AT391162B - Scharnier - Google Patents

Scharnier Download PDF

Info

Publication number
AT391162B
AT391162B AT2178/87A AT217887A AT391162B AT 391162 B AT391162 B AT 391162B AT 2178/87 A AT2178/87 A AT 2178/87A AT 217887 A AT217887 A AT 217887A AT 391162 B AT391162 B AT 391162B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
intermediate piece
base plate
hinge arm
hinge
arm
Prior art date
Application number
AT2178/87A
Other languages
English (en)
Other versions
ATA217887A (de
Original Assignee
Blum Gmbh Julius
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Blum Gmbh Julius filed Critical Blum Gmbh Julius
Priority to AT2178/87A priority Critical patent/AT391162B/de
Priority to AT0217987A priority patent/AT391344B/de
Publication of ATA217887A publication Critical patent/ATA217887A/de
Application granted granted Critical
Publication of AT391162B publication Critical patent/AT391162B/de

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05DHINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS
    • E05D7/00Hinges or pivots of special construction
    • E05D7/04Hinges adjustable relative to the wing or the frame
    • E05D7/0407Hinges adjustable relative to the wing or the frame the hinges having two or more pins and being specially adapted for cabinets or furniture
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05DHINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS
    • E05D7/00Hinges or pivots of special construction
    • E05D7/12Hinges or pivots of special construction to allow easy detachment of the hinge from the wing or the frame
    • E05D7/123Hinges or pivots of special construction to allow easy detachment of the hinge from the wing or the frame specially adapted for cabinets or furniture
    • E05D7/125Hinges or pivots of special construction to allow easy detachment of the hinge from the wing or the frame specially adapted for cabinets or furniture the hinge having two or more pins
    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E05LOCKS; KEYS; WINDOW OR DOOR FITTINGS; SAFES
    • E05YINDEXING SCHEME RELATING TO HINGES OR OTHER SUSPENSION DEVICES FOR DOORS, WINDOWS OR WINGS AND DEVICES FOR MOVING WINGS INTO OPEN OR CLOSED POSITION, CHECKS FOR WINGS AND WING FITTINGS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR, CONCERNED WITH THE FUNCTIONING OF THE WING
    • E05Y2900/00Application of doors, windows, wings or fittings thereof
    • E05Y2900/20Application of doors, windows, wings or fittings thereof for furnitures, e.g. cabinets
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S16/00Miscellaneous hardware, e.g. bushing, carpet fastener, caster, door closer, panel hanger, attachable or adjunct handle, hinge, window sash balance
    • Y10S16/43Hinge mounting bracket
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T16/00Miscellaneous hardware [e.g., bushing, carpet fastener, caster, door closer, panel hanger, attachable or adjunct handle, hinge, window sash balance, etc.]
    • Y10T16/52Hinge
    • Y10T16/532Hinge including adjustment for changing relative orientation of hinged members
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T16/00Miscellaneous hardware [e.g., bushing, carpet fastener, caster, door closer, panel hanger, attachable or adjunct handle, hinge, window sash balance, etc.]
    • Y10T16/52Hinge
    • Y10T16/532Hinge including adjustment for changing relative orientation of hinged members
    • Y10T16/5321Hinge including adjustment for changing relative orientation of hinged members having plural independent adjustments
    • Y10T16/5322All rectilinear
    • Y10T16/53225All rectilinear including screw-operated means to move hinged members
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10TTECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER US CLASSIFICATION
    • Y10T16/00Miscellaneous hardware [e.g., bushing, carpet fastener, caster, door closer, panel hanger, attachable or adjunct handle, hinge, window sash balance, etc.]
    • Y10T16/52Hinge
    • Y10T16/535Hinge having means to facilitate assembly and disassembly of hinge sections to join or disjoin hinged members
    • Y10T16/5357Resiliently biased retaining means
    • Y10T16/5358Resiliently biased retaining means having discrete latch and spring to slide or pivot latch

Description

Nr. 391 162

Die Erfindung bezieht sich auf ein Scharnier mit Verstelleinrichtungen, bei dem ein Schamierarm mittels mindestens eines Zwischenstückes an einer Grundplatte befestigbar und mittels Gelenkhebel od. dgl. mit einem zweiten Schamieranschlagteil, beispielsweise einem Schamiertopf, verbunden ist, wobei der Schamierarm Löcher aufweist, durch die Verstell- und/oder Befestigungsschrauben ragen, und das Zwischenstück in die Grundplatte einhängbar und mittels eines am Zwischenstück drehbar gelagerten Kipphebels verriegelbar ist, wobei das Zwischenstück U-förmig ist und mit zwei Seitenstegen die Grundplatte seitlich umfaßt.

Bei herkömmlichen Scharnieren ist der Schamierarm mittels einer Klemmschraube auf der Grundplatte befestigt, wobei diese Klemmschraube im allgemeinen durch ein Langloch ragt, um so eine Verstellung des Schamierarmes in der Tiefe des Möbels möglich zu machen.

In letzter Zeit sind auch Schnappverbindungen zur Befestigung des Schamierarmes an der Grundplatte bekannt geworden. So zeigen zum Beispiel die DE-A-30 26 796 und 30 39 328 Scharniere mit einem Schamierarm und einer Befestigungsplatte, bei dem durch Einsetzen des Schamierarmes in eine Führung der Befestigungsplatte und Verschieben desselben in Längsrichtung die beiden miteinander zu verriegelnden Teile ineinander einschnappen. Eine ähnliche Verankerung eines Schamierarmes auf einer Grundplatte ist in der DE-A-24 60 127 gezeigt. Die DE-A-32 41 284 zeigt ein Scharnier, bei dem der Schamierarm in seitliche Führungen einer Grundplatte einschiebbar und mittels eines Exzenters auf der Grundplatte klemmbar ist.

Die vorhergehend beschriebenen Schamierarmverankerungen haben den Vorteil, daß der Schamierarm beim Zusammenbau des Möbels sehr schnell auf der Grundplatte festgelegt werden kann und daß weiters zur Montage kein Werkzeug gebraucht wird. Dieser Vorteil ist nicht zu unterschätzen, da beim Einhängen der Schamierarme der Türflügel gehalten werden muß. Wird zum Beispiel der Türflügel mit einer Hand gehalten und der gerade aufzusetzende Schamierarm mit der anderen, dann bedarf es, falls die Arretierung des Schamierarmes mittels einer Klemmschraube erfolgt, in vielen Fällen einer zweiten Person, die die Klemmschraube mit einem Schraubenzieher anzieht.

Ein Nachteil der Scharniere, bei denen der Schamierarm oder das Zwischenstück von vorne in die Grundplatte einschiebbar ist, ist, daß es leicht zu einem Verkanten kommt. Dies ist insbesondere bei hohen Türen, die viele Scharniere tragen, der Fall.

Gemäß der AT-PS 360 856 ist ein Scharnier vorgeschlagen worden, dessen Zwischenstück an einem Ende in die Grundplatte einhängbar ist und das am anderen Ende einen Kipphebel aufweist, mittels dem es an der Grundplatte verriegelbar ist

Aufgabe der Erfindung ist es, ein derartiges Scharnier insofeme zu verbessern, daß es zu keinem Spiel zwischen dem Zwischenstück und der Grundplatte kommt.

Dies wird erfindungsgemäß dadurch erreicht, daß beide Seitenstege des Zwischenstückes an der Grundplatte spielfrei bzw. mit Untertoleranz anliegen, sodaß das Zwischenstück auf die Grundplatte aufgedrückt werden muß und daß mindestens einer der Seitenstege an mindestens einer Stelle mit einer Materialschwächung versehen ist

Durch die erfindungsgemäße Ausführung ist es möglich, den Abstand zwischen den beiden Schenkeln des Zwischenstückes sehr knapp zu bemessen. Die Materialabschwächung verhindert das Auftreten zu starker Aufdruckkräfte, wenn das Zwischenstück mit Klemmwirkung auf die Grundplatte aufgedrückt wird.

Vorteilhaft ist vorgesehen, daß die Materialschwächung von einem Schlitz gebildet wird.

Weiters ist vorteilhaft vorgesehen, daß sich der Schlitz in der Längsrichtung des Zwischenstückes erstreckt und in der Nähe des Kipphebels angeordnet ist.

Nachstehend wird ein Ausführungsbeispiel der Erfindung anhand der Figuren der beiliegenden Zeichnungen eingehend beschrieben.

Die Fig. 1 zeigt ein Schaubild eines erfindungsgemäßen Schamieres, die Fig. 2 zeigt einen Längsschnitt durch einen Schamierarm und eine Grundplatte in der Stellung während des Einhängens des Schamierarmes, die Fig. 3 zeigt eine Seitenansicht der Grundplatte, die Fig. 4 zeigt eine Draufsicht auf das Zwischenstück, die Fig. 5 zeigt eine Seitenansicht des Zwischenstückes, die Fig. 6 zeigt einen Schnitt nach der Linie (I-I) der Fig. 5, und die Fig. 7 zeigt eine Stimansicht der Grandplatte.

Wie aus den Figuren der Zeichnung ersichtlich, sind die erfindungswesentlichen Teile des Schamieres der Schamierarm (1), die Grundplatte (2) und das Zwischenstück (3) mit dem Kipphebel (4).

Der Scharnierarm (1) ist am Zwischenstück (3) mittels einer Fugenverstellschraube (6), die in einem Muttergewinde im Schamierarm (1) lagert, und mittels einer Klemmschraube (5), die auch der Tiefenverstellung dient, befestigt. Die Klemmschraube (5) ragt durch einen Längsschlitz (8) im Schamierarm (1) und ebenso ist die Fugenverstellschraube (6) mit ihrem Kopf (6') in einem Längsschlitz (9) im Zwischenstück (3) gehalten. Durch Lösen der Klemmschraube (5) kann der Schamierarm (1) über die Länge des Schlitzes (8) verschoben und somit in der Tiefe des Möbels verstellt werden. Die Verstellung in der Richtung der Möbeltürfuge erfolgt auf herkömmliche Art und Weise durch Verdrehen der Fugenverstellschraube (6).

Sowohl die Grundplatte (2) als auch das Zwischenstück (3) sind mit U-Profil ausgeführt.

Vorne ist das Zwischenstück (3) mit einem durchgehenden Stift (10) versehen, der als Haltevorsprung des Zwischenstückes (3) dient. Die Grundplatte (2) weist vorne eine Kerbe (11) auf, in die der Stift (10) einhängbar ist, so daiß er an der Grundplatte (2) gehalten ist

Am hinteren Ende ist die Grundplatte (2) ebenso mit einer Kerbe (12) versehen.

Am hinteren Ende des Schamierarmes (3) lagert der -Kipphebel (4) mittels eines Zapfens (13). Am -2-

Claims (3)

  1. Nr. 391 162 Kipphebel (4) ist der Hakenteil (15) ausgebildet. Der Kipphebel (4) wird von einer Feder (7) beaufschlagt, die sich mit einem Ende am Schamierarm (1) abstützt. Im Ausführungsbeispiel ist die Feder (7) eine Schenkelfeder. Wird nun der Schamierarm (1) mit dem Zwischenstück (3) aus der in der Fig. 2 gezeigten Stellung auf die Grundplatte (2) gedrückt, rastet der Hakenteil (15) des Kipphebels (4) in der Kerbe (12) ein und der Schamierarm (1) ist auf der Grundplatte (2) verankert. Die Verstellung des Schamierarmes (1), falls notwendig, erfolgt in der zuvor beschriebenen Art und Weise. Am Kippteil (4) ist ein Griffteil (4') ausgebildet. Soll der Schamierarm (1) von der Grundplatte (2) gelöst werden, genügt es, diesen Griffteil (4') anzuheben, worauf der Haltevorsprung (15) aus der Kerbe (12) ausrastet und der Schamierarm (1) mit dem Zwischenstück (3) von der Gmndplatte (2) abhebbar ist. Um einen spielfreien Sitz der Einheit Schamierarm (1) und Zwischenstück (3) auf der Grundplatte (2) in der Längsrichtung des Schamierarmes (1) zu sichern, ist das Zwischenstück (3) mit einem Querstift (16) versehen, der in einer Kerbe (17) der Grundplatte (2) einrastet. Die Positionierung des Zwischenstückes (3) und somit des Schamierarmes (1) erfolgt zwischen dem Stift (10) und dem Stift (16). Durch diese Ausbildung muß vom Kipphebel (4) nur verhindert werden, daß der Schamierarm (1) in der Richtung des Pfeiles (A) von der Grundplatte (2) abgehoben wird. Das heißt es sind nur minimale Kräfte aufzunehmen. Die stärkeren Kräfte, die in der Längsrichtung des Zwischenstückes (3) wirken, werden durch den Formschluß zwischen dem Stift (16) und der Kerbe (17) aufgenommen. Auf den montierten Schamierarm (1) wirken naturgemäß die stärksten Kräfte quer zur Längsrichtung des Schamierarmes. Es ist daher äußerst wichtig, daß ein seitliches Spiel zwischen dem Zwischenstück (3) und der Grundplatte (2) vermieden wird. Dazu ist die in der Fig. 5 mit (X) bezeichnete lichte Weite zwischen den beiden Seitenschenkeln (3') des Zwischenstückes (3) in bezug auf die Breite (B) der Grandplatte (2) sehr knapp zu messen bzw. besteht eine geringfügige Untertoleranz, sodaß das Zwischenstück (3) auf die Grandplatte (2) aufgedrückt werden muß und eine auf die Seitenschenkel (3*) wirkende seitliche Kraftkomponente auftritt. Um die Aufdrückkraft nicht zu stark ansteigen zu lassen, ist erfindungsgemäß vorgesehen, daß einer der beiden Seitenschenkel (31) des Zwischenstückes (3) mit einem Längsschlitz (20) versehen ist. Der Längsschlitz (20) erstreckt sich in der Längsrichtung des Zwischenstückes (3) und ist beim hinteren Ende des Zwischenstückes (3), d. h. in der Nähe des Kipphebels (4) vorgesehen. Um eine weitere Verspannung zu erreichen, liegen die Erzeugenden bzw. liegt die Längsmittelachse der Kerbe (11) schräg zum Stift (10). Der Neigungswinkel ist sehr gering, im Ausführungsbeispiel 1°. Selbstverständlich ist es dabei egal, ob die Kerbe (11) oder der Stift (10) mit einer geringen Neigung oder parallel zur Montageebene ausgerichtet ist. Von Bedeutung ist lediglich der Winkel zwischen den beiden Elementen. Im Prinzip handelt es sich hierbei um einen theoretischen Winkel, weil ja während der Montage der Stift (10) in die Kerbe (11) eingelegt wird und somit in dieser gehalten ist. Das Zwischenstück (3) muß, wenn es auf die Grundplatte (2) aufgesetzt wird, im geringen Maße verwindungsfähig sein, damit es mit seinen Seitenschenkeln (3') die Grundplatte (2) satt umfassen kann. Die Verwindung, die durch den theoretischen Winkel zwischen der Kerbe (11) und dem Stift (10) hervorgerufen wird, erzeugt eine Spannung, die einen absolut sicheren Sitz des Zwischenstückes (3) auf der Grundplatte (2) garantiert. PATENTANSPRÜCHE -3- 1 Scharnier mit Verstelleinrichtungen, bei dem ein Schamierarm mittels mindestens eines Zwischenstückes an einer Grundplatte befestigbar und mittels Gelenkhebel od. dgl. mit einem zweiten Schamieranschlagteil, beispielsweise einem Schamiertopf, verbunden ist, wobei der Schamierarm Löcher aufweist, durch die Verstell* und/oder Befestigungsschrauben ragen, und das Zwischenstück in die Grundplatte einhängbar und mittels eines am Zwischenstück drehbar gelagerten Kipphebels verriegelbar ist, wobei das Zwischenstück U-förmig ist und mit zwei Seitenstegen die Grundplatte seitlich umfaßt, dadurch gekennzeichnet, daß beide Seitenstege des Zwischenstückes (3) an der Grundplatte (2) spielfrei bzw. mit Untertoleranz anliegen, so daß das Zwischenstück (3) auf die Grundplatte (2) aufgedrückt werden muß und daß mindestens einer der Seitenstege (3') an mindestens einer Stelle mit einer Materialschwächung versehen ist. 0 Nr. 391 162
  2. 2. Scharnier nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Materialschwächung von einem Schlitz (20) gebildet wird.
  3. 3. Scharnier nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, daß sich der Schlitz (20) in der Längsrichtung des 5 Zwischenstückes (3) erstreckt und in der Nähe des Kipphebels (4) angeordnet ist. 10 Hiezu 3 Blatt Zeichnungen -4-
AT2178/87A 1987-08-31 1987-08-31 Scharnier AT391162B (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT2178/87A AT391162B (de) 1987-08-31 1987-08-31 Scharnier
AT0217987A AT391344B (de) 1987-08-31 1987-08-31 Scharnier

Applications Claiming Priority (11)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT2178/87A AT391162B (de) 1987-08-31 1987-08-31 Scharnier
AT0217987A AT391344B (de) 1987-08-31 1987-08-31 Scharnier
US07/490,586 US5056189A (en) 1987-08-31 1988-08-26 Hinge with tight fit between base plate and adapter
PCT/AT1988/000067 WO1989002022A1 (fr) 1987-08-31 1988-08-26 Charniere
KR1019890700750A KR890701864A (ko) 1987-08-31 1988-08-26 힌지
EP88907202A EP0370059B1 (de) 1987-08-31 1988-08-26 Scharnier
DE8888907202A DE3867482D1 (de) 1987-08-31 1988-08-26 Scharnier.
KR8970750A KR930006998B1 (ko) 1987-08-31 1988-08-26 힌 지
AT88907202T AT71176T (de) 1987-08-31 1988-08-26 Scharnier.
CA000576189A CA1308526C (en) 1987-08-31 1988-08-31 Hinge with an adjusting system
FI900810A FI91431C (fi) 1987-08-31 1990-02-19 Sarana

Publications (2)

Publication Number Publication Date
ATA217887A ATA217887A (de) 1990-02-15
AT391162B true AT391162B (de) 1990-08-27

Family

ID=25597872

Family Applications (3)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT2178/87A AT391162B (de) 1987-08-31 1987-08-31 Scharnier
AT0217987A AT391344B (de) 1987-08-31 1987-08-31 Scharnier
AT88907202T AT71176T (de) 1987-08-31 1988-08-26 Scharnier.

Family Applications After (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT0217987A AT391344B (de) 1987-08-31 1987-08-31 Scharnier
AT88907202T AT71176T (de) 1987-08-31 1988-08-26 Scharnier.

Country Status (8)

Country Link
US (1) US5056189A (de)
EP (1) EP0370059B1 (de)
KR (2) KR890701864A (de)
AT (3) AT391162B (de)
CA (1) CA1308526C (de)
DE (1) DE3867482D1 (de)
FI (1) FI91431C (de)
WO (1) WO1989002022A1 (de)

Families Citing this family (21)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT401548B (de) * 1994-11-17 1996-09-25 Blum Gmbh Julius Rahmenscharnier
AT403185B (de) * 1995-09-15 1997-11-25 Blum Gmbh Julius Scharnier für glastüren
AT1214U1 (de) * 1995-12-18 1996-12-27 Blum Gmbh Julius Scharnier
AT313679T (de) * 1996-02-14 2006-01-15 Blum Gmbh Julius Scharnier
AT405433B (de) * 1997-06-25 1999-08-25 Blum Gmbh Julius Scharnier
US6061872A (en) * 1998-03-02 2000-05-16 Grass Gmbh Cabinet hinge
AT218178T (de) * 1998-04-01 2002-06-15 Lautenschlaeger Mepla Werke Montageplatte für möbelscharniere
DE59911516D1 (de) * 1998-08-25 2005-03-03 Julius Blum Gmbh Hoechst Möbelscharnier
DE59912724D1 (de) * 1999-02-11 2005-12-01 Salice Arturo Spa Vorrichtung zur Befestigung eines Beschlagteils an einer Möbeltür
DE19920137C2 (de) * 1999-05-03 2002-11-28 Grass Gmbh Hoechst Montageplatte für Möbelscharniere
DE10006587C2 (de) * 2000-02-14 2003-07-31 Grass Gmbh Hoechst Verstellbares Scharnier
AT409288B (de) * 2000-02-28 2002-07-25 Blum Gmbh Julius Möbelscharnier
DE10011449A1 (de) * 2000-03-10 2001-09-13 Praemeta Gmbh & Co Kg Scharnier, sowie Verfahren zur Höhenverstellung eines Scharniers
DE10054238B4 (de) 2000-11-02 2005-07-21 Grass Gmbh Möbelscharnier
EP1288416B1 (de) 2001-08-31 2009-12-30 Grass AG Möbelscharnier
DE10210017C1 (de) * 2002-03-07 2003-07-31 Grass Gmbh Hoechst Möbelscharnier mit Verstelleinrichtung
JP4040355B2 (ja) * 2002-04-26 2008-01-30 スガツネ工業株式会社 ヒンジ
AT502620B1 (de) * 2005-10-12 2011-11-15 Blum Gmbh Julius Klappenbeschlag
DE102007026211B4 (de) * 2007-05-03 2013-06-27 Liberty Hardware Mfg. Corp. Möbelscharnier mit einer Dämpfungseinrichtung
US20110241510A1 (en) * 2010-04-06 2011-10-06 Shih-Ming Lin Easy No Tool Assembly Cabinet
SI23881A (sl) * 2011-09-28 2013-03-29 Lama D.D. Dekani Hitromontažni pohištveni šarnir

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3535961A1 (de) * 1984-10-19 1986-06-26 Blum Gmbh Julius Scharnier

Family Cites Families (11)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
AT349935B (de) * 1974-02-26 1979-05-10 Blum Gmbh Scharnier mit einer grundplatte
AT357435B (de) * 1974-08-27 1980-07-10 Blum Gmbh Scharnier mit einer grundplatte und einem zwischenstueck, insbesondere fuer moebel
AT360856B (de) * 1977-02-28 1980-02-10 Blum Gmbh Julius Halte- bzw. verriegelungseinrichtung fuer ein zwischenstueck eines scharnieres mit verstelleinrichtungen
EP0043903B2 (de) * 1980-07-15 1988-12-28 Arturo Salice S.p.A. Scharnierarm mit Befestigungsplatte
AT383643B (de) * 1984-10-19 1987-07-27 Blum Gmbh Julius Scharnier
AT382673B (de) * 1984-10-19 1987-03-25 Blum Gmbh Julius Scharnier
AT93923T (de) * 1984-10-19 1993-09-15 Blum Gmbh Julius Scharnier.
AT382674B (de) * 1985-08-19 1987-03-25 Blum Gmbh Julius Scharnier mit verstelleinrichtungen
EP0225609B1 (de) * 1985-12-10 1991-06-26 Julius Blum Gesellschaft m.b.H. Scharnier
AT383644B (de) * 1986-02-10 1987-07-27 Blum Gmbh Julius Scharnier
AT76475T (de) * 1986-04-29 1992-06-15 Blum Gmbh Julius Scharnier.

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3535961A1 (de) * 1984-10-19 1986-06-26 Blum Gmbh Julius Scharnier

Also Published As

Publication number Publication date
ATA217887A (de) 1990-02-15
AT71176T (de) 1992-01-15
KR930006998B1 (ko) 1993-07-26
FI91431C (fi) 1994-06-27
AT391344B (de) 1990-09-25
DE3867482D1 (de) 1992-02-13
KR890701864A (ko) 1989-12-22
FI91431B (fi) 1994-03-15
FI900810D0 (de)
WO1989002022A1 (fr) 1989-03-09
EP0370059A1 (de) 1990-05-30
ATA217987A (de) 1990-03-15
FI900810A0 (fi) 1990-02-19
US5056189A (en) 1991-10-15
CA1308526C (en) 1992-10-13
EP0370059B1 (de) 1992-01-02

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT399087B (de) Befestigungsbeschlag für schubladen-frontblenden
DE3801103C2 (de) Befestigungsvorrichtung für einstellbare Frontblenden von Schubladen
EP0086937B1 (de) Lösbare Verbindung von zwei rechtwinklig zueinander stehenden Platten, vorzugsweise Möbelplatten
EP0265747B1 (de) Fahrzeugsitz mit einer Längsführung, mit einer Höhen- oder Neigungsverstellung und mit einer Gurtschlossbefestigung
AT391407B (de) Befestigungsvorrichtung fuer einstellbare frontblenden von schubladen
AT391253B (de) Beschlagbausatz fuer eine aus mehreren teilen zusammensetzbare schublade
EP0664984B1 (de) Differentialauszug für Schubladen
EP0274683B1 (de) Verbindungsbeschlag zur Befestigung der Reling einer Schublade
EP0740917B1 (de) Vorrichtung zur Befestigung der Frontblende einer Schublade an vorzugsweise doppelwandigen Schubladenzargen
EP0426947B1 (de) Federscharnier für Brillen
AT398265B (de) Befestigungsvorrichtung für die frontblende einer schublade
DE3841933C2 (de)
AT407286B (de) Möbelbeschlag
AT405432B (de) Rahmenscharnier
EP0474966B1 (de) Befestigungsbeschlag für Schubladen-Frontblenden
AT409067B (de) Ausziehführung für schubladen
DE3832701C2 (de) Befestigungsanordnung für die Führungsschiene einer Ausziehführung
EP0761130B1 (de) Halterungs-Beschlag für Frontblenden von Schubladen
AT402596B (de) Möbelbeschlag, insbesondere verbindungsbeschlag möbelbeschlag, insbesondere verbindungsbeschlag
DE3423925C2 (de)
DE3532650C2 (de)
DE19920137C2 (de) Montageplatte für Möbelscharniere
DE3119571C2 (de)
EP0875176B1 (de) Schublade
EP0868586B1 (de) Scharnier

Legal Events

Date Code Title Description
ELJ Ceased due to non-payment of the annual fee
UEP Publication of translation of european patent specification