AT201899B - Zusatzgerät, insbesondere für schreibende Additionsmaschinen - Google Patents

Zusatzgerät, insbesondere für schreibende Additionsmaschinen

Info

Publication number
AT201899B
AT201899B AT201899DA AT201899B AT 201899 B AT201899 B AT 201899B AT 201899D A AT201899D A AT 201899DA AT 201899 B AT201899 B AT 201899B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
roller
additional
unwinding
unwinding roller
machines
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Josef Zitzmann
Johann Pusta
Original Assignee
Josef Zitzmann
Johann Pusta
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Josef Zitzmann, Johann Pusta filed Critical Josef Zitzmann
Priority to AT201899T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT201899B publication Critical patent/AT201899B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Zusatzgerät, insbesondere für schreibende Additionsmaschinen 
Es sind Einrichtungen für schreibende   Additionsmaschinen bekasmt,   bei denen die aussen am Gehäuse inLagern vorgesehene Abwickelwalze für das Papierband zugleich zum Aufwickeln des beschriebenen Papierbandes auf einer besonderen zweiten Walze herangezogen wird, wobei diese zweite Walze in Schlitzen des gleichen Lagerarmes verschiebbar ist und durch ihr Gewicht auf der Abwickelwalze aufruht und daher im Takt des Abwickelns durch diese im umgekehrten Sinne durch Reibung mitgenommen wird. 
 EMI1.1 
 räder od. dgl. eine Aufwickelwalze von dem Mechanismus der Maschine angetrieben wird, so dass das beschriebene Papier aufgewickelt werden kann. 



   Sehr viele im Gebrauch befindliche schreibende Additionsmaschinen weisen eine solche Vorrichtung nicht auf. Es besteht aber ein Bedürfnis, die verwendeten Papierstreifen mit der nicht beschrifteten Seite neuerlich zum Zwecke der Einsparung von Papiermaterial der Maschine   zuzuführen. Diesem Bedürfnis     wirdbeiMaschinen, die einederaitige obenbeschriebeneEinrichtung nicht aufweisea, die im folgenden be-    schriebene Zusatzeinrichtung gerecht, wobei sehr einfache Mittel vorgesehen sind, die einen leichten, mit wenigen Handgriffen möglichen Anbau   solchem   Einrichtungen an vorhandenen Maschinen   ermöglichen.   



   Die Erfindung betrifft ein Zusatzgerät insbesondere für schreibende Additionsmaschinen, bei welchen das Papierband von einer   Vorrats-oder Abwickelwalze   abgenommen und nach Beschriftung auf einer zweiten, gewichtsbeschwerten Walze aufgewickelt wird, die von der Abwickelwalze angetrieben ist, wobei das wesentliche Kennzeichen darin besteht, dass ein an sich bekanntes Paar von, spiegelbildgleichen mit Lagerschlitzen für die A   ufwickelwalze   versehenen Trägern einen selbständigen, insbesondere von der Halterung   der Abwickelwalze unabhängigen und an der   Additionsmaschine   lösbar anbringbaren Bauteil biläet.   



   Nach einem weiteren Kennzeichen der Erfindung sind die Träger der Abwickelwalze zusätzlich mit mindestens einer, vorzugsweise mit drei Mitnehmerwalzen versehen, um welche das Papierband von der Abwickelwalze ausgehend, bei Anordnung der Zusatzwalzen im Dreieck,   mäanderformig   geschlungen ist, wobei auf der Zusatzwalze bzw. den beiden äusseren Zusatzwalzen die Aufwickelwalze lose aufruht und durch Reibungsschluss in an sich bekannter Weise mitgenommen wird. 



   Andere besondere Einzelheiten werden an Hand der Zeichnung noch näher erläutert werden. Die Zeichnung zeigt beispielsweise Ausführungsformen des Gegenstandes   der Erfindung, u. zw.   stellen die Fig. l und 2 in einer Seitenansicht und   i11   einer Teilansicht von hinten (bezüglich der Maschine) eine Ausfilhrungsform mit aufklemmbaren Haltern dar,   während die Fi. g. 3 und 4   eine   andere Ausfuhmngs-   form mit anschraubbaren Haltern und   Zusatzwa]zen   in Seitenansicht und Ansicht von hinten veranschaulichen. Die Fig. 5 zeigt zu den Fig. 3 und 4 eine vereinfachte   Ausführungsform   in Seitenansicht und die Fig. 6 eine andere Ausführungsform in einem Schaubild. 



   Nach den Fig. 1 und 2 ist mit 1 die Abwickelwalze bezeichnet, wobei das Papierband 2 im Sinne der Pfeile diese Walze in die Additionsmaschine eintretend verlässt und bei 3 aus derselben kommend auf eine Aufwickelwalze, jedoch mit der weissen, unbeschrifteten Seite nach aussen, wie dies an sich bekannt ist, aufgewickelt wird. 



   Das Zusatzgerät besteht aus zwei gleichen Haltern 4, die einen aufrechtstehenden Teil mit einem Lagerschlitz 5 und einen winkelig dazu abstehenden Teil mit einem Lager für die Abwickelwalze und einem gekröpften Ansatz 6 aufweisen. Am freien Ende des Ansatzes ist ein Ausschnitt 7 für den teilweisen Eintritt einer Achse 7a der Maschine zum Zwecke der Rastbildung vorgesehen, wobei der gekröpfte Teil eine Festklemmschraube 10   mit j'ändriertem   Kopf an einem nach innen vorstehenden Lappen 8 trägt, der den Ansatz 11 der   Additionsmaschine, zwischenweMteildj Abwickelwalze   gelagert ist,   umfasst.   Die 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 Anbringung ist, wie man ersehen kann, ausserordentlich einfach.

   Die Aufwickelwalze 12 weist in an sich bekannter Weise die beiden randrierten Griffe 14 auf und ist zur Erhöhung des Reibungsgewichtes stärker gehalten als die Achse der Abwickelwalze. Der Anfang des Papierstreifens wird auf der Aufwickelwalze 12 in einem Schlitz eingesteckt und dadurch   festgehalt ! 3n.   



   Nach den Fig. 3 und 4 besteht jeder der beiden Teile 15 aus je einem Winkel dessen kürzerer Schenkel zur Befestigung des Zusatzgerätes mittels Schrauben 16 an dem Gehäuse 17 der schreibenden Additionsmaschine dient. Die Abwickelwalze 18 ist bei bestimmten Maschinentypen im Innern des Gehäuses 17 gelagert. Zwischen den beiden mit einem Schlitz 19 zur Lagerung der Aufwickelwalze 20 versehenen Teilen 15 sind drei Walzen geringen Durchmessers, mit 21, 22, 23 bezeichnet, im Dreieck angeordnet, u. zw. so, dass das von der Abwickel- oder Vorratswalze ablaufende Papierband 24 in Mäanderform über die Walzen 21, 22, 23 läuft. Auf den Walzen 21 und 23 ruht durch ihr Gewicht belastet die Aufwickelwalze 20 mit den beiden Griffen 14 lose auf und wird vom Papierband bei 27 im Sinne der Pfeile 28 mitgenommen, so dass sich das Papierband in der oben genannten Weise auf ihr aufspult. 



   Nach Fig. 5 ist eine etwas vereinfachte Ausführung gemäss den Fig. 3 und 4 gezeigt. Die Abwickelwalze 18 ist z. B. wieder innerhalb des hier nicht gezeichneten Gehäuses vorgesehen, wobei jeder der beiden Teile 15 des Zusatzgerätes, mit einem Schlitz 19 für die Lagerung der Aufwickelwalze 20   verse   hen, an dem hier nicht gezeigten Gehäuse durch Schraubenbolzen befestigt ist. Aus der senkrechten Mittellinie jedes der Teile 15 heraus, gegen die Abwickelwalze verschoben, ist eine einzige Walze 29 vorgesehen, wobei das Papierband im Sinne der eingezeichneten Pfeile von der Abwickelwalze 18 in die Maschine geleitet und aus dieser auf die Aufwickelwalze 20 aufgespult wird. Das Papierband 24 nimmt durch Reibung, die auf ihr lose aufruhende Aufwickelwalze mit dem Papier auf Drehung mit. 



   Nach der Fig. 6 ist eine Variante zu den Fig. 1 und 2 gezeigt. Jeder der beiden Halter 30 der schreibenden Additionsmaschine weist nach innen zu einen bundförmigen Ansatz 31 auf. Zwischen diesen beiden Haltern ist die Abwickelwalze 18 gelagert. Das aus den Teilen 15 bestehende Zusatzgerät ist als flacher Winkel ausgebildet und weist im aufrechten Teil die Schlitze 19 für die Lagerung der Aufwickelwalze 20 auf. Am Knie jedes dieser Teile ist z. B. ein nach einer Kreislinie geformter Ausschnitt 32 vorgesehen, der auf den. Bund oder Ansatz 31 passt. Der horizontale Ast des Teiles 15 weist einen klammerartigen Bügel 34 auf, der durch einen Schraubenbolzen mit randriertem Kopf 35 an dem Halter 30 festklemmbar ist. Die Richtung der Bewegung des Papierbandes 24 ist durch Pfeile angegeben. 



   PATENTANSPRÜCHE : 
1. Zusatzgerät, insbesondere für schreibende Additionsmaschinen, bei welchen das Papierband von einer   Vorrats- oder Abwickelwalze   abgenommen und nach Beschriftung auf einer zweiten, gewichtsbeschwerten Walze aufgewickelt wird, die von der Abwickelwalze angetrieben ist, dadurch gekennzeichnet, dass ein an sich bekanntes Paar von, spiegelbildlich gleichen mit Lagerschlitzen   (5,     19, 20)   für die Aufwickelwalze (12,20) versehenen Trägern (4, 15) einen selbständigen, insbesondere von der Halterung der   A bwickelwalze (1, 24)   unabhängigen und an der Additionsmaschine lösbar anbringbaren Bauteil bildet.

Claims (1)

  1. 2. Zusatzgerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Träger (15) zusätzlich mit mindestens einer, vorzugsweise mit drei Mitnehmerwalzen (21, 22, 23) versehen sind, um welche das Papierband (24) von der Abwickelwalze (18) ausgehend, bei Anordnung der Zusatzwalzen im Dreieck, mäanderförmig geschlungen ist, wobei auf der Zusatzwalze bzw. auf den beiden äusseren Zusatzwalzen (21, 23) die Aufwickelwalze (20) lose aufruht und durch Reibungsschluss mitgenommen wird.
    3. Zusatzgerät nach Anspruch 1 oder 2, dadurch gekennzeichnet, dass jeder der beiden Träger (4) gekröpft ist und an der Kröpfungsstelle eine Klammer (8) vorgesehen ist, die den Haltearm (11) der Ab- EMI2.1 desselben eine von oben her den Haltearm (30) der Abwickelwalze (24) umfassende Klammer (34) aufweist, die durch einen Schraubenbolzen (35) an dem Träger der Abwickelwalze festklemmbar ist, während das freie Ende des im wesentlichen horizontalen Teiles des Trägers mit einem Einschnitt (32) versehen ist, der aux-% ansatz (31) des Halters der Abwickelwalze aufruht.
AT201899D 1958-02-25 1958-02-25 Zusatzgerät, insbesondere für schreibende Additionsmaschinen AT201899B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT201899T 1958-02-25

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT201899B true AT201899B (de) 1959-01-26

Family

ID=3669496

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT201899D AT201899B (de) 1958-02-25 1958-02-25 Zusatzgerät, insbesondere für schreibende Additionsmaschinen

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT201899B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT201808B (de) Bilderrahmen
AT201948B (de) Rohrverbindung
AT202300B (de) Behelf zum Festhalten von Überzügen an Matratzen od. dgl.
AT206314B (de) Auspuffbremseinrichtung für Viertakt-Brennkraftmaschinen mit Abgasturboaufladung
AT202188B (de) Seilklemme, insbesondere für Seilbahnen
AT210132B (de) Überzugmasse für Fußböden, Wände und Arbeitsflächen
AT201732B (de) Elektrischer Achslastausgleich bei Einphasen-Wechselstrom-Triebfahrzeugen mit Rekuperationsbremsung
AT211647B (de) Stoffauflöser
AT202005B (de) Entlüftungsvorrichtung für Feuerlöschkreiselpumpen
AT205626B (de) Hochfrequenzspule, insbesondere für UKW
AT202190B (de) Frequenzteilerschaltung
AT206704B (de) Auswuchtgewicht an Gelenkwellen
AT206608B (de) Scharnier, insbesondere für Möbeltüren
AT206741B (de) Einstellvorrichtung für photogaphische Kameras mit Lichtwerteinstellung
AT201796B (de) Mürbegerät zum Mürben von Schnitzel, Steak od. dgl.
AT205597B (de) Einrichtung zur Zuführung von kleinen Gegenständen von gerader, fadenähnlicher Form
AT201799B (de) Sitz- und Liegemöbel, insbesondere Bettbank od. dgl.
AT203849B (de) Mit einer Kamera od. dgl. vereinigte Belichtungsmeßeinrichtung
AT202302B (de) Selbsttätiger Schnappverschluß
AT201794B (de) Messer für Kraut- und Gemüsehobel
AT201800B (de) Liegematratze
AT201801B (de) Mit Daunen oder Wolle gefüllte Decke
AT208731B (de) Tretkurbelantrieb für Moped-Motoren od. dgl.
AT201899B (de) Zusatzgerät, insbesondere für schreibende Additionsmaschinen
AT201810B (de) Sicherheitseinrichtung an zweiflügeligen Türen von Aufzugschächten