DE394637C - Eisenbahnholzschwelle - Google Patents

Eisenbahnholzschwelle

Info

Publication number
DE394637C
DE394637C DESCH56891D DESC056891D DE394637C DE 394637 C DE394637 C DE 394637C DE SCH56891 D DESCH56891 D DE SCH56891D DE SC056891 D DESC056891 D DE SC056891D DE 394637 C DE394637 C DE 394637C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
hardwood
wedges
sleeper
wooden
wooden sleeper
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DESCH56891D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
HIMMELSBACH AKT GES GEB
Original Assignee
HIMMELSBACH AKT GES GEB
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by HIMMELSBACH AKT GES GEB filed Critical HIMMELSBACH AKT GES GEB
Priority to DESCH56891D priority Critical patent/DE394637C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE394637C publication Critical patent/DE394637C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • EFIXED CONSTRUCTIONS
    • E01CONSTRUCTION OF ROADS, RAILWAYS, OR BRIDGES
    • E01BPERMANENT WAY; PERMANENT-WAY TOOLS; MACHINES FOR MAKING RAILWAYS OF ALL KINDS
    • E01B9/00Fastening rails on sleepers, or the like
    • E01B9/02Fastening rails, tie-plates, or chairs directly on sleepers or foundations; Means therefor
    • E01B9/04Fastening on wooden or concrete sleepers or on masonry without clamp members
    • E01B9/14Plugs, sleeves, thread linings, or other inserts for holes in sleepers
    • E01B9/16Plugs, sleeves, thread linings, or other inserts for holes in sleepers for wooden sleepers

Description

  • Eisenbahnholzschwelle. Die Erfindung betrifft eine Eisenbahnholzschwelle mit Ausnehmungen für geteilte Hartholzeinsätze an den Schienenauflagern.' Sie erfüllt den Zweck, die Hartholzeinsätze nicht mehr wie früher erst nach dem Einsetzen in die Ausnehmung der Schwelle, sondern bereits bei der Herstellung der Einsätze in der Fabrik mit den Bohrlöchern für das Einführen der Schwellenschrauben zu versehen.
  • Dies wird dadurch erreicht, daß jeder Einsatz, der nicht geteilt ist, also für sich ein einheitliches Ganzes bildet, in der Ausnehmung von zwei ihn seitlich begrenzenden Keilen festgehalten wird. In diesem Fall kann man durch Nachtreiben der Keile die Zwischenräume schließen, die sich durch Schwinden des Holzes gebildet haben, so daß das Eindringen von Wasser und Feuchtigkeit in die Fügen zwischen den Keilen und dem. Einsatz und der Schwelle vermieden und damit die Verwendungsdauer der Schwelle beträchtlich vermehrt wird. Im Gegensatz hierzu ist bei der bekannten Ausbildung"bei der jeder Einsatz aus zwei voneinander unabhängigen Brettchen besteht, deren jedes Bohrlöcher besitzt, ein nachträgliches Schließen der Zwischenräume zwischen den Brettchen und der Schiene nicht möglich, da diese Brettchen durch die Schrauben an jeder Lageänderung gehindert sind. Der Hauptvorteil des Erfindungsgegenstandes liegt darin, daß er mit seinen Bohrungen fabrikmäßig hergestellt werden kann, und daß er infolge seiner gestaltlichen Ausbildung sich genau in die Ausnehmung der Schwelle einführen läßt, wobei die Bohrlöcher durch die Keile die richtige Lage erhalten, so daß die Schwellenschrauben ohne jede Schwierigkeit eingesetzt werden können. Zweckmäßig geschieht die Einführung der Schrauben schon vor dem Ansetzen oder Festziehen der Keilstücke. Diese Einrichtung ist vornehmlich für die Verwendung bei bereits benutzten Hartholzschwellen gedacht, sie kann aber selbstverständlich auch bei Weichholzschwellen, insbesondere bei neuen Schwellen aus Weichholz, Anwendung finden.
  • Die Zeichnung zeigt in den Abb. i bis 5 teilweise geschnitten dargestellte Seitenansichten von fünf Ausführungsformen des Erfindungsgegenstandes. Die Abb.6 ist eine Aufsicht auf die Ausführungsform gemäß der Abb. i, und die Abb. 7 ist ein senkrechter Schnitt durch die Mitte der in der Abb. 6 dargestellten Ausführungsform.
  • Die in den_Abb. r, 6 und 7 dargestellte Ausführungsform kennzeichnet sich dadurch, daß die beschädigte Langholzschwelle a mit einer rechtwinkligen Ausnehmung versehen ist. In diese ist ein Hartholzbrettchen b von rechteckigem Querschnitt eingesetzt, wie in der Abb. 6 dargestellt ist. Die Fasern dieses Brettchens liegen quer oder im wesentlichen quer zu den Fasern der Schwelle. Die Bohrlöcher c sind so angeordnet, daß der Teil b in der Schwelle, wie bei d gezeigt, etwa im Winkel zur Kappung zu sitzen kommt. Zur Befestigung dieses Teiles dienen zwei Keile e und f, die gegeneinander wirken. Dadurch wird eine Gewähr für die richtige. Einstellung des Teiles b gegeben und dieser Teil sicher festgelegt. Die Keile e und f sind auch späterhin noch nachtreibbar.
  • In den übrigen Abbildungen-sind ähnlich geartete Ausführungsformen dargestellt, gleiche oder gleichartige Teile sind in allen Abbildungen mit den gleichen Buchstaben bezeichnet. Die Abb.2 bis S zeigen, daß sowohl die Schwelle a als auch der Holzeinsatz b unterschnitten sein können.

Claims (2)

  1. PATENT-AN SPRÜCHE: r. Eisenbahnholzschwelle mit Ausnehmungen für geteilte Hartholzeinsätze an den Schienenauflagern, dadurch gekennzeichnet, daB ein mittlerer Hartholzeinsatz (b) in der Ausnehmuhg durch zwei seitliche Keile (e, f) festgelegt ist.
  2. 2. Holzschwelle nach dem Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß der mittlere Hartholzeinsatz (b) im Grundriß rechteckig ist und durch die von entgegengesetzten Seiten eingetriebenen Holzkeile (e, f) festgelegt ist.
DESCH56891D 1919-12-06 1919-12-06 Eisenbahnholzschwelle Expired DE394637C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DESCH56891D DE394637C (de) 1919-12-06 1919-12-06 Eisenbahnholzschwelle

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DESCH56891D DE394637C (de) 1919-12-06 1919-12-06 Eisenbahnholzschwelle

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE394637C true DE394637C (de) 1924-05-02

Family

ID=7436906

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DESCH56891D Expired DE394637C (de) 1919-12-06 1919-12-06 Eisenbahnholzschwelle

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE394637C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE102016204921A1 (de) Verbinder und Verfahren zum Verbinden von Balken aus Holzwerkstoff
DE394637C (de) Eisenbahnholzschwelle
AT91667B (de) Eisenbahnholzschwelle mit Ausnehmungen für geteilte Hartholzeinsätze an den Schienenauflagern.
DE19522285B4 (de) Vertikalverbindung zwischen zwei Bauelementen
DE102010033151A1 (de) Verfahren zum Herstellen von Gegenständen aus Holz und Bauelement hergestellt durch Verbinden von Teilstücken aus Holz
DE597885C (de) Futter fuer Holz-, insbesondere Schwellenschrauben
DE3234870C1 (de) Schubfeste Verbindung mehrerer senkrecht-, waagerecht- und diagonal verlaufender Hölzer
AT41745B (de) Eisenbahnschwelle aus armiertem Beton.
DE618461C (de) Holzfachwerk
AT214963B (de) Schienenbefestigung
DE500920C (de) Schienenbefestigung auf Unterlegplatten ohne Verwendung besonderer Spurregelungsstuecke
DE463929C (de) Verbindung der aus Holz bestehenden Gerippeteile miteinander fuer Wagenkasten von Kraftfahrzeugen
DE439408C (de) Ausfuetterung von Holzschwellen an den Schienenauflagestellen
CH523398A (de) Bauelement für Leicht-, Trocken- und Schnellbauweise
DE339425C (de) Aus mehreren untereinander verbundenen Streifen bestehender, gebogener Holzbauteil
DE634921C (de) Zweiteiliger Metallduebel zur Verbindung von hoelzernen Baugliedern
DE548162C (de) Holzskelettbau
DE10145082B4 (de) Blockbohle, Anordnung aus diesen Blockbohlen und Verfahren zur Herstellung dieser Blockbohle
DE509610C (de) Schraubenmuttersicherung fuer Stosslaschenverbindungsschraubenbolzen
AT234136B (de) Schienenkreuzung
AT250206B (de) Band für Holztüren, -fenster od. dgl.
DE588052C (de) Schienenbefestigung auf Holzschwellen unter Verwendung von Unterlegplatten und Duebeln
DE852134C (de) Spurlatte fuer den Fuehrungsschuh des Foerderkorbes im Bergbau
DE1857050U (de) Befestigungsvorrichtung fuer eisenbahnschienen.
AT156723B (de) Holzbauzellenteile.