DE102015112323B4 - Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung - Google Patents

Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung Download PDF

Info

Publication number
DE102015112323B4
DE102015112323B4 DE102015112323.1A DE102015112323A DE102015112323B4 DE 102015112323 B4 DE102015112323 B4 DE 102015112323B4 DE 102015112323 A DE102015112323 A DE 102015112323A DE 102015112323 B4 DE102015112323 B4 DE 102015112323B4
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
cover
seat
shutter
upward movement
closure
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Active
Application number
DE102015112323.1A
Other languages
English (en)
Other versions
DE102015112323A1 (de
Inventor
Katsuya Shimazu
Makoto Matsuzaki
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Tokai Rika Co Ltd
Toyota Motor Corp
Original Assignee
Tokai Rika Co Ltd
Toyota Motor Corp
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to JP2014-155438 priority Critical
Priority to JP2014155438A priority patent/JP5986152B2/ja
Application filed by Tokai Rika Co Ltd, Toyota Motor Corp filed Critical Tokai Rika Co Ltd
Publication of DE102015112323A1 publication Critical patent/DE102015112323A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102015112323B4 publication Critical patent/DE102015112323B4/de
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Images

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R22/00Safety belts or body harnesses in vehicles
    • B60R22/18Anchoring devices
    • B60R22/20Anchoring devices adjustable in position, e.g. in height
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R22/00Safety belts or body harnesses in vehicles
    • B60R22/02Semi-passive restraint systems, e.g. systems applied or removed automatically but not both ; Manual restraint systems
    • B60R22/03Means for presenting the belt or part thereof to the wearer, e.g. foot-operated
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R22/00Safety belts or body harnesses in vehicles
    • B60R22/18Anchoring devices
    • B60R22/26Anchoring devices secured to the seat
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R22/00Safety belts or body harnesses in vehicles
    • B60R22/18Anchoring devices
    • B60R2022/1806Anchoring devices for buckles
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R22/00Safety belts or body harnesses in vehicles
    • B60R22/18Anchoring devices
    • B60R2022/1812Connections between seat belt and buckle tongue
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60RVEHICLES, VEHICLE FITTINGS, OR VEHICLE PARTS, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • B60R22/00Safety belts or body harnesses in vehicles
    • B60R22/18Anchoring devices
    • B60R22/20Anchoring devices adjustable in position, e.g. in height
    • B60R2022/207Horizontally or transversally adjustable

Abstract

Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung (10), die aufweist:einen Verschluss (16), der mit einer Zunge (14) ineinandergreift, in die ein Gurtband (12) eingeführt ist, das durch einen Fahrgast getragen wird,eine Aufwärtsbewegungsvorrichtung (18), die einen Kopplungsabschnitt aufweist, der mit dem Verschluss (16) gekoppelt ist, und die den Verschluss (16) von einer verstauten Position (B) zu einer angehobenen Position (C) bewegt,eine erste Abdeckung (20), die an der Aufwärtsbewegungsvorrichtung (18) befestigt ist und den Kopplungsabschnitt bedeckt, undeine zweite Abdeckung (22), durch die die erste Abdeckung (20) eingeführt ist, und die sich zusammen mit dem Verschluss (16) zu einer Sitzoberseite bewegt, indem ein Gleiten in Bezug auf die erste Abdeckung (20) stattfindet, wobei in einem Zustand, in dem der Verschluss (16) in der angehobenen Position (C) positioniert ist, ein Sitzunterseitenende (D) der zweiten Abdeckung (22) weiter zur Aufwärtsbewegungsvorrichtungsseite als ein Sitzoberseitenende (E) der ersten Abdeckung (20) positioniert ist, und ein Ende (D1) der zweiten Abdeckung (22) an einer Sitzbreitenrichtungsaußenseite und Sitzunterseite weiter zur Aufwärtsbewegungsvorrichtungsseite als ein Ende (D2) der zweiten Abdeckung (22) an einer Sitzbreitenrichtungsinnenseite und Sitzunterseite positioniert ist.

Description

  • HINTERGRUND
  • Technisches Gebiet
  • Die vorliegende Erfindung bezieht sich auf eine Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung.
  • In Bezug stehender Stand der Technik
  • Die JP S63-154358 U beschreibt eine Verschlussvorrichtung, die mit einer Zunge in Eingriff steht, durch die ein Gurtband eingeführt ist. Die Verschlussvorrichtung ist an einem Fahrzeugaufbau durch eine Verankerungsplatte und einen Kopplungsriemen befestigt und der Kopplungsriemen wird durch eine erste Riemenabdeckung und eine zweite Riemenabdeckung abgedeckt. Ein Endabschnitt der zweiten Riemenabdeckung ist in einem Endabschnitt der ersten Riemenabdeckung eingefügt (mit diesem zusammengepasst), wodurch ermöglicht wird, dass sich die erste Riemenabdeckung in Bezug auf die zweite Riemenabdeckung bewegt, und wodurch ermöglicht wird, dass die Verschlussvorrichtung zu einer Sitzoberseite hin bewegt (hochgehoben) wird.
  • Jedoch ist es bei der Verschlussvorrichtung (Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung), die in der JP-U Nr. S63-154358 beschrieben ist, denkbar, dass der Kopplungsriemen zwischen der ersten Riemenabdeckung und der zweiten Riemenabdeckung sichtbar bleiben könnte, wenn ein Fahrgast die Verschlussvorrichtung zieht oder diese neigt, wenn der Fahrgast das Gurtband anlegt. Genauer gesagt ist es denkbar, dass die Erscheinung der Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung nachteilig beeinflusst wird.
  • Dokument DE 41 37 028 A1 bezieht sich auf eine Sitzgurtverschlussankerabdeckung, durch die vermieden wird, dass bei einer Bewegung und Verdrehung des Verschlusses der Verschluss und der eine Teil der Kabelabdeckung voneinander getrennt werden, und somit ein teleskopartiges Zusammenfassenl der Teile der Abdeckung und ein Freilgen des Ankers verhindert werden.
  • ZUSAMMENFASSUNG
  • In Betrachtung der vorstehenden Umstände ist es eine Aufgabe der vorliegenden Erfindung, eine Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung zu erhalten, die in der Lage ist, eine nachteilige Wirkung bei der Erscheinung zu unterdrücken.
  • Diese Aufgabe wird durch den Gegenstand der Anksprüche 1 und 5 gelöst. Erfindungsgemäße Weiterbildungen sind Gegenstand der Unteransprüche.
  • Eine Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung eines ersten Aspekts der vorliegenden Erfindung weist auf: einen Verschluss, der mit einer Zunge in Eingriff steht, in die ein Gurtband eingeführt ist, das durch einen Fahrgast getragen wird, eine Aufwärtsbewegungsvorrichtung, die einen Kopplungsabschnitt aufweist, der mit dem Verschluss gekoppelt ist, und die den Verschluss von einer verstauten Position zu einer aufgerichteten Position bewegt, eine erste Abdeckung, die an der Aufwärtsbewegungsvorrichtung befestigt ist und den Kopplungsabschnitt bedeckt, und eine zweite Abdeckung, durch die die erste Abdeckung eingeführt ist, und die zusammen mit dem Verschluss zu einer Sitzoberseite bewegt wird, indem ein Gleiten in Bezug auf die erste Abdeckung stattfindet, wobei in einem Zustand, in dem der Verschluss in der aufgerichteten Position positioniert ist, ein Sitzunterseitenende der zweiten Abdeckung weiter zu der Aufwärtsbewegungsvorrichtungsseite hin als ein Sitzoberseitenende der ersten Abdeckung positioniert ist und ein Ende der zweiten Abdeckung an einer Sitzbreitenrichtungsaußenseite und einer Sitzunterseite weiter zu der Aufwärtsbewegungsvorrichtungsseite als ein Ende der zweiten Abdeckung an einer Seitenbreitenrichtungsinnenseite und Sitzunterseite positioniert ist.
  • In der Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung des ersten Aspekts der vorliegenden Erfindung wird, wenn der Fahrgast die Zunge mit dem Verschluss in Eingriff bringt, genauer gesagt, wenn der Fahrgast das Gurtband anlegt, die Aufwärtsbewegungsvorrichtung betrieben und bewegt der Kopplungsabschnitt der Aufwärtsbewegungsvorrichtung den Verschluss von der verstauten Position zur angehobenen Position. Der Fahrgast kann dadurch die Zunge mit dem Verschluss einfach in Eingriff bringen.
  • Bei der vorliegenden Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung bewegt sich die zweite Abdeckung, in die die erste Abdeckung eingeführt ist, zusammen mit dem Verschluss bei Betätigung der Aufwärtsbewegungsvorrichtung. In dem Zustand, in dem der Verschluss in der angehobenen Position positioniert ist, ist das Sitzunterseitenende der zweiten Abdeckung weiter zur Aufwärtsbewegungsvorrichtungsseite als das Sitzoberseitenende der ersten Abdeckung positioniert. Dieses unterdrückt, dass der Kopplungsabschnitt zwischen der ersten Abdeckung und der zweiten Abdeckung sichtbar ist.
  • Ferner ist das Ende der zweiten Abdeckung an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und Sitzunterseite weiter zu der Aufwärtsbewegungsvorrichtungsseite als das Ende der zweiten Abdeckung an der Sitzbreitenrichtungsinnenseite und Sitzunterseite positioniert, sodass unterdrückt wird, dass die zweite Abdeckung von der ersten Abdeckung weggelangt (es wird unterdrückt, dass die erste Abdeckung aus der zweiten Abdeckung herausgelangt), wenn der Fahrgast den Verschluss zur Sitzbreitenrichtungsinnenseite neigt. Genauer gesagt wird bei der vorliegenden Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung eine Unterdrückung dahingehend vorgenommen, dass der Kopplungsabschnitt zwischen der ersten und der zweiten Abdeckung sichtbar ist, wenn der Fahrgast den Verschluss zur Sitzbreitenrichtungsinnenseite neigt.
  • Eine Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung eines zweiten Aspektes der vorliegenden Erfindung ist die Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung des ersten Aspektes, wobei, in dem Zustand, in dem der Verschluss in der angehobenen Position positioniert ist, ein Ende der zweiten Abdeckung an einer Sitzrückseite und Sitzunterseite weiter zur Aufwärtsbewegungsvorrichtungsseite als ein Ende der zweiten Abdeckung an einer Sitzvorderseite und Sitzunterseite positioniert ist.
  • Bei der Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung des zweiten Aspektes der vorliegenden Erfindung werden in dem Zustand, in dem der Verschluss in der angehobenen Position positioniert ist, die Position des Endes der zweiten Abdeckung an der Sitzrückseite und der Sitzunterseite und die Position des Endes der zweiten Abdeckung an der Sitzvorderseite und Sitzunterseite gemäß Vorbeschreibung eingestellt, sodass unterdrückt wird, dass die zweite Abdeckung von der ersten Abdeckung weggelangt (es wird unterdrückt, dass die erste Abdeckung aus der zweiten Abdeckung herausgelangt), wenn der Fahrgast den Verschluss zur Sitzvorderseite neigt. Genauer gesagt wird bei der vorliegenden Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung unterdrückt, dass der Kopplungsabschnitt zwischen der ersten und zweiten Abdeckung sichtbar ist, wenn der Fahrgast den Verschluss zur Sitzvorderseite neigt.
  • Eine Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung eines dritten Aspektes der vorliegenden Erfindung ist die Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung des ersten Aspektes oder des zweiten Aspektes, wobei in einem Zustand, in dem der Verschluss in der verstauten Position ist, ein Endabschnitt der zweiten Abdeckung an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und Sitzunterseite und ein Ende der ersten Sitzabdeckung an der Breitenrichtungsaußenseite und Sitzunterseite in Sitzbreitenrichtung einander überdecken.
  • Bei der Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung des dritten Aspektes der vorliegenden Erfindung bedecken in dem Zustand, in dem der Verschluss in der verstauten Position positioniert ist, der Endabschnitt der zweiten Abdeckung an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und der Sitzunterseite das Ende der ersten Sitzabdeckung an der Breitenrichtungsaußenseite und Sitzunterseite. Dadurch wird unterdrückt, dass ein Grenzabschnitt zwischen der ersten Sitzabdeckung und der Aufwärtsbewegungsvorrichtung von der Sitzbreitenrichtungsaußenseite sichtbar ist.
  • Eine Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung eines vierten Aspektes der vorliegenden Erfindung ist die Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung nach einem der ersten bis dritten Aspekte, wobei die Steifigkeit bzw. Starrheit eines Ortes an der Sitzunterseite der ersten Abdeckung niedriger als die Steifigkeit bzw. Starrheit eines Ortes an der Sitzoberseite der ersten Abdeckung eingestellt ist.
  • Bei der Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung des vierten Aspektes der vorliegenden Erfindung sind die Steifigkeit bzw. Starrheit des Ortes an der Sitzunterseite der ersten Abdeckung und die Steifigkeit bzw. Starrheit des Ortes an der Sitzoberseite der ersten Abdeckung gemäß Vorbeschreibung eingestellt, wodurch ermöglicht wird, dass die erste Abdeckung sowohl selbststützend als auch flexibel ist.
  • Eine Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung eines fünften Aspektes der vorliegenden Erfindung weist auf: einen Verschluss, der mit einer Zunge in Eingriff steht, in die ein Gurtband eingeführt ist, das durch einen Fahrgast getragen wird, eine Aufwärtsbewegungsvorrichtung, die einen Kopplungsabschnitt aufweist, der mit dem Verschluss gekoppelt ist, und die den Verschluss von einer verstauten Position zu einer angehobenen Position bewegt, eine erste Abdeckung, die an der Aufwärtsbewegungsvorrichtung befestigt ist und den Kopplungsabschnitt abdeckt, wobei ein Ende der erste Abdeckung an einer Sitzbreitenrichtungsaußenseite und Sitzoberseite weiter zur Verschlussseite als ein Ende der ersten Abdeckung an einer Sitzbreitenrichtungsinnenseite und Sitzoberseite positioniert ist, und eine zweite Abdeckung, durch die die erste Abdeckung eingeführt ist, und die sich zusammen mit dem Verschluss zu einer Sitzoberseite bewegt, indem ein Gleiten in Bezug auf die erste Abdeckung stattfindet, wobei in einem Zustand, in dem der Verschluss in der angehobenen Position positioniert ist, ein Sitzunterseitenende der zweiten Abdeckung weiter zur Aufwärtsbewegungsvorrichtungsseite als ein Sitzoberseitenende der ersten Abdeckung positioniert ist.
  • Bei der Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung des fünften Aspektes der vorliegenden Erfindung ist in dem Zustand, in dem der Verschluss in der angehobenen Position positioniert ist, das Sitzunterseitenende der zweiten Abdeckung weiter zur Aufwärtsbewegungsvorrichtungsseite als das Sitzoberseitenende der ersten Abdeckung positioniert. Es wird dadurch unterdrückt, dass der Kopplungsabschnitt zwischen der ersten Abdeckung und der zweiten Abdeckung sichtbar ist.
  • Darüber hinaus ist das Ende der ersten Abdeckung an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und Sitzoberseite weiter zur Verschlussseite als das Ende der ersten Abdeckung an der Sitzbreitenrichtungsinnenseite und Sitzoberseite positioniert, sodass unterdrückt wird, dass die zweite Abdeckung von der ersten Abdeckung weggelangt (es wird unterdrückt, dass die erste Abdeckung aus der zweiten Abdeckung herausgelangt), wenn der Fahrgast den Verschluss zur Sitzbreitenrichtungsinnenseite neigt. Genauer gesagt wird bei der vorliegenden Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung unterdrückt, dass der Kopplungsabschnitt zwischen der ersten Abdeckung und der zweiten Abdeckung sichtbar ist, wenn der Fahrgast den Verschluss zur Sitzbreitenrichtungsinnenseite neigt.
  • Eine Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung eines sechsten Aspektes der vorliegenden Erfindung ist die Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung des fünften Aspektes, wobei ein Ende der ersten Abdeckung an der Sitzrückseite und Sitzoberseite weiter zur Verschlussseite als ein Ende der ersten Abdeckung an der Sitzvorderseite und Sitzoberseite positioniert ist.
  • In der Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung des sechsten Aspektes der vorliegenden Erfindung sind in dem Zustand, in dem der Verschluss in der angehobenen Position positioniert ist, die Position des Endes der ersten Abdeckung an der Sitzrückseite und Sitzoberseite und die Position des Endes der ersten Abdeckung an der Sitzvorderseite und Sitzoberseite gemäß Vorbeschreibung eingestellt, sodass unterdrückt wird, dass die zweite Abdeckung von der ersten Abdeckung weggelangt (es wird unterdrückt, dass die erste Abdeckung aus der zweiten Abdeckung herausgelangt), wenn der Fahrgast den Verschluss zur Sitzvorderseite neigt. Genauer gesagt wird bei der vorliegenden Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung unterdrückt, dass der Kopplungsabschnitt zwischen der ersten und zweiten Abdeckung sichtbar ist, wenn der Fahrgast den Verschluss zur Sitzvorderseite neigt.
  • Die Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung entsprechend der vorliegenden Erfindung hat eine vortreffliche vorteilhafte Wirkung darin, dass ein Unterdrücken der nachteiligen Wirkung auf die Erscheinung ermöglicht wird.
  • Figurenliste
  • Beispielhafte Ausführungsbeispiele der vorliegenden Erfindung werden detailliert auf der Grundlage der folgenden Figuren beschrieben, wobei
    • 1 eine vergrößerte Perspektivansicht ist, die einen vergrößerten Abschnitt einer Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung eines beispielhaften Ausführungsbeispiels darstellt,
    • 2 eine Seitenansicht ist, die einen Fahrzeugsitz und eine Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung, die an dem Sitzkissenrahmen befestigt ist, darstellt,
    • 3 eine perspektivische Explosionsansicht ist, die eine Aufwärtsbewegungsvorrichtung darstellt,
    • 4 ein Seitenquerschnitt, der eine Aufwärtsbewegungsvorrichtung darstellt, ist,
    • 5 eine Hintersicht ist, die eine Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung bei der Betrachtung von einer Sitzrückseite darstellt,
    • 6 eine Querschnittsansicht ist, die einen Querschnitt der Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung an der Linie A-A, die in 1 gezeigt ist, darstellt, wobei ein Zustand dargestellt ist, in dem ein Verschluss in einer verstauten bzw. eingebrachten Position positioniert ist,
    • 7 eine Querschnittsansicht ist, die einen Querschnitt der Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung, die in 1 dargestellt ist, bei der Aufnahme entlang der Linie A-A darstellt, wobei ein Zustand dargestellt ist, in dem sich der Verschluss in einer aufwärts bewegten bzw. angehobenen Position befindet,
    • 8 eine Seitenansicht ist, die eine Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung darstellt, die von einer Sitzbreitenrichtungsaußenseite betrachtet wird,
    • 9 eine Hintersicht ist, die 5 entspricht, wobei eine erste Abdeckung und eine zweite Abdeckung entsprechend einem modifizierten Beispiel dargestellt sind, und
    • 10 eine Seitenansicht entsprechend 8 ist, wobei eine erste Abdeckung und eine zweite Abdeckung entsprechend einem modifizierten Beispiel dargestellt sind.
  • DETAILLIERTE BESCHREIBUNG
  • Es wird in Bezug auf eine Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung entsprechend einem exemplarischen Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung eine Erläuterung unter Bezugnahme auf die 1 bis 8 vorgenommen. Es ist bei den nachstehenden Erläuterungen festzuhalten, dass die Erläuterungen in Bezug auf Vorne-hinten-, Links-rechts-, und Oben-unten-Richtungen sich auf die Vorne-hinten-, Links-rechts- und Oben-unten-Richtungen bei Betrachtung durch einen Fahrgast, der in einem Fahrzeugsitz sitzt, beziehen. Darüber hinaus zeigt in jeder der Zeichnungen, wo es angemessen ist, der Pfeil vorn die Vorderrichtung an, der Pfeil oben die Aufwärtsrichtung und der Pfeil außen die Sitzbreitenrichtungsaußenseite.
  • Wie es in 1 dargestellt ist, weist eine Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung 10 des vorliegenden beispielhaften Ausführungsbeispiels auf: einen Verschluss 16, der mit einer Zunge 14 in Eingriff steht, durch die ein Gurtband 12, das durch einen Fahrgast angelegt ist, eingeführt ist (siehe 5), eine Aufwärtsbewegungsvorrichtung 18, die einen Verschluss von einer verstauten bzw. eingebrachten Position zu einer angehobenen Position bewegt, eine erste Abdeckung 20, die an der Aufwärtsbewegungsvorrichtung 18 befestigt ist, und eine zweite Abdeckung 22, in die die erste Abdeckung 20 eingeführt ist, und die sich zusammen mit dem Verschluss 16 zur Sitzoberseite bewegt, indem ein Gleiten in Bezug auf die erste Abdeckung stattfindet. Wie es in 2 dargestellt ist, ist die Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung 10 an einem Sitzkissenrahmen 28 befestigt, das einen Rahmen eines Sitzkissens 26 eines Fahrzeugsitzes 24 konfiguriert. Wenn der Fahrgast auf dem Sitzkissen 26 sitzt, kann der Fahrgast die Zunge 14 mit dem Verschluss 16 aufgrund der Bewegung des Verschlusses 16 von einer verstauten Position B zu einer aufgerichteten Position C in Eingriff bringen. Es wird als Erstes die Erläuterung in Bezug auf die Konfiguration des Verschlusses 16 vorgenommen, woran sich die Erläuterung in Bezug auf die Aufwärtsbewegungsvorrichtung 18 anschließt und schließlich die Erläuterung mit Bezug auf Konfigurationen der ersten Abdeckung 20 und der zweiten Abdeckung 22, wobei diese relevante Abschnitte des ersten beispielhaften Ausführungsbeispiels sind.
  • (Verschluss 16)
  • Der Verschluss 16 ist vom herkömmlichen Typ mit einem Eingriffsabschnitt, der in den Zeichnungen nicht dargestellt ist, um mit der Zunge 14 in Eingriff zu gelangen, und einem Freigabebetätigungsabschnitt, der in den Zeichnungen nicht dargestellt ist, um diesen Eingriff freizugeben. Ein Draht 40, der später beschrieben wird, ist an dem Verschluss 16 durch ein Verbindungsstück 38 befestigt.
  • (Aufwärtsbewegungsvorrichtung 18)
  • Wie es in den 3 und 4 dargestellt ist, weist die Aufwärtsbewegungsvorrichtung 18 auf: einen Motor 30, der in der Lage ist, sich zu einer Axiallinienrichtungsseite und der anderen Axiallinienrichtungsseite zu drehen, eine Welle 32, die an einer Abtriebswelle 46A des Motors 30 befestigt ist, um zusammen mit der Abtriebswelle 46A drehbar zu sein, eine Gleiteinrichtung 34, die sich entlang der Axialrichtung der Welle 32 die Rotation der Welle 32 begleitend bewegt, eine Schiene 36, die die Gleiteinrichtung 34 führt, den Draht 40, der als eine Kopplungsvorrichtung dient, wobei ein Endabschnitt an der Gleiteinrichtung 34 und der andere Endabschnitt an dem Verschluss 16 durch das Verbindungsstück 38 befestigt ist, und eine Drahtführung 32, die den Draht 40 führt.
  • Wie es in 4 dargestellt ist, ist der Motor 30 ein Gleichstrommotor und ist der Motor 30 an einem Befestigungselement 50 an dem Sitzbefestigungsrahmen 28 durch Schrauben 48 befestigt (siehe 3).
  • Die Welle 32 ist in einer Stabform unter Verwendung eines Stahlmaterials oder Ähnlichem gebildet und ein Außengewinde 32A ist entlang der Längenrichtung eines Außenumfangsabschnitts der Welle 32 ausgebildet. Wie vorstehend beschrieben ist ein Endabschnitt der Welle 32 an der Abtriebswelle 46A des Motors 30 befestigt und wird die Welle 32 entsprechend durch den Motor 30 gedreht. Die Welle 32 ist ebenfalls durch das Befestigungselement 50 eingeführt und innerhalb der Schiene 36 angeordnet und der andere Endabschnitt der Welle 32 wird durch ein Axialstützloch 42A axial gestützt, das an der Drahtführung 42 ausgebildet ist, was später beschrieben wird.
  • Die Gleiteinrichtung 34 ist konfiguriert, einen Führungsblock 54 aufzuweisen, der in einer rechteckigen Form ausgebildet ist, und einen Gleiteinrichtungshauptkörper 56, der an dem Führungsblock 54 befestigt ist. Das Außenprofil des Führungsblockes 54 ist in einer Form entsprechend der Form der Innenseite der Schiene 36 ausgebildet, sodass der Führungsblock 54 in der Lage ist, sich entlang der Schiene 36 zu bewegen. Der Gleiteinrichtungshauptkörper 56 ist konfiguriert, sodass dieser einen zylinderförmigen Abschnitt 56A aufweist, der in einer Zylinderform ausgebildet ist und durch den die Welle 32 eingeführt ist, und einen Drahtbefestigungsabschnitt 56B, der an einer Endseite des zylinderförmigen Abschnitts 56A vorgesehen ist. Ein Innengewinde 56C, das zusammen mit dem Außengewinde 32A verschraubt ist, das an dem Außenumfangsabschnitt der Welle 32 ausgebildet ist, ist an einem Innenumfangsabschnitt des zylinderförmigen Abschnitts 56A ausgebildet. Somit bewegt sich bei der Rotation der Welle 32 der Gleiteinrichtungshauptkörper 56 zusammen mit dem Führungsblock 54 entlang der Welle 32 und der Schiene 36, genauer gesagt bewegt sich die Gleiteinrichtung 34 entlang der Welle 32 und der Schiene 36. Der eine Endabschnitt des Drahtes 40 ist an dem Drahtbefestigungsabschnitt 56B durch Quetschverbindung oder Ähnliches befestigt.
  • Die Schiene 36 ist zum Beispiel durch Pressen eines Stahlblechmaterials ausgebildet und das Befestigungselement 50 ist in einem Endabschnitt der Schiene 36 durch Schrauben befestigt. Ein Befestigungselement 60 an der Drahtführung 42 und dem Sitzkissenrahmen 28 ist durch Schrauben 62 (siehe 3) an dem anderen Endabschnitt der Schiene 36 befestigt.
  • Die Drahtführung 42 ist in einer Blockform ausgebildet, die in der Seitenansicht im Wesentlichen Fächerform hat. Die Drahtführung 42 ist mit dem Axialstützloch 42A, das zuvor beschrieben wurde, und einer Führungsnut 42B, die den Draht 40 führt, ausgebildet. Der Draht 40 ist in einer U-Form in der Seitenansicht aufgrund des Anordnens des Drahtes 40 innerhalb der Führungsnut 42B gekrümmt. Es ist in dem vorliegenden exemplarischen Ausführungsbeispiel festzuhalten, dass ein offenes Ende der Führungsnut 42B, die an dem Führungsdraht 42 ausgebildet ist, durch das Befestigungselement 60 (siehe 3) abgesperrt ist, sodass der Draht 40 nicht aus der Führungsnut 42B herausgelangt.
  • (Erste Abdeckung 20)
  • Wie es in den 5 bis 7 dargestellt ist, ist als ein Beispiel die erste Abdeckung 20 in einer Rohrform ausgebildet, wobei federndes Material, wie zum Beispiel Gummi, verwendet wird. Der Draht 40 ist durch die erste Abdeckung 20 eingeführt, und zwar ist der Draht 40 durch die erste Abdeckung 20 bedeckt. Die Starrheit bzw. Steifigkeit des Sitzunterseitenortes 20A der ersten Abdeckung 20 ist niedriger als die Starrheit bzw. Steifigkeit eines Sitzoberseitenortes 20B der ersten Abdeckung 20 eingestellt. In dem ersten beispielhaften Ausführungsbeispiel wird als ein Beispiel die Starrheit des Sitzunterseitenortes 20A der ersten Abdeckung 20 niedriger als die Starrheit des Sitzoberseitenortes 20B an der Sitzoberseite der ersten Abdeckung durch eine Vielzahl an Rippen eingestellt, die an der Innenseite des Sitzoberseitenortes 20B herausstehen. Es ist festzuhalten, dass die Starrheit des Sitzunterseitenortes 20A und des Sitzoberseitenortes 20B der ersten Abdeckung 20 gemäß Vorbeschreibung durch ein anderes Verfahren eingestellt werden können, wie zum Beispiel das Einstellen der Dicke des Sitzunterseitenortes 20A und des Sitzoberseitenortes 20B. Die Drahtführung 42 ist an einem unteren Endabschnitt der ersten Abdeckung 20 befestigt.
  • (Zweite Abdeckung 22)
  • Als ein Beispiel ist die zweite Abdeckung 22 unter Verwendung eines härteren Harzmaterials als die erste Abdeckung 20 ausgebildet und die zweite Abdeckung 22 bildet eine Verschlussabdeckung, die den Verschluss 16 bedeckt. Genauer gesagt ist die zweite Abdeckung 22 in einer Rohrform ausgebildet, indem eine äußere Abdeckung 64, die sich an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite befindet, und eine innere Abdeckung 66, die sich an der Fahrzeugbreitenrichtungsinnenseite befindet, miteinander verbunden werden. Die erste Abdeckung ist in die zweite Abdeckung 22 eingeführt, sodass die zweite Abdeckung 22 in der Lage ist, entlang der ersten Abdeckung 20 zu gleiten (wobei eine Teleskopstruktur gebildet wird). Es ist festzuhalten, dass die zweite Abdeckung 22 als eine integrale Struktur ausgebildet sein kann statt der vorstehend beschriebenen unterteilten Struktur.
  • Wie es in den 5 und 7 dargestellt ist, ist in der zweiten Abdeckung 22 in einem Zustand, in dem der Verschluss 16 in der angehobenen Position C positioniert ist, ein Sitzunterseitenende D der zweiten Abdeckung 22 weiter zu der Sitzunterseite als einem Sitzoberseitenende E der ersten Abdeckung 20 positioniert (zu der Seite der Drahtführung 42 hin positioniert, die einen Abschnitt der Aufwärtsbewegungsvorrichtung 18 bildet). Ferner ist ein Ende D1 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und der Sitzunterseite weiter zu der Sitzunterseite als ein Ende D2 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzbreitenrichtungsinnenseite und Sitzunterseite positioniert (an der Seite der Drahtführung 42 positioniert). In dem vorliegenden beispielhaften Ausführungsbeispiel ist in dem Zustand, in dem der Verschluss 16 in der angehobenen Position C positioniert ist, und in einem Zustand, in dem eine externe Kraft von einem Fahrgast nicht in den Verschluss 16 eingegeben wird, das Ende D1 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und der Sitzunterseite im Wesentlichen mit einer oberen Kante 26A (siehe 2) des Sitzkissens 26 (eines Seitenstützabschnittes) in einer Sitzseitenansicht ausgerichtet.
  • Wie es in 8 gezeigt ist, ist in dem Zustand, in dem der Verschluss 16 in der angehobenen Position C positioniert ist, ein Ende D3 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzrückseite und Sitzunterseite weiter zur Sitzunterseite als ein Ende D4 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzvorderseite und Sitzunterseite positioniert (an der Seite der Drahtführung 42 positioniert). Ferner ist, wie es in 7 dargestellt ist, das Ende D3 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzrückseite und Sitzunterseite zu der Sitzunterseite beim Fortschreiten zu der Sitzbreitenrichtungsaußenseite geneigt.
  • Wie es in 6 dargestellt ist, überdecken in einem Zustand, in dem der Verschluss 16 in der verstauten Position B positioniert ist, ein Endabschnitt 22A der zweiten Abdeckung an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und der Sitzunterseite und ein Ende F der ersten Abdeckung 20 an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und Sitzunterseite einander in der Sitzbreitenrichtung. Genauer gesagt überdeckt in dem Zustand, in dem der Verschluss 16 in der verstauten Position B positioniert ist, der Endabschnitt 22A der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und der Sitzunterseite das Ende F der ersten Abdeckung 20 an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und Sitzunterseite.
  • (Betrieb und vorteilhafte Wirkung des vorliegenden beispielhaften Ausführungsbeispiels)
  • Es schließen sich Erläuterungen in Bezug auf den Betrieb und die vorteilhaften Wirkungen des vorliegenden beispielhaften Ausführungsbeispiels an.
  • Wie es in den 2 und 4 dargestellt ist, dreht in dem vorliegenden beispielhaften Ausführungsbeispiel der Motor 30 der Aufwärtsbewegungsvorrichtung 18 die Welle 32 bei der Erfassung, dass ein Fahrgast auf dem Sitzkissen 26 sitzt. Die Gleiteinrichtung 34 bewegt sich zusammen mit dem Draht 40 entlang der Welle 32 aufgrund der Rotation der Welle 32 und der Verschluss 16, der an dem anderen Endabschnitt des Drahtes 40 befestigt ist, bewegt sich zur Sitzoberseite hin. Der Fahrgast kann dadurch die Zunge 14 mit dem Verschluss 16 in einfacher Weise in Eingriff bringen. Genauer gesagt kann der Fahrgast in einfacher Weise das Gurtband 12 anlegen.
  • Wie es in den 6 und 7 dargestellt ist, bewegt sich in dem vorliegenden beispielhaften Ausführungsbeispiel die zweite Abdeckung 22, in die die erste Abdeckung 20 eingeführt ist, zusammen mit dem Verschluss 16, wenn die Aufwärtsbewegungsvorrichtung 18 betrieben wird. In dem Zustand, in dem der Verschluss 16 in der angehobenen Position C positioniert ist, ist das Sitzunterseitenende D der zweiten Abdeckung 22 weiter zu der Sitzunterseite positioniert als das Sitzoberseitenende E der ersten Abdeckung 20. Dies ermöglicht zu unterdrücken, dass der Draht 40 zwischen der ersten Abdeckung 20 und der zweiten Abdeckung 22 sichtbar ist.
  • Wie es in 5 dargestellt ist, wird, da das Ende D1 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und Sitzunterseite weiter zur Sitzunterseite als das Ende D2 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzbreitenrichtungsinnenseite und Sitzunterseite positioniert ist, unterdrückt, dass die zweite Abdeckung 22 von der ersten Abdeckung 20 weggelangt, wenn der Fahrgast den Verschluss 16 zu der Sitzbreitenrichtungsinnenseite neigt (es wird unterdrückt, dass die erste Abdeckung 20 aus der zweiten Abdeckung 22 herausgelangt). Genauer gesagt ermöglicht die vorliegende Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung 10 zu unterdrücken, dass der Draht 40 zwischen der ersten Abdeckung 20 und der zweiten Abdeckung 22 sichtbar ist, wenn der Fahrgast den Verschluss 16 zur Sitzbreitenrichtungsinnenseite neigt. Dieses ermöglicht zu unterdrücken, dass eine nachteilige Wirkung auf die Erscheinung der Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung 10 auftritt.
  • Wie es in 8 dargestellt ist, ist in dem vorliegenden beispielhaften Ausführungsbeispiel in dem Zustand, in dem der Verschluss 16 in der angehobenen Position C positioniert ist, das Ende D3 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzrückseite und der Sitzunterseite weiter zu der Sitzunterseite als das Ende D4 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzvorderseite und Sitzunterseite positioniert. Somit wird unterdrückt, dass die zweite Abdeckung 22 von der ersten Abdeckung 20 weggelangt, wenn der Fahrgast den Verschluss 16 zur Sitzvorderseite neigt (es wird unterdrückt, dass die erste Abdeckung 20 aus der zweiten Abdeckung 22 herausgelangt). Genauer gesagt wird in dem vorliegenden beispielhaften Ausführungsbeispiel unterdrückt, dass der Draht 40 zwischen der ersten Abdeckung 20 und der zweiten Abdeckung 22 sichtbar ist, wenn der Fahrgast den Verschluss 16 zur Sitzvorderseite hin neigt, und dadurch wird ermöglicht, dass eine nachteilige Wirkung auf die Erscheinung der Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung 10 weiter unterdrückt wird.
  • In dem vorliegenden beispielhaften Ausführungsbeispiel bedeckt in dem Zustand, in dem der Verschluss 16 in der verstauten Position B positioniert ist, der Endabschnitt 22A der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und der Sitzunterseite das Ende F der ersten Abdeckung 20 an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und Sitzunterseite. Dies ermöglicht zu unterdrücken, dass ein Grenzabschnitt zwischen der ersten Abdeckung 20 und der Aufwärtsbewegungsvorrichtung 18 (ein Verbindungsabschnitt zwischen der ersten Abdeckung 20 und der Drahtführung 42) von der Sitzbreitenrichtungsaußenseite sichtbar ist.
  • Ferner ermöglicht in dem vorliegenden beispielhaften Ausführungsbeispiel das Einstellen der Starrheit des Sitzunterseitenortes 20A der ersten Abdeckung 20 als niedriger als die Starrheit des Sitzoberseitenortes 20B der ersten Abdeckung 20, dass die erste Abdeckung 20 selbstgestützt und flexibel ist.
  • Es ist festzuhalten, dass, obwohl in dem vorliegenden beispielhaften Ausführungsbeispiel ein Beispiel erläutert wurde, in dem die Starrheit des Sitzunterseitenortes 20A der ersten Abdeckung 20 niedriger als die Starrheit des Sitzoberseitenortes 20B der ersten Abdeckung 20 eingestellt ist, die vorliegende Erfindung nicht darauf beschränkt ist. Die Starrheit von jedem Abschnitt der ersten Abdeckung 20 kann angemessen unter Berücksichtigung solcher Faktoren wie die Verschiebungsgröße des Verschlusses 16, wenn der Fahrgast den Verschluss 16 berührt, eingestellt werden.
  • Darüber hinaus ist, obwohl in dem vorliegenden beispielhaften Ausführungsbeispiel ein Beispiel erläutert wurde, in dem Zusiand, in dem der \/erschluss 16 in der verstauten Position B positioniert ist, der Endabschnitt 22A der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und Sitzunterseite das Ende F der ersten Abdeckung 20 an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und Sitzunterseite bedeckt, die vorliegende Erfindung nicht darauf beschränkt. Beispielsweise können in den Fällen, in denen der Grenzabschnitt zwischen der ersten Abdeckung 20 und der Aufwärtsbewegungsvorrichtung 18 durch eine andere Komponente bedeckt ist, die sich innerhalb der Kabine befindet, die Konfiguration angewendet werden, in der der Endabschnitt 22A der zweiten Abdeckung 20 an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und Sitzunterseite das Ende F der ersten Abdeckung 20 an der Sitzbreitenaußenseite und Sitzunterseite nicht bedeckt.
  • Ferner ist, obwohl in dem vorliegenden beispielhaften Ausführungsbeispiel ein Beispiel erläutert wurde, in dem in dem Zustand, in dem der Verschluss 16 in der angehobenen Position C positioniert ist, das Ende D3 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzrückseite und Sitzunterseite weiter zu der Sitzunterseite als das Ende D4 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzvorderseite und Sitzunterseite positioniert ist, die vorliegende Erfindung nicht darauf beschränkt. Beispielsweise kann in dem Fall, in dem die Gestaltung so vorgenommen ist, dass eine geringe Wahrscheinlichkeit besteht, dass der Fahrgast den Verschluss 16 zur Sitzvorderseite neigt, die Positionsbeziehung zwischen dem Ende D3 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzhinterseite und der Sitzunterseite und dem Ende D4 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzvorderseite und der Sitzunterseite von der vorstehend beschriebenen verschieden sein.
  • Ferner ist, obwohl in dem vorliegenden beispielhaften Ausführungsbeispiel ein Beispiel erläutert wurde, in dem das Ende D1 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und Sitzunterseite weiter zu der Sitzunterseite als das Ende D2 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzbreitenrichtungsinnenseite und Sitzunterseite positioniert ist, wodurch unterdrückt wird, dass die Abdeckung 22 von der ersten Abdeckung 20 weggelangt, wenn der Fahrgast den Verschluss 16 zur Sitzbreitenrichtungsinnenseite neigt, die vorliegende Erfindung nicht darauf beschränkt. Beispielsweise kann, wie es in 9 dargestellt ist, eine Konfiguration angewendet werden, in der ein Ende E1 der ersten Abdeckung 20 an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und Sitzoberseite weiter zur Seite des Verschlusses 16 als ein Ende E2 der ersten Abdeckung 20 an der Sitzbreitenrichtungsinnenseite und Sitzoberseite positioniert ist, wodurch unterdrückt wird, dass die zweite Abdeckung 22 von der ersten Abdeckung 20 weggelangt, wenn der Fahrgast den Verschluss 16 zur Sitzbreitenrichtungsinnenseite neigt.
  • Ferner ist, obwohl in dem vorliegenden beispielhaften Ausführungsbeispiel ein Beispiel erläutert wurde, in dem das Ende D3 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzrückseite und Sitzunterseite weiter zur Sitzunterseite als das Ende D4 der zweiten Abdeckung 22 an der Sitzvorderseite und Sitzunterseite positioniert ist, wodurch unterdrückt wird, dass die zweite Abdeckung 22 von der ersten Abdeckung 20 weggelangt, wenn der Fahrgast den Verschluss 16 zur Sitzvorderseite neigt, die vorliegende Erfindung nicht darauf beschränkt. Beispielsweise kann, wie es in 10 dargestellt ist, eine Konfiguration angewendet werden, in der ein Ende E3 der ersten Abdeckung 20 an der Sitzrückseite und Sitzoberseite weiter zur Seite des Verschlusses 16 als ein Ende E4 der ersten Abdeckung 20 an der Sitzvorderseite und Sitzoberseite positioniert ist, wodurch unterdrückt wird, dass die zweite Abdeckung 22 von der ersten Abdeckung 20 weggelangt, wenn der Fahrgast den Verschluss 16 zur Sitzvorderseite neigt.
  • Obwohl ein beispielhaftes Ausführungsbeispiel der vorliegenden Erfindung vorstehend erläutert wurde, ist die vorliegende Erfindung nicht darauf beschränkt und es können zahlreiche andere Modifikationen in einem Bereich in offensichtlicher Weise implementiert werden, der nicht vom Geltungsbereich der Erfindung abweicht.

Claims (6)

  1. Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung (10), die aufweist: einen Verschluss (16), der mit einer Zunge (14) ineinandergreift, in die ein Gurtband (12) eingeführt ist, das durch einen Fahrgast getragen wird, eine Aufwärtsbewegungsvorrichtung (18), die einen Kopplungsabschnitt aufweist, der mit dem Verschluss (16) gekoppelt ist, und die den Verschluss (16) von einer verstauten Position (B) zu einer angehobenen Position (C) bewegt, eine erste Abdeckung (20), die an der Aufwärtsbewegungsvorrichtung (18) befestigt ist und den Kopplungsabschnitt bedeckt, und eine zweite Abdeckung (22), durch die die erste Abdeckung (20) eingeführt ist, und die sich zusammen mit dem Verschluss (16) zu einer Sitzoberseite bewegt, indem ein Gleiten in Bezug auf die erste Abdeckung (20) stattfindet, wobei in einem Zustand, in dem der Verschluss (16) in der angehobenen Position (C) positioniert ist, ein Sitzunterseitenende (D) der zweiten Abdeckung (22) weiter zur Aufwärtsbewegungsvorrichtungsseite als ein Sitzoberseitenende (E) der ersten Abdeckung (20) positioniert ist, und ein Ende (D1) der zweiten Abdeckung (22) an einer Sitzbreitenrichtungsaußenseite und Sitzunterseite weiter zur Aufwärtsbewegungsvorrichtungsseite als ein Ende (D2) der zweiten Abdeckung (22) an einer Sitzbreitenrichtungsinnenseite und Sitzunterseite positioniert ist.
  2. Die Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung (10) nach Anspruch 1, wobei in einem Zustand, in dem der Verschluss (16) in der angehobenen Position (C) positioniert ist, ein Ende (D3) der zweiten Abdeckung (22) an einer Sitzrückseite und Sitzunterseite weiter zur Aufwärtsbewegungsvorrichtungsseite als ein Ende (D4) der zweiten Abdeckung (22) an einer Sitzvorderseite und Sitzunterseite positioniert ist.
  3. Die Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung (10) nach Anspruch 1 oder 2, wobei in einem Zustand, in dem der Verschluss (16) in der verstauten Position (B) positioniert ist, ein Endabschnitt (22A) der zweiten Abdeckung (22) an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und Sitzunterseite und ein Ende (F) der ersten Abdeckung (20) an der Breitenrichtungsaußenseite und Sitzunterseite einander in der Sitzbreitenrichtung überdecken.
  4. Die Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung (10) nach einem der Ansprüche 1 bis 3, wobei die Starrheit des Ortes an der Sitzunterseite der ersten Abdeckung (20) niedriger als die Starrheit eines Ortes an der Sitzoberseite der ersten Abdeckung (20) eingestellt ist.
  5. Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung (10), die aufweist: einen Verschluss (16), der mit einer Zunge (14) in Eingriff steht, in die ein Gurtband (12) eingeführt ist, das durch einen Fahrgast getragen wird, eine Aufwärtsbewegungsvorrichtung (18), die einen Kopplungsabschnitt aufweist, der mit dem Verschluss (16) gekoppelt ist, und die den Verschluss (16) von einer verstauten Position (B) zu einer angehobenen Position (C) bewegt, eine erste Abdeckung (20), die an der Aufwärtsbewegungsvorrichtung (18) befestigt ist und den Kopplungsabschnitt bedeckt, wobei ein Ende (E1) der ersten Abdeckung (20) an der Sitzbreitenrichtungsaußenseite und Sitzoberseite weiter zur Verschlussseite als ein Ende (E2) der ersten Abdeckung (20) an einer Sitzbreitenrichtungsinnenseite und Sitzoberseite positioniert ist, und eine zweite Abdeckung (22), durch die die erste Abdeckung (20) eingeführt ist, und die sich zusammen mit dem Verschluss (16) zu einer Sitzoberseite bewegt, indem ein Gleiten in Bezug auf die erste Abdeckung (20) stattfindet, wobei in einem Zustand, in dem der Verschluss (16) in der angehobenen Position (C) positioniert ist, ein Sitzunterseitenende der zweiten Abdeckung (22) weiter zu der Aufwärtsbewegungsvorrichtungsseite als ein Sitzoberseitenende der ersten Abdeckung (20) positioniert ist.
  6. Die Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung (10) nach Anspruch 5, wobei ein Ende (E3) der ersten Abdeckung (20) an der Sitzrückseite und Sitzoberseite weiter zur Verschlussseite als ein Ende (E4) der ersten Abdeckung (20) an der Sitzvorderseite und Sitzoberseite positioniert ist.
DE102015112323.1A 2014-07-30 2015-07-28 Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung Active DE102015112323B4 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
JP2014-155438 2014-07-30
JP2014155438A JP5986152B2 (ja) 2014-07-30 2014-07-30 リフトアップバックル装置

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102015112323A1 DE102015112323A1 (de) 2016-02-04
DE102015112323B4 true DE102015112323B4 (de) 2018-06-21

Family

ID=55079732

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE102015112323.1A Active DE102015112323B4 (de) 2014-07-30 2015-07-28 Aufwärtsbewegungs-Verschlussvorrichtung

Country Status (3)

Country Link
US (1) US9527472B2 (de)
JP (1) JP5986152B2 (de)
DE (1) DE102015112323B4 (de)

Families Citing this family (9)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102013001030A1 (de) * 2013-01-23 2014-07-24 Daimler Ag Gurtschlossbringer für einen Sicherheitsgurt eines Fahrzeuges
US9376089B1 (en) * 2015-03-24 2016-06-28 GM Global Technology Operations LLC Hinged seatbelt connection
JP6463282B2 (ja) * 2016-01-22 2019-01-30 株式会社東海理化電機製作所 バックル装置
US10399538B2 (en) * 2016-01-22 2019-09-03 Kabushiki Kaisha Tokai-Rika-Denki-Seisakusho Buckle device
US20180043857A1 (en) * 2016-08-10 2018-02-15 Donald Kennair, Jr. Tactical-gear-accommodating seatbelt system and method
JP6270939B1 (ja) * 2016-08-29 2018-01-31 株式会社東海理化電機製作所 移動装置
JP2018034553A (ja) * 2016-08-29 2018-03-08 株式会社東海理化電機製作所 移動装置
JP2018034550A (ja) * 2016-08-29 2018-03-08 株式会社東海理化電機製作所 バックル装置
JP6680159B2 (ja) * 2016-09-16 2020-04-15 トヨタ紡織株式会社 乗物用シート

Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS63154358U (de) 1987-03-31 1988-10-11
DE4137028A1 (de) 1990-11-09 1992-05-14 Trw Vehicle Safety Systems Sitzgurtverschlussankerabdeckung

Family Cites Families (43)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS5444337Y2 (de) * 1975-07-08 1979-12-20
DE2826634A1 (de) * 1978-06-19 1980-01-03 Daimler Benz Ag An einem festen fahrzeugteil sich abstuetzende rastschiene
DE3216015C2 (de) * 1982-04-29 1986-12-04 Repa Feinstanzwerk Gmbh, 7071 Alfdorf, De
GB2183560B (en) * 1985-11-29 1989-10-04 Autoliv Dev Improvements in or relating to a safety device for a motor vehicle
DE3777948D1 (de) * 1986-10-29 1992-05-07 Hammerstein Gmbh C Rob Fahrzeugsitz mit einer laengsfuehrung, mit einer hoehen- oder neigungsverstellung und mit einer gurtschlossbefestigung.
JPH0514927Y2 (de) 1987-03-25 1993-04-20
US4923214A (en) * 1989-01-26 1990-05-08 Hoover Universal, Inc. Seat belt anchorage
JPH0315248U (de) * 1989-06-28 1991-02-15
US5226697A (en) * 1990-08-10 1993-07-13 General Motors Corporation Seat belt anchor for vehicle seat
US5236220A (en) * 1992-04-30 1993-08-17 Allied Signal Inc. Stowable telescoping seat belt mechanism
US5332261A (en) * 1993-02-08 1994-07-26 General Motors Corporation Buckle positioning apparatus for improving occupant access in a motor vehicle
DE29607362U1 (de) * 1996-04-23 1996-08-22 Trw Repa Gmbh Sicherheitsgurtsystem
DE29707352U1 (de) * 1997-04-23 1997-08-21 Trw Repa Gmbh Straffer für einen Sicherheitsgurt
US6092875A (en) * 1998-05-08 2000-07-25 Takata (Europe) Vehicle Safety Technology Gmbh Holder for a belt lock
WO1999058377A1 (en) * 1998-05-08 1999-11-18 Breed Automotive Technology, Inc. Pretensioner
DE19935616C2 (de) * 1999-08-03 2003-12-11 Faurecia Autositze Gmbh & Co Fahrzeugsitz mit einer Gurtschloßbefestigung
WO2002009984A1 (en) * 2000-08-01 2002-02-07 Takata Seat Belts, Inc. Method of and an apparatus for presenting a seat belt buckle
JP3745217B2 (ja) * 2000-10-31 2006-02-15 株式会社東海理化電機製作所 バックル装置
JP4656556B2 (ja) * 2001-08-10 2011-03-23 タカタ株式会社 プリテンショナー
US7188868B2 (en) * 2001-08-23 2007-03-13 Nhk Spring Co., Ltd. Seat belt pretensioner
DE20208808U1 (de) * 2002-06-06 2002-10-17 Trw Repa Gmbh Vorrichtung zum Straffen eines Sicherheitsgurts
DE20209965U1 (de) * 2002-06-27 2002-10-31 Trw Repa Gmbh Schloßstraffer
US6902195B2 (en) * 2002-09-10 2005-06-07 Trw Vehicle Safety Systems Inc. Seat belt pretensioner
US6969088B2 (en) * 2003-04-29 2005-11-29 General Motors Corporation Seat belt buckle presenter and method of use therefor
DE10325473A1 (de) * 2003-06-05 2005-01-05 Keiper Gmbh & Co. Kg Gurtschloßvorrichtung für einen Fahrzeugsitz
US7407193B2 (en) * 2004-03-18 2008-08-05 Takata Corporation Seat belt buckle
US20060231317A1 (en) * 2004-03-18 2006-10-19 Takata Corporation Seat belt buckle
DE102004017457B4 (de) * 2004-04-08 2015-01-15 Trw Automotive Gmbh Gurtschloßbringer
JP2006088748A (ja) * 2004-09-21 2006-04-06 Aisin Seiki Co Ltd シート装置
WO2006076541A2 (en) * 2005-01-13 2006-07-20 Takata Seat Belts, Inc. Buckle support assembly and manufacturing method and system
US7383620B2 (en) * 2005-05-11 2008-06-10 Takata Seat Belts, Inc. Buckle support assembly
JP4664151B2 (ja) * 2005-08-05 2011-04-06 タカタ株式会社 プリテンショナ及びシートベルト装置
US7722081B2 (en) * 2006-05-04 2010-05-25 Conax Florida Corporation Combat vehicle restraint system
KR100936315B1 (ko) * 2008-04-22 2010-01-12 기아자동차주식회사 시트벨트 텐셔너
US8025339B2 (en) * 2008-09-16 2011-09-27 Gm Global Technology Operations, Llc Active material based seatbelt webbing presenter
US7967339B2 (en) * 2009-01-13 2011-06-28 GM Global Technology Operations LLC Active material based safety belt buckle presenter
DE102009033631A1 (de) * 2009-07-17 2011-01-20 Trw Automotive Gmbh Gurtstraffer
US8196961B2 (en) * 2010-03-12 2012-06-12 Autoliv Asp, Inc. Stamped housing linear pretensioner
JP5012943B2 (ja) * 2010-04-01 2012-08-29 トヨタ自動車株式会社 車両用シートベルト装置
US8585090B2 (en) * 2010-06-29 2013-11-19 Autoliv Asp, Inc. High efficiency pretensioner
DE102011011777A1 (de) * 2011-03-01 2012-09-06 Trw Automotive Gmbh Reversibler Schlossstraffer für Fahrzeuginsassen-Rückhaltesysteme
US8864172B2 (en) * 2012-11-14 2014-10-21 Ford Global Technologies, Llc Seatbelt buckle height adjustment mechanism
US9283926B2 (en) * 2013-03-15 2016-03-15 GM Global Technology Operations LLC Seat mounted buckle presenter

Patent Citations (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPS63154358U (de) 1987-03-31 1988-10-11
DE4137028A1 (de) 1990-11-09 1992-05-14 Trw Vehicle Safety Systems Sitzgurtverschlussankerabdeckung

Also Published As

Publication number Publication date
DE102015112323A1 (de) 2016-02-04
US20160031411A1 (en) 2016-02-04
JP2016030589A (ja) 2016-03-07
JP5986152B2 (ja) 2016-09-06
US9527472B2 (en) 2016-12-27

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE112005000915B4 (de) Vorrichtung zum Umklappen von Auto-Kopfstützen
DE102014202697B4 (de) Sitzwinkel-Einstellmechanismus und damit ausgestatteter Kindersitz
DE102010003109B9 (de) Sitzanordnung mit beweglicher Kopfstütze
DE102007048152B3 (de) Höheneinstellbare Kopfstütze für einen Fahrzeugsitz
DE10208620C1 (de) Kopfstütze für Automobilsitze
DE112007001388B4 (de) Verstellvorrichtung für Sitze in Fahrzeugen
EP2078635B1 (de) Sitzanordnung mit einer Zwangsführung
EP1905625B1 (de) Rollo mit hinterschneidungsfreier Führungsschiene
DE102005008562B4 (de) Gurtführungsvorrichtung
DE102006046975B4 (de) Kopfstütze für einen Fahrzeugsitz und Sitz, welcher eine solche Kopfstütze umfasst
DE102004017688B4 (de) Kopfstütze für Automobilsitze
DE60129726T2 (de) Verschlussvorrichtung für das schliessen einer öffnung
DE102008060641B4 (de) Sitzeinrichtung mit einer einstellbaren Kopfstützeneinrichtung
DE102016121677A1 (de) Integrierte motorisierte Oberschenkelauflage-Ausfahreinheit
DE4408219C2 (de) Fahrzeugsitz mit einem in der Höhe verstellbaren Sitzgestell
DE2901602C2 (de)
DE102007061938B4 (de) Versenkbare Kopfstütze
DE102006058388B4 (de) Betätigungsvorrichtung für einen Sitz, insbesondere einen Kraftfahrzeugsitz
DE112013005643T5 (de) Sitzunterlage
DE102012011226A1 (de) Sitz
DE102008053138B4 (de) Hakenelement und Haltestruktur für Bezugsmaterial
DE102011052025B4 (de) Automatische Rückholstruktur einer Kofferraumabdeckung
DE112014005668T5 (de) Fahrzeuggliedanbringungsstruktur und Heckspoileranbringungsstruktur
DE102010024180A1 (de) Kopfstützvorrichtung für einen Fahrzeugsitz
DE102011053354A1 (de) Kombinierte Struktur einer äußeren oberen Mittelsäulenverstärkung und eines Sicherheitsgurthalters

Legal Events

Date Code Title Description
R012 Request for examination validly filed
R082 Change of representative

Representative=s name: WINTER, BRANDL, FUERNISS, HUEBNER, ROESS, KAIS, DE

R083 Amendment of/additions to inventor(s)
R082 Change of representative

Representative=s name: WINTER, BRANDL - PARTNERSCHAFT MBB, PATENTANWA, DE

Representative=s name: WINTER, BRANDL, FUERNISS, HUEBNER, ROESS, KAIS, DE

R016 Response to examination communication
R018 Grant decision by examination section/examining division
R084 Declaration of willingness to licence
R020 Patent grant now final