DE449422C - Schiebeverschluss - Google Patents

Schiebeverschluss

Info

Publication number
DE449422C
DE449422C DEM91508D DEM0091508D DE449422C DE 449422 C DE449422 C DE 449422C DE M91508 D DEM91508 D DE M91508D DE M0091508 D DEM0091508 D DE M0091508D DE 449422 C DE449422 C DE 449422C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
loops
strip
coupling
strips
eyelets
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEM91508D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Publication date
Priority to DEM91508D priority Critical patent/DE449422C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE449422C publication Critical patent/DE449422C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A44HABERDASHERY; JEWELLERY
    • A44BBUTTONS, PINS, BUCKLES, SLIDE FASTENERS, OR THE LIKE
    • A44B19/00Slide fasteners
    • A44B19/02Slide fasteners with a series of separate interlocking members secured to each stringer tape

Description

Die Erfindung betrifft einen Schiebeverschluß für Stoffkanten mit gleichartigen, ineinandergreifenden Verschlußteilen, die durch einen Schieber miteinander gekuppelt oder voneinander entkuppelt werden.
Das Neue besteht darin, daß die Verschlußteile beider Streifen doppelschleifige ösen sind, welche mit in achsialer Deckung liegenden Schleifen auf biegsamen, schnurförmigen
to Streifen aufgereiht und durch Flachpressen dieser Schleifen auf ihnen befestigt sind, während die anderen, von den Streifen seitlich hervorspringenden, in der Schließlage ebenfalls in achsialer Deckung liegenden Schleifen die eigentlichen Kupplungsteile bilden. Zur Befestigung des die ösen tragenden Streifens an den zu verbindenden Kanten des Kleidungsstückes dient je ein biegsamer, gelochter Streifen, der den die Ösen tragenden Streifen und die ösen- teilweise umschließt, ■ wobei letztere mit ihren hervorspringenden Kupplungsschleifen durch öffnungen des Befestigungsstreifens ragen. Die aufgereihten Schleifen sind doppelt so stark oder hoch wie die vorspringenden Schleifen und dienen dazu, letztere in bestimmten, gleichmäßigen Abständen voneinander zu halten. Die Kupplungsschleifen gegenüberliegender Streifen" können in entgegengesetzter Richtung leicht gekrümmt sein. Jede öse kann aus drei Drahtschlingen bestehen, von denen die beiden zur Befestigung am Stoff dienenden in Deckung miteinander liegen und so die erwähnte doppelte Stärke an der Befestigungsstelle hervorrufen. Die ösen zeichnen sich gegenüber den bekannten Verschlußteilen durch ihre Einfachheit aus und dadurch, daß die gleichen ösen für beide Verschlußstreifen benutzt werden können. Sie werden sicherer in Stelhing gehalten als die bekannten Drahtschrauben, und die so hergestellten Verschlußstreifen haben auch nicht den Nachteil zu großer Elastizität wie die mit Drahtschrauben gebildeten Verschlüsse.
In der Zeichnung ist der Erfmdungsgegenstand dargestellt, und zwar zeigt:
Abb. ι das Bild eines Stiefels mit dem Ver- - schluß,
Abb. 2 eine Ansicht des Verschlusses in größerem Maßstabe,
Abb. 3 einen Schnitt durch den Kupplungsschieber,
Abb. 4 eine schaubildliche Ansicht eines etwas anders geformten Kupplungsschiebers,
Abb. 5 eine Ansicht eines noch unfertigen Kupplungsgliedes,
Abb. 6 eine Ansicht des Kupplungsgliedes mit zwei Schlingen, in Deckung miteinander gebracht,
Abb. 7 eine Ansicht des fertiggestellten Kupplungsgliedes,
Abb. 8 eine Ansicht der Kupplungsglieder und ihrer Befestigung auf dem Kiipplungsstreifen,
Abb. 8a einen Querschnitt durch ein auf dem Kupplungsstreifen befestigtes Kupplungsglied,
Abb. 9 eine Ansicht eines Streifens zur Einhüllung und Befestigung der Befestigungsglieder, • Abb. 10 einen Schnitt nach der Linie 10-10 der Abb. 2 und
Abb. 11 einen Schnitt durch das Befestigungsmittel, wobei die· Aufbringung des abdeckenden Befestigungsstreifens dargestellt ist.
Die Kupplungsglieder 20 bestehen auf Drahtösen, die eine große Schlinge 20" und kleinere Schlingen 20*, 2OC an den Seiten der großen Schlinge aufweisen.
Die ursprüngliche Gestalt zeigt Abb. 5. Die Schlingen 20" werden nun so gebogen, daß die kleinen Schlingen 20'', 2oc in achsiale Deckung miteinander treten. Die große Schlinge 20° wird außerdem hakenförmig gebogen, so daß sie eine konkave Seite 20d und eine konvexe Seite 20e aufweist (Abb. 7). Die Ösen werden nun auf eine Strähne 21 aus
biegsamem Material, wie Stoff, Schnur oder ein Drahtkabel, aufgereiht, wie in Abb. 8 gezeigt ist. Dabei kommen die Ösenteile 20*, 2OC der verschiedenen Kupplungsglieder dicht aneinander zu liegen, \vodurch die eigentlichen Kupplungsteile 2Oa in gleichmäßigem Abstand voneinander gehalten werden. Nach dem Aufreihen der Kupplungsgliedcr werden die Schlingen 206, 2OC seitlich zusammengedrückt, wie in Abb. 8a bei 21" gezeigt ist. wodurch der Kupplungsstreifen 21 abgeflacht und die Kupplungsglieder festgedrückt und gegen Drehung gesichert werden.
Ein Streifen 22 mit Lochungen 220 wird zur Abdeckung und zur Befestigung der die Kupplungsglieder tragenden Streifen 21 benutzt. Die öffnungen 22° sind gerade groß genug, daß sie über die Ösen 20° geführt werden können, wobei die Stege 22* zwischen die öffnungen 'zwischen den ösenteilen 2Ofl zu liegen kommen. Nachdem der Streifen 22 über die ösen 2oa geschoben worden ist (Abb. 11), wird er zusammengefaltet, wie in gestrichelten Linien in der Abb. ir gezeigt ist, worauf die beiden Lagen miteinander be- j festigt werden. Die Lagen dienen zur Be- ' festigung des Verschlusses an den zu verbin- j denden Teilen eines Gegenstandes, z.B. den Kanten 23, 24 des Oberleders eines Schuhes, an weichen der Streifen z. B. durch Nähen befestigt wird.
Zwei gegenüberliegende, die Kupplungsglieder tragende Streifen werden durch einen Kupplungsschieber 25 von V-Form im Querschnitt miteinander verbunden, wie in Abb. 2, 3 und 10 gezeigt ist. Der in Abb. 3 gezeigte Flansch hat eine Endöffnung 2$a, und das gegenüberliegende Ende hat zwei voneinander getrennte öffnungen 25* und 25C. Die Trennung wird durch eine keilförmige Wand 2$d hervorgebracht, Λ\^υΓΰ1ι zwei ineinanderlaufende Kanäle 25e, 25' entstehen.
In Abb. 2 sind zwei Kupplungsstreifen 26, 27 gezeigt, welche an einem Ende bei 28 (Abb. 1) in irgendeiner Weise miteinander verbunden sind, während die anderen Endteile frei beweglich sind und aufeinander zu- oder voneinander wegbewegt werden können. Diese freien Teile haben Schlußplatten 29, um
die Bewegung des Schiebers 25 nach oben zu begrenzen.
In Abb. 4 ist ein anderer Kupplungsschieber-35 gezeigt, der im allgemeinen die Form des Blockes 25 aufweist, jedoch aus einer oberen und unteren Platte 36 bzw. 37 gleicher Form besteht, welche durch eine V-förmige Platte 38 mit Vorsprüngen 39 miteinander verbunden werden. Die Vorsprünge werden in Öffnungen 40 der Platten 36, 37 eingenietet.
Die Kupplungsglieder können angestrichen, emailliert oder mit einem Metallbezug, wie Nickel, Silber o. dgl., versehen sein.

Claims (4)

Patentansprüche:
1. Schiebeverschluß für Stoffkanten mit gleichartigen, ineinandergreifenden Verschlußteilen, dadurch gekennzeichnet, daß die Verschlußteile beider Streifen doppelschleifige ösen (20) sind, welche mit ihren in achsialer Deckung miteinander liegenden Schleifen (206, 2OC) auf biegsamen, schnurförmigen Streifen (21) aufgereiht und darauf befestigt sind, während die anderen, von den Streifen (21) seitlich vorspringenden, in der Schließlage ebenfalls in achsialer Deckung miteinander liegenden Schleifen (20") die eigentlichen Kupplungsteile bilden.
2. Schiebeverschluß nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß zur Befestigung der die ösen tragenden Streifen
(21) an den zu verbindenden Kanten (23, 24) des Kleidungsstückes je ein biegsamer, mit Öffnungen (22°) versehener Streifen (22) vorgesehen ist, der den ersteren (21) und die aufgereihten Schleifen (2O6, 20c) umschließt, während die vorspringenden Kupplungsschleifen (20°) durch die Öffnungen (22°) des Streifens
(22) ragen.
3. Schiebeverschluß nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die auf dem biegsamen, schnurförmigen Streifen (21) aufgereihten Schleifen (20*, 2OC) der Ösen doppelt so dick sind wie die Kupplungsschleifen (20°), dicht aneinanderstoßen und dadurch die letzteren (20°) in bestimmten, gleichmäßigen Abständen voneinander halten.
4. Schiebeverschluß nach Anspruch 1, 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Kupplungsschleifen (20") des einen Verschlußstreifens nach einer Richtung und die des gegenüberliegenden Verschluß-Streifens nach der entgegengesetzten Richtung gekrümmt sind.
Hierzu r Blatt Zeichnungen.
DEM91508D Schiebeverschluss Expired DE449422C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM91508D DE449422C (de) Schiebeverschluss

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM91508D DE449422C (de) Schiebeverschluss

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE449422C true DE449422C (de) 1927-09-13

Family

ID=7321849

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEM91508D Expired DE449422C (de) Schiebeverschluss

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE449422C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1022981B (de) * 1955-09-29 1958-01-23 Ruhrmann Fa Dr Ing Josef Reissverschluss

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1022981B (de) * 1955-09-29 1958-01-23 Ruhrmann Fa Dr Ing Josef Reissverschluss

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT389805B (de) Reissverschluss
DE449422C (de) Schiebeverschluss
DE506111C (de) Verschluss fuer Schuhspangen und fuer aehnliche bandfoermige Befestigungsmittel
DE7007100U (de) Reissverschluss.
DE2756232A1 (de) Bandendenverstaerkungen fuer reissverschluesse mit loesbarer endverbindung
DE439302C (de) Schiebeverschluss fuer Stoffkanten
DE2243597C3 (de) Fenster- oder Türverschluß mit Stellseil, -band o.dgl.
DE586581C (de) Reissverschluss
AT107682B (de) Schieberverschluß für Schuhe, Stoffkanten u. dgl.
AT157183B (de) Verdeckter Reißverschluß.
AT139978B (de) Reißverschluß.
CH452959A (de) Reissverschluss
DE614576C (de) Druckknopfverschluss fuer Schuhe, Handschuhe u. dgl.
DE1610386C (de) Reißverschluß
AT132812B (de) Reißverschluß.
DE613058C (de) Reissverschluss
AT102110B (de) Lösbare Verbindung für Stoff-, Leder- und sonstige Bahnen.
DE2349795C2 (de) Innenausstattung für Schutzhelme
DE602778C (de) Aufrollbarer Stab fuer Stative, Stuetzen, Traeger u. dgl.
AT140638B (de) Gleitverschluß.
AT125351B (de) Reißverschluß.
AT289006B (de) Verschlußgliederreihe für einen Reißverschluß
AT62556B (de) Schließvorrichtung für Kleidungsstücke.
DE410587C (de) Loesbare Verbindung fuer Stoff-, Leder- und sonstige Bahnen
WO2008037652A1 (de) Reissverschluss, artikel mit einem reissverschluss sowie schieber für einen reissverschluss