AT115269B - Schuppenarmband. - Google Patents

Schuppenarmband.

Info

Publication number
AT115269B
AT115269B AT115269DA AT115269B AT 115269 B AT115269 B AT 115269B AT 115269D A AT115269D A AT 115269DA AT 115269 B AT115269 B AT 115269B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
scale
hinges
bracelet
tabs
lugs
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Isaak Strumfeld
Original Assignee
Isaak Strumfeld
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Isaak Strumfeld filed Critical Isaak Strumfeld
Priority to AT115269T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT115269B publication Critical patent/AT115269B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



    Schuppenarmband.   



   Die Erfindung bezieht sich auf   Schuppenarmbänder,   insbesondere für Armbanduhren, welche aus einzelnen, kleinen   Plättchen   (Schuppen) zusammengesetzt sind. Die bisher bekannten Schuppenarmbänder, bei welchen zumeist die die Schuppen bildenden   Plättchen   auf eine Ankerkette od. dgl. aufgelötet werden, um die gegenseitige Bewegung zu   ermöglichen,   haben den Nachteil der erschwerten Herstellung und des leichten Abbrechens der einzelnen Schuppen. Ferner bleiben die Schuppen, da sie scharfkantig sind, leicht an den Kleidern hängen, wodurch diese zerreissen oder die Schuppen abgerissen werden. 



   Das Schuppenarmband gemäss der Erfindung gestattet eine leichte Herstellung und vermeidet hiebei die Nachteile der bekannten Schuppenarmbänder. Gemäss der Erfindung wird dies dadurch erreicht, dass die einzelnen Schuppenglieder durch Scharniere verbunden sind, die durch den umgelegten Rand der Schuppenglieder vollständig umschlossen sind. Hiedurch werden einerseits die Scharniere gegen Lösen und Herausfallen der Verbindungsmittel, wie Sehrauben, Stifte od. dgl. gesichert, während anderseits keine scharfen Kanten gebildet werden. 



   In der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand in einem Ausführungsbeispiele zur Darstellung gebracht und zeigen die Fig. 1 bis 5 ein Schuppenglied in den aufeinander folgenden Verfahrensstufen und bei Bildung und Verbindung der Scharniere, Fig. 6 und 7 einen Teil eines   Schuppenarmbandes   von unten bzw. von oben gesehen. 
 EMI1.1 
 welches an den gegenüberliegenden Längskanten je zwei Fortsätze 2 bzw. 3 und an den Längsenden je einen breiteren Fortsatz 4 trägt. Die Fortsätze   2,'3 sind   versetzt zueinander angeordnet und werden, wie Fig. 2 zeigt, gegen das Werkstück zu eingerollt, wodurch die Scharnierhülsen gebildet werden.

   Fig. 3 zeigt, dass die seitlichen   Fortsätze 4   zuerst an ihrem äusseren Ende schwach nach oben gebogen und sodann gemäss Fig. 4 aufwärts gerichtet werden, um nach Einführung der Verbindungsmittel der Scharniere gemäss Fig. 5 nach innen umgelegt zu werden, wodurch ein vollkommener   Abschluss   der Scharniere nach aussen erfolgt. 



   Nachdem die Ansätze 2 und 3 derart versetzt zueinander angeordnet sind, dass die Entfernung der beiden Ansätze 2 von der Mittellinie des   Werkstückes   geringer ist als jene der Ansätze 3, so treten, wie Fig. 6 zeigt, die Ansätze 2 des einen Werkstückes zwischen die Ansätze 3 des Naehbargliedes, indem sich die beiden eingerollten Ansätze an den ihnen zugewendeten   Stirnflächen   berühren. Werden nun Stifte 5, Schrauben od. dgl. in die so gebildeten Scharnierhülsen, diese verbindend, eingeführt, wie Fig. 6 zeigt, so sind die Scharniere fertiggestellt und es können die Lappen 4 nach innen umgelegt werden. Das fertige Kettenarmband zeigt sodann von oben gesehen die in Fig. 7 gezeigte Form. 



   Wie die Zeichnung zeigt, sind die Scharniere   2,   3 durch die nach innen zu gebogenen Fortsätze 4 an ihren   Stirnflächen   abgedeckt, so dass die Scharnierbolzen 5 aus den Hülsen nicht heraustreten können und gesichert sind. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Sehuppenarmband, dadurch gekennzeichnet, dass die einzelnen Sehuppenglieder durch Scharniere verbunden sind, die durch den umlegbaren Rand der Sehuppenglieder vollständig umschlossen sind. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. 2. Schuppenarmband nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Schnppenglieder je zwei versetzt zueinander liegende, die Scharnierhülsen bildende Lappen (2, 3) und zu beiden Seiten je einen Fortsatz (4) tragen, der nach Verbindung der durch Einrollen der Lappen (2, 3) gebildeten Scharniere vermittels Bolzen (5), Schrauben od. dgl. durch Einwärtsbiegen, Einrollen od. dgl. die Scharniere an ihren Stirnflächen abdeckt. **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT115269D 1928-12-01 1928-12-01 Schuppenarmband. AT115269B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT115269T 1928-12-01

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT115269B true AT115269B (de) 1929-12-10

Family

ID=3629218

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT115269D AT115269B (de) 1928-12-01 1928-12-01 Schuppenarmband.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT115269B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT115269B (de) Schuppenarmband.
DE949909C (de) Bandkoerper fuer Schmuck- und Gebrauchszwecke
DE591106C (de) Haarnadel
DE829577C (de) Webstuhl-Geschirrahmen
DE1750892U (de) Haarwickler oder klammer.
DE414874C (de) Zerlegbarer Pflanzenbehaelter
DE450283C (de) Schneiderpuppe
DE478859C (de) Verfahren zur Herstellung von Schmuckgebilden, insbesondere Ketten, aus Draht
DE202871C (de)
AT119759B (de) Hausbriefkasten.
DE702912C (de) Rollgitter aus roehrenfoermigen bzw. doppelroehrenfoermigen Querstaeben, die durch Zwischenglieder verbunden sind
AT153643B (de) Verfahren zur Herstellung von Gliederketten, insbesondere von Armbändern od. dgl.
DE364231C (de) Verbindung der wagerechten Staebe mit den senkrechten Gelenkstaeben bei zusammenlegbaren Schutzgittern fuer Tueren und Fenster
DE601406C (de) Dehnbares Gliederband aus Blech, insbesondere fuer Armbaender
DE472264C (de) Scharnier
DE405693C (de) Versteifung von Wabenmittelwaenden
DE603347C (de) Doppelherzstueck oder Kreuzungsstueck
AT144454B (de) Wellpappe, insbesondere für Verpackungszwecke.
DE682217C (de) Rollring mit Kugeln zum Aufhaengen von Gardinen
DE1532861C (de) U formiger Griffbugel fur Koffer, Aktentaschen od. dgl
AT124108B (de) Schutzklemme bei Haarwellvorrichtungen.
DE523541C (de) Kettenglied fuer Umfriedigungen und aehnliche Gitterwerke
AT96254B (de) Puppe mit abnehmbarem Überzug.
DE951246C (de) Dehnbarer Bandkoerper fuer Schmuck- und Gebrauchszwecke
AT19800B (de) Verfahren zur Herstellung von Drahtgittern oder dgl. verschiedener Maschenweite.