DE368421C - Anschlussstueck fuer mehrreihige Stufenschalter - Google Patents

Anschlussstueck fuer mehrreihige Stufenschalter

Info

Publication number
DE368421C
DE368421C DEA37087D DEA0037087D DE368421C DE 368421 C DE368421 C DE 368421C DE A37087 D DEA37087 D DE A37087D DE A0037087 D DEA0037087 D DE A0037087D DE 368421 C DE368421 C DE 368421C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
bracket
tabs
connection piece
brackets
tap changer
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEA37087D
Other languages
English (en)
Inventor
Franz Kaestner
Paul Thieme
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
AEG AG
Original Assignee
AEG AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by AEG AG filed Critical AEG AG
Priority to DEA37087D priority Critical patent/DE368421C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE368421C publication Critical patent/DE368421C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H01BASIC ELECTRIC ELEMENTS
    • H01HELECTRIC SWITCHES; RELAYS; SELECTORS; EMERGENCY PROTECTIVE DEVICES
    • H01H1/00Contacts
    • H01H1/58Electric connections to or between contacts; Terminals

Description

Bei Stttfensclialtern mit mehreren Kontaktreihen lassen sich die von den einzelnen Kontakten nach außen führenden Leitungen nur schwer anschließen. Diese Schwierigkeit wirkt besonders störend, wenn der Anschluß an die einzelnen Kontakte nicht in der Werkstatt erfolgt, sondern am Aufstellungsort. Man bringt daher in solchen Fällen in der Regel außer den eigentlichen Kontakten noch eine Klemmleiste an, doch läßt sich bei dieser Klemmleiste eine mehrreihige Anordnung der Anschlußklemmen in der Regel auch-nicht vermeiden, weil sonst die Klemmleiste ein Vielfaches der Breite des Stufenschalters ' beanspruchen würde. Pie Klemmleiste bietet nur den Vorteil, daß der Anschluß auf der Vorderseite des Stufenschalters erfolgen kann, und daß dadurch die Verschraubung der Kontakte selbst nicht beeinflußt wird.
so Gegenstand der Erfindung ist nun ein .Anschlußstück, welches einerseits unter die Befestigungsschrauben für die Kontaktreihe geklemmt wird, anderseits Anschlüsse für die nach außen führenden Leitungen trägt, wobei diese Anschlüsse in verschiedene Ebenen verlegt werden können, so daß die Leitungen zu den inneren Anschlußreihen über die Anschlüsse der äußeren Reihen hinweggeführt werden können. Außerdem ist das Anschlußstück so ausgebildet, daß die zu den korrespondierenden Kontakten der einzelnen Reihen gehörenden Verbindungsbügel ein gemeinsames Ganzes bilden.
In der Zeichnung sind einige Ausführungsbeispiele dargestellt.
Die Gesamtanordnung für einen dreireihigen Stufenschalter zeigen die Abb. 1 und 2, während in den folgenden Abbildungen der verschiedenartige Aufbau des Anschlußstückes dargestellt ist. Das Anschlußstück, das in den Abb. 3 und 4 dargestellt ist, besteht im wesentlichen aus drei hochkant zur Grundplatte α des Stufenschalters gestellten Metallstreifen b, die an ihren Enden rechtwinklig dazu liegende Lappen c besitzen, die auf der einen Seite zum Unterklemmen unter die Befestigungsschraube d der Kontakte, auf der anderen Seite zum Einführen der Anschluß-
*) Von dem Patentsucher sind als Erfinder angegeben worden:
Paul Thieme in Charlottenburg und Fran\ Kästner in Niederschönhausen.
868421
schraube e dienen. Diese drei Bügel sind untereinander durch Zwischenlage von Isolationen f und durch Umwickeln mit entsprechenden Isolationsmaterialien g zu einem Ganzen verbunden. -In den Abb. 3 und 4 ist die zum Zusammenhalten der einzelnen Teile dienende äußere Bandage g im Schnitt dargestellt. Bei dieser Anordnung werden die einzelnen Bügel b zweckmäßig durch Stanzen aus Blech, hergestellt. Die Abb. 5, 6, 7 zeigen eine andere Herstellungsart der Bügel, bei der in der Abwicklung die seitlichen Lappen kurzer ausfallen, dafür aber zwei Biegestellen h und i erforderlich sind.
Die Abb. 8 und 9 zeigen eine Möglichkeit, den Bügel aus einem glatten Blechstreifen herzustellen, der gezogen sein kann, so daß ein Materialabfall bei der Herstellung überhaupt nicht entsteht. Kennzeichnend hierfür ist, daß der Blechstreifen, um die erforderliche Form eines rechten Winkels herzustellen, einmal um eine 45 ° gegen die parallelen Längskanten gerichtete Linie k gefaltet wird.
Anstatt die einzelnen Anschlußstücke dadurch zu einem Ganzen zu vereinigen, daß sie unter Zwischenlage einer Isolation mittels einer isolierenden Bandage zusammengebunden werden, wie in den Abb. 3 und 4 dargestellt, können diese einzelnen Teile auch durch Nietung miteinander verbunden werden. Eine Ausführungsform einer solchen Nietung zeigt Abb. 10. Hierbei wird zunächst der innere Bügel I mittels der Niete m an einen Streifen aus Isoliermaterial η angenietet. Auf diesen Isolierstreifen wird ein zweiter Isolierstreifen 0 gelegt, der die Nietköpfe abdeckt, darüber der Bügel -p, der nunmehr mittels der Niete q an einen weiteren Isolierstreifen r angenietet wird. Über diesen wird zur Abdeckung der Niete q nochmals' ein Isolierstreifen s gelegt und nun mittels der Niete t der Bügel u befestigt.
Die hier für drei Anschlußreihen beschriebene Ausführung kann sinngemäß für 2, 4 oder mehrere Anschlußreihen durchgeführt werden. Kennzeichnend dafür ist die Verwendung hochkant geordneter Blechstreifen, welche zwischen den Kontaktreihen hindurchgehen können und die Anordnung von im wesentlichen rechtwinklig zu diesen umgebogenen Lappen, welche einerseits zur Befestigung der Bügel auf den Kontakten, anderseits zum Abschluß nach außen dienen. Die treppenartige Anordnung der Anschlüsse nach außen erleichtert das Anschließen der Verbindungsleitung außerordentlieh. Sie ist aber für die Anwendung der Erfindung nicht Bedingung. Die Voiteile des Anschlußstückes sind auch dann noch sehr erheblich, wenn man auf die treppenartige Anordnung
verzichtet, etwa, weil in der Höhe nicht genügend Raum für das Ubereinanderordnen der Leitung 60 vorhanden ist.

Claims (7)

Patent-Ansprüche:
1. Anschlußstück für mehrreihige Stufenschalter, gekennzeichnet durch .eine der Anzahl der Kontaktreihen des Stufenschalters entsprechende Anzahl von Metallbügeln, die je aus einem hochkant gelegten Metallstreifen mit rechtwinklig dazu angesetzten Anschlußlappen bestehen und die unter gegenseitiger Isolation zu einem Ganzen zusammengefügt sind.
2. Anschlußstück für mehrreihige Stufenschalter nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die zum Anschluß der Verbindungsleitungen nach außen dienenden Anschlußlappen der einzelnen Bügel treppenförmig gegeneinander versetzt sind, zum Zwecke, die inneren Anschlußleitungen über die äußeren hinwegführen zu können.
3. Ausführungsform des Anschlußstückes nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die einzelnen Bügel in U-Form aus Blechen ausgestanzt werden, wobei der bei der späteren Verwendung hochkant stehende Teil der Lappen in die Ebene des Bügels fällt.
4. Ausführungsform nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß der hochkant stehende Teil der Lappen rechtwinklig zur Hauptausdehnung des Bügels liegt, so daß die in der Abwicklung entstehende U-Form des Bügels nur kurze Schenkel erhält.
5. Ausführungsform nach Anspruch 1 und 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Bügel aus einem glatten Blechstreifen dadurch hergestellt werden, daß derselbe um eine zu den Längskanten des Streifens unter 450 geneigte Linie gefaltet und dann um 90° umgebogen wird.
6. Ausführungsform nach Anspruch 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Anschlußlappen durch Umlegen des Blechstreifens an den Enden auf die doppelte Materialstärke gebracht werden.
7. Ausführungsform des Anschlußstückes nach den Ansprüchen 1 bis 6, dadurch gekennzeichnet, daß die einzelnen Bügel untereinander durch Nietung verbunden werden, no wobei jeder Bügel an ein Isolationsstück angenietet und durch dieses mit dem nach g-ußen liegenden nächsten Bügel unter Zwischenlage eines weiteren Isolationsstückes, welches die Nietköpfe des ersten Bügels abdeckt, vernietet wird.
Hierzu 1 Blatt Zeidviungen.
DEA37087D 1922-02-07 1922-02-07 Anschlussstueck fuer mehrreihige Stufenschalter Expired DE368421C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEA37087D DE368421C (de) 1922-02-07 1922-02-07 Anschlussstueck fuer mehrreihige Stufenschalter

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEA37087D DE368421C (de) 1922-02-07 1922-02-07 Anschlussstueck fuer mehrreihige Stufenschalter

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE368421C true DE368421C (de) 1923-02-03

Family

ID=6930027

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEA37087D Expired DE368421C (de) 1922-02-07 1922-02-07 Anschlussstueck fuer mehrreihige Stufenschalter

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE368421C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE368421C (de) Anschlussstueck fuer mehrreihige Stufenschalter
DE736801C (de) Aus Blechstreifen hergestellte Buchsenklemme
DE2357052C2 (de) Verbindungsbrücke für Schaltanlagen- Reihenklemmen
AT522337B1 (de) Vorrichtung mit mehreren, bezüglich einer Fügeachse parallel zueinander angeordneten Batteriezellen
DE416023C (de) Loetoesenstreifen fuer Fernsprechzwecke
DE660304C (de) Kugelgelenk
DE412312C (de) Stossverbindung fuer Hohltraeger
DE822859C (de) Aus Blechteilen zusammengesetzter Halterkasten fuer Kohlebuersten
DE332687C (de) Mehrteilige Schaltwalze
DE602430C (de) Sockel, insbesondere fuer Radioroehren
DE807209C (de) Vorrichtung zur gegenseitigen Verbindung von elektrischen Installationselementen
DE346186C (de) Drahtbuerste und Verfahren zur Herstellung derselben
DE950078C (de) Transformator mit einer im wesentlichen durch eine auf sich selbst aufgewickelte Kupferschiene gebildeten Sekundaerwicklung, insbesondere fuer elektrische Schweismaschinen
DE603755C (de) Schalttafel
DE510509C (de) Schraubenverbindung fuer zerlegbare Moebel aus Blech
DE416024C (de) Loetoesenstreifen fuer Fernsprechzwecke
DE584293C (de) Federnde Steckerbuchse
DE520165C (de) Reihenklemme
DE353931C (de) Druck- und Saugbehaelter fuer die Betriebsstoffe von Verbrennungskraftmaschinen
DE636485C (de) Schraubensicherung
AT24175B (de) Klinkenstreifen.
DE374495C (de) Abzweigdose fuer elektrische Installation
DE580941C (de) Federnde Aufhaengung von Gluehlampenfassungen
DE208848C (de)
AT129673B (de) Kontaktbank für Wähler in Fernsprechanlagen.