DE457800C - Einfuehrungsvorrichtung fuer Walzwerke - Google Patents

Einfuehrungsvorrichtung fuer Walzwerke

Info

Publication number
DE457800C
DE457800C DEM100310D DEM0100310D DE457800C DE 457800 C DE457800 C DE 457800C DE M100310 D DEM100310 D DE M100310D DE M0100310 D DEM0100310 D DE M0100310D DE 457800 C DE457800 C DE 457800C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
box
lever
guide
insertion device
guide jaws
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEM100310D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Maschinenfabrik Sack GmbH
Original Assignee
Maschinenfabrik Sack GmbH
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Maschinenfabrik Sack GmbH filed Critical Maschinenfabrik Sack GmbH
Priority to DEM100310D priority Critical patent/DE457800C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE457800C publication Critical patent/DE457800C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B21MECHANICAL METAL-WORKING WITHOUT ESSENTIALLY REMOVING MATERIAL; PUNCHING METAL
    • B21BROLLING OF METAL
    • B21B39/00Arrangements for moving, supporting, or positioning work, or controlling its movement, combined with or arranged in, or specially adapted for use in connection with, metal-rolling mills
    • B21B39/14Guiding, positioning or aligning work
    • B21B39/16Guiding, positioning or aligning work immediately before entering or after leaving the pass
    • B21B39/165Guides or guide rollers for rods, bars, rounds, tubes ; Aligning guides

Description

  • Einführungsvorrichtung für Walzwerke. Die Erfindung betrifft eine für Walzwerke bestimmte Einführungsvorrichtung, welche sich durch einfache Bedienung und einfache Sicherung unzulässiger Bewegungen vor bekannten Ausführungen auszeichnet.
  • Sie ist in der Zeichnung in einer beispielsweisen Ausführung dargestellt. Es zeigen: Abb. i eine Seitenansicht derselben in ihrer Anwendung vor dem Walzwerk, und zwar in Führungsstellung, Abb. 2 dieselbe bei ausgerückten und geöffneten Führungsteilen, Abb. 3 eine Vorderansicht.
  • In einem geschlossenen äußeren Kasten i, welcher zwischen zwei Hundebalken 2 befestigt ist, ist ein innerer geschlossener Kasten 3 in Walzrichtung verschiebbar angeordnet. In dem letzteren sind zwei Führungsbacken ¢ eingesetzt. Der Kasten 3 hat Ansätze 5, durch welche die äußerste vorgerückte Stellung des Kastens 3 durch Anschlag an dem Kasten i begrenzt ist. An der Einführungsstelle des Walzgutes erweitert sich der Aufnahmemund der Führungsbacken.
  • In die letzteren einerseits und in den inneren Kasten ; anderseits sind schwalbenschwanzförmige Keile 6 eingelassen, durch deren Verschiebung die Führungsbacken einander genähert oder voneinander entfernt werden. Die Verschiebung wird bewirkt, indem das freie Ende eines am inneren Kasten 3 drehbar gelagerten Doppelhebels 7, 7' in senkrechte Schlitze 8 der Keile 6 eingreift. Die Drehachse g des Hebels 7, 7' ist durch die ganze Breite des Kastens 3 hindurchgeführt und trägt an ihrem jenseitigen Ende einen einarmigen Hebel i o, welcher genau dem Hebelarm 7' entspricht.
  • Die Arme 7' und io tragen Klinken i i, welche in gesenkter Lage in gezahnte Leisten 12 des äußeren Kastens i eingreifen können.
  • Die Führungsbacken sind im inneren Kasten 3 gegen Herausfallen gesichert durch einen Querbolzen 13, dessen Enden, durch Schlitze 17 des äußeren Kastens i hindurchragend, Arme 1q. tragen, welche so gestaltet sind, daß sie in angehobener Stellung gegen Ansätze 15 der Klinken i i schlagen und dadurch dieselben aus den Zahnstangen i 2 ausheben.
  • Der Hebel 7 hat ferner einen Ansatz 16, welcher so bemessen ist, daß er bei hochgehobenem Hebelarm 7 und zurückgehobenem inneren Kasten 3 sich gegen den äußeren Kasten i stützt und dadurch das Einschieben des Kastens 3 in den Kasten i verhindert.
  • Das Einbringen des Walzgutes in das Kaliber geschieht folgendermaßen: Ehe das Walzgut zwischen die Führungsbacken 4. gebracht wird, werden durch Senken der Hebel 14 die Klinken i i auf die Zahnleisten 12 aufgesetzt und durch ungefähr dreimalige Abwärtsbewegung des Hebels 7 der innere Kasten ,3 von den Walzen weggeschoben. Dieses Ratschen ist des. schweren Kastengewichtes wegen notwendig. Es ist nur so weit möglich, als die Schlitze 17 die Auswärtsbewegung des Bolzens 13 gestatten. Nunmehr wird der Hebel ? .in die höchste Stellung gebracht, so daß der Daumen 16 sich gegen den Kasten i abstützt. In dieser Stellung des Hebels 7, 7' sind die Keile 6 vollständig zurückgezogen, also die Führungsbacken 4 auf größten Durchgang gestellt, außerdem ist die Einwärtsbewegung des Kastens 3 durch den Daumen 16 verhindert.
  • Nunmehr werden der Walzblock 18 mittels Rollgang o. dgl. bis kurz vor das Kaliber eingeführt und darauf durch Verstellen der Hebel i ¢ die Klinken i i außer Eingriff mit den Zahnstangen 12 gebracht. Durch nachfolgendes Senken des Hebels 7 werden die Keile 6 nach einwärts geschoben, wodurch die Führungsbacken 4 sich schließend an den Walzblock anpressen. Läßt man jetzt den Rollgang laufen, so wird das Walzgut genau in gewünschter Lage an die Walzen herangeführt und von denselben erfaßt, wobei der Kasten 3 von dem Walzstab so weit mitgenommen wird, bis die Anschläge 5 des Kastens 3 gegen den Kasten i stoßen.

Claims (1)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. Einführungsvorrichtung für Walzwerke mit durch Keile anstellbaren Führungsbacken und innerem und äußerem Leitkasten, dadurch gekennzeichnet, daß durch ein und dasselbe Mittel, beispiels- weise durch einen Hebel (7), sowohl der innere Leitkasten bewegt wird wie auch die Klemmkeile der Führungsbacken ver- stellt werden. 2. Einführungsvorrichtung nach An- spruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die in dem inneren Kasten (3) geführten Klemmkeile (6) kulissenartig von einem Hebel (7') bewegt werden, an welchen Klinken (i i ) aasgelenkt sind, die mit Zahnstangen (i2) des äußeren Kastens (i) zusammenarbeiten. 3. Einführungsvorrichtung nach den An- sprüchen i und 2, dadurch gekennzeich- net, daß die Klinken (i I) durch Hebel (14) ausrückbar sind, deren Drehbolzen (13) die Führungsbacken zu gemeinsamer Längsverschiebung verbindet und gleich- zeitig durch seinen Durchgang durch Schlitze in dem äußeren Kasten (i) die Auswärtsbewegung des inneren Kastens (3) begrenzt. 4. Einführungsvorrichtung nach den An- sprüchen i und 2, dadurch gekennzeich- net, daß ein Daumen (16) des Hebels (7, 7') das Einführen des Kastens (3) vor angepreßten Führungsbacken verhindert.
DEM100310D 1927-07-02 1927-07-02 Einfuehrungsvorrichtung fuer Walzwerke Expired DE457800C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM100310D DE457800C (de) 1927-07-02 1927-07-02 Einfuehrungsvorrichtung fuer Walzwerke

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEM100310D DE457800C (de) 1927-07-02 1927-07-02 Einfuehrungsvorrichtung fuer Walzwerke

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE457800C true DE457800C (de) 1928-03-24

Family

ID=7324296

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEM100310D Expired DE457800C (de) 1927-07-02 1927-07-02 Einfuehrungsvorrichtung fuer Walzwerke

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE457800C (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE886584C (de) * 1946-01-11 1953-08-17 Uddeholms Ab Vorrichtung zum Fuehren eines stabfoermigen Werkstueckes beim Warmwalzen
DE1078073B (de) * 1957-08-05 1960-03-24 Moeller & Neumann Gmbh Walzarmatur

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE886584C (de) * 1946-01-11 1953-08-17 Uddeholms Ab Vorrichtung zum Fuehren eines stabfoermigen Werkstueckes beim Warmwalzen
DE1078073B (de) * 1957-08-05 1960-03-24 Moeller & Neumann Gmbh Walzarmatur

Similar Documents

Publication Publication Date Title
CH223923A (de) Belastungsvorrichtung für Streckwerke.
DE457800C (de) Einfuehrungsvorrichtung fuer Walzwerke
DE640024C (de) Verschlusshaken fuer Uhrarmbaender u. dgl. zur Verbindung mit dem Uhrbuegel
DE537672C (de) Briefbogenfalzvorrichtung
DE597550C (de) Projektionsapparat
DE938394C (de) Einrichtung zur Erleichterung des Verschiebens schwerer Moebel
DE709978C (de) Walzgutueberhebetisch, insbesondere fuer Fein- und Mittelblechwalzwerke
DE433870C (de) Blumenbrett
DE398975C (de) Selbsttaetige Eisenbahnwagenkupplung
AT119921B (de) Verfahren und Vorrichtung zum Aufbringen der Verschlußglieder von Reißverschlüssen auf ihre Tragteile.
DE452241C (de) Vorrichtung zum Einfuehren des Walzguts in die Walzen, insbesondere fuer Bandwalzwerke
DE963416C (de) Vorrichtung zum Aufhaengen von flaechigen Gegenstaenden, z.B. Zeichnungen, Schriftstuecke od. dgl., an teleskopartig ineinandergefuehrten Aufhaengehuelsen und Aufhaengestiften
AT133089B (de) Doppelschlafbank.
DE1199694B (de) Hublader
DE193187C (de)
DE447215C (de) Einrichtung an Rechenmaschinen
DE887819C (de) Adressendruckmaschine mit einer unterhalb der Durchfalloeffnung fuer die abgedruckten Druckplatten angeordneten Sammellade
DE557182C (de) Briefordner mit schwenkbar angeordneten Aufreihern und Verlaengerungsbuegeln
DE526562C (de) Vorrichtung zum Versenken einer Aufstellplatte fuer Bueromaschinen in Moebel
DE1708342C3 (de) Ausstellvorrichtung für Schwenkkipp-Fenster od.dgl.
DE704386C (de) Vorrichtung zum Herstellen von Wellblechen
DE375338C (de) Auszugtisch mit zwei durch die Auszugleisten verbundenen Tischhaelften
DE339180C (de) Verriegelungsvorrichtung fuer selbsttaetige Eisenbahnkupplungen
DE529582C (de) Zufuehrungsvorrichtung fuer Werkstuecke
DE373334C (de) Biegemaschine, insbesondere fuer Betoneisenstaebe, bei welcher durch Ver-schwenken eines Handgriffes eine Biegung des sich gegen einen festen Bolzen stuetzenden Eisenstabes erfolgt