AT512681B1 - Apparatus and method for the continuous continuous casting of a large-sized steel strand - Google Patents

Apparatus and method for the continuous continuous casting of a large-sized steel strand Download PDF

Info

Publication number
AT512681B1
AT512681B1 ATA50094/2012A AT500942012A AT512681B1 AT 512681 B1 AT512681 B1 AT 512681B1 AT 500942012 A AT500942012 A AT 500942012A AT 512681 B1 AT512681 B1 AT 512681B1
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
strand
carriage
casting
holding
mold
Prior art date
Application number
ATA50094/2012A
Other languages
English (en)
Other versions
AT512681A1 (de
Inventor
Jens Dr Kluge
Hans-Peter Kogler
Johann Dipl Ing Poeppl
Ernst Schwarz
Guoxin Dr Shan
Heinrich Dipl Ing Thoene
Franz Dipl Ing Wimmer
Original Assignee
Primetals Technologies Austria GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Primetals Technologies Austria GmbH filed Critical Primetals Technologies Austria GmbH
Priority to ATA50094/2012A priority Critical patent/AT512681B1/de
Publication of AT512681A1 publication Critical patent/AT512681A1/de
Application granted granted Critical
Publication of AT512681B1 publication Critical patent/AT512681B1/de

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B22CASTING; POWDER METALLURGY
    • B22DCASTING OF METALS; CASTING OF OTHER SUBSTANCES BY THE SAME PROCESSES OR DEVICES
    • B22D11/00Continuous casting of metals, i.e. casting in indefinite lengths
    • B22D11/04Continuous casting of metals, i.e. casting in indefinite lengths into open-ended moulds
    • B22D11/041Continuous casting of metals, i.e. casting in indefinite lengths into open-ended moulds for vertical casting
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B22CASTING; POWDER METALLURGY
    • B22DCASTING OF METALS; CASTING OF OTHER SUBSTANCES BY THE SAME PROCESSES OR DEVICES
    • B22D11/00Continuous casting of metals, i.e. casting in indefinite lengths
    • B22D11/12Accessories for subsequent treating or working cast stock in situ
    • B22D11/128Accessories for subsequent treating or working cast stock in situ for removing
    • B22D11/1281Vertical removing
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B22CASTING; POWDER METALLURGY
    • B22DCASTING OF METALS; CASTING OF OTHER SUBSTANCES BY THE SAME PROCESSES OR DEVICES
    • B22D11/00Continuous casting of metals, i.e. casting in indefinite lengths
    • B22D11/14Plants for continuous casting
    • B22D11/141Plants for continuous casting for vertical casting

Abstract

Die Erfindung betrifft eine Vorrichtung und ein Verfahren zum kontinuierlichen Stranggießen eines großformatigen Stahlstrangs (2). Die Aufgabe der Erfindung ist es, eine einfache, robuste und unkomplizierte Vorrichtung zum kostengünstig Vergießen von großen und schweren Gießsträngen darzustellen. Diese Aufgabe wird durch eine Vorrichtung gelöst, umfassend - einen Zangenwagen (6) mit einer Klemmeinrichtung (6a), einer Trenneinrichtung (7) und einem ersten Antrieb (6b), wobei die Klemmeinrichtung (6a) den Strang (2) klemmen, die Trenneinrichtung (7) den Strang (2) abtrennen, und der erste Antrieb (6b) den Zangenwagen (6) in vertikaler Richtung verfahren kann, um den Strang (2) aus der Kokille (1) auszuziehen; - einen Haltewagen (8) mit einer Halteeinrichtung (9) und einem zweiten Antrieb (8a), wobei der Haltewagen (8) dem Zangenwagen (6) in Gießrichtung (3) nachgelagert ist, wobei die Halteeinrichtung (9) ein unteres Ende des Strangs (2) halten, und der zweite Antrieb (8a) den Haltewagen (8) in vertikaler Richtung verfahren kann; - eine Ausfördereinrichtung (10) zum Ausfördern eines abgetrennten Strangs (2').The invention relates to an apparatus and a method for the continuous casting of a large-sized steel strand (2). The object of the invention is to present a simple, robust and uncomplicated device for the cost-effective casting of large and heavy casting strands. This object is achieved by a device comprising - a gripper carriage (6) with a clamping device (6a), a separating device (7) and a first drive (6b), wherein the clamping device (6a) clamp the strand (2), the separating device (7) severing the strand (2), and the first drive (6b) can move the tong carriage (6) in the vertical direction to pull the strand (2) out of the mold (1); - A holding carriage (8) with a holding device (9) and a second drive (8a), wherein the holding carriage (8) the tong carriage (6) downstream in the casting direction (3), wherein the holding device (9) has a lower end of the strand (2) hold, and the second drive (8 a) can move the holding carriage (8) in the vertical direction; - A discharge device (10) for discharging a severed strand (2 ').

Description

Beschreibungdescription
VORRICHTUNG UND VERFAHREN ZUM KONTINUIERLICHEN STRANGGIEßEN EINES GROßFORMATIGEN STAHLSTRANGSDEVICE AND METHOD FOR THE CONTINUOUS CONTINUOUS GASTRING OF A LARGE-FORMAL STEEL STRUCTURE
GEBIET DER TECHNIKFIELD OF TECHNOLOGY
[0001] Die vorliegende Erfindung betrifft - eine Vorrichtung zum kontinuierlichen Stranggießen eines großformatigen Strangs aus Stahl mit einem runden oder quadratischen Querschnitt, - ein Verfahren zum kontinuierlichen Stranggießen eines großformatigen Strangs, vorzugsweise mit einem runden Querschnitt mit einem Durchmesser > 500 mm oder einem quadratischen Querschnitt mit einer Seitenlange > 500 mm, - ein Verfahren zum Angießen der Vorrichtung, sowie - die Verwendung der Vorrichtung zur Durchführung der Verfahren.The present invention relates to: an apparatus for the continuous casting of a large-sized strand of steel with a round or square cross-section, a process for the continuous casting of a large-sized strand, preferably with a round cross section with a diameter of> 500 mm or a square cross-section with a side length> 500 mm, - a method for casting the device, and - the use of the device for carrying out the method.
[0002] Konkret betrifft die Erfindung eine Vorrichtung zum kontinuierlichen Stranggießen eines großformatigen Strangs aus Stahl, vorzugsweise mit einem runden oder quadratischen Querschnitt, umfassend - eine vertikal ausgerichtete Kokille zur Ausbildung eines zumindest teilerstarrten Strangs in einer vertikalen Gießrichtung; und - eine vertikale Strangführung mit mehreren Strangführungselementen (z.B. Rollen oder Kufen) zum Stützen und Führen des Strangs, wobei die Strangführung der Kokille in der Gießrichtung nachgelagert ist.Specifically, the invention relates to an apparatus for continuously casting a large-sized strand of steel, preferably with a round or square cross-section, comprising - a vertically oriented mold to form an at least partially solidified strand in a vertical casting direction; and - a vertical strand guide having a plurality of strand guide elements (e.g., rollers or skids) for supporting and guiding the strand, the strand guide of the mold being downstream in the casting direction.
[0003] Weiters betrifft die Erfindung ein Verfahren zum kontinuierlichen Stranggießen eines großformatigen Strangs, vorzugsweise aus Stahl mit einem runden Querschnitt mit einem Durchmesser > 500 mm oder einem quadratischen Querschnitt mit einer Seitenlange > 500 mm, mittels der Vorrichtung, die eine vertikal ausgerichtete Kokille und eine vertikale Strangführung, einen Zangenwagen der mit einer Klemmeinrichtung und einer Trenneinrichtung versehen ist, und einen Haltewagen umfasst, wobei der Haltewagen dem Zangenwagen in Gießrichtung nachgelagert ist, aufweisend den Verfahrensschritt: - Stranggießen einer Stahlschmelze zu einem zumindest teilerstarrten Strang in der Kokille.Furthermore, the invention relates to a method for continuous continuous casting of a large-sized strand, preferably made of steel with a round cross section with a diameter> 500 mm or a square cross section with a side length> 500 mm, by means of the device, a vertically oriented mold and a vertical strand guide, a gripper carriage which is provided with a clamping device and a separating device, and a holding carriage, wherein the holding carriage is downstream of the gripper carriage in the casting direction, comprising the method step: - continuously casting a molten steel to an at least partially solidified strand in the mold.
[0004] Weiters betrifft die Erfindung ein Verfahren zum Angießen einer Vorrichtung, die eine vertikal ausgerichtete Kokille und eine vertikale Strangführung, einen Zangenwagen der mit einer Klemmeinrichtung und einer Trenneinrichtung versehen ist, und einen Haltewagen, wobei der Haltewagen umfasst, wobei der Haltewagen dem Zangenwagen in Gießrichtung nachgelagert ist, aufweisend die Verfahrensschritte: - Einführen eines Kaltstrangs in die Kokille, sodass der Kaltstrang die Kokille fluiddicht abdichtet; - Stranggießen einer Stahlschmelze zu einem zumindest teilerstarrten Strang in der Kokille.Furthermore, the invention relates to a method for casting a device comprising a vertically oriented mold and a vertical strand guide, a gripper carriage which is provided with a clamping device and a separating device, and a holding carriage, wherein the holding carriage, wherein the holding carriage the gripper carriage downstream in the casting direction, comprising the method steps: introducing a cold strand into the mold, so that the cold strand seals the mold fluid-tight; - Continuous casting of a molten steel to an at least partially solidified strand in the mold.
[0005] Außerdem betrifft die Erfindung die Verwendung der erfindungsgemäßen Vorrichtung zur Durchführung der erfindungsgemäßen Verfahren.Moreover, the invention relates to the use of the device according to the invention for carrying out the method according to the invention.
STAND DER TECHNIKSTATE OF THE ART
[0006] Aus der CH 373869 A ist eine Stranggussanlage mit einer selbsttätigen Abzugseinrichtung bekannt. Die Anlage weist zwei, unabhängig voneinander verfahrbare, Bühnen 4 und 10 auf. Die obere Bühne 4 kann den Strang klemmen und aus einer Kokille ausziehen. Die untere Bühne 10 kann den Strang abtrennen und ebenfalls den Strang klemmen. Nachteilig an dieser Anlage ist, dass der Aufbau der Bühnen 4 und 10 komplex ist und eine hohe Anzahl an anzusteuernden Klemmorganen 12 erfordert. Aufgrund der Bauweise der Bühnen wird der Fahrwagen der Bühnen durch die Klemmkräfte der Klemmorgane 12 stark belastet und muss somit sehr steif und schwer ausgeführt werden. Da die Trenneinrichtung auf der unteren Bühne angeordnet ist, weist die Stranggussanlage eine große Baulänge auf.From CH 373869 A a continuous casting plant with an automatic trigger device is known. The system has two independently movable stages 4 and 10. The upper stage 4 can clamp the strand and remove it from a mold. The lower stage 10 can separate the strand and also clamp the strand. The disadvantage of this system is that the construction of the stages 4 and 10 is complex and requires a large number of clamping members 12 to be controlled. Due to the construction of the stages of the carriage of the stages is heavily loaded by the clamping forces of the clamping members 12 and thus must be made very stiff and heavy. Since the separator is arranged on the lower stage, the continuous casting plant has a large overall length.
ZUSAMMENFASSUNG DER ERFINDUNGSUMMARY OF THE INVENTION
[0007] Die Aufgabe der Erfindung ist es, die Nachteile des Stands der Technik zu überwinden sowie eine Vorrichtung und ein Verfahren zum kontinuierlichen Stranggießen eines großformatigen Strangs darzustellen, mit denen insbesondere sehr große und schwere Gießstränge kostengünstig mittels einer einfachen, robusten und unkomplizierten Anlage bzw. eines einfach durchzuführenden Verfahrens erzeugt werden können.The object of the invention is to overcome the disadvantages of the prior art and to provide an apparatus and a method for continuously casting a large-sized strand, which in particular very large and heavy casting strands cost by means of a simple, robust and uncomplicated system or ., an easily performed method can be generated.
[0008] Diese Aufgabe wird durch eine Vorrichtung nach Anspruch 1 gelöst. Vorteilhafte Ausführungsformen sind Gegenstand der abhängigen Ansprüche.This object is achieved by a device according to claim 1. Advantageous embodiments are the subject of the dependent claims.
[0009] Konkret erfolgt die Lösung durch eine Vorrichtung zum kontinuierlichen Stranggießen eines großformatigen Strangs aus Stahl, vorzugsweise mit einem runden oder quadratischen Querschnitt, umfassend - eine vertikal ausgerichtete Kokille zur Ausbildung eines zumindest teilerstarrten Strangs in einer vertikalen Gießrichtung; - eine vertikale Strangführung mit mehreren Strangführungselementen zum Stützen und Führen des Strangs, wobei die Strangführung der Kokille in der Gießrichtung nachgelagert ist; - einen Zangenwagen mit einer Klemmeinrichtung, einer Trenneinrichtung und einem ersten Antrieb, wobei die Klemmeinrichtung den Strang klemmen, die Trenneinrichtung den Strang abtrennen, und der erste Antrieb den Zangenwagen in vertikaler Richtung verfahren kann, um den Strang aus der Kokille auszuziehen; - einen Haltewagen mit einer Halteeinrichtung und einem zweiten Antrieb, wobei der Haltewagen dem Zangenwagen in Gießrichtung nachgelagert ist, wobei die Halteeinrichtung ein unteres Ende des Strangs halten, und der zweite Antrieb den Haltewagen in vertikaler Richtung verfahren kann; - eine Ausfördereinrichtung zum Ausfördern eines abgetrennten Strangs.Specifically, the solution is carried out by an apparatus for continuously casting a large-sized strand of steel, preferably with a round or square cross section, comprising - a vertically oriented mold to form an at least partially solidified strand in a vertical casting direction; - A vertical strand guide with a plurality of strand guide elements for supporting and guiding the strand, wherein the strand guide of the mold is downstream in the casting direction; a gripper carriage with a clamping device, a separating device and a first drive, wherein the clamping device clamp the strand, the separating device separate the strand, and the first drive can move the gripper carriage in the vertical direction in order to pull the strand out of the mold; a holding carriage with a holding device and a second drive, wherein the holding carriage is disposed downstream of the gripper carriage in the casting direction, wherein the holding device hold a lower end of the strand, and the second drive can move the holding carriage in the vertical direction; - A discharge for discharging a severed strand.
[0010] In der erfindungsgemäßen Vertikalstranggießanlage wird kontinuierlich Stahlschmelze in der vertikal ausgerichteten, d.h. eine vertikale bzw. senkrechte Längsachse aufweisenden, Kokille zu einem zumindest teilerstarrten Strang vergossen. Der Strang wird in der nachfolgenden vertikalen Strangführung durch einige wenige (typischerweise zwei oder drei in Gießrichtung aufeinanderfolgende Strangführungsrollen, sog. Fußrollen, oder auch eine Führungskufe) Strangführungselemente gestützt und geführt. Im Unterschied zu konventionellen Stranggießmaschinen wird der Strang jedoch nicht durch angetriebene Strangführungsrollen sondern durch den Zangenwagen aus der Kokille ausgezogen. Dabei wird der durcherstarrte Strang oder nahezu durcherstarrte Strang vom Zangenwagen mit einer Klemmeinrichtung geklemmt und in Gießrichtung mit der Gießgeschwindigkeit aus der Kokille ausgezogen. Vorteilhaft daran ist, dass die Innenqualität des durcherstarrten oder nahezu durcherstarrten Strangs durch das Klemmen nicht negativ beeinträchtigt wird. Außerdem wird der Zangenwagen durch einen, dem Zangenwagen zugeordneten, ersten Antrieb verfahren, der sich an einer außerhalb der Strangführung angeordneten Fahrbahn abstützt. Somit kann die auf den Strang wirkende Pressung wesentlich reduziert werden, was sich günstig auf die Innenqualität des Strangs auswirkt. Nachdem der Strang weiter ausgezogen worden ist, wird der Strang durch einen Haltewagen, der eine Halteeinrichtung und einen zweiten Antrieb aufweist, abgestützt. Da der Haltewagen die untere Stirnfläche des Strangs lediglich in vertikaler Richtung abstützt, wird die Mantelfläche des Strangs keiner weiteren Pressung ausgesetzt. Sodann wird der Haltewagen mit der Gießgeschwindigkeit in Gießrichtung verfahren, wobei dies im Allgemeinen durch das Eigengewicht des Strangs bewirkt wird. Anschließend wird der Zangenwagen durch den ersten Antrieb entgegen der Gießrichtung nach oben verfahren, typischerweise bis der Zangenwagen einen Abstand zum Haltewagen aufweist, der der Soll-Länge des Strangs entspricht. Dann wird der Strang mittels der Klemmeinrichtung des Zangenwagens wieder geklemmt, wobei eine Trenneinrichtung auf dem Zangenwagen mit dem Abtrennen des Strangs beginnt. Während des Abtrennens wird die Trenneinrichtung mit dem Strang verfahren. Schließlich wird der abgetrennte Strang von einer Ausfördereinrichtung ausgefördert.In the vertical caster according to the invention, molten steel is continuously conveyed in the vertically oriented, i. a vertical or vertical longitudinal axis having, mold shed to an at least partially solid strand. The strand is supported and guided in the subsequent vertical strand guide by a few (typically two or three strand guide rollers following one another in the casting direction, so-called castors, or else a guide runner). In contrast to conventional continuous casting machines, however, the strand is not pulled out of the mold by driven strand guide rolls but by the gripper carriage. In this case, the solidified strand or almost solidified strand is clamped by the gripper carriage with a clamping device and pulled out in the casting direction with the casting speed from the mold. The advantage of this is that the internal quality of the solidified or almost solidified strand is not adversely affected by the terminals. In addition, the gripper carriage is moved by one, the gripper carriage associated, first drive, which is supported on a arranged outside the strand guide roadway. Thus, the pressure acting on the strand pressure can be significantly reduced, which has a favorable effect on the inner quality of the strand. After the strand has been further extended, the strand is supported by a holding carriage having a holding device and a second drive. Since the holding carriage supports the lower end face of the strand only in the vertical direction, the lateral surface of the strand is not exposed to any further pressure. Then the holding car is moved with the casting speed in the casting direction, which is generally effected by the weight of the strand. Subsequently, the gripper carriage is moved by the first drive against the casting direction upwards, typically until the gripper carriage has a distance to the holding car, which corresponds to the desired length of the strand. Then, the strand is re-clamped by means of the clamping device of the tong carriage, wherein a separating device on the tong carriage begins with the separation of the strand. During separation, the separator is moved with the strand. Finally, the severed strand is discharged by a discharge device.
[0011] Um den Strang rasch abkühlen zu können, ist es vorteilhaft, wenn die Strangführung mehrere Kühldüsen zum Kühlen des Strangs umfasst.In order to cool the strand quickly, it is advantageous if the strand guide comprises a plurality of cooling nozzles for cooling the strand.
[0012] Eine einfache Ausführungsform besteht darin, dass die Anlage eine gemeinsame Fahrbahn aufweist, auf der der Haltewagen und der Zangenwagen verfahrbar sind. Für eine gute Zugänglichkeit ist die Fahrbahn vorzugsweise außerhalb der Strangführung angeordnet.A simple embodiment is that the system has a common lane on which the holding carriage and the gripper carriage are movable. For good accessibility, the roadway is preferably arranged outside the strand guide.
[0013] Nach einer einfachen Ausführungsform, ist die Fahrbahn als eine, vorzugsweise mit einer Innenkühlung aufgeführte, Triebstange oder eine Führungssäule ausgebildet. Natürlich sind dem Fachmann auch weitere äquivalente Fahrbahnen bekannt, beispielsweise eine Gewindespindel, eine Kugelumlaufspindel, ein Seil- oder Kettenantrieb oder auch ein Hydraulikzylinder.According to a simple embodiment, the roadway is designed as a, preferably listed with an internal cooling, drive rod or a guide column. Of course, those skilled in the art also other equivalent lanes known, for example, a threaded spindle, a ball screw, a rope or chain drive or a hydraulic cylinder.
[0014] Nach einer weiteren Ausführungsform ist die Klemmeinrichtung als Zange ausgebildet, die durch einen Klemmantrieb von einer ungeklemmten, d.h. offenen, Stellung in eine geklemmte Stellung und vice versa gebracht werden kann.According to a further embodiment, the clamping device is designed as a pair of pliers, which by a clamping drive from an unclamped, i. open, position in a clamped position and vice versa can be brought.
[0015] Gemäß einer einfachen Ausführungsform ist der Klemmantrieb als ein fluidbeaufschlagter Zylinder, wie ein Hydraulik- oder Pneumatikzylinder, ausgebildet.According to a simple embodiment of the clamping drive is designed as a fluidbeaufschlagter cylinder, such as a hydraulic or pneumatic cylinder.
[0016] Bei einer einfachen Ausführungsform ist die Ausfördereinrichtung als ein Ausfahrwagen ausgebildet, der eine Aufnahmeeinheit zur Aufnahme des Strangs und einen dritten Antrieb zum Verfahren des Ausfahrwagens, vorzugsweise in horizontaler Richtung, umfasst.In a simple embodiment, the Ausfördereinrichtung is designed as a Ausfahrwagen comprising a receiving unit for receiving the strand and a third drive for moving the Ausfahrwagens, preferably in the horizontal direction.
[0017] E in einfacher Austausch der Antriebe ist möglich, wenn der erste Antrieb und der zweite Antrieb zumindest je ein, vorzugsweise mehrere, identisches Antriebsmodul aufweist. Dadurch können die Stückzahlen der einzelnen Antriebsmodule erhöht werden und deren Preise reduziert werden. Außerdem können große Antriebskräfte einfach durch die Verwendung mehrerer Antriebsmodule realisiert werden.E in a simple replacement of the drives is possible if the first drive and the second drive at least one, preferably several, has identical drive module. As a result, the numbers of individual drive modules can be increased and their prices are reduced. In addition, large driving forces can be easily realized by using multiple drive modules.
[0018] Nach einer vorteilhaften Ausführungsform, weist die Halteeinrichtung eine Haltenase zum Abstützen des Strangs in vertikaler Richtung auf. Dadurch lässt sich der Strang in vertikaler Richtung abstützen ohne dass eine Pressung auf die Mantelfläche des Strangs aufgebracht wird.According to an advantageous embodiment, the holding device has a retaining lug for supporting the strand in the vertical direction. As a result, the strand can be supported in the vertical direction without a pressure being applied to the lateral surface of the strand.
[0019] Bei einer dazu analogen Ausführungsform ist die Aufnahmeeinheit als eine Haltenase zum Abstützen eines abgetrennten Strangs in vertikaler Richtung ausgeführt.In an analogous embodiment, the receiving unit is designed as a retaining lug for supporting a severed strand in the vertical direction.
[0020] Um einen Relativabstand zwischen der Halteeinrichtung und dem abgetrennten Strang beim Ausfördern des Strangs sicherzustellen, ist es vorteilhaft, wenn der Ausfahrwagen einen Hubantrieb zum Heben und Senken in vertikaler Richtung eines abgetrennten Strangs aufweist. Vorzugsweise weist die Vorrichtung einen Kippantrieb zum Kippen des abgetrennten Strangs auf.In order to ensure a relative distance between the holding device and the severed strand during the discharge of the strand, it is advantageous if the Ausfahrwagen has a lifting drive for lifting and lowering in the vertical direction of a severed strand. Preferably, the device has a tilting drive for tilting the severed strand.
[0021] Die Aufgabe der Erfindung wird ebenfalls durch den Gegenstand von Anspruch 10 gelöst. Vorteilhafte Weiterbildungen sind Gegenstand der abhängigen Ansprüche.The object of the invention is also achieved by the subject matter of claim 10. Advantageous developments are the subject of the dependent claims.
[0022] Konkret erfolgt die Lösung durch ein Verfahren zum kontinuierlichen Stranggießen eines großformatigen Strangs, vorzugsweise aus Stahl mit einem runden Querschnitt mit einem Durchmesser > 500 mm oder einem quadratischen Querschnitt mit einer Seitenlänge > 500 mm, mittels einer Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, die eine vertikal ausgerichtete Kokille, eine vertikale Strangführung, einen Zangenwagen der mit einer Klemmeinrichtung und einer Trenneinrichtung versehen ist, und einen Haltewagen umfasst, wobei der Haltewagen dem Zangenwagen in Gießrichtung nachgelagert ist, aufweisend folgende Verfahrensschritte: - Stranggießen einer Stahlschmelze zu einem zumindest teilerstarrten Strang in der Kokille; - Klemmen und Ausziehen des Strangs aus der Kokille mittels des Zangenwagens, wobei der Strang geklemmt und anschließend in einer vertikalen Gießrichtung mit einer Gießgeschwindigkeit aus der Kokille ausgezogen wird; - Abstützen des kontinuierlich produzierten Strangs in vertikaler Richtung durch den Haltewagen; - Auflösen der Klemmung des Zangenwagens vom Strang; - Verfahren des Zangenwagens entgegen der Gießrichtung; - Klemmen und Ausziehen des Strangs aus der Kokille mittels des Zangenwagens; - Trennen des Strangs durch eine Trenneinrichtung auf dem Zangenwagen, die während des Trennens mit dem Strang verfahren wird; und - Ausfördern des abgetrennten Strangs.Specifically, the solution is carried out by a method for continuously casting a large-sized strand, preferably made of steel with a round cross section with a diameter> 500 mm or a square cross section with a side length> 500 mm, by means of a device according to one of the preceding claims, a vertically oriented mold, a vertical strand guide, a gripper carriage which is provided with a clamping device and a separating device, and a holding carriage, wherein the holding carriage is downstream of the gripper carriage in the casting direction, comprising the following process steps: - continuously casting a molten steel to an at least partially solidified strand in the mold; - Clamping and extraction of the strand from the mold by means of the clamp carriage, wherein the strand is clamped and then pulled out in a vertical casting direction with a casting speed from the mold; - Supporting the continuously produced strand in the vertical direction by the holding car; - Disconnecting the clamp of the clamp car from the strand; - Procedure of the clamp car against the casting direction; - Clamping and extracting the strand from the mold by means of the clamp carriage; - Separation of the strand by a separator on the gripper carriage, which is moved during the separation with the strand; and - discharging the severed strand.
[0023] Um ein Abstürzen des kontinuierlich produzierten Strangs sicher zu verhindern, wird typischerweise der Haltewagen am Anfang entgegen der Gießrichtung verfahren, bis der Haltewagen den Strang abgestützt; anschließend wird der Haltewagen in Gießrichtung mit Gießgeschwindigkeit verfahren, sodass der Haltewagen den Strang ständig abgestützt.In order to reliably prevent a crash of the continuously produced strand, the holding car is initially moved counter to the casting direction until the holding trolley supported the strand; Subsequently, the holding carriage is moved in the casting direction with casting speed, so that the holding the strand constantly supported.
[0024] E in schnelles Ausfördern des abgetrennten Strangs wird erreicht, wenn der abgetrennte Strang beim Ausfördern durch einen Ausfahrwagen aufgenommen, der Haltewagen gegenüber dem abgetrennten Strang abgesenkt wird oder der abgetrennte Strang gegenüber dem Haltwagen angehoben wird, der abgetrennte Strang gegebenenfalls aus der vertikalen Lage in die horizontale Richtung gekippt, und anschließend in horizontaler Richtung ausgefahren wird.E in rapid discharge of the severed strand is achieved when the separated strand picked up during Ausfördern by a Ausfahrwagen, the holding car is lowered relative to the separated strand or the severed strand is raised relative to the support car, the severed strand optionally from the vertical position tilted in the horizontal direction, and then extended in a horizontal direction.
[0025] Beim Trennen ist es vorteilhaft, wenn die Trenneinrichtung synchron mit dem Zangenwagen verfahren wird. Besonders einfach kann dies realisiert werden, wenn die Trenneinrichtung auf dem Zangenwagen angeordnet ist und mit diesem verfahren wird.When disconnecting, it is advantageous if the separating device is moved synchronously with the gripper carriage. This can be realized in a particularly simple manner if the separating device is arranged on the gripper carriage and is moved therewith.
[0026] Eine besonders einfache Vorrichtung ohne eine konventionelle Oszillationseinrichtung kann erreicht werden, wenn das Ausziehen des Strangs aus der Kokille oszillierend erfolgt, wobei der Oszillationszyklus mehrere Phasen umfasst und der Strang in einer Phase mit einer ersten Ausziehgeschwindigkeit v-ι und in einer weiteren Phase mit einer zweiten Ausziehgeschwindigkeit v2 ausgezogen, wobei v-ι > v2. Wie weiter oben dargestellt, werden die unterschiedlichen Auszugsgeschwindigkeiten vom Zangenwagen realisiert, wobei insbesondere v2 = 0 aber v2 auch negative Werte aufweisen kann.A particularly simple device without a conventional oscillation device can be achieved if the extraction of the strand from the mold takes place oscillating, wherein the oscillation cycle comprises several phases and the strand in a phase with a first extraction speed v-ι and in another phase pulled out at a second extraction speed v2, where v-ι> v2. As shown above, the different extension speeds are realized by the gripper carriage, wherein in particular v2 = 0 but v2 can also have negative values.
[0027] Um die Energieeffizienz beim Stranggießen zu steigern, ist es vorteilhaft, die potenzielle Energie des Strangs durch zumindest einen Antrieb, der dem Zangenwagen oder dem Haltewagen zugeordnet ist, in elektrische Energie oder hydraulische Energie umzuwandeln. In der elektrischen Antriebstechnik wird dies als Rückspeisen bezeichnet; in der hydraulischen Antriebstechnik kann dies z.B. durch einen sekundärgeregelten Hydromotor erfolgen (siehe z.B. http://www.hawe. de/sl/fluid-lexicon/s/sekundaerregelung-von-hydromotoren).In order to increase the energy efficiency in continuous casting, it is advantageous to convert the potential energy of the strand by at least one drive, which is assigned to the gripper carriage or the holding car, into electrical energy or hydraulic energy. In electrical drive technology this is referred to as feedback; in hydraulic drive technology this may e.g. by a secondary-controlled hydraulic motor (see, for example, http: //www.hawe. de / sl / fluid-lexicon / s / secondary-control-of-hydromotors).
[0028] Die Aufgabe der Erfindung wird ebenfalls durch ein Verfahren zum Angießen einer Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 9 gelöst. Vorteilhafte Weiterbildungen sind Gegenstand der abhängigen Ansprüche.The object of the invention is also achieved by a method for casting a device according to one of claims 1 to 9. Advantageous developments are the subject of the dependent claims.
[0029] Konkret erfolgt die Lösung durch ein Verfahren zum Angießen einer Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, die eine vertikal ausgerichtete Kokille, eine vertikale Strangführung, einen Zangenwagen der mit einer Klemmeinrichtung und einer Trenneinrichtung versehen ist, und einen Haltewagen umfasst, wobei der Haltewagen dem Zangenwagen in Gießrichtung nachgelagert ist, aufweisend folgende Verfahrensschritte: - Einführen eines Kaltstrangs in die Kokille, sodass der Kaltstrang die Kokille fluiddicht abdichtet; - Stranggießen einer Stahlschmelze zu einem zumindest teilerstarrten Strang in der Kokille; - Klemmen und Ausziehen des Kaltstrangs aus der Kokille mittels des Zangenwagens, wobei der Kaltstrang geklemmt und anschließend in einer vertikalen Gießrichtung mit einer Gießgeschwindigkeit aus der Kokille ausgezogen wird; - Abstützen des Kaltstrangs in vertikaler Richtung durch den Haltewagen; - Auflösen der Klemmung des Zangenwagens vom Kaltstrang; - Verfahren des Zangenwagens entgegen der Gießrichtung; - Klemmen und Ausziehen des Strangs aus der Kokille mittels des Zangenwagens; - Abtrennen des Kaltstrangs vom Strang durch eine Trenneinrichtung auf dem Zangenwagen, die während des Abtrennens mit dem Strang verfahren wird; und - Ausfördern des abgetrennten Kaltstrangs.Specifically, the solution by a method for casting a device according to any one of claims 1 to 9, which comprises a vertically oriented mold, a vertical strand guide, a gripper carriage which is provided with a clamping device and a separating device, and a holding carriage, wherein the holding car is located downstream of the gripper carriage in the casting direction, comprising the following process steps: introduction of a cold strand into the mold, so that the cold strand seals the mold fluid-tight; - continuously casting a molten steel to an at least partially solidified strand in the mold; - Clamping and pulling the cold strand from the mold by means of the clamp carriage, wherein the cold strand is clamped and then pulled out in a vertical casting direction with a casting speed from the mold; - Supporting the dummy bar in the vertical direction by the holding car; - dissolving the clamp of the clamp car from the cold leg; - Procedure of the clamp car against the casting direction; - Clamping and extracting the strand from the mold by means of the clamp carriage; - Separating the cold strand from the strand through a separator on the tong wagon, which is moved during the separation with the strand; and - discharging the separated cold strand.
KURZE BESCHREIBUNG DER ZEICHNUNGENBRIEF DESCRIPTION OF THE DRAWINGS
[0030] Weitere Vorteile und Merkmale der vorliegenden Erfindung ergeben sich aus der nachfolgenden Beschreibung nicht einschränkender Ausführungsbeispiele, wobei auf die folgenden Figuren Bezug genommen wird, die zeigen: [0031] Fig 1a eine schematische Aufrissdarstellung einer erfindungsgemäßen Strang gießmaschine zur Herstellung von runden Strängen mit einem Durchmesser von 800 mm [0032] Fig 1 b eine Ansicht von links zu Fig 1 a [0033] Fig 2a...2j eine schematische Darstellung von zehn Phasen des erfindungsgemäßenFurther advantages and features of the present invention will become apparent from the following description of non-limiting embodiments, reference being made to the following figures, which show: Figure 1a is a schematic elevational view of a strand casting machine according to the invention for the production of round strands a diameter of 800 mm FIG. 1 b is a view from the left to FIG. 1 a. [0033] FIGS. 2a to 2j show a schematic representation of ten phases of the invention
Verfahrens zum kontinuierlichen Stranggießen eines großformatigen Strangs [0034] Fig 3a...3j eine schematische Darstellung von zehn Phasen des erfindungsgemäßenContinuous Continuous Casting Method for a Large-Size Strand Figure 3a-3j is a schematic representation of ten phases of the invention
Verfahrens zum Angießen der erfindungsgemäßen Stranggießmaschine [0035] Fig 4a eine Aufrissdarstellung eines Zangenwagens [0036] Fig 4b eine Kreuzrissdarstellung des Zangenwagens [0037] Fig 4c ein Grundriss der Klemmeinrichtung des Zangenwagens [0038] Fig 4d ein Grundriss der Trenneinrichtung des Zangenwagens [0039] Fig 5a..,5c je eine Aufriss-, Kreuzriss- und Grundrissdarstellung eines Haltewagens [0040] Fig 6 eine Darstellung der Antriebssituation beim Haltewagen [0041] Fig 7a...7b eine Aufriss- und Grundrissdarstellung einer Ausfördereinrichtung [0042] Fig 8 eine Übersichtsdarstellung einer Gießhalle mit einer erfindungsgemäßen4b shows a cross-sectional view of the clamp carriage FIG. 4c shows a plan view of the clamp device of the clamp carriage FIG. 4d shows a plan view of the clamp device of the clamp carriage FIG 5a, 5c are elevational, cross-sectional and plan views of a holding trolley; [0040] FIG. 6 is an illustration of the driving situation in the holding trolley. [0041] FIGS. 7a ... 7b show a plan view and a ground plan view of a discharge device. [0042] FIG a casting hall with an inventive
Stranggießmaschinecontinuous casting
BESCHREIBUNG DER AUSFÜHRUNGSFORMENDESCRIPTION OF THE EMBODIMENTS
[0043] In den Fig 1a und 1b ist eine erfindungsgemäße Stranggießmaschine zur Herstellung eines runden Stahlstrangs mit einem Durchmesser von 800 mm dargestellt.1a and 1b, a continuous casting machine according to the invention for the production of a round steel strand is shown with a diameter of 800 mm.
[0044] Dabei vergießt eine nicht dargestellte Gießpfanne flüssigen Stahl in einen nicht dargestellten Verteiler, der über ein Tauchrohr (SEN) mit einer Kokille 1, die eine vertikale Längsachse aufweist, verbunden ist. Die Kokille 1 ist auf der Gießbühne 13 angeordnet. Der Kokille 1 ist in Gießrichtung 3 eine vertikale Strangführung 4 nachgelagert, die zwei Reihen von nachfolgenden Strangführungsrollen 5 und mehrere, nicht dargestellte Kühldüsen umfasst. Die Strangführungsrollen 5 sind als mitlaufende, nicht angetriebene, Fußrollen der Kokille 1 ausgebildet und dienen lediglich dazu, die Mantelfläche des Strangs 2 - der anfangs nur eine dünne Strangschale aufweist - zu stützen und zu führen. Über die Kühldüsen der Sekundärkühlung wird der Strang 2 weiter abgekühlt.Here, a ladle, not shown, liquid steel sheds into a distributor, not shown, which is connected via a dip tube (SEN) with a mold 1, which has a vertical longitudinal axis. The mold 1 is arranged on the casting platform 13. The mold 1 is downstream in the casting 3 a vertical strand guide 4, which comprises two rows of subsequent strand guide rollers 5 and a plurality of cooling nozzles, not shown. The strand guide rollers 5 are designed as revolving, non-driven, casters of the mold 1 and serve only to support the lateral surface of the strand 2 - which initially has only a thin strand shell - and lead. The strand 2 is further cooled via the cooling nozzles of the secondary cooling.
[0045] Das Ausziehen des kontinuierlich erzeugten Strangs 2 aus der Kokille 1 erfolgt durch einen Zangenwagen 6. Der Zangenwagen weist eine als Zange ausgeführte Klemmeinrichtung 6a, eine als Brennschneidemaschine ausgeführte Trenneinrichtung 7 und einen hier nicht näher dargestellten ersten Antrieb zum Verfahren des Zangenwagens auf der Fahrbahn 12 auf, wobei die Fahrbahn 12 außerhalb der Strangführung 4 liegt. Das Klemmen bzw. Entklemmen der Zange 6 erfolgt durch einen als Hydraulikzylinder ausgeführten Klemmantrieb 6c.The puller carriage has a clamp designed as a pliers 6a, running as a flame cutting machine separator 7 and a first drive not shown here for moving the clamp car on the Roadway 12, the roadway 12 is outside the strand guide 4. Clamping or unclamping of the pliers 6 takes place by means of a clamping drive 6c designed as a hydraulic cylinder.
[0046] In Gießrichtung 3 dem Zangenwagen 6 nachgelagert ist der Haltewagen 8, der dazu dient, das untere Ende des Strangs 2 in der Gießrichtung 3, d.h. vertikaler Richtung, abzustützen. Dazu weist der Haltewagen eine als Haltenase oder als Halteamboss ausgeführte Halteeinrichtung 9 auf. Der Haltewagen 8 ist über einen hier nicht näher dargestellten zweiten Antrieb verfahrbar ausgeführt, wobei im dargestellten Fall beide Wägen 6 und 8 auf einer Fahrbahn 12, die als Zahnstange ausgeführt ist, verfahrbar sind. Grundsätzlich wäre es aber eben falls möglich, dass der Zangenwagen 6 und der Haltewagen 8 auf separaten Fahrbahnen verfahrbar sind.Downstream of the gripper carriage 6 in the casting direction 3 is the holding carriage 8, which serves to lower the lower end of the strand 2 in the casting direction 3, i. vertical direction, shore. For this purpose, the holding vehicle has a retaining device 9 designed as a retaining lug or as a retaining boss. The holding carriage 8 is designed to be movable by means of a second drive, not shown here, wherein in the illustrated case, both carriages 6 and 8 on a roadway 12, which is designed as a rack, are movable. In principle, it would also be possible, if possible, for the gripper carriage 6 and the holding carriage 8 to be movable on separate lanes.
[0047] Schließlich umfasst die erfindungsgemäße Stranggießmaschine eine als Ausfahrwagen ausgebildete Ausfördereinrichtung 10, die eine als Köcher ausgebildete Aufnahmeeinheit 11 für einen abgetrennten Strang 2', und einen hier nicht näher dargestellten dritten Antrieb zum horizontalem Verfahren des Ausfahrwagens in der Abtransportebene 14 aufweist. Der Köcher weist wiederum eine Haltenase auf, sodass der abgetrennte Strang 2' durch dessen Eigengewicht auf der Haltenase aufliegt.Finally, the continuous casting machine according to the invention comprises a discharge device designed as Ausfahrwagen 10, which has a trained as a quiver receiving unit 11 for a severed strand 2 ', and a third drive not shown here for horizontal movement of the Ausfahrwagens in the Abtransportebene 14. The quiver again has a retaining lug, so that the severed strand 2 'rests on the retaining lug by its own weight.
[0048] Insgesamt ist die Stranggießanlage sehr kompakt und weist einen eine Gesamthöhe zwischen der Gießbühne 13 und dem tiefsten Niveau des Grunds 15, der 8,5 m tiefer als der Boden der Gießhalle liegt, von lediglich 27,8 m auf. Die metallurgische Länge der Anlage beträgt 19,5 m.Overall, the continuous casting is very compact and has an overall height between the casting platform 13 and the lowest level of the ground 15, which is 8.5 m lower than the bottom of the casting hall, of only 27.8 m. The metallurgical length of the plant is 19.5 m.
[0049] Die Verfahrensschritte beim kontinuierlichen Gießbetrieb eines runden Stahlstrangs mit 0 800 mm sind in den Subfiguren 2a...2j dargestellt.The process steps in the continuous casting operation of a round steel strand with 0 800 mm are shown in the subfigures 2a ... 2j.
[0050] In Fig 2a wird kontinuierlich Stahlschmelze zu einem teilerstarrten Strang 2 in der Kokille 1 vergossen, der in Gießrichtung 3 aus der Kokille 1 ausgezogen wird. Dabei wird die Mantelfläche des Strangs 2 durch eine Zange des Zangenwagens 6 geklemmt und der Zangenwagen 6 mit der Gießgeschwindigkeit in der Gießrichtung 3 nach unten bewegt.In Fig 2a, molten steel is continuously poured into a partially solid strand 2 in the mold 1, which is pulled out in the casting direction 3 from the mold 1. In this case, the lateral surface of the strand 2 is clamped by a pair of pliers carriage 6 and the gripper carriage 6 moves with the casting speed in the casting direction 3 down.
[0051] In Fig 2b ist gezeigt, wie die untere Stirnfläche des Strangs 2 durch den Haltewagen 8 in Gießrichtung abgestützt wird. Dazu wird der Haltewagen entgegen der Gießrichtung 3 vertikal nach oben verfahren.In Fig 2b it is shown how the lower end face of the strand 2 is supported by the holding carriage 8 in the casting direction. For this purpose, the holding carriage is moved counter to the casting direction 3 vertically upwards.
[0052] In Fig 2c ist eine weitere Phase des Gießbetriebs dargestellt. Nachdem das Gewicht des Strangs 2 durch die als Haltenase ausgebildete Halteeinrichtung 9 aufgenommen wurde, wird die Klemmung des Zangenwagens 6 gelöst und der Zangenwagen 6 entgegen der Gießrichtung 3 nach oben verfahren, bis ein Abstand zwischen dem Zangenwagen 6 und dem unteren Ende des Strangs 2 eingestellt ist, der der Soll-Länge eines abzutrennenden Strangs 2' entspricht. Währenddessen wird der Strang 2 weiterhin mit Gießgeschwindigkeit ausgezogen.FIG. 2c shows a further phase of the casting operation. After the weight of the strand 2 has been taken up by the holding device 9 designed as a holding nose, the clamping of the tong carriage 6 is released and the tong carriage 6 is moved upward against the casting direction 3 until a distance is set between the tong carriage 6 and the lower end of the strand 2 is, which corresponds to the desired length of a strand 2 'to be separated. Meanwhile, the strand 2 is still pulled out at casting speed.
[0053] In Fig 2d wird der Zangenwagen 6 wieder mit an den Strang 2 geklemmt und mit dem Abtrennen des Strangs 2 mittels der Trenneinrichtung 7 begonnen. Da das Abtrennen des Strangs 2 eine beträchtliche Zeit in Anspruch nimmt, werden der Zangenwagen 6 mit der Trenneinrichtung 7 und der Haltewagen 8 synchron verfahren.In Fig 2d, the clamp carriage 6 is again clamped to the strand 2 and started with the separation of the strand 2 by means of the separator 7. Since the separation of the strand 2 takes a considerable amount of time, the gripper carriage 6 with the separator 7 and the holding carriage 8 are moved synchronously.
[0054] In Fig 2e wird die Ausfördereinrichtung 10, die als Ausfahrwagen ausgebildet ist, in horizontaler Richtung auf der Fahrbahn 12 der Abtransportebene 14 zum Strang 2 verfahren. Der Ausförderwagen weist eine Haltenase 11 auf, um den abgetrennten Strang 2' aufzunehmen.In FIG. 2e, the discharge device 10, which is designed as an exit carriage, travels in the horizontal direction on the roadway 12 of the removal plane 14 to the strand 2. The Ausförderwagen has a retaining lug 11 to receive the severed strand 2 '.
[0055] In Fig 2f hat der Ausfahrwagen 10 den vollständig abgetrennten Strang 2' mittels der Haltenase 11 aufgenommen. Der Ausfahrwagen weist einen Hubantrieb zum Heben des Strangs 2' auf, sodass der Strangabschnitt 2' von der Haltenase 9 des Haltewagens 8 abgehoben wird. Dies wäre bei einer nicht dargestellten Ausführungsform aber auch durch das vertikale Absenken des Haltewagens 8 möglich.In FIG. 2f, the extension carriage 10 has received the completely severed strand 2 'by means of the retaining lug 11. The extension carriage has a lifting drive for lifting the strand 2 ', so that the strand section 2' is lifted off the retaining lug 9 of the holding carriage 8. This would be possible in an embodiment not shown but also by the vertical lowering of the trolley 8.
[0056] In Fig 2g wird der abgetrennte Strang 2' mittels des Ausfahrwagens 10 auf der Fahrbahn 12 ausgefördert. Dabei wird der Ausfahrwagen 10 mittels eines nicht dargestellten dritten Antriebs in horizontaler Richtung verfahren. Hier wäre es möglich, dass der Strang 2' vor bzw. während des Verfahrens von der vertikalen Lage in eine horizontale bzw. schiefe Lage verkippt wird. Dadurch könnte der Strang unmittelbar einem nicht dargestellten Rollgang übergegeben werden.In FIG. 2g, the severed strand 2 'is conveyed out by means of the carriage 10 on the roadway 12. In this case, the Ausfahrwagen 10 is moved by means of a third drive, not shown in the horizontal direction. Here it would be possible for the strand 2 'to be tilted from the vertical position into a horizontal or inclined position before or during the method. As a result, the strand could be passed directly to a roller table, not shown.
[0057] Schließlich wird in Fig 2h analog zu Fig 2b der Haltewagen 8 wieder entgegen der Gießrichtung 3 verfahren, um den Strang 2 abzustützen. Die Fig 2i und 2j entsprechen den Fig 2c und 2d.Finally, in FIG. 2h, analogously to FIG. 2b, the holding carriage 8 is again moved counter to the casting direction 3 in order to support the strand 2. FIGS. 2i and 2j correspond to FIGS. 2c and 2d.
[0058] Die Verfahrensschritte beim Angießen der erfindungsgemäßen Stranggießanlage sind in den Subfiguren 3a...3j dargestellt.The process steps during casting of the continuous casting plant according to the invention are shown in the subfigures 3a... 3j.
[0059] In Fig 3a ist dargestellt, wie ein Kaltstrang 16 das austrittsseitige Ende der Kokille 1 fluiddicht abschließt. Um ein Abstürzen des Kaltstrangs 16 zu verhindern, kann zusätzlich auch der Haltewagen 8 verwendet werden, die untere Stirnseite des Kaltstrangs abzustützen. Der Kaltstrang 16 wird durch die Zange des Zangenwagens 6 geklemmt und nach dem Angießen der Stranggießmaschine in Gießrichtung 3 aus der Kokille 1 ausgezogen. Dabei wird über ein SEN kontinuierlich Stahlschmelze in der Kokille 1 vergossen, sodass der Füllstand der Schmelze in der Kokille - der sog. Meniskus - in etwa konstant gehalten wird.In Fig 3a, it is shown how a cold strand 16, the outlet-side end of the mold 1 terminates fluid-tight. In order to prevent a crash of the dummy bar 16, in addition, the holding carriage 8 can be used to support the lower end face of the dummy bar. The cold strand 16 is clamped by the pliers of the tong car 6 and pulled out after casting the continuous casting machine in the casting direction 3 from the mold 1. In this process, molten steel is continuously poured into the mold 1 via a SEN, so that the level of the melt in the mold - the so-called meniscus - is kept approximately constant.
[0060] Die Fig 3b zeigt, wie der Kaltstrang 16 und der sich ausbildende Strang 2, der mit dem Kaltstrang verschweißt ist, weiter aus der Kokille 1 ausgezogen werden. Dabei wird der Haltewagen 8 entgegen der Gießrichtung vertikal nach oben verfahren, sodass sich der Kaltstrang 16 an der Haltenase des Haltewagens abstützt.3b shows how the cold strand 16 and the forming strand 2, which is welded to the cold strand, are further pulled out of the mold 1. In this case, the holding carriage 8 is moved counter to the casting direction vertically upwards, so that the dummy bar 16 is supported on the retaining lug of the holding vehicle.
[0061] In Fig 3c wurde die Klemmung der Zange des Zangenwagens 6 gelöst und der Zangenwagen entgegen der Gießrichtung 3 nach oben verfahren. Der Zangenwangen wurde so positioniert, dass die Schneiddüsen der Trenneinrichtung 7 etwas oberhalb der Verbindungsebene zwischen dem Kaltstrang 16 und dem Strang 2 zu liegen kommen.In Fig. 3c, the clamping of the pliers of the tong carriage 6 has been released and the gripper carriage moved against the casting direction 3 upwards. The pliers cheeks were positioned so that the cutting nozzles of the separator 7 come to lie slightly above the joint plane between the dummy bar 16 and the strand 2.
[0062] In Fig 3d wird nun der Kaltstrang 16 während des kontinuierlichen Gießbetriebs durch die Trenneinrichtung 7 vom Strang 2 abgetrennt. Die Klemmung zwischen den Zangen 6a des Zangenwagen 6 und dem Strang 2 wird jedenfalls vor dem Durchtrennen des Strangs, typischerweise jedoch bereits am Beginn des Trennens, wiederhergestellt.In FIG. 3d, the cold strand 16 is then separated from the strand 2 by the separating device 7 during the continuous casting operation. In any event, the clamping between the pliers 6a of the tong carriage 6 and the strand 2 is restored before the severing of the strand, but typically already at the beginning of the separation.
[0063] Fig 3e zeigt, wie die Ausfördereinrichtung 10, die als Ausfahrwagen ausgebildet ist, auf der Fahrbahn 12 zum Kaltstrang 16 verfahren wird.FIG. 3 e shows how the discharge device 10, which is designed as an exit carriage, is moved on the roadway 12 to the cold strand 16.
[0064] In Fig 3f wurde der Kaltstrang 16 vom Strang 2 abgetrennt und der Kaltstrang 16 vom Ausfahrwagen 10 aufgenommen. Anschließend wird der Kaltstrang mittels des Ausfahrwagens angehoben, oder so wie dargestellt, der Haltewagen 8 nach unten verfahren, sodass sich ein Abstand zwischen der Haltenase 9 des Haltewagens 8 und der unteren Stirnfläche des Kaltstrangs 16 einstellt.In FIG. 3f, the cold strand 16 has been separated from the strand 2 and the cold strand 16 has been received by the extension carriage 10. Subsequently, the cold strand is raised by means of the Ausfahrwagens, or as shown, the holding carriage 8 moved down, so that a distance between the retaining lug 9 of the trolley 8 and the lower end face of the dummy bar 16 sets.
[0065] In Fig 3g wird der abgetrennte Kaltstrang 16 ausgefördert, wobei der Ausfahrwagen 10 in horizontaler Richtung auf der Fahrbahn 12 verfahren wird. Nachdem der Kaltstrang 16 aus der Strangführung ausgefördert wurde, kann dieser von einer Kaltstrangmanipulationseinrichtung, beispielsweise ein Aufzugssystem oder von einem Hallenkran, übernommen werden, sodass der Ausfahrwagen zum Ausfördern von Strängen 2' zur Verfügung steht.In FIG. 3g, the separated cold strand 16 is conveyed out, wherein the extension carriage 10 is moved in the horizontal direction on the roadway 12. After the cold strand 16 has been conveyed out of the strand guide, it can be taken over by a cold strand manipulation device, for example an elevator system or by a hall crane, so that the outfeed carriage is available for outfeeding strands 2 '.
[0066] Schließlich wird in Fig 3h der Haltewagen 8 an den Strang 2 angestellt, sodass sich die untere Stirnfläche des Strangs an der Haltenase 9 abstützt.Finally, in FIG. 3h, the holding carriage 8 is set against the strand 2, so that the lower end face of the strand is supported on the retaining lug 9.
[0067] Die Fig 3i bzw. 3j zeigen analoge Situationen zu den Fig 2c und 2d.FIGS. 3i and 3j respectively show analogous situations to FIGS. 2c and 2d.
[0068] Konstruktive Details der Stranggießmaschine von Fig 1 sind nachfolgend dargestellt: [0069] In Fig 4a ist ein Aufriss eines Zangenwagens 6 dargestellt.Structural details of the continuous casting machine of FIG. 1 are shown below: FIG. 4 a shows an elevational view of a tong wagon 6.
[0070] I m oberen Teil des Wagens befindet sich eine Zange 6a, die durch einen Klemmantrieb 6c, der als Hydraulikzylinder ausgebildet ist, betätigbar ist. Im unteren Teil des Wagens befindet sich die Trenneinrichtung 7, die als Brennschneidemaschine ausgeführt ist. Der Wagen stützt sich an zwei Fahrbahnen 12 ab, die beiderseits des Wagens mit dem Hallentragwerk verbunden sind. Auf den Fahrbahnen 12 befindet sich je eine Zahnstange 18, auf der die drei übereinander angeordneten Ritzel 19 der Antriebe den Wagen 6 verfahren können.In the upper part of the carriage there is a pair of pliers 6a, which can be actuated by a clamping drive 6c, which is designed as a hydraulic cylinder. In the lower part of the car is the separator 7, which is designed as a flame cutting machine. The car is supported on two lanes 12, which are connected on both sides of the car with the hall structure. On the lanes 12 is ever a rack 18 on which the three superposed pinion 19 of the drives the carriage 6 can move.
[0071] Der Antrieb des Zangenwagens 6 ist in Fig 4b besser zu erkennen. Über drei identische Antriebsmodule 6b pro Seite, die einen Elektromotor, eine Antriebswelle und ein Ritzel 19 aufweisen, das sich an der Zahnstange 18 abwälzt, wird der Zangenwagen 6 entlang der Fahrbahn 12 verfahren. Zur Führung des Zangenwagens 6 weist dieser im oberen und im unteren Bereich des Wagens je zwei Führungsräder 17 auf, die sich an der als Tragesäule ausgebildeten Fahr- bahn 12 abstützen.The drive of the clamp carriage 6 can be seen better in FIG. 4b. About three identical drive modules 6b per side, which have an electric motor, a drive shaft and a pinion 19, which rolls on the rack 18, the tong carriage 6 is moved along the carriageway 12. For guiding the clamp carriage 6, the latter has two guide wheels 17 each in the upper and in the lower region of the carriage, which are supported on the carriageway 12 designed as a carrying column.
[0072] Die als Zange ausgebildete Klemmeinrichtung 6a ist in Fig 4c detaillierter dargestellt. Der Strang 2 kann durch die zwei gelenkig miteinander verbundenen Zangenarme geklemmt werden, wobei die Betätigung durch einen Hydraulikzylinder 6c erfolgt. Außerdem ist in dieser Darstellung auch die Führungssäule 12, die aus drei nebeneinander angeordneten Trägern gebildet wird, dargestellt. Der äußerst linke Kastenträger ist die Abstützung für die Zahnstange 18, in der die Ritzel 19 der Antriebe 6b eingreifen. Der äußerst rechte Träger dient lediglich dazu, die Führungsräder 17 abzustützen.The clamping device 6a designed as a forceps is shown in more detail in FIG. 4c. The strand 2 can be clamped by the two hingedly connected pliers arms, wherein the actuation is effected by a hydraulic cylinder 6c. In addition, in this illustration, the guide column 12, which is formed of three adjacent carriers, shown. The leftmost box girder is the support for the rack 18 in which the pinions 19 of the drives 6b engage. The rightmost carrier only serves to support the guide wheels 17.
[0073] Die als Brennschneidemaschine ausgebildete Trenneinrichtung 7 ist in Fig 4d näher dargestellt. Die Brennschneidemaschine weist einen Anstell- und Versorgungsmechanismus 7a zur Versorgung der Lanzen 7b auf, wobei die Lanzen an den Strang 2 anstellbar sind (siehe Pfeile, die die Bewegungsmöglichkeiten angeben). Um die Zahnstangen 18, die Ritzel 19 und die Antriebe 6b vor Schlacke zu schützen, weisen drei Innenseiten des Zangenwagens 6 im Bereich der Brennschneidmaschine 7 Schutzschilde 7c auf.The separator 7 designed as a flame cutting machine is shown in greater detail in FIG. 4d. The flame cutting machine has a setting and supply mechanism 7a for supplying the lances 7b, wherein the lances are adjustable to the strand 2 (see arrows indicating the possibilities of movement). In order to protect the racks 18, the pinions 19 and the drives 6b from slag, three inner sides of the clamp carriage 6 have protective shields 7c in the area of the flame cutting machine 7.
[0074] Eine Aufrissdarstellung des Haltewagens 8 ist in Fig 5a dargestellt. Der Antrieb des Haltewagens 8 ist dabei im Wesentlichen identisch zum Antrieb des Zangenwagens 6 ausgeführt und muss nicht weiter erläutert werden; die Antriebe des Haltewagens 8 werden allerdings als zweite Antriebe 8a bezeichnet um zu unterstreichen, dass beide Wägen 6,8 unabhängig voneinander verfahrbar sind. Anstatt der Klemmeinrichtung weist der Haltewagen eine Halteeinrichtung 9 auf, die als Haltenase den Strang 2 in vertikaler Richtung abstützen kann. Da der Strang eine beträchtliche potenzielle Energie aufweist, sind die Antriebe 6b, 8a des Zangen-und des Haltewagens 6,8 als sogenannte 4-Quadranten Antriebe ausgeführt, sodass über diese elektrische Energie in ein Netz zurückgespeist werden kann.An elevational view of the trolley 8 is shown in Fig 5a. The drive of the holding carriage 8 is carried out substantially identical to the drive of the clamp carriage 6 and need not be further explained; however, the drives of the holding carriage 8 are referred to as second drives 8a in order to underline that both carriages 6,8 can be moved independently of one another. Instead of the clamping device, the holding carriage on a holding device 9, which can support the strand 2 in the vertical direction as a retaining lug. Since the strand has a considerable potential energy, the drives 6b, 8a of the pliers and the holding car 6,8 are designed as so-called 4-quadrant drives, so that can be fed back via this electrical energy in a network.
[0075] Die Fig 6 zeigt eine Darstellung des Haltewagens 8, aus dem ähnlich wie bei Fig 4d die Antriebssituation gut zu erkennen ist.FIG. 6 shows an illustration of the holding carriage 8, from which the drive situation can be clearly seen, similar to FIG. 4d.
[0076] Die als Ausfahrwagen ausgebildete Ausfördereinrichtung 10 ist in den Fig 7a und 7b dargestellt. Mittels des Wagens 10 kann der abgetrennte Strang 2' aufgenommen, von der als Haltenase ausgebildeten Aufnahmeeinheit 11 des Ausfahrwagens 10 angehoben, von der vertikalen in die horizontale Lage gekippt und schließlich ausgefahren werden. Aus Gründen der Übersichtlichkeit, wurden die dritten Antriebe nicht dargestellt.The outfeed device 10 designed as an exit carriage is shown in FIGS. 7a and 7b. By means of the carriage 10, the separated strand 2 'can be picked up, raised by the retaining lug formed receiving unit 11 of the Ausfahrwagens 10, tilted from the vertical to the horizontal position and finally extended. For clarity, the third drives were not shown.
[0077] Schließlich ist in Fig 8 eine Gesamtdarstellung einer erfindungsgemäßen Stranggießmaschine in einer Gießhalle dargestellt. Unterhalb des Hallenkrans ist ein Pfannendrehturm, ein Verteiler, die Gießbühne 13, zwei Positionen des einzigen Zangenwagens 6, der Haltewagen 8 und der Ausfahrwagen 10 dargestellt.Finally, an overall representation of a continuous casting machine according to the invention in a casting hall is shown in FIG. Below the hall crane, a ladle turret, a distributor, the casting platform 13, two positions of the single clamp carriage 6, the holding carriage 8 and the carriage 10 is shown.
[0078] Grundsätzlich ist die Erfindung nicht auf Vertikalanlagen beschränkt. Aufgrund der großen Abmessungen der Stränge ist eine Ausführung als Vertikalanlage jedoch meist zweckmäßig.In principle, the invention is not limited to vertical installations. Due to the large dimensions of the strands, however, a version as a vertical system is usually appropriate.
[0079] Obwohl die Erfindung im Detail durch die bevorzugten Ausführungsbeispiele näher illustriert und beschrieben wurde, so ist die Erfindung nicht durch die offenbarten Beispiele eingeschränkt und andere Variationen können vom Fachmann hieraus abgeleitet werden, ohne den Schutzumfang der Erfindung zu verlassen.Although the invention has been further illustrated and described in detail by the preferred embodiments, the invention is not limited by the disclosed examples, and other variations can be derived therefrom by those skilled in the art without departing from the scope of the invention.
BEZUGSZEICHENLISTE 1 Kokille 2 Strang 2' abgetrennter Strang 3 Gießrichtung 4 Strangführung 5 Strangführungsrolle 6 Zangenwagen 6a Zange 6b erster Antrieb 6c Klemmantrieb 7 Trenneinrichtung 7a Anstell- und Versorgungsmechanismus 7b Lanze 7c Schild 8 Haltewagen 8a zweiter Antrieb 9 Halteeinrichtung 10 Ausfördereinrichtung 11 Aufnahmeeinheit 12 Fahrbahn 13 Gießbühne 14 Abtransportebene 15 Grund 16 Kaltstrang 17 Führungsrad 18 Zahnstange 19 Ritzel 20 RadREFERENCE LIST 1 die 2 strand 2 'severed strand 3 casting direction 4 strand guide 5 strand guide roller 6 clamp carriage 6a forceps 6b first drive 6c clamp drive 7 divider 7a set-up and supply mechanism 7b lance 7c shield 8 holding car 8a second drive 9 holding device 10 outfeed device 11 pick-up unit 12 roadway 13 Casting platform 14 Removal level 15 Ground 16 Cold strand 17 Guide wheel 18 Rack 19 Pinion 20 Rad

Claims (18)

  1. Patentansprücheclaims
    1. Vorrichtung zum kontinuierlichen Stranggießen eines großformatigen Strangs (2) aus Stahl mit einem runden oder quadratischen Querschnitt, umfassend - eine vertikal ausgerichtete Kokille (1) zur Ausbildung eines zumindest teilerstarrten Strangs (2) in einer vertikalen Gießrichtung (3); - eine vertikale Strangführung (4) mit mehreren Strangführungselementen (5) zum Stützen und Führen des Strangs (2), wobei die Strangführung (4) der Kokille (1) in der Gießrichtung (3) nachgelagert ist; - einen Zangenwagen (6) mit einer Klemmeinrichtung (6a), einer Trenneinrichtung (7) und einem ersten Antrieb (6b), wobei die Klemmeinrichtung (6a) den Strang (2) klemmen, die Trenneinrichtung (7) den Strang (2) abtrennen, und der erste Antrieb (6b) den Zangenwagen (6) in vertikaler Richtung verfahren kann, um den Strang (2) aus der Kokille (1) auszuziehen; - einen Haltewagen (8) mit einer Halteeinrichtung (9) und einem zweiten Antrieb (8a), wobei der Haltewagen (8) dem Zangenwagen (6) in Gießrichtung (3) nachgelagert ist, wobei die Halteeinrichtung (9) ein unteres Ende des Strangs (2) halten, und der zweite Antrieb (8a) den Haltewagen (8) in vertikaler Richtung verfahren kann; - eine Ausfördereinrichtung (10) zum Ausfördern eines abgetrennten Strangs (2').An apparatus for continuously casting a large-sized strand (2) of steel having a round or square cross section, comprising - a vertically oriented mold (1) for forming an at least partially solidified strand (2) in a vertical casting direction (3); - A vertical strand guide (4) with a plurality of strand guide elements (5) for supporting and guiding the strand (2), wherein the strand guide (4) of the mold (1) downstream in the casting direction (3); - A tong carriage (6) with a clamping device (6a), a separating device (7) and a first drive (6b), wherein the clamping device (6a) clamp the strand (2), the separating device (7) separating the strand (2) , and the first drive (6b) can move the clamp carriage (6) in the vertical direction to pull the strand (2) out of the mold (1); - A holding carriage (8) with a holding device (9) and a second drive (8a), wherein the holding carriage (8) the tong carriage (6) downstream in the casting direction (3), wherein the holding device (9) has a lower end of the strand (2) hold, and the second drive (8 a) can move the holding carriage (8) in the vertical direction; - A discharge device (10) for discharging a severed strand (2 ').
  2. 2. Vorrichtung nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch eine gemeinsame Fahrbahn (12), auf der der Haltewagen (8) und der Zangenwagen (6) verfahrbar sind.2. Device according to claim 1, characterized by a common roadway (12) on which the holding carriage (8) and the gripper carriage (6) are movable.
  3. 3. Vorrichtung nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass die Fahrbahn (12) als eine Triebstange oder eine Führungssäule ausgebildet ist.3. A device according to claim 2, characterized in that the roadway (12) is designed as a drive rod or a guide column.
  4. 4. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Klemmeinrichtung (6a) als Zange ausgebildet ist, die durch einen Klemmantrieb (6c) von einer ungeklemmten Stellung in eine geklemmte Stellung und vice versa gebracht werden kann.4. The device according to claim 1, characterized in that the clamping device (6 a) is designed as a pair of pliers, which can be brought by a clamping drive (6 c) from an unclamped position to a clamped position and vice versa.
  5. 5. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Halteeinrichtung (9) eine Haltenase zum Abstützen des Strangs (2) in vertikaler Richtung aufweist.5. Apparatus according to claim 1, characterized in that the holding device (9) has a retaining lug for supporting the strand (2) in the vertical direction.
  6. 6. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der erste Antrieb und der zweite Antrieb zumindest je ein, vorzugsweise mehrere, identisches Antriebsmodul umfasst.6. The device according to claim 1, characterized in that the first drive and the second drive comprises at least one, preferably a plurality, identical drive module.
  7. 7. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Ausfördereinrichtung (10) als ein Ausfahrwagen ausgebildet ist, der eine Aufnahmeeinheit (11) zur Aufnahme des abgetrennten Strangs (2') und einen dritten Antrieb zum Verfahren des Ausfahrwagens (10), vorzugsweise in horizontaler Richtung, umfasst.7. The device according to claim 1, characterized in that the discharge device (10) is designed as a Ausfahrwagen, a receiving unit (11) for receiving the severed strand (2 ') and a third drive for moving the Ausfahrwagens (10), preferably in a horizontal direction.
  8. 8. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass die Aufnahmeeinheit eine Haltenase zum Abstützen des abgetrennten Strangs (2') in vertikaler Richtung aufweist.8. The device according to claim 7, characterized in that the receiving unit has a retaining lug for supporting the severed strand (2 ') in the vertical direction.
  9. 9. Vorrichtung nach Anspruch 7, dadurch gekennzeichnet, dass der Ausfahrwagen (10) einen Hubantrieb zum Heben und Senken in vertikaler Richtung des abgetrennten Strangs (2'), und vorzugsweise einen Kippantrieb zum Kippen des abgetrennten Strangs (2'), aufweist.9. The device according to claim 7, characterized in that the Ausfahrwagen (10) has a lifting drive for lifting and lowering in the vertical direction of the severed strand (2 '), and preferably a tilting drive for tilting the severed strand (2').
  10. 10. Verfahren zum kontinuierlichen Stranggießen eines großformatigen Strangs (2), vorzugsweise aus Stahl mit einem runden Querschnitt mit einem Durchmesser > 500 mm oder einem quadratischen Querschnitt mit einer Seitenlange > 500 mm, mittels einer Vorrichtung nach einem der vorhergehenden Ansprüche, die eine vertikal ausgerichtete Kokille (1), eine vertikale Strangführung (4), einen Zangenwagen (6) der mit einer Klemmeinrichtung (6a) und einer Trenneinrichtung (7) versehen ist, und einen Haltewagen (8) umfasst, wobei der Haltewagen (8) dem Zangenwagen (6) in Gießrichtung (3) nachgelagert ist, aufweisend folgende Verfahrensschritte: - Stranggießen einer Stahlschmelze zu einem zumindest teilerstarrten Strang (2) in der Kokille (1); - Klemmen und Ausziehen des Strangs (2) aus der Kokille (1) mittels des Zangenwagens (6), wobei der Strang (2) geklemmt und anschließend in einer vertikalen Gießrichtung (3) mit einer Gießgeschwindigkeit aus der Kokille (1) ausgezogen wird; - Abstützen des kontinuierlich produzierten Strangs (2) in vertikaler Richtung (3) durch den Haltewagen (8); - Auflösen der Klemmung des Zangenwagens (6) vom Strang (2); - Verfahren des Zangenwagens (6) entgegen der Gießrichtung (3); - Klemmen und Ausziehen des Strangs (2) aus der Kokille (1) mittels des Zangenwagens (6); - Trennen des Strangs (2) durch eine Trenneinrichtung (7) auf dem Zangenwagen (6), die während des Trennens mit dem Strang (2) verfahren wird; und - Ausfördern des abgetrennten Strangs (2').10. A method for continuous continuous casting of a large-sized strand (2), preferably made of steel with a round cross-section with a diameter> 500 mm or a square cross-section with a side length> 500 mm, by means of a device according to one of the preceding claims, which is a vertically oriented Mold (1), a vertical strand guide (4), a gripper carriage (6) which is provided with a clamping device (6a) and a separating device (7) and a holding carriage (8), wherein the holding carriage (8) the gripper carriage ( 6) is downstream in the casting direction (3), comprising the following process steps: - continuous casting of a molten steel to an at least partially solidified strand (2) in the mold (1); - Clamping and pulling the strand (2) from the mold (1) by means of the clamp carriage (6), wherein the strand (2) is clamped and then in a vertical casting direction (3) with a casting speed from the mold (1) is pulled out; - Supporting the continuously produced strand (2) in the vertical direction (3) by the holding car (8); - Dissolving the clamp of the clamp carriage (6) from the strand (2); - Procedure of the tong carriage (6) against the casting direction (3); - Clamping and removal of the strand (2) from the mold (1) by means of the clamp carriage (6); - Separating the strand (2) by a separating device (7) on the tong carriage (6), which is moved during the separation with the strand (2); and - discharging the severed strand (2 ').
  11. 11. Verfahren nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass der abgetrennte Strang (2') beim Ausfördern durch einen Ausfahrwagen (10) aufgenommen, der Haltewagen (8) gegenüber dem abgetrennten Strang (2') abgesenkt wird oder der abgetrennte Strang (2') gegenüber dem Haltwagen (8) angehoben wird, der abgetrennte Strang (2') gegebenenfalls aus der vertikalen Lage in die horizontale Richtung gekippt und anschließend in horizontaler Richtung ausgefahren wird.11. The method according to claim 10, characterized in that the separated strand (2 ') taken during Ausfördern by a Ausfahrwagen (10), the holding carriage (8) relative to the separated strand (2') is lowered or the severed strand (2 ' ) is raised relative to the support carriage (8), the severed strand (2 ') optionally tilted from the vertical position in the horizontal direction and then extended in the horizontal direction.
  12. 12. Verfahren nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass das Ausziehen des Strangs (2) aus der Kokille (1) oszillierend erfolgt, wobei der Oszillationszyklus mehrere Phasen umfasst und der Strang (2) in einer Phase mit einer ersten Ausziehgeschwindigkeit v-ι und in einer weiteren Phase mit einer zweiten Ausziehgeschwindigkeit v2 ausgezogen, wobei v-i > v2.12. The method according to claim 10, characterized in that the extraction of the strand (2) from the mold (1) takes place oscillating, wherein the oscillation cycle comprises a plurality of phases and the strand (2) in a phase with a first extraction speed v-ι and extended in a further phase with a second extraction speed v2, where vi> v2.
  13. 13. Verfahren nach Anspruch 10, dadurch gekennzeichnet, dass die potenzielle Energie des Strangs (2) durch zumindest einen Antrieb (6b,8a), der dem Zangenwagen (6) oder dem Haltewagen (8) zugeordnet ist, in elektrische Energie oder hydraulische Energie umgewandelt wird.13. The method according to claim 10, characterized in that the potential energy of the strand (2) by at least one drive (6b, 8a) associated with the gripper carriage (6) or the holding carriage (8), in electrical energy or hydraulic energy is converted.
  14. 14. Verfahren zum Angießen einer Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 9, die eine vertikal ausgerichtete Kokille (1), eine vertikale Strangführung (4), einen Zangenwagen (6) der mit einer Klemmeinrichtung (6a) und einer Trenneinrichtung (7) versehen ist, und einen Haltewagen (8) umfasst, wobei der Haltewagen (8) dem Zangenwagen (6) in Gießrichtung (3) nachgelagert ist, aufweisend folgende Verfahrensschritte: - Einführen eines Kaltstrangs (16) in die Kokille (1), sodass der Kaltstrang (16) die Kokille (1) fluiddicht abdichtet; - Stranggießen einer Stahlschmelze zu einem zumindest teilerstarrten Strang (2) in der Kokille (1); - Klemmen und Ausziehen des Kaltstrangs (16) aus der Kokille (1) mittels des Zangenwagens (6), wobei der Kaltstrang (16) geklemmt und anschließend in einer vertikalen Gießrichtung (3) mit einer Gießgeschwindigkeit aus der Kokille (1) ausgezogen wird; - Abstützen des Kaltstrangs (16) in vertikaler Richtung (3) durch den Haltewagen (8); - Auflösen der Klemmung des Zangenwagens (6) vom Kaltstrang (16); - Verfahren des Zangenwagens (6) entgegen der Gießrichtung (3); - Klemmen und Ausziehen des Strangs (2) aus der Kokille (1) mittels des Zangenwagens (6); - Abtrennen des Kaltstrangs (16) vom Strang (2) durch eine Trenneinrichtung (7) auf dem Zangenwagen (6), die während des Abtrennens mit dem Strang (2) verfahren wird; und - Ausfördern des abgetrennten Kaltstrangs (16).14. A method for casting a device according to one of claims 1 to 9, comprising a vertically oriented mold (1), a vertical strand guide (4), a tong carriage (6) with a clamping device (6a) and a separating device (7) is, and a holding carriage (8), wherein the holding carriage (8) the gripper carriage (6) downstream in the casting direction (3), comprising the following steps: - Introducing a dummy bar (16) in the mold (1), so that the dummy bar (16) the mold (1) seals fluid-tight; - continuous casting of a molten steel to an at least partially solidified strand (2) in the mold (1); - Clamping and pulling the dummy bar (16) from the mold (1) by means of the clamp carriage (6), wherein the cold strand (16) is clamped and then in a vertical casting direction (3) with a casting speed from the mold (1) is pulled out; - Supporting the dummy bar (16) in the vertical direction (3) by the holding carriage (8); - Dissolving the clamp of the clamp carriage (6) from the cold strand (16); - Procedure of the tong carriage (6) against the casting direction (3); - Clamping and removal of the strand (2) from the mold (1) by means of the clamp carriage (6); - Separating the cold strand (16) from the strand (2) by a separating device (7) on the tong carriage (6), which is moved during the separation with the strand (2); and - discharging the separated cold strand (16).
  15. 15. Verfahren nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass der Kaltstrangs (16) beim Ausfördern durch einen Ausfahrwagen (10) aufgenommen, der Haltewagen (8) gegenüber dem Kaltstrang (16) abgesenkt wird oder der Kaltstrang (16) gegenüber dem Haltwagen (8) angehoben wird, der Kaltstrang (16) gegebenenfalls aus der vertikalen Lage in die horizontale Richtung gekippt und anschließend in horizontaler Richtung ausgefahren wird.15. The method according to claim 14, characterized in that the dummy bar (16) received during Ausfördern by a Ausfahrwagen (10), the holding car (8) relative to the dummy bar (16) is lowered or the dummy bar (16) relative to the support car (8 ) is raised, the cold strand (16) is optionally tilted from the vertical position in the horizontal direction and then extended in the horizontal direction.
  16. 16. Verfahren nach Anspruch 14, dadurch gekennzeichnet, dass die Trenneinrichtung (7) synchron mit dem Zangenwagen (6) verfahren wird.16. The method according to claim 14, characterized in that the separating device (7) is moved synchronously with the gripper carriage (6).
  17. 17. Verwendung der Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 9 zur Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 10 bis 13.17. Use of the device according to one of claims 1 to 9 for carrying out the method according to one of claims 10 to 13.
  18. 18. Verwendung der Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 9 zur Durchführung des Verfahrens nach einem der Ansprüche 14 bis 16. Hierzu 15 Blatt Zeichnungen18. Use of the device according to one of claims 1 to 9 for carrying out the method according to any one of claims 14 to 16. For this 15-sheet drawings
ATA50094/2012A 2012-03-22 2012-03-22 Apparatus and method for the continuous continuous casting of a large-sized steel strand AT512681B1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
ATA50094/2012A AT512681B1 (de) 2012-03-22 2012-03-22 Apparatus and method for the continuous continuous casting of a large-sized steel strand

Applications Claiming Priority (7)

Application Number Priority Date Filing Date Title
ATA50094/2012A AT512681B1 (de) 2012-03-22 2012-03-22 Apparatus and method for the continuous continuous casting of a large-sized steel strand
CN 201220210763 CN202824579U (zh) 2012-03-22 2012-05-11 用于连续地连铸大规格的钢连铸坯的装置
CN201210145267.0A CN103317113B (zh) 2012-03-22 2012-05-11 用于连续地连铸大规格的钢连铸坯的装置和方法
RU2014142449A RU2624271C2 (ru) 2012-03-22 2013-01-15 Устройство и способ для непрерывной отливки крупногабаритной стальной заготовки
EP13700386.9A EP2828019B1 (de) 2012-03-22 2013-01-15 Vorrichtung und verfahren zum kontinuierlichen stranggiessen eines grossformatigen stahlstrangs
PCT/EP2013/050622 WO2013139491A1 (de) 2012-03-22 2013-01-15 Vorrichtung und verfahren zum kontinuierlichen stranggiessen eines grossformatigen stahlstrangs
KR1020147029500A KR101644302B1 (ko) 2012-03-22 2013-01-15 대형 강 스트립의 연속 주조 장치 및 방법

Publications (2)

Publication Number Publication Date
AT512681A1 AT512681A1 (de) 2013-10-15
AT512681B1 true AT512681B1 (de) 2016-08-15

Family

ID=47561618

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
ATA50094/2012A AT512681B1 (de) 2012-03-22 2012-03-22 Apparatus and method for the continuous continuous casting of a large-sized steel strand

Country Status (6)

Country Link
EP (1) EP2828019B1 (de)
KR (1) KR101644302B1 (de)
CN (2) CN202824579U (de)
AT (1) AT512681B1 (de)
RU (1) RU2624271C2 (de)
WO (1) WO2013139491A1 (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2018083331A1 (de) * 2016-11-07 2018-05-11 Primetals Technologies Austria GmbH Verfahren und transportwagen zum abtransport von in einer semikontinuierlichen stranggiessanlage einzeln gegossenen stahlsträngen

Families Citing this family (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT512681B1 (de) * 2012-03-22 2016-08-15 Primetals Technologies Austria GmbH Apparatus and method for the continuous continuous casting of a large-sized steel strand
AT515244A2 (de) * 2013-12-30 2015-07-15 Inteco Special Melting Technologies Gmbh Verfahren zur Herstellung von langen Gussblöcken großen Querschnitts
CN103691900B (zh) * 2013-12-31 2015-10-28 一重集团大连设计研究院有限公司 垂直铸机的推拉式导向移坯装置
DE112016000811A5 (de) * 2015-02-19 2017-11-02 Michael Merz Verfahren und Anlage zum Erzeugen von Stahlsträngen
DE102015107258B3 (de) * 2015-05-08 2016-08-04 Ald Vacuum Technologies Gmbh Vorrichtung und Verfahren zur Herstellung von Ingots

Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CH373869A (de) * 1958-08-16 1963-12-15 Demag Ag Stranggussanlage mit selbsttätiger Abzugseinrichtung
DE1558248A1 (de) * 1966-03-03 1970-03-26 G Sojuzny I Proektnirovaniju M Vorrichtung zur Weiterleitung der abgeschnittenen Gussbloecke in einer Anlage zum kontinuierlichen Metallguss
GB1236599A (en) * 1968-04-24 1971-06-23 Ural Zd Tyazhelogo Mash Im S O A device for pulling a slab from a mould of a vertical-type machine for continuous casting of metal
DE3027789A1 (de) * 1980-07-23 1982-02-18 Schloemann Siemag Ag Vertikalstranggiessanlage
FR2572315A1 (fr) * 1984-10-26 1986-05-02 Clecim Sa Dispositif de support de mannequin pour machine de coulee continue et procedes d'utilisation
EP0224695A2 (de) * 1985-12-02 1987-06-10 MANNESMANN Aktiengesellschaft Einrichtung zum senkrechten, diskontinuierlichen Stranggiessen von Metallen, insbesondere von Stahl
EP0301242A1 (de) * 1987-07-30 1989-02-01 DANIELI & C. OFFICINE MECCANICHE S.p.A. Auszieh- und Entladevorrichtung für eine vertikale Stranggiessanlage

Family Cites Families (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
IT712916A (de) * 1962-01-12
FR1559859A (de) * 1968-02-02 1969-03-14
SU994107A1 (ru) * 1980-01-23 1983-02-07 Днепропетровский Ордена Трудового Красного Знамени Завод Металлургического Оборудования Устройство дл выдачи слитков
SU1080934A1 (ru) * 1982-11-20 1984-03-23 Липецкий Филиал Всесоюзного Проектно-Технологического Института Литейного Производства Гидравлическа т нуща клеть горизонтальной машины непрерывного лить чугуна
DE3907124A1 (de) * 1989-03-06 1990-09-13 Mannesmann Ag Vertikale stranggiessanlage
JP4387788B2 (ja) * 2003-12-26 2009-12-24 日本軽金属株式会社 アルミニウム用竪型連続鋳造装置
AT507590A1 (de) * 2008-11-20 2010-06-15 Siemens Vai Metals Tech Gmbh Verfahren und stranggiessanlage zum herstellen von dicken brammen
CN102019391B (zh) * 2009-09-09 2013-03-27 沈阳东方钢铁有限公司 一种连续铸造钢管设备
AT509109B1 (de) * 2009-12-14 2013-12-15 Siemens Vai Metals Tech Gmbh Stranggiessanlage zum erzeugen eines giessstrangs
TWI496633B (zh) * 2011-04-13 2015-08-21 Sms Siemag Ag 由金屬熔融物製造厚鋼板的方法與垂直連續鑄造裝置
AT512681B1 (de) * 2012-03-22 2016-08-15 Primetals Technologies Austria GmbH Apparatus and method for the continuous continuous casting of a large-sized steel strand

Patent Citations (7)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CH373869A (de) * 1958-08-16 1963-12-15 Demag Ag Stranggussanlage mit selbsttätiger Abzugseinrichtung
DE1558248A1 (de) * 1966-03-03 1970-03-26 G Sojuzny I Proektnirovaniju M Vorrichtung zur Weiterleitung der abgeschnittenen Gussbloecke in einer Anlage zum kontinuierlichen Metallguss
GB1236599A (en) * 1968-04-24 1971-06-23 Ural Zd Tyazhelogo Mash Im S O A device for pulling a slab from a mould of a vertical-type machine for continuous casting of metal
DE3027789A1 (de) * 1980-07-23 1982-02-18 Schloemann Siemag Ag Vertikalstranggiessanlage
FR2572315A1 (fr) * 1984-10-26 1986-05-02 Clecim Sa Dispositif de support de mannequin pour machine de coulee continue et procedes d'utilisation
EP0224695A2 (de) * 1985-12-02 1987-06-10 MANNESMANN Aktiengesellschaft Einrichtung zum senkrechten, diskontinuierlichen Stranggiessen von Metallen, insbesondere von Stahl
EP0301242A1 (de) * 1987-07-30 1989-02-01 DANIELI & C. OFFICINE MECCANICHE S.p.A. Auszieh- und Entladevorrichtung für eine vertikale Stranggiessanlage

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
WO2018083331A1 (de) * 2016-11-07 2018-05-11 Primetals Technologies Austria GmbH Verfahren und transportwagen zum abtransport von in einer semikontinuierlichen stranggiessanlage einzeln gegossenen stahlsträngen

Also Published As

Publication number Publication date
EP2828019B1 (de) 2018-10-03
CN202824579U (zh) 2013-03-27
RU2014142449A (ru) 2016-05-20
KR20140147852A (ko) 2014-12-30
CN103317113A (zh) 2013-09-25
AT512681A1 (de) 2013-10-15
WO2013139491A1 (de) 2013-09-26
CN103317113B (zh) 2016-05-11
RU2624271C2 (ru) 2017-07-03
KR101644302B1 (ko) 2016-08-02
EP2828019A1 (de) 2015-01-28

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AR092643A1 (es) SPRAY DRIED MICROCAPSULES
AR094175A1 (es) SYSTEM AND METHOD FOR CONFIGURING A FIELD DEVICE OF A CONTROL SYSTEM
AT512681B1 (de) Apparatus and method for the continuous continuous casting of a large-sized steel strand
AR093082A1 (es) METHODS AND COMPOSITIONS OF MAINTENANCE OF DRILLING WELLS THAT INCLUDE DEGRADABLE POLYMERS
AR092273A1 (es) Aparato para el monitoreo de dispositivos de control de fluidos
AR090694A1 (es) METHOD FOR PRODUCING DRINKS WITHOUT ALCOHOL GASIFIED DIETETICS REINFORCED WITH REBAUDIOSID D
AR094060A1 (es) Tetrahidronaftil(tio)carboxamidas
AR092639A1 (es) Formulaciones de cinamaldehido y dialil disulfuro y metodos de uso
AR091909A1 (es) METHOD OF ANALYSIS FOR DETERMINATION OF THE SENSORY LINK IN A WELL
AR090536A1 (es) MOVEMENT SYSTEM FOR THE GENERATION OF MECHANICAL ENERGY
AR087914A1 (es) Llamador de personas sordas e hipoacusicas sumergible
AR090388A1 (es) MACHINE FOR THE MANUFACTURE OF ALTERNATE EXTRACTION MOLDED CELLULOSE TRAYS
AR085674A4 (es) Dispositivo ortesico nasal
AR084763A1 (es) CONFORMER OF CONCRETE LONG CONCRETE PARTS CONSTANT SECTION AS BEING FOOTWEAR CORDS
AR084953A2 (es) Analogos de nociceptina
AR084947A1 (es) Perfeccionamiento en sistema de espejo retrovisor interno
AR084934A1 (es) Perfeccionamiento en espejo retrovisor externo
AR084925A1 (es) Instrumento de afeitar con mango telescopico surtidor de gel o espuma de afeitar
AR084922A1 (es) Rodamiento con carcasa de posiciones variables para perfil mosquitero de extrusion
AR085018A1 (es) METHOD FOR CONTROLLING THE THERMAL BALANCE OF A SUSPENSION FUSION OVEN
AR085012A1 (es) EXHAUST DEVICE FOR VEHICLE GASES WITH CONTROLLED FLEXIBILITY
AR084921A1 (es) METHODS TO MODIFY AGRICULTURAL CO-PRODUCTS AND PRODUCED PRODUCTS FROM THESE
AR085017A4 (es) Chichonera musical para butacas de bebes
AR084900A1 (es) Disposicion en un espejo retrovisor interno
AR084891A1 (es) YERBA MATE HARVESTER

Legal Events

Date Code Title Description
MM01 Lapse because of not paying annual fees

Effective date: 20200322