AT157582B - Verfahren zur Darstellung von l-Ascorbinsäure. - Google Patents

Verfahren zur Darstellung von l-Ascorbinsäure.

Info

Publication number
AT157582B
AT157582B AT157582DA AT157582B AT 157582 B AT157582 B AT 157582B AT 157582D A AT157582D A AT 157582DA AT 157582 B AT157582 B AT 157582B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
acid
ascorbic acid
parts
keto
preparation
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Hoffmann La Roche
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to CH155799X priority Critical
Application filed by Hoffmann La Roche filed Critical Hoffmann La Roche
Application granted granted Critical
Publication of AT157582B publication Critical patent/AT157582B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 
 EMI1.1 
 
Im Stammpatente Nr. 155799 ist ein Verfahren zur Darstellung von !-Ascorbinsäure   geschützt,   das darin besteht, dass man   2-Keto-l-gulonsäure,   gegebenenfalls nach vorheriger Veresterung, durch
Einwirkung von eine Enolisierung bewirkenden alkalisehen Mitteln in Gegenwart eines Lösungsmittels umlagert und die Basen nach teilweise oder vollständig erfolgter Umwandlung zwecks Freimachung der entstandenen l-Ascorbinsäure durch Neutralisation mit Säuren oder durch Destillation wieder entfernt. Die Umlagerung kann auch in wässeriger Lösung bei saurer Reaktion durchgeführt werden. 



   Schliesslich können auch Salze, Ester oder Bismethylenäther der 2-Keto-l-gulonsäure durch Erwärmen in wässeriger Lösung bei saurer Reaktion in l-Ascorbinsäure umgewandelt werden. 



   Es wurde nun gefunden, dass man auch von Estern der   Bismethylenäther   der   2-Keto-l-gulonsäure   unmittelbar zur l-Ascorbinsäure gelangen kann, wenn man auf diese Verbindungen in Gegenwart eines wasserhaltigen Lösungsmittels sauer reagierende Stoffe in der Wärme einwirken lässt. Als Ausgangs- stoffe eignen sich neben den Estern der   Diaeeton-2-keto-l-gulonsäure   auch die Ester der Benzaldehyd- und   Äthylmethyl-ketonverbindungen   ; als sauer reagierende Stoffe können beispielsweise verwendet werden : Salzsäure, Schwefelsäure, Kaliumbisulfat, Oxalsäure, Ameisensäure.

   Dieses Verfahren bedeutet einen vorteilhaften Weg für die Gewinnung der   -Ascorbinsäure.     Die Überführung   der Bis- methylenäther der   2-Keto-l-gulonsäure   in die Ester erfolgt beim Erwärmen leicht, gegebenenfalls durch Umsetzung der Salze mit Halogenalkylen. 



   Beispiel   1 : 15 Gew.   Teile Diaceton-2-keto-l-gulonsäureallylester werden mit 500 Raumteilen piger Salzsäure zehn Minuten gekocht. Man kühlt ab und bestimmt in einer Probe den Gehalt an   -Aseorbinsäure. Die Umwandlung   soll zu ungefähr 90% vor sieh gegangen sein. Ist dies der Fall, so fügt man Natronlauge zu, bis die Lösung nur noch schwach eongosauer reagiert, dampft auf 100 Raum- teile ein und filtriert vom ausgeschiedenen Kochsalz ab. Darauf wird die Lösung gänzlich eingedampft, der Rückstand getrocknet und mit 70 Raumteilen Methylalkohol ausgekocht. Die methylalkoholische
Lösung filtriert man und dampft sie auf 20 Raumteile ein. Beim Abkühlen fällt l-Ascorbinsäure aus, die nach einmaligem Umkristallisieren aus Wasser rein erhalten wird. 
 EMI1.2 
   20% iger Schwefelsäure   zum Sieden erhitzt.

   Nach 20 Minuten sind   75% des Ausgangsstoffes inl-Ascorbin-   säure umgewandelt. Das Reaktionsgemisch wird wie in Beispiel 1 aufgearbeitet. 



   Verwendet man zur Umwandlung eine   10%ige Lösung   von Kaliumbisulfat, so sind nach fünfstündigem Kochen   45%   der theoretisch möglichen Menge   l-Ascorbinsäure   gebildet. 



   Beispiel   S : Man lost   15 Gew. Teile   Bismethyläthylketon-2-keto-l-gulonsäureallylester   in 150 Raumteilen 50%iger Ameisensäure und erhitzt im kochenden Wasserbad. Nach sieben Stunden sind 44% des Esters in l-Ascorbinsäure umgewandelt. Man dampft im Vakuum ein und gewinnt aus dem Rückstand die   l-ascorbinsäure   durch Umkristallisieren aus Alkohol. 



   Beispiel 4 : 28-8 Gew. Teile   Diaceton-2-keto-l-gulonsäuremethylester   werden in einem Gemisch von 80 Raumteilen Chloroform und 30 Raumteilen 80% igem Äthylalkohol, in welches   3-3   Gew. Teile Salzsäuregas eingeleitet wurden, gelöst. Hierauf kocht man 50 Stunden unter Rühren und Rückflusskühlung. Die   l-Aseorbinsäure   beginnt bald sieh in kristallisierter Form abzuscheiden. Nach der angegebenen Zeit wird abgesaugt und mit Chloroform-Alkohol gewaschen. Hiebei werden   13'58 Gew. Teile   l-Ascorbinsäure gewonnen, die sich bei der Titration mit Jodlösung als 98% ig erweisen. Die Ausbeute an l-Ascorbinsäure beträgt daher   75-5%   der Theorie. In der Mutterlauge sind noch 1'07 Gew.

   Teile   l-Aseorbinsäure   gelöst, so dass insgesamt   81'5% der   Theorie entstanden sind. 
 EMI1.3 
 man mit der berechneten Menge Natronlauge und dampft im Vakuum völlig ein. Den trockenen Rückstand behandelt man mit 70 Raumteilen heissem Methylalkohol, filtriert vom Kochsalz ab, fügt etwas methylalkoholisehe Salzsäure zu und kocht während drei Stunden am   Rückfluss.   Beim Erkalten fällt ein geringer Niederschlag aus, der entfernt wird. Das Filtrat dampft man zur Sirupkonsistenz ein, wobei die !-Ascorbinsäure langsam auskristallisiert ; sie wird aus Wasser umkristallisiert. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRUCH : Ausführungsform des Verfahrens gemäss Stammpatent Nr. 155799, dadurch gekennzeichnet, dass man auf Bismethylenäther von 2-Keto-l-gulonsäureestern in Gegenwart eines wasserhaltigen Lösungsmittels sauer reagierende Stoffe in der Wärme einwirken lässt. **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT157582D 1933-10-25 1936-05-15 Verfahren zur Darstellung von l-Ascorbinsäure. AT157582B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
CH155799X 1933-10-25

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT157582B true AT157582B (de) 1939-12-27

Family

ID=4410277

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT157582D AT157582B (de) 1933-10-25 1936-05-15 Verfahren zur Darstellung von l-Ascorbinsäure.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT157582B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT157582B (de) Verfahren zur Darstellung von l-Ascorbinsäure.
DE2051269B2 (de) Verfahren zur Herstellung von 3-Propiony !salicylsäure
DE641639C (de) Verfahren zur Darstellung von 1-Ascorbinsaeure
AT215419B (de) Verfahren zur Herstellung von (5-Nitrofuryl)-methyl-keton
AT101671B (de) Verfahren zur Darstellung von Karbonsäureestern mehrwertiger, halogenierter Alkohole.
AT159901B (de) Verfahren zur Darstellung von l-Ascorbinsäure.
DE963330C (de) Verfahren zur Gewinnung von reiner Pimelinsaeure
AT160397B (de) Verfahren zur Darstellung von l-Ascorbinsäure.
DE848805C (de) Verfahren zur Gewinnung von Oxalsaeure, Bernsteinsaeure und Adipinsaeure aus ihren Gemischen
CH187254A (de) Verfahren zur Darstellung von 1-Ascorbinsäure.
DE2143720C3 (de) Verfahren zur Herstellung von reinem DL-Tryptophan
AT228189B (de) Verfahren zur Herstellung des neuen γ-Lactons der 2,3-Dihydroxycyclododecen-(1)-carbonsäure und seiner Salze mit Alkalimetallen
AT164552B (de) Verfahren zur Herstellung von Vitamin C
DE920247C (de) Verfahren zur Herstellung von aliphatischen oder araliphatischen Dicarbonsaeuren oder deren Salzen
AT163638B (de) Verfahren zur Herstellung von Methylchlorphenoxyalkylcarbonsäureverbindungen
DE917665C (de) Verfahren zur Herstellung von Dicarbonsaeuren oder deren Salzen
AT114018B (de) Verfahren zur Darstellung von Äthylidendiacetat.
AT92398B (de) Verfahren zur Darstellung der Alkali- und Erdalkalisalze der Benzylphtalamidsäure.
AT220765B (de) Verfahren zur Herstellung von 4-Methyl-17α-hydroxyprogesteron und dessen Estern
DE707024C (de) Verfahren zur Darstellung von 1-Ascorbinsaeure
AT160652B (de) Verfahren zur Darstellung von Oxyketonen der Cyclopentanopolyhydrophenanthrenreihe.
AT96518B (de) Verfahren zur Herstellung von Amidocymol.
DE558830C (de) Verfahren zur Darstellung von ª‰-Chlorpropionsaeureestern
AT275504B (de) Verfahren zur Reinigung von 2,5-Dihydroxyterephthalsäure
AT147319B (de) Verfahren zur Darstellung von Acylderivaten der Octahydrofollikelhormone.