen Anzahl von zylindrischen Ausgangswerkstücken herzustellen. Die große Einfachheit des Verfahrens hat den weiteren Vorteil, daß Ausschuß fast völlig ausgeschlossen ist, weil es fast unmöglich ist, das Ausgangswerkstück beim Zusammendrücken bei Wahl einer richtigen Anzahl von Einlegestäben zu beschädigen.
  • Die Zeichnung veranschaulicht ein Ausführungsbeispiel der Erfindung.
  • Abb. i zeigt schematisch ein ursprünglich rundes Metallrohr mit eingelegten Stäben in einer Presse, Abb. 2 zeigt das Rohr nach dem Preßvorgang, Abb: 3 zeigt das fertige Rohr nach Entfernung der Stäbe« '* Das Ursprungsrohr =o sei beispielsweise zylindrisch. Es kann natürlich auch irgendeinen anderen Querschnitt haben; der zylindrische dürfte wohl> der häufigste und der am einfachsten herstellbare sein. In das Rohr io ist eine Mehrzahl von Stäben =z, beispielsweise von zylindrischen Stahlstäben, eingelegt. Diese Stäbe können auch einen anderen Querschnitt besitzen, jedoch dürfte der runde auch wohl der einfachste und bequemste sein. Der Durchmesser sämtlicher eingelegten Stäbe ist vorzugsweise . der gleiche und entspricht der kleineren lichten Weite des fertigen Flachrohres. Die Anzahl der einzulegenden Stäbe entspricht der größeren lichten Weite des herzustellenden Flachrohres. Bei runden Einlagestäben =i muß, falls die Anzahl der Stäbe n beträgt, ihr Durchmesser so gewählt sein, daß die Summe der Durchmesser von n bis l Stäben zuzüglich des Umfanges eines Stabes gleich ist dem inneren Umfange des fertigen Flachrohres. In diesem Falle umschließt das Flachrohr die Einlegestäbe, wobei die beiden äußersten Stäbe eine halbkreisförmige Gestalt der Schmalkanten des Flachrohres ergeben. Nach Durchführung des Preßvorganges werden die Stäbe =i entfernt.
  • Bei der Wahl gleicher Einlegestäbe ist die größere lichte Weite des Flachrohres ein Mehrfaches des Stabdurchmessers. Es können nach diesem Verfahren auch Flachrohre verschiedener Querschnitte durch Wahl verschiedener Einlegestäbe erzielt werden.

Claims (3)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Verfahren zum Herstellen von flachen Rohren, dadurch gekennzeichnet, daß in das ursprünglich nichtflache Rohr eine Mehrzahl von Stäben eingelegt wird, wonach das Rohr flachgedrückt wird.
  2. 2. Verfahren nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß als Ausgangswerkstück ein zylindrisches Rohr dient.
  3. 3. Vorrichtung zur Ausführung des Verfahrens nach Anspruch i, gekennzeichnet durch zylindrische Stäbe als Einlagestücke.
DEA74720D 1933-12-30 1934-11-27 Verfahren zum Herstellen von flachen Rohren Expired DE621196C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
US621196XA true 1933-12-30 1933-12-30

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE621196C true DE621196C (de) 1935-11-02

Family

ID=22040338

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEA74720D Expired DE621196C (de) 1933-12-30 1934-11-27 Verfahren zum Herstellen von flachen Rohren

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE621196C (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0084799A1 (de) * 1982-01-22 1983-08-03 Kubota Ltd. Verfahren zur Herstellung von Führungselementen für Strangguss
FR2536590A1 (fr) * 1982-11-23 1984-05-25 Thomson Csf Procede de fabrication d'objets creux de petites dimensions
DE19749276A1 (de) * 1997-11-07 1999-05-20 Keller & Neubauer Kg Verfahren zur Herstellung von Gerüstbohlen und Vorrichtung zur Verwendung bei dem Verfahren

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0084799A1 (de) * 1982-01-22 1983-08-03 Kubota Ltd. Verfahren zur Herstellung von Führungselementen für Strangguss
US4527411A (en) * 1982-01-22 1985-07-09 Kubota Ltd. Process for producing walking bar members for continuous casting
FR2536590A1 (fr) * 1982-11-23 1984-05-25 Thomson Csf Procede de fabrication d'objets creux de petites dimensions
DE19749276A1 (de) * 1997-11-07 1999-05-20 Keller & Neubauer Kg Verfahren zur Herstellung von Gerüstbohlen und Vorrichtung zur Verwendung bei dem Verfahren

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2812803C2 (de) Vorrichtung zum Anstauchen von Rohrenden, insbesondere für Bohrgestängerohre mit Vorschweißverbindern
DE1946178C3 (de) Verfahren zur Herstellung von Innenprofilen in rohrförmigen Werkstücken
DE621196C (de) Verfahren zum Herstellen von flachen Rohren
DE455559C (de) Verfahren zum Biegen und Vergueten von Staeben oder Rohren
DE532919C (de) Herstellung von Rohren mit nach innen verstaerkten Enden durch Stauchen
DE641038C (de) Vorrichtung zur Herstellung von bis zur Anlage an die Rohraussenwand umgeboerdelten gedoppelten Rohrenden
DE626775C (de) Vorrichtung zur Herstellung von zwei oder mehreren dicht aneinanderliegenden Doppelboerdeln, insbesondere an aufgemufften Rohrenden
DE464931C (de) Arbeitsverfahren zur Herstellung von Laengsrillen in Rohren
DE597120C (de) Vorrichtung zur Herstellung von Rohren aus Blechstreifen
DE2721610B1 (de) Presse zum Vorbiegen von Blechzuschnitten bei der Herstellung von Grossrohren
DE519041C (de) Hydraulische Maschine zum Aufweiten von Rohren, Herstellen von Rohrkruemmern o. dgl.
DE2432655A1 (de) Verfahren und einrichtung zur herstellung von hochdruck-rohrkruemmern
DE957749C (de) Verfahren zur Änderung der Dicke der Wandung und/oder des Durchmessers des Innenquerschnittes eines Rohres
DE910378C (de) Verfahren zum Erzeugen tellerfoermiger Ansaetze an zylindrischen Hohlkoerpern
DE393583C (de) Seiltrommel
DE842188C (de) Verfahren und Vorrichtung zum Pressen von metallischen Hohlstraengen
AT149650B (de) Verfahren zum Ziehen konischer Rohre und Maste mit gleichmäßiger oder verjungter Wandstärke aus zylindrischen Rohren.
DE254321C (de)
DE922161C (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von Rohren mit nach innen verdickten Enden
DE735468C (de) Verfahren zur Herstellung nahtloser Rohre
DE901044C (de) Verfahren zur Herstellung von Werkstuecken mit oertlichen Verbreiterungen, wie Tellerventilen, Buechsen mit Bunden od. dgl.
DE537757C (de) Bildung von Ziehangeln an Rohren u. dgl. durch Falten
DE863890C (de) Verfahren zum Erzeugen nockenfoermiger Erhoehungen an Rohren oder Stangen
DE908284C (de) Verfashren zur Herstellung von Kathodenhuelsen fuer indirekt geheizte Kathoden von elektrischen Entladungsgefaessen
DE287564C (de)