AT212352B - Industrieofen mit Rollenbahn - Google Patents

Industrieofen mit Rollenbahn

Info

Publication number
AT212352B
AT212352B AT358859A AT358859A AT212352B AT 212352 B AT212352 B AT 212352B AT 358859 A AT358859 A AT 358859A AT 358859 A AT358859 A AT 358859A AT 212352 B AT212352 B AT 212352B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
furnace
roller conveyor
walls
industrial furnace
masonry
Prior art date
Application number
AT358859A
Other languages
English (en)
Inventor
Ludwig Ing Frankl
Original Assignee
Siemens Schuckertwerke Gmbh
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Siemens Schuckertwerke Gmbh filed Critical Siemens Schuckertwerke Gmbh
Priority to AT358859A priority Critical patent/AT212352B/de
Application granted granted Critical
Publication of AT212352B publication Critical patent/AT212352B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Industrieofen mit Rollenbahn 
Es ist bekannt,   Industrieofen   mit Rollenbahnen zum Transport des Ofengutes innerhalb des Ofens auszustatten. Die Ausbildung der Rollenbahn erfolgt in der Regel in der Weise, dass die Rollen einzeln durch die Seitenwände des Ofens hindurchgeführt und ausserhalb des Ofenraumes angetrieben werden. Die Hindurchführung der Rollen durch das Mauerwerk der Seitenwände des Ofens bringt den Nachteil mit sich, dass 
 EMI1.1 
    ;lenbahnzu befördemdenOfengUter. KleinereStücke können daher   nicht einzeln über die Rollenbahn transportiert werden. 



   Gegenstand der Erfindung ist ein Industrieofen mit Rollenbahn für das Ofengut, deren Rollen mit beliebig geringem Abstand. voneinander angeordnet werden können, so dass auch hinsichtlich der Grösse der zu transportierenden   Ofengüter   praktisch keine Beschränkung besteht. Der erfindungsgemässe Ofen besteht aus einem vorzugsweise feststehenden Unterteil und einem abnehmbaren Oberteil, wobei die Rollenbahn auf dem Unterteil aufliegt, derart, dass sie bei aufgesetztem Oberteil zwischen Unter- und Oberteil liegt. 



  Hiedurch wird vermieden, dass die Rollen das Mauerwerk durchsetzen und dass zwischen ihnen aus Gründen der Festigkeit ein Mindestabstand eingehalten werden muss. 



   Als Ausführungsbeispiel der Erfindung ist in den Fig. 1 und 2 der Zeichnung ein Industrieofen schematisch in Längsansicht bzw. in vergrössertem Massstab im Querschnitt dargestellt. Der feststehende Unterteil 1 ist vom abnehmbaren Oberteil 2 des Ofens durch die Rollenbahn 3 getrennt. 



   Die spezielle Ausbildung des   erfindungsgemassen   Ofens ist aus der Fig. 2 zu entnehmen. Der Innenraum des Ofens wird etwa zur Hälfte vom Unterteil 1 und zur andern Hälfte vom Oberteil 2 umschlossen. Die Heizwicklungen 4, 5 sind sowohl im Unterteil 1 als auch im Oberteil. 2 vorgesehen. Die Rollenbahn 3 besteht aus einzelnen Rollen 6, die gemeinsame seitliche Lager 7 besitzen. Die letzteren sind mit gasdichten Abdeckungen 8 versehen, die einerseits das Entweichen von Schutzgas aus dem Ofen verhindern, anderseits die Wärmeabstrahlung abschirmen. Der Antrieb der Rollen 6 ist in der Zeichnung nicht dargestellt. 



   Der abnehmbare Oberteil 2 des Ofens weist im Inneren zwei Seitenwände 9 aus Schamottetragsteinen auf, die mittels Klauen 10 und Tragseilen 11 an einer Eisenkonstruktion 12 befestigt sind. Die Eisenkonstruktion 12 umfasst den ganzen Oberteil 2 des Ofens. Die Seitenwände 9 sind mit Nasen 13 zur Befestigung der Deckenheizwicklung 5 und des Mauerwerkes versehen. An der Innenseite sind die Seitenwände 9 mit einem Belag 14 aus hitzebeständigem Stahl versehen. Mit 15 sind federnde Querstäbe bezeichnet, die die inneren Seitenwände 9 des Oberteiles 2 mit der äusseren Eisenkonstrüktion 12 verbinden, wodurch verhindert wird, dass das dazwischenliegende Mauerwerk etwa dadurch, dass sich die Teile 9 und 12 voneinander entfernen, nach unten abrutscht. 



   Der Oberteil 2 des Ofens ruht auf der Oberkante der Rollenlagerung 7. Hiebei ist der nach   aussen,   führende Schlitz so bemessen, dass einerseits die Rollen 6 auch bei Belastung nicht am Mauerwerk streifen können, anderseits aber die Einstrahlung vom Ofenraum gegen die Rollenlagerung auf ein Minimum gebracht wird. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRÜCHE : EMI1.2 <Desc/Clms Page number 2> mit Rollenbahn für das Ofengut, dadurch gekennzeichnet, dass er aus einem vorzugsweisefeststehenden Unterteil (1) und einem abnehmbaren Oberteil (2) besteht, wobei die Rollenbahn (3) auf dem Unterteil (1) aufliegt, derart, dass sie bei aufgesetztem Oberteil (2) zwischen Unter-und Oberteil liegt.
    2. Ofen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Oberteil (2) aus Mauerwerk besteht, das von aussen durch eine Eisenkonstruktion (12) und von innen durch Wände (9), vorzugsweise aus Schamotte, gehalten ist.
    3. Ofen nach Anspruch 2, dadurch gekennzeichnet, dass zwischen der Eisenkonstruktion (12) und den inneren Wänden (9) Querverbindungsstäbe (15) vorgesehen sind, die vorteilhaft federnd angeordnet sind.
AT358859A 1959-05-14 1959-05-14 Industrieofen mit Rollenbahn AT212352B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT358859A AT212352B (de) 1959-05-14 1959-05-14 Industrieofen mit Rollenbahn

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT358859A AT212352B (de) 1959-05-14 1959-05-14 Industrieofen mit Rollenbahn

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT212352B true AT212352B (de) 1960-12-12

Family

ID=3552588

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT358859A AT212352B (de) 1959-05-14 1959-05-14 Industrieofen mit Rollenbahn

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT212352B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT214855B (de) Einrichtung zum Entleeren von liegenden Behältern für staubförmige Güter mittels Druckluft
AT212649B (de) Elastische und dämpfungsfähige Kupplung
FR1248898A (fr) Séparateur de particules entraînées dans un gaz ou une vapeur
DE1164644B (de) Verwendung von unverstreckten Gebilden, insbesondere Folien oder Faeden aus hochmolekularen, linearen Polycarbonaten zum Herstellen von gleichartigen verstreckten Gebilden
DE1420044A1 (de) Verfahren zur Herstellung von Aminoketonen
AT215397B (de) Heftapparat
AT215500B (de) Einrichtung zum zeitweiligen Unterbinden des Schallzutrittes zum Mikrophon eines Fernsprechhandapparates
AT215651B (de) Einheitsbauteil für die Errrichtung von Hallen, Türmen u. dgl.
AT215094B (de) Schneidvorrichtung zum Zerkleinern von Nahrungsmitteln
AT213133B (de) Rechen mit Auffangfläche
AT212902B (de) Durchführungsanschluß, insbesondere für druckfeste Durchführungen
AT212915B (de) Schaltung für ein willkürlich einschaltbares Relais mit fixierbarer Ankerstellung
AT215683B (de) Meßgerät
AT209634B (de) Einspritzdüse für Brennkraftmaschinen
AT212730B (de) Hohlspiegel für Leuchten, insbesondere Rückfahrleuchten
AT212665B (de) Kopiervorrichtung für Drehbänke
AT212596B (de) Transportable Projektionswand
AT215338B (de) Schachtelabfüllvorrichtung für Zündholzmaschinen
AT215328B (de) Scherkamm- bzw. Schneidfolie für Trockenrasierapparate
AT212269B (de) Mittel zur Konservierung von Textilien
AT212217B (de) Steuerungseinrichtung für Mülltonnenhubkipper
AT214981B (de) Verfahren zur Oberflächenbehandlung von Halbleiterkörpern
AT212352B (de) Industrieofen mit Rollenbahn
AT212918B (de) Berührungsschutzeinrichtung in elektrischen Anlagen, insbesondere Schaltzellen
AT214907B (de) Verfahren zur Herstellung neuer Hydrazino-Äther