AT132391B - Verfahren zur Herstellung eines streufähigen, im Boden langsam zersetzlichen Düngemittels. - Google Patents

Verfahren zur Herstellung eines streufähigen, im Boden langsam zersetzlichen Düngemittels.

Info

Publication number
AT132391B
AT132391B AT132391DA AT132391B AT 132391 B AT132391 B AT 132391B AT 132391D A AT132391D A AT 132391DA AT 132391 B AT132391 B AT 132391B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
molasses
fertilizer
production
soil
spreadable
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Engelbert Kettler
Original Assignee
Engelbert Kettler
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Engelbert Kettler filed Critical Engelbert Kettler
Priority to AT132391T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT132391B publication Critical patent/AT132391B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 
 EMI1.1 
 



   Die in der Zuckerfabrikation in grossen Mengen anfallende Melasse wird bisher haupt-   sächlich   als Futtermittel verwendet, ohne dass es möglich ist, die Gesamtmenge auf diese Weise nutzbringend abzusetzen. Melasse, wie sie in den Zuckerfabriken als Abfallprodukt gewonnen wird, hat zirka 80 % Trockensubstanz. das heisst 50% Zucker, 20% organische Nichtzuckersubstanz und 10   o/n   anorganische Salze. Wegen dieses grossen Gehaltes an organischen Stoffen und Salzen ist schon wiederholt die Möglichkeit untersucht worden, die Melasse als Düngemittel zu verwenden. Dies erschien aber nicht ratsam, weil der leichtlösliche Zucker durch die atmospärischen   Niederschlige schnell und   nahezu wirkungslos in die tieferen Bodenschichten   geschlämmt   wird. 



   In der britischen   Patentschrift Nr. 10685s ist bereits   ein Verfahren beschrieben, Melasse mit Karbonaten der Erdalkalimetalle und einer Bakterienkultur zu vermischen. 



   Nach der französischen Patentschrift Nr. 365421 soll zunächst auch Melasse durch Zusatz von gebranntem   Kalk ein Saccharat gebildet werden,   das dann durch Zuführung von Kohlendioxyd vollständig zersetzt wird, bevor das Erzeugnis als Düngemittel verwendet wird. 



   Nach den Verfahren dieser Patentschriften ist im zur Verwendung gelangenden Düngemittel kein Zucker an Kalk als schwerlösliches Saccharat gebunden ; es wurde von den damaligen Erfindern nicht erkannt. dass es möglich ist. ein schwerlösliches Saccharat zur Düngung zu benutzen, welches erst   allmählich durch   die Wirkung   der Bodenbakterien zer-   setzt wird. 
 EMI1.2 
 fähige Form   übergeführt wird.   



   Ein Teil des   gebrannten Kalkes verbindet sich   mit dem Zuckergehalt der Melasse in an sich bekannter Weise. Ein anderer Teil des Kalkes wird durch den Wassergehalt der Melasse und gegebenenfalls durch die geringe Menge des   hinzugefügten Wassers gelöscht. entzieht also   der Melasse ihren Wassergehalt und bewirkt so die Erstarrung zu einer harten   rnahlfÅahigen   
 EMI1.3 
   Kalkgehalt   verwendet werden soll. 



   Der wesentlichste Vorteil des nach der vorliegenden Erfindung hergestellten Düngemittels 
 EMI1.4 
 beim Wachstum unserer   Kulturpflanzen   eine ausserordentliche Rolle. Bakterien können aber nicht nur von anorganischen Salzen leben, sondern bedürfen organischer Substanz. Wird die organische Substanz des vorliegenden Düngers durch die Bakterientätigkeit zersetzt. so ist immer so viel Kalk vorhanden, um die von den Bakterien produzierten Säuren zu binden. also 
 EMI1.5 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 
 EMI2.1 
 entzogen wird, wird durch den nach vorliegendem Verfahren hergestellten Kalkmelassedünger der Wirtschaft wieder zugeführt. da sich in der Melasse und in den Rübenblättern, die bekanntlich in der Landwirtschaft als Futter verwendet werden. die Gesamtmenge an Kali befindet. 



   Das neue Düngemittel kann in beliebigen Mischungen mit anderen Düngemitteln verwendet werden. Es können bei oder nach der Herstellung auch andere Substanzen. wie   Sägemehl.   



  Holzmehl, hinzugefügt werden. 



   Ausführungsbeispiel 1 : 100   Ay Melasse werden   auf 80  erwärmt und mit 80 kg feingepulvertem, gebranntem Kalk 2 bis 3 Minuten lang verrührt. Die'Masse ist alsdann vollständig erstarrt. Sie wird nach dem Erkalten pulverisiert. 



   Ausführungsbeispiel 2 : 100   r   Melasse werden mit 25 kg Wasser vermischt, auf 80  erwärmt und dann mit 100 kg gebranntem Kalk wie oben behandelt. 



   Ausführungsbeispiel 3: 200 kg Melasse werden unverdünnt auf Siedetemperatur gebracht und mit 100 kg gemahlenem Ätzkalk verrührt. Es tritt nach wenigen Sekunden eine stürmische Reaktion unter Wärmeentwicklung ein. Nach vollendeter Reaktion ist die Masse   zähflüssig :   sie ist nach dem Erkalten hart. porös und mahlfähig.

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRUCH : EMI2.2
AT132391D 1932-01-23 1932-01-23 Verfahren zur Herstellung eines streufähigen, im Boden langsam zersetzlichen Düngemittels. AT132391B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT132391T 1932-01-23

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT132391B true AT132391B (de) 1933-03-25

Family

ID=3637382

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT132391D AT132391B (de) 1932-01-23 1932-01-23 Verfahren zur Herstellung eines streufähigen, im Boden langsam zersetzlichen Düngemittels.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT132391B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT135996B (de) Verfahren zur Nachbehandlung von Kunstseide.
AT136031B (de) Ski mit von Brett lösbarer Unterlagsplatte der Bindung.
AT135863B (de) Leuchtschild.
AT134713B (de) Auf- und Abspulvorrichtung für Kinofilme.
AT133861B (de) In einen Tisch und Sitzgelegenheiten umwandelbares Bett.
AT133098B (de) Wandkonsole.
AT135672B (de) Verfahren zur Herstellung von elektrischen Lichtbogenschmelzschweißungen.
AT134551B (de) Kolben mit Kolbenring.
AT135927B (de) Vorkammer mit Kernstück, insbesondere für Rohölbrennkraftmaschinen.
AT132391B (de) Verfahren zur Herstellung eines streufähigen, im Boden langsam zersetzlichen Düngemittels.
AT133109B (de) Streuer mit Rührmechanismus.
AT133251B (de) Zwei- oder mehrteiliger Beleuchtungskörper.
AT133591B (de) Tropfenfänger.
AT133603B (de) Schulterkragen.
AT133843B (de) Schutzeinrichtung für elektrische Anlagen.
AT132887B (de) Halter, insbesondere für Teppiche.
AT133979B (de) Freistehender Reklamebuchstabe.
AT134015B (de) Kristalldetektor.
AT134087B (de) Thermophor.
AT132879B (de) Schminkstifthalter.
AT132517B (de) Elektrischer Vibrationsapparat für Massagezwecke od. dgl.
AT134415B (de) Prismenzielfernrohr mit festem Abkommen.
AT134486B (de) Verkehrsampel mit Uhr.
AT132495B (de) Besen mit Staubschirm.
AT131271B (de) Schuh (Opanken).