AT100259B - Druckluftbremse. - Google Patents

Druckluftbremse.

Info

Publication number
AT100259B
AT100259B AT100259DA AT100259B AT 100259 B AT100259 B AT 100259B AT 100259D A AT100259D A AT 100259DA AT 100259 B AT100259 B AT 100259B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
control piston
atm
air brake
braking forces
brake
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Inventor
Ivar Drolshammer
Original Assignee
Ivar Drolshammer
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to AT87186T priority Critical
Application filed by Ivar Drolshammer filed Critical Ivar Drolshammer
Priority to AT100259T priority
Application granted granted Critical
Publication of AT100259B publication Critical patent/AT100259B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Zusatzpatent zum Patente Nr. 87186. 
 EMI1.1 
 

 <Desc/Clms Page number 2> 

 beeinflusst ; die wirksame Kraft auf den Steuerkolben bei 1. 5 Atm. Druckverminderung ist daher   36-18 =     = 18 leg.   



   Es ist nun rechnerisch sofort festzustellen, dass der Steuerkolben nur einen Weg von 20 mm entsprechend 18   leg   axialer Kraftänderung der   Feder   (die nebst der Feder il den Teller T beeinflusst) zurückgelegt hat, wodurch der gewünschte Bremsdruck von 1-35 Atm. erst bei 1-5 Atm. Druekverminderung in der Hauptleitung erreicht wird, während dagegen bei dem vollbeladenen Wagen, wo die Feder s 
 EMI2.1 
 dem jeweiligen Gesamtgewicht abgebremst, wodurch   die Verzögerungen   der einzelnen verschieden beladenen Wagen stets dieselben werden und Ruck und Zerrungen im Zuge vermieden sind. 



   Wird der Leitungsdruck wieder erhöht, so tritt der umgekehrte Vorgang ein und der Steuerkolben des vollbeladenen Wagens wird erst bei 1-5 Atm. Druckerhöhung seinen Hub von 40   nun   zurückgelegt haben. Der Steuerkolben des wenig beladenen Wagens kann selbstverständlich auch erst bei 1-5 Atm. 



  Druckerhöhung seinen geringeren Hub von 20 mm zurücklegen und in der früheren Endlage angelangt sein, denn durch die Druckerhöhung von 1-5 Atm. wird die axiale Belastung des Steuerkolbens wieder aufgehoben, u. zw. wird entsprechend der Erhöhung des Leitungsdruckes der Steuerkolben etwas verschoben, wodurch die wirksamen Kräfte der   Federn/   und   j3   sich verringern, um bei 1-5 Atm. Druckerhöhung wieder ganz aufgehoben zu werden. 



   Hieraus ist auch zu ersehen, dass der feste Anschlag m bis zu   1. 5   Atm. Druckverminderung in der Hauptleitung unwirksam ist, indem die jeweilige Hubbewegung des Steuerkolbens durch die Feder 13 
 EMI2.2 
 verschiedenen Steuerkolben durch die grössere Druckverminderung nicht weiterbewegen können, wodurch das weitere Anwachsen der Bremsdrücke vermieden wird. Der Hebel   ? y   des   Bremssteuerventils   wird durch ein entsprechend ausgebildetes Gestänge von Hand oder selbsttätig durch die jeweilige Beladung des Wagens verstellt.

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRUCH : Druckluftbremse nach Patent Nr. 87186, dadurch gekennzeichnet, dass ein fester Anschlag (m) und eine Belastungsfeder (13) des Steuerkolbens so bewegt werden, dass der Steuerkolben eher mit der Belastungsfeder als mit dem festen Anschlag in Berührung kommt, wodurch die Bewegung des Steuerkolbens entsprechend verlangsamt wird und bei Anpassung der Bremskräfte an die jeweilige Beladung der Wagen die für alle Wagen zur Erreichung der eingestellten verschiedenen Bremskräfte nötigen Zeiten sowohl beim Anziehen als auch beim Lösen der Bremse untereinander gleich gross gemacht werden, zum Zwecke, trotz der unterschiedlichen Bremskräfte die jeweilige Verzögerung der einzelnen Wagen gleich gross zu gestalten. EMI2.3
AT100259D 1919-06-25 1921-04-16 Druckluftbremse. AT100259B (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT87186T 1919-06-25
AT100259T 1921-04-16

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT100259B true AT100259B (de) 1925-06-25

Family

ID=29402014

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT100259D AT100259B (de) 1919-06-25 1921-04-16 Druckluftbremse.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT100259B (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT100792B (de) Zerkleinerungsvorrichtung mit kreisenden Schlagflügeln für Kohlenstaubfeuerungen.
AT102274B (de) Verfahren zur Herstellung von Hefe, insbesondere Lufthefe.
AT100288B (de) Fangvorrichtung für die Treibplatte knalloser Schußwaffen.
AT101780B (de) Fangvorrichtung für die Treibplatte knalloser Schußwaffen.
AT100881B (de) Aus einzelnen Borstenträgern zusammengesetzte Walzenbürste.
AT100921B (de) Anordnung zur Messung der Spannung in Hochspannungsnetzen.
AT100612B (de) Beleuchtungseinrichtung
AT100662B (de) Verfahren und Vorrichtung zur Verhinderung ungenügender Schweißung oder des Verbrennens der Werkstücke beim elektrischen Widerstandsschweißen.
AT100687B (de) Verfahren zur Herstellung von Aluminiumnitrit.
AT100788B (de) Gasheizvorrichtung.
AT100535B (de) Einrichtung zur Verminderung der Ausstrahlung von Wärme aus Behältern.
AT100333B (de) Eisen- und Stahllegierungen.
AT106332B (de) Verfahren zur Herstellung einer Kunstmasse aus Azetylzellulose.
AT101044B (de)
AT101113B (de) Verschluß für Kipplaufgewehre.
AT101288B (de) Verfahren zur Überführung von Cyanamiden in von Pflanzen aufnehmbaren Mischdünger.
AT101323B (de) Verfahren zur Herstellung von hochprozentigem Antrachinon und seinen Derivaten.
AT101416B (de) Fangvorrichtung für die Treibplatte knalloser Schußwaffen.
AT101515B (de) Andrehvorrichtung für Kraftmaschinen.
AT101516B (de) Andrehvorrichtung für Kraftmaschinen.
AT100259B (de) Druckluftbremse.
AT101577B (de) Verstärkerschaltung in Fernsprechleitungen.
AT101581B (de) Schalter für sprungweises Umschalten elektrischer Stromkreise.
AT101659B (de) Verfahren zur Trennung von Gemischen organischer Substanzen.
AT101661B (de) Verfahren zur Herstellung mehrfarbiger Lichtfilter für die Photographie und Kinematographie in natürlichen Farben.