DE450283C - Schneiderpuppe - Google Patents

Schneiderpuppe

Info

Publication number
DE450283C
DE450283C DES75217D DES0075217D DE450283C DE 450283 C DE450283 C DE 450283C DE S75217 D DES75217 D DE S75217D DE S0075217 D DES0075217 D DE S0075217D DE 450283 C DE450283 C DE 450283C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
dressmaker
wires
dummy according
dummy
longitudinal
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DES75217D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
ADAM SENDELBACH
Original Assignee
ADAM SENDELBACH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DES73478D priority Critical patent/DE441799C/de
Application filed by ADAM SENDELBACH filed Critical ADAM SENDELBACH
Priority to DES75217D priority patent/DE450283C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE450283C publication Critical patent/DE450283C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A41WEARING APPAREL
    • A41HAPPLIANCES OR METHODS FOR MAKING CLOTHES, e.g. FOR DRESS-MAKING, FOR TAILORING, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • A41H5/00Dress forms; Bust forms; Stands
    • A41H5/01Dress forms; Bust forms; Stands with means for adjustment, e.g. of height

Description

  • Schneiderpuppe. Zusatz zum Patent 441799. Im Hauptpatent ist eine Schneiderpuppe beschrieben, deren Umkleidung aus zonenweise angeordneten, gegeneinander verstellbaren Teilen besteht. Dabei bestanden diese aus zweckmäßig geformten Flächen aus dünnem Metallblech, Zelluloid, Draht o. dgl.
  • Der Erfindung gemäß ist die Umkleidung durch ein in sich verstellbares, netzartiges Drahtflechtwerk gebildet, welches in der Hauptsache aus Längs- und Querdrähten besteht, wodurch eine größere Anpassungsfähigkeit und Formfülle erreicht wird.
  • Auf der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand beispielsweise dargestellt, und zwar zeigt: Abb. i den oberen Teil einer Schneiderpuppe im Schnitt mit Umkleidungsnetz auf der linken Seite, Abb. 2 einen Querschnitt in Taillenhöhe, Abb.3 den Schulterteil in Draufsicht mit Umkleidungsnetz im Querschnitt, Abb.4 einen Ausschnitt aus dem Umkleidungsnetz der Abb. i in größerem Maßstabe und Abb. 5 die Trennungsstelle der Längsdrähte des Umkleidungsnetzes nach Abb: = in größerem Maßstabe.
  • Das Gerippe, bestehend aus den Stützteileng mit Klemmhülsen io, ist längs um die Mittelstange 14 angeordnet und durch Scheiben 8 und 13 geführt. Um dieses ist ein Umkleidungsnetz, welches durch die Stützbefestigungen 7 mit den Stützteilen g in Verbindung steht, angeordnet. Das Umkleidungsnetz besteht aus Längsdrähten 40, welche von Querdrähten 4i gekreuzt werden. Letztere umspannen nur einen Teil des Umfanges der Puppen und sind in gleichen Abständen beweglich auf den Längsdrähten 4o befestigt. Immer an dem Anfangspunkt eines neuen Querdrahtes sitzt eine Stützbefestigung 7, die dem Umkleidungsnetz den Halt gibt. Um die Querdrähte sind vom Befestigungspunkt an bis zum zweiten Kreuzungspunkt mit den Längsdrähten Drahtwindungen 42 gewickelt, durch deren nach unten gerichtete Enden 42a die Längsdrähte4o gesteckt sind. Die Querdrähte 41 gehen von ihrem Befestigungspunkt aus durch die Drahtwindungen 42 über den benachbarten Befestigungspunkt durch . die nächste Drahtwindung 42, in welche sie geführt sind. Durch jede Drahtwindung 42 gehen somit zwei Querdrähte 41, und die herabhängenden Enden 4"a der Drahtwindungen 42 bilden immer die Führung für die Längsdrähte.
  • Wird die .Puppe verstellt, so gleiten in den Drahtwindungen 42 die Querdrähte 41 entlang, welche an ihrem Ende zweckmäßig umgebogen sind, damit sie nicht zu weit gleiten und den Rückgang hindern, wodurch ein größerer Umfang erreicht wird.
  • An der Brust sowie im Rücken wird stets eine größere Ausdehnung beansprucht werden. Deshalb- sind die Längsdrähte 4o an diesen Stellen unterteilt. Die Enden der Längsdrähte liegen ein Stück nebeneinander und sind durch Drahtwindungen 43 zusammengehalten und geführt.
  • Wird nun eine bestimmte Form eingestellt, so werden die am unteren Ende der Stützteile 9 sitzenden Gewindespannhülsen gelockert, wodurch die Klemmhülsen io die Stützbefestigungen 7 loslassen. Sodann faßt man in die Umkleidungsdrähte und zieht sie nach außen oder drückt sie nach innen. Hat die Puppe die richtige Form, so werden die Gewindespannhülsen wieder angezogen. Sollen die Schultern in ihrer Breite verändert werden, so wird eine Schraube 47, welche zugleich die obere Führung für den Stützteil 9 hält, gelöst und ein Teil 45 ein Stück aus der als Hülse ausgebildeten Schulterstange 44, welche in bekannter Weise nach unten etwas geneigt ist, herausgezogen oder nach innen gesteckt, wonach die Schraube 47 wieder angezogen wird. In der Schulterstange ist zweckmäßig ein Schlitz 46 vorgesehen, um auch, wenn der Stützteil 9 etwas nach innen geschoben ist, die Stange 45 festklemmen zu können. Nachdem alles, der richtigen Form entsprechend, eingestellt ist, wird das Ganze mit Stoff umkleidet. Zum sauberen Abdecken der Ärmellöcher werden Platten 48 benutzt, welche auf der Stange 45 mit Muttern 49 festgeklemmt werden. Damit sich die Stützbefestigungen 7 nicht kanten können, sind die Klemmhülsen io hinten offen gehalten.

Claims (9)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Schneiderpuppe nach Patent 441799, dadurch gekennzeichnet, daß die Umkleidung durch ein in sich verstellbares, netzartiges Drahtflechtwerk gebildet ist, welches in der Hauptsache aus Längs- und Querdrähten (4o bzw. 41) besteht.
  2. 2. Schneiderpuppe nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die Querdrähte (4i) in Stücke unterteilt sind, die einander an einem Ende des Nachbarstückes überlappen und in Führungen gegeneinander verschiebbar sind.
  3. 3. Schneiderpuppe nach Anspruch i und 2, dadurch gekennzeichnet, daß um die Querdrähte (4i) Drahtwindungen (42) gewickelt sind, welche die Führung für die benachbarten Querdrähte bilden.
  4. 4. Schneiderpuppe nach Anspruch i bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß auch die Längsdrähte (4o) in den nach unten gerichteten Enden (42a) der Drahtwindungen (42) laufen.
  5. 5. Schneiderpuppe nach Anspruch i bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die Drahtwindungen (42, 42a) der zu einer Masche des Umkleidungsnetzes gehörenden Quer- und Längsdrähte ein zusammenhängendes Stück bilden.
  6. 6. Schneiderpuppe nach Anspruch i bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Längsdrähte (4o) nur an den Stellen größter Dehnung des Umkleidungsnetzes, z. B. an Brust und Rücken, geteilt sind.
  7. 7. Schneiderpuppe nach Anspruch i bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die Enden der Längsdrähte (4o) an ihren Teilstellen von Drahtwindungen (43) zusammengehalten werden. B.
  8. Schneiderpuppe nach Anspruch i bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß in an sich bekannter Weise die Umkleidung in dem Schulterteil durch an der Mittelstütze (i4) angreifende, in sich verstellbare Tragarme (44) gehalten wird.
  9. 9. Schneiderpuppe nach Anspruch 8, dadurch gekennzeichnet, daß die verstellbaren Tragarme (44) in an sich bekannter Weise nach außen zu schräg abfallend angeordnet sind.
DES75217D 1926-02-28 1926-07-06 Schneiderpuppe Expired DE450283C (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DES73478D DE441799C (de) 1926-02-28 1926-02-28 Schneiderpuppe
DES75217D DE450283C (de) 1926-02-28 1926-07-06 Schneiderpuppe

Applications Claiming Priority (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DES73478D DE441799C (de) 1926-02-28 1926-02-28 Schneiderpuppe
DES75217D DE450283C (de) 1926-02-28 1926-07-06 Schneiderpuppe

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE450283C true DE450283C (de) 1927-10-05

Family

ID=32509615

Family Applications (2)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DES73478D Expired DE441799C (de) 1926-02-28 1926-02-28 Schneiderpuppe
DES75217D Expired DE450283C (de) 1926-02-28 1926-07-06 Schneiderpuppe

Family Applications Before (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DES73478D Expired DE441799C (de) 1926-02-28 1926-02-28 Schneiderpuppe

Country Status (1)

Country Link
DE (2) DE441799C (de)

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN103976495A (zh) * 2014-05-06 2014-08-13 湖北美尔雅集团有限公司 可变形人体模型
CN103976494A (zh) * 2014-05-06 2014-08-13 湖北美尔雅集团有限公司 可变形人台
CN103976493A (zh) * 2014-05-06 2014-08-13 湖北美尔雅集团有限公司 可变形臀部模型

Also Published As

Publication number Publication date
DE441799C (de) 1927-07-16

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE450283C (de) Schneiderpuppe
DE1535788C3 (de) Florgewebe zum Herstellen von Haarwickelrollen
DE591106C (de) Haarnadel
DE929309C (de) Kontaktfedergruppe fuer elektromagnetische Verbindungseinrichtungen
DE605301C (de) Krawattenhalter
DE447317C (de) Einlage aus Sprungfedern fuer Sitzpolster, Matratzen, Kissen u. dgl.
DE353667C (de) Stuhlsitz oder Lehne
DE641566C (de) Transformator mit einem aus ringfoermigen Eisenteilkernen hergestellten sternfoermigen Kern
DE452807C (de) Einrichtung zur Verschiebung des aus flachen Drahtschrauben bestehenden Geflechts bei der Drahtgeflechtherstellung
DE597104C (de) Kreuzriet
DE483124C (de) Arbeitskoerper aus einem schlangenfoermig gewundenen Draht, insbesondere zum Zerkleinern und Zubereiten von landwirtschaftlichen Erzeugnissen
DE629516C (de) Dreherhebelitze
AT19800B (de) Verfahren zur Herstellung von Drahtgittern oder dgl. verschiedener Maschenweite.
DE470769C (de) Glaskorb mit einem buegelartigen Henkel
DE482499C (de) Schnittmuster-Spannvorrichtung
AT125752B (de) Vorrichtung zum Zusammenhalten der Schalbretter, insbesondere bei Säulenschalungen.
AT106874B (de) Schalung zur Herstellung von Betongittern u. dgl.
AT115269B (de) Schuppenarmband.
DE352890C (de) Garnwinde
DE356314C (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von Lederknoepfen mit Flechtmuster
DE531550C (de) Rietblatt
DE507356C (de) Putztraeger aus Blechschienen und Metallbaendern
DE470708C (de) Sattel fuer Fahrraeder, Motorraeder o. dgl. mit einem Sitz aus einem Netzwerk gelenkig miteinander verbundener Schraubenfedern
DE383198C (de) Maschine zur Herstellung von Spitzen und Geflechten mit grossen Bogen
DE366794C (de) Sprungfedermatratze mit Kettennetz