AT107282B - Verfahren und Vorrichtung zum Elektroplattieren von Waren auf elektrolytischthermischem Wege. - Google Patents

Verfahren und Vorrichtung zum Elektroplattieren von Waren auf elektrolytischthermischem Wege.

Info

Publication number
AT107282B
AT107282B AT107282DA AT107282B AT 107282 B AT107282 B AT 107282B AT 107282D A AT107282D A AT 107282DA AT 107282 B AT107282 B AT 107282B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
goods
fresh agent
electrolytic
thermal
electroplating
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Anton Marek
Original Assignee
Anton Marek
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to AT91166T priority Critical
Application filed by Anton Marek filed Critical Anton Marek
Priority to AT107282T priority
Application granted granted Critical
Publication of AT107282B publication Critical patent/AT107282B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Verfahren und Vorrichtung zum Elektroplattieren von Waren Auf elektrolytisch- thermischem Wege. 



   Vorliegende Erfindung bildet weitere Ausgestaltungen der im Stammpatent Nr. 91166 beschriebenen Verfahren und Einrichtungen zum Elektroplattieren von Waren auf   elektrolytisch-ther-   mischem Wege. Die neuen Ausgestaltungen bestehen darin, dass die Ware in den für das Verfahren gemäss dem Stammpatent charakteristischen Stufen in eigenartiger Weise durch die verschiedenen Einrichtungen der Anlage hindurchgeführt wird ; ferner darin, dass für die Einrichtung zum Aufstäuben des   Auffrisch-   mittels und den Ofen zum Anschmelzen des galvanischen Überzuges neue Bauweisen gefunden wurden. 



   In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel der Erfindung veranschaulicht. Fig. 1 veranschaulicht die neue Führung der Ware während der kritischen Phasen des Verfahrens in schematischer Weise. Die Fig. 2 und 3 zeigen einen Frischmittelaufträger im Vertikalschnitt und einer geschnittenen Draufsicht. 



   In Fig. 1 stellt   x   die aus dem Galvanisierungsbad kommende, von überschüssiger Badflüssigkeit gereinigte Ware dar. 8 ist ein Frischmittelauftrager,   18   ist der Anschmelzofen, in dem der galvanische Überzug unter Mitwirkung des Frischmittels durch Anschmelzen an das Grundmetall anlegiert wird ; 14 ist das mit Wasser oder wässerigen Lösungen gefüllte Kühlbad. 



   Vor dem Frischmittelauftrager 8 ist eine Führung 100 und hinter dem Anschmelzofen 13, zweckmässig im Wasserbad 14 eine zweite Führung 101 für die Ware x vorgesehen. Diese Führungen bestehen bei dem in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispiel aus je einer Walze, die durch ein in der Zeichnung nicht näher dargestelltes Triebwerk zwangläufig angetrieben werden. Hinter dem   Frischmittel-   aufleger sind ein oder mehrere Paare von lose auf der Ware aufliegenden Walzen 102,   108   angeordnet. 



  Diese Walzen dienen nur zur feinen Verteilung des auf die Ware aufgestäubten Frischmittels, ihnen kommt also keinerlei die Fortbewegung der Ware unterstützende Funktion zu. Die Walzen sind mit irgendeinem weichen, für die Verteilung des Auffrischmittels geeigneten Belag (z. B. Filz) versehen und rotieren gegenläufig in der in Fig. 1 gezeichneten Pfeilrichtung. Die Ware   x   befindet sich sohin bei der vorstehend beschriebenen Anlage während der charakteristischen Stufen des Verfahrens im nicht gekrümmten Zustand und durchläuft die Apparate   8,   13 und einen Teil des Apparates 14 in geradlinig gestreckter Bahn.

   Im Bedarfsfall kann vor der Führungswalze 101 eine kleine Gegenwalze   101'. angeordnet   werden, die den Zweck verfolgt, alle durch etwaige Schlingerbewegungen der Ware möglichen Berührungen ihres geschmolzenen Überzuges mit Apparateteilen vor der Wasserbehandlung zu verhindern. Es hat sich gezeigt, dass durch die vorstehend beschriebenen Einrichtungen ein überaus leichtes und rasches Einstellen der verschiedenen Bedingungen für die Einzelmassnahmen des Verfahrens möglich ist. Die gerade bei Waren in endlosen Längen (z. B. Draht, Bandeisen) bei den geringsten Unregelmässigkeiten und Störungen im Durchzug der Ware eintretenden Fehlschmelzungen der Ware werden vermieden, da die Ware in gleichmässigem Tempo und vollkommen störungsfrei die kritischen Phasen des Verfahrens durchläuft. 



   Der Frischmittelauftrager 8 ist bei vorliegender Erfindung zu einem geschlossenen Apparate (Fig. 2,3) ausgebildet, u. zw. derart, dass er ohne Wartung kontinuierlich die feine Aufstäubung des Auffrischmittels gewährleistet. Er besteht bei dem in der Zeichnung dargestellten Ausführungsbeispiel aus einer Kammer 110, die mit Glas 111 ausgefüttert ist. Die Kammer ist mit zwei Schlitzen   112, 113   versehen, durch welche die von der Walze 100 ablaufende Ware durchläuft. In der Kammer sind eine oder 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 mehrere Aufstäubdüsen 115, 116 vorgesehen, die, je nachdem, ob mit einer einseitigen oder doppelseitigen Plattierung der Wäre gearbeitet wird, oberhalb oder unterhalb oder oberhalb und unterhalb der Ware angeordnet sind.

   Die Speisung der Aufstäubdüsen mit Frischmittel erfolgt durch je eine   Rohrleitung 117,   
 EMI2.1 
 von einem Frischmittel enthaltenden Vorratsbehälter 121 gespeist. 



   Die   Pressluitzuleitung   zu den Düsen 115, 116 erfolgt durch eine Rohrleitung 122, die an ein Gehäuse 123 angeschlossen ist. In diesem Gehäuse ist ein federbelastetes Ventil 124 eingebaut, das durch einen um die Achse 125 drehbaren Schwinghebel126 von der Nocke 127 betätigt wird. Die Nocke 127 wird durch ein Übersetzungsgetriebe mit zweckmässig auswechselbaren Rädern von der ständig angetriebenen Führungswalze 100 in Umdrehung versetzt. An das Gehäuse   123 schliesst   eine Rohrleitung 130 an, die in den Kopf der Düse 115 mündet. Eine zweite an das Gehäuse angeschlossene Rohrleitung   131   führt in den Kopf der Düse 116. In den Rohrleitungen 130, 131 sind zweckmässig Regulierhähne od. dgl. derart eingeschaltet, dass tunlichst gleichmässige Aufstäubung beider Düsen erzielt wird. 



   Mit der vorstehend beschriebenen Einrichtung lässt sich die für gewisse Waren mit bestimmten 
 EMI2.2 
 bei Vorhandensein eines   Frischmittelüberschusses   auftretenden Komplikationen im Anschmelzen bzw. im Erhalten eines glänzenden, glatten Überzuges beseitigt werden. Dadurch, dass das Frischmittel bloss intermittierend aufgeblasen wird, und dieser an sich schon fein verteilte Frischmittelauftrag durch die Verteilvorrichtung   102,   103 auf die Ware noch weiter verteilt wird, ist Gewähr gegeben, dass tatsächlich nur jene geringste Spur von Frischmittel auf die Ware aufgebracht wird, die zur Erzielung hochwertiger Endprodukte notwendig ist.

   Die, Beschickung der Düsen mit Frischmittel erfolgt ganz automatisch, da vor dem Entleeren eines Hilfsbehälters 118 sofort Auffrischmittel aus dem Vorratsbehälter 121   nachfliesst.   



   Der Feinheitsgrad der Frischmittelauftragung kann auf der Oberseite der Ware mit freiem Auge nach dem Auslaufen derselben aus dem Frischmittelauftrager beobachtet werden. Um bequem auch die Aufstäubwirkung auf der Unterseite der Ware beobachten zu können, sind unter der Ware ein oder mehrere   Beobachtungsspiegel 133 (Fig.   2) vorgesehen. Erforderlichenfalls kann die Ware von unten aus mit Lichtquellen 134 beleuchtet und das Spiegelbild der erleuchteten Unterseite von einem zentralen Punkt 135 aus beobachtet werden. 



   PATENT-ANSPRUCHE :
1. Verfahren zum Elektroplattieren von Waren auf elektrolytisch-thermischem Wege nach Patent Nr. 91166, dadurch gekennzeichnet, dass die Ware (x) in nicht gekrümmter, geradlinig gestreckter Bahn durch die Einrichtung   (8)   zum Aufbringen des Frischmittels und durch den Schmelzofen   (13)   hindurchgeführt und in dieser Bahn in die Einrichtung   (14)   zur Behandlung der Ware mit Wasser oder wässerigen Lösungen eingeführt wird. 



   2. Einrichtung zur Durchführung des Verfahrens nach Patent Nr. 91166, dadurch gekennzeichnet, dass der   Frischmittelaufträger     (8)   und der Schmelzofen   (13)   in der Bahn der zwischen zwei Führungen   (100,     101)   geführten Ware angeordnet sind, wobei die eine Führung (100) vor dem   Frischmittelaufträger   und die zweite Führung (101) hinter dem Schmelzofen, zweckmässig im Wasserbade   (14)   angeordnet ist. 



   3. Einrichtung zur Aufstäubung des Frischmittels für   Elektroplattierverfahren   nach Patent Nr. 91166, dadurch gekennzeichnet, dass Teile der   Frischmittelzuführleitungen   mit Steuereinrichtungen (124) zur intermittierenden Aufstäubung des Frischmittels auf die Ware vorgesehen sind (Fig. 2). 



   4. Einrichtung zur Aufstäubung des Auffrischmittels für   Elektroplattierverfahren   nach Patent Nr. 91166, dadurch gekennzeichnet, dass das Frischmittel einem oder mehreren   Hilfsbehältern   entnommen wird, die bei ihrer Entleerung zwangläufig von einem oder mehreren Vorratsbehältern   (121)   nachgefüllt werden (Fig. 2). 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. 5. Einrichtung für Elektroplattierverfahren nach Patent Nr. 91166, dadurch gekennzeichnet, dass unter der durchlaufenden Ware Spiegel (133) zur Beobachtung der auf der Unterseite des Gutes während des Verfahrens sich abspielenden Vorgänge vorgesehen sind (Fig. 2). **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT107282D 1917-10-10 1920-01-08 Verfahren und Vorrichtung zum Elektroplattieren von Waren auf elektrolytischthermischem Wege. AT107282B (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT91166T 1917-10-10
AT107282T 1920-01-08

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT107282B true AT107282B (de) 1927-09-26

Family

ID=29402020

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT107282D AT107282B (de) 1917-10-10 1920-01-08 Verfahren und Vorrichtung zum Elektroplattieren von Waren auf elektrolytischthermischem Wege.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT107282B (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2490084A (en) * 1943-01-14 1949-12-06 Republic Steel Corp Method of controlling flow brightening of plated metal articles

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US2490084A (en) * 1943-01-14 1949-12-06 Republic Steel Corp Method of controlling flow brightening of plated metal articles

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT75790B (de) Scharnierartiges Riemenschloß.
AT107282B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Elektroplattieren von Waren auf elektrolytischthermischem Wege.
AT75470B (de) Wechsel- und Wendegetriebe.
AT83189B (de) Drosselvorrichtung für Wechselstromnetze mit angeschlossenem Nullpunkt.
AT100048B (de) Verfahren zur Herstellung von Wolfram im gezogenen drahtförmigen Zustande.
AT100499B (de) Gewickelte Patronenhülse.
AT102275B (de) Verfahren zur Herstellung von Brenntorf aus Rohtorf.
AT88178B (de) Steuerung für gemeinsamen Antrieb mehrfacher Triebwerke.
AT84317B (de) Vergaser für Verbrennungskraftmaschinen.
AT83728B (de) Verfahren zur Herstellung eines Kaffeersatzes aus Lupinen.
AT100500B (de) Einsatzvorrichtung für Schußwaffen.
AT83248B (de) Selbsttätige Schmiervorrichtung für Kardangelenke von Kraftfahrzeugen.
AT110117B (de) Elektromagnet mit Blattfeder als Ankerabreißfeder.
AT82362B (de) Schaltvorrichtung zur Aufspeicherung von Stromimpulsen für selbsttätige Telephonschaltsysteme.
AT82130B (de) Pendeltürband mit Flüssigkeitsbremse zum Regeln der selbsttätigen Schließwirkung.
AT100562B (de) Verfahren zur Elektrolyse von Alkalichloridlösungen.
AT79749B (de) Verfahren zur Bekämpfung von Pflanzenschädlingen pVerfahren zur Bekämpfung von Pflanzenschädlingen pflanzlicher und auch tierischer Natur. flanzlicher und auch tierischer Natur.
AT79274B (de) Einarmiger Fahrdrahthalter für elektrische Bahnen.
AT100563B (de) Verfahren zur Elektrolyse von Alkalichloridlösungen.
AT110053B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Zerlegung der Luft in ihre Bestandteile unter Gewinnung von reinem Sauerstoff und Stickstoff in einem einzigen Arbeitsgang.
AT78284B (de) Einsatz für Sparherde und Öfen.
AT77869B (de) Verfahren zum Kochen von Maische oder Bierwürze unter Druck.
AT76368B (de) Verfahren zum Nähen von Leder mittels einer den Faden führenden gewöhnlichen Nähnadel.
AT91833B (de) Mehrfachverstärker und Schwingungserzeuger.
AT100842B (de) Einrichtung zum Trocknen von Milch und anderen Flüssigkeiten, Pulvern usw.