AT111199B - Vorrichtung zum Reinigen der Ziehöffnungen bei Mehrfachdrahtziehmaschinen. - Google Patents

Vorrichtung zum Reinigen der Ziehöffnungen bei Mehrfachdrahtziehmaschinen.

Info

Publication number
AT111199B
AT111199B AT111199DA AT111199B AT 111199 B AT111199 B AT 111199B AT 111199D A AT111199D A AT 111199DA AT 111199 B AT111199 B AT 111199B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
openings
wire
cleaning
machines
multiple wire
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
W Gerhardi Fa
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to DE111199X priority Critical
Application filed by W Gerhardi Fa filed Critical W Gerhardi Fa
Application granted granted Critical
Publication of AT111199B publication Critical patent/AT111199B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Vorrichtung zum Reinigen der Ziehöffnungen bei   Mehrfachdrahtziehmaschinen.   



   Die Reinigung der Ziehöffnungen bei Mehrfachdrahtziehmaschinen erfolgte bisher dadurch, dass der Draht vor seinem Eintritt in das Zieheisen von Hand oder durch mechanische Mittel von der Maschine aus in einem Kegelmantel bewegt wird, dessen Spitze das Zieheisen bildet. Hiezu ist die Anordnung eines eigenen Ziehorgans, durch welches der Draht vor seinem Eintritt in das Zieheisen hindurchgeführt wird, notwendig, wodurch sich komplizierte und unübersichtliche Maschinenkonstruktionen ergeben. 



  Um zu vermeiden, dass sich harte Drähte beim Ziehen in die Ziehscheiben einschneiden, sind bei diesen Maschinen noch zusätzliche Einrichtungen erforderlich, welche dem Zieheisen eine hin und her gehende Bewegung erteilen, wodurch die Maschine noch komplizierter wird. 



   Die Erfindung besteht nun darin, dass die Zieheisen selbst, also Organe, die zum Ziehen von vornherein unbedingt notwendig sind, eine kreisende Bewegung erhalten. Hiebei wird der Draht von den Ziehsteinen mitgenommen und beschreibt einen Kegelmantel, dessen Basis der Kreis bildet, in welchem sich der Ziehstein bewegt. Der Draht   bestreieht   dadurch die Ziehöffnungen auf ihrer ganzen Innenfläche und hält sie dadurch rein. Durch diese Einrichtung gemäss der Erfindung wird noch der weitere Vorteil erreicht, dass durch die kreisende Bewegung der Ziehsteine die Drähte die Ziehscheiben auf ihrer ganzen Breite bestreichen, so dass sie keine Gelegenheit haben, sich an einer Stelle der Ziehscheiben einzuschneiden. 



   In der Zeichnung ist eine Drahtziehmaschine in Seitenansicht (Fig. 1) und im Grundriss (Fig. 2) dargestellt. Quer zur Ziehspindel a ist eine Welle b angeordnet, die ihren Antrieb von der ersteren erhält. 



  Die Welle b treibt eine auf ihr sitzende Kurbelscheibe c und unter Vermittlung einer Kuppelstange d eine zweite Kurbelscheibe e. Die Kurbelscheiben c und e bilden zusammen mit dem verlängerten Zieh-   steinhalter/ein   Doppelexzenter,   be : welchem während   des Betriebes sämtliche Punkte und damit auch die Ziehsteinöffnungen gleiche kreisförmige Bewegungen erhalten. Der durch die Ziehöffnungen gezogene Draht erhält damit ebenfalls eine kreisförmige Bewegung und beschreibt den Mantel eines Kegels, wodurch die Ziehöffnung auf ihrer ganzen inneren Fläche von dem Draht kreisförmig bestrichen und von dem sich absetzenden Ziehschlamm gereinigt wird. 



   Die Spindel a liegt um den Exzenterradius tiefer als die zweite Ziehspindel   g.   Mit Hilfe von am   Ziehsteinhalter t sitzenden   Rollen h wird erreicht, dass der Draht stets die Ziehsteine in genauer Achsenrichtung des Ziehloches verlässt. 



   Durch die kreisende Bewegung der Zieheisen wird dem Draht, wie es an sich schon bekannt ist, auf den Ziehrollen gleichzeitig eine hin und her gehende Bewegung erteilt und dadurch das Einschneiden des Drahtes in die Ziehrollen vermieden. 



   PATENT-ANSPRÜCHE :
1. Vorrichtung zum Reinigen der Ziehöffnungen bei Mehrfachdrahtziehmaschinen durch Bewegen des gezogenen Drahtes in einem Kegelmantel von der Maschine aus, dadurch gekennzeichnet, dass die Ziehsteine eine kreisende Bewegung vollführen. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. 2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass Führungsrollen (h) an dem kreisenden Zieheisenhalter (f) sitzen, die dem Draht auf den Ziehscheiben seitlich zwecks Verhütung des Einschneidens eine hin und her gehende Bewegung erteilen, ihn aber stets aus den Ziehöffnungen in deren Achse austreten lassen. **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT111199D 1925-11-25 1926-09-21 Vorrichtung zum Reinigen der Ziehöffnungen bei Mehrfachdrahtziehmaschinen. AT111199B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE111199X 1925-11-25

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT111199B true AT111199B (de) 1928-11-10

Family

ID=5652436

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT111199D AT111199B (de) 1925-11-25 1926-09-21 Vorrichtung zum Reinigen der Ziehöffnungen bei Mehrfachdrahtziehmaschinen.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT111199B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1116621B (de) * 1959-08-27 1961-11-09 Herborn Zweigniederlassung Der In Verbindung mit einer Drahtziehmaschine arbeitender haengender Wickler

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE1116621B (de) * 1959-08-27 1961-11-09 Herborn Zweigniederlassung Der In Verbindung mit einer Drahtziehmaschine arbeitender haengender Wickler

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT111199B (de) Vorrichtung zum Reinigen der Ziehöffnungen bei Mehrfachdrahtziehmaschinen.
DE1951289B1 (de) Vorrichtung zum Rupfen von Gefluegel
DE547314C (de) Streckmaschine
DE452625C (de) Vorrichtung zum Reinigen der Ziehoeffnungen bei Mehrfachdrahtziehmaschinen
DE374747C (de) Walzenreibmaschine, insbesondere fuer Schokolade u. dgl.
DE562877C (de) Klopfgeraet zur Bearbeitung von Oberflaechen
CH122121A (de) Vorrichtung zum Reinigen der Ziehöffnungen bei Mehrfachdrahtziehmaschinen.
DE550784C (de) Bodenspaenmaschine unter Verwendung von Stahlspaenen
DE496726C (de) Vorrichtung zum zentrischen und senkrechten Halten des Pinselringes zur Pinselstielmitte bei der Herstellung von Ringpinseln
DE395737C (de) Vorrichtung zum Drehschalten des Werkstueckes bei Werkzeugmaschinen, insbesondere Schleif- und Fraesmaschinen
AT114690B (de) Maschine zum Einsetzen von Borstenbündeln in Bürstenrücken.
AT100467B (de) Vorrichtung zum Reinigen von einzelnen, von einem Stapel zwangläufig zugeführten Matrizen von Typensetz- und Zeilengießmaschinen mittels umlaufender Bürsten.
DE865180C (de) Verfahren und Vorrichtung zum Schneiden von Faeden und Fadenstraengen, insbesondere Kunstfadenstraengen
DE393246C (de) Vorrichtung zum Entfernen des Kesselsteins von der Innenwandung von Dampfkesselroehren
DE926097C (de) Walzenstriegel
AT114514B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Reinigen von Garn.
DE482742C (de) Verfahren zur Erzeugung des Schleifdrucks und der Schleifrelativbewegung
AT107556B (de) Vorrichtung zum Reinigen der Ziehöffnungen bei Mehrfach-Drahtziehmaschinen.
DE526131C (de) Vorrichtung zum Bearbeiten von Kaesebruch in laenglichen Wannen mittels Schneid-Ruehrwerkzeugen
DE545043C (de) Hammermuehle mit nicht umlaufendem Siebkorb
AT30734B (de) Maschine zum Absondern von Unkrautsamen, Unreinlichkeiten u. dgl. aus Getreide.
DE1005477B (de) Schmiermittelbehaelter fuer insbesondere mechanisch entzunderten, zu ziehenden Draht
AT28224B (de) Egreniermaschine.
DE383841C (de) Honigschleuder
AT97155B (de) Maschine zum Stopfen von Zigarettenhülsen.