DE416024C - Loetoesenstreifen fuer Fernsprechzwecke - Google Patents

Loetoesenstreifen fuer Fernsprechzwecke

Info

Publication number
DE416024C
DE416024C DEA40364D DEA0040364D DE416024C DE 416024 C DE416024 C DE 416024C DE A40364 D DEA40364 D DE A40364D DE A0040364 D DEA0040364 D DE A0040364D DE 416024 C DE416024 C DE 416024C
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
plates
solder
strips
solder lug
lug
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DEA40364D
Other languages
English (en)
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
AUTOMATIC TELEPHONE Manufacturing CO Ltd
Original Assignee
AUTOMATIC TELEPHONE Manufacturing CO Ltd
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by AUTOMATIC TELEPHONE Manufacturing CO Ltd filed Critical AUTOMATIC TELEPHONE Manufacturing CO Ltd
Priority to DEA40364D priority Critical patent/DE416024C/de
Application granted granted Critical
Publication of DE416024C publication Critical patent/DE416024C/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • HELECTRICITY
    • H04ELECTRIC COMMUNICATION TECHNIQUE
    • H04QSELECTING
    • H04Q1/00Details of selecting apparatus or arrangements
    • H04Q1/02Constructional details
    • H04Q1/14Distribution frames
    • H04Q1/142Terminal blocks for distribution frames

Description

. Durch das Hauptpatent ist ein Lötösenstreifen für Fernsprechzwecke unter Schutz gestellt, bei dem die zu mehreren Reihen zusammengefaßten Lötösen rechtwinklig zu zwei, allen Lötösen gemeinsam zugeordneten, durch einen Luftraum voneinander getrennten Isolationsplatten angeordnet sind und darin gehalten werden.
Die Erfindung bezieht sich auf den vereinfachten Zusammenbau derartiger Lötösenstreifen, um eine Ersparnis von Befestigungsteilen zu ermöglichen, was gemäß der Erfindung dadurch erreicht wird, daß für die die Lötösen tragenden Isolierplatten zweier aufeinanderfolgender Lötösenstreifen eine gemeinsame Verbindungsplatte vorgesehen ist. Gegenüber den bekannten Einrichtungen hat diese Anordnung den Vorteil, daß zum Aufbau mehrerer solcher Lötösenstreifen besondere zusätzliche
so Teile nicht erforderlich sind. Die Erfindung ist an einem Ausführungsbeispiel näher beschrieben.
Abb. ι der Zeichnung zeigt zwei Lötösenstreifen übereinander angeordnet von vorn gesehen.
Abb. 2 ist ein teilweise geschnittener Grundriß mehrerer solcher nebeneinander angeordneter Lötösenstreifen, von denen der erste und der letzte nur unvollständig dargestellt ist.
Die beiden Isolationsplatten α und O1 der Lötösenstreifen tragen die Lötösen c, welche den gegenseitigen Abstand' der Platten zueinander durch ihren mittleren abgesetzten Teil b bestimmen. Jede Lötöse c besteht aus einer dünnen Blechlamelle, die von der Rückwand der Isolierplatten α und Ct1 aus in die hierfür vorgesehenen Öffnungen eingeführt wird und mit ihren Enden im eingesetzten Zustande aus den Platten nach außen herausragt. Die innere Wand der Isolationsplatten 0 und O1 legt sich hierbei gegen den abgesetzten Teil b der Lamellen c. Festgehalten werden die beiden Platten in ihrer Lage an Stelle eine Bügels durch Verbindungsplatten d und! Ci1, welche die Isolationsplatten seitlich mit ihren abgebogenen Rändern e umfassen. Außer durch diese Verbindungsplatten wird der durch die beiden Teile α und O1 gebildete Hohlraum noch durch besondere, die Platten α und % an ihren Enden überlappende Abdeckungen f und Z1 abgeschlossen, die mit einer Führung g zur Aufnahme der Befestigungsbolzen h versehen sind, und durch welche auch diese Teile an den Platten α und O1 gehalten werden.
Ein einfacher Aufbau solcher Streifen wird hierbei dadurch erzielt, daß als obere Verbindungsplatte eines Streifens ein mit nach oben und unten abgebogenen Rändern e
bzw. Ansätzen ^1 versehenes Blech d verwendet wird, so daß .die obere und untere Kante der Isolationsplatten α und ax zweier übereinander angeordneter Lötösenstseif en durch eine derartige Platte zusammengehalten werden. Die Verwendung solcher Verbindungsplatten gestattet aber auch eine einfache Befestigung mehrerer nebeneinander angeordneter Lötösenstreifen. Zu diesem Zwecke sind die
to Platten d und d± an ihren Enden mit einem der Führung g der Platten / und JF1 entsprechenden halbkreisförmigen Ausschnitt i versehen, so . daß zwei solcher Lötösenstreifen an den sich berührenden Seitenrändern durch einen gemeinsamen in die Führung g der Abdeckplatten / und ft eingreifenden Gewindebolzen k gehalten werden können. Die Schraubmuttern m pressen die Unterlegescheiben μ fest gegen die oberen Verbindungs-
ao platten d der Lötösenstreifen und halten sie hierdurch auf der Schiene k unter Umständen unter Verwendung einer besonderen, sich über mehrere Lötösenstreifen erstreckenden Deckplatte fest zusammen.

Claims (5)

  1. Patent-Ansprüche:
    i. Lötösenstreifen für Fernsprechzwecke nach Patent 416023, dadurch gekennzeichnet, daß für die die Lötösen (c) tragenden Isolierplatten (a, ^1) zweier aufeinanderfolgender Lötösenstreifen eine gemeinsame Verbindungsplatte (d) vorgesehen ist.
  2. 2. Lötösenstreifen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Verbindungsplatten (d, dj) aus Blechstreifen gebildet sind, welche die Isolationsplatten (a, CZ1) seitlich umfassen.
  3. 3. Lötösenstreifen nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Verbindungsplatten {d, ^1) an ihren Enden mit halbkreisförmigen Aussparungen (i) zur Durchführung von Befestigungsbolzen (h) versehen sind, mit welchen gleichzeitig mehrere über- und nebeneinander angeordnete Lötösenstreifen gehalten werden.
  4. 4. Lötösenstreifen nach Anspruch 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß die Verbindungsplatten (</, ^1) und die seitliehen Abdeckungen (f, ft) durch gemeinsame Befestigungsbolzen (h) sowohl an den Isolationsplatten (a, G1) als auch an der Tragschiene (k) befestigt sind.
  5. 5. Lötösenstreifen nach Anspruch 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß die seitlichen Abdeckungen (f, /x) der Isolationsplatten (a, G1) mit einer Führung (g) zur Aufnahme der Befestigungsbolzen (h) versehen sind.
    Abb.l
    h-
    da 1=3 c=i C=
    CS3 B3 E=) C
    Abb£
DEA40364D 1923-07-18 1923-07-18 Loetoesenstreifen fuer Fernsprechzwecke Expired DE416024C (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEA40364D DE416024C (de) 1923-07-18 1923-07-18 Loetoesenstreifen fuer Fernsprechzwecke

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DEA40364D DE416024C (de) 1923-07-18 1923-07-18 Loetoesenstreifen fuer Fernsprechzwecke

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE416024C true DE416024C (de) 1925-07-07

Family

ID=6931928

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DEA40364D Expired DE416024C (de) 1923-07-18 1923-07-18 Loetoesenstreifen fuer Fernsprechzwecke

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE416024C (de)

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE416024C (de) Loetoesenstreifen fuer Fernsprechzwecke
DE1939583C3 (de) Gehäuse für einen Elektronik-Baustein
DE591691C (de) Gleichrichteranordnung, bestehend aus einer Mehrzahl durch Ventilationszwischenraeume voneinander getrennter Gleichrichterelemente
DE692574C (de) Zaehlertafelsystem
DE416023C (de) Loetoesenstreifen fuer Fernsprechzwecke
AT200639B (de) Aus Mosaikbausteinen zusammengesetzte Schalterüberwachungstafel
DE886627C (de) Schutzvorrichtung fuer elektrische Maschinen, insbesondere gegen Schwallwasser
DE595598C (de) Schild, insbesondere Nummernschild fuer Kraftfahrzeuge
DE527590C (de) Reissmaschine mit Reisstrommel und Belagplatten
DE617490C (de) Frei stehende, einfeldrige Schalttafel
DE709779C (de) Aufreihtrennstelle
DE1538309B1 (de) Programmierbare Schalttafel
DE445617C (de) Verstellbare Zaehlertafel
DE1859260U (de) Sicherungs-trennschalter mit abnehmbarer beruehrungsschutzfrontplatte.
DE7017209U (de) Frontstueck fuer schubkaesten.
DE7020679U (de) Verbindungsteil zum befestigen eines elektrischen installationsgeraetes an einer tragschiene.
DE1591247A1 (de) Baugruppenchassis mit gedruckter Schaltung
DE1801265U (de) Abdeckung fuer elektrische installationsgeraete.
DE1989057U (de) Vorrichtung zum befestigen von stiften oder draehten in einem isolierstoffkoerper.
DE1931066U (de) Aufsteckbares bezeichnungsschild zur befestigung an blechtafeln.
DE1215236B (de) Loetoesenstreifen
CH328916A (de) Befestigungsvorrichtung für Schlüsselplatten
DE7809706U1 (de) Gerät der Unterhaltungselektronik mit einem Gehäuse mit angeschraubten Seitenteilen
DE2503200A1 (de) Verschiebbare mutter
DE6800048U (de) Abdeckhaube fuer schalt- und/oder sicherungsgeraete in elektrischen schalt- und verteilungsanlagen