DE703049C - Verpackung fuer Rasierklingen - Google Patents

Verpackung fuer Rasierklingen

Info

Publication number
DE703049C
DE703049C DE1937B0181084 DEB0181084D DE703049C DE 703049 C DE703049 C DE 703049C DE 1937B0181084 DE1937B0181084 DE 1937B0181084 DE B0181084 D DEB0181084 D DE B0181084D DE 703049 C DE703049 C DE 703049C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
packaging
side walls
razor blades
blades
folder
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1937B0181084
Other languages
English (en)
Inventor
August Belz
Original Assignee
August Belz
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by August Belz filed Critical August Belz
Priority to DE1937B0181084 priority Critical patent/DE703049C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE703049C publication Critical patent/DE703049C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B65CONVEYING; PACKING; STORING; HANDLING THIN OR FILAMENTARY MATERIAL
    • B65DCONTAINERS FOR STORAGE OR TRANSPORT OF ARTICLES OR MATERIALS, e.g. BAGS, BARRELS, BOTTLES, BOXES, CANS, CARTONS, CRATES, DRUMS, JARS, TANKS, HOPPERS, FORWARDING CONTAINERS; ACCESSORIES, CLOSURES, OR FITTINGS THEREFOR; PACKAGING ELEMENTS; PACKAGES
    • B65D83/00Containers or packages with special means for dispensing contents
    • B65D83/08Containers or packages with special means for dispensing contents for dispensing thin flat articles in succession
    • B65D83/10Containers or packages with special means for dispensing contents for dispensing thin flat articles in succession for dispensing razor-blades

Description

  • Verpackung für Rasierklingen Bei den meisten bisher bekannten Rasnerklingenpackungen sind zur Aufnahme der Klingen taschenartige Behälter vorgesehen, die voneinander getrennt in ein Kärtonschächtelchen gesteckt sind. Es sind auch Packungen bekanntgeworden, bei welchen diese taschenartigen Behälter durch Kleben oder durch Aufeinanderkleben von mehreren Papierbogen blockweise zusammengefügt sind.
  • Die Erfindung bezieht sich auf eine Verpackung für Rasierklingen, welche nach Art einer Mappe ausgebildet ist, deren Deckel durch zwei zickzackartig gefaltete, talgartig ausdehnbare Seitenwände miteinander verbunden sind; die Mappe läßt sich also unter Mitwirkung ihrer beiden Deckel harmonikaartigöffnen und schließen.
  • Die Erfindung besteht darin, daß die einander gegenüberliegenden Falten der Seitenwände im Innern der Verpackung als Einzeltaschen Verwendung finden. , In der beiliegenden Zeichnung ist eine bevorzugte Ausführungsform des Erfindungsgegenstandes beispielsweise veranschaulicht; darin sind Fig. i ein Schaubild, Fig. a eine Vorderansicht, Fig.3 ein Grundriß in ausgebreitetem Zustande und Fig. q. ein Schaubild einer zweiten Ausführungsform.
  • Die einerseits offene Mappe i besteht aus zwei steifen Deckeln z und 3, welche durch einen steifen Rücken 4. und zwei talgartig gefaltete Seitenwände 5 und 6 miteinander verbunden sind. In Wirklichkeit bestehen hier die Deckel a und 3 und der sie verbindende Rücken 4 aus einem Stück steifen Materials, z. B. Karton, welcher, wie es aus Fig. 3 ersichtlich ist, bei 7 und 8 abgebogen ist. Dagegen bestehen die Seitenwände 5 und 6 aus je einem Band leicht faltbaren Materials, vorzugsweise aus Wachspapier, dessen End# falten 5' und 6' an der inneren Wand der betreffenden Deckel 2 und 3 festgeklebt sind: Der Deckel 2 ist länger als der Deckel3, und sein freier abgebogener Endteil @' bildet den oberen Verschluß der Mappe, indem er über den Endteil des anderen Deckels 3 greift und in einem senkrecht zu dessen oberen Rand 3' eingeschnittenen Schlitz 9 eingesteckt wird.
  • Eine Verschlußmarke io ist über die übereinandergelegten Enden der beiden Deckel geklebt, wobei der Endteil 2' im Schlitz 9 festgehalten wird und der Verschluß der Packung gesichert ist. Unter die Verschlußmarke i o ist ein Aufreißfaden i i so eingelegt, daß das eine seiner Enden nach außen hervorragt, damit durch Ziehen am genannten Fadenende die Verschlußmarke aufgerissen und dadurc li die Verpackung geöffnet werden kann.
  • Das Öffnen der Mappe erfolgt nach Fig. i durch einen Zug am Faden i i in der Richtung des Pfeiles, wobei das Auseinanderlegen der Faltenwände 5 und 6 fächerartig erfolgt. Die einander gegenüberliegenden Falten der beiden Wände bilden kleine, nach oben geöffnete Einzeltaschen 121 und 122, deren Seitenränder sieh aufeinander stützen und durch den steifen Rücken .l eingeklemmt sind und in welchen Rasierklingen i; verpackt werden können.
  • Diese Anordnung der Einzeltaschen ermöglicht ein rasches Einpacken der Klingen, indem diese Einzeltaschen sich von selbst öffnen, wenn die Mappendeckel auseinandergezogen werden.. Die Klingen können dann einfach und leicht eingeschoben werden. Da der Balg aus Wachspapier hergestellt ist, brauchen die Klingen keine besondere Verpackung.
  • Zum Zwecke, das Einstecken des Deckelendes 2 in den Schlitz 9 zu erleichtern, werden die Kanten des Schlitzes etwas abgeschrägt.
  • Die gesamte neue Einrichtung hat den Vorteil, daß die Klingen leicht und rasch eingelegt und herausgenommen werden können und daß sie in den Einzeltaschen gegen Zutritt von Staub geschützt sind, ohne daß man jede Klinge in einer besonderen Schutzverpackung unterbringen muß. Ferner läßt sich die erfindungsmäßige Verpackung sehr herstellen, indem sie nur aus drei Stken billigen Materials besteht, welche in einfachster Weise zusammengesetzt werden können.
  • Rasierklingen wurden bisher meistens in je drei verschiedenen Verpackungen verkauft. Zum ersten wird die Klinge in eine mit Paraffin belegte Hülle gelegt und beides zusammen in einen Papierumschlag gesteckt. In diesem Zustande werden je 5 oder io Umschläge in ein besonderes Kartonschächtelchen gesteckt. Für jede der vorgenannten Behandlungen sind heute besondere kostbar: Maschinen konstruiert worden, die in der Minute rund 6o Klingen verpacken. Die erfindungsgemäße Verpackung erfüllt den gleichen Zweck, da sie drei der bisherigen Packungsbestandteile in einem vereinigt, und sie läßt die genannten teuren Maschinen überflüssig werden, denn die drei ersten Packvorgänge lassen sich damit in derselben kurzen Zeit von Hand durchführen.
  • Entscheidende Vorteile sind ferner: das Gesamtgewicht solcher Packungen ist wesentlich geringer, was sich in bezug auf die Transport- und Zollgebühren als sehr vorteilliaft erweist.

Claims (2)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Verpackung für Rasierklingen, welche nach Art einer Mappe ausgebildet ist, deren Deckel durch zwei nebeneinander angeordnete, zickzackartig gefaltete, balgartig ausdehnbare Seitenwände miteinander verbunden sind, dadurch gekennzeichnet, daß die einander gegenüberliegenden Falten der Seitenwände (5, 6) im Innern der Verpackung als Einzeltaschen (121, 122) Verwendung finden.
  2. 2. Verpackung nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß zwischen den Seitenwänden (5, 6) zusätzlich eine oder mehrere ebenfalls balgartig ausdehnbare, zickzackartig gefaltete Mittelwände angeordnet sind, deren Falten mit den ihnen gegenüberliegenden Falten der beiden Seitenwände (5, 6) zwei oder mehrere Reihen Einzeltaschen bilden.
DE1937B0181084 1937-12-14 1937-12-14 Verpackung fuer Rasierklingen Expired DE703049C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1937B0181084 DE703049C (de) 1937-12-14 1937-12-14 Verpackung fuer Rasierklingen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE1937B0181084 DE703049C (de) 1937-12-14 1937-12-14 Verpackung fuer Rasierklingen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE703049C true DE703049C (de) 1941-02-27

Family

ID=7009000

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1937B0181084 Expired DE703049C (de) 1937-12-14 1937-12-14 Verpackung fuer Rasierklingen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE703049C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE574797C (de) Doppelpackung fuer Zigaretten
DE1632523B1 (de) Tasche für Münzen und Papiere
AT394805B (de) Papiertaschentuchpackung
DE2914590A1 (de) Packung fuer papiertuecher
DE703049C (de) Verpackung fuer Rasierklingen
CH206565A (de) Verpackung für Rasierklingen.
DE1214599B (de) Faltschachtel
DE2332464A1 (de) Faltmappe fuer dokumente
DE3316802A1 (de) Verpackung fuer video-kassetten
DE1299513B (de) Faltverpackung
DE1632523C (de) Tasche fur Münzen und Papiere
DE7120862U (de) Versandtasche aus Karton
DE640163C (de) Sammelbuch mit buchmaessig zusammengehaltenen, taschenartigen Falzen, in die die Blaetter mit einer Kante eingesteckt werden
DE947155C (de) Aktenhuelle aus Kunststoffolien
DE1922287C3 (de) Verpackung für Zahnstocher
EP0470985B1 (de) Mappe
DE453308C (de) Zusammenlegbare Schachtel
AT122694B (de) Verschluß für Papiersäcke, Briefumschläge u. dgl.
DE1063959B (de) Verschliessbare Huelle
DE589788C (de) Packung fuer Rasierklingen
DE1030246B (de) Pappschachtel
DE7821688U1 (de) Zuschnitt fuer eine Faltschachtel aus Pappe Wellpappe Kunststoff-folie c dgl
AT146021B (de) Zigarettenpapierpackung.
DE1813315C (de) Papiertasche zum Aufbewahren von Archiv-Unterlagen od. dgl
DE20319338U1 (de) Einteilger Verpackungszuschnitt für quaderförmiges Verpackungsgut