DE827851C - Rauchheizkörper. - Google Patents

Rauchheizkörper.

Info

Publication number
DE827851C
DE827851C DE1948P0002288 DEP0002288D DE827851C DE 827851 C DE827851 C DE 827851C DE 1948P0002288 DE1948P0002288 DE 1948P0002288 DE P0002288 D DEP0002288 D DE P0002288D DE 827851 C DE827851 C DE 827851C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
smoke
pipes
heater
flue gas
heating
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1948P0002288
Other languages
English (en)
Inventor
Linnartz Hubert
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Individual
Original Assignee
Individual
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Individual filed Critical Individual
Priority to DE1948P0002288 priority Critical patent/DE827851C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE827851C publication Critical patent/DE827851C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Description

Den Gegenstand der Erfindung bildet ein Rauchheizkörper. Bisher kennt man nur Heizkörper mit zwei seitlich senkrechten Rohren von quadratischem Querschnitt und einer unteren und oberen Verbindungskammer, wobei die obere Verbindungskammer Anschlußstutzen nach drei Seiten besitzt. Zwischen den senkrechten quadratischen Rohren sind runde Rohre in einer Reihe zwischengeschaltet. Durch die Anordnung der Rohre hintereinander mit
ίο rundem Querschnitt ist die Raumausnutzung ungünstig. Ein weiterer Nachteil in dem bisher bekannten Rauchheizkörper ist darin zu sehen, daß auch beim Anheizen der Rauch durch sämtliche Rohre geleitet wird und keine Möglichkeit in der Höhenanpassung der Anschlußstutzen besteht. Vorliegende Erfindung begegnet den geschilderten Nachteilen dadurch, daß die Rauchgasrohre in Doppelreihe hintereinander angeordnet sind, und daß Führungen zwischen.· den Doppelreihen der Rauchgase in Längs- und Querrichtung angebracht sind, ao so daß die Rauchgase durch wahlweises Einsetzen von Quer- und Längswänden durch bestimmte Rauchgasrohre geleitet werden können. Außerdem besitzen die Rauchgase ovale Querschnitte und eine Anheizklappe zwischen Ein- und Austrittsstutzen, die dem Rauch einen direkten Durchlaß vom Einzum Austrittsstutzen gestattet, ohne daß dieser durch die Rauchgasrohre strömen muß. Die Bodenplatte ist mit Stutzen^ zum Einstecken von Rohrstücken versehen, deren Länge der Höhe des Schornsteinanschlüsse« angepaßt ist.
Weitere Einzelheiten sind aus der anschließenden Beschreibung und der Zeichnung zu ersehen.
Im der Zeichnung ist der Gegenstand der Erfindung beispielsweise dargestellt, und zwar zeigt Abb. ι eine Vorderansicht und

Claims (5)

  1. Abb. 2 einen Querschnitt des Rauehheizkörpers nach Linie R-B der Abb. 3.
    Abb. 3 einen Schnitt des Rauchgas Verteilers nach Linie A-A der Abb. 1.
    Der Rauchgasverteiler ist mit α und der Umleiter mit h l>ezeichnet. Dazwischen sind in zwei Reihen die Rauchgasrohre c geschaltet. Der Verteiler ist oben durch einen abnehmbaren Deckel d verschlossen. Der L'mleiter besitzt tine durch die Tür c verschließbare Öffnung. Xach Abheben der Platte d lassen sich die Rohre c leicht mit einer Bürste reinigen.
    Der Verteiler besitzt an jeder Seite einen Stutzen /, £", Ii und i. Er ist mit Führungen k (Abb. 3) versehen, in welche Längs- und Ouerstücke m und η eingesetzt werden können. In dem Ausführungsbeispiel der Abb. 3 sind die Stutzen f und g an je eine Wärmequelle angeschlossen, z. B. Stutzen/ an einem Küchenherd, Stutzen g an einem Ofen. Heide Wärmequellen können im gleichen Raum wie der Rauchheizkörper oder in l>enachbarten Räumen stehen. Der Stutzen i ist an den Schornstein angeschlossen, während der unbenutzte Stutzen /; durch eine Deckelplatte 0 blind geschlossen ist.
    Die Längs- und Querwände m, η sind so eingesetzt, daß die Rauchgase von g durch die Rohre cl, <■■> und c6 und die Rauchgase von / durch die Rohre <■-', C3 und c7 nach unten und dann gemeinsam durch die Rohrer4 und f8 nach oben zum Austrittsstutzeiu strömen. In diesem Fall erfolgt die Beheizung durch den Rauchheizkörper mittels aller Rauchgasrohre. Fällt die eine oder andere Wärmequelle aus, so bleiben die daran angeschlossenen Rauchgasrohre unbenutzt.
    Zum Anheizen wird die Klappe ρ geöffnet, damit die Rauchgase unmittelbar in den Schornstein entweichen können. Soll die Wärmequelle bei g angeheizt werden, so wird notwendigenfalls in der Wärmequelle / ein kurzes Feuer entfacht. Xach Umstellung der Wände«! und η können beliebige andere Stutzen an eine oder zwei Wärmequellen angeschlossen werden.
    Der Rauchheizkörper kann der Höhe des Schornsteinanschlusses auf verschiedene Weise angepaßt werden. Größere Differenzen werden durch Verwendung eines hohen oder niedrigen Fußes q bzw. r ausgeglichen. Zum Ausgleich kleinerer Differenzen sind an dem niedrigen Fuß r Stutzen .v angegossen, in welche Rohrstücke t gesteckt werden, die unten
    in Füßen« stehen. Durch Beschneiden der Rohr- 50 Stücke? lassen sich kleine I löhenunterschiede ausgleichen.
    Ρλτεντλ xs ims Γ c Ii ν.-.
    ι. Rauchheizkörper mit senkrechten Heizrohren und einer oberen, in einen Raucheinlaß- und einen Rauchauslaßraum getrennten Kammer und einer unteren Verbindungskammer für die Heizrohre, dadurch gekennzeichnet, daß die Rauchgasrohre (cx
    in einer Doppelreihe
    hintereinander angeordnet sind.
  2. 2. Rauchheizkörper mit senkrechten Heizrohren und einer oberen, in einen Raucheinlaß- und eiiKii Rauchauslaßraum getrennten Kammer und einer unteren Verbiiidungskammer für die Heizrohre nach Anspruch 1. dadurch gekennzeichnet, daß Führungen (Io zwischen den Doppelreihen der Rauchgasrohre in Längs- und Querrichtung angebracht sind und die Rauchgase durch wahlweises Hinsetzen von Quer- oder Längswänden durch bestimmte Kauchgasrohre geleitet werden können.
  3. 3. Rauchheizkörper mit senkrechten Heizrohren und einer oberen, in einen Raucheinlal.i- und einen Rauchauslaßraum getrennten Kammer und einer unteren Verbindungskammer für die Heizrohre nach Anspruch 1. dadurch gekennzeichnet, daß die Rauchgasrohre ovalen Querschnitt besitzen.
  4. 4. Rauchheizkörper mit senkrechten Heizrohren und einer oberen, in einen Raucheinlal.i- und einen Rauchauslaliraum getrennten Kammer und einer unteren Yerbindungskammer für die Heizrohre nach .Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß eine Anheizklappe (p) zwischen Ein- und Austrittsstutzen angebracht ist.
  5. 5. Rauchheizkörper mit senkrechten Heizrohren und einer oberen, in einen Raucheinlaß- und einen Rauchauslaßraum getrennten Kammer und einer unteren Verbindungskammer für die Heizrohre nach Anspruch 1. dadurch gekennzeichnet, daß die Bodenplatte (r) mit Stutzen (.v) zum Einstecken von Rohrstücken (t) versehen ist, deren Länge der Höhe des Schornsteinanschlusses angepaßt ist.
    Angezogene Druckschriften:
    Deutsche Patentschrift Xr. 523 149.
    Hierzu 1 Blatt Zeichnungen
    2718 1.52
DE1948P0002288 1948-10-02 1948-10-02 Rauchheizkörper. Expired DE827851C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1948P0002288 DE827851C (de) 1948-10-02 1948-10-02 Rauchheizkörper.

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1948P0002288 DE827851C (de) 1948-10-02 1948-10-02 Rauchheizkörper.

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE827851C true DE827851C (de) 1952-01-14

Family

ID=34398553

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1948P0002288 Expired DE827851C (de) 1948-10-02 1948-10-02 Rauchheizkörper.

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE827851C (de)

Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE523149C (de) * 1929-11-02 1931-04-20 Hellmuth Moench Rauchgas-Heizkoerper

Patent Citations (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE523149C (de) * 1929-11-02 1931-04-20 Hellmuth Moench Rauchgas-Heizkoerper

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE827851C (de) Rauchheizkörper.
DE816303C (de) Gasbeheizter Brat- und Backofen
DE523149C (de) Rauchgas-Heizkoerper
DE529258C (de) Kochherd mit Warmwasserheizkessel
DE654524C (de) Gasherd mit parallel zur Herdlaengsrichtung gelagerten, in waagerechter Ebene verschiebbaren Bratroehrenbrennern
DE8433995U1 (de) Etagenbackofen mit indirekter heissgas- oder heissoel-umwaelzheizung mit zusaetzlicher direkter backraumheizung mittels verbrennungsgas
DE531030C (de) Gasheizofen mit einer von Luftzuegen durchzogenen Heizkammer
DE168269C (de)
DE447356C (de) Kanalgluehofen
DE400520C (de) Tragbarer Ofen
DE942714C (de) Kochherd, insbesondere fuer landwirtschaftliche Betriebe
DE726137C (de) Haubengluehofen
DE545371C (de) Mit einem Gasbrenner versehener Rauchheizkoerper
DE368053C (de) Gasherd mit mehreren unmittelbar beheizten Abteilen
DE853201C (de) Kessel, insbesondere fuer Zentralheizungsanlagen
DE651041C (de) Kettenbackofen mit uebereinanderliegenden Backkammern
DE443617C (de) Gerstelvorrichtung mit Gasfeuerung
DE404499C (de) Herd- oder Ofenaufsatz
DE561216C (de) Gasheizofen mit Rueckstromsicherung
DE2029250C3 (de) Backrohr mit einem gasbeheizten Brenner
DE273403C (de)
DE583593C (de) Kuechenherd mit Einrichtungen zum Erwaermen der Luft fuer die Beheizung von Raeumen
DE804468C (de) Herdeinsatz zum Verteilen und Stauen der Rauchgase
DE547196C (de) Backofen mit unmittelbarer Gasbeheizung durch in Heizkanaelen unterhalb des Herdes eingebaute Gasbrenner
DE1601264C (de) Mit natürlichem Zug arbeitender Schalenbrenner für flüssige Brennstoffe