DE627557C - Einrichtung zur Tonwiedergabe von mehreren Sprechstromquellen - Google Patents

Einrichtung zur Tonwiedergabe von mehreren Sprechstromquellen

Info

Publication number
DE627557C
DE627557C DE1930627557D DE627557DD DE627557C DE 627557 C DE627557 C DE 627557C DE 1930627557 D DE1930627557 D DE 1930627557D DE 627557D D DE627557D D DE 627557DD DE 627557 C DE627557 C DE 627557C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
power sources
loudspeaker
sound reproduction
loudspeakers
speech power
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1930627557D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
ROLF RAPP
Original Assignee
ROLF RAPP
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by ROLF RAPP filed Critical ROLF RAPP
Application granted granted Critical
Publication of DE627557C publication Critical patent/DE627557C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04SSTEREOPHONIC SYSTEMS 
    • H04S3/00Systems employing more than two channels, e.g. quadraphonic

Landscapes

  • Physics & Mathematics (AREA)
  • Engineering & Computer Science (AREA)
  • Acoustics & Sound (AREA)
  • Signal Processing (AREA)
  • Circuit For Audible Band Transducer (AREA)

Description

  • Einrichtung zur Tonwiedergabe von mehreren Sprechstromquellen Einrichtungen zur Tonwiedergabe von mehreren Sprechstromquellen mittels einer Mehrzahl von Lautsprechern oder Lautsprechergruppen, die nacheinander zur Erzielung verschiedenartiger Richtungswirkungen eingeschaltet werden, sind bekannt.
  • Die Erfindung betrifft eine Anlage, mit welcher gegenüber dem Bekannten neuartige und wesentlich vielseitigere Klangwirkungen erzielt werden können, und besteht darin" daß zwischen dem. S;prechstromquellen und den Lautsprechern oder Lautsprechergruppen ein Schalt- und Mischgerät (Schalter und überblendungspotentiometer) derart liegt, daßjede Lauterzeugungsquelle jedem Lautsprecher oder jeder Lautsprechergruppe unmittelbar über Schalter oder über jedes Potentiomieter zugeschaltet werden kann.
  • Die Zeichnung veranschaulicht beispielsweise das erfindungsgemäße Verfahren, und zwar zeigen Fig. i ein Schaltschema einer Anlage zux .Tonwiedergabe m einem Lichtspieltheater, Fig.2 eine andere Ausführungsform der Schaltung '"der Sprechstromquellen.
  • Gemäß Fig. i sind . zwei Sprechstromquellen i und 2 vorgesehen, deren jede eine Lichttonanlage 3 und eine Nadeltonanlage ¢ aufweist. Die in den Licht- und Nadeltonanlagen 3, q. erzeugten Ströme werden je einem besonderen Verstärker zugeleitet. Der Verstärker für Lichtton ist mit 5, der iür Nadelton mit 6 bezeichnet. Zweck dieser Verdoppelung ist, zwei verschiedene Geräusche (z. B. Musik und Sprache) zu gleicher Zeit unabhängig voneinander vorn verschiedenen Punkten her wiedergeben zu können. Naturgemäß ist dabei vorausgesetzt, da.ß die Geräusche dementsprechend getrennt, z. B. auf getrennten Schallplatten oder auf dem Film an beiden Rändern oder das eine auf dem Film. und das andere auf Schallplatten, aufgenommen sind.
  • Von den Verstärkern 5, 6 werden die Sprechströme den einzelnen -im -Theaterraum 7 verteilten Lautsprechergruppen 8 über ein Schalt- und Mischgerät 9 zugeführt. In der Zeichnung sind sechs Lautsprechergruppen angenommen; es können selbstverständlich aber auch weniger oder mehr sein. Das Schalt- und Mischgerät 9 ist so ausgebildet, daß jede Lautsprechergruppe 8 über Leitungen i o, i i Schalter 12, 13 und Leitungen i ¢ für sich zu .einem der beiden Verstärker 5, 6 oder auch zu beiden Verstärkern 5, 6 gleichzeitig geschaltet werden kann. In jeder zu den Lautsprechergruppen 8 führenden Leitung i q. ist ferner in Regelwiderstand 15 angeordnet, so daß die Lautstärke für jede Lautsprechergruppe für sich geregelt werden kann. Außerdem ist jedem der beiden Verstärker 5, 6 ein für alle Lautsprechergrupp en gemeinsames 'U' berblendungspotentiometer 16, 17 zugeordnet, das es ermöglicht, den Sprechstrom ohne Unterbrechung und gleichmäßig, von einer Gruppe zur anderen übergehend, über alle sechs Lautsprechergruppen 8 kreisen zu lassen.
  • Mit Hilfe der ordnungsgemäßen Anordnung können nun vollkommen neue klangliche Wirkungen .erzielt - werden. Es besteht z. B. die: Möglichkeit, zwei verschiedene Geräusche von verschiedenen Punkten aus gegeneinander wirken zu lassen, oder es kann der Ton von seiner räumlichen Gebundenheit vollkommen losgelöst werden. Es kann ferner erreicht werden, daß einzelne Töne mit beliebiger Geschwindigkeit im Raum kreisen, und zwar gegebenenfalls, in verschiedenen Richtungen. Die Art dieser erzielbaren Wirkungen ist ;äußerst mannigfaltig. Die Bedienung des Schalt- oder Mischgerätes 9 und damit die Steuerung der Töne erfolgt durch eine Person, welche nach einer genauen Partitur zu arbeiten hat, oder automatisch, ähnlich dem pneumatischen Klavier, wobei der perforierte Papierstreifen synchron mit dem Fiten bzw. den Schallplatten abrollt.
  • Als Spredhstromquellen können an Stelle von Licht- oder Nadeitongeräten auch Mikrophone unmittelbar verwendet werden.
  • Eine dritte Möglichkeit besteht darin, daß die Sprechströme der Mikrophone 19 und 2o über Verstärker 21 und 22 Tonaufzeichnern 24 und 25 zugeleitet werden (Fig.2), welche dann ihrerseits als Sprechstromerzeuger bei einer Anlage gemäß Fig. i Verwendung fin- I den. Bei der Ausführungsform nach Fig.2 sind zwischen den Verstärkern 22 und den Tonaufzeichnern 2q. bzw. 25 Schalter 26 angeordnet, welche es gestatten, die in den Mikrophonen i9, Zo erzeugten Sprechströme wahlWeise zu dem einen oder anderen Tonaufzeichner 2q. bzw. 25 zu leiten. Durch diese :entsprechende Verteilung schon bei der Aufnahme der Töne kann die Art der das Schalt- oder ' Mischgerät 9 der Wiedergabeanlage bedienenden Person wesentlich erleichtert und die Wirkung weiter verbessert werden.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRUCH: Eisichtung zur Tonwiedergabe von mehreren Sprechstromquel'len mittels ,einer Mehrzahl von Lautsprechern oder Lautsprechergruppen, die° nacheinander oder gleichzeitig unter Zwischenschaltung von Potentiometern zur Erzielung verschiedenartiger Richtungswirkungen eingeschaltet werden, dadurch gekennzeichnet, daß jeder Tonerzeuger über Schalter jedem Lautsprecher oder jeder Lautsprechergruppe zusdlhastbbr ist und daß in gleicher Schaltung den Zuleitungen zu den Lautsprechern oder Lautsprechergruppen Potentiometer in der Zahl der Tonerzeuger entsprechender Anzahl: zugeordnet sind.
DE1930627557D 1930-09-14 1930-09-14 Einrichtung zur Tonwiedergabe von mehreren Sprechstromquellen Expired DE627557C (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE627557T 1930-09-14

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE627557C true DE627557C (de) 1936-03-18

Family

ID=6578422

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1930627557D Expired DE627557C (de) 1930-09-14 1930-09-14 Einrichtung zur Tonwiedergabe von mehreren Sprechstromquellen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE627557C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE2536682C3 (de) Schaltungsanordnung fur die stereophone Tonwiedergabe
DE627557C (de) Einrichtung zur Tonwiedergabe von mehreren Sprechstromquellen
DE960732C (de) Vorrichtung zur elektrischen UEbertragung von tonfrequenten Schwingungen
DE2344259C3 (de) Mehrkanalsystem zur Aufnahme und Wiedergabe stereofoner Darbietungen
DE576577C (de) Verfahren zur richtungsgetreuen Tonaufnahme
DE689564C (de) Anlage zur naturgetreuen Wiedergabe von Sprache und Musik
DE2640254A1 (de) Verfahren zur bearbeitung elektrischer signale zwecks simulation akustischer raumklangeffekte und geraet zur durchfuehrung des verfahrens
DE2341342A1 (de) Anordnung zur musikwiedergabe
DE2441435A1 (de) Aufzeichnungs- und wiedergabegeraet
WO2006048006A1 (de) System zur wiedergabe von audiosignalen
DE863086C (de) Anordnung zur Stereotonaufnahme mit mehr als zwei Mikrofonen
DE756615C (de) Stereophonische UEbertragung von Tonschwingungen
DE529553C (de) Verfahren zur phonographischen Aufnahme von Theaterstuecken u. dgl.
DE3028392A1 (de) Anordnung zur oertlich veraenderlichen signalverteilung ueber eine grosslautsprecheranlage
DE581565C (de) Verfahren zur Wiedergabe von Tonfilmen
DE2262657A1 (de) Anordnung fuer den gruppenunterricht an elektronischen musikinstrumenten
DE853173C (de) Verfahren und Anordnung zur stereophonischen Mehrkanaluebertragung von Toenen
DE494819C (de) Anordnung zur fernsprechtechnischen UEbertragung von Tonstuecken
DE1297677B (de) Verfahren zur Umwandlung monofon oder unzureichend stereofon aufgenommener, gespeicherter oder uebertragener Toninformationen in eine zwei- oder mehrkanalige Toninformation stereofonen und raeumlichen Charakters und Einrichtungen zur Durchfuehrung des Ver-fahrens sowie eine Anwendung des Verfahrens
DE760054C (de) Verfahren zum Herstellen von nebengeraeuscharmen Tonaufzeichnungen
AT166896B (de) Tonfilm und Einrichtung zu seiner Wiedergabe
DE19853314C2 (de) Verwendung einer Audiosignal-Verarbeitungseinrichtung
DE2142862A1 (de) Steuergeraet fuer eine tonfrequenzuebertragungsanlage mit mehreren kanaelen
DE859378C (de) Verfahren zur Herstellung eines stereophonischen Tonfilms
DE1597116C (de) Verfahren zum Aufnehmen und Bearbeiten von optisch-akustischen Darbietungen