DE102004037707A1 - Drahtloses Fernbedienungssystem für Fahrzeugfunktionen - Google Patents

Drahtloses Fernbedienungssystem für Fahrzeugfunktionen Download PDF

Info

Publication number
DE102004037707A1
DE102004037707A1 DE200410037707 DE102004037707A DE102004037707A1 DE 102004037707 A1 DE102004037707 A1 DE 102004037707A1 DE 200410037707 DE200410037707 DE 200410037707 DE 102004037707 A DE102004037707 A DE 102004037707A DE 102004037707 A1 DE102004037707 A1 DE 102004037707A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
remote control
control unit
operating
vehicle
cover
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Granted
Application number
DE200410037707
Other languages
English (en)
Other versions
DE102004037707B4 (de
Inventor
Thomas Batz
Joachim Bunke
Fritz Dr. Class
Andreas Dipl.-Ing. Doufrain
Holger Dipl.-Psych. Enigk
Volker Dipl.-Ing. Entenmann
Thomas Dr. Ganz
Martin Glöckner
Thomas Dipl.-Ing. Heising
Paul Heisterkamp
Marcus Hohloch
Ralf Dr. Krause
Helmut Dr. Mayer
Wim Dr. Nettelnstroth
Armin Ramminger
Dimitrios Saroudis
Burkhard Schloer
Helmut Dipl.-Ing. Schuler
Robert Sechtin
Marcelo Sordi
Thomas Viereck
Joahnnes Dr.-Ing. Weiland
Nina Weitzel
Michael Dipl.-Ing. Wolf
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Daimler AG
Original Assignee
DaimlerChrysler AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by DaimlerChrysler AG filed Critical DaimlerChrysler AG
Priority to DE200410037707 priority Critical patent/DE102004037707B4/de
Publication of DE102004037707A1 publication Critical patent/DE102004037707A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE102004037707B4 publication Critical patent/DE102004037707B4/de
Active legal-status Critical Current
Anticipated expiration legal-status Critical

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G17/00Resilient suspensions having means for adjusting the spring or vibration-damper characteristics, for regulating the distance between a supporting surface and a sprung part of vehicle or for locking suspension during use to meet varying vehicular or surface conditions, e.g. due to speed or load
    • B60G17/015Resilient suspensions having means for adjusting the spring or vibration-damper characteristics, for regulating the distance between a supporting surface and a sprung part of vehicle or for locking suspension during use to meet varying vehicular or surface conditions, e.g. due to speed or load the regulating means comprising electric or electronic elements
    • B60G17/017Resilient suspensions having means for adjusting the spring or vibration-damper characteristics, for regulating the distance between a supporting surface and a sprung part of vehicle or for locking suspension during use to meet varying vehicular or surface conditions, e.g. due to speed or load the regulating means comprising electric or electronic elements characterised by their use when the vehicle is stationary, e.g. during loading, engine start-up or switch-off
    • GPHYSICS
    • G07CHECKING-DEVICES
    • G07CTIME OR ATTENDANCE REGISTERS; REGISTERING OR INDICATING THE WORKING OF MACHINES; GENERATING RANDOM NUMBERS; VOTING OR LOTTERY APPARATUS; ARRANGEMENTS, SYSTEMS OR APPARATUS FOR CHECKING NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE
    • G07C9/00Individual registration on entry or exit
    • G07C9/00174Electronically operated locks; Circuits therefor; Nonmechanical keys therefor, e.g. passive or active electrical keys or other data carriers without mechanical keys
    • G07C9/00944Details of construction or manufacture
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2400/00Indexing codes relating to detected, measured or calculated conditions or factors
    • B60G2400/25Stroke; Height; Displacement
    • B60G2400/252Stroke; Height; Displacement vertical
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2400/00Indexing codes relating to detected, measured or calculated conditions or factors
    • B60G2400/30Propulsion unit conditions
    • B60G2400/38Speed of engine rotation
    • B60G2400/382Ignition switch
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2400/00Indexing codes relating to detected, measured or calculated conditions or factors
    • B60G2400/50Pressure
    • B60G2400/52Pressure in tyre
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2600/00Indexing codes relating to particular elements, systems or processes used on suspension systems or suspension control systems
    • B60G2600/20Manual control or setting means
    • B60G2600/202Manual control or setting means using a remote, e.g. cordless, transmitter or receiver unit
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2600/00Indexing codes relating to particular elements, systems or processes used on suspension systems or suspension control systems
    • B60G2600/70Computer memory; Data storage, e.g. maps for adaptive control
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2800/00Indexing codes relating to the type of movement or to the condition of the vehicle and to the end result to be achieved by the control action
    • B60G2800/20Stationary vehicle
    • B60G2800/204Stationary vehicle adjusting floor height to the loading ramp level
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60GVEHICLE SUSPENSION ARRANGEMENTS
    • B60G2800/00Indexing codes relating to the type of movement or to the condition of the vehicle and to the end result to be achieved by the control action
    • B60G2800/90System Controller type
    • B60G2800/91Suspension Control
    • B60G2800/912Attitude Control; levelling control
    • GPHYSICS
    • G07CHECKING-DEVICES
    • G07CTIME OR ATTENDANCE REGISTERS; REGISTERING OR INDICATING THE WORKING OF MACHINES; GENERATING RANDOM NUMBERS; VOTING OR LOTTERY APPARATUS; ARRANGEMENTS, SYSTEMS OR APPARATUS FOR CHECKING NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE
    • G07C9/00Individual registration on entry or exit
    • G07C9/00174Electronically operated locks; Circuits therefor; Nonmechanical keys therefor, e.g. passive or active electrical keys or other data carriers without mechanical keys
    • G07C2009/00968Electronically operated locks; Circuits therefor; Nonmechanical keys therefor, e.g. passive or active electrical keys or other data carriers without mechanical keys shape of the data carrier
    • GPHYSICS
    • G07CHECKING-DEVICES
    • G07CTIME OR ATTENDANCE REGISTERS; REGISTERING OR INDICATING THE WORKING OF MACHINES; GENERATING RANDOM NUMBERS; VOTING OR LOTTERY APPARATUS; ARRANGEMENTS, SYSTEMS OR APPARATUS FOR CHECKING NOT PROVIDED FOR ELSEWHERE
    • G07C2209/00Indexing scheme relating to groups G07C9/00 - G07C9/38
    • G07C2209/60Indexing scheme relating to groups G07C9/00174 - G07C9/00944
    • G07C2209/62Comprising means for indicating the status of the lock

Abstract

Die Erfindung betrifft ein drahtloses Fernbedienungssystem (100) für Fahrzeugfunktionen (13.1, 13.2), mit einer tragbaren Fernbedienungseinheit (20), welche Bedienelemente zur Aktivierung von Steuersignalen umfasst, die zur Bedienung der Fahrzeugfunktionen (13.1, 13.2) mit einer fahrzeugseitigen Sende-/Empfangseinheit (11) ausgetauscht werden. Erfindungsgemäß umfasst die Fernbedienungseinheit (20) folgende Komponenten: mindestens ein erstes Bedienelement, das mit einer vorgegebenen Funktion eines elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems (13.2) belegt ist, und mindestens ein zweites Bedienelement und mindestens eine Anzeigeeinheit für eine menügeführte Bedienung mindestens einer Niveauregulierung (13.1).

Description

  • Die Erfindung betrifft ein drahtloses Fernbedienungssystem für Fahrzeugfunktionen nach dem Oberbegriff des Patentanspruchs 1 oder 3.
  • Moderne Nutzfahrzeuge sind mit einer Luftfederung ausgerüstet, die eine Niveauregulierung umfasst, die es ermöglicht, einen Fahrgestellrahmen anzuheben oder abzusenken. Die Niveauregulierung wird beim Aufnehmen oder Absetzen von Wechselpritschen, Containern und/oder Aufliegern sowie beim Be- und Entladen des Nutzfahrzeuges eingesetzt. Als Bedieneinheit für die Niveauregulierung wird beispielsweise eine quasistationäre Fernbedienung benutzt, die mit einem Spiralkabel am Fahrersitz befestigt ist, und auf der mehrere Tasten angeordnet sind, die mit den verschiedenen Funktionen der Niveauregulierung fest belegt sind. Zusätzlich können auf der Bedieneinheit Leuchtdioden vorgesehen sein, die anzeigen welche Betriebsart ausgewählt ist.
  • Da die quasistationäre Bedieneinheit über das Spiralkabel mit dem Fahrerhaus verbunden ist, ist die Bewegungsfreiheit des Fahrers beim Bedienen der Niveauregulierung stark eingeschränkt. So ist es beispielsweise nicht möglich, die Niveauregulierung vom Aufbau und/oder vom Anhänger aus zu bedienen. Deshalb werden häufig zusätzliche stationäre Bedieneinheiten für die Niveauregulierung im Aufbau und/oder im Anhänger installiert, um die Arbeitsabläufe effizient gestalten zu können. Diese Redundanz führt natürlich zu erhöhten Kosten.
  • Zudem kann sich die eingeschränkte Bewegungsfreiheit des Fahrers auch negativ auf die Betriebssicherheit auswirken, da das Anheben bzw. Absenken nicht immer von einer optimalen Position aus überwacht werden kann. Entfernt sich der Fahrer zudem während eines länger andauernden Anhebe- oder Absenkvorgangs vom Fahrerhaus, kann er bei einem Zwischenfall nicht sofort die Stopptaste drücken, sondern muss zuerst zum Fahrerhaus zurücklaufen.
  • In der DE 38 10 386 A1 wird ein Infrarot-Fernbedienungssystem für eine Niveauregulierung für einen Lastkraftwagen beschrieben, mit welcher ein Fahrzeugaufbau gegenüber mindestens einer Achse angehoben oder abgesenkt werden kann. Das Fernbedienungssystem umfasst einen tragbaren Infrarot-Sender und einen in der Steuereinrichtung der Niveauregelung integrierten Empfänger. Nach der Benutzung kann die tragbare Fernbedienung in einer Lageraufnahme abgelegt werden.
  • In der DE 44 03 467 C2 wird eine Niveauregulierung für ein luftgefedertes Lastfahrzeug mit einer Fernbedienung beschrieben.
  • In der DE 101 37 149 A1 wird eine Kommunikationseinrichtung für Fahrzeuge beschrieben, die ein Mobiltelefon für die Kommunikation mit dem Fahrzeug verwendet, insbesondere zur Ansteuerung eines im Fahrzeug angeordneten elektronischen Steuergerätes. Das Mobiltelefon wird als Fernbedienung zur Ansteuerung einer im Fahrzeug vorgesehenen Niveauregulierung verwendet.
  • In der DE 199 05 172 A1 wird ein drahtloses Fernbedienungssystem zum Fernbedienen von Funktionen in Kraftfahrzeugen beschrieben, insbesondere zur Funkfernbedienung einer elektronisch gesteuerten Luftfederung in Nutzkraftfahrzeugen. Das Fernbedienungssystem umfasst wenigstens eine fahrzeugseitige Sende/Empfangseinheit und eine Fernbedienungseinheit, die mit der Sende/Empfangseinheit kommuniziert und wenigstens Fernbedienungssignale sendet. Die Fernbedienungseinheit weist Übertragungsmittel auf, die beim Betrieb der Fernbedienungseinheit eine bevorzugt bidirektionale Kommunikation zwischen der Fernbedienungseinheit und der wenigstens einen Sende/Empfangseinheit aufrechterhalten. Zudem weisen die Fernbedienungseinheit und die wenigstens eine Sende/Empfangseinheit Verlustschutzmittel auf, die eine Unterbrechung der Kommunikation zwischen der Fernbedienungseinheit und der wenigstens einen Sende/Empfangseinheit erkennen und zumindest bei Fahrtbeginn den Verlust der Fernbedienungseinheit anzeigen.
  • Aufgabe der Erfindung ist es, ein drahtloses Fernbedienungssystem für Fahrzeugfunktionen anzugeben, das eine komfortable Bedienung mit einem verringerten Verlustrisiko ermöglicht.
  • Die Erfindung löst diese Aufgabe durch Bereitstellung eines Fernbedienungssystems für Fahrzeugfunktionen mit den Merkmalen des Patentanspruchs 1 oder 3.
  • Vorteilhafte Ausführungsformen und Weiterbildungen der Erfindung sind in den abhängigen Ansprüchen angegeben.
  • Erfindungsgemäß umfasst eine tragbare Fernbedienungseinheit gemäß einem ersten Aspekt mindestens ein erstes Bedienelement, das mit einer vorgegebenen Funktionen eines elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems belegt ist, und mindestens ein zweites Bedienelement und mindestens eine Anzeigeeinheit zur menügeführten Bedienung mindestens einer weiteren Fahrzeugfunktion, wobei die mindestens eine weitere bedienbare Fahrzeugfunktion wenigstens eine Niveauregulierung ist, d.h. die einzelnen Funktionen der Niveauregulierung können in vorteilhafter Weise über ein Menü ausgewählt und ausgeführt werden.
  • Durch die Menüstruktur zur Bedienung der Niveauregulierung kann die Funktionalität der Fernbedieneinheit einfach per Software an unterschiedliche Ausstattungen des Fahrzeugs sowie einsatz- und marktspezifische Anforderungen angepasst werden. Da für alle Ausstattungsvarianten immer dieselbe Hardware verwendet werden kann, können die Stückzahlen erhöht und die Kosten gesenkt werden. Zusätzlich ermöglicht die Menüsteuerung eine bessere Benutzerführung bei der Bedienung der Niveauregulierung. So können dem Benutzer beispielsweise immer nur die Funktionen angeboten werden, die gerade zulässig sind. Schaltet der Benutzer beispielsweise die Niveauregulierung ein, dann werden ihm zunächst nur die Funktionen angeboten, mit denen er die Betriebsart (Fahrgestellrahmen vorne/hinten) auswählen kann. Erst wenn er die Betriebsart festgelegt hat, wird das Menü um die anderen Funktionen (Anheben, Absenken, usw.) erweitert. Ähnliches gilt für die Stoppfunktion. Diese wird dem Benutzer automatisch angeboten, nachdem er einen Regelungsvorgang gestartet hat. Des Weiteren können in dem Menü mehr Funktionen untergebracht werden als auf einer beschränkten Anzahl von Funktionstasten. Somit sind „versteckte" Funktionen, die heute z.B. durch gemeinsames Drücken von zwei Funktionstasten ausgeführt werden müssen, nicht mehr notwendig.
  • Erfindungsgemäß umfasst die tragbare Fernbedienungseinheit gemäß einem zweiten Aspekt mindestens ein erstes Bedienelement, das mit einer vorgegebenen Funktionen eines elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems belegt ist, mindestens ein zweites Bedienelement zur Bedienung mindestens einer weiteren Fahrzeugfunktion, und eine Abdeckung, die in einer ersten Position das mindestens eine zweite Bedienelement bedeckt und in einer zweiten Position das mindestens eine zweite Bedienelement freigibt, wobei die mindestens eine weitere bedienbare Fahrzeugfunktion wenigstens eine Niveauregulierung ist.
  • Durch die Abdeckung kann die tragbare Fernbedienungseinheit als kompakte Einheit mit kleinen Abmessungen ausgeführt werden, die im aufgeklappten Zustand, d.h. mit der Abdeckung in der zweiten Position genug Fläche zur Verfügung stellt, um ausreichend viele zweite Bedienelemente unterzubringen. Durch die Abdeckung können in vorteilhafter Weise die zweiten Bedienelemente für die mindestens eine weitere Fahrzeugfunktion gegen unbeabsichtigte Bedienung und gegen Beschädigung geschützt werden, wenn die Abdeckung sich in der ersten Position befindet. Zusätzlich können elektrische Komponenten im zugeklappten Zustand, d.h. mit der Abdeckung in der ersten Position, abgeschaltet und somit Energie gespart werden.
  • In Ausgestaltung kann auch die erste Ausführungsform zusätzlich mit einer Abdeckung ausgeführt werden.
  • Bei beiden Ausführungsformen kann sich der Fahrer durch die drahtlose Kommunikation zwischen der Fernbedienungseinheit und dem Fahrzeug beim Bedienen der Niveauregulierung frei um das Fahrzeug herum bewegen. Insbesondere kann er die Niveauregulierung mit ein und demselben Gerät auch vom Aufbau und/oder dem Anhänger aus bedienen. Somit kann dort auf redundante, stationäre Bedieneinheiten verzichtet werden. Zudem kann der Fahrer das Anheben und Absenken des Fahrzeugs von einer optimalen Position aus überwachen und den Regelungsvorgang jederzeit unterbrechen, ohne vorher zum Fahrerhaus laufen zu müssen. Damit trägt die mobile Bedieneinheit wesentlich zur Steigerung der Betriebssicherheit bei.
  • Durch die Kombination der mobilen Fernbedienungseinheit und des elektronischen Fahrzeugschlüssels in einer Baueinheit, wird das Verlustrisiko der mobilen Bedieneinheit verringert, da es der Benutzer gewohnt ist, auf den Fahrzeugschlüssel aufzupassen, da er das Fahrzeug ohne den Schlüssel nicht mehr bewegen kann. Da die Fernbedienungseinheit zum Starten des Fahrzeugs, beispielsweise in eine Dockingstation gesteckt wird und üblicherweise für die Fahrdauer dort belassen wird, können die Energiespeicher der mobilen Fernbedienungseinheit während der Fahrt über eine entsprechende Schnittstelle von der Dockingstation aufgeladen werden, wodurch die Energieversorgung sichergestellt ist. Gleichzeitig muss sich die mobile Bedieneinheit nur zum Starten des Motors in der Dockingstation befinden. Somit kann der Fahrer die mobile Bedieneinheit und damit den Fahrzeugschlüssel auch bei laufendem Motor aus der Dockingstation und sogar dem Fahrerhaus herausnehmen, ohne dass dafür der Motor ausgeschaltet werden muss. Dadurch ist eine Bedienung der Niveauregulierung von außerhalb des Fahrzeugs auch bei laufendem Motor möglich.
  • Zur Bedienung der Funktionen des elektronischen Fahrzeugschlüssels, d.h. des elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems, sind auf der mobilen Fernbedieneinheit spezielle Funktionstasten vorgesehen, die fest mit den entsprechenden Funktionen belegt sind. Dadurch wird gewährleistet, dass die Funktionen des elektronischen Fahrzeugschlüssels für den Fahrer jederzeit und direkt zugreifbar sind.
  • Die Abdeckung kann beispielsweise durch eine Schwenkbewegung und/oder eine Schiebebewegung von der ersten in die zweite Position und umgekehrt bewegt werden. Das Aufklappen oder Verschieben der Abdeckung kann beispielsweise von einer Feder unterstützt werden.
  • In weiterer Ausgestaltung des Fernbediensystems, sind in der Abdeckung Bedienelemente und/oder akustische und/oder optische Anzeigemittel und/oder die Anzeigeeinheit integriert, wodurch die Abmessungen der tragbaren Fernbedienungseinheit noch kleiner ausgeführt werden können.
  • In weiterer Ausgestaltung des Fernbedienungssystems ist die Abdeckung in der ersten und/oder zweiten Position arretierbar, wobei die Abdeckung in der zweiten Position in vorteilhafter Weise als Griffstück für die Fernbedienungseinheit wirkt.
  • In weiterer Ausgestaltung des Fernbedienungssystems ist ein Zugriff auf die Bedienelemente für das Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystem in beiden Positionen der Abdeckung möglich. Dadurch wird in vorteilhafter Weise sichergestellt, dass der Zugriff auf diese Bedienelemente jederzeit möglich ist.
  • Um einen unnötigen Energieverbrauch zu vermeiden, sind die für die Bedienung der weiteren Fahrzeugfunktionen notwendigen mechanischen, elektrischen und/oder elektronischen Komponenten der Fernbedienungseinheit in der ersten Position der Abdeckung deaktiviert.
  • Um den Bedienkomfort zu erhöhen, werden bei einer weiteren Ausgestaltung der Erfindung die zur Bedienung der weiteren Fahrzeugfunktionen notwendigen mechanischen, elektrischen und/oder elektronischen Komponenten der Fernbedienungseinheit der mit den zweiten Bedienelementen bedienbaren Fahrzeugfunktionen bei der Bewegung der Abdeckung von der ersten in die zweite Position aktiviert und bei einer Bewegung der Abdeckung von der zweiten in die erste Position deaktiviert.
  • Die Abdeckung ist beispielsweise so ausgeführt, dass sie in der ersten Position die Vorderseite der Fernbedienungseinheit bedeckt und in der zweiten Position die Vorderseite freigibt.
  • In Ausgestaltung des Fernbediensystems umfassen die Bedienelemente Mittel für eine deutliche haptische Rückmeldung, so dass die Bedienung auch mit Arbeitshandschuhen, z.B. auf der Baustelle, beim Auf- und Absatteln usw. möglich ist.
  • Die Mittel für die haptische Rückmeldung weisen beispielsweise bei Tasten und/oder Vierwegstellern einen deutlichen Druckpunkt oder bei Drehstellern stark ausgeprägte Rotationskräfte auf.
  • Um die Bedienung mit Arbeitshandschuhen weiter zu verbessern sind die Bedienelemente beispielsweise so angeordnet, dass eine Einhandbedienung mit dem Daumen oder mit dem Daumen und Zeigefinger möglich ist.
  • In weiterer Ausgestaltung ist die Fernbedienungseinheit symmetrisch ausgeführt, wodurch sich die gleiche Bedienung für Links- und Rechtshänder ergibt.
  • In weiterer Ausgestaltung des Fernbedienungssystem sind die Bedienelemente und die Anzeigeeinheit für die menügeführte Bedienung auf der Vorderseite und/oder an den Seitenflächen der Fernbedienungseinheit angeordnet und die Bedienelemente für das Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystem sind auf der Rückseite der Fernbedienungseinheit angeordnet. Dadurch ist eine einfache Herstellung der Fernbedienungseinheit ohne bewegliche Gehäuseteile möglich. Durch die seitlich angeordneten Bedienelemente kann die Menüsteuerung einhändig mit Daumen und Zeigefinger bedient werden. Zum Schutz der Tasten vor unbeabsichtigter Bedienung können diese durch Griffmulden geschützt werden.
  • In einer weiteren Ausführungsform sind die Funktionen für das Starten und Stoppen des Fahrzeugmotors in der tragbaren Fernbedienungseinheit integriert. Dadurch wird es bei Bedarf möglich, auch ohne Betreten des Fahrerhauses den Motor zu starten, um die für die Niveauregulierung benötigte Druckluft nachzufördern. Dadurch, dass das Fahrerhaus nicht mehr betreten werden muss, können die Arbeitsabläufe verkürzt und die körperlichen Anstrengungen für den Fahrer weiter vermindert werden.
  • In weiterer Ausgestaltung des Fernbedienungssystems können mehrere Bedienelemente auf der tragbaren Fernbedienungseinheit für die Zeitdauer eines Regelungsvorgangs des Niveauregulierungssystems temporär mit einer Stoppfunktion belegt sein, um ein sofortiges Abbrechen des gestarteten Regelvorgangs zu ermöglichen. Dadurch wird in vorteilhafter Weise die Betriebssicherheit erhöht.
  • In weiterer Ausgestaltung umfasst das Fernbediensystem eine Sprachbedienungseinheit, die in der tragbaren Fernbedienungseinheit oder in der fahrzeugseitigen Steuereinheit angeordnet ist, wobei in der tragbaren Fernbedienungseinheit ein Mikrofon zur Aufnahme der Sprachbefehle angeordnet ist.
  • Eine weitere mit der tragbaren Fernbedienungseinheit bedienbare Fahrzeugfunktion ist beispielsweise eine Reifendruckkontrollfunktion, die mit dem mindestens einen zweiten Bedienelement bedienbar ist. Die Reifendruckkontrollfunktion wird insbesondere zum Einlernen von neu montierten Rädern und zur Kalibrierung der neu montierten Räder verwendet. Herkömmliche Reifendruckkontrollfunktionen werden beispielsweise über Lenkradtasten und das Kombiinstrument bedient. Dies bedeutet, dass der Fahrer bei einem Reifenwechsel und der dabei notwendigen Kalibrierung der Reifendruckkontrolle mehrmals in das Fahrerhaus ein- und aussteigen muss, um abwechselnd Bedienaktionen vorzunehmen und den Reifendruck zu erhöhen oder abzusenken. Durch die Bedienung der Reifendruckkontrollfunktion mit der tragbaren Fernbedienungseinheit, kann der Fahrer in vorteilhafter Weise am Reifen bleiben, was den ganzen Vorgang erheblich beschleunigt und die körperliche Anstrengung für den Fahrer reduziert.
  • In weiterer Ausgestaltung des Fernbediensystems können die mit der tragbaren Fernbedienungseinheit bedienbaren Fahrzeugfunktionen in vorteilhafter Weise durch eine Übertragung von neuen Programmcodes, d.h. über einen so genannten Software-Update, verändert und/oder erweitert werden.
  • In weiterer Ausgestaltung des Fernbediensystems können die Funktionen des elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems, beispielsweise durch ein vom berechtigten Benutzer eingegebene PIN gesperrt und/oder freigegeben werden. Die PIN kann beispielsweise über das mindestens eine zweite Bedienelement eingegeben werden. Der Vorteil dieser Ausführungsform liegt darin, dass der Fahrer die Fernbedienungseinheit an andere, beispielsweise für das Be- und Entladen zuständige Personen abgeben kann, die dann zwar die weiteren Fahrzeugfunktionen, wie z.B. die Niveauregelung oder die Reifendruckkontrolle, bedienen können, jedoch keinen Zugang zum Fahrerhaus und keine Fahrberechtigung haben.
  • Die Abmessungen der tragbaren Fernbedienungseinheit weisen beispielsweise eine Höhe im Bereich von 30mm bis 90mm, eine Breite im Bereich von 20mm bis 70mm und eine Dicke im Bereich von 10mm bis 25mm auf, wobei die Abmessungen für eine vorhandene Abdeckung in der ersten Position gelten. Diese Abmessungen ermöglichen eine kompakte Ausführung der Fernbedienungseinheit, ähnlich zu einem herkömmlichen elektronischen Fahrzeugschlüssel, die aber gleichzeitig mit Arbeitshandschuhen bedienbar ist.
  • Vorteilhafte Ausführungsformen der Erfindung sind in den Zeichnungen dargestellt und werden nachfolgend beschrieben.
  • Dabei zeigen:
  • 1 ein Blockschaltbild eines drahtlosen Fernbedienungssystems für Fahrzeugfunktionen,
  • 2 eine schematische Vorderansicht eines ersten Ausführungsbeispiels einer Fernbedienungseinheit,
  • 3 eine schematische Rückansicht des ersten Ausführungsbeispiels der Fernbedienungseinheit,
  • 4 eine schematische Darstellung eines zweiten Ausführungsbeispiels einer Fernbedienungseinheit im aufgeklappten Zustand,
  • 5 eine schematische Darstellung des zweiten Ausführungsbeispiels der Fernbedienungseinheit im zugeklappten Zustand,
  • 6 eine schematische Darstellung eines dritten Ausführungsbeispiels der Fernbedienungseinheit im aufgeklappten Zustand,
  • 7 eine schematische Darstellung des dritten Ausführungsbeispiels der Fernbedienungseinheit im zugeklappten Zustand.
  • 8 eine schematische Darstellung eines vierten Ausführungsbeispiels der Fernbedienungseinheit im aufgeklappten Zustand, und
  • 9 eine schematische Darstellung des vierten Ausführungsbeispiels der Fernbedienungseinheit im zugeklappten Zustand.
  • Wie aus 1 ersichtlich ist, umfasst ein drahtloses Fernbedienungssystem 100 für Fahrzeugfunktionen 13.1, 13.2, eine tragbare Fernbedienungseinheit 20, welche Bedienelemente 22 bis 29 zur Aktivierung von Steuersignalen und eine Anzeigeeinheit 21 umfasst, eine im Fahrzeug 10 angeordnete Sende-/Empfangseinheit 11 und eine fahrzeugseitige Steuereinheit 12. Zur Bedienung der Fahrzeugfunktionen 13.1, 13.2 tauschen die tragbare Fernbedienungseinheit 20 und die Sende-/Empfangseinheit Daten aus, die von der Steuereinheit für eine Ansteuerung der Fahrzeugfunktionen 13.1, 13.2 ausgewertet werden. Die Fernbedienungseinheit 20 umfasst bei einer ersten Ausführungsform mindestens ein erstes Bedienelement 26, 27, 28, das mit vorgegebenen Funktionen eines elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems 13.2 belegt ist, mindestens ein zweites Bedienelement 22 bis 25 und mindestens eine Anzeigeeinheit 21 für eine menügeführte Bedienung mindestens einer weiteren Fahrzeugfunktion, wobei die mindestens eine weitere bedienbare Fahrzeugfunktion 13.1 wenigstens eine Niveauregulierung ist.
  • Durch die menügeführte Bedienung kann der Benutzer zunächst die Betriebsart vorwählen. Durch eine entsprechende Auswahl wird festgelegt, ob die Höhe des Fahrgestellrahmens vorne und/oder hinten verändert werden soll. Diese Vorwahl wird auf der Anzeigeeinheit 21 zurückgemeldet. Dann kann der Fahrer ebenfalls durch eine entsprechende Auswahl im Menü den Fahrgestellrahmen anheben, absenken, in Fahrtstellung oder auf eine zuvor gespeicherte Höhe bringen. Da das Anheben oder Absenken unter Umständen mehrere Minuten dauern kann, wird der entsprechende Regelungsvorgang durch eine einmalige Betätigung des Bedienelementes ausgelöst. Dieser Vorgang wird dann solange fortgesetzt, bis entweder die Endhöhe erreicht ist oder der Fahrer die Stoppfunktion auslöst. Durch die Menüstruktur ist es auch möglich mehrere Fahrgestellrahmenhöhen abzuspeichern und wieder abzurufen.
  • Des Weiteren kann die tragbare Fernbedienungseinheit 20 mit der Menüstruktur einfach an neue Funktionsumfänge angepasst werden. Außerdem können dem Benutzer nur Funktionen zur Bedienung angezeigt werden, die im Augenblick bedient bzw. eingestellt werden müssen. Dadurch wird eine bestimmte Bedienungsreihenfolge vorgegeben, die es auch einem ungeübten Benutzer ermöglicht, die Bedienung fehlerfrei vorzunehmen.
  • Bei einer zweiten Ausführungsform umfasst die Fernbedienungseinheit 20 mindestens ein erstes Bedienelement 26, 27, 28, das mit einer vorgegebenen Funktionen eines elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems 13.2 belegt ist, mindestens ein zweites Bedienelement 22 bis 25 zur Bedienung mindestens einer weiteren Fahrzeugfunktion und mindestens eine Abdeckung 30, die in einer ersten Position das mindestens eine zweite Bedienelement 22, 23, 24, 25 bedeckt und in einer zweiten Position das mindestens eine zweite Bedienelement 22, 23, 24, 25 freigibt, wobei die mindestens eine weitere bedienbare Fahrzeugfunktion wenigstens eine Niveauregulierung 13.1 ist.
  • Diese zweite Ausführungsform ermöglicht eine kostengünstige Herstellung der Fernbedienung für Basisfahrzeuge mit einem minimalem Funktions- und Ausstattungsumfang, bei der auf einer Innenseite der Abdeckung beispielsweise lediglich Funktionstasten vorgesehen sind. Optional können einfache akustische oder optische Anzeigemittel, z.B. LED für die Funktionsrückmeldung ergänzt werden.
  • Zusätzlich kann eine Reifendruckkontrollfunktion eine der weiteren Fahrzeugfunktionen 13.1 sein, die mit der tragbaren Fernbedienungseinheit 20 bedient werden kann.
  • Aus Gründen der Betriebssicherheit kann vorgesehen sein, allen Bedienelementen der tragbaren Fernbedienungseinheit 20 temporär für die Dauer des Regelungsvorgangs die Stoppfunktion zuzuordnen, um im Notfall die Stoppfunktion schnell aktivieren und das Anheben oder Absenken des Fahrgestellrahmens jederzeit unterbrechen zu können.
  • Als weitere Ausführungsform kann die Abdeckung der zweiten Ausführungsform mit der menügeführten Bedienung der ersten Ausführungsform kombiniert werden.
  • Nachfolgend werden unter Bezugnahme auf die 2 bis 9 mögliche Ausführungsbeispiele für die tragbare Fernbedienungseinheit beschrieben.
  • Das in 2 und 3 dargestellte erste Ausführungsbeispiel der tragbaren Fernbedienungseinheit 20 zeichnet sich dadurch aus, dass die wesentlichen Bedienelemente 23, 24 zur Menüführung seitlich am Gehäuse der Fernbedienungseinheit angeordnet sind, wodurch eine Einhandbedienung der Bedienelemente 23, 24 für die Menüsteuerung mit Daumen und Zeigefinger ermöglicht wird. Zudem steht nahezu die gesamte Fläche auf der Vorderseite des Gehäuses für die Anzeigeeinheit 21 zur Verfügung, wie aus 2 ersichtlich ist. Zur Bedienung der Funktionen des elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems 13.2 sind auf der Rückseite der Fernbedienungseinheit 20, wie aus 3 ersichtlicht ist, drei erste Bedienelemente 26, 27, 28 angeordnet, die fest mit vorgegebenen Funktionen des elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems 13.2 belegt sind. Wie weiter aus 2 und 3 ersichtlich ist, kann die Fernbedienungseinheit 20 als sehr kompaktes und mechanisch einfaches Gerät ausgeführt werden. Als Bedienelemente 22 bis 28 können beispielsweise einfache Drucktasten, Rändelräder oder eine Kombination von beidem verwendet werden. Um die Bedienelemente 22 bis 28 vor einer unbeabsichtigten Bedienung zu schützen, können entsprechende Griffmulden am Gehäuse vorhanden sein. Für eine Differenzierung von Baureihen und zur Personalisierung der Fernbedienungseinheit 20 können Seitenteile abnehmbar und/oder austauschbar ausgeführt werden.
  • Um Energie zu sparen, kann die Anzeigeeinheit 21 automatisch abgeschaltet werden, wenn beispielsweise innerhalb einer bestimmten Zeitspanne keine Menütaste mehr betätigt wurde. Zur manuellen Aktivierung und/oder Deaktivierung der Anzeigeeinheit 21 kann ein besonderer Bedienungsablauf vorgesehen sein, beispielsweise eine gleichzeitige und/oder längere Betätigung der linken und/oder rechten Menütaste 23, 24.
  • Das in 4 und 5 dargestellte zweite Ausführungsbeispiel der tragbaren Fernbedienungseinheit 20 umfasst eine Abdeckung 30, mit der das auf der Vorderseite angeordnete Bedienelement 25 und die Anzeigeeinheit 21 abgedeckt werden können. In dieser Konfiguration kann ein Vierwegesteller 25 für die Menüsteuerung und Tasten 26 bis 28 für das Ausführen einer Funktion verwendet werden. Die aufklappbare Abdeckung 30 dient als Griff und enthält beim zweiten Ausführungsbeispiel keine elektronischen oder elektrischen Komponenten, so dass die Anzeigeeinheit 21 und die Bedienelemente 25, 26, 27, 28 in einem Gehäuse integriert sind. Zur Bedienung der Funktionen des elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems 13.2 sind auf der Rückseite der Fernbedienungseinheit 20, wie aus 5 ersichtlich ist, drei erste Bedienelemente 26, 27, 28 angeordnet, die fest mit vorgegebenen Funktionen des elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems 13.2 belegt sind. Bei zugeklappter Abdeckung 30 sind das Bedienelement 25 der Menüsteuerung gegen unbeabsichtigte Bedienung und die Anzeigeeinheit 21 gegen Beschädigung geschützt. Durch Aufklappen der Abdeckung 30 wird beim dargestellten Ausführungsbeispiel die Anzeigeeinheit 21 und damit die Menüsteuerung aktiviert und durch Zuklappen der Abdeckung 30 wird die Anzeigeeinheit 21 und die Menüsteuerung deaktiviert. Die Bedienelemente 26, 27, 28 für das elektronische Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems 13.2 sind sowohl im aufgeklappten als auch im geschlossen Zustand der Abdeckung 30 zugänglich. Die Drehachse der Abdeckung ist in den 4 und 5 mit DA bezeichnet. Bei einer nicht dargestellten alternativen Ausführungsform mit der Abdeckung 30 können anstatt der Anzeigeeinheit 21 und dem Vierwegesteller 25 einfache Bedienelemente, die beispielsweise als Tastschalter ausgeführt sind, und einfache optische Anzeigemittel benutzt werden. Die optischen Anzeigemittel können beispielsweise eine oder mehrere Leuchtdioden zur Anzeige von verschiedenen Betriebszuständen der Niveauregulierung und der Reifendruckanzeige umfassen, wobei die Leuchtdioden verschiedenfarbig ausgeführt sein können. Die Bedienelemente können beispielsweise eine feste Funktionsbelegung aufweisen. Bei zugeklappter Abdeckung 30 werden dann die Bedienelemente gegen unbeabsichtigte Bedienung und die Leuchtdioden vor einer Beschädigung geschützt. Durch Aufklappen der Abdeckung 30 werden die Niveauregulierung und die Reifendruckkontrollfunktion aktiviert und durch Zuklappen der Abdeckung 30 werden die beiden Funktionen deaktiviert.
  • Bei dem in 6 und 7 dargestellten dritten Ausführungsbeispiel der tragbaren Fernbedienungseinheit 20 besteht das Gehäuse aus einem Oberteil 20.1 und einem Unterteil 20.2, die zusammengeklappt werden können. Wie aus 6 ersichtlich ist, sind die Anzeigeeinheit 21 und die Bedienelemente 22, 25 für die Menüsteuerung innen liegend und auf verschiedene Gehäuseteile 20.1, 20.2 verteilt. Bei dieser Ausführungsform sind im zusammengeklappten Zustand die Anzeigeeinheit 21 vor einer Beschädigung und die Bedienelemente 22, 25 vor unbeabsichtigter Betätigung geschützt, während im aufgeklappten Zustand genug Fläche zur Verfügung steht, um die Anzeigeeinheit 21 und die Bedienelemente 22, 25 unterzubringen. Das Auf- und Zuklappen kann auch vorteilhaft für das Energiemanagement der tragbaren Fernbedienungseinheit 20 eingesetzt werden. Klappt der Benutzer die Fernbedienungseinheit 20 zu und signalisiert damit, dass er sie nicht weiter verwenden möchte, dann können Komponenten mit hohem Energieverbrauch wie z.B. die Anzeigeeinheit abgeschaltet werden. Entsprechend können beim Aufklappen des Gehäuses die gleichen Komponenten wieder eingeschaltet werden. Die Drehachse zum Auf- und Zuklappen der beiden Gehäuseteile 20.1, 20.2 ist in den 6 und 7 mit DA bezeichnet. Zur Bedienung der Funktionen des elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems 13.2 sind auf der Rückseite des oberen Gehäuseteils 20.1 oder des unteren Gehäuseteils 20.2 der Fernbedienungseinheit 20, wie aus 7 ersichtlicht ist, drei erste Bedienelemente 26, 27, 28 angeordnet, die fest mit vorgegebenen Funktionen des elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems 13.2 belegt sind.
  • Bei dem in 8 und 9 dargestellten vierten Ausführungsbeispiel der tragbaren Fernbedienungseinheit 20 besteht das Gehäuse wie beim dritten Ausführungsbeispiel ebenfalls aus dem Oberteil 20.1 und dem Unterteil 20.2, die zusammengeklappt werden können. Wie aber aus 8 ersichtlich ist, sind innen liegend anstatt der Anzeigeeinheit 21 einfache als verschiedenfarbige Leuchtdioden ausgeführte optische Anzeigemittel 21.1. 21.2, 21.3 angeordnet. Zudem sind Bedienelemente 22 mit einer festen Funktionsbelegung, die beispielsweise als Tastschalter ausgeführt sind, zur Bedienung der Niveauregulierung 13.1 und der Reifendruckkontrollfunktion vorhanden. Die verschiedenfarbigen Leuchtdioden 22.1, 22.2, 22.3 dienen zur Anzeige von verschiedenen Betriebszuständen der bedienbaren Fahrzeugfunktionen 13.1. Die Bedienelemente 22 zur Bedienung der Fahrzeugfunktionen 13.1 können auf die beiden verschiedenen Gehäuseteile 20.1, 20.2 verteilt sein. Bei dieser Ausführungsform sind im zusammengeklappten Zustand die optischen Anzeigemittel 21.1, 21.2, 21.3 vor einer Beschädigung und die Bedienelemente 22 vor der unbeabsichtigten Betätigung geschützt, während im aufgeklappten Zustand genug Fläche zur Verfügung steht, um die Anzeigemittel 21.1, 21.2, 21.3 und die Bedienelemente 22, 25 unterzubringen und so groß auszuführen, dass die Bedienelemente 22, 25 auch mit Arbeitshandschuhen bedient werden können. Das Auf- und Zuklappen kann, wie bereits ausgeführt wurde, in vorteilhafter Weise auch für das Energiemanagement der tragbaren Fernbedienungseinheit 20 eingesetzt werden. Klappt der Benutzer die Fernbedienungseinheit 20 zu und signalisiert damit, dass er sie nicht weiter verwenden möchte, dann können Komponenten mit hohem Energieverbrauch abgeschaltet werden. Entsprechend können beim Aufklappen des Gehäuses die gleichen Komponenten wieder eingeschaltet werden. Die Drehachse zum Auf- und Zuklappen der beiden Gehäuseteile 20.1, 20.2 ist in den 8 und 9 mit DA bezeichnet. Zur Bedienung der Funktionen des elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems 13.2 sind auf der Rückseite des oberen Gehäuseteils 20.1 oder des unteren Gehäuseteils 20.2 der Fernbedienungseinheit 20, wie aus 9 ersichtlicht ist, drei erste Bedienelemente 26, 27, 28 angeordnet, die fest mit vorgegebenen Funktionen des elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems 13.2 belegt sind.
  • Bei den Ausführungsbeispielen, die in Verbindung mit den 4 bis 9 beschrieben sind, kann das Aufklappen durch eine Feder unterstützt werden. Zudem kann die Abdeckung 30 oder der obere Gehäuseteil 20.1 in den beiden Positionen arretiert werden. Alternativ zur beschriebenen Klappbewegung kann die Abdeckung 30 bzw. die beiden Gehäuseteile 20.1, 20.2 bei einer alternativen nicht dargestellten Ausführungsform durch eine entsprechende Schiebebewegung bewegt werden.
  • Um die Fernbedienungseinheit auch mit Handschuhen bedienen zu können, z.B. auf einer Baustelle, bei Auf- und Absatteln usw., sollten die Bedienelemente trotz geringer Abmessungen mit einer deutlichen haptischen Rückmeldung, beispielsweise mit einem deutlichen Druckpunkt oder mit ausgeprägten Rotationskräften ausgestattet sein. Die Abmessungen der tragbaren Fernbedienungseinheit liegen im zusammengeklappten Zustand für die Höhe im Bereich von 30 bis 90mm, für die Breite im Bereich von 20 bis 70mm und für die Dicke im Bereich von 10 bis 25mm.
  • Die vorgegebenen Funktionen des elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems 13.2 umfassen beispielsweise eine Ver- und Entriegelung der Fahrzeugtüren, das Aktivieren und Deaktivieren einer elektronischen Wegfahrsperre und einer Dienstahlwarnanlage, eine Entriegelung eines Lenkradschlosses und/oder das Einschalten der Zündung und das Starten und Abschalten des Motors. Zudem können die Funktionen des elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems 13.2 vom Fahrer gesperrt und wieder freigegeben werden. Dies erfolgt durch die Eingabe einer PIN (Persönliche Identifikationsnummer) über die zweiten Bedienelemente 22 bis 25. Dadurch kann der Fahrer die tragbare Fernbedienungseinheit 20 an andere Personen, beispielsweise an die für das Be- und Entladen zuständige Personen, abgeben. Diese Personen können zwar dann die Niveauregelung und/oder die Reifendruckkontrollfunktion bedienen, haben jedoch keinen Zugang zum Fahrerhaus und auch keine Fahrberechtigung.
  • Es ist auch denkbar, dass weitere Fahrzeugfunktionen über die Bedienelemente 22, 23, 24, 25 und die Anzeigeeinheit 21, 21.1, 21.2, 21.3 der tragbaren Fernbedienungseinheit 20 bedient werden. Unter anderem können dies verschiedene Klimafunktionen wie Zusatzheizung, Standklimaanlage, Fenster, Schiebe-Hebedach, Sonnenrollo, Aufbaufunktionen wie Ladebordwand, Arbeitsscheinwerfer, Laderaumleuchte, Kabinenfunktionen wie Radio, CD, DVD, Video, Innenbeleuchtung, Wecker und die Außenbeleuchtung wie Scheinwerfer, Blinker, Nebelscheinwerfer, Nebelschlussleuchte, Rückleuchten sein.
  • Zudem kann die tragbare Fernbedienungseinheit 20 auch verwendet werden, um Fahrzeugdaten abzufragen und anzuzeigen. Dazu gehören unter anderem der Motorölstand, die Vorratsdrücke der Bremskreise, die Reifendrücke, die Achslasten, Informationen über das Ladegut wie Temperatur, Druck, Flüssigkeitsmenge, die Servicetermine der verschiedenen Fahrzeugkomponenten, der Kilometerstand, der Tankinhalt, die Reichweite, die Lenk- und Pausenzeiten, die Fahrtdauer, die Fahrtstrecke, die Durchschnittsgeschwindigkeit, der durchschnittliche Kraftstoffverbrauch, Diagnosedaten und Betriebstoffdaten. Technisch sind hier zwei Lösungen denkbar. So können die Daten drahtlos, beispielsweise per Funk vom Fahrzeug 10 auf die mobile Bedieneinheit 20 übertragen und dort lediglich zur Anzeige gebracht werden. Dies hätte den Vorteil, dass stets aktuelle Daten verwendet werden. Es ist aber auch möglich, dass alle oder Teile der Fahrzeugdaten auf der tragbaren Fernbedienungseinheit 20 zwischengespeichert werden. Diese Lösung hat den Vorteil, dass für die Anzeige der Daten keine Funkverbindung zum Fahrzeug 10 bestehen muss.
  • Die tragbare Fernbedienungseinheit 20 kann auch verwendet werden, um den Fahrer über besondere, das Fahrzeug 10 und/oder seine Ladung betreffende Ereignisse zu informieren. Beispiele dafür sind ein Alarm der Diebstahlwarnanlage, die dem Fahrer über die tragbare Fernbedienungseinheit 20 optisch, akustisch oder durch Vibration signalisiert wird. Ein weiteres Beispiel ist ein Alarm, der beim Über- oder Unterschreiten der zulässigen Ladeguttemperatur ausgelöst wird. Hier kann die tragbare Fernbedienungseinheit 20 dazu beitragen, die vom Gesetzgeber geforderte lückenlose Überwachung des Ladegutes sicherzustellen.
  • Eine weitere Ausführungsform der tragbaren Fernbedienungseinheit 20 kann eine Sprachbedienung umfassen, mit der Fahrzeugfunktionen gesteuert, Einstellungen an verschiedenen Fahrzeugsystemen vorgenommen und Fahrzeugdaten abgerufen werden können. Für die Sprachbedienung ist auf der tragbaren Fernbedienungseinheit 20 ein Mikrofon 29 angeordnet und eines der Bedienelemente 22 bis 28 ist als so genannte Push-to-Talk-Taste ausgeführt. Diese Taste muss vom Benutzer betätigt werden, solange er eine Spracheingabe macht. Für die technische Umsetzung der Sprachbedienung sind zwei Varianten denkbar. Bei der einen Variante sind der Spracherkenner und das Sprachdialogsystem in der tragbaren Fernbedienungseinheit 20 integriert, wodurch die Sprachbedienung unabhängig von einer Funkverbindung zum Fahrzeug möglich ist. Bei der anderen Variante sind der Spracherkenner und das Sprachdialogsystem auf einem Steuergerät 12 im Fahrzeug 10 integriert, und die tragbare Fernbedienungseinheit 20 nimmt lediglich das Sprachsignal auf und überträgt es ins Fahrzeug 100, wodurch die Hardwareanforderungen (Prozessorleistung, Speicherbedarf) an die tragbare Fernbedienungseinheit 20 geringer sind.
  • In weiterer Ausgestaltung des Fernbediensystems können die mit der tragbaren Fernbedienungseinheit bedienbaren Fahrzeugfunktionen in vorteilhafter Weise durch eine Übertragung von neuen Programmcodes, d.h. über einen so genannten Software-Update, verändert und/oder erweitert werden. Dadurch kann der Funktionsumfang der Fernbedienung an einfach an Neuentwicklungen angepasst werden.

Claims (23)

  1. Drahtloses Fernbedienungssystem für Fahrzeugfunktionen, mit einer tragbaren Fernbedienungseinheit (20), welche Bedienelemente (22 bis 28) zur Aktivierung von Steuersignalen umfasst, die zur Bedienung der Fahrzeugfunktionen mit einer fahrzeugseitigen Sende-/Empfangseinheit (11) ausgetauscht werden, dadurch gekennzeichnet, dass die Fernbedienungseinheit (20) folgende Komponenten umfasst: – mindestens ein erstes Bedienelement (26, 27, 28), das mit einer vorgegebenen Funktion eines elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems (13.2) belegt ist, und – mindestens ein zweites Bedienelement (22, 23, 24, 25) und mindestens eine Anzeigeeinheit (21) zur menügeführten Bedienung mindestens einer weiteren Fahrzeugfunktion, – wobei die mindestens eine weitere bedienbare Fahrzeugfunktion wenigstens eine Niveauregulierung (13.1) ist.
  2. Fernbediensystem nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Fernbedienungseinheit (20) eine Abdeckung (30, 20.1) aufweist, die in einer ersten Position das mindestens eine zweite Bedienelement (22, 23, 24, 25) und die Anzeigeeinheit (21) bedeckt und in einer zweiten Position das mindestens eine zweite Bedienelement (22, 23, 24, 25) und die Anzeigeeinheit (21) freigibt.
  3. Drahtloses Fernbedienungssystem für Fahrzeugfunktionen, mit einer tragbaren Fernbedienungseinheit (20), welche Bedienelemente (22 bis 28) zur Aktivierung von Steuersignalen umfasst, die zur Bedienung der Fahrzeugfunktionen mit einer fahrzeugseitigen Sende-/Empfangseinheit (11) ausgetauscht werden, dadurch gekennzeichnet, dass die Fernbedienungseinheit (20) folgende Komponenten umfasst – mindestens ein erstes Bedienelement (26, 27, 28), das mit einer vorgegebenen Funktionen eines elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems (13.2) belegt ist, und – mindestens ein zweites Bedienelement (22, 23, 24, 25) zur Bedienung mindestens einer weiteren Fahrzeugfunktion, und – eine Abdeckung (30, 20.1), die in einer ersten Position das mindestens eine zweite Bedienelement (22, 23, 24, 25) bedeckt und in einer zweiten Position das mindestens eine zweite Bedienelement (22, 23, 24, 25) freigibt, – wobei die mindestens eine weitere bedienbare Fahrzeugfunktion wenigstens eine Niveauregulierung (13.1) ist.
  4. Fernbediensystem nach Anspruch 2 oder 3, dadurch gekennzeichnet, dass die Abdeckung (20.1, 30) durch eine Schwenkbewegung und/oder eine Schiebebewegung von der ersten in die zweite Position und umgekehrt bewegbar ist.
  5. Fernbediensystem nach einem der Ansprüche 2 bis 4, dadurch gekennzeichnet, dass in der Abdeckung (20.1) Bedienelemente (22, 26, 27, 28) und/oder akustische und/oder optische Anzeigemittel (21.1, 21.2, 21.3) und/oder die Anzeigeeinheit (21) integriert sind.
  6. Fernbediensystem nach einem der Ansprüche 2 bis 5, dadurch gekennzeichnet, dass die Abdeckung (20.1, 30) in der ersten und/oder zweiten Position arretierbar ist, wobei die Abdeckung (20.1, 30) in der zweiten Position als Griffstück (30) für die Fernbedienungseinheit (20) wirkt.
  7. Fernbediensystem nach einem der Ansprüche 2 bis 6, dadurch gekennzeichnet, dass ein Zugriff auf die Bedienelemente (26, 27, 28) für das Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystem (13.2) in beiden Positionen der Abdeckung (20) möglich ist.
  8. Fernbediensystem nach einem der Ansprüche 2 bis 7, dadurch gekennzeichnet, dass die mindestens eine weitere Fahrzeugfunktion in der ersten Position der Abdeckung (20.1, 30) für eine Bedienung durch die Fernbedienungseinheit (20) deaktiviert ist.
  9. Fernbediensystem nach einem der Ansprüche 2 bis 8, dadurch gekennzeichnet, dass die mindestens eine weitere Fahrzeugfunktion für eine Bedienung durch die Fernbedienungseinheit (20) bei der Bewegung der Abdeckung (20.1, 30) von der ersten in die zweite Position aktiviert und bei einer Bewegung der Abdeckung (20.1, 30) von der zweiten in die erste Position deaktiviert wird.
  10. Fernbediensystem nach einem der Ansprüche 2 bis 9, dadurch gekennzeichnet, dass die Abdeckung (30, 20.1) in der ersten Position die Vorderseite der Fernbedienungseinheit (20) bedeckt und in der zweiten Position die Vorderseite freigibt.
  11. Fernbediensystem nach einem der Ansprüche 2 bis 10, dadurch gekennzeichnet, dass die Bedienelemente (22 bis 28) Mittel für eine deutliche haptische Rückmeldung umfassen.
  12. Fernbediensystem nach Anspruch 11, dadurch gekennzeichnet, dass die Mittel für eine haptische Rückmeldung bei Tasten (22, 26, 27, 28) und/oder Vierwegstellern (25) einen deutlichen Druckpunkt aufweisen oder bei Drehstellern (23, 24) ausgeprägte Rotationskräfte aufweisen.
  13. Fernbediensystem nach einem der Ansprüche 1 bis 12, dadurch gekennzeichnet, dass die Bedienelemente (22 bis 28) so angeordnet sind, dass eine Einhandbedienung mit dem Daumen oder mit dem Daumen und Zeigefinger möglich ist.
  14. Fernbediensystem nach einem der Ansprüche 1 bis 13, dadurch gekennzeichnet, dass die Fernbedienungseinheit (20) symmetrisch ausgeführt ist.
  15. Fernbediensystem nach einem der Ansprüche 1 bis 14, dadurch gekennzeichnet, dass die Bedienelemente (22 bis 25) und die Anzeigeeinheit (21) für die Fahrzeugfunktionen auf der Vorderseite oder an den Seitenflächen der Fernbedienungseinheit (20) angeordnet sind und die Bedienelemente (26, 27, 28) für das Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystem (13.2) auf der Rückseite der Fernbedienungseinheit (20) angeordnet sind.
  16. Fernbediensystem nach einem der Ansprüche 1 bis 15, dadurch gekennzeichnet, dass die Bedienelemente (22 bis 28) ein Bedienelement zum Starten und Stoppen des Fahrzeugmotors umfassen.
  17. Fernbediensystem nach einem der Ansprüche 1 bis 16, dadurch gekennzeichnet, dass eine Mehrzahl der Bedienelemente (22 bis 28) auf der tragbaren Fernbedienungseinheit (20) für die Zeitdauer eines Regelungsvorgangs der Niveauregulierung (13.1) temporär mit einer Stoppfunktion belegt sind, welche den Niveauregulierungsvorgang anhält.
  18. Fernbediensystem nach einem der Ansprüche 1 bis 17, gekennzeichnet durch, eine Sprachbedienungseinheit, die in der tragbaren Fernbedienungseinheit (20) oder in der fahrzeugseitigen Steuereinheit (12) angeordnet ist, wobei in der tragbaren Fernbedienungseinheit (20) ein Mikrofon (29) zur Aufnahme der Sprachbefehle angeordnet ist.
  19. Fernbediensystem nach einem der Ansprüche 1 bis 18, dadurch gekennzeichnet, dass eine weitere Fahrzeugfunktion eine Reifendruckkontrollfunktion ist, die mit dem mindestens einen zweiten Bedienelement bedienbar ist.
  20. Fernbediensystem nach einem der Ansprüche 1 bis 19, dadurch gekennzeichnet, dass die mit der tragbaren Fernbedienungseinheit bedienbaren Fahrzeugfunktionen durch eine Übertragung von neuen Programmcodes veränderbar und/oder erweiterbar sind.
  21. Fernbediensystem nach einem der Ansprüche 1 bis 20, dadurch gekennzeichnet, dass die Funktionen des elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems (13.2) sperrbar und/oder freigebbar ausgeführt sind.
  22. Fernbediensystem nach Anspruch 21, dadurch gekennzeichnet, dass die Funktionen des elektronischen Fahr- und/oder Zugangsberechtigungssystems (13.2) vom berechtigten Benutzer durch Eingabe einer PIN sperrbar und/oder freigebbar sind.
  23. Fernbediensystem nach einem der Ansprüche 1 bis 22, dadurch gekennzeichnet, dass die Abmessungen der tragbaren Fernbedienungseinheit, eine Höhe im Bereich von 30mm bis 90mm, eine Breite im Bereich von 20mm bis 70mm und eine Dicke im Bereich von 10mm bis 25mm aufweisen, wobei die Abmessungen für eine vorhandene Abdeckung (30, 20.1) in der ersten Position gelten.
DE200410037707 2004-08-04 2004-08-04 Drahtloses Fernbedienungssystem für Fahrzeugfunktionen Active DE102004037707B4 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200410037707 DE102004037707B4 (de) 2004-08-04 2004-08-04 Drahtloses Fernbedienungssystem für Fahrzeugfunktionen

Applications Claiming Priority (6)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE200410037707 DE102004037707B4 (de) 2004-08-04 2004-08-04 Drahtloses Fernbedienungssystem für Fahrzeugfunktionen
PCT/EP2005/008288 WO2006015746A2 (de) 2004-08-04 2005-07-30 Drahtloses fernbedienungssystem für fahrzeugfunktionen
US11/659,187 US20090212905A1 (en) 2004-08-04 2005-07-30 Wireless remote control system for vehicle functions
KR1020077001495A KR20070104508A (ko) 2004-08-04 2005-07-30 차 기능의 무선 원격 제어 시스템
JP2007524248A JP2008508141A (ja) 2004-08-04 2005-07-30 車両機能用の無線遠隔制御システム
CNA2005800260239A CN101010225A (zh) 2004-08-04 2005-07-30 车辆功能的无线遥控系统

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE102004037707A1 true DE102004037707A1 (de) 2006-02-23
DE102004037707B4 DE102004037707B4 (de) 2006-06-14

Family

ID=35589670

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE200410037707 Active DE102004037707B4 (de) 2004-08-04 2004-08-04 Drahtloses Fernbedienungssystem für Fahrzeugfunktionen

Country Status (6)

Country Link
US (1) US20090212905A1 (de)
JP (1) JP2008508141A (de)
KR (1) KR20070104508A (de)
CN (1) CN101010225A (de)
DE (1) DE102004037707B4 (de)
WO (1) WO2006015746A2 (de)

Cited By (12)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2008022666A1 (de) * 2006-08-24 2008-02-28 Wabco Gmbh Bedienvorrichtung für anhängefahrzeuge
WO2008083775A2 (de) * 2006-12-21 2008-07-17 Daimler Ag Bedien- und anzeigesystem für ein niveauregelungssystem eines fahrzeugs, insbesondere für einen reisebus oder ein nutzfahrzeug
DE102007020432A1 (de) * 2007-04-27 2008-10-30 Huf Hülsbeck & Fürst Gmbh & Co. Kg Kraftfahrzeugschlüssel
DE102008017400A1 (de) * 2008-04-05 2009-10-08 Leopold Kostal Gmbh & Co. Kg Tragbare Bedieneinheit
DE102008025741A1 (de) * 2008-05-29 2009-12-03 GM Global Technology Operations, Inc., Detroit Sonnenbeschattungseinrichtung für Seiten- oder Heckfenster
DE102009034917A1 (de) * 2009-07-28 2011-02-03 GM Global Technology Operations, Inc., Detroit Fahrerinformationssystem
DE102010028796A1 (de) * 2010-05-10 2011-12-01 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Fahrzeug mit einem tragbaren Schlüssel
WO2018046259A3 (de) * 2016-09-08 2018-05-24 Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH System und verfahren zum betreiben von autonom fahrenden nutzfahrzeugen
US10286920B2 (en) 2013-09-06 2019-05-14 Putzmeister Engineering Gmbh Working machine and method for operating said working machine
EP3536524A1 (de) * 2011-12-09 2019-09-11 WESTFALIA - Automotive GmbH Steuergerät und anhängekupplung zur kommunikation mit einem bediengerät
DE102006007959B4 (de) * 2006-02-21 2020-02-13 Volkswagen Ag System mit Fahrzeug-Einbaumodul und Steuersystem
WO2020035233A1 (de) * 2018-08-16 2020-02-20 Daimler Ag Schlüsselvorrichtung zum einstellen eines fahrzeugparameters

Families Citing this family (36)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102006020167B4 (de) * 2006-05-02 2008-03-20 Siemens Ag Tragbare Benutzeridentifizierungsvorrichtung
US7650864B2 (en) 2006-11-17 2010-01-26 Magna Electronics Inc. Remote starter for vehicle
DE102007060609A1 (de) * 2007-12-13 2009-06-18 Huf Hülsbeck & Fürst Gmbh & Co. Kg Verfahren zur Anzeige einer Information
DE102008004111A1 (de) * 2008-01-11 2009-07-16 Huf Hülsbeck & Fürst Gmbh & Co. Kg Verfahren zur Steuerung eines mobilen Indentifikationsgebers
DE102008028434B4 (de) 2008-06-17 2018-12-20 Wüllhorst GmbH & Co. Kommanditgesellschaft Ladebordwand mit Fernbedienung
US8487743B2 (en) * 2008-08-18 2013-07-16 GM Global Technology Operations LLC Valet keyfob system
US9047494B1 (en) * 2008-09-08 2015-06-02 United Services Automobile Association System and method for disabling and/or enabling a device
WO2010036050A2 (en) 2008-09-26 2010-04-01 Lg Electronics Inc. Mobile terminal and control method thereof
JP5355015B2 (ja) * 2008-09-30 2013-11-27 富士通テン株式会社 ナビゲーション装置
US8633836B1 (en) * 2009-01-16 2014-01-21 Lavonnia Ball Vehicle locator
US9847797B2 (en) * 2010-02-22 2017-12-19 Shur-Co, Llc Wireless controllers
US9088311B2 (en) * 2010-02-22 2015-07-21 Shur-Co, Llc Wireless controller system
KR101766454B1 (ko) * 2010-07-13 2017-08-08 엘지전자 주식회사 원격 제어 장치 및 그 시스템
TWI398805B (zh) * 2010-07-29 2013-06-11 Hon Hai Prec Ind Co Ltd 具遙控功能的可擕式電子裝置
DE202011103345U1 (de) 2011-03-23 2012-06-25 Westfalia-Automotive Gmbh Steuergerät für eine Anhängekupplung und Anhängekupplung mit einem Steuergerät
DE102012202934A1 (de) * 2012-02-27 2013-08-29 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Funkfernbedienung zur Steuerung von Fahrzeugfunktionen eines Kraftfahrzeugs
GB2505945B (en) * 2012-09-17 2019-08-28 Knorr Bremse Systems For Commercial Vehicles Ltd A trailer automatic level control
GB2505939B (en) * 2012-09-17 2019-04-03 Knorr Bremse Systems For Commercial Vehicles Ltd Trailer control system that communicates with a remote device and can determine the proximity of the remote device
GB201216565D0 (en) * 2012-09-17 2012-10-31 Knorr Bremse Systeme Speed related locking of radio signals
JP2014156147A (ja) * 2013-02-14 2014-08-28 Pacific Ind Co Ltd タイヤ状態監視装置
DE102013003042A1 (de) 2013-02-22 2014-08-28 Audi Ag System zur Gewinnung von Regelsätzen für eine Kraftfahrzeugautomatisierung
US9666005B2 (en) 2014-02-14 2017-05-30 Infinitekey, Inc. System and method for communicating with a vehicle
JP6398237B2 (ja) * 2014-03-14 2018-10-03 オムロン株式会社 無線制御端末、制御対象物の無線制御装置、非常停止制御プログラム
US9584646B2 (en) * 2014-09-25 2017-02-28 The Regents Of The University Of Michigan Remote interface device for vehicular remote control
PL3067774T3 (pl) 2015-03-13 2018-07-31 Joseph Vögele AG Operating device for a construction machine
HUE049719T2 (hu) 2015-03-27 2020-10-28 Haldex Brake Prod Ab Control equipment and compressed air equipment for commercial vehicles
CN104802752A (zh) * 2015-05-20 2015-07-29 王方圆 带保护盖的防盗遥控器
DE102015215843A1 (de) * 2015-08-19 2017-02-23 Bär Management- und Beteiligungsgesellschaft mbH Hubladebühne bei einem Kraftfahrzeug
CN105197114A (zh) * 2015-09-21 2015-12-30 常州市海盈汽车部件有限公司 儿童汽车控制板装置
US9744904B1 (en) 2016-02-09 2017-08-29 Corinne Tolliver Vehicle alarm
US20170242562A1 (en) * 2016-02-19 2017-08-24 Analogix Semiconductor, Inc. Remote Controller
WO2017181050A1 (en) 2016-04-15 2017-10-19 Infinitekey, Inc. System and method for establishing real-time location
EP3293019B1 (de) 2016-07-14 2020-01-08 Pacific Industrial Co., Ltd. Reifenzustandsdetektionsvorrichtung
JP6836223B2 (ja) 2016-12-14 2021-03-03 株式会社デンソー マイクロロケーションゾーンを確立するための方法およびシステム
CN106740682B (zh) * 2016-12-27 2019-10-29 浙江吉利汽车研究院有限公司 一种车辆遥控钥匙
JP2019052468A (ja) * 2017-09-14 2019-04-04 株式会社デンソー 開閉体駆動装置

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3810386A1 (de) * 1988-03-26 1989-10-05 Daimler Benz Ag Einrichtung zum willkuerlichen ansteuern des hebens und senkens des fahrzeugaufbaues gegenueber mindestens einer fahrzeugachse an einem luftgefederten lastkraftwagen
DE4403467C2 (de) * 1994-02-04 1998-10-29 Daimler Benz Ag Niveauregulierung eines luftgefederten Lastfahrzeuges während eines Be- und Entladebetriebs
DE19905172A1 (de) * 1999-02-09 2000-08-10 Knorr Bremse Systeme Drahtloses Fernbediensystem zum Fernbedienen von Funktionen in Kraftfahrzeugen
DE10137149A1 (de) * 2001-07-30 2003-02-13 Knorr Bremse Systeme Kommunikationseinrichtung für Fahrzeuge
DE20307924U1 (de) * 2003-05-21 2003-08-21 Schmaderer Josef Mobiltelefon mit Anzeigeeinheit und Tastatur
DE10341691A1 (de) * 2003-09-08 2005-03-31 Kiekert Ag Tragbarer elektronischer Schlüssel eines Kraftfahrzeug-Schließsystems
DE10337900A1 (de) * 2003-08-18 2005-04-07 Audi Ag Bedienelement zur Niveauregelung eines Fahrzeugs

Family Cites Families (14)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
JPH0816997B2 (ja) * 1985-12-27 1996-02-21 ソニー株式会社 映像再生装置の遠隔操作装置及び映像再生システム
US4942393A (en) * 1988-05-27 1990-07-17 Lectron Products, Inc. Passive keyless entry system
DE19607017C2 (de) * 1996-02-24 2000-06-29 Daimler Chrysler Ag Fernbedienungseinrichtung und Betriebsverfahren hierfür, insbesondere zur Ansteuerung von kraftfahrzeugbezogenen Einrichtungen
US5844634A (en) * 1997-04-23 1998-12-01 Zenith Electronics Corporation Finger-controllable remote control unit
DE19725667A1 (de) * 1997-06-18 1998-12-24 Marquardt Gmbh Elektronischer Schlüssel
US6208271B1 (en) * 1998-09-04 2001-03-27 Brad A. Armstrong Remote controller with analog button(s)
US6259372B1 (en) * 1999-01-22 2001-07-10 Eaton Corporation Self-powered wireless transducer
CA2314204A1 (en) * 2000-07-21 2002-01-21 Digital Security Controls Ltd. Key fob with slidable cover
US9625905B2 (en) * 2001-03-30 2017-04-18 Immersion Corporation Haptic remote control for toys
US20030231131A1 (en) * 2002-06-12 2003-12-18 Dimig Steven J. Remote control apparatus and method
US7898387B2 (en) * 2003-01-22 2011-03-01 Chrysler Group Llc Portable remote transmitter to remotely control a vehicle function
US6937199B2 (en) * 2003-03-05 2005-08-30 Electronic Controlled Systems, Inc. Semi-automatic satellite locator system
US6927747B2 (en) * 2003-07-30 2005-08-09 Motorola, Inc. Dual directional display for communication device
US20050277438A1 (en) * 2004-05-21 2005-12-15 Tilk Jason G Integrated key artifact

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3810386A1 (de) * 1988-03-26 1989-10-05 Daimler Benz Ag Einrichtung zum willkuerlichen ansteuern des hebens und senkens des fahrzeugaufbaues gegenueber mindestens einer fahrzeugachse an einem luftgefederten lastkraftwagen
DE4403467C2 (de) * 1994-02-04 1998-10-29 Daimler Benz Ag Niveauregulierung eines luftgefederten Lastfahrzeuges während eines Be- und Entladebetriebs
DE19905172A1 (de) * 1999-02-09 2000-08-10 Knorr Bremse Systeme Drahtloses Fernbediensystem zum Fernbedienen von Funktionen in Kraftfahrzeugen
DE10137149A1 (de) * 2001-07-30 2003-02-13 Knorr Bremse Systeme Kommunikationseinrichtung für Fahrzeuge
DE20307924U1 (de) * 2003-05-21 2003-08-21 Schmaderer Josef Mobiltelefon mit Anzeigeeinheit und Tastatur
DE10337900A1 (de) * 2003-08-18 2005-04-07 Audi Ag Bedienelement zur Niveauregelung eines Fahrzeugs
DE10341691A1 (de) * 2003-09-08 2005-03-31 Kiekert Ag Tragbarer elektronischer Schlüssel eines Kraftfahrzeug-Schließsystems

Cited By (15)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE102006007959B4 (de) * 2006-02-21 2020-02-13 Volkswagen Ag System mit Fahrzeug-Einbaumodul und Steuersystem
WO2008022666A1 (de) * 2006-08-24 2008-02-28 Wabco Gmbh Bedienvorrichtung für anhängefahrzeuge
CN101489820B (zh) * 2006-08-24 2013-10-30 威伯科有限公司 挂车的操控装置
WO2008083775A2 (de) * 2006-12-21 2008-07-17 Daimler Ag Bedien- und anzeigesystem für ein niveauregelungssystem eines fahrzeugs, insbesondere für einen reisebus oder ein nutzfahrzeug
WO2008083775A3 (de) * 2006-12-21 2008-09-18 Daimler Ag Bedien- und anzeigesystem für ein niveauregelungssystem eines fahrzeugs, insbesondere für einen reisebus oder ein nutzfahrzeug
DE102007020432A1 (de) * 2007-04-27 2008-10-30 Huf Hülsbeck & Fürst Gmbh & Co. Kg Kraftfahrzeugschlüssel
DE102008017400A1 (de) * 2008-04-05 2009-10-08 Leopold Kostal Gmbh & Co. Kg Tragbare Bedieneinheit
DE102008025741A1 (de) * 2008-05-29 2009-12-03 GM Global Technology Operations, Inc., Detroit Sonnenbeschattungseinrichtung für Seiten- oder Heckfenster
DE102009034917A1 (de) * 2009-07-28 2011-02-03 GM Global Technology Operations, Inc., Detroit Fahrerinformationssystem
DE102010028796A1 (de) * 2010-05-10 2011-12-01 Bayerische Motoren Werke Aktiengesellschaft Fahrzeug mit einem tragbaren Schlüssel
EP3536524A1 (de) * 2011-12-09 2019-09-11 WESTFALIA - Automotive GmbH Steuergerät und anhängekupplung zur kommunikation mit einem bediengerät
EP3159193B1 (de) * 2011-12-09 2020-09-23 WESTFALIA - Automotive GmbH Anhängekupplung mit einem steuergerät zur kommunikation mit einem bediengerät
US10286920B2 (en) 2013-09-06 2019-05-14 Putzmeister Engineering Gmbh Working machine and method for operating said working machine
WO2018046259A3 (de) * 2016-09-08 2018-05-24 Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH System und verfahren zum betreiben von autonom fahrenden nutzfahrzeugen
WO2020035233A1 (de) * 2018-08-16 2020-02-20 Daimler Ag Schlüsselvorrichtung zum einstellen eines fahrzeugparameters

Also Published As

Publication number Publication date
US20090212905A1 (en) 2009-08-27
CN101010225A (zh) 2007-08-01
KR20070104508A (ko) 2007-10-26
JP2008508141A (ja) 2008-03-21
DE102004037707B4 (de) 2006-06-14
WO2006015746A2 (de) 2006-02-16
WO2006015746A3 (de) 2006-11-16

Similar Documents

Publication Publication Date Title
EP2812203B1 (de) Kraftwagen mit einer fahrerassistenzeinrichtung und verfahren zum betreiben eines kraftwagens
DE102015114780A1 (de) Automatisches Park- und Erinnerungssystem und Verfahren zur Verwendung
DE10328332B4 (de) Türöffnungs-/Schließeinrichtung für ein Fahrzeug und Verfahren zur Erkennung eines Öffnungs-/Schließvorgangs einer Fahrzeugtür
EP0991548B1 (de) Benutzerspezifisches fahrzeug
EP2840000B1 (de) Verfahren für den betrieb eines fahrerassistenzsystems und zugehöriges kraftfahrzeug
EP3027484B1 (de) Verfahren zum nutzen eines kommunikationsendgeräts in einem kraftfahrzeug beim aktivierten autopiloten und kraftfahrzeug
EP0440974B2 (de) Sicherheitseinrichtung für Kraftfahrzeuge
EP2200858B1 (de) Fahrzeugsystem mit hilfefunktionalität
EP0886024B1 (de) Elektronischer Schlüssel
EP1579412B1 (de) Hilfseinrichtungssystem für fahrzeuge
EP1530526B1 (de) Schaltungsanordnung zur selektiven schaltsignalgenerierung
EP1798588B1 (de) Bediensystem zum Bedienen von Funktionen in einem Fahrzeug
DE102005015815B4 (de) Fahrzeug-Kundenspezifizierungssystem
DE69635387T2 (de) Handfreies System zum Entriegeln und/oder Öffnen einer Kraftfahrzeugöffnung
CN103707833B (zh) 车辆周界探测系统
DE102012024010A1 (de) Verfahren für ein Fahrzeug
DE102012013503B4 (de) Verfahren und Steuerungssystem zum Betreiben eines Kraftwagens
EP1808820B1 (de) Kraftfahrzeugtüranordnung
DE10202332B4 (de) Schließsystem, insbesondere für ein Kraftfahrzeug
DE19725175C2 (de) Innenausstattungsteil eines Fahrzeuges mit beweglichem Bedienfeld
EP2384936B1 (de) Verfahren zur Steuerung wenigstens eines Beleuchtungssystems eines Kraftfahrzeugs und Kraftfahrzeug
DE112015001401T5 (de) Fahrzeugfunktionssteuerungssystem verwendend projizierte Zeichen
DE10248487B4 (de) Lenksystem für ein Fahrzeug
EP0982201B1 (de) Fahrzeugsicherungssystem
DE102014224108A1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Betreiben eines Fahrzeugs

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8364 No opposition during term of opposition
8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: DAIMLERCHRYSLER AG, 70327 STUTTGART, DE

8327 Change in the person/name/address of the patent owner

Owner name: DAIMLER AG, 70327 STUTTGART, DE

R081 Change of applicant/patentee

Owner name: DAIMLER AG, DE

Free format text: FORMER OWNER: DAIMLER AG, 70327 STUTTGART, DE