DE2215305A1 - Schliessblech fuer tueren - Google Patents

Schliessblech fuer tueren

Info

Publication number
DE2215305A1
DE2215305A1 DE19722215305 DE2215305A DE2215305A1 DE 2215305 A1 DE2215305 A1 DE 2215305A1 DE 19722215305 DE19722215305 DE 19722215305 DE 2215305 A DE2215305 A DE 2215305A DE 2215305 A1 DE2215305 A1 DE 2215305A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
strike plate
latch
doors
door
lock
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE19722215305
Other languages
English (en)
Inventor
August Buergers
Original Assignee
August Buergers
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by August Buergers filed Critical August Buergers
Priority to DE19722215305 priority Critical patent/DE2215305A1/de
Publication of DE2215305A1 publication Critical patent/DE2215305A1/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05BLOCKS; ACCESSORIES THEREFOR; HANDCUFFS
    • E05B15/00Other details of locks; Parts for engagement by bolts of fastening devices
    • E05B15/02Striking-plates; Keepers; Bolt staples; Escutcheons
    • E05B15/0205Striking-plates, keepers, staples
    • E05B15/024Striking-plates, keepers, staples adjustable
    • E05B15/025Striking-plates, keepers, staples adjustable the striker being movable by a screw/nut

Description

  • Schließblech für Türen Das Schließblech einer Tür ist in den Falz der Türzarge fest eingeschraubt. Es besitzt eine Öffnung, in die die mittels der Türklinke betätigbare sogenannte Falle des Türschlosses eingreift. Das Schließen von Türen in vorgerichtete Schließbleche hat in der Praxis bisher immer wieder Schwierigkeiten bereitet und handwerkliche Facharbeit erfordert. Die Schloßfalle soll leicht in das Schließblech sinrasten können, damit die Tür leicht, leise und ohne Kraftanstrengung schließt, die Schloßfalle soll er auch kein unnötiges Spiel in der Schließöffnung des Schließbleches haben, damit die Tür nicht zum Beispiel bei jedem Windstoß im Schloß klappert. Es sind jedoch auch Türen verschiedenartigen, besonderen Einflüssen ausgesetzt, die dazu fuhren, daß sich das Material, insbesondere auch Holz, wirft. Eine lMr aus Sperrholz, Spanplatte oder dergleichen braucht sich nur leicht zu verziehen bzw. zu wölben, um zur Folge zu haben, daß sie nicht mehr schließt. In einem solchen Fall hat man bislang dadurch Abhilfe geschaffen, daß mXan diejenige senkrechte Seitenkante der Schließöffnung des SchlieBbleches, die mit der eingerasteten Falle verriegelnd zusammenwirkt, so weit, abfeilte, bis die Schloßfalle wieder genügend leicht und satt in das Schließbleh einrasten kann. Dies ist meist mit nicht unbe- , trächtlichem Ärbeitsaufwand verbunden. Wenn ferner, was häufig festzustelien ist, die Einflüsse vorübergehend waren: und sich nach einiger Zeit wieder normalisiert haben, so daß die Tür an sich nieder ordnungsgembB schließen könnte, erhält die Schloßfalle in dem nachgearbeiteten Schließblech zuviel Spiel und tritt nunmehr ein Klappern der Tür im Schloß ein, so daß man entgegengesetzte Maßnahmen, wie z.B.
  • der Einbau eines neuen Schließbleches, treffen muß, um diesen Mangel abzustellen.
  • Die vorerwähnten Schwierigkeiten und Mängel, um deren Beseitigung sich die Beschlagindustrie bisher ohne Ergebnis bemüht hat, werden erfindungsgemäß in denkbar einfachster Weise dadurch behoben, daß das Schließblech neben derjenigen senkrechten Seitenkante seiner Offnung für die Falle des Türschlosses, die mit der eingerasteten Falle verriegelnd zusammenwirkt, einen zur Schließblechrückseite abgewinkelten; Schenkel mit einer Gewindebohrung und einer in der Gesindebohrung von der Schließblechaußenseite her verste.llbaren Regulierschraube aufweist. Dies wird nachstehend anhand der Zeichnung näher erläutert.
  • In der zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel eines SchlieS-bleches nach der Erfindung dargestellt, und zwar zeigt Fig. 1 eine Ansicht des SchließbiÇhes; Fig. 2 eine Seitenansicht in Richtung des Pfeiles II in Fig. 1; Fig. 3 einen Schnitt nach der Linie III-III in Fig. 1.
  • Das Schließblech 1 besitzt wie gewöhnlich eine öffnung 2 für die Falle des Türschlosses, ane Öffnung 3 für den Riegel des Türschlosses und Offnungen 4 für Schrauben, mit denen das Scflließblech im Falz einer Türzarge festgeschraubt, wird. In Fig. 3 ist eine Tür und eine Schloßfalle gestrichelt angedeutet. Entsprechend einer gebräuchlichen Bauweise besitzt das Schließblech 1 einen nach rückwärts abgewinkelten Seitenteil 5, der um die Ecke des Falzes der Zarge herumgreift und in der Oberfläche der Zarge liegt und von der geschlossenen Tür verdeckt wird. Dieser Seitenteil 5 ist in Hohe der Schließöffnung 2 mit einer Gewinde bohrung versehen, in die eine Regulierschraube 6 eingeschraubt ist.
  • Damit mehrere Millimeter Wandstärke für das Gewinde vorhanden sind, kann das Loch in dem Seitenteil 5 ausgedrückt werden oder kann, wie dargestellt, auf der Rückseite des Seitenteils 5 eine Verstärkung 7 befestigt werden. Im Falle eines Schließbleches, das neben der mit der eingerasteten Schloßfalle verriegelnd zusammenwirkenden senkrechten Seiten kante 8 seiner Schließöffnung 2 keinen solchen Seitenteil 5 aufweist, kann statt dessen auf andere Weise ein zurRückseite des Sc,hlie,ßbleches 1 abgewinkelter Schenkel zu Aufrahme der Regulierschraube 6 vorgesehen werden. Wie die Fig. 3 erkennen läßt, braucht man nunmehr nur noch einfach die Regulierschraube 6 entsprechend herausdrehen, falls die Schloßfalle nicht in das Schließblech einschnappen sollte, oder entsprechend hineinzudrehen, falls die TUr im geschlossenen Zustand zuviel Luft haben und klappern sollte., Diese Arbeit des Nachstellens der Regulierschra:ube mit einem kleinen Schraubenzieher kann von jedem Laien ausgeführt werden.
  • Selbstverständlich kann die Erfindung mit gleichem Vorteil beispielsweise auch bei Metallzàrgen angewendet werden, bei denen kein besonderes Schließblech vorhanden ist sondern die: Schließöffnung für die Schloßfalle direkt in die Zarge eingearbeitet ist.
  • Eine praktische Ausgestaltung des erfindungsgemäßen Schließbleches besteht darin, daß eine zveite Gevindebohrung, die sogleich mit einer Schraube 6 versehen sein kann, auch an der in Fig. 1 unten liegenden Öffnung 3 vorgesehen wird, welche bei symetrischer Ausbildung des Schließbleches durch Herumdrehen des Schließbleches zur oberen Schließöffnung für die Falle des Türschlosses gemacht werden kann. Diese Maßnahme, eine Gewindebohrung für eine Regulierschraube 6 an beiden Öffnungen 2 und 3 des Schließbleches 1 vorzusehen, hat den Vorteil, daß das Schließblech sowohl für links angeschlagene als auch für rechts angeschlagene Türen verwendet werden kann undXin beiden Fällen die beschriebene Nachregulierung für die Schloßfalle erlaubt, daß also das Schließblech besonders rationell inner einer Ausführung herstellbar ist und für den Händler auch den Vorteil der vereinfachten Lagerhaltung bringt.

Claims (1)

  1. P a t e n t a n s p r u c h
    Schließblech für Türen, dadurch gekennzeichnet, daß das Schließblech neben derjenigen senkrechten Seitenkante seiner Offnung für die Falle des Türschlosses, die mit der eingerasteten-Falle verriegelnd zusammenwirkt, einen zur Schließblechrückseite abgewinkelten Schenkel mit einer Gewindebohrung und einer in der Gewindebohrung von der Schließblechaußenseite her verstelbarenRegulierschraube aufweist.
    L e e r s e i t e
DE19722215305 1972-03-29 1972-03-29 Schliessblech fuer tueren Pending DE2215305A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19722215305 DE2215305A1 (de) 1972-03-29 1972-03-29 Schliessblech fuer tueren

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19722215305 DE2215305A1 (de) 1972-03-29 1972-03-29 Schliessblech fuer tueren

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE2215305A1 true DE2215305A1 (de) 1973-10-18

Family

ID=5840522

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19722215305 Pending DE2215305A1 (de) 1972-03-29 1972-03-29 Schliessblech fuer tueren

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE2215305A1 (de)

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19810700A1 (de) * 1998-03-12 1999-09-30 Robert Berger Soehne Schließeinrichtung
DE19947864C2 (de) * 1998-09-25 2001-11-15 Topic Gmbh Sarleinsbach An einer Zarge, einem Stock od. dgl. befestigbarer Beschlag
US9493964B1 (en) * 2014-03-14 2016-11-15 Edward P. Torrens Adjustable striker plate
US11214980B2 (en) 2018-07-24 2022-01-04 Endura Products, Llc Strike plate for door assembly members

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19810700A1 (de) * 1998-03-12 1999-09-30 Robert Berger Soehne Schließeinrichtung
DE19810700C2 (de) * 1998-03-12 2000-04-13 Robert Berger Soehne Schließeinrichtung
DE19947864C2 (de) * 1998-09-25 2001-11-15 Topic Gmbh Sarleinsbach An einer Zarge, einem Stock od. dgl. befestigbarer Beschlag
US9493964B1 (en) * 2014-03-14 2016-11-15 Edward P. Torrens Adjustable striker plate
US11214980B2 (en) 2018-07-24 2022-01-04 Endura Products, Llc Strike plate for door assembly members

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2215305A1 (de) Schliessblech fuer tueren
DE7911713U1 (de) Schliessblech fuer tueren mit tuerschloss
DE7211943U (de) Schließblech für Türen
DE3307618A1 (de) Schloss fuer schiebe- und falttueren und -tore
DE202016104078U1 (de) Schließblechanordnung
DE855665C (de) In die Vorderseite des Rahmenholzes von Fenstern oder Tueren einzulassender Treibriegelverschluss
DE1861427U (de) Vorrichtung zur einstellung kleiner lueftungsstellen an insbesondere schwing- oder wendefenstern.
DE19607171C1 (de) Schließblech
DE2946933A1 (de) Sicherheitsschliessblech
DE840811C (de) Vorrichtung zum Verriegeln von dicht aufeinander liegenden Doppelfenstern
DE1932398A1 (de) Schliessstueck
DE732991C (de) Einsteckschloss
DE2061716A1 (de) Abdichtprofil
DE8218022U1 (de) Zargenteil mit schliessblech und/oder schliessplatte
CH664418A5 (en) Double-leaf burglar-resistant door - has bar on channel-section rail on stationary leaf covering join with hinging one
DE6924762U (de) Schliesstueck
AT344533B (de) Schliessblech
DE669114C (de) Verstellbarer Schliesskloben fuer Fensterverschluesse
DE1990737U (de) Schließblech für Fenster- und Türverschlüsse, insbesondere Kantenverschlüsse mit schwenkbaren Riegelzungen
DE8030977U1 (de) Treibstangen-verschlusseinrichtung
DE7041474U (de) Schließblech , fur den Einbau in Rahmen aus Holz, Metall oder Kunststoffprofilen eines Fensters, einer Türe od dgl
CH484351A (de) Espagnolette-Verschluss
DE7534322U (de) Zählereinbauschrank
DE811926C (de) Schloss, insbesondere Moebelschloss
AT329402B (de) Verschlussgestange fur ein fenster, eine tur od.dgl.