DE537182C - Waschmaschine - Google Patents

Waschmaschine

Info

Publication number
DE537182C
DE537182C DENDAT537182D DE537182DD DE537182C DE 537182 C DE537182 C DE 537182C DE NDAT537182 D DENDAT537182 D DE NDAT537182D DE 537182D D DE537182D D DE 537182DD DE 537182 C DE537182 C DE 537182C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
washing machine
halves
countershaft
drum
drive
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DENDAT537182D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
GUSTAV WEDEMEYER
Original Assignee
GUSTAV WEDEMEYER
Publication date
Priority to DE537182T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of DE537182C publication Critical patent/DE537182C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • DTEXTILES; PAPER
    • D06TREATMENT OF TEXTILES OR THE LIKE; LAUNDERING; FLEXIBLE MATERIALS NOT OTHERWISE PROVIDED FOR
    • D06FLAUNDERING, DRYING, IRONING, PRESSING OR FOLDING TEXTILE ARTICLES
    • D06F37/00Details specific to washing machines covered by groups D06F21/00 - D06F25/00
    • D06F37/30Driving arrangements 

Description

  • Waschmaschine Die Erfindung bezieht sich auf solche Waschmaschinen, deren Innentrommel mit Rücksicht auf ihre größere Länge beiderseitig angetrieben wird, und zwar mittels einer für beide Stirnseiten gemeinsamen Norgelegewelle, die ihren Antrieb in ihrer Mitte von einem Wendegetriebe aus erhält; sie bezweckt, bei derartigen Waschmaschinen den Antrieb beider Stirnseiten der Trommel vollständig gleich zu gestalten und dadurch unzulässigen Drehbeanspruchungen der Trommel, namentlich durch die Beschleunigung und Verzögerung der sich drehenden Massen beim Richtungswechsel, vorzubeugen. Dieser Zweck wird der Erfindung gemäß im wesentlichen dadurch erreicht, daß die Vorgelegewelle aus zwei Hälften besteht, die durch eine feste Kupplung starr miteinander verbunden sind, deren Hälften gegeneinander im Sinne einer Verdrehung der beiden Wellenteile ein- und feststellbar sind.
  • Auf der Zeichnung ist der Gegenstand der Erfindung beispielsweise in einer Ausführungsform veranschaulicht, und zwar zeigen Abb. = eine Oberansicht der in Betracht kommenden Teile einer erfindungsgemäß ausgebildeten Waschmaschine, zum Teil im Schnitt, und Abb. z einen Schnitt nach der Linie 2-2 der Abb. i, von rechts gesehen.
  • In dem Gestell A der Waschmaschine sind die Drehzapfen B, B1 der Innentrommel gelagert, auf die je ein Zahnrad C, Cl aufgekeilt ist. Mit diesen Rädern stehen zwei Antriebsräder D, Dl in Eingriff, die auf den Enden einer für beide Antriebsseiten gemeinsamen Vorgelegewelle befestigt sind. Diese Vorgelegewelle besteht aus zwei Hälften E, El, die nahe ihren äußeren und inneren Enden im Maschinengestell gleichachsig gelagert und deren benachbarte Enden durch eine zweiteilige Scheibenkupplung starr miteinander verbunden sind. Die Kupplung besteht aus zwei Hälften F, F1, die durch mehrere Schraubenbolzen G fest zusammengehalten werden. Dabei sind die Bolzenlöcher in der einen Kupplungshälfte F zu kreisförmigen Schlitzen f 2 erweitert, so daß nach Lockerung der Bolzenmuttern die beiden Kupplungshälften und somit auch die an diese angeschlossenen Wellenteile E, E1 unabhängig voneinander zu dem weiter unten erläuterten Zweck um das Maß des Spieles der Schraubenbolzen G in den Schlitzen f 2 gedreht werden können. Die KupplungshälfteF1 ist auf ihrem Umfange mit einer Verzahnung versehen, in die ein Zahnrad H eingreift; letzteres ist auf der Welle hl befestigt, die von dem -auf der Zeichnung nicht dargestellten - Wendegetriebe in Kehrdrehung versetzt wird.
  • Beim Zusammenbau der Maschine wird die Kupplung gelöst und die Trommel von Hand mittels eines Hebels o. dgl. so lange in der einen oder anderen Richtung bewegt, bis beide Teile F_, El der Vorgelegewelle sich drehen; alsdann werden die Schraubenbolzen G der Kupplung endgültig fest angezogen, und es ist dann die Gewähr vorhanden, daß die Flanken sämtlicher Zahnräder auf beiden Antriebsseiten der Maschine stets gleichzeitig anliegen, und zwar auch dann, wenn etwa die Zahnräder rechts und links nicht genau symmetrisch aufgekeilt sein sollten. Da nun außerdem die Antriebskraft in der Mitte der Vorgelegewelle E, El eingeleitet wird, so ergibt die Einrichtung vollständig gleiche Antriebsverhältnisse auf beiden Stirnseiten der Innentrommel. Das ist aber von großer Bedeutung, da andernfalls die Trommel großen Drehbeanspruchungen ausgesetzt werden würde, denen sie nur geringen Widerstand bieten kann. Denn ihre Form ist ungeeignet zur Aufnahme von Drehbeanspruchungen, dä. der zylindrische Mantel der Trommel einerseits durch Schleppwulste zum Hochheben der Wäsche unterbrochen ist und andererseits durch die Türöffnungen außerordentlich geschwächt wird.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Waschmaschine mit einer den Antrieb der Trommel auf beiden Stirnseiten bewirkenden, in ihrer Mitte angetriebenen Vorgelegewelle, dadurch gekennzeichnet, daß die Vorgelegewelle aus zwei Hälften (E, El) besteht, die durch eine feste Kupplung starr miteinander verbunden sind, deren Hälften (F, F1) gegeneinander im Sinne einer Verdrehung der beiden Wellenteile ein- und feststellbar sind. a. Waschmaschine nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die eine Kupplungshälfte (F1) selbst als ein zur Einleitung der Antriebskraft dienendes Zahnrad ausgebildet ist.
DENDAT537182D Waschmaschine Expired DE537182C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE537182T

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE537182C true DE537182C (de) 1931-10-30

Family

ID=6557618

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DENDAT537182D Expired DE537182C (de) Waschmaschine

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE537182C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE537182C (de) Waschmaschine
CH566498A5 (en) Balanced gear transmission unit without high shaft reaction forces - two parallel gear trains drive output pinion diametrically opposed to cancel shaft reaction forces
AT92832B (de) Zentriervorrichtung.
CH678823A5 (de)
DE394067C (de) Kran mit ausschiebbarer Kransaeule
DE905344C (de) Vorrichtung zum Verhindern des Zurueckfederns langer, von einem Ende her angetriebener Wellenleitungen, insbesondere der Streckwerkwalzen von Spinnereimaschinen
DE875114C (de) Stufenlos mit rein mechanischen Mitteln regelbares Getriebe
DE1004879B (de) Vorrichtung zur Erzielung spielfreien Ganges in einem Zahnradgetriebe
DE595508C (de) Knet- und Mischmaschine
CH307728A (de) Elektroschraubenzieher.
AT210222B (de) Triebrad für geradgliedrige Förderketten
DE931509C (de) Einrichtung zum gegenseitigen Verstellen zweier zueinander beweglicher Teile mit grosser Genauigkeit
DE695794C (de) Keilriemen-Regelgetriebe
DE411844C (de) Wechselgetriebe mit dauernd in Eingriff gehaltenen Zahnraederpaaren
AT31654B (de) Wechselgetriebe.
AT224993B (de) Elektromotorische Antriebsvorrichtung für Ventile od. dgl.
DE723783C (de) Sicherung fuer Kraftfahrzeuge gegen unbeabsichtigtes Einschalten des Rueckwaertsganges
AT93539B (de) Handkurbelvorgelege, insbesondere für Wellen von Aufwickeltrommeln für Kardenbänder.
AT130311B (de) Wechselgetriebe, insbesondere für Kraftfahrzeuge.
AT128141B (de) Ketten-, Riemen- oder Seiltrieb.
DE850406C (de) Geschwindigkeitswechselgetriebe fuer Fahrraeder
DE344370C (de) Schraubstock
DE508022C (de) Aufzugwinde
AT78633B (de) Einrückvorrichtung an Rangierwinden.
DE376603C (de) Propellerstell- und Umsteuervorrichtung