DE602175C - Kuehlbett - Google Patents

Kuehlbett

Info

Publication number
DE602175C
DE602175C DEK119645D DEK0119645D DE602175C DE 602175 C DE602175 C DE 602175C DE K119645 D DEK119645 D DE K119645D DE K0119645 D DEK0119645 D DE K0119645D DE 602175 C DE602175 C DE 602175C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
cooling bed
gripping device
rolling stock
collective
collecting
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEK119645D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Fried Krupp Grusonwerk AG
Original Assignee
Fried Krupp Grusonwerk AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Fried Krupp Grusonwerk AG filed Critical Fried Krupp Grusonwerk AG
Priority to DEK119645D priority Critical patent/DE602175C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE602175C publication Critical patent/DE602175C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B43/00Cooling beds, whether stationary or moving; Means specially associated with cooling beds, e.g. for braking work or for transferring it to or from the bed
    • B21B43/003Transfer to bed

Description

  • Kühlbett Die Erfindung betrifft Kühlbetten mit mehreren nebeneinander oder bzw. und übereinander angeordneten Walzgutzuführungsrinnen. Die Erfindung besteht darin, daß eine besondere, während des Aushebevorganges unbeweglich bleibende Sammelrast vorgesehen ist, auf «-elche die während des Aushebevorganges in Form einer Schleife sich bewegende, das Walzgut aus allen Rasten gleichzeitig aushebende Greifvorrichtung das ausgehobene Walzgut nacheinander absetzt, das dort zu einer Gruppe gesammelt wird. Die Greifvorrichtung ist mit einer Rast, Mulde o. dgl. versehen, die beim Hub der Greifvorrichtung die auf der Sammelrast gebildete Walzgutgruppe zum Kühlbett fördert. Die Erfindung bietet den Vorteil, daß bei der Gruppenbildung des Walzgutes ein Verwirren der Stäbe sicher vermieden und daß durch die Greifvorrichtung selbst das Fördern der Walzgutgruppe auf das Kühlbett bewirkt wird.
  • Auf der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel der Erfindung im Querschnitt durch einen Auflaufrollgang dargestellt.
  • Der Auflaufrollgang besteht aus den Walzgutzuführungsrinnen i bis 6. Jede dieser Rinnen hat einen ortsfesten Teil z' bis 6' und einen heb- und senkbaren Teil 1" bis 6".
  • Die Binnenwände 7 bis 12 tragen an ihren oberen Enden je eine Auffangvorrichtung 7' bis 12', die z. B. als eine geneigte Gleitfläche ausgebildet und am freien Ende mit einem Haken 15 bis 2o versehen ist. Die Gleitflächen können gelenkig an der zugehörigen Binnenwand befestigt sein. Neben dem Auflaufrollgang ist an der Austragseite eine Greifvorrichtung angeordnet, die aus einer Zahnstange 21 besteht. Die Zahnstange ist in dem Gehäuse 22 angeordnet, das lose drehbar auf der Achse 23 gelagert ist. Die Achse 23 trägt ein Zahnrad 2q., das in die Verzahnung 2i' der Stange 2i eingreift. Durch Drehen der Welle 23 kann dann mittels des Zahnrades 24 die Zahnstange 21 gehoben und gesenkt werden. Die Zahnstange 21 ist auf ihrer dem Auflaufrollgang zugekehrten Seite mit übereinander angeordneten Zähnen bzw. Taschen 25 bis 3,0 versehen, deren Zahl der Anzahl der Auffangvorrichtung 7' bis 12' der Rinnen i bis 6 entspricht. Oben trägt die Greifvorrichtung eine schaufelförmige Mulde 31. Neben der Binnenwand 7 ist eine Sammelrast 32 angeordnet, die in der Bewegungsbahn der Greifvorrichtung liegt und die zweckmäßig nach dem Rollgang hin etwas geneigt ist. Am unteren Ende des Zahnstangengehäuses 22 greift ein Lenker an, der mit einer nicht dargestellten Steuervorrichtung verbunden ist, durch die das Schwenken der Zahnstange bewirkt wird.
  • Beim Inbetriebsetzen des Auflaufrollganges steht die Greifvorrichtung so, daß deren Taschen 25 bis 3o den Auffangvorrichtungen 7' bis 12' etwa gegenüberstehen. Die Greifvorrichtung wird dann in die Stellung I geschwenkt. Darauf wird die Greifvorrichtung zunächst so weit gehoben, daß die Taschen 25 bis 30 das vor den Haken 15 bis 20 liegende Gut ausheben. Dann wird die Greifvorrichtung so weit zurückgeschwenkt, daß die Taschen 25 bis 30 mit dem darin befindlichen Gut beim Weiterhub der Greifvorrichtung sich außen an den Haken 15 bis 2o vorbeibewegen. Die Greifvorrichtung. wird dann in die Stellung II bewegt, wobei die Mulde 31 die in der Abbildung dargestellte Sehleifenbahn durchläuft. Bei Inbetriebsetzung des Auflaufrollganges wird nach dem ersten Niedergang der Greifvorrichtung eine solche Gruppe in der Sammelrast 32 gebildet, indem die in den Taschen 25 bis 30 liegenden Walzstäbe nacheinander auf die Rast 32 abgesetzt werden. Die abgesetzten Stäbe werden auf .der Rast 32 selbsttätig quer gefördert und sammeln sich auf ihr zu einer Walzgutgruppe an. Die Stange 21 wird dann noch so weit gesenkt, daß die Mulde 31- der Stange 21 unter die auf der Rast 32 liegende Walzgutgruppe geschwenkt werden kann. Dann wird die Stange 21 wieder hochgeschoben, bis die Taschen 25 bis .3o wieder den Rasten 7' bis 12' der Rinnen etwa gegenüberstehen. Dabei hat die Mulde 31 der Greifvorrichtung bzw. Stange 21 die Walzgutgruppe aus der Rast 32 ab- und emporgehoben. Nachdem nunmehr wieder ein Ausheben des auf den Rasten 7' bis i2' liegenden Walzgutes in der vorher beschriebenen Weise stattgefunden hat, setzt die Greifvorrichtung die in der Rast 31 liegende Walzgutgruppe auf das Kühlbett 33 ab und gibt darauf beim Senken die in den Taschen 25 bis 30 liegenden Walzgutstäbe (in jeder Tasche befindet sich ein Stab) auf die Rast 32 ab, wo sie zu einer Gruppe vereinigt werden.
  • Die Bewegung der Greifvorrichtung erfolgt zweckmäßig in Abhängigkeit von sich bewegenden Teilen der Walzgutzuführungsrinnen. Die das Schwenken der Greifvorrichtung bewirkende Steuervorrichtung wird zweckmäßig so ausgeführt, daß die Bewegung der Greifvorrichtung von jeder der Walzgutzuführungsrinnen aus eingeleitet werden kann. Die zur Walzgutgruppenbildung dienende Sammelrast kann einstellbar sein. Die zum Fördern der Walzgutgruppe dienende, an der Greifvorrichtung vorgesehene Mulde kann. mit der Greifvorrichtung gelenkig verbunden sein.

Claims (5)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Kühlbett mit mehreren neben- oder bzw. und übereinander - angeordneten Walzgutzuführungsrinnen, dadurch gekennzeichnet, daß eine besondere, während des Aushebevorganges unbeweglich bleibende Sammelrast (32) vorgesehen ist, auf welche die während des Aushebe- und Absetzvorganges in Form einer Schleife sich bewegende, das Walzgut aus allen Rasten gleichzeitig aushebende Greifvorrichtung (26 bis 31) das ausgehobene Walzgut nacheinander absetzt, und daß die Greifvorrichtung mit einer Rast, Mulde o. dgl. (31) versehen ist, welche die auf der Sammelrast (32) gebildete Walzgutgruppe zum Kühlbett fördert.
  2. 2. Kühlbett nach Anspruch i, gekennzeichnet durch eine derartige Steuerung der Greifvorrichtung, daß sie nach dem gleichzeitigen Ausheben des in den Auffangvorrichtungen der Rinnen liegenden Walzgutes in Richtung des Kühlbettes seitlich und in der Höhenrichtung sich etwa in Form einer Schleife so bewegt, daß sie die in der obersten Rast (3 i) der Greifvorrichtung (;21) liegende Walzgutgruppe auf das Kühlbett absetzt, darauf in die Anfangsstellung zurückkehrt und nach Absetzen der in den Zähnen bzw. Taschen der Greifvorrichtung liegenden Walzgutstäbe in die Sammelrast (32) vor Beginn des Arbeitshubes in den Bereich der Rinnenrasten zurückgeschwenkt wird.
  3. 3. Kühlbett nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die zur Walzgutgruppenbildung dienende Sammelrast (32) unterhalb und seitlich neben dem Auflaufrollgang angeordnet ist. ,..
  4. Kühlbett nach Anspruch i und 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Bodenfläche der Sammelrast (32) nach dem Rollgang zu geneigt angeordnet ist.
  5. 5. Kühlbett nach Anspruch i bis q., dadurch gekennzeichnet, daß die Lage der ganzen Sammelrast (32) einstellbar eingerichtet ist.
DEK119645D 1931-03-26 1931-03-26 Kuehlbett Expired DE602175C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEK119645D DE602175C (de) 1931-03-26 1931-03-26 Kuehlbett

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEK119645D DE602175C (de) 1931-03-26 1931-03-26 Kuehlbett

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE602175C true DE602175C (de) 1934-09-03

Family

ID=7244381

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEK119645D Expired DE602175C (de) 1931-03-26 1931-03-26 Kuehlbett

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE602175C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE747859C (de) * 1937-04-24 1944-10-18 Auflaufrollgang fuer Kuehlbetten von Walzwerken

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE747859C (de) * 1937-04-24 1944-10-18 Auflaufrollgang fuer Kuehlbetten von Walzwerken

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2220205A1 (de) Produkt-Behandungs-Transportsystem für Kühlbetten
DE1584410A1 (de) Mechanische Einrichtung zur Automatisierung des Produktionsvorganges von Ziegeln
DE602175C (de) Kuehlbett
DE846373C (de) Foerdervorrichtung an Strangpressen fuer plastische keramische Massen
DE700550C (de) Walzwerken angeordnete und in derHoehen- und Seitenrichtung bewegliche Ablege- und Stapelvorrichtung
DE827941C (de) Foerderer-Rueckvorrichtung
DE833896C (de) Vorrichtung zum Ablegen der aus einer Maschine auslaufenden, aus Papier oder aehnlichem Werkstoff bestehenden Bogen oder Zuschnitte
DE569611C (de) Kuehlbett mit mehreren neben- oder bzw. und uebereinander angeordneten Walzgutzufuehrungsrinnen
DE597053C (de) Kuehlbett mit mehreren neben- oder bzw. uebereinander angeordneten Walzgutzufuehrungsrinnen
AT92515B (de) Vorrichtung zum selbsttätigen Absetzen von einzeln nach- oder zu mehreren nebeneinander vom Strange abgeschnittenen Preßlingen auf Rahmen, die einer Fördervorrichtung zur Überführung nach dem Trockenraum zugeführt werden.
DE1452017C3 (de) Aufstell- und Verschiebevorrichtung für Walzstäbe, insbesondere für Profile
DE370709C (de) Vorrichtung zum selbsttaetigen Absetzen von abgeschnittenen Presslingen auf Rahmen
DE1268060B (de) Vorrichtung zum selbsttaetigen Speichern einer variablen Anzahl von Formlingstraegern in der keramischen Industrie
DE639837C (de) Kuehlbett mit mehreren Walzgutzufuehrungsrinnen
DE643441C (de) Geneigtes Kuehlbett fuer Walzwerke
DE584513C (de) Einrichtung zum wahlweise seitlichen Ableiten der auf einen Rollgang auflaufenden Walzstaebe in die eine oder andere von zwei zu beiden Seiten des Rollgangs angeordnetenAuffangmulden
DE548980C (de) Auflaufrollgang fuer Kuehlbetten
DE653734C (de) Flachstrickmaschine mit selbsttaetiger Mindervorrichtung
DE2351840C3 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Stapeln von Flachstäben im Rechenkühlbett
DE886438C (de) Kuehlbettanlage fuer Walzwerke mit zwischen der Auflaufrinne und dem Kuehlbett angeordneten und zur UEberleitung der Walzstaebe dienenden festen und beweglichen Rechen
DE1316271U (de)
AT118882B (de) Vorrichtung an Streichholzkomplettmaschinen zum Aufsammeln der Streichhölzer.
DE561801C (de) Foerdervorrichtung mit Zahnstangenantrieb fuer Walzwerke u. dgl.
DE559417C (de) Vorrichtung zum mechanischen Auseinanderziehen und geordneten Einzelfoerdern von Walzstaeben o. dgl. quer ueber einen aus Roststaeben bestehenden Foerdertisch
DE666727C (de) Auflaufrollgang fuer Kuehlbetten