AT158460B - Rohrwand aus Gabelrohren, insbesondere zum Auskleiden von Feuerräumen od. dgl. - Google Patents

Rohrwand aus Gabelrohren, insbesondere zum Auskleiden von Feuerräumen od. dgl.

Info

Publication number
AT158460B
AT158460B AT158460DA AT158460B AT 158460 B AT158460 B AT 158460B AT 158460D A AT158460D A AT 158460DA AT 158460 B AT158460 B AT 158460B
Authority
AT
Austria
Prior art keywords
fork
pipe
combustion chambers
pipes
pipe wall
Prior art date
Application number
Other languages
English (en)
Original Assignee
Schmidt Sche Heissdampf
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Schmidt Sche Heissdampf filed Critical Schmidt Sche Heissdampf
Priority to AT158460T priority Critical
Application granted granted Critical
Publication of AT158460B publication Critical patent/AT158460B/de

Links

Description


   <Desc/Clms Page number 1> 
 



  Rohrwand aus Gabelrohren, insbesondere zum Auskleiden von Feuerräumen od. dgl. 



   Die Erfindung betrifft eine Rohrwand aus Gabelrohren, insbesondere eine Strahlungswand zum Auskleiden   von Feuerräumen.   Die Gabelrohre bieten verschiedene Vorteile bei deren Verwendung, insbesondere für die Herstellung von Strahlungswänden od. dgl. Die Erfindung gibt eine vorteilhafte Ausgestaltung der Gabelrohre für den Fall an, dass das Heiz-oder Kühlmittel nicht einfach über die
Rohrwand kurz geschlossen ist, sondern an die Rohrwand sich besondere Zu-und Ableitungsrohre anschliessen, z. B. am unteren Ende Granulierrohre eines Granulierrostes für einen Dampfkessel und am oberen Ende Steigrohre, die in die Obertrommel münden. Der Durchlauf des Heiz-oder Kühlmittels durch die Strahlungswand erfolgt also über die Obertrommel und den Granulierroste.

   Bisher hat man in derartigen Fällen die Rohre der Strahlungswand mit den erwähnten Zu-und Ableitungsrohren durch Zwischenkammer verbunden. Diese Verbindungsart wird nach der Erfindung vereinfacht. 



   Die Erfindung besteht darin, dass zwei oder mehr Gabelrohre an einer Seite oder an beiden Seiten der Rohrwand zu einer gemeinsamen Gabelstelle zusammengezogen sind, die unmittelbar durch Verschweissen an das zugehörige Rohr, z. B. das Steigrohr oder das Granulierrohr, angeschlossen ist. 



   Die Zeichnung stellt eine beispielsweise Ausführungsform des Erfindungsgegenstandes dar. 



   Fig. 1 zeigt eine aus Gabelrohren nach der Erfindung gebildete Rohrwand eines Feuerraumes in Seitenansicht. Fig. 2 ist eine Vorderansicht auf die Gabelrohre. Bei dem Ausführungsbeispiel ist die Strahlungswand eines Feuerraumes   1,   z. B. eines Dampfkessels, aus geraden Rohrsträngen 2 gebildet. 



  Je zwei Rohrstränge 2 sind oben und unten zu einem gemeinsamen Ende 3 und 4 vereinigt. Je zwei gerade Rohrstränge mit den gemeinsamen Enden 3 und 4 bilden ein Gabelrohr. Zwei benachbarte
Gabelrohre   2,   3, 4 sind an den unteren Enden zu einer gemeinsamen Gabelstelle 5 vereinigt. An jede
Gabelstelle 5 ist ein Zuleitungsrohr 6   angeschweisst,   während an die oberen Gabelstellen 3 die Ableitungsrohre 7 angeschweisst sind. Die Zuleitungsrohre 6 gehen von einem gemeinsamen unteren Verteilungsrohr 8 aus, während die Ableitungsrohre 7 in einen oberen gemeinsamen Behälter, z. B. die Dampfwassertrommel 9 des Kessels geführt sind. Das Wasser geht von dem unteren Verteilungsrohr 8 durch die Rohre 6, die Gabelrohre 5, 4, 2, 3 und die Steigrohre 7 in die Obertrommel 9.

   Der Rücklauf des Wassers erfolgt durch (nicht dargestellte) Fallrohre zwischen der Obertrommel 9 und dem unteren Rohr 8. Die Zuführung des Speisewassers kann im unteren Rohr 8 oder auch in der oberen Trommel 9 erfolgen. 



   Es könnten auch mehr als zwei gerade Rohrstränge 2 zu je einem gemeinsamen Ende verbunden sein. Dementsprechend könnten dann auch mehr als zwei Gabelrohre zu einer gemeinsamen Gabelstelle vereinigt werden. Ebenso wie am unteren Ende könnte auch am oberen Ende der Strahlungswand die Zusammenfassung mehrerer Gabelrohre zu einer gemeinsamen Gabelstelle vorgenommen werden. 

**WARNUNG** Ende DESC Feld kannt Anfang CLMS uberlappen**.

Claims (1)

  1. PATENT-ANSPRUCH : Rohrwand aus Gabelrohren, insbesondere zum Auskleiden von Feuerräumen, dadurch gekennzeichnet, dass zwei oder mehr Gabelrohre (4, 3, 2) zu einer gemeinsamen Gabelstelle (5) vereinigt sind, die mit dem zugehörigen Zuleitungsrohr (6) oder Ableitungsrohr (7) unmittelbar durch Verschweissen verbunden sind. **WARNUNG** Ende CLMS Feld Kannt Anfang DESC uberlappen**.
AT158460D 1938-05-13 1938-05-13 Rohrwand aus Gabelrohren, insbesondere zum Auskleiden von Feuerräumen od. dgl. AT158460B (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
AT158460T 1938-05-13

Publications (1)

Publication Number Publication Date
AT158460B true AT158460B (de) 1940-04-10

Family

ID=3649837

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
AT158460D AT158460B (de) 1938-05-13 1938-05-13 Rohrwand aus Gabelrohren, insbesondere zum Auskleiden von Feuerräumen od. dgl.

Country Status (1)

Country Link
AT (1) AT158460B (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE765017C (de) * 1940-12-01 1953-04-09 Rheinmetall Borsig Ag Wasserrohr-Strahlungsdampferzeuger
DE1120628B (de) * 1958-05-23 1961-12-28 E H Otto H Hartmann Dr Ing Koksbeheizter Wasserrohrkessel
DE1227923B (de) * 1958-03-28 1966-11-03 Tranter Mfg Inc Plattenfoermiger Waermeaustauscher

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE765017C (de) * 1940-12-01 1953-04-09 Rheinmetall Borsig Ag Wasserrohr-Strahlungsdampferzeuger
DE1227923B (de) * 1958-03-28 1966-11-03 Tranter Mfg Inc Plattenfoermiger Waermeaustauscher
DE1120628B (de) * 1958-05-23 1961-12-28 E H Otto H Hartmann Dr Ing Koksbeheizter Wasserrohrkessel

Similar Documents

Publication Publication Date Title
AT158460B (de) Rohrwand aus Gabelrohren, insbesondere zum Auskleiden von Feuerräumen od. dgl.
DE886376C (de) Waermeaustauscher, insbesondere fuer Warmwasserbereitung
DE2638274A1 (de) Mit abwaerme beheizter siedekessel
DE802711C (de) Stahlrohr-Glieder-Heizungskessel
DE438373C (de) Steilrohrkessel, insbesondere fuer hohe Druecke
DE408418C (de) Lokomotivkessel mit Wasserrohrfeuerbuechse, Heizroehrenlangkessel und Heizroehrenueberhitzer
DE571320C (de) Heissdampfkuehler
AT109457B (de) Überhitzeranordnung für Lokomotivkessel.
AT95488B (de) Wasserrohrfeuerbüchse für Lokomotivkessel.
AT93870B (de) Überhitzer für Lokomotiv-, Schiffs- und Lokomobilkessel.
AT83383B (de) Zylinder für Verbrennungskraftmaschinen.
DE660334C (de) Dampferzeuger
DE426928C (de) Rauchgasvorwaermer mit wagerecht liegenden Rippenrohren
DE618292C (de) Heizkoerper
AT207858B (de) Dampfkessel, insbesondere für Triebwagen sowie Diesellokomotiven
DE477275C (de) Wasserroehrenkessel mit einer oder zwei Obertrommeln, zwei Untertrommeln und diese mieinander verbindenden, steilen, als Waende zusammengezogenen inneren Steig- und aeusseren Fallrohrreihen
AT21816B (de) Wasserrohrkessel.
DE190294C (de)
AT100801B (de) Lokomotivkessel mit Wasserrohrfeuerbüchse, Heizröhrenlangkessel und Heizröhrenüberhitzer.
DE452753C (de) Gliederheizkessel mit nebeneinandergereihten, den Fuellschacht und die Heizzuege umgrenzenden Wasserrohrplatten
DE348071C (de) Stehender Heizroehrenkessel mit Innenfeuerung
AT25522B (de) Dampfüberhitzer mit eigener Feuerung.
AT116762B (de) Wasserrohrkessel.
AT47115B (de) Flammrohrkessel mit rückkehrenden Heizrohren.
AT21817B (de) Wasserrohrkessel.