DE3702465A1 - Verfahren und vorrichtung zum melken und ggfs. fuettern von freilaufenden, identifizierungsmittel tragenden kuehen - Google Patents

Verfahren und vorrichtung zum melken und ggfs. fuettern von freilaufenden, identifizierungsmittel tragenden kuehen

Info

Publication number
DE3702465A1
DE3702465A1 DE19873702465 DE3702465A DE3702465A1 DE 3702465 A1 DE3702465 A1 DE 3702465A1 DE 19873702465 DE19873702465 DE 19873702465 DE 3702465 A DE3702465 A DE 3702465A DE 3702465 A1 DE3702465 A1 DE 3702465A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
milking
cow
characterized
parlor
free
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE19873702465
Other languages
English (en)
Other versions
DE3702465C2 (de
Inventor
Adolf Duevelsdorf
Matthias Dueck
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
AMOVISA VERMIETUNGSGESELLSCHAFT MBH, 65189 WIESBAD
Original Assignee
Duevelsdorf & Sohn & Co K GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Duevelsdorf & Sohn & Co K GmbH filed Critical Duevelsdorf & Sohn & Co K GmbH
Priority to DE19873702465 priority Critical patent/DE3702465C2/de
Priority claimed from DE19883888890 external-priority patent/DE3888890D1/de
Publication of DE3702465A1 publication Critical patent/DE3702465A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE3702465C2 publication Critical patent/DE3702465C2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Application status is Expired - Lifetime legal-status Critical

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A01AGRICULTURE; FORESTRY; ANIMAL HUSBANDRY; HUNTING; TRAPPING; FISHING
    • A01KANIMAL HUSBANDRY; CARE OF BIRDS, FISHES, INSECTS; FISHING; REARING OR BREEDING ANIMALS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; NEW BREEDS OF ANIMALS
    • A01K1/00Housing animals; Equipment therefor
    • A01K1/12Milking stations
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A01AGRICULTURE; FORESTRY; ANIMAL HUSBANDRY; HUNTING; TRAPPING; FISHING
    • A01JMANUFACTURE OF DAIRY PRODUCTS
    • A01J5/00Milking machines or devices
    • A01J5/017Automatic attaching or detaching of clusters
    • A01J5/0175Attaching of clusters

Description

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zum Melken und ggfs. Füttern von freilaufenden, Identifizierungs­ mittel tragenden Kühen, die identifiziert werden und zu individuellen Zeiten, zu denen die Kühe melkreif sind, automatisch gemolken und ggfs. auch gefüttert werden, sowie eine Vorrichtung zum Durchführen dieses Verfahrens.

Ein derartiges Verfahren und eine derartige Vor­ richtung sind aus der EP-OS 00 91 892 bekannt. Die mit Identifizierungsmitteln versehenen Kühe werden in einzelnen Freßständen identifiziert und erhalten von einem Rechner gesteuert Futter. Ausserdem wer­ den die Kühe in diesen Freßständen mittels eines automatischen Melkroboters gemolken, wenn die Kühe melkreif sind, d.h., wenn ihre Melkzeit gekommen ist, die im Rechner einprogrammiert ist. Da die Fütterungszeiten wesentlich grösser sind als die Melkzeiten, muss die Anzahl an Freßständen relativ gross sein, und die Kühe halten sich in diesen Freßständen überwiegend nur zum Fressen auf. Nach­ teilig ist es dabei, dass gleichwohl die gesamte Melkanlage so ausgelegt werden muss, dass sie die relativ grosse Anzahl an Freßständen bedienen kann. Ausserdem ist nicht sichergestellt, dass auch die melkreifen Tiere mit geringem oder keinem Futter­ anspruch die Freßstände aufsuchen.

Aufgabe der Erfindung ist es daher, ein Verfahren und eine Vorrichtung der eingangs genannten Art derart weiterzubilden, dass die Melkeinrichtungen durch reine Fütterungsvorgänge nicht unnötig be­ legt sind und daher auf die Bedürfnisse der Melk­ vorgänge ausgelegt werden können.

Diese Aufgabe wird erfindungsgemäss bei einem Ver­ fahren der eingangs genannten Art dadurch gelöst, dass die Kühe in einem oder mehreren separaten Melkständen gemolken, und vor den Melkständen identifiziert werden, und dass eine identifizier­ te Kuh in einen Melkstand nur eingelassen wird, wenn dieser Melkstand als frei gemeldet und die Kuh als melkreif identifiziert ist.

Eine Vorrichtung zur Durchführung des erfindungs­ gemässen Verfahrens, mit an den Kühen befestigten Identifikationsmitteln, mit Identifikationssensoren, die bei Annäherung einer Kuh ein Identifikations­ signal erzeugen und an eine programmierbare Iden­ tifikationseinrichtung abgeben, mit einer mit der Identifikationseinrichtung verbundenen Steuerein­ richtung, die einen Melkroboter zum Ansetzen, Be­ tätigen und Abnehmen eines Melkzeugs oder eines Zitzenbechers und ggfs. die Futterzufuhr in den Freßständen steuert, ist dadurch gekennzeichnet, dass separate Melkstände in dem Melkraum angeord­ net sind, die der Melkroboter bedient, dass min­ destens ein auf und zu steuerbares Einlasstor und ein Identifikationssensor vor dem Einlasstor an­ geordnet ist, dass die Steuereinrichtung das Ein­ lasstor zu einem Melkstand nur öffnet, wenn der Melkstand frei ist und die Identifikationseinrich­ tung die betreffende Kuh als melkreif erkannt hat, und dass die Steuereinrichtung den Melkroboter zu einem Melkstand steuert und aktiviert, wenn ein Standsensor den Eintritt einer Kuh in den Melk­ stand meldet.

Die Vorteile der Erfindung liegen insbesondere darin, dass die Melkstände von den Freßständen getrennt sind und jeweils nur von solchen Kühen erreicht werden können, die melkreif sind, d.h., deren Melkzeit eingetreten ist. Die Melkeinrich­ tungen werden auf diese Weise nur durch Melk­ vorgänge belegt, die Melkanlage kann daher ent­ sprechend klein ausgelegt werden. Ausserdem lässt sich der Melkraum sauberer halten, da er von Tieren, die nur gefüttert werden müssen, nicht betreten und damit auch nicht verschmutzt wird. Da in den Melkraum die Kühe nur zu ihren Melkzeiten eingelassen werden, wird der Einlass oder die Tür zu dem Melkraum auch wesentlich weniger oft geöffnet, als dies in einer gemein­ samen Freß- und Melkzone der Fall ist; der im Winter temperierte Melkraum kühlt daher im Winter weniger ab, wodurch die Energiekosten der Gesamt­ anlage verringert werden. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass sich die erfindungsgemässe Vor­ richtung sehr gut zur Nachrüstung bestehender automatischer Fütterungsanlagen oder bestehender Melkanlagen einsetzen lässt.

Bevorzugt werden die Kühe vor dem Eingang zu den Melkständen zentral identifiziert, und das nach den Identifikationseinrichtungen befindliche zen­ trale Einlasstor wird zu den Melkständen nur ge­ öffnet, wenn eine Kuh als melkreif identifiziert wird und ausserdem ein Melkstand als frei gemeldet ist. Die Melkstände können alternativ oder zusätz­ lich eigene Eingangstore aufweisen, die nur geöff­ net werden, wenn der betreffende Melkstand frei ist. Alternativ ist es auch möglich, vor jedem Melk­ stand einen Identifizierungssensor anzubringen, und das Eingangstor eines Melkstandes nur zu öffnen, wenn vor dem Melkstand eine Kuh als melkreif iden­ tifiziert ist und der Stand auch frei ist.

Besonders bevorzugt sind die Melkstände nebenein­ ander angeordnet, und die Eingangstore sowie evtl. vorhandene Ausgangstore grenzen die Melkstände zu einem Gang hin ab, der ausreichend lichte Weite für die Tiere bietet, und der beim Öffnen der Ein­ gangstore der Melkstände von den Eingangstoren ab­ gesperrt wird, damit für eine einlaufende Kuh der weitere Durchgang gesperrt ist, so dass die Kuh dann zwangsweise in den offenen Melkstand geleitet wird.

Besonders bevorzugt werden diejenigen Kühe, die vom Identifikationssensor als nicht melkreif iden­ tifiziert werden, an den Melkständen vorbeigeleitet. Zu diesem Zweck ist das zentrale Einlasstor als Zweiwegetor ausgebildet, welches den Zutritt zu den Melkständen sperrt und dann gleichzeitig einen Rück­ weg zu den Laufställen oder zu den Freßständen und/oder Tränken freigibt. Ist z.B. nur ein zentrales Iden­ tifikationsmittel vor dem zentralen Einlasstor an­ geordnet, welches sowohl den Zugang zu den Melk­ ständen als auch den Zugang zu den separaten Freß­ ständen steuert, so werden sich die Tiere - auf­ grund ihres Freßtriebes - am Identifikationssensor einfinden, und die melkreifen Kühe werden anschlies­ send zu einem freien Melkstand geleitet, die nicht melkreifen, jedoch fütterungsreifen Kühe werden zu den Freßständen geleitet. Besonders bevorzugt ist bei dieser Ausführungsform der Erfindung nach dem Identifikationssensor auch noch ein direkter Rück­ weg in den Laufstall vorgesehen, in den - durch entsprechende Steuerung des oder der Eingangstore - diejenigen Kühe eingeleitet werden, die weder melk­ reif noch fütterungsreif sind. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass alle Tiere, die gemolken wer­ den sollen, selektiert und den Melkständen zuge­ führt werden.

Um alle Tiere in vorgegebenen Abständen zu den Iden­ tifikationssensoren zu treiben, lassen sich im Lauf­ stall Treibhilfen, so z.B. ein unter Spannung stehen­ der metallischer Vorhang, der den Laufstall ab­ deckend in Richtung auf den Identifikationssensor bewegbar ist, vorsehen.

Bevorzugt enthält der Melkroboter einen Wagen, der frei oder auf einer Schiene entlang der Melkstände verfahrbar ist und ein Melkzeug oder einzelne Zitzen­ becher am freien Ende eines Stellarms handhabt, der dreidimensional bewegbar ist und von Positionssigna­ len der Steuerungseinrichtung entsprechend verstellt wird. Die Steuereinrichtung bewegt den Melkroboter in Abhängigkeit von den Signalen der Melkstand-Sen­ soren zu den einzelnen Melkständen, in denen sich Kühe befinden.

Besonders bevorzugt enthält der Melkroboter Einrich­ tungen zur Messung der Position der Zitzen der zu melkenden Kühe, und die Steuereinrichtung enthält Einrichtungen zur Berechnung der entsprechenden Po­ sitionssignale aus den Messdaten, um mit dem Stell­ arm das Melkzeug treffsicher an die Zitzen ansetzen zu können. Die Messeinrichtungen des Melkroboters enthalten bevorzugt zwei Sensoren, z.B. zwei Video­ kameras oder Diodenarrays, die an einem gemeinsamen Bügel beabstandet angeordnet sind und Messdaten er­ zeugen, welche in der Steuereinrichtung mittels der bekannten Verfahren der dreidimensionalen Bildverar­ beitung ausgewertet und in die Zitzenposition der Kühe kennzeichnende Positionssignale umgesetzt werden.

Der die Sensoren haltende Bügel der Messeinrichtung ist besonders bevorzugt vom Wagen des Melkroboters an- und abkoppelbar. Der Bügel wird beim Wechseln von einer Kuh zur nächsten Kuh zusammen mit dem Wagen des Melkroboters in eine vorgegebene Messposi­ tion verfahren, die z.B. einem bestimmten Rastermaß entspricht. Anschliessend wird der Bügel vom Wagen des Melkroboters abgekoppelt, es wird ein Messvor­ gang durchgeführt, der während des gesamten Zeit­ raums anhält, in dem das Melkzeug oder die einzelnen Zitzenbecher unter den berechneten Positionssignalen an die Zitzen angesetzt werden.

Die Sensoren bleiben während des gesamten Ansetz­ vorganges des Melkzeugs aktiviert und ermöglichen daher, dass auch während des Ansetzvorganges er­ folgende Positionsänderungen der Euterzitzen erfasst, und der Stellarm tatsächlich der aktualisierten Zitzenposition nachgeführt wird. Auf diese Weise wird eine hohe Treffsicherheit beim Ansetzen des Melkzeugs gewährleistet, ohne die Tiere auf eine sehr eng fixierte Position zwingen zu müssen. Da­ durch wird für das Melken nachteiliger Stress auf die Tiere vermieden.

Durch die Abkopplung des Sensoren tragenden Bügels vom Wagen und damit vom Stellarm des Melkroboters wird gewährleistet, dass die Sensoren während eines Messvorganges feste Bezugskoordinaten beibehalten, wodurch die mögliche Positionsänderung der Euter­ zitzen der Kuh messbar und damit berechenbar wird, so dass der Stellarm der Bewegung der Euterzitzen nachgeführt werden kann. Ausserdem bleiben die Sen­ soren dadurch frei von den Erschütterungen etc., welche beim Verfahren des Stellarms auftreten können.

Vorteilhafte Weiterbildungen der Erfindung sind durch die Merkmale der Unteransprüche gekennzeichnet.

Im folgenden wird eine Ausführungsform der Erfindung anhand der Zeichnung näher erläutert.

Es zeigen:

Fig. 1 eine schematische Aufsicht auf eine erste Ausführungsform der erfindungsgemässen Vorrichtung;

Fig. 2 eine schematische Aufsicht auf eine zweite Ausführungsform der Vorrichtung;

Fig. 3 eine schematische Aufsicht auf eine dritte Ausführungsform der Vorrichtung;

Fig. 4 eine schematische Aufsicht auf eine vierte Ausführungsform der Vorrichtung;

Fig. 5 eine schematische Aufsicht auf eine fünfte Ausführungsform der Vorrichtung;

Fig. 6 eine Aufsicht auf eine sechste Ausführungs­ form der Vorrichtung; und

Fig. 7 eine Ansicht eines Melkroboters.

Die Fig. 1 bis 5 zeigen eine schematische Aufsicht auf eine Stallanordnung für Kühe, die einen Lauf­ stall 2 und mehrere Freßstände 4 enthält, welche Einrichtungen zum automatischen und programmier­ baren Zuführen des Futters aufweisen. Die einzelnen Kühe tragen Identifizierungsmittel (nicht dargestellt), z.B. einen mit einem Kennsignal programmierten Sender oder Reflektor. An jedem Freßstand 4 ist ein Identi­ fikationssensor 22 angeordnet, der mit den Identifi­ zierungsmitteln der Kühe zusammenwirkt und von den Identifikationsmitteln der Kuh, die sich in dem be­ treffenden Freßstand 4 aufhält, ein Identifikations­ signal erhält oder ableitet, welches von einer pro­ grammierbaren Identifikationseinrichtung 20 decodiert wird. Anschliessend wird von einer Steuereinrichtung 30 die Futterzufuhr derart gesteuert, dass die iden­ tifizierte Kuh eine individuell dosierte Futtermenge an dem betreffenden Freßstand 4 erhält. Sofern die identifizierte Kuh die ihr zugeteilte Futtermenge schon zu einem früheren Zeitpunkt erhalten hat, wird die Futterzufuhr nicht ausgelöst, das betreffen­ de Tier verlässt dann den Freßstand 4 wieder. Anstelle der Freßstände 4 für dosierte Futterapplikation können dem Lauf­ stall und den Melkständen auch Freßplätze zur ad libitum-Aufnahme von Grundfutter zugeordnet sein.

In einem separaten Melkraum 10 sind mehrere Melk­ stände 14 in Serie zueinander angeordnet und be­ sitzen je ein schwenkbares Eingangstor 12 und ein schwenkbares Ausgangstor 18. Der Melkraum 10 ist vom Laufstall 2 über einen Laufgang 15 erreichbar, der parallel zu den Melkständen 14 verläuft. Im dar­ gestellten Ausführungsbeispiel ist die Breite des Laufganges 15 so bemessen, dass sie geringfügig grösser als die Breite einer Kuh ist, so dass die Tiere den Laufgang 15 nur in einer Richtung passie­ ren können. Die Eingangstore 12 der Melkstände 14 besitzen eine solche Breite, dass sie den Laufgang 15 sperren, wenn sich diese Tore öffnen, wodurch eine Kuh zwangsweise in einen sich öffnenden Melk­ stand geleitet wird.

In der Anordnung gemäss Fig. 1 befindet sich im Laufgang, und zwar in Laufrichtung vor jedem Melk­ stand 14 ein Identifikationssensor 22, der die durch den Laufgang 15 hindurchlaufenden Kühe iden­ tifiziert und ein Identifikationssignal an die Identifikationseinrichtung 20 abgibt. In der Iden­ tifikationseinrichtung 20 werden die Daten der identifizierten Kuh überprüft, insbesondere wird festgestellt, ob seit dem letzten Milchentzug eine vorgegebene Zeit überschritten ist und diese Kuh somit wieder melkreif geworden ist.

Jedem Melkstand 14 ist ferner ein Standsensor 32 zugeordnet, der der Identifikationseinrichtung 20 meldet, ob der betreffende Stand frei oder belegt ist. Wird ein Melkstand 14 als frei gemeldet, und wird ausserdem eine melkreife Kuh erkannt, so wird das Eingangstor 12 des betreffenden Melk­ standes 14 geöffnet, die betreffende Kuh wird da­ durch in den betreffenden Melkstand 14 eingeleitet. Die Neubelegung des betreffenden Melkstandes 14 wird vom Standsensor gemeldet. Anschliessend wird ein Melkroboter 40, der sich entlang der Melkstände 14 bewegt, nach Abarbeitung der früher belegten Melkstände, zu dem betreffenden Melkstand gesteuert, das Melkzeug oder einzelne Zitzenbecher automatisch an die Zitzen der Kuh angesetzt und anschliessend ein Melkvorgang durchgeführt. Nach erfolgtem Melk­ vorgang wird das Ausgangstor 18 des Melkstandes 14 automatisch geöffnet, der Melkstand wird wieder als frei gemeldet.

In der Ausführungsform gemäss Fig. 2 ist am Einlass des Laufganges 15 ein zentrales Eingangstor 12 an­ geordnet, und vor diesem Tor 12 befindet sich ein zentraler Identifikationssensor 22. Die einzelnen Sensoren 22 vor den einzelnen Melkständen 14 sind dagegen entfallen. Bei dieser Ausführungsform lässt sich das Eingangstor 12 jedes einzelnen Melkstandes öffnen, sobald eine Kuh den Melkstand verlassen hat, da das zentrale Eingangstor 12 sich nur öffnet, wenn eine Kuh vom Identifikationssensor 22 als melkreif erkannt wurde. Das Schliessen des Eingangstores 12 und die Aktivierung des Melkroboters 40 erfolgt, wenn der Standsensor das eintretende Tier wahr­ nimmt.

Die Stallanordnungen gemäss Fig. 3, 4 und 5 enthalten ebenfalls einen separaten Melkraum 10 mit in Serie angeordneten Melkständen 14, die von einem parallel zu den Melkständen verlaufenden Laufgang 15 erreich­ bar sind, wenn das Einlasstor 12 des betreffenden Melkstandes 14 geöffnet ist und dadurch den Laufgang 15 sperrt. Vorgesehen ist ein zentrales Eingangstor 12 am Einlass des Laufganges 15. Am Einlass zum Melk­ raum 10 zweigt ein Zugang 17 zu Freßständen 4 und Tränken 5 ab (Fig. 3). Alternativ zweigt am Ein­ lass zum Melkraum 10 ein Rückweg 17 ab, der zum Laufstall 2 zurückführt. Das zentrale Eingangstor 12 ist als Zweiwegetor ausgebildet, welches in einer Stellung den Zutritt zu dem Melkraum 10 schliesst und dann den Zugang 17 zu den Freßständen bzw. den Rückweg zum Laufstall 2 öffnet, und wel­ ches in der anderen Stellung den Zutritt zum Melk­ raum 10 freigibt und dann den Zutritt 17 zu den Freßständen bzw. den Rückweg zum Laufstall 2 schliesst. Vor dem zentralen Eingangstor 12 ist ein zentraler Identifikationssensor 22 angeordnet, der die Kühe einzeln identifiziert, wobei die Identifikationsein­ richtungen 20 geeignete Steuersignale an eine Steuer­ einrichtung 30 abgeben, die das zentrale Eingangstor 12 in die erste Stellung bewegt, wenn eine Kuh nicht melkreif ist, die jedoch das zentrale Eingangstor 12 in die zweite Stellung bewegt, wenn die Kuh melkreif ist und ein Melkstand als frei gemeldet ist.

In Fig. 5 ist eine weitere Ausführungsform der Stall­ anordnung abgebildet, die eine Kombination der bei­ den Anordnungen gemäss Fig. 3 und Fig. 4 ist, und ein zentrales Eingangstor 12 vor dem separaten Melk­ raum 10 besitzt. Am Einlass zum Melkraum 10 zweigt ein Zugang 17 ab, der zu den Freßständen 4 und den Tränken 5 oder zu einem Rückweg 19 führt, der un­ mittelbar in den Laufstall 2 zurückgeführt ist. Das zentrale Eingangstor 12 ist zweistufig aufgebaut und hat die Funktion eines Dreiwegetors. Die erste Stufe des Eingangstores gibt in der einen Stellung (nicht dargestellt) den Laufgang 15 zum Melk­ raum 10 frei und schliesst gleichzeitig den Rück­ weg 17 zu den Freßständen bzw. zum Rückweg 19. In der anderen Stellung schliesst die erste Stufe des zentralen Eingangstors 12 den Melkraum 10 und öffnet den Rückweg 17. Die zweite Stufe des zentralen Ein­ gangstors 12 ist im Rückweg 17 angeordnet und gibt in der ersten Stellung (gestrichelt dargestellt) den Zugang zu den Freßständen 4 und den Tränken 5 frei und schliesst dabei den direkten Rückweg 19. In der zweiten Stellung der zweiten Stufe des Eingangstors 12 wird dagegen der Zugang zu den Freßständen 4 und den Tränken 5 versperrt und nur der unmittelbare Rückweg 19 in den Laufstall 2 geöffnet. Auf diese Weise ist es möglich, melkreife Kühe in den Melkraum, nicht melkreife aber fütterungsreife Kühe in die Freßstände und alle anderen Kühe direkt zurück in den Laufstall 2 zu selektieren.

Parallel zu den Melkständen 14 ist in vorgegebenem Abstand eine Schiene 42 angeordnet, längs der ein Melkroboter 40 hin- und herbewegbar ist, vgl. Fig. 5 und 6. Der Melkroboter 40 besitzt einen dreidimensional verfahrbaren Stellarm 45-49, an dessen freiem Ende eine Halteeinrichtung 59 a zum Halten eines Melkzeugs 50 oder eines Zitzenbechers angeordnet ist. Der Melkroboter 40 empfängt Steuersignale von der Steuer­ einrichtung 30, die mit der Identifikationseinrich­ tung 20 elektrisch verbunden ist. An den einzelnen Melkständen 14 sind Standsensoren 32 angebracht, die z.B. als Lichtschranke ausgebildet sein können und der Identifikationseinrichtung 20 melden, wenn ein Melkstand 14 belegt oder frei ist.

Sobald der betreffende Standsensor 32 eine Kuh im Melkstand 14 erkennt und der Identifikationsein­ richtung 20 meldet, wird mittels eines Steuersignals der Steuereinrichtung 30 das betreffende Eingangs­ tor 12 geschlossen, und der Melkroboter 40 erhält den Befehl, nach Abarbeitung der vollen Melkstände 14 auch den zuletzt gefüllten Melkstand zu bedienen.

Fig. 7 zeigt eine perspektivische Ansicht des Melk­ roboters. Auf einer Schiene 42, die längs der Melk­ stände 14 verläuft, ist ein Wagen 44 gelagert und mittels eines Antriebs in beliebige Positionen längs der Schiene 42 verfahrbar. An dem Wagen 44 ist eine erste Führungsstange 45 - senkrecht zur Schiene 42 - befestigt, auf der eine Hülse 46 mittels eines An­ triebs verschiebbar gelagert ist. An der ersten Hülse 46 ist eine Führung 47 - senkrecht zur Füh­ rungsstange 45 und senkrecht zur Schiene 42 - be­ festigt, in welcher ein Stellglied 49 mittels eines Antriebs verschiebbar ist und an seinem freien Ende eine Halterung 49 a zur Aufnahme eines Melkzeugs 50 oder einzelner Zitzenbecher od. dgl. aufweist. Der Wagen 44 und die daran befestigte Einheit aus Füh­ rungsstange 45/Hülse 46 sowie Führung 47/Stellglied 49 bilden eine Roboter- oder Handhabungseinheit, welche bei Aussteuerung der betreffenden drei An­ triebe in die drei Richtungen eines kartesischen Koordinatensystems verfahrbar sind, so dass das Melkzeug 50 in der durch die Abmessungen beding­ ten Reichweite der Robotereinheit alle beliebigen Positionen im Raum anfahren und bedienen kann. Die Halterung 49 a am freien Ende des Stellgliedes 49 ist als Greifeinrichtung ausgebildet, die das Melk­ zeug fassen oder - nach erfolgreichem Ansetzen an die Kuh - freigeben kann.

Die Antriebe für den Wagen 44, die Hülse 46 und das Stellglied 49 lassen sich z.B. als elektrische Stellmotoren oder als hydraulische oder pneumatische Schubkolbenanordnungen ausbilden und erhalten ihre Stellsignale von der Steuereinrichtung 30.

Auf der Schiene 42 ist ein zweiter Wagen 61 ver­ schiebbar gelagert, der eine Messeinrichtung 60 trägt. Die Messeinrichtung 60 besteht aus einem am zweiten Wagen 61 befestigten Bügel 64, der etwa U-förmig ausgebildet ist und zwei abwärts gerichtete Schenkel aufweist, an denen je ein Sensor 62 ange­ ordnet ist, die zur Ausmessung der Position der Zitzen einer Kuh dienen und z.B. optische oder akustische Meßsignale empfangen und an die Steuer­ einrichtung 30 zur Decodierung und Positionsbestimmung der Zitzen weiterleiten. Der Bügel 64 ist so bemes­ sen, dass er über die in den Melkständen 14 stehen­ den Kühe reicht, und dass die beiden abwärts gerichte­ ten Bügel auf beiden Seiten der Kühe - etwa in Höhe des Euters - positioniert sind. Der Wagen 61 der Messeinrichtung 60 lässt sich an den Wagen 44 ankoppeln und von diesem abkoppeln und diese An- und Abkopplung an den Wagen 44 erfolgt mittels eines Steuersignals aus der Steuereinrichtung 30. Der Wagen 61 der Messeinrichtung 60 wird mit dem Wagen 44 des Melkroboters 40 verkoppelt, wenn der Melkvorgang an einer Kuh beendet ist und eine Kuh in einem anderen Melkstand 14 gemolken werden soll. Der Melkroboter 40 wird dann einschliesslich der Messeinrichtung 60 um ein vorgegebenes, den Melkstandabmessungen ent­ sprechendes Rastermaß verfahren. Anschliessend wird die Messeinrichtung abgekoppelt, um einen Messvor­ gang bei gleichzeitigem Ansetzen des Melkzeugs an die Kuh durchzuführen. Während bei einem Messvor­ gang die Sensoren 62 eine feste Referenzposition einnehmen, werden die Steuersignale für die Antriebe des Melkroboters gebildet und diese steuern den Stellarm 45-49 a so aus, dass das Melkzeug zu der exakten Zitzenposition geführt wird.

Die Steuereinrichtung 30 steuert den gesamten Melk­ vorgang, evtl. zusätzliche Massage- und Reinigungs­ vorgänge vor dem Ansetzen des Melkzeugs sowie das Öffnen und Schliessen der einzelnen Melkstände 14. Ausserdem die Kontrolle und das Verwerfen der Vor­ gemelksprobe sowie die Reinigung der gesamten Melk­ anlage.

Claims (19)

1. Verfahren zum Melken und ggfs. Füttern von frei­ laufenden, Identifizierungsmittel tragenden Kühen, die identifiziert werden und zu individuellen Zeiten, zu denen die Kühe melkreif sind, automatisch gemolken und ggfs. auch gefüttert werden, dadurch gekennzeichnet, dass die Kühe in einem oder mehreren separaten Melkständen gemolken, und vor den Melkständen identifiziert werden, und dass eine identifizierte Kuh in einen Melkstand nur eingelassen wird, wenn dieser Melkstand als frei gemeldet und die Kuh als melkreif identifiziert ist.
2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Kühe vor dem Eingang zu den Melkständen zen­ tral identifiziert werden, und dass der zentrale Ein­ gang zu den Melkständen nur geöffnet wird, wenn eine Kuh als melkreif identifiziert, und ein Melkstand als frei gemeldet ist.
3. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Kühe vor den einzelnen Melkständen identifi­ ziert werden, und dass ein freier Melkstand nur geöff­ net wird, wenn eine Kuh als melkreif vor dem betreffen­ den Stand identifiziert wird.
4. Verfahren nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass eine Kuh, die als nicht melkreif identifiziert wird, an den Melkständen vorbeigeleitet wird.
5. Verfahren nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass eine Kuh, die als nicht melkreif identifiziert wird, an den Melkständen vorbei zu den Freßständen und/ oder den Tränken geleitet wird.
6. Verfahren nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass eine Kuh, die als nicht melkreif identifiziert wird, an den Melkständen vorbei in den Laufstall zu­ rückgeleitet wird.
7. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Kühe aus dem Lauf­ stall mit Treibhilfen zum Identifizieren getrieben wer­ den.
8. Verfahren nach Anspruch 4, dadurch gekennzeichnet, dass eine melkreife Kuh in einen freien Melkstand, eine nicht melkreife aber fütterungsreife Kuh in einen Freßstand, und eine nicht melk- und nicht fütterungs­ reife Kuh zurück in den Laufstall geleitet wird.
9. Verfahren nach einem der vorstehenden Ansprüche, dadurch gekennzeichnet, dass die Zwischenmelkzeit, in denen eine Kuh nicht melkreif ist, entweder individuell einprogrammiert oder nach den erzielten Melkergebnissen automatisch berechnet wird.
10. Vorrichtung zur Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 1 bis 9, mit an den Kühen be­ festigten Identifikationsmitteln, mit Identifikations­ sensoren, die bei Annäherung einer Kuh ein Identifi­ kationssignal erzeugen und an eine programmierbare Identifikationseinrichtung abgeben, mit einer mit der Identifikationseinrichtung verbundenen Steuereinrich­ tung, die einen Melkroboter zum Ansetzen, Betätigen und Abnehmen eines Melkzeugs oder eines Zitzenbechers und ggfs. die Futterzufuhr in den Freßständen steuert, dadurch gekennzeichnet, dass separate Melkstände (14) in dem Melkraum (10) an­ geordnet sind, die der Melkroboter (40) bedient, dass mindestens ein auf und zu steuerbares Einlass­ tor (12) und ein Identifikationssensor (22) vor dem Einlasstor (12) vorgesehen sind, dass die Steuerein­ richtung (30) das Einlasstor (12) zu einem Melkstand (14) nur öffnet, wenn der Melkstand (14) frei ist und die Identifikationseinrichtung (20) die betreffen­ de Kuh als melkreif erkannt hat, und dass die Steuer­ einrichtung (30) den Melkroboter (40) zu einem Melk­ stand (14) steuert und aktiviert, wenn ein Stand­ sensor (32) den Eintritt einer Kuh in den Melkstand meldet.
11. Vorrichtung nach Anspruch 8, dadurch gekenn­ zeichnet, dass an jedem Melkstand (14) ein Einlass­ tor (12) und vor jedem Einlasstor (12) ein Identi­ fikationssensor (22) angeordnet ist.
12. Vorrichtung nach Anspruch 8 oder 9, dadurch ge­ kennzeichnet, dass ein zentrales Einlasstor (12) am Eingang zum Melkraum (10) und ein Identifikations­ sensor (22) vor dem zentralen Einlasstor (12) ange­ ordnet ist.
13. Vorrichtung nach Anspruch 10, dadurch gekenn­ zeichnet, dass am Eingang zum Melkraum (10) ein Rück­ weg (17) zu dem Laufstall (2) oder zu Freßständen (4) und/oder Tränken (5) abzweigt, und dass das zentrale Einlasstor (12) als Zweiwegetor ausgebildet ist, wel­ ches in einer ersten Stellung den Melkraum (10) öffnet und den Rückweg (17) zum Laufstall schliesst, und in einer zweiten Stellung den Melkraum (10) schliesst und den Rückweg (17) zum Laufstall (2) öffnet.
14. Vorrichtung nach Anspruch 10, dadurch gekenn­ zeichnet, dass am Eingang zum Melkraum (10) ein Rück­ weg (17) in den Laufstall (2) und ein Zugang zu den Freßständen und/oder den Tränken abzweigt, und dass das zentrale Einlasstor (12) als Dreiwegetor ausgebil­ det ist, welches bei Erkennung eines freien Melkstan­ des und einer melkreifen Kuh nur den Zugang zu einem Melkstand (14), bei Erkennung einer fütterungsreifen, jedoch nicht melkreifen Kuh und eines freien Freß­ standes den Zugang nur zu den Freßständen öffnet, und ansonsten nur den Rückweg zum Laufstall (2) freigibt.
15. Vorrichtung, insbesondere nach einem der An­ sprüche 8 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass der Melkroboter (40) einen Wagen (44) enthält, der entlang der Melkstände (14) verfahrbar ist und ein Melkzeug (50) oder einzelne Zitzenbecher am freien Ende eines dreidimensional verfahrbaren Stellarms (44-49) enthält, und dass die Robotersteuerung (30) den Melkroboter (40) in Abhängigkeit von den Sig­ nalen der Melkstand-Sensoren (32) zu den einzelnen Melkständen (14) bewegt.
16. Vorrichtung nach Anspruch 13, dadurch gekenn­ zeichnet, dass die Robotersteuerung (30) und/oder die Identifikations- und Steuereinrichtung (20) Tore (16, 18), Nackenhalter etc. der einzelnen Melk­ stände (14) betätigt.
17. Vorrichtung nach Anspruch 13 oder 14, dadurch gekennzeichnet, dass der Melkroboter (40) Einrich­ tungen (60) zur Messung der Position der Zitzen der zu melkenden Kuh, und in der Steuereinrichtung (30) Einrichtungen zur Berechnung der entsprechenden Po­ sitionssignale bei Aussteuerung des Stellarms ent­ hält.
18. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 13 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass die Einrichtungen (60) zwei Sensoren (62) enthalten, die an einem gemein­ samen Bügel (64) voneinander beabstandet angeordnet sind, und dass der Bügel (64) vom Wagen (44) des Melkroboters (40) an- und abkoppelbar ist.
19. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 13 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass der Bügel (64) zusam­ men mit dem Wagen (44) des Melkroboters (40) in eine von den Melkständen (14) vorgegebene Meßposition ver­ fahrbar ist und anschliessend zum Messen der Zitzen­ position, dem Ansetzen des Melkzeugs an die Zitzen und dem nachfolgenden Melkvorgang vom Wagen (44) ab­ gekoppelt bleibt.
DE19873702465 1987-01-28 1987-01-28 Expired - Lifetime DE3702465C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19873702465 DE3702465C2 (de) 1987-01-28 1987-01-28

Applications Claiming Priority (3)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19873702465 DE3702465C2 (de) 1987-01-28 1987-01-28
EP19880101053 EP0300115B1 (de) 1987-01-28 1988-01-26 Verfahren und Vorrichtung zum maschinellen Ansetzen jeweils eines Zitzenbechers
DE19883888890 DE3888890D1 (de) 1987-01-28 1988-01-26 Verfahren und Vorrichtung zum maschinellen Ansetzen jeweils eines Zitzenbechers.

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE3702465A1 true DE3702465A1 (de) 1988-08-11
DE3702465C2 DE3702465C2 (de) 1990-12-06

Family

ID=6319691

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19873702465 Expired - Lifetime DE3702465C2 (de) 1987-01-28 1987-01-28

Country Status (2)

Country Link
EP (1) EP0300115B1 (de)
DE (1) DE3702465C2 (de)

Cited By (33)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3833902C1 (en) * 1988-10-05 1989-11-23 Norbert 4416 Everswinkel De Hoehmann Device for identifying animals
EP0499428A1 (de) * 1991-02-11 1992-08-19 Dec International, Inc. Tiersortieranlage
EP0551957A1 (de) * 1992-01-17 1993-07-21 C. van der Lely N.V. Vorrichtung zum Melken von Tieren
EP0566201A2 (de) * 1992-04-13 1993-10-20 C. van der Lely N.V. Gerät zum automatischen Melken von Tieren, wie zum Beispiel Kühen
EP0608941A1 (de) * 1993-01-27 1994-08-03 Maasland N.V. Vorrichtung zum automatischen Melken von Tieren
WO1994026096A1 (fr) * 1993-05-14 1994-11-24 Institut National De La Recherche Agronomique Procede et systeme de controle laitier automatiques et eprouvette de controle pour un tel systeme
EP0635203A2 (de) * 1993-07-19 1995-01-25 Texas Industries Inc. Vorrichtung zum automatischen Melken von Tieren
EP0635204A1 (de) * 1993-07-19 1995-01-25 Texas Industries Inc. Vorrichtung zum automatischen Melken von Tieren
EP0638231A2 (de) * 1993-08-09 1995-02-15 Maasland N.V. Vorrichtung zum automatischen Melken von Tieren
WO1995035028A1 (en) * 1994-06-17 1995-12-28 Maasland N.V. An implement for automatically milking animals
WO1996003031A1 (en) * 1994-07-28 1996-02-08 Prolion B.V. Device and method for automatically milking of amimals
DE19521570A1 (de) * 1995-06-19 1997-01-02 Duevelsdorf & Sohn Gmbh & Co K Verfahren und Vorrichtungen zum Steuern von freilaufenden, Identifizierungsmittel tragenden Tieren
US5628284A (en) * 1995-06-06 1997-05-13 Alfa Laval Agri, Inc. Livestock cutter gate apparatus
WO1997037528A1 (en) * 1996-04-09 1997-10-16 Prolion B.V. A device and method for automatic milking of animals
WO1998000006A1 (de) * 1996-06-27 1998-01-08 Westfalia Landtechnik Gmbh Verfahren und vorrichtungen zum steuern von freilaufenden, identifizierungsmittel tragenden tieren
US5803015A (en) * 1997-01-21 1998-09-08 Alfa Laval Agri Inc. Dairy parlor entry gate
WO2000001226A1 (en) * 1998-07-01 2000-01-13 Alfa Laval Agri Ab Separating system
WO2000013499A1 (en) * 1998-09-04 2000-03-16 Delaval Holding Ab Method and device for controlling animal feeding when milking dairy animals
US6062164A (en) * 1994-07-28 2000-05-16 Prolion B.V. Device and method for automatically milking animals
DE10021394A1 (de) * 2000-05-03 2001-11-15 Sab Service Und Fertigung Von Automatisches Tor zum Durchlassen eines Tieres
US6341582B1 (en) 1998-09-28 2002-01-29 Babson Bros. Co. Livestock sorting system
DE10033706A1 (de) * 2000-07-12 2002-01-31 Westfalia Landtechnik Gmbh Verfahren und Karussell-Melkanlage zur Identifikation eines Melkplatzes sowie eines Tieres, insbesondere einer Kuh, in einer Karussell-Melkanlage
WO2005006851A1 (de) 2003-07-16 2005-01-27 Westfaliasurge Gmbh Stallanordnung und stallanlage für milchviehhaltung
DE10345908A1 (de) * 2003-10-02 2005-04-21 Westfaliasurge Gmbh Verfahren und Vorrichtung zur Milchviehhaltung
DE10351911A1 (de) * 2003-11-07 2005-06-09 Westfaliasurge Gmbh Verfahren und Vorrichtung zur Bereitstellung von Informationen über die Melkplatzbelegung eines Melksystems
DE10131443B4 (de) * 2001-06-29 2006-09-21 Westfaliasurge Gmbh Verfahren und Vorrichtung zum automatischen Melken mit festen Melkzeiten
EP0582350B2 (de) 1992-08-05 2007-07-25 Maasland N.V. Konstruktion zum Melken von Tieren
WO2010021540A1 (en) * 2008-08-19 2010-02-25 Lely Patent N.V. Construction for automatically milking dairy animals
US8402919B2 (en) 2003-02-04 2013-03-26 Delaval Holding Ab Arrangement for housing milking animals
EP1285576B2 (de) 2001-08-07 2013-06-26 Lely Enterprises AG Verfahren und Vorrichtung zum Reinigen der Zitzen und/oder des Euters eines Milchtieres und Verfahren und Vorrichtung zum Melken eines Tieres
WO2015184479A1 (de) 2014-06-05 2015-12-10 Mkw Electronics Gmbh Datennetzwerk für die überwachung von tieren
WO2017034395A1 (en) * 2015-08-24 2017-03-02 Lely Patent N.V. System and method for milking a group of milking animals
EP1008294B2 (de) 1998-12-09 2017-05-03 Maasland N.V. Verfahren zum automatischen Melken und Füttern von Tieren

Families Citing this family (34)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
NL193715C (nl) * 1987-07-23 2000-08-04 Lely Nv C Van Der Inrichting voor het melken van een dier.
NL8802332A (nl) * 1988-09-21 1990-04-17 Lely Nv C Van Der Inrichting voor het melken van een dier.
US5272997A (en) * 1989-02-27 1993-12-28 C. Van Der Lely N.V. Milking apparatus
NL193553C (nl) * 1989-02-27 2003-01-10 Lely Entpr Ag Melkinstallatie.
DE3938077C2 (de) * 1989-11-16 2000-12-07 Westfalia Landtechnik Gmbh Verfahren und Vorrichtung zum Orten von automatisch zu melkenden Zitzen
DE4025404A1 (de) * 1990-08-10 1992-02-13 Guenter Fendt Frueherkennung von krankheiten in der tierhaltung
NL9100992A (nl) * 1991-06-10 1993-01-04 Lely Nv C Van Der Inrichting voor het melken van dieren.
GB9113405D0 (en) * 1991-06-20 1991-08-07 Silsoe Research Inst Automatic milking
NL9301378A (nl) * 1993-08-09 1995-03-01 Lely Nv C Van Der Inrichting voor het automatisch melken van dieren.
DE69534863T3 (de) 1994-12-28 2013-03-28 Delaval Holding Ab Ein Gerät für und ein Verfahren zum Halten von Tieren
SE9503793D0 (sv) * 1995-10-27 1995-10-27 Tetra Laval Holdings & Finance An apparatus for moving an animal related means and a method therefor
DE19548347A1 (de) * 1995-12-22 1997-07-03 Westfalia Separator Ag Verfahren zum maschinellen Ansetzen von Melkbechern
SE9603054D0 (sv) * 1996-08-22 1996-08-22 Tetra Laval Holdings & Finance An arrangement for and a method of performing an animal-related action
DE19636314C1 (de) * 1996-09-06 1998-04-09 Westfalia Landtechnik Gmbh Melkvorrichtung mit einer Überwachungseinrichtung und ein Verfahren zum Überwachen einer Melkvorrichtung
DE19636551C2 (de) * 1996-09-09 2001-09-27 Westfalia Landtechnik Gmbh Verfahren und Vorrichtung zum Orten einzelner Zitzen einer Kuh
DE19639860B4 (de) * 1996-09-27 2004-11-04 Westfaliasurge Gmbh Verfahren und Vorrichtung zum maschinellen Ansetzen eines Melkbechers an eine Zitze eines zu melkenden Euters
SE9701231D0 (sv) 1997-04-04 1997-04-04 Alfa Laval Agri Ab Apparatus and method for recognising and determining the position of part of an animal
SE9701310D0 (sv) * 1997-04-11 1997-04-11 Alfa Laval Agri Ab A teatcup magazine, a milking arrangement, and a method of handling a teatcup
SE9702902D0 (sv) * 1997-08-08 1997-08-08 Alfa Laval Agri Ab A teatcup supplying and retrieving device and an automatic milking apparatus therefor
SE9704589D0 (sv) 1997-12-09 1997-12-09 Alfa Laval Agri Ab An apparatus and a method for monitoring an animal related space
SE517179C2 (sv) * 1998-07-24 2002-04-23 Alfa Laval Agri Ab Anordning och förfarande för att fastställa en plats för ett djurrelaterat organ
SE513503C2 (sv) * 1998-08-26 2000-09-25 Alfa Laval Agri Ab Förfarande och anordning för att styra rörelsen hos en robotarm hos en mjölkningsrobot
DE19901241A1 (de) 1999-01-14 2000-07-20 Westfalia Landtechnik Gmbh Vorrichtung zum Ansetzen wenigstens eines Melkbechers an eine Zitze eines Tieres
DE19926957A1 (de) 1999-06-14 2001-01-04 Westfalia Landtechnik Gmbh Verfahren zum maschinellen Melken von Tieren, insbesondere von Kühen
DE10025866A1 (de) 2000-05-25 2001-12-06 Westfalia Landtechnik Gmbh Verfahren zur Bestimmung eines Aktivierungssignals, insbesondere eines Aktivierungssignals zum Einleiten einer, an eine Hauptmelkphase sich anschließenden Nachmelkphase
DE10134078A1 (de) 2001-07-13 2003-01-30 Westfalia Landtechnik Gmbh Verfahren und Vorrichtung zum automatischen Melken eines Tieres, insbesondere einer Kuh
DE10150500B4 (de) * 2001-10-12 2004-12-09 Westfaliasurge Gmbh Vorrichtung zum Bewegen einer in Wirklage mit dem Euter eines zu melkenden Tieres bringbaren Einrichtung
NL1023508C2 (nl) * 2003-05-23 2004-11-24 Lely Entpr Ag Werkwijze voor het automatisch melken van een melkdier.
SE527160C2 (sv) * 2004-03-24 2006-01-10 Delaval Holding Ab Beteendemjölkning
NL1032435C2 (nl) 2006-09-05 2008-03-06 Maasland Nv Inrichting voor het automatisch melken van een melkdier.
EP2262356B1 (de) 2008-03-11 2019-06-05 Scott Technology NZ Limited Robotermelkarm und verfahren zum anbringen von melkbechern
NZ566631A (en) 2008-03-11 2011-04-29 Scott Milktech Ltd A robotic milking system and a method of attaching milking cups
NL2017686B1 (nl) 2016-10-28 2018-05-18 Lely Patent Nv Melkrobot
DE202017005594U1 (de) 2017-10-27 2018-02-05 Lely Patent N.V. Melkroboter

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0189954A1 (de) * 1985-01-16 1986-08-06 C. van der Lely N.V. Gerät und Verfahren zum Melken von Tieren, wie z.B Kühen

Family Cites Families (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2408300A1 (fr) * 1977-11-12 1979-06-08 Akermann David Procede et appareil pour la traite des vaches
SE430559B (sv) * 1982-04-08 1983-11-28 Alfa Laval Ab Sett att mjolka och anordning herfor
NL8500088A (nl) * 1985-01-16 1986-08-18 Lely Nv C Van Der Inrichting voor het automatisch melken van een dier.
NL8502434A (nl) * 1985-09-04 1987-04-01 Multinorm Bv Melkinrichting.
NL8503580A (nl) * 1985-12-27 1987-07-16 Multinorm Bv Systeem voor het besturen van een orgaan voor het volgen van een bewegend object.

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
EP0189954A1 (de) * 1985-01-16 1986-08-06 C. van der Lely N.V. Gerät und Verfahren zum Melken von Tieren, wie z.B Kühen

Cited By (66)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3833902C1 (en) * 1988-10-05 1989-11-23 Norbert 4416 Everswinkel De Hoehmann Device for identifying animals
EP0499428A1 (de) * 1991-02-11 1992-08-19 Dec International, Inc. Tiersortieranlage
US5183008A (en) * 1991-02-11 1993-02-02 Dec International, Inc. Livestock sorting system having identification sensor and gate mounted exit switch
EP0620969A3 (de) * 1991-02-11 1995-03-15 Dec Int Tiersortieranlage.
AU650715B2 (en) * 1991-02-11 1994-06-30 Dec International, Inc. Livestock sorting system
EP0620969A2 (de) * 1991-02-11 1994-10-26 Dec International, Inc. Tiersortieranlage
EP0551957A1 (de) * 1992-01-17 1993-07-21 C. van der Lely N.V. Vorrichtung zum Melken von Tieren
EP0792579A2 (de) * 1992-01-17 1997-09-03 C. van der Lely N.V. Vorrichtung zum Melken von Tieren
EP0792579A3 (de) * 1992-01-17 1997-11-05 C. van der Lely N.V. Vorrichtung zum Melken von Tieren
EP0566201A3 (en) * 1992-04-13 1993-12-29 Lely Nv C Van Der A construction for automatically milking animals, such as cows
EP0566201B2 (de) 1992-04-13 2003-07-02 Maasland N.V. Gerät zum automatischen Melken von Tieren, wie zum Beispiel Kühen
EP0566201A2 (de) * 1992-04-13 1993-10-20 C. van der Lely N.V. Gerät zum automatischen Melken von Tieren, wie zum Beispiel Kühen
EP0582350B2 (de) 1992-08-05 2007-07-25 Maasland N.V. Konstruktion zum Melken von Tieren
EP0608941A1 (de) * 1993-01-27 1994-08-03 Maasland N.V. Vorrichtung zum automatischen Melken von Tieren
FR2705192A1 (fr) * 1993-05-14 1994-11-25 Agronomique Inst Nat Rech Procédé et système de contrôle laitier automatiques et éprouvette de contrôle pour un tel système.
WO1994026096A1 (fr) * 1993-05-14 1994-11-24 Institut National De La Recherche Agronomique Procede et systeme de controle laitier automatiques et eprouvette de controle pour un tel systeme
NL9301260A (nl) * 1993-07-19 1995-02-16 Texas Industries Inc Inrichting voor het automatisch melken van dieren.
NL9301262A (nl) * 1993-07-19 1995-02-16 Texas Industries Inc Inrichting voor het automatisch melken van dieren.
EP0635203A3 (de) * 1993-07-19 1995-03-15 Texas Industries Inc Vorrichtung zum automatischen Melken von Tieren.
EP0635204A1 (de) * 1993-07-19 1995-01-25 Texas Industries Inc. Vorrichtung zum automatischen Melken von Tieren
EP0635203A2 (de) * 1993-07-19 1995-01-25 Texas Industries Inc. Vorrichtung zum automatischen Melken von Tieren
EP0638231A3 (de) * 1993-08-09 1995-04-05 Maasland Nv Vorrichtung zum automatischen Melken von Tieren.
EP0638231A2 (de) * 1993-08-09 1995-02-15 Maasland N.V. Vorrichtung zum automatischen Melken von Tieren
NL9301377A (nl) * 1993-08-09 1995-03-01 Lely Nv C Van Der Inrichting voor het automatisch melken van dieren.
WO1995035028A1 (en) * 1994-06-17 1995-12-28 Maasland N.V. An implement for automatically milking animals
EP1070452A2 (de) * 1994-06-17 2001-01-24 Maasland N.V. Verfahren zum automatischen Melken von Tieren
NL9400992A (nl) * 1994-06-17 1996-02-01 Maasland Nv Inrichting voor het automatisch melken van dieren.
EP1070451A3 (de) * 1994-06-17 2001-12-12 Maasland N.V. Verfahren zum automatischen Melken von Tieren
EP1070451A2 (de) * 1994-06-17 2001-01-24 Maasland N.V. Verfahren zum automatischen Melken von Tieren
EP1070452A3 (de) * 1994-06-17 2002-03-13 Maasland N.V. Verfahren zum automatischen Melken von Tieren
US5782199A (en) * 1994-07-28 1998-07-21 Prolion B.V. Device and method for automatically milking of animals
EP0853875A3 (de) * 1994-07-28 1998-09-09 Prolion B.V. Vorrichtung und Verfahren zum automatischen Melken von Tieren
WO1996003031A1 (en) * 1994-07-28 1996-02-08 Prolion B.V. Device and method for automatically milking of amimals
NL9401238A (nl) * 1994-07-28 1996-03-01 Prolion Bv Inrichting voor het automatisch melken van dieren.
US6062164A (en) * 1994-07-28 2000-05-16 Prolion B.V. Device and method for automatically milking animals
US5628284A (en) * 1995-06-06 1997-05-13 Alfa Laval Agri, Inc. Livestock cutter gate apparatus
DE19521570A1 (de) * 1995-06-19 1997-01-02 Duevelsdorf & Sohn Gmbh & Co K Verfahren und Vorrichtungen zum Steuern von freilaufenden, Identifizierungsmittel tragenden Tieren
DE19521570B4 (de) * 1995-06-19 2006-06-08 Amovisa Vermietungsgesellschaft mbH Verfahren und Vorrichtungen zum Steuern von freilaufenden, Identifizierungsmittel tragenden Tieren
WO1997037528A1 (en) * 1996-04-09 1997-10-16 Prolion B.V. A device and method for automatic milking of animals
US6095086A (en) * 1996-04-09 2000-08-01 Prolion B.V. Device and method for automatic milking of animals
WO1998000006A1 (de) * 1996-06-27 1998-01-08 Westfalia Landtechnik Gmbh Verfahren und vorrichtungen zum steuern von freilaufenden, identifizierungsmittel tragenden tieren
US5803015A (en) * 1997-01-21 1998-09-08 Alfa Laval Agri Inc. Dairy parlor entry gate
WO2000001226A1 (en) * 1998-07-01 2000-01-13 Alfa Laval Agri Ab Separating system
WO2000013499A1 (en) * 1998-09-04 2000-03-16 Delaval Holding Ab Method and device for controlling animal feeding when milking dairy animals
US6341582B1 (en) 1998-09-28 2002-01-29 Babson Bros. Co. Livestock sorting system
EP1008294B2 (de) 1998-12-09 2017-05-03 Maasland N.V. Verfahren zum automatischen Melken und Füttern von Tieren
DE10021394A1 (de) * 2000-05-03 2001-11-15 Sab Service Und Fertigung Von Automatisches Tor zum Durchlassen eines Tieres
DE10033706B4 (de) * 2000-07-12 2005-02-10 Westfaliasurge Gmbh Verfahren und Karussell-Melkanlage zur Identifikation eines Melkplatzes sowie eines Tieres, insbesondere einer Kuh, in einer Karussell-Melkanlage
US7584715B2 (en) 2000-07-12 2009-09-08 Gea Westfaliasurge Gmbh Process and rotary milking parlor for the identification of a milking stall and an animal, in particular a cow, in a rotary milking parlor
US7104218B2 (en) 2000-07-12 2006-09-12 Westfaliasurge Gmbh Process and rotary milking parlor for the identification of a milking stall and an animal, in particular a cow, in a rotary milking parlor
DE10033706A1 (de) * 2000-07-12 2002-01-31 Westfalia Landtechnik Gmbh Verfahren und Karussell-Melkanlage zur Identifikation eines Melkplatzes sowie eines Tieres, insbesondere einer Kuh, in einer Karussell-Melkanlage
US8087383B2 (en) 2000-07-12 2012-01-03 Gea Farm Technologies Gmbh Rotary milking parlor for the identification of a milking stall and an animal, in particular a cow, in a rotary milking parlor
DE20122845U1 (de) 2001-06-29 2008-08-14 Westfaliasurge Gmbh Vorrichtung zum automatischen Melken mit festen Melkzeiten
DE10131443B4 (de) * 2001-06-29 2006-09-21 Westfaliasurge Gmbh Verfahren und Vorrichtung zum automatischen Melken mit festen Melkzeiten
EP1285576B2 (de) 2001-08-07 2013-06-26 Lely Enterprises AG Verfahren und Vorrichtung zum Reinigen der Zitzen und/oder des Euters eines Milchtieres und Verfahren und Vorrichtung zum Melken eines Tieres
US8402919B2 (en) 2003-02-04 2013-03-26 Delaval Holding Ab Arrangement for housing milking animals
WO2005006851A1 (de) 2003-07-16 2005-01-27 Westfaliasurge Gmbh Stallanordnung und stallanlage für milchviehhaltung
DE10345908A1 (de) * 2003-10-02 2005-04-21 Westfaliasurge Gmbh Verfahren und Vorrichtung zur Milchviehhaltung
DE10351911A1 (de) * 2003-11-07 2005-06-09 Westfaliasurge Gmbh Verfahren und Vorrichtung zur Bereitstellung von Informationen über die Melkplatzbelegung eines Melksystems
US7721675B2 (en) 2003-11-07 2010-05-25 Gea Farm Technologies Gmbh Method for providing information on the occupancy of milking stations of a milking system
WO2010021540A1 (en) * 2008-08-19 2010-02-25 Lely Patent N.V. Construction for automatically milking dairy animals
RU2680707C2 (ru) * 2014-06-05 2019-02-25 Смартбоу Гмбх Сеть данных для отслеживания животных
WO2015184479A1 (de) 2014-06-05 2015-12-10 Mkw Electronics Gmbh Datennetzwerk für die überwachung von tieren
US9980467B2 (en) 2014-06-05 2018-05-29 Smartbow Gmbh Data network for monitoring animals
WO2017034395A1 (en) * 2015-08-24 2017-03-02 Lely Patent N.V. System and method for milking a group of milking animals
NL2015337B1 (nl) * 2015-08-24 2017-03-16 Lely Patent Nv Systeem en werkwijze voor het melken van een groep melkdieren.

Also Published As

Publication number Publication date
DE3702465C2 (de) 1990-12-06
EP0300115A1 (de) 1989-01-25
EP0300115B1 (de) 1994-04-06

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US20150366161A1 (en) Automated rotary milking system
US5782199A (en) Device and method for automatically milking of animals
EP0599087B1 (de) Vorrichtung zum Schmieren und Reinigen insbesondere von Ketten und Schienen
EP2317837B9 (de) Automatische melkvorrichtung, automatisches melkverfahren und wagen für eine melkvorrichtung
US5596945A (en) Construction for automatically milking animals
DE69534827T2 (de) Verfahren zum automatischen Melken von Tieren
EP3192361A1 (de) Stall mit einer melkbox
DE60010278T2 (de) Anlage zur verwaltung einer herde von frei herumlaufende tieren
EP0801524B1 (de) Einrichtung und verfahren zur verwaltung einer herde von frei herumlaufenden tieren
CA2405757C (en) Hog facility management system and method
EP0512096B1 (de) Verfahren und vorrichtung zur tierfütterung
EP0634097B2 (de) Gerät zum automatischen Melken von Tieren
US6814026B2 (en) Milking parlor and method for individually presenting animals to be milked via a translating shuttle stall
DE3237999C2 (de)
US7836848B2 (en) Assembly for feeding and milking animals, and a method of feeding and milking animals
EP1154683B1 (de) Verfahren zum automatischen melken von tieren und melkmaschine zur durchführung
US6463877B1 (en) Construction including an implement for automatically milking animals
US6622651B1 (en) Device and method for the automatic milking and feeding of animals
WO2006038840A1 (en) Device and method for automatic milking of animals
CA2719886A1 (en) Cattle management method and system
DE602004010883T2 (de) Anordnung zur unterbringung von melktieren
JP4330105B2 (ja) 搾乳用動物を飼育するためのシステム及び方法
DE2725978C2 (de)
EP0221423A1 (de) Verfahren zum automatischen Führen von selbstfahrenden Bodenreinigungsmaschinen sowie Bodenreinigungsmaschine zur Durchführung des Verfahrens
DE3916653A1 (de) Melkverfahren und vorrichtung zur durchfuehrung desselben

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8180 Miscellaneous part 1

Free format text: ES ERFOLGT ERGAENZUNGSDRUCK DER FEHLENDEN FIG. 6 UND 7

D2 Grant after examination
8363 Opposition against the patent
8365 Fully valid after opposition proceedings
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: WESTFALIA LANDTECHNIK GMBH, 59302 OELDE, DE

8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: AMOVISA VERMIETUNGSGESELLSCHAFT MBH, 65189 WIESBAD