DE592471C - Hebellochstanze mit Zahnsegmentantrieb - Google Patents

Hebellochstanze mit Zahnsegmentantrieb

Info

Publication number
DE592471C
DE592471C DEP65052D DEP0065052D DE592471C DE 592471 C DE592471 C DE 592471C DE P65052 D DEP65052 D DE P65052D DE P0065052 D DEP0065052 D DE P0065052D DE 592471 C DE592471 C DE 592471C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
segment
toothed segment
drive
toothed
segment drive
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEP65052D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
MORITZ PERTHEL FA
Original Assignee
MORITZ PERTHEL FA
Publication date
Priority to DEP65052D priority Critical patent/DE592471C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE592471C publication Critical patent/DE592471C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21DWORKING OR PROCESSING OF SHEET METAL OR METAL TUBES, RODS OR PROFILES WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21D28/00Shaping by press-cutting; Perforating
    • B21D28/002Drive of the tools

Description

Die Erfindung betrifft eine Hebelloehstanze mit Zahnsegmentantrieb, dessen Zähne sich spiralartig vom Drehpunkt des Segments aus entfernen.
Solche Stanzen sind bereits bekannt. Sie haben aber den Nachteil, daß der volle Arbeitsdruck auf den Verzahnungen des Antriebsritzels und des Segments lastet, wodurch ein vorzeitiger Verschleiß dieser Teile eintritt.
Demgegenüber liegt der Erfindung die Aufgabe zugrunde, die benutzten Verzahnungen vom Arbeitsdruck vollständig zu . entlasten, so daß diese lediglich zur Übertragung der Hubbewegung auf den Stößel dienen. Dies wird dadurch erreicht, daß das von der Zahntrieb welle aus angetriebene Segment, welches aber auch durch eine mehrere einzelne Segmente tragende Scheibe ersetzt werden kann, beiderseits symmetrisch zur Teillinie (dem Teilkreis entsprechend) Bordränder aufweist, welche zwischen drehbar am Maschinengestell gelagerten Rollen gleiten, von denen die an der Unterseite angreifenden Rollen gleichzeitig das Hochziehen des niedergegangenen Segments und damit des Stößels herbeiführen.
Auf der Zeichnung ist die Hebellochstanze gemäß der Erfindung in beispielsweiser Ausführungsform dargestellt, und zwar zeigt
Abb. ι einen senkrechten Schnitt und
Abb. 2 einen solchen um 900 verdreht.
Im Maschinengestellα ist die mittels Handhebel angetriebene Zahntriebwelle b untergebracht, deren Antriebsritzel c in die Zähne eines Segments d eingreift. Dieses Zahnsegment ist mit dem Stößeln schwenkbar verbunden und erzeugt dessen Hubbewegung. Die Verzahnung von Ritzelc und Segment^ dient dabei lediglich der Stößelbewegung, während der vom Stößel ausgehende und normalerweise auf der Verzahnung lastende Ge gendruck von der Zahntriebwelle b aufgenommen' wird, und zwar dadurch, daß beiderseits des Ritzelsc DruckroEen oder Bunde/ vorgesehen sind, die auf Bordrändern g beiderseits der Segmentverzahnung abrollen.
Der Umfang der Bordränderg' und der Durchmesser der Drückrollen oder Bunde/ entspricht dabei dem Teilkreisdurchmesser der Verzahnung, so daß diese vom radialen Druck vollständig entlastet ist. Um ein Hochziehen des niedergegangenen Segmentsici zu ermöglichen, greifen an der Unterseite der Bordränderg" beiderseitig drehbar gelagerte Leitrollen h an, wodurch während der Rückwärtsbewegung des Antriebsritzels c ein Hochlaufen des Zahnsegments d bedingt wird.
Antriebsritzel c und Leitrollen h sind in der gleichen senkrechten Ebene gelagert, während der Schwenkpunkt d1 des Zahnsegments d bzw. der Druckpunkt für den Stößel e sich seitlich des 'eigentlichen Segmentmittelpunktes befindet, wodurch dem Zahnsegment ύ ein höherer Wirkungsgrad ver-' liehen wird.

Claims (1)

  1. Patentanspruch:
    Hebellochstanze mit Zahnsegment-' antrieb, dessen Zähne sich spiralartig vom Drehpunkt des Segments 'entfernen, dadurch gekennzeichnet, daß das Zahnsegment (d) beiderseits symmetrisch zur Teillinie (dem Teilkreis !entsprechend) der Zähne mit Bordrändem (g) versehen ist, welche zwischen beiderseits der Bordränder (g1) am Maschinengestell (α) fest, jedoch drehbar gelagerten Rollen (/, h) gleiten und dadurch gleichzeitig das Heben und Senken des Stößels (e) sowie die Entlastung des Zahntriebes (Zahnsegment d und Antriebsritzel c) vom Arbeitsdruck bewirken.
    Hierzu 1 Blatt Zeichnungen
DEP65052D Hebellochstanze mit Zahnsegmentantrieb Expired DE592471C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEP65052D DE592471C (de) Hebellochstanze mit Zahnsegmentantrieb

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEP65052D DE592471C (de) Hebellochstanze mit Zahnsegmentantrieb

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE592471C true DE592471C (de) 1934-02-07

Family

ID=7390527

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEP65052D Expired DE592471C (de) Hebellochstanze mit Zahnsegmentantrieb

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE592471C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2499437A1 (fr) * 1981-02-09 1982-08-13 Nat Manufacturing Co Inc Machine a dresser par rognage les bords de recipients metalliques venus d'emboutissage

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2499437A1 (fr) * 1981-02-09 1982-08-13 Nat Manufacturing Co Inc Machine a dresser par rognage les bords de recipients metalliques venus d'emboutissage

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE592471C (de) Hebellochstanze mit Zahnsegmentantrieb
DE554001C (de) Mehrrollenwalzwerk
DE510652C (de) Differentialgetriebe zur Erzielung einer Vor- oder Nacheilbewegung eines angetriebenen Getriebeteiles mit Bezug auf einen antreibenden Getriebeteil
DE60225C (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von Stirnrädern aus schmiedbarem Metall
DE551571C (de) Schneidvorrichtung fuer Strangzigarettenmaschinen
DE666847C (de) Messerstern-Teigteil- und Wirkmaschine
DE365236C (de) Wagenwinde mit einer doppelten Zahnstange unter Verwendung eines Spiralradantriebes
DE1961762A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Herstellen von Kegel- oder Hyperboloid-Raedern mit Bogenverzahnung mittels eines das Werkstueck spanlos verformenden Werkzeugs
DE32505C (de) Schleif- und Polirmaschine für Metallbleche von beliebiger Länge mit selbsttätiger Längs- und Seitenbewegung der Bleche
DE518522C (de) Satzbettantrieb fuer Buchdruckschnellpressen mit dauernd umlaufendem Druckzylinder
DE690891C (de) Vorrichtung zur Herstellung elektrisch geschweisster Drahtnetze
DE124714C (de)
DE58400C (de) Maschine zur Herstellung von Kettengliedern, Ringen oder Haken
DE424720C (de) Maschine zur Herstellung einer Ritzpressung fuer Konservenbuechsendeckel usw
DE404443C (de) Schere, Stanze oder Presse mit um das Antriebsexzenter angebrachtem, verstellbar gelagertem Hubexzenter
AT84416B (de) Vorrichtung zum periodischen Antrieb des Wicklerantriebsrades bei Zigarettenhülsenmaschinen.
DE934461C (de) Streckpresse zum Reduzieren der Wandstaerke von Werkstuecken rechteckigen Querschnitts
DE401839C (de) Vorrichtung zum Einstellen des Stempels von Lochstanzen oder aehnlichen Maschinen
DE440285C (de) Haltzylinderschnellpresse
DE737709C (de) Buchdeckenmaschine
DE147902C (de)
DE115550C (de)
DE671970C (de) Vorrichtung zum Ausheben eines endlosen Glasbandes aus der Schmelze
DE264303C (de)
DE402082C (de) Zieh- und Praegepresse mit Kraftantrieb