DE956977C - Eckverbindung, insbesondere fuer Tische - Google Patents

Eckverbindung, insbesondere fuer Tische

Info

Publication number
DE956977C
DE956977C DEH19784A DEH0019784A DE956977C DE 956977 C DE956977 C DE 956977C DE H19784 A DEH19784 A DE H19784A DE H0019784 A DEH0019784 A DE H0019784A DE 956977 C DE956977 C DE 956977C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
corner
recess
parts
leg
frames
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEH19784A
Other languages
English (en)
Inventor
Martinus Johannes Hutten
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
MARTINUS JOHANNES HUTTEN
Original Assignee
MARTINUS JOHANNES HUTTEN
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to NL956977X priority Critical
Application filed by MARTINUS JOHANNES HUTTEN filed Critical MARTINUS JOHANNES HUTTEN
Application granted granted Critical
Publication of DE956977C publication Critical patent/DE956977C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16BDEVICES FOR FASTENING OR SECURING CONSTRUCTIONAL ELEMENTS OR MACHINE PARTS TOGETHER, e.g. NAILS, BOLTS, CIRCLIPS, CLAMPS, CLIPS, WEDGES, JOINTS OR JOINTING
    • F16B12/00Jointing of furniture or the like, e.g. hidden from exterior
    • F16B12/44Leg joints; Corner joints
    • F16B12/48Non-metal leg connections
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16BDEVICES FOR FASTENING OR SECURING CONSTRUCTIONAL ELEMENTS OR MACHINE PARTS TOGETHER, e.g. NAILS, BOLTS, CIRCLIPS, CLAMPS, CLIPS, WEDGES, JOINTS OR JOINTING
    • F16B12/00Jointing of furniture or the like, e.g. hidden from exterior
    • F16B12/04Non-loosenable joints for non-metal furniture parts, e.g. glued
    • F16B2012/046Non-loosenable joints for non-metal furniture parts, e.g. glued using mortise and tenon joints

Description

Gegenstand der Erfindung bildet eine neuaxtige und besonders vorteilhafte Eckverbindung zwischen drei zusammentreffenden Bauteilen, insbesondere eine Eckverbindung zwischen einem Tischbein und zwei daran befestigten Tischzargen, wobei einer der Teile, z. B. das Tischbein, eine Eckausnehmung aufweist, in deren Begrenzungsflächen schwalbenschwanzartige Vertiefungen oder Vorsprünge angeordnet sind, mit denen entsprechend ausgebildete Vorsprünge oder Vertiefungen der beiden anderen Teile, z. B. der Tischzargen, zusammenwirken und ein die drei Teile in ihrer Lage haltendes Klemmstück angeordnet ist.
Eine solche bauliche Verbindung ist bereits bekannt.
Bei dieser bekannten Ausführungsform wird als Klemmstück für die am zentralen Teil zusammenkommenden Bauteile eine Latte vorgesehen, die mit Hilfe einer oder mehrerer Schrauben an diesem Teil befestigt ist.
Das hat jedoch den Nachteil, daß die Festigkeit der Verbindung davon abhängt, in welcher Weise
die Schrauben angeordnet sind, und die Erfahrung hat gelehrt, daß diese "Verbindung sich leicht lösen kann.
Die erfmdungsgemäße Eckverbindung läßt nunmehr diesen Nachteil der bisher'bekannten Ausführung vermeiden und gewährleistet nicht nur eine feste Verbindung der drei zusammentreffenden Bauteile, sondern ermöglicht auch ein leichtes Auseinandernehmen derselben.
ίο Erfindungsgemäß wird das dadurch erzielt, daß zwei der zusammentreffenden Teile, z. B. die Tisdhzargen, je eine Ausnehmung aufweisen, die sich an die jeweilige Fläche der Eckausnehmung des dritten Teiles, z. B. des Tischbeines, anschließt und deren jeweilige, die Ausnehmungen begrenzende Stirnfläche von ihrem oberen Ende her schräg nach unten auf den dritten Teil zu, also beispielsweise das Tischbein, verläuft und in die durch die Eckausnehmung des Beines und die anschließenden ao beiden Ausnehmungen der Zargen gebildete Ecke ein als Klemmstück dienender, im Schnitt zweckmäßig im wesentlichen dreieckiger Einsatzteil keilartig einsetzbar angeordnet ist, dessen mit den Stirnflächen der Ausnehmungen zusammenwirkende Absatzflächen entsprechend schräg verlaufen.
Nachdem die Teile der Verbindung ineinandergefügt sind, werden sie durch den Einsatzteil unverrückbar zusammengehalten; wenn dieser dagegen entfernt wird, läßt sich die gesamte Eckverbindung rasch und leicht lösen.
In der Zeichnung ist eine Eckverbindung der erfindungsgemäßen Art in einer beispielsweisen Ausführungsform schematisch veranschaulicht.
Fig. ι zeigt eine Ansicht der Eckverbindung für einen Tisch* bei welcher die senkrecht zu der Zeichnungsebene verlaufende Zarge sowie der Einsatzteil deutlichkeitshalber fortgelassen sind;
Fig. 2 stellt eine Draufsicht auf die vollständige Eckverbindung dar;
Fig. 3 zeigt in Draufsicht bzw. Vorderansicht den erfindungsgemäßen Einsetzteil.
Die Eckverbindung besteht aus einem Tischbein ι, an das sich Zargen 2 und 3 anschließen.
Die Zarge 2 hat an ihrem mit dem Tischbein zusammenwirkenden Ende schwalbenschwanzartige Vorsprünge 4, die in entsprechende Aussparungen 5 einer Eckausnehmung des Beines eingepaßt sind, während in die Aussparungen 6 des Beines die Schwalbenschwänze 7 der Zarge 3 eingreifen. Die Zargen 2 und 3 haben am Ende auf der Innenseite je eine Ausnehmung 8 und 9, die sich an die Flächen der Eckausnehmung des Beines 1 anschließen, und in die so gebildete Ecke läßt sich ein Einsatzteil 10 einschieben, der durch Befestigungsmittel i 1, wie z. B. Schrauben, zusätzlich befestigt werden kann.
Die Ausnehmung 8 der Zarge 2 hat eine schräg nach unten zum Bein 1 hin verlaufende, die Ausnehmung begrenzende Stirnfläche 12, und die Ausnehmung 9 der Zarge 3 hat eine entsprechende Stirnfläche 13, mit welchen Flächen die schrägen Absatzflächen 14 und 15 des Einsatzteiles 10 keilartig zusammenwirken.
Der Einsatzteil 10 hat zwei über die Absatzflächen hinausstehende Winkelenden 16 und 17, welche die Fugen zwischen den Flächen 12 und 14 bzw. 13 und 15 abdecken und gleichzeitig eine weitere Verfestigung der Verbindung bieten.
Nachdem die Zargen 2 und 3 mit ihren schwalbenschwanzartigen Vorsprüngen 4 und 7 in die Aussparungen 5 und 6 des Beines 1 eingebracht sind, wird der keilförmige Einsatzteil 10 von oben her eingeschlagen, wodurch ein sehr fester Zusammenschluß aller Teile erhalten wird.
Nötigenfalls werden Schrauben 11 angeordnet. Ein Auseinandernehmen der zusammengefügten Bauteile läßt sich leicht dadurch bewerkstelligen, daß der Einsatzteil 10 nach oben entfernt wird.

Claims (1)

  1. Patentanspruch:
    Eckverbindung zwischen drei zusammentreffenden Bauteilen, insbesondere Eckverbindung zwischen einem Tischbein und zwei daran befestigten Tischzargen, wobei einer der Teile, z. B. das Tischbein, eine Eckausnehmung aufweist, in deren Begrenzungsflächen schwalbenschwanzartige Vertiefungen oder Vorsprünge angeordnet sind, mit denen entsprechend ausgebildete Vorsprünge oder Vertiefungen der beiden anderen Teile, z. B. der Tischzargen, zusammengefügt sind und ein die drei Teile in ihrer Lage haltendes Klemmstück angeordnet ist, dadurch gekennzeichnet, daß zwei der zusammentreffenden Teile, z. B. die Tischzargen, an ihren Enden auf der Innenseite je eine Ausnehmung (8, 9) aufweisen, die sich an die jeweilige Fläche der Eckausnehmung des dritten Teiles, z. B. des Tischbeines, anschließt, und deren jeweilige, die Ausnehmung begrenzende Stirnfläche (121, 13) von ihrem oberen Ende her schräg nach unten zu dem dritten Teil, z. B. dem Tischbein, hin verläuft imd in die durch die Eckausnehmung des Beines (1) und die anschließenden beiden Ausnehmungen (8, 9) der Zargen (2, '3) gebildete Ecke ein als Klemmstück dienender, im Schnitt zweckmäßig im wesentlichen dreieckiger Einsatzteil (10) keilartig einsetzbar angeordnet ist, dessen mit den Stirnflächen (12, 13) der Ausnehmungen (8, 9) zusammenwirkende Äbsatzflächen (14,15) entsprechend schräg verlaufen.
    Hierzu 1 Blatt Zeichnungen
    ©«09576/42 7.56 ((509 773 1.57)
DEH19784A 1953-03-27 1954-03-27 Eckverbindung, insbesondere fuer Tische Expired DE956977C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
NL956977X 1953-03-27

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE956977C true DE956977C (de) 1957-01-24

Family

ID=19865942

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEH19784A Expired DE956977C (de) 1953-03-27 1954-03-27 Eckverbindung, insbesondere fuer Tische

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE956977C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE956977C (de) Eckverbindung, insbesondere fuer Tische
DE2651114A1 (de) Eckverbindung fuer stulpschienen eines fenster- oder tuerbeschlages
DE918110C (de) Bein- und Zargeneckverbindung fuer Moebel, insbesondere fuer Tische, Stuehle, Gestelle od. dgl.
DE2145902A1 (de) Verbindungsanordnung zur Verbindung mindestens zweier plattenförmiger Konstruk tionsteile
DE646940C (de) Zapfenverbindung mit schraeg gegeneinander gerichteten Bohrungen oder Lochungen fuer Moebel- oder Bauteile
CH685304A5 (de) Fensterrahmen.
DE557404C (de) Parkettartig verleimte Sperrholzmittellage
DEH0019784MA (de)
DE2827611C2 (de) Klemmverbinder für Profilleisten
DE553682C (de) Bauspielzeug mit genuteten Leisten, in deren Nuten Brettchen aus Holz einschiebbar sind
DE2132644C3 (de) Vorrichtung zur lösbaren Verbindung zweier im wesentlichen plattenförmiger Bauteile, insbesondere Möbelteile
DE530763C (de) Befestigung von Blechbekleidungen an einem zwischen den Bekleidungen liegenden Traggerippe, insbesondere fuer Tueren von Krankenhaeusern
DE1001920B (de) Scharnier mit Lappen, die Huelsen tragen, und mit einem herausziehbaren Bolzen
DE3014567A1 (de) Moebel-baukastensystem
DE7915061U1 (de) Regal
DE660650C (de) In zwei Tische umwandelbarer Tisch
DE626846C (de) Hohlgepresster Moebelduebel
DE2161914A1 (de) Moebelbeschlag
DE492524C (de) Eckverbindung fuer Moebel
DE1152513B (de) Zusammensetzbares Traggeruest fuer Moebel, Tueren od. dgl.
DE3526729A1 (de) Verbindung zwischen zwei hohlprofilen, insbesondere fuer eine duschabtrennung
DE805686C (de) Tisch mit abnehmbaren Beinen
AT102918B (de) Wand bzw. Platte für Möbel, Türen u. dgl.
DE1907955A1 (de) Montierbarer und zu groesseren Einheiten zusammensetzbarer und in demontiertem Zustand stapelbarer Saeulentisch
DE591150C (de) Kantenbeschlag, insbesondere fuer Skier