DE377101C - An einem Wagen loesbar angeordnete Vorrichtung zum Aufladen von Baumstaemmen - Google Patents

An einem Wagen loesbar angeordnete Vorrichtung zum Aufladen von Baumstaemmen

Info

Publication number
DE377101C
DE377101C DEB99885D DEB0099885D DE377101C DE 377101 C DE377101 C DE 377101C DE B99885 D DEB99885 D DE B99885D DE B0099885 D DEB0099885 D DE B0099885D DE 377101 C DE377101 C DE 377101C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
frame
spars
loading
rim
wheel
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEB99885D
Other languages
English (en)
Original Assignee
Eduard Baenninger
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Eduard Baenninger filed Critical Eduard Baenninger
Priority to DEB99885D priority Critical patent/DE377101C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE377101C publication Critical patent/DE377101C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60PVEHICLES ADAPTED FOR LOAD TRANSPORTATION OR TO TRANSPORT, TO CARRY, OR TO COMPRISE SPECIAL LOADS OR OBJECTS
    • B60P1/00Vehicles predominantly for transporting loads and modified to facilitate loading, consolidating the load, or unloading
    • B60P1/64Vehicles predominantly for transporting loads and modified to facilitate loading, consolidating the load, or unloading the load supporting or containing element being readily removable
    • B60P1/6418Vehicles predominantly for transporting loads and modified to facilitate loading, consolidating the load, or unloading the load supporting or containing element being readily removable the load-transporting element being a container or similar
    • B60P1/6454Vehicles predominantly for transporting loads and modified to facilitate loading, consolidating the load, or unloading the load supporting or containing element being readily removable the load-transporting element being a container or similar the load transporting element being shifted by means of an inclined ramp connected to the vehicle

Description

  • An einem Wagen lösbar angeordnete Vorrichtung zum Aufladen von Baumstämmen. Zum Aufladen von Baumstämmen auf Wagen sind in der Regel mindestens drei Männer erforderlich; auch. ist das Aufladen erfahrungsgemäß sehr schwer, gefährlich und zeitraubend. Vorrichtungen zum Aufladen von Baumstämmen auf Wagen sind zwar bereits bekannt- geworden, die aus einem mit der Brücke des Wagens lösbar befestigten Gestell bestehen; dieses weist eine Aufwindetrommel auf, die mittels eines aufwindbaren Seiles die Baumstämme über eine Laderampe auf die Wagen befördert. Eine Verwendung dieser Vorrichtungen für Wagen ohne Brücke war jedoch nicht möglich, da diese zum Anbringen der Vorrichtung unumgänglich nötig war.
  • Die Erfindung betrifft nün eine Vorrichtung zum Aufladen von Baumstämmen auf Wagen; mittels welcher die vorgeschilderten Umstände auf einfachste Weise beseitigt werden. Diese Vorrichtung weist ein mit einer Windentrömmel ausgerüstetes Gestell auf, das mit Mitteln versehen ist, um es an einem Wagenrad leicht lösbar anbringen zu können; wobei die die Windentrommel tragenden Schenkel des Gestells annähernd in Richtung der beim Gebrauch auftretenden Zugwirkung verlaufen. Auf der Zeichnung ist der Erfindungsgegenstand in einer beispielsweisen Ausführungsform veranschaulicht, und zwar stellen dar: Abb. i eine Ansicht der an einem Wagen angeordneten Ladevorrichtung von der Seite und Abb. 2 einen Schnitt nach der Linie A-A der Abb. i.
  • Das Wagengestell a hat die beiden Räder b und c. Mit d sind zwei Holme bezeichnet, die durch Streben e miteinander fest verbunden sind und mit diesen ein Gestell bilden. Die oberen Enden der Holme d tragen eine Windentrommel und sind nach außen hin gebogen, so daß sie annähernd in Richtung der auftretenden Zugwirkung verlaufen, wodurch ein Verbiegen der Holme verhindert ist. Die unteren Enden der Holme d sind mit Abkröpfungen f versehen und umfassen teilweise den Felgenkranz des Rades b. Jeder Holm d besitzt einen in der Längsrichtung verlaufenden Schlitz g, durch die ein Schraubenbolzen h hindurchgeführt ist, auf dem eine Mutter sitzt. An den beiden Enden des stabartigen Kopfes i der Bolzen h. ist je ein Bolzen k angelenkt, auf dessen freiem, mit Gewinde versehenem Ende eine Flügelmutter l angeordnet ist; die freien Enden beider Bolzen k sind durch eine Platte an miteinander verbunden. Zwischen den Teilen i, k und m ist der Radkranz eingeführt und sind an diesem die Holme d durch die Flügelmuttern l gesichert. Die durch die Teile i, k, m und h gebildete Befestigung kann in Längsrichtung der Holme d nach Lösen der Flügelmuttern l und der Muttern, die auf den Schraubenbolzen h sitzen, auf und ab bewegt werden, so daß die Ladevorrichtung für Wagen mit verschieden großen Rädern verwendet werden kann.
  • In den Holmen d lagert drehbar die mit einem Zahnrad n versehene Kurbel o. Das Zahnrad yi greift in das größere Zahnrad p ein, das auf der Welle q angeordnet ist. Auf diese ist eine Windentrommel aufgesetzt, an der das eine Ende des Zugmittels r befestigt ist. Auf der Welle q sitzt das Sperrad s, in <las die Sperrklinke t eingreift.
  • Beim Aufladen eines Baumstammes wird das freie Ende des Zugmittels r, das z. B. ein Hanf- oder Drahtseil sein kann, an der oberen Seite des Rades c befestigt, nachdem das Seil um den aufzuladenden Baumstamm -u herumgeschlungen worden ist. Auf der am Rad c anzulehnenden, mit gestrichelten Linien dargestellten Laderampe v wird der Baumstamm u beim Aufwinden des Seiles r zum Wagen hinaufgezogen. 'Eine unter die Nabe des Rades b angelegte Stütze a, soll das Gleiten des Wagens in Richtung des aufzuladenden Baumstammes verhindern.
  • Da der die Ladevorrichtung bedienende Arbeiter auf der entgegengesetzten Seite sich befindet als der aufzuladende Baumstamm, ist für ihn eine Gefahr bei einem Bruch des Seiles.r vollständig ausgeschlossen.
  • Beim Aufladen eines Baumstammes haben die oberen Enden der Holme d das Bestreben, sich im Sinne des Uhrzeigers zu bewegen, während die unteren Enden f von innen gegen den Radkranz gedrückt werden. Die den oberen Teil des Radkranzes umfassenden Teile i, k und m bilden die Stützstelle.
  • Die beschriebene Ladevorrichtung läßt sich an jedem beliebigen Wagen anordnen und leicht wieder wegnehmen. Ihr Gewicht ist verhältnismäßig gering; sie kann daher bequem mitgeführt werden. Selbstverständlich wird zum Aufladen eines Baumstammes auf je einem vorderen und einem hinteren Rad eines Wagens eine solche Vorrichtung angebracht, die dann gleichzeitig von je einem Arbeiter bedient werden muß.

Claims (3)

  1. PATENTANSPRÜCHE: i. An einem Wagen lösbar angeordnete Vorrichtung zum Aufladen von Baumstämmen, bestehend aus einem mit einer Windentrommel versehenen Gestell, dadurch gekennzeichnet, daß das Gestell Mittel (f, h, i, k, m) aufweist, um es an einem Wagenrad leicht lösbar anbringen zu können, wobei die die Windentrommel tragenden Schenkel des Gestells annähernd in Richtung der beim Gebrauch auftretenden Zugwirkung verlaufen.
  2. 2. Vorrichtung nach Anspruch i, dadurch gekennzeichnet, daß an dem durch zwei Holme (d) gebildeten Gestell Mittel angebracht sind, durch die das Gestell an zwei einander gegenüberliegenden Stellen des Felgenkranzes des Wagenrades lösbar befestigt wird.
  3. 3. Vorrichtung nach Ansprüchen i und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die unteren Enden der Holme (d) des Gestells mit je einer Abkröpfung (f) versehen sind, die den Felgenkranz teilweise umfassen, während an den Mittelschenkeln der Holme (d) je eine verschiebbar gelagerte Klemmvorrichtung (h, i, k, m) angeordnet ist, in die der Felgenkranz des Wagenrades einzuführen ist.
DEB99885D 1921-05-28 1921-05-28 An einem Wagen loesbar angeordnete Vorrichtung zum Aufladen von Baumstaemmen Expired DE377101C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEB99885D DE377101C (de) 1921-05-28 1921-05-28 An einem Wagen loesbar angeordnete Vorrichtung zum Aufladen von Baumstaemmen

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEB99885D DE377101C (de) 1921-05-28 1921-05-28 An einem Wagen loesbar angeordnete Vorrichtung zum Aufladen von Baumstaemmen

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE377101C true DE377101C (de) 1923-06-11

Family

ID=6989733

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEB99885D Expired DE377101C (de) 1921-05-28 1921-05-28 An einem Wagen loesbar angeordnete Vorrichtung zum Aufladen von Baumstaemmen

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE377101C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE377101C (de) An einem Wagen loesbar angeordnete Vorrichtung zum Aufladen von Baumstaemmen
DE102013208659A1 (de) Transportwagen für Stückgut
DE806939C (de) Vorrichtung zum Abschleppen von Kraftfahrzeugen und anderen Lasten
DE808184C (de) Abschleppgeraet fuer Kraftfahrzeuge
DE474325C (de) Vorrichtung zum Belasten der Hinterachse eines Zugwagens durch einen Teil des Gewichts eines zweiachsigen Anhaengers
DE342195C (de) Vorrichtung zum Verladen von Baumstaemmen und aehnlichen langen Gegenstaenden auf Lastkraftwagen und deren Anhaengern
DE392625C (de) Bei einem Bruch der Wagenkupplung selbsttaetig wirkende Bremse fuer Anhaenger von Lastkraftwagen
DE1048234B (de) Lade- und Transportfahrzeug fuer festes Ladegut, insbesondere zum Buendeln, Aufladen, Transportieren und Abladen von Rundholz, Knueppeln, Stangen od. dgl.
DE706917C (de) Spannwinde zum Anziehen von ueber die Ladung eines Heufuders entlang zu spannenden Halteseilen
DE941345C (de) Einachs-Abschleppanhaenger fuer Kraftfahrzeugen
DE1877177U (de) Durch handkraft bedienbarer kran zum be- und entladen von lastkraftwagen, insbesondere lieferwagen.
DE349824C (de) Vorrichtung zum Umwandeln eines Zugwagens in eine Strassenwalze
DE890475C (de) Vorrichtung zum Beladen von Lastfahrzeugen, insbesondere mit Rundholz, Steinen u. dgl.
DE512098C (de) Spornwagen fuer Flugzeuge
DE809761C (de) Schwerlastfahrzeug mit tiefliegender Ladeflaeche
DE850393C (de) Kupplungsvorrichtung, besonders fuer Kraftfahrzeuge und Anhaenger
DE917768C (de) Reserveradlagerung, insbesondere fuer Lastkraftwagen
DE467781C (de) Fahrbare, mit seitlich ausschwenkbarem Fuellbehaelter versehene Betonmischmaschine
DE558527C (de) Zum Befoerdern von Fahrzeugen dienendes einachsiges Fahrgestell
DE52405C (de) Vorrichtung zum Fortbewegen steckengebliebener Fuhrwerke ohne Vermehrung und Ueberanstrengung der Zugthiere
DE34861C (de) Schrotleiter mit Schraubenwinde und Kette ohne Ende
AT162801B (de) Hebelschwenkkran
DE340247C (de) Fahrbare Rodemaschine
DE476567C (de) Auf dem Hinterende eines Kraftfahrzeugs abnehmbar angeordnete einachsige Motorspritze
DE1087459B (de) Transport-, Verlade- und Abschleppgeraet fuer Kraftfahrzeuge