AT148111B - Vorrichtung an Brennschneid- oder Schweißmaschinen zur Erzielung eines einwandfreien Überganges aus geraden in kurvenförmige Bewegungen. - Google Patents

Vorrichtung an Brennschneid- oder Schweißmaschinen zur Erzielung eines einwandfreien Überganges aus geraden in kurvenförmige Bewegungen.

Info

Publication number
AT148111B
AT148111B AT148111DA AT148111B AT 148111 B AT148111 B AT 148111B AT 148111D A AT148111D A AT 148111DA AT 148111 B AT148111 B AT 148111B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
stop
straight
drive roller
rod
achieve
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Akt Ges Fuer Tiefbohrtechnik U
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Akt Ges Fuer Tiefbohrtechnik U filed Critical Akt Ges Fuer Tiefbohrtechnik U
Priority to AT148111T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT148111B publication Critical patent/AT148111B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Vorrichtung an   Brennschneid- oder Schweissmaschinen   zur Erzielung eines einwandfreien Überganges aus geraden in kurvenförmige Bewegungen. 



   Bei   Brennschneidmasehinen   mit Kreuzwagen und um eine lotrechte Achse drehbarer Treibrolle ist es möglich, verschiedene Figuren auszuschneiden und durch entsprechende Verdrehung der Treibrolle von Hand aus den Übergang von einer geraden Linie in eine Kurve, z. B. Kreisbogen, zu bewirken. 



  Die richtige Ausführung dieses Überganges hängt aber von der Geschicklichkeit des Mannes ab, dem namentlich im Anfang das Ausschneiden der   gewünschten   Kurve oder einer exakten Kreiskurve im An-   schluss   an eine Gerade mit Rücksieht darauf, dass er noch den Brenner zu beobachten hat, recht   schwer fällt.   



   Die Erfindung beseitigt diesen Nachteil dadurch, dass der Treibrollenträger bei seiner geradlinigen Fortbewegung selbsttätig gedreht und damit in die gewünschte Krümmung (Kreis oder beliebige Kurve) gesteuert wird, und zwar dadurch, dass ein vom drehbaren Treibrollenträger seitlich ausladender Stab an einen in seinen Bewegungsbereich gebrachten Anschlag bzw. Anschlagkörper   anschlägt   und sich bei weiterer Fortbewegung um diesen dreht oder an diesem abwälzt unter stetiger Verstellung der Treibrolle. 



   Die Zeichnung zeigt in Fig. 1 schematisch eine Brennschneidmaschine in der Draufsicht samt einem Beispiel der Erfindung. Die Fig. 2 und 3 zeigen dieses Ausführungsbeispiel in Vorderansicht und Draufsicht in grösserem Massstab. 



   Die Kreuzwagenmasehine gemäss Fig. 1 besteht aus einem Wagen der sich längs der auf Platte 1 befestigten geraden Laufschiene 2 fortbewegen kann. In dem   Kreuzwagen- ist   eine Laufschiene 4 angeordnet, die quer zur Schiene 2 beweglich ist. Die Laufschiene 4 trägt am rechten Ende die Schneidbrennereinrichtung 6 und links eine elektromotorisch betriebene Treibrolle 7, die auf der Platte 1 abrollt und um die Vertikalachse des Treibrollenkopfes 5 mittels nicht dargestellter   Handräder   drehbar ist. 



  Aus Fig. 2 ist ersichtlich, dass die vom Elektromotor kommende Welle 8 das Treibrad 9 und dieses die Treibrolle 7 dreht, die in dem am Treibrollenkopf 5 drehbar angeordneten Treibrollenträger 10 gelagert ist. 



   Mit dieser Vorrichtung ist es bisher durch Betätigung von Handrädern   möglich,   verschiedene Figuren   auszuschneiden   und auch durch entsprechende Verdrehung der Treibrolle 7 um die lotrechte Achse 15 von Hand aus von der Geraden in einen Kreis überzugehen. 



   Gemäss der Erfindung ist am drehbaren Treibrollenträger 10 ein im wesentlichen waagrechter Stab 11 vorgesehen (Fig. 1-3), der den in irgendeiner geraden Richtung   fortbewegten Treibrollenträger 10   durch Anschlagen an einen Anschlag bzw. Anschlagkörper 12 selbsttätig dreht und damit in eine Kurve steuert. 



   In dem Augenblick, in welchem der z. B. in Pfeilrichtung 13 (Fig. 1 und 3) geradlinig laufenden Schiene   4   ein Hindernis in Form des Körpers 12 in den Weg gestellt wird, legt sich der Stab 11 an diesen Körper an, wodurch der geradlinige Weiterlauf der Laufschiene 4 eingestellt und eine kurvenförmige 
 EMI1.1 
 wälzt und dadurch der Treibrollenträger 10 samt Treibrolle 7 um seine lotrechte Achse 15 gedreht und dadurch die auf der Unterlage 1 rollende Treibrolle 7 in die Kurve 14 gesteuert wird. Eine   kreisförmige   Bewegung kommt natürlich nur dann zustande, wenn die Entfernung R der Achse des Stabes 11 (Fig. 3) von der Achse x-x gleich ist dem Halbmesser Ri des Körpers 12 plus dem Halbmesser r (oder halber Dicke) des Stabes 11.

   Nach Entfernung des die geradlinige Bewegung behindernden Körpers 12 tritt ohne weiters wieder eine geradlinige Bewegung des Armes 4 im Anschluss an die kreisförmige ein. Dem- 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 zufolge kann man durch besondere Formgebung des Körpers 12 nicht nur Übergänge von der Geraden in den Kreis, sondern auch Übergänge von der Geraden in beliebige Kurven erreichen. 



   Es ist vorteilhaft, den Stab 11 in einer zweckmässig losen Führung 16 verschiebbar anzuordnen, um ein ungewolltes Anhalten der Maschine durch Anfahren des Stabes an andere Hindernisse dadurch zu unterbinden, dass der Stab in seiner Führung so weit verschoben oder ganz entfernt wird, bis er an dieses Hindernis nicht anschlägt. Die Verschiebbarkeit des Stabes nach rechts oder links ermöglicht ferner das Auslangen mit einem verhältnismässig kurzen Stab. 



   Es ist ferner vorteilhaft, den Anschlag oder Anschlagkörper 12 als derart schweren Körper auszubilden, dass er durch einfaches Aufstellen an der gewünschten Stelle der Grundplatte   1,   also ohne eine Befestigung, der Einwirkung des Stabes 11 standhält. 



   Es ist aber auch möglich, den Anschlag oder   Anschlagkörper   12 auf der Grundplatte leicht lösbar zu befestigen. Am einfachsten ist dies dadurch möglich, dass er als Magnet oder Elektromagnet ausgebildet wird, so dass er durch magnetische Kraft, im zweiten Fall nach Erregen des Elektromagneten, auf der metallischen Unterlage 1 festgestellt wird. 



   In gleicher Weise ist die Benutzung der Erfindung an   Schweissmaschinen   möglich. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Vorrichtung zur Erzielung eines einwandfreien Überganges aus geraden in kurvenförmige Bewegungen   (Schneid- oder Schweissbewegungen)   an   Brennschneid- oder Schweissmaschinen   mit Kreuzwagen und um eine lotrechte Achse drehbarem Treibrollenträger, dadurch gekennzeichnet, dass der Treibrollenträger (10) bei seiner geradlinigen Fortbewegung dadurch selbsttätig gedreht und damit die Treibrolle   (7)   in eine Kurve gesteuert wird, dass ein   am Treibrollenträger im wesentlichen waagrecht   angeordneter Stab (11) an einen in dessen Bewegungsbereich gebrachten Anschlag bzw.   Anschlagkörper   (12) anschlägt und sich bei Fortbewegung der Treibrolle um diesen dreht oder an diesem abwälzt.

Claims (1)

  1. 2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Stab (11) in einer zweckmässig losen Führung (16) des Treibrollenträgers (10) verschiebbar angeordnet ist.
    3. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass der Anschlag bzw. Anschlagkörper (12) den auszuführenden Kreisschnitten oder beliebigen Kurvenschnitten entsprechend gegeformt ist.
    4. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Anschlag oder Anschlagkörper (12) als derart schwerer Körper ausgebildet ist, dass er durch einfaches Aufstellen auf die Grundplatte (1), also ohne Befestigung, der Einwirkung des Stabes (11) standhält.
    5. Vorrichtung nach einem der Ansprüche 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, dass der Anschlag oder Anschlagkörper (12) als Magnet oder Elektromagnet ausgebildet ist, um ihn auf einer metallischen Grundplatte (1) zu fixieren.
AT148111D 1936-02-13 1936-02-13 Vorrichtung an Brennschneid- oder Schweißmaschinen zur Erzielung eines einwandfreien Überganges aus geraden in kurvenförmige Bewegungen. AT148111B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT148111T 1936-02-13

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT148111B true AT148111B (de) 1936-12-28

Family

ID=3644952

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT148111D AT148111B (de) 1936-02-13 1936-02-13 Vorrichtung an Brennschneid- oder Schweißmaschinen zur Erzielung eines einwandfreien Überganges aus geraden in kurvenförmige Bewegungen.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT148111B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT147457B (de) Messer mit ausschiebbarer Klinge.
AT147066B (de) Käfig für Wälz- oder Nadellager.
AT147046B (de) Vorrichtung zum Entrinden von Holz.
AT147914B (de) Drehbarer Stahlhelm.
AT154586B (de) Verfahren zur Herstellung von Gummiradreifen mit als Gleitschutz ausgebildeter Lauffläche und Form zu seiner Herstellung.
AT147979B (de) Leitungsklemme.
AT147220B (de) Überstromselbstschalter.
AT148110B (de) Stabförmiges Hilfsmittel für den Rechenunterricht.
AT147835B (de) Hülle für Spielkarten zu Turnierzwecken.
AT147740B (de) Einrichtung zur Erzielung eines blendungsfreien Scheinwerferlichtes, insbesondere bei Kraftfahrzeugen.
AT150268B (de) Werktisch für das Holzhacken mittels Hackstockes.
AT149711B (de) Skibindung.
AT149603B (de) Vorrichtung zur gleichmäßigen dauernden Abgabe von Gasen, Dämpfen und insbesondere von Flüssigkeiten.
AT148808B (de) Vorrichtung zur Verhütung von Kesselsteinabsatz in Warmwasserbereitungsanlagen.
AT148116B (de) Lehrbehelf für den elementaren Rechenunterricht.
AT148115B (de) Verfahren zur Herstellung von metallen Holmen für Leitern, Geländer, Zäune od. dgl. und Befestigung der Sprossen.
AT148112B (de) Scherkopf, insbesondere für Rasiervorrichtungen.
AT154784B (de) Empfänger mit veränderbarer Rückkopplung.
AT148093B (de) Schwenkbarer und seitlich drehbarer Scheinwerfer für Automobilfahrzeuge.
AT148091B (de) Schalteinrichtung für Tisch- und Nachttischlampen.
AT148111B (de) Vorrichtung an Brennschneid- oder Schweißmaschinen zur Erzielung eines einwandfreien Überganges aus geraden in kurvenförmige Bewegungen.
AT147111B (de) Beleuchtungseinrichtung, insbesondere für Fahrräder.
AT147635B (de) Hygienisches Beinkleid.
AT155126B (de) Einbaubadewanne.
AT148079B (de) Anordnung für elektrische Meßgeräte mit Verstärker.