DE438373C - Steilrohrkessel, insbesondere fuer hohe Druecke - Google Patents

Steilrohrkessel, insbesondere fuer hohe Druecke

Info

Publication number
DE438373C
DE438373C DEW65441D DEW0065441D DE438373C DE 438373 C DE438373 C DE 438373C DE W65441 D DEW65441 D DE W65441D DE W0065441 D DEW0065441 D DE W0065441D DE 438373 C DE438373 C DE 438373C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
boiler
pipes
heating surface
upper boiler
high pressures
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEW65441D
Other languages
English (en)
Original Assignee
Kurt Wiesinger
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Kurt Wiesinger filed Critical Kurt Wiesinger
Priority to DEW65441D priority Critical patent/DE438373C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE438373C publication Critical patent/DE438373C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F22STEAM GENERATION
    • F22BMETHODS OF STEAM GENERATION; STEAM BOILERS
    • F22B21/00Water-tube boilers of vertical or steeply-inclined type, i.e. the water-tube sets being arranged vertically or substantially vertically
    • F22B21/007Water-tube boilers of vertical or steeply-inclined type, i.e. the water-tube sets being arranged vertically or substantially vertically specially adapted for locomotives

Description

  • Steilrohrkessel, insbesondere für hohe Drücke. Vorliegende Erfindung schafft einen besonders für Lokomotiven, Schiffe und andere Fahrzeuge geeigneten Dampfkessel für sehr hohe Drücke.
  • Auf den Zeichnungen) ist der Erfindungsgegenstand in einigen Ausführungsbeispielen dargestellt, und es zeigen Abb. i einen Längsschnitt, Abb. ? Querschnitte nach den Linien A-B und C-D der Abb. i, Abb.3 einen wagerechten Schnitt nach deT Linie E-I` der Abb. i, Abb. ,4 einen wagerechten Schnitt einer abgeänderten Ausführungsform eines Kessels gemäß der Erfindung, Abb. 5 einen der Abb. i ähnlichen Längsschnitt durch eine abgeänderte Ausführungsform eines Kessels gemäß der Erfindung, Abb. 6 einen Querschnitt nach der Linie G-H der Abb. 5, Abb.7 einen Querschnitt nach der Linie J-K der Abb. 5, Abb. 8 einen wagerechten Schnitt nach der Linie L=ill der Abb. 5.
  • Im besonderen bedeutet a einen Oberkessel, in welchen die Rohre der direkten Heizfläche d sowie die Rohre der indirekten Heizfläche e1 und e, einmünden. Ein Unterrohr b nach Abb. 3 oder bei ausschließlicher Verfeuerung von festen Brennstoffen auch ein Grundrahmen in bekannter Ausführung nach Abb. q. oder 8 nehmen die unteren Enden der Rohre d auf und stehen durch ein weites Rücklaufrohr c bzw. durch zwei Rücklaufrohre c, wie Abb. 8 zeigt, mit dem Oberkessel in Verbindung. Der Feuerschirm f, der Rost g und die Feuertür A bieten nichts Neues. Das Speisewasser tritt beispielsweise durch den Stutzen i. in das Umlaufrohr c, während der ganze Kessel von einem Schutzmantel l umgeben ist.
  • Die Wirkungsweise des neuen Kessels ist folgende Der Oberkessel bildet gewissermaßen das Rückgrat, an dem die Rohrelemente hängen. Die direkte Heizfläche d hat ihren eigenen Wasserumlauf durch den Oberkessel a, das oder die Rücklaufrohre c und das Unterrohr bzw. den Unterrahmen b erhalten, damit hier entsprechend der größten Wärmezufuhr bei d und der niedrigsten Temperatur bei c auch der lebhafteste Wasserumlauf sich ungehindert durch die direkte Heizfläche d ausbilden kann.
  • Außer diesem Wasserumlauf ist noch ein zweiter Wasserumlauf, und zwar innerhalb der indirekten Heizfläche ei, e. bzw. cl, e, e., vorgesehen. Diese versetzten Rohrreihen e1 und nach Abb. i auch e2 liegen zu den Heizgasen im Querstrom und gewährleisten daher die intensivste Wärmeausbeute. Da aber gemäß Abb. i der Überhitzer zwischen den beiden Rohrgruppen e1 und e2 eingeschaltet ist, liegt die mittlere Heizgastemperatur - für el um mehrere ioo ° C höher als für e2, so daß die Dampfbildung und der Auftrieb in ei viel lebhafter erfolgt als in e2, welches gewissermaßen nur eine Art Vorstufe zur Verdampfung bildet. Um an Rohrverbindungs- und Dichtungsstellen zu sparen, wurden die einander entsprechenden Rohre e1 und e2 jeweils aus einem einzigen Stück durch etwa U-förmiges Biegen hergestellt, so daß auch diese Rohrenden in den weiten Oberkessel aus Festigkeitsrücksichten eingewalzt und zwecks Abdichtung am Rande angeschweißt werden können. Ein gleich guter Wasserumlauf wird beim Ausführungsbeispiel nach den Abb. 5 bis 8 erreicht, indem hier die Rücklaufrohre c für die direkte Heizfläche und e2 für die indirekte außerhalb des Heizgasstromes, also in eine kältere Zone, verlegt sind.
  • Um auch die Enden der Rohre d in das Unterrohr b gemäß Abb. i besser einwalzen und am Rande anschweißen zu können, wird dieses Rohr zweckmäßig in einzelne Schüsse unterteilt, die durch gemeinsame Anker und Dichtungslinsen zusammengehalten werden.
  • Der vorliegende Steilrohrkessel hat also zwei getrennte Wasserumläufe, die im Oberkessel ein Stück weit gemeinsam verlaufen, also miteinander gekuppelt sind und sich gegenseitig unterstützen. Sie erhalten durch den Speisewassereintritt einen weiteren Impuls. Der Querstrom der Heizgase durch die versetzten Steilrohrreihen liefert einen Hochleistungskessel, der noch infolge seiner äußerst einfachen Bauart und mit Rücksicht auf die wenigen Dichtungsstellen sich vornehmlich für höchste Drücke bis ioo Atm. und mehr sowie für Lokomotiven, Schiffe und andere Fahrzeuge eignet. Mehrere Einzelkessel lassen sich schließlich leicht zu größeren Gruppen vereinigen.

Claims (3)

  1. @@:1'1'I?N'1':1uSl'I:(i(:Jlls: i. Steilrohrkessel, insbesondere für hohe Drücke sowie für Lokomotiven, Schiffe und andere Fahrzeuge mit in der Längsrichtung angeordnetem Oberkessel, dadurch gekennzeichnet, daß sowohl die die direkte oder Feuerbüchsheizfläche zur Ausnutzung der strahlenden Wärme bildenden Wasserrohre als auch die Wasserrohre zur Ausnutzung der Wärmeleitung besondere, vom hinteren Ende des Oberkessels ausgehende, kalt liegende Rücklaufrohre besitzen, so daß die Wasserumläufe durch beide Rohrsysteme ein Stück 'weit im Oberkessel, und zwar in dessen Längsrichtung gemeinsam verlaufen, um sich gegenseitig zu unterstützen.
  2. 2. Steilrohrkessel nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß die indirekte Heizfläche aus etwa U-förmig gebogenen Wasserrohren besteht, die mit beiden Enden im gleichen Oberkessel befestigt sind.
  3. 3. Steilrohrkessel nach den Ansprüchen i und 2, dadurch gekennzeichnet, daß der Überhitzer in den durch die U-förmig gebogenen Verdampferrohre gebildeten Raum eingebaut ist.
DEW65441D 1924-02-10 1924-02-10 Steilrohrkessel, insbesondere fuer hohe Druecke Expired DE438373C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEW65441D DE438373C (de) 1924-02-10 1924-02-10 Steilrohrkessel, insbesondere fuer hohe Druecke

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEW65441D DE438373C (de) 1924-02-10 1924-02-10 Steilrohrkessel, insbesondere fuer hohe Druecke

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE438373C true DE438373C (de) 1926-12-17

Family

ID=7607368

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEW65441D Expired DE438373C (de) 1924-02-10 1924-02-10 Steilrohrkessel, insbesondere fuer hohe Druecke

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE438373C (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE975718C (de) * 1949-11-01 1962-06-20 Ferdinand Lentjes Wasserrohrkessel

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE975718C (de) * 1949-11-01 1962-06-20 Ferdinand Lentjes Wasserrohrkessel

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE438373C (de) Steilrohrkessel, insbesondere fuer hohe Druecke
DE886376C (de) Waermeaustauscher, insbesondere fuer Warmwasserbereitung
DE31764C (de) Schraubenförmige Kanäle für Oberflächenkondensatoren
AT158460B (de) Rohrwand aus Gabelrohren, insbesondere zum Auskleiden von Feuerräumen od. dgl.
DE802711C (de) Stahlrohr-Glieder-Heizungskessel
DE266996C (de)
DE414318C (de) Lokomotivkessel fuer Hochdruck
AT81300B (de) Wasserrohrkessel. Wasserrohrkessel.
AT18222B (de) Umplaufrohr.
DE552271C (de) Heizrohrueberhitzer fuer Schiffszylinderkessel mit zum Teil frei in die Umkehrkammer hineinragenden Umkehrenden
AT84969B (de) Aus mehreren parallel geschalteten Schleifen bestehendes Element für Heizrohrüberhitzer.
DE558973C (de) Rauchgas-Abdampf-Erhitzer
DE190294C (de)
DE331901C (de) Heizkoerper aus Rohren mit Strahlungsblechen
AT208342B (de) Vorrichtung zur Entlastung des unteren Rohrbodens eines Reaktionsapparates
AT129406B (de) Wärmeaustauschvorrichtung.
AT21816B (de) Wasserrohrkessel.
DE893734C (de) Axialkompensator fuer Rohrleitungen
DE125709C (de)
DE1753200A1 (de) Heizkessel fuer fluessige oder gasfoermige Brennstoffe
AT21817B (de) Wasserrohrkessel.
AT36744B (de) Flammrohrkessel.
DE535856C (de) Hochdruckkessel, insbesondere fuer Lokomotiven
DE46261C (de) Neuerung an dem unter Nr. 43 311 patentirten Dampferzeuger mit capillaren Dampfentwickelungsrohren
DE348071C (de) Stehender Heizroehrenkessel mit Innenfeuerung