DE724880C - Druckminderer - Google Patents

Druckminderer

Info

Publication number
DE724880C
DE724880C DED79102D DED0079102D DE724880C DE 724880 C DE724880 C DE 724880C DE D79102 D DED79102 D DE D79102D DE D0079102 D DED0079102 D DE D0079102D DE 724880 C DE724880 C DE 724880C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
pressure
valve body
valve
pressure reducer
reducer
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DED79102D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Draegerwerk AG and Co KGaA
Original Assignee
Draegerwerk AG and Co KGaA
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Draegerwerk AG and Co KGaA filed Critical Draegerwerk AG and Co KGaA
Priority to DED79102D priority Critical patent/DE724880C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE724880C publication Critical patent/DE724880C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • GPHYSICS
    • G05CONTROLLING; REGULATING
    • G05DSYSTEMS FOR CONTROLLING OR REGULATING NON-ELECTRIC VARIABLES
    • G05D16/00Control of fluid pressure
    • G05D16/04Control of fluid pressure without auxiliary power
    • G05D16/06Control of fluid pressure without auxiliary power the sensing element being a flexible membrane, yielding to pressure, e.g. diaphragm, bellows, capsule
    • G05D16/063Control of fluid pressure without auxiliary power the sensing element being a flexible membrane, yielding to pressure, e.g. diaphragm, bellows, capsule the sensing element being a membrane
    • G05D16/0644Control of fluid pressure without auxiliary power the sensing element being a flexible membrane, yielding to pressure, e.g. diaphragm, bellows, capsule the sensing element being a membrane the membrane acting directly on the obturator
    • G05D16/0663Control of fluid pressure without auxiliary power the sensing element being a flexible membrane, yielding to pressure, e.g. diaphragm, bellows, capsule the sensing element being a membrane the membrane acting directly on the obturator using a spring-loaded membrane with a spring-loaded slideable obturator

Description

  • Druckminderer Es sind Druckminderer bekannt, bei denen die Entlastung des Schließkolbens dadurch erfolgt, daß der sich in dem Raum über dem Schließkolben allmählich ansammelnde Hochdruck bei Inbetriebnahme des Druckminderers durch .einen Hilfsdruckminderer in die Entna'hmelieitung abgeführt wird. Diese Entlastung kann aber jeweils nur bis zu dem Arbeitsdruck des Druckminderers gehen. Außerdem hat dieses Verfahren den Nachteil, daß der Hilfsdruckminderer seinerseits dem veränderlichen Hochdruck unterliegt, so daß auch weiterhin der gesamte Druckminderer der Beeinflussung durch den veränderlichen Hochdruck, wenn auch in verändertler Form, ausgesetzt ist. Es sind ferner Druckminderer bekannt, -deren Ventilkörper durch eine auf der einen Seite vom Minderdruck b,eeinflußte und auf der anderen Seite durch eine einstellbare Feder belastete Membran mit Hilfe eines Druckstiftes gesteuert wird und bei dem oberhalb des Ventilkörpers ein nach außen abgeschlossener Raum liegt. Die Erfindung betrifft einen solchen Druckminderer und besteht darin, daß der Druckstift eine Verlängerung aufweist, die eine im Ventilkörper vorhandene, zur Entnahmeleitung des Druckminderventils führende Längsbohrung durchsetzt und ein über dem Ventilkörper angeordnetes Rücksclilagventil von seinem Sitz abhebt, bevor der eigentliche Druckstift den Ventilkörper erreicht und das Ventil öffnet.
  • Die vollständige Entlastung des Schließkolbens erfolgt also durch das den nach außen abgeschlossenen, über dem Schließkolben des Druckminderers liegenden Raum mit der Entnahmeleitung des Druckminderers verbindende Rückschlagventil, das sich kurz vor dem Abheben des Schließkolbens vom Krater des Druckminderers öffnet, so daß der oberhalb des Schließkolbens angesammelte Hochdruck abbläst.
  • Während des Arbeitsvorganges selbst kann sich in dem Raum über dem Schließkolben kein Druck ansammeln. Der neue Druckminderer besitzt den Vorteil des einfachen Aufbaus und der bequemen Arbeitsweise. Seine Bedienung ist einfach, weil das genaue Einregeln eines Hilfsdruckminderers fortfällt Auf der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel des neuen Druckminderers in einem senkrechten Längsschnitt dargestellt.
  • In dem Gehäuse des Druckminderers ist in üblicheY Weise eine Spannfeder F vorgesehen> die durch die Druckschraube C gespannt werden kann, so daß sie ihren Druck über die Membran ile auf den Druckstift D- überträgt, der gegen den Schließkolben I( des Druckminderers drückt und diesen entgegen dem Druck der Feder S, vom Ventilkrater S abhebt, worauf das in Richtung des einen Pfeiles zutretende Hochdruckgas mit entsprechend vermindertem Druck durch die Entnahmeleitung F abströmt. Der Druckstift D trägt eine Verlängerung A, die eine im Schließkolben I( des Druckminderers vorhandene Bohrung B durchsetzt und bei ihrer Aufwärtsbewegung das unter dem Druck der Feder S, stehende Rückschlagventil V von seinem Sitz abhebt. Das im Raum R über dem Schließkolben I( angesammelte Hochdruckgas kann dann durch das Rückschlagventil V und die Bohrung B in die Entnahmeleitung E abblasen. Mit dem eintretenden Druckabfall im Raum R gewinnt die Feder F nunmehr entgegen dem im Raum R vorbandenen Hochdruck das Übergewicht und bebt den Schließkolben I( mittels des eigentlichen Druckstiftes D vom Krater S ab.
  • Wird die Entnahme von Preßgas abgesperrt, so steigt in dem Raum O über der Membran M der Druck an; die Membran M geht gegen die Feder F zurück. Darauf drückt die Schließfeder S1 den Kolben K gegen den Krater S, und bei weiterem Druckanstieg drückt schließlich die Feder S2 das Rückschlagventi1 V gegen seinen Sitz.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH: Druckminderer, dessen Ventilkörper durch eine auf der -einen Seite vom Minderdruck beeinflußte und auf der -anderen Seite durch eine einstellbare Feder belastete Membran mit Hilfe eines Druckstiftes ,gesteuert wird und bei dem oberhalb des Ventilkörpers ein nach außen abgeschlossener Raum liegt, dadurch gekennzeichnet, daß der Druckstift (D) eine Verlängerung (A) aufweist, die eine im Ventilkörper (I() vorhandene, zur Entnahmeleitung (F') des Druckminderventils führende Längsbohrung (B) durchsetzt und ein über dem Ventilkörper (I() angeordnetes Rückschlagventil (V) von seinem Sitz abhebt, bevor der eigentliche Druckstift (D,) den Ventilkörper (I() erreicht und das Ventil öffnet.
DED79102D 1938-10-19 1938-10-19 Druckminderer Expired DE724880C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DED79102D DE724880C (de) 1938-10-19 1938-10-19 Druckminderer

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DED79102D DE724880C (de) 1938-10-19 1938-10-19 Druckminderer

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE724880C true DE724880C (de) 1942-09-09

Family

ID=7062906

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DED79102D Expired DE724880C (de) 1938-10-19 1938-10-19 Druckminderer

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE724880C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2476745A1 (fr) * 1980-02-22 1981-08-28 Bosch Gmbh Robert Regulateur de pression a membrane

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR2476745A1 (fr) * 1980-02-22 1981-08-28 Bosch Gmbh Robert Regulateur de pression a membrane

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE724880C (de) Druckminderer
DE1191069B (de) Hochdruckkolbenkompressor
DE648910C (de) Kreiselpumpenanlage
DE635149C (de) Sicherheitsventileinrichtung fuer die Drucklufteinrichtung, insbesondere einer Kraftfahrzeugbremse
DE1801163C3 (de) Mit Druckluft betätigtes Gerät zum Eintreiben von Befestigungsmitteln
DE721745C (de) Vorrichtung zur stufenlosen Leistungsregelung von Verdichtern
DE635596C (de) Nachfuellvorrichtung fuer hydraulische Kraftuebertragung mit unterbrochener Wirksamkeit
DE705242C (de) Hydraulisches Hebezeug, insbesondere Wagenheber
DE872734C (de) Regelventil, insbesondere fuer Hochdruckpumpen
DE520554C (de) Anordnung an einem zur Ladung der Anlassluftbehaelter der Verbrennungsmotoren einer Motorenanlage dienenden Mehrstufenkompressor
DE339042C (de) Druckluftbremse mit einem Bremszylinderauslass
DE901282C (de) Eiserner Grubenstempel
DE383900C (de) Wechselluft-Gesteinbohrmaschine
DE673230C (de) Selbsttaetige, stufenlose Leistungsregelvorrichtung fuer Kolbenverdichter
DE607324C (de) Regelungsventil fuer Brennstoffpumpen
AT153728B (de) Verfahren und Vorrichtung zur stufenlosen Regelung von Verdichtern durch zeitweises Offenhalten des Saugventils während des Druckhubes.
DE595050C (de) Verfahren zum Verdichten und Aufspeichern von Druckluft zum Anlassen von Flugkolbenverdichtern
DE470208C (de) Sicherheitsvorrichtung fuer Dampf- bzw. Lufthaemmer
DE338504C (de) Hydraulische Presse zum Herausstossen der Kolbenschieberbuchsen von Lokomotiven und Lokomobilen
DE497676C (de) An Explosionsmotore zwecks Verwendung des Motors als Luftpumpe anschliessbares Ventilgehaeuse, das beim Nichtgebrauch des Motors als Luftpumpe von dem Explosionsraum absperrbar ist
DE546596C (de) Luftpumpe fuer Druckluftstopfer
DE127434C (de)
DE463765C (de) Luftpumpe
CH184456A (de) Unter- oder Überdruckbremseinrichtung an Fahrzeugen.
DE321128C (de) Regelvorrichtung fuer ein- und mehrstufige Kompressoren