DE498775C - Profildrehbank - Google Patents

Profildrehbank

Info

Publication number
DE498775C
DE498775C DER71075D DER0071075D DE498775C DE 498775 C DE498775 C DE 498775C DE R71075 D DER71075 D DE R71075D DE R0071075 D DER0071075 D DE R0071075D DE 498775 C DE498775 C DE 498775C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
tool
axis
cutting edge
racks
spindle
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DER71075D
Other languages
English (en)
Original Assignee
Audoin D Halloy
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to FR498775X priority Critical
Application filed by Audoin D Halloy filed Critical Audoin D Halloy
Application granted granted Critical
Publication of DE498775C publication Critical patent/DE498775C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q27/00Geometrical mechanisms for the production of work of particular shapes, not fully provided for in another subclass
    • B23Q27/006Geometrical mechanisms for the production of work of particular shapes, not fully provided for in another subclass by rolling without slippage two bodies of particular shape relative to each other
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23BTURNING; BORING
    • B23B27/00Tools for turning or boring machines; Tools of a similar kind in general; Accessories therefor
    • B23B27/10Cutting tools with special provision for cooling
    • B23B27/12Cutting tools with special provision for cooling with a continuously-rotated circular cutting edge; Holders therefor
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B23MACHINE TOOLS; METAL-WORKING NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B23QDETAILS, COMPONENTS, OR ACCESSORIES FOR MACHINE TOOLS, e.g. ARRANGEMENTS FOR COPYING OR CONTROLLING; MACHINE TOOLS IN GENERAL CHARACTERISED BY THE CONSTRUCTION OF PARTICULAR DETAILS OR COMPONENTS; COMBINATIONS OR ASSOCIATIONS OF METAL-WORKING MACHINES, NOT DIRECTED TO A PARTICULAR RESULT
    • B23Q1/00Members which are comprised in the general build-up of a form of machine, particularly relatively large fixed members
    • B23Q1/70Stationary or movable members for carrying working-spindles for attachment of tools or work
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T29/00Metal working
    • Y10T29/51Plural diverse manufacturing apparatus including means for metal shaping or assembling
    • Y10T29/5168Multiple-tool holder
    • Y10T29/5171Axial tool and transversely movable slide rest
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T409/00Gear cutting, milling, or planing
    • Y10T409/30Milling
    • Y10T409/303752Process
    • Y10T409/303808Process including infeeding
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T82/00Turning
    • Y10T82/14Axial pattern
    • Y10T82/149Profiled cutter
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T82/00Turning
    • Y10T82/25Lathe
    • Y10T82/2514Lathe with work feeder or remover

Description

Die Erfindung betrifft eine Profildrehbank, bei der das mit einer Kurvenschneide versehene Werkzeug· unter Drehung um seine zur Bankachse senkrechte Spindel parallel s zur Bankachse verschoben wird.
Bei solchen Drehbänken hat man schon ein auf der Spindel des Werkzeugies sitzendes Schneckenrad in eine der Bamkachsa parallele Schnecke eingreifen lassen, die von' der Leitspindel der Bank über ein Wechselrädergetriebe angetrieben wurde. Dadurch erhielt das Werkzeug eine zwar wählbare., aber während der ganzen Schnittlänge gleichbleibende Umfangsgeschwindigkeit, also eine mit der Länge des jeweils von der Werkzeugachse zum Arbeitspunkt des Werkzeuges gezogenen Radius veränderliche Lineargeschwindigkeit der Schneidkante.'
Die Erfindung vermeidet diesen Übelstand und gestattet, dem Werkzeug eine zwar nicht stetig, aber doch praktisch mit genügender Genauigkeit der jeweiligen Länge des Berührungsradius angepaßte Umdrehungsgeschwindigkeit, d. h. also eine praktisch, unveränder-
a5 liehe Lineargeschwindigkeit der Schneidkante, zu geben.
Die Erfindung besteht darin, daß auf der Werkzeugspindel mehrere Zahnräder von verschiedenem Teilkreisdurchmesser fest angebracht sind, von denen jeweils dasjenige in eine von mehreren am Bett der Drehbank fest angeordneten Zahnstangen eingreift, dessen Teilkreisradius dem nach dem Arbeitspunkt der Kurvenschneide gezogenen Radius ganz oder annähernd gleich ist. ■
Diese Lösung hat den Vorzug außerordentlicher Einfachheit und großer Zuverlässigkeit, da die richtige Abwälzung des Werkzeuges nur von dem Eingriff zweier sehr einfacher Elemente, nämlich Zahnrad und Zahnstange, abhängt.
Die Zahnräder und die zugehörigen Zahnstangen sind natürlich auf der Werkzeugspindel und an dem Bett auswechselbar befestigt, so daß man durch passende Wahl der Räder und Stangen die Einrichtung verschiedenen Werkzeugkurven anpassen kann.
Die Abbildungen zeigen ein Ausführungsbeispiel der Erfindung.
Abb. ι ist ein Aufriß der Drehbank, teilweise im Schnitt.
Abb. 2 ist ein Grundriß.
Abb. 3 stellt einen Schnitt nach III-III der Abb. ι dar.
Abb. 4 ist ein Schnitt nach IV-IV der Abb. 2.
Abb. 5 stellt in Ansicht in größerem Maßstab dar, wie das Werkzeug das zu bearbeitende Rohstück angreift.
Abb. 6 ist ein Schnitt nach VI-VI der Abb. 5.
Die Maschine hat ein Bett 1, auf dem einerseits eine Planscheibe 2 oder ein Klemmfutter, das von einer Riemenscheibe 3 ange-
trieben wird, anderseits eine Gegemspitze 4 angebracht ist.
Die Gegenspitze 4 ruht in dem fest mit der Maschine verbundenen Reitstock 6, in dem ein parallel zur Maschinenachse verschieblicher Schlitten 7 gleitet.
Die gleichförmige Verschiebung wird dem Schlitten 7 durch, eine Zahnstange 8 vermittelt, die fest mit ihm verbunden ist und mit ίο einem Rad 9 zusammenarbeitet, das auf einer an dem Rahmen der Maschine gelagerten Achse 10 sitzt.
Die Achse 10 empfängt ihre Drehung von
dem Hauptantrieb der Maschine über ein Schneckenrad 11 an ihrem Ende vom einer Globoidschnecke 12 auf einer Achse 13 und über ein Vorgelege 14.
Auf 'dem Schlitten 7 sind zwei gleiche Werkzeuge 15 und 15' gelagert, die fest mit ihren Achsen 16 und 16' verbunden sind. Die erste von ihnen trägt an ihrem Ende Zahnräder 17, 18,19, die in Zahnstangen 20, 21, 22 eingreifen können, welche parallel und hintereinander auf einem der Flamschie 23 eines am Maschinenbett befestigten Ansatzstückes 24 von Z-fönnigem Querschnitf sitzen. Diese Zahnstangen sind gegeneinander versetzt (Abb. 2) angeordnet, so daß jeweils immer nur ein Zahnstangengetriebe im Eingriff steht. Die zweite Achse trägt Zahnräder 17', 18', 19', die entsprechend in Zahnstangen 20', 21', 22' eingreif 'en kötonen, welche entsprechend den vorigen angeordnet sind, aber unter dem Flansch 23' des Stückes 24. Die gleichzeitige Anwendung von zwei Werkzeugen bietet den bekanntem Vorteil des Kraftausgleichs, ist aber für die Erfindung unwesentlich.
In dem Maße, wie der Schlitten 7 vorrückt, erteilen die Räder 17, 18, 19, die mit den entsprechenden Zahnstamgen in Eingriff sind, der Welle 16 und dem Werkzeug 15 eine Drehbewegung.
Ebenso verhält es sich mit dem Werkzeug 15', das von der Achse 16' mittels der Räder 17', 18', 19' mitgenommen wird, die in entsprechende Zahnstangen eingreifen.
Natürlich sind die Zahnstangen 20, 2i, 22 und 20', 21', und 22' abnehmbar, so daß man ihre Lage ändern kann oder sie auswechseln kann, wenn main das Profil des Arbeitsstükkes 5 ändern will.
In Abb. ι ist das Profil c des fertigen Stükkes 5 einpunktiert. Dieses Profil entspricht nahezu, wenn auch nicht gelnau, der Abwicklung der die Schneidkante bildenden Kurve. Um einen passenden Schirüttwinkel d zu erhalten, trotzdem die Mantelfläche des Werkzeuges zylindrisch ausgebildet ist, legt man nämlich, wie aus Abb. 5 und 6 ersichtlich, den Berührungspunkt M der Schneidkante nicht in die durch die Werkstückachse A1B gehende Normalebene D-D zur 'Wierkzeugachse, sondern in eine dieser Ebeinei im Abstand ι parallel laufende Ebene P-P.

Claims (1)

  1. Patentanspruch:
    Profildrehbank, bei der das mit einer Kurvenschneide versehene Werkzeug unter Drehung um seine zur Bankachse senkrechte Spindel parallel zur Bankachse verschoben wird, dadurch gekennzeichnet, daß auf der Werkzeugspindel mehrere Zahnräder von verschiedenem Teilkreisdurchmesser fest angebracht sind,von denen jeweils dasjenige in eine von mehreren am Bett fest angeordneten Zahnstangen eingreift, dessen Teilkreisradius gleich ist dem nach dem Arbeitspunkt der Kurvenschneide gezogenen Radiusvektor.
    Hierzu 1 Blatt Zeichnungen
DER71075D 1926-05-11 1927-05-01 Profildrehbank Expired DE498775C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
FR498775X 1926-05-11

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE498775C true DE498775C (de) 1930-05-27

Family

ID=8905051

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DER71075D Expired DE498775C (de) 1926-05-11 1927-05-01 Profildrehbank

Country Status (4)

Country Link
US (1) US1755860A (de)
DE (1) DE498775C (de)
FR (1) FR629612A (de)
GB (1) GB271069A (de)

Families Citing this family (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3524123C2 (de) * 1985-07-05 1988-06-23 Linsinger Maschinenbau Ges.M.B.H., Steyrermuehl, At

Also Published As

Publication number Publication date
US1755860A (en) 1930-04-22
FR629612A (fr) 1927-11-14
GB271069A (en) 1927-10-20

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE498775C (de) Profildrehbank
DE2339190B2 (de) Vorschubantrieb für Werkzeugquerschlitten an Werkzeugmaschinen, insbesondere an Mehrspindel-Drehautomaten
DE489042C (de) Plandrehvorrichtung fuer selbsttaetige Mehrspindel-Drehbaenke
DE830874C (de) Werkstueckhalter fuer Rundfraesmaschinen
DE368842C (de) Vorrichtung zum Fraesen von Kurbelwellenzapfen
DE2906682C2 (de) Stirnradwälzfräsmaschine
DE347428C (de) Werkzeugmaschine zur Herstellung kantiger Werkstuecke durch Fraesen, Schleifen o. dgl., bei welcher Werkstueck und Werkzeug umlaufen
DE1552785C3 (de) Vorrichtung zum Axialverschieben der Frässpindel einer Walzfrasmaschine
DE469890C (de) Werkzeughalter zur Bearbeitung schraubenfoermig gewundener Flaechen
DE3109777A1 (de) Plandrehscheibe fuer ein bohr- und fraeswerk
DE489674C (de) Maschine zum Schleifen von Zahnraedern mit einer Abrichtevorrichtung fuer die Schleifscheibe
DE602930C (de) Vorrichtung zur Bearbeitung von Walzen, insbesondere von Kaliberwalzen fuer Pilgerschrittwalzwerke
DE359804C (de) Support mit zwei gegenlaeufigen Querschlitten
DE944097C (de) Maschine zum Herstellen von Zahnraedern nach dem Schlagfraesverfahren
DE443984C (de) Mit einer Bohr- oder aehnlichen Maschine vereinigte Kettenfraesvorrichtung
DE439830C (de) Support fuer Form- und aehnliche Dreharbeiten
DE879639C (de) Vorrichtung zum Gewindeschneiden auf Drehbaenken
AT130166B (de) Nach dem Abwälzverfahren arbeitende Verzahnungsmaschine mit zahnstangenförmig profiliertem Werkzeug.
AT22041B (de) Maschine zur Bearbeitung von Stein und ähnlichen Materialien.
DE848291C (de) Zahnradhobelvorrichtung
DE556993C (de) Zusatzvorrichtung zur gleichzeitigen Bearbeitung mehrerer Zahnraeder fuer eine Maschine mit zahnstangenartigem Werkzeug
DE843639C (de) Automatische Drehbank mit beweglichem Spindelstock
DE916377C (de) Werkzeugmaschine zum Bearbeiten von Kurbelwellen, insbesondere Vielstahldrehbank
DE558902C (de) Vorrichtung zum langsamen Antrieb von Werkstuecken auf Spitzendrehbaenken
DE470559C (de) Maschine zur Ausfuehrung des Fraesverfahrens nach Patent 449921 zur Herstellung von Kegelraedern mit gekruemmten Zaehnen