DE535560C - Massagegeraet - Google Patents

Massagegeraet

Info

Publication number
DE535560C
DE535560C DE1930535560D DE535560DD DE535560C DE 535560 C DE535560 C DE 535560C DE 1930535560 D DE1930535560 D DE 1930535560D DE 535560D D DE535560D D DE 535560DD DE 535560 C DE535560 C DE 535560C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
suction
handle
rubber ball
extension piece
massage device
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE1930535560D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
HERMANN KRAUTER DR
Original Assignee
HERMANN KRAUTER DR
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by HERMANN KRAUTER DR filed Critical HERMANN KRAUTER DR
Application granted granted Critical
Publication of DE535560C publication Critical patent/DE535560C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A61MEDICAL OR VETERINARY SCIENCE; HYGIENE
    • A61HPHYSICAL THERAPY APPARATUS, e.g. DEVICES FOR LOCATING OR STIMULATING REFLEX POINTS IN THE BODY; ARTIFICIAL RESPIRATION; MASSAGE; BATHING DEVICES FOR SPECIAL THERAPEUTIC OR HYGIENIC PURPOSES OR SPECIFIC PARTS OF THE BODY
    • A61H7/00Devices for suction-kneading massage; Devices for massaging the skin by rubbing or brushing not otherwise provided for

Description

  • Massagegerät Die Erfindung bezieht sich auf ein Gerät zum Massieren der mit Creme o. dgl. eingefetteten Haut sowie Entfetten und Anregen derselben. Es sind bereits Massagegeräte bekannt, bei denen mittels Saugglocken eine Saugmassage und Entfettung der Haut bewirkt wird und ein am mittleren Rohrstück befestigter Gummiball gleichzeitig als Handgriff des Apparates dient. Allen bekannten Einrichtungen haftet meist der Nachteil an, daß die Bedienung des Gummiballes und die gleichzeitige Führung des Apparates umständlich und schwierig ist, da die Saugglocke zur Erzielung einer guten Saugwirkung und raschen Durchführung der Arbeit in einer bestimmten Lage auf der Haut entlang geführt werden muß. Dies gelingt aber bei -den bekannten Massageapparaten nur sehr mangelhaft.
  • Diese Übelstände sollen durch den Gegenstand der Erfindung beseitigt werden, indem ein Massageapparat geschaffen worden ist, welcher eine gleichmäßige Führung der Saugglocke über die Haut bei kräftigster Saugwirkung gewährleistet.
  • Gemäß der Erfindung ist eine Saugglocke an dem Verlängerungsstück eines Griffes befestigt, auf welchem zwischen der Saugglocke und dem Handgriff ein Gummiball als Saugorgan angeordnet ist. Hierbei steht der Gummiball durch Bohrungen im Griffverlängerungsstück mit der Saugglocke in Verbindung.
  • Der Gummiball ist auf das Verlängerungsstück des Griffes derart aufgeschoben, daß er sich an der einen Seite dichtend gegen die verstärkte Griffkante anlegt und an der anderen Seite gegen die Wandung der Saugglocke, welche zweckmäßig abnehmbar angeordnet ist.
  • Vorteilhaft ist an beiden Enden de; Griffes je ein Reib- und ein Saugorgan angebracht. In der Zeichnung ist ein Ausführungsbeispiel des Erfindungsgegenstandes dargestellt. Es zeigt ` Abb. i den Apparat in Seitenansicht, Abb. a denselben in teilweisem Längsschnitt.
  • Der Apparat ist gebildet aus dem stabförmigen Handgriff a aus beliebigem Material, an dessen einem Ende ein zylindrisches Verlängerungsstück b zur Aufnahme eines Gummiballes c angebracht ist. Das Verlängerungsstück b ist mit einer Längsbohrung d und mit Ouerbohrungen e versehen. An dem Verlängerungsstück b ist die Saugglocke f befestigt. Dieselbe weist zweckmäßig einen Schraubstutzen g auf, der in eine an dem Verlängerungsstück b befestigte Muffe k eingeschraubt wird. Eine im Schraubstutzen g vorgesehene Bohrung h verbindet das Innere der Saugglocke mit der Längsbohrung d und somit durch die Öffnungen e mit dem Innern des Gummiballes c. Der Gummiball wird auf das Verlängerungsstück lediglich aufgeschoben und legt sich einerseits dichtend gegen den verstärkten Griffteil a und andererseits gegen die Wandung der Saugglocke f.
  • Auf der Gegenseite des Griffes cs kann vorzugsweise ein als Hohlkörper ausgebildeter Massagekörper i zum Massieren der gefetteten Haut durch Schraubverbindung befestigt sein, zu welchem Zweck der Stab a an diesem Ende eine Schraubmuffe L aufweist.
  • Beim Erfindungsgegenstand wird durch die feste Lage des Griffes im Handteller und durch die bequeme Benutzung des Gummiballes, der griffgerecht sich unmittelbar vor der Hand befindet, die Handhabung des Apparates außerordentlich erleichtert, sowohl bei der Anwendung der Saugglocke als auch des Massagekörpers.

Claims (3)

  1. PATENTANSPRÜCH9: i. Massagegerät, dadurch gekennzeichnet, daß eine Saugglocke (f) an einem Verlängerungsstück (d) des Griffes (a) befestigt ist, auf welchem zwischen Saugglocke (f) und Griffstück (a) ein Gummiball (c) als Saugorgan angeordnet ist.
  2. 2. Massagegerät nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß der Gummiball (c) durch im Verlängerungsstück (b) vorgesehene Bohrungen (e, d) mit der Saugglocke (f) verbunden ist.
  3. 3. Massagegerät nach Anspruch i und 2, dadurch gekennzeichnet, daß auf das Verlängerungsstück (b) der Gummiball (c) derart aufgeschoben wird, daß er sich dichtend einerseits gegen den verstärkten Griffteil (a) und andererseits gegen die Wandung der lösbar angeordneten Saugglocke (f) bzw. Befestigungsmuffe anlegt.
DE1930535560D 1930-08-05 1930-08-05 Massagegeraet Expired DE535560C (de)

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE535560T 1930-08-05

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE535560C true DE535560C (de) 1931-10-12

Family

ID=6556943

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE1930535560D Expired DE535560C (de) 1930-08-05 1930-08-05 Massagegeraet

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE535560C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE4205052C2 (de) Massagegerät mit einem Massagekopf
DE535560C (de) Massagegeraet
DE2161678A1 (de) Massagegeraet
DE3519363A1 (de) Unterwasser-massagegeraet
DE472556C (de) Vorrichtung zum Reinigen und Desinfizieren von Koerperhoehlen, insbesondere der Vagin
DE378937C (de) Leiterfuss mit Einrichtung zur wechselweisen Anwendung einer Metallspitze oder einesGummigleitschutzes
DE906446C (de) Stielbefestigung, bei welcher der Stiel durch Spreizwirkung in der Stielbohrung des Buerstenkoerpers gehalten wird
DE516703C (de) Massagegeraet zur Massage des Zahnfleisches
DE814877C (de) Verbindung eines pneumatischen oder hydraulischen Werkzeugs mit einem das Druckmittel zufuehrenden Schlauch
DE1104662B (de) Vorrichtung zum Auftragen von Wasch-, Reinigungs- oder Polierfluessigkeit auf Fussboeden od. dgl.
DE535769C (de) Massiergeraet
DE698745C (de) Geraet zur Saugmassage
DE102015104477B3 (de) Fitness- und Massagegerät
DE807117C (de) Massage-Geraet
DE1125604B (de) Reinigungsgeraet
DE583731C (de) Tierpflegegeraet
DE444534C (de) Augenbespuelungsvorrichtung
DE543607C (de) Vorrichtung zum Auftragen von schaumigen oder pastosen Substanzen, insbesondere auf die menschliche Haut
DE549557C (de) Spuelvorrichtung, insbesondere zum Reinigen von Koerperhoehlen
DE422876C (de) Scheidendesinfektions- und Spuelapparat
AT117732B (de) Einseifvorrichtung.
CH563251A5 (en) Home decorator's accessory for painting doors - has cup shaped shroud fitted over handles
DE537362C (de) Zahnbuerste mit im Stiel untergebrachtem Zahnstocher
DE631829C (de) Tuerausbildung fuer Wagenkasten, insbesondere von Kraftfahrzeugen
DE461508C (de) Massierapparat mit umlaufender Massierwelle