DE583875C - Verfahren zur Desinfektion und Konservierung - Google Patents

Verfahren zur Desinfektion und Konservierung

Info

Publication number
DE583875C
DE583875C DE1930583875D DE583875DD DE583875C DE 583875 C DE583875 C DE 583875C DE 1930583875 D DE1930583875 D DE 1930583875D DE 583875D D DE583875D D DE 583875DD DE 583875 C DE583875 C DE 583875C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
bis
disinfection
preservation
procedure
weight
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1930583875D
Other languages
English (en)
Inventor
Dr Friedrich Muth
Dr Georg Wesenberg
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
IG Farbenindustrie AG
Original Assignee
IG Farbenindustrie AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by IG Farbenindustrie AG filed Critical IG Farbenindustrie AG
Application granted granted Critical
Publication of DE583875C publication Critical patent/DE583875C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A01AGRICULTURE; FORESTRY; ANIMAL HUSBANDRY; HUNTING; TRAPPING; FISHING
    • A01NPRESERVATION OF BODIES OF HUMANS OR ANIMALS OR PLANTS OR PARTS THEREOF; BIOCIDES, e.g. AS DISINFECTANTS, AS PESTICIDES OR AS HERBICIDES; PEST REPELLANTS OR ATTRACTANTS; PLANT GROWTH REGULATORS
    • A01N41/00Biocides, pest repellants or attractants, or plant growth regulators containing organic compounds containing a sulfur atom bound to a hetero atom
    • A01N41/12Biocides, pest repellants or attractants, or plant growth regulators containing organic compounds containing a sulfur atom bound to a hetero atom not containing sulfur-to-oxygen bonds, e.g. polysulfides
    • CCHEMISTRY; METALLURGY
    • C11ANIMAL OR VEGETABLE OILS, FATS, FATTY SUBSTANCES OR WAXES; FATTY ACIDS THEREFROM; DETERGENTS; CANDLES
    • C11DDETERGENT COMPOSITIONS; USE OF SINGLE SUBSTANCES AS DETERGENTS; SOAP OR SOAP-MAKING; RESIN SOAPS; RECOVERY OF GLYCEROL
    • C11D1/00Detergent compositions based essentially on surface-active compounds; Use of these compounds as a detergent

Landscapes

  • Life Sciences & Earth Sciences (AREA)
  • Wood Science & Technology (AREA)
  • Chemical & Material Sciences (AREA)
  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Pest Control & Pesticides (AREA)
  • Oil, Petroleum & Natural Gas (AREA)
  • Organic Chemistry (AREA)
  • Agronomy & Crop Science (AREA)
  • Chemical Kinetics & Catalysis (AREA)
  • Plant Pathology (AREA)
  • Health & Medical Sciences (AREA)
  • Dentistry (AREA)
  • General Health & Medical Sciences (AREA)
  • Zoology (AREA)
  • Environmental Sciences (AREA)
  • Agricultural Chemicals And Associated Chemicals (AREA)

Description

10
ao
Gemäß dem Verfahren des Patents 563 643 werden Bisoxyarylverbindungen des Schwefels als konservierende und desinfizierende Mittel verwendet.
Bei der Weiterverfolgung dieses Arbeitsgebietes wurde gefunden, daß auch solche Verbindungen, in denen Oxyarylreste durch eine Kette von Schwefelatomen miteinander verknüpft sind, sich durch gute bakterizide Wirkung auszeichnen, so daß sie ebenfalls als konservierende und desinfizierende Mittel wertvoll sind.
Als Arylreste können Phenyl-, Naphthyl- und ähnliche Reste" verwandt werden, sie können außer den beiden Hydroxylgruppen weitere Substituenten, wie Halogen, Alkyl, Aralkyl, Aryl oder weitere Oxygruppen bzw. Alkoxygruppen, nicht aber Säurereste enthalten.
Die genannten Substanzen können als solche oder in Form ihrer Salze Verwendung finden. In beiden Formen können sie auch mit inerten Pulvern und mit anderen, ähnlich wirkenden Mitteln vermischt werden. Im Vergleich mit dem bereits als Desinfektionsmittel verwandten Natriumsalz des o, o'-Dikarboxydiphenyldisulfids zeichnen sich die genannten Bisoxyarylverbindungen durch ihre höhere Des^ infektionskraft aus,
Beispiel 1
Bis-(o-oxyphenyl)-disulfid wird in Form seines Mononatriumsalzes in Wasser gelöst und erweist sich noch in einer Konzentration von I-: 10 000 als entwicklungshemmend bei Kolibakterien. Eine ähnliche Wirkung zeigt das Bis-(2-oxynaphthyl-i)-disulfid.
Beispiel 2
Eine mit Traubenzucker versetzte Gelatine, die ι : 10 000 ihres Gewichts an Bis-(o-oxyphenyl)-disulfid gelöst enthält, wird der Infektion mit Schimmelpilzen, Fäulnisbakterien und anderen ubiquitären Keimen ausgesetzt. Sie bleibt wochenlang steril.
Beispiel 3
10 Gewichtsteile des Kaliumsalzes von Bis-(o-oxyphenyl)-trisulfid werden mit der gleichen Menge Kaliseife vermischt und mit
*) Von depi Patentsucher sind als die Erfinder angegeben worden:
Dr. Georg Wesenberg in Wuppertal-Sonnborn und Dr. Friedrich Muth in Wupper.tal-Elberfeld.
der zehnfachen Menge. Wasser verdünnt. Eine 2 %ige Lösung dieser Mischung ist für Desinfektionszwecke geeignet."
B e i sp i e 1 4
ο
Eine wässerige Lösung des Natronsalzes
"* v von Bis- (2-oxy-5-chlorphenyl)-trisulfid hemmt das Wachstum von Staphylokokken bereits in einer Konzentration von ι :. ι oo ooo und tötet
ίο sie innerhalb kurzer Zeit ab.
Eine Mischung von 3 Gewichtsteilen Bis-(2-oxy-5-chlorphenyl)-trisulfid mit 97 Gewichtsteilen eines inerten Pulvers, die so fein als möglich vermählen ist, eignet sich, gegebenenfalls nach Zusatz eines Netzmittels, für die Bekämpfung der verschiedensten Pflanzenkrankheiten, z. B. Mehltau.
Beispiel 5
10 Gewichtsteile Bis-(2-oxy-5-bromphenyl)-disulfid werden in Form ihres Natriumsalzes mit 500 Gewichtsteilen Trockenkleister vermischt. Die Mischung wird vor Fäulnis geschützt, selbst wenn man sie in feuchtem Zustande aufbewahrt. Eine durch Mischen mit Wasser daraus hergestellte Paste hält sich während längerer Zeit.
B e i s ρ i e K 6
Wässerige Lösungen des Natriumsalzes von Bis- (2-oxy-5-bromphenyl) -trisulfid hemmen noch das Wachstum von Kolibakterien in einer Konzentration von 1 : 33 000, von Staphylokokken in einer Konzentration von ι :10000ο.

Claims (1)

  1. Patentanspruch:
    Weitere Ausbildung des Verfahrens gemäß. Patent 563 643 zur Desinfektion und Konservierung, gekennzeichnet durch die Verwendung von Bis-(oxyaryl)-polysulfiden, die keinen Säurerest enthalten, gegebenenfalls auch in Form ihrer Salze.
DE1930583875D 1930-05-06 1930-05-06 Verfahren zur Desinfektion und Konservierung Expired DE583875C (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE583875T 1930-05-06

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE583875C true DE583875C (de) 1933-09-11

Family

ID=6571569

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1930583875D Expired DE583875C (de) 1930-05-06 1930-05-06 Verfahren zur Desinfektion und Konservierung

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE583875C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DD133885B1 (de) Mittel zur bekaempfung von phytopathogenen bakterien und pilzen
DE680599C (de) Verfahren zur Desinfektion und Konservierung
DE642313C (de) Mittel zum Frischhalten von Schnittblumen
DE583875C (de) Verfahren zur Desinfektion und Konservierung
DE563643C (de) Verfahren zur Desinfektion und Konservierung
DE1297813B (de) Antimikrobielle Mittel
DE628792C (de) Verfahren zur Desinfektion und Konservierung
DE947209C (de) Behandlung von Pflanzen zwecks Bekaempfung von Krankheitserregern, insbesondere von Pilzen
DE2617743A1 (de) Fungizide zusammensetzungen auf der basis von hypophosphiten und ihre verwendung
DE2640790A1 (de) Verbindungen, welche beta-substituierte allylalkohole und deren schwefelsaeureester, phosphorsaeureester, alkanoylester und alkylenoxydaether enthalten
DE2848724A1 (de) Desinfizier- und sterilisier- zusammensetzungen und deren anwendungen
DE531509C (de) Verfahren zum Beizen von Saatgut
DE554817C (de) Verfahren zur Desinfektion und Konservierung
DE941707C (de) Verfahren zur Herstellung von bakterizidem Klareis
DE679300C (de) Desinfektionsmittel
DE736903C (de) Verfahren zur Unterdrueckung des Wachstums von Mikroorganismen
DE552104C (de) Saatguttrockenbeize
DE2502507C3 (de) Konservierungssalz für frische Tierhäute oder -felle
DE493055C (de) Insektenvertilgungsmittel
DE526738C (de) Verfahren zur Desinfektion
AT113334B (de) Verfahren zur Herstellung eines Stäubemittels zur Schädlingsbekämpfung.
DE682441C (de) Desinfektions- und Konservierungsmittel
DE956639C (de) Fungicides Gemisch
DE554513C (de) Saatguttrockenbeize
DE518699C (de) Saatgutbeizmittel