DE3128347C2 - - Google Patents

Info

Publication number
DE3128347C2
DE3128347C2 DE19813128347 DE3128347A DE3128347C2 DE 3128347 C2 DE3128347 C2 DE 3128347C2 DE 19813128347 DE19813128347 DE 19813128347 DE 3128347 A DE3128347 A DE 3128347A DE 3128347 C2 DE3128347 C2 DE 3128347C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
mass
shooting
shooting head
chamber
molding
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired - Lifetime
Application number
DE19813128347
Other languages
English (en)
Other versions
DE3128347A1 (de
Inventor
Eugen Dipl.-Ing. 8877 Burtenbach De Buehler
Klaus Dipl.-Ing. Strobel
Karl 8672 Selb De Schwarzmeier
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
HUTSCHENREUTHER AG 8672 SELB DE
Original Assignee
HUTSCHENREUTHER AG 8672 SELB DE
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by HUTSCHENREUTHER AG 8672 SELB DE filed Critical HUTSCHENREUTHER AG 8672 SELB DE
Priority to DE19813128347 priority Critical patent/DE3128347C2/de
Publication of DE3128347A1 publication Critical patent/DE3128347A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE3128347C2 publication Critical patent/DE3128347C2/de
Anticipated expiration legal-status Critical
Expired - Lifetime legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C43/00Compression moulding, i.e. applying external pressure to flow the moulding material; Apparatus therefor
    • B29C43/32Component parts, details or accessories; Auxiliary operations
    • B29C43/56Compression moulding under special conditions, e.g. vacuum
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B28WORKING CEMENT, CLAY, OR STONE
    • B28BSHAPING CLAY OR OTHER CERAMIC COMPOSITIONS, SLAG, OR MIXTURES CONTAINING CEMENTITIOUS MATERIAL, e.g. PLASTER
    • B28B13/00Feeding the unshaped material to moulds or apparatus for producing shaped articles; Discharging shaped articles from such moulds or apparatus
    • B28B13/02Feeding the unshaped material to moulds or apparatus for producing shaped articles
    • B28B13/021Feeding the unshaped material to moulds or apparatus for producing shaped articles by fluid pressure acting directly on the material, e.g. using vacuum, air pressure
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B28WORKING CEMENT, CLAY, OR STONE
    • B28BSHAPING CLAY OR OTHER CERAMIC COMPOSITIONS, SLAG, OR MIXTURES CONTAINING CEMENTITIOUS MATERIAL, e.g. PLASTER
    • B28B3/00Producing shaped articles from the material by using presses; Presses specially adapted therefor
    • B28B3/003Pressing by means acting upon the material via flexible mould wall parts, e.g. by means of inflatable cores, isostatic presses
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C43/00Compression moulding, i.e. applying external pressure to flow the moulding material; Apparatus therefor
    • B29C43/32Component parts, details or accessories; Auxiliary operations
    • B29C43/36Moulds for making articles of definite length, i.e. discrete articles
    • B29C43/3642Bags, bleeder sheets or cauls for isostatic pressing
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B30PRESSES
    • B30BPRESSES IN GENERAL
    • B30B11/00Presses specially adapted for forming shaped articles from material in particulate or plastic state, e.g. briquetting presses, tabletting presses
    • B30B11/001Presses specially adapted for forming shaped articles from material in particulate or plastic state, e.g. briquetting presses, tabletting presses using a flexible element, e.g. diaphragm, urged by fluid pressure; Isostatic presses
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C43/00Compression moulding, i.e. applying external pressure to flow the moulding material; Apparatus therefor
    • B29C43/32Component parts, details or accessories; Auxiliary operations
    • B29C43/36Moulds for making articles of definite length, i.e. discrete articles
    • B29C43/3642Bags, bleeder sheets or cauls for isostatic pressing
    • B29C2043/3647Bags, bleeder sheets or cauls for isostatic pressing membranes, diaphragms
    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B29WORKING OF PLASTICS; WORKING OF SUBSTANCES IN A PLASTIC STATE IN GENERAL
    • B29CSHAPING OR JOINING OF PLASTICS; SHAPING OF MATERIAL IN A PLASTIC STATE, NOT OTHERWISE PROVIDED FOR; AFTER-TREATMENT OF THE SHAPED PRODUCTS, e.g. REPAIRING
    • B29C43/00Compression moulding, i.e. applying external pressure to flow the moulding material; Apparatus therefor
    • B29C43/32Component parts, details or accessories; Auxiliary operations
    • B29C43/56Compression moulding under special conditions, e.g. vacuum
    • B29C2043/561Compression moulding under special conditions, e.g. vacuum under vacuum conditions
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S425/00Plastic article or earthenware shaping or treating: apparatus
    • Y10S425/044Rubber mold
    • YGENERAL TAGGING OF NEW TECHNOLOGICAL DEVELOPMENTS; GENERAL TAGGING OF CROSS-SECTIONAL TECHNOLOGIES SPANNING OVER SEVERAL SECTIONS OF THE IPC; TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10TECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC
    • Y10STECHNICAL SUBJECTS COVERED BY FORMER USPC CROSS-REFERENCE ART COLLECTIONS [XRACs] AND DIGESTS
    • Y10S425/00Plastic article or earthenware shaping or treating: apparatus
    • Y10S425/06Vacuum

Description

Die Erfindung betrifft ein Verfahren zur Herstellung von Formlingen aus einer rieselfähigen Masse, insbesondere einer oxydkeramischen Masse, z.B. einer Porzellanmasse, bei dem eine durch einen Schießkopf und ein isostati­ sches Preßwerkzeug definierte Schießkammer an Unter­ druck angelegt und durch eine Massezuführöffnung des Schießkopfes die Masse in die Schießkammer unter Fluidi­ sierung eingesaugt und danach isostatisch verpreßt wird, wobei wenigstens während einer Anfangsphase des Preßvor­ gangs der Unterdruck aufrechterhalten wird.

Die Erfindung betrifft ferner eine Einrichtung zur Herstellung von Formlingen aus einer rieselfähigen Masse gemäß dem Oberbegriff des Anspruchs 3.

Bei einem bekannten Verfahren bzw. bei einer bekannten Einrichtung dieser Art (US-PS 36 64 799) ist vorgesehen, daß nach der Herstellung eines vorgepreßten Vorformlings in der Schießkammer der Schießkopf von dem isostatischen Preßwerk­ zeug abgehoben wird, der Vorformling in dem isostatischen Preßwerkzeug belassen wird und danach für die endgültige Verpressung eine Oberform in Stellung gegenüber dem iso­ statischen Preßwerkzeug gebracht wird und schließlich der Vorformling zwischen dem isostatischen Preßwerkzeug und der Oberform endgültig verpreßt wird.

Durch das zweistufige Pressen - erste Stufe in der durch das isostatische Preßwerkzeug und den Schieß­ kopf definierten Schießkammer, zweite Stufe zwischen dem isostatischen Preßwerkzeug und der Oberform - wird zum einen die Gesamttaktzeit für die Herstellung des Formlings ver­ längert und dadurch das wirtschaftliche Arbeiten in Frage gestellt, wird und zum anderen besteht - insbesondere bei der Herstellung von gefäßartigen Formkörpern mit hohem Rand - die Gefahr eines Einfallens dieses Randes beim Abheben des Schießkopfes von dem noch nicht vollständig verpreßten Formling. Weiterhin ist es bei dem bekannten Ver­ fahren je nach dem Vorpressungsgrad zwischen dem isostati­ schen Preßwerkzeug und dem Schießkopf nicht ausgeschlos­ sen, daß beim Abheben des Schießkopfes von dem Vorform­ ling und beim nachfolgenden Aufsetzen des Oberwerkzeugs auf dem in dem isostatischen Preßwerkzeug verbleibenden Vorformling Lufteinschlüsse in dem Vorformling gebildet werden, welche dem endgültigen Verpressen nach­ träglich sein und zu Ausschuß führen könnten.

Der Erfindung liegt deshalb die Aufgabe zugrunde, ein Ver­ fahren und eine Einrichtung der jeweils eingangs genannten Art anzugeben, bei dem bzw. der die endgül­ tige Verpressung des Formlings ohne Gefahr von Luftein­ schlüssen erfolgen kann, die Gesamttaktzeit verkürzt ist und die Gefahr des Einfallens gegebenenfalls hoher Form­ ränder beim Abheben des Schießkopfes beseitigt ist.

Zur Lösung dieser Aufgabe wird vorgeschlagen, daß bei dem Verfahren der eingangs bezeichneten Art der Schießkopf nach dem Einsaugen der Masse in seiner Schließstellung gegenüber dem isostatischen Preßwerkzeug verbleibt, die Massezuführung formgerecht verschlossen wird und der Formling in der Schießkammer seine endgültige Ver­ pressung erfährt.

Es hat sich überraschenderweise gezeigt, daß es möglich ist, trotz der bei der endgültigen Verpressung auftreten­ den sehr hohen Drücke von beispielsweise 300 bar die Mas­ sezuführöffnung an ihrer Einmündungsstelle in die Schieß­ kammer derart exakt zu verschließen, daß nur wenig ausge­ prägte Markierungen an dem Formling entstehen, die ohne weiteres Verpressen durch einen einfachen Putzvorgang be­ seitigt werden können. Dies ist umso erstaunlicher, als die Massezuführöffnung aus werkzeugtechnischen Gründen re­ gelmäßig im Schießkopf angeordnet sein muß, also auf der von dem isostatischen Preßwerkzeug abgelegenen Seite des Formlings. Andererseits wird man aber gerade beim Herstel­ len von Geschirrteilen die Geschirrunterseite mit ihrer häufig sehr ausgeprägten Profilierung auf die Seite des isostatischen Preßwerkzeugs legen müssen. Dies bedeutet, daß die Massezuführöffnung auf die glatte und damit die Sichtseite der Formlinge zu liegen kommt, wo Markierungen besonders unerwünscht sind.

Bei dem erfindungsgemäßen Verfahren braucht - da Schieß­ kopf und isostatisches Preßwerkzeug in ständigem Eingriff bis zur endgültigen Verpressung des Formlings bleiben - das Vakuum, welches an die Schießkammer angelegt ist, nicht unterbrochen zu werden, bevor der Formling durch das Ver­ pressen eine solche Dichte erreicht hat, daß die Bildung von Lufteinschlüssen nicht mehr zu befürchten ist.

Es kann je nach der Art des herzustellenden Formlings von Vorteil sein, wenn man dem isostatischen Verpressen eine mechanische Vorverpressung vorangehen läßt, welche durch ein- oder mehrmalige Annäherung der Formflächen des Schießkopfes und des isostatischen Preßwerkzeugs bewirkt werden kann.

Bei der bekannten Einrichtung ist im Hinblick auf die beabsichtigte Nachverpressung mit einer besonderen Oberform keine be­ sondere mechanische Beanspruchung an dem Schießkopf zu erwarten, da für die Vorverpressung regelmäßig nur ver­ hältnismäßig geringe Drücke erforderlich sind. Weiterhin bedarf es keiner besonderen Verschlußmaßnahmen an der Massezuführ­ öffnung, da bei dem nachfolgenden endgültigen Verpressen zwischen dem isostatischen Preßwerkzeug und der Oberform ohnehin mit einer Egalisierung der Oberfläche zu rechnen ist.

Demgegenüber wird erfindungsgemäß zur Lösung der Aufgabe bezüglich der Einrichtung vorgeschlagen, daß der Schießkopf für die endgültige Verpressung des Formlings unter sehr hohen Drücken, beispielsweise 300 bar, ausge­ legt ist und daß der Massezuführöffnung ein Verschluß­ stück zugeordnet ist, welches in der Verschlußstellung wenigstens annähernd bündig mit dem an die Massezuführöffnung angrenzenden Wandungsbereich der Schießkammer­ wandung liegt.

Es war nicht ohne weiteres zu erwarten, daß man den durch die Massezuführung ohnehin bereits ge­ schwächten Schießkopf so ausgestalten könnte, daß er den sehr hohen Drücken bei der endgültigen Verpressung in Dauerbetrieb standhält, dies umso mehr als durch die Unterbringung und Führung des Verschlußstücks mit weite­ ren besonders kritischen und hoch beanspruchten Stellen gerechnet werden mußte.

Um eine formgerechte Lage des Verschlußstücks in der Ver­ schlußstellung sicherzustellen, kann man an dem Verschluß­ stück eine Stützfläche vorsehen, welche in der Verschluß­ stellung an einer Gegenstützfläche des Schießkopfes an­ liegt.

Nach einer bevorzugten Ausführungsform weist das isostati­ sche Preßwerkzeug einen Drucktopf, eine in diesem Drucktopf aufgenommene Stützplatte und eine über eine Formfläche dieser Stützplatte gelegte Preß­ membrane mit an dem Drucktopfrand dicht angeschlossenem Membranrand sowie einer Druckmittelzufuhr zur Rückseite der Preßmembrane auf, und der Schießkopf weist einen Verschlußring zum Aufliegen auf dem Mem­ branrand und innerhalb dieses Verschlußrings einen Formstempel mit der Massezuführöffnung auf.

Dabei kann die Luftabsaugöffnung wenigstens zum Teil von einem Ringspalt zwischen dem Verschlußring und dem Form­ stempel gebildet sein und durch eine im Verschlußring ver­ laufende Absaugleitung an ein Absaugsystem angeschlossen sein.

Zum Zwecke einer mechanischen Vorpressung kann der Form­ stempel relativ zum Verschlußring und/oder die Stützplat­ te relativ zum Drucktopf verstellbar sein.

Die Steuerung des Verschlußstücks kann natürlich automati­ siert sein, etwa durch ein Steuergerät, welches im Ma­ schinentakt zwischen Offenstellung und Verschlußstellung verstellbar ist.

Das Problem der räumlichen Unterbringung von Verschluß­ stück und Massezuführung innerhalb des Schießkopfes kann in der Weise gelöst werden, daß das Verschlußstück einen Betätigungsschaft aufweist, welcher durch eine Bohrung des Schießkopfes verläuft, und daß diese Bohrung angren­ zend an die Massezuführöffnung der Schießkammer zu einer Ringkammer erweitert ist, in welche eine Massezuführleitung seitlich einläuft.

Nach einer bevorzugten Ausführungsform wird man das iso­ statische Preßwerkzeug als Unterform und den Schießkopf als Oberform benutzen und wird die Massezuführöffnung möglichst im Zentrum der Schießkammer anordnen.

Der Grundgedanke der Erfindung ist auch anwendbar bei sog. "hängenden" Formpressen, bei denen die Formwerkzeuge in horizontaler Richtung auf-und zugehen.

Die Zeichnung erläutert die Erfindung anhand eines Ausführungsbeispiels. Es stellen dar

Fig. 1 eine erfindungsgemäße Einrichtung in Offenstellung und

Fig. 2 die erfindungsgemäße Einrichtung nachdem der Schießkopf auf das isostatische Preßwerkzeug ab­ gesenkt worden ist.

In den Figuren ist ein isostatischer Drucktopf mit 10 be­ zeichnet. In diesem isostatischen Drucktopf 10 ist eine Druckkammer 12 ausgebildet. In die Druckkammer 12 ist eine Stützplatte 14 unbeweglich eingesetzt. Die Stützplatte 14 weist an ihrer Oberseite eine Formfläche 16 auf. Auf dieser Formfläche 16 liegt eine Preßmembrane 18 aus einem elastisch deformierbaren Werkstoff auf, welche sich der Formfläche 16 anschmiegt. Der Membranrand 20 umgreift den Rand der Stützplatte 14 und ist durch einen Befestigungsring 22 auf dem Drucktopfrand 24 befestigt. An die Druckkammer 12 ist eine hydraulische Hochdruckleitung 26 angeschlossen, durch welche ein Hochdruckfluid, bei­ spielsweise hydraulisches Öl, in die Druckkammer 12 einge­ lassen werden kann. Der Druck dieses Hochdruckfluids ver­ teilt sich durch Bohrungen 28 der Stützplatte 14 über die Unter­ seite der Preßmembrane 18 und drückt diese beim isostatischen Pressen nach oben.

Das isostatische Preßwerkzeug arbeitet mit einem über ihm angeordneten Schießkopf zusammen, der ganz allgemein mit 30 bezeichnet ist. An diesem Schießkopf 30 und zwar an einer Zwischenplatte 38, welche mit einer Druckplatte 36 fest verbunden ist, ist ein Verschlußring 32 axial be­ weglich aufgehängt, der in seinem größten Abstand von der Zwischenplatte 38 durch Bolzenhülsenkombinationen 34 fest­ gelegt ist. Innerhalb des Verschlußrings 32 ist an der Zwischenplatte 38 ein Formstempel 40 angebracht, dessen Unterseite eine Formfläche 42 bildet. Die Formfläche 42 ist von einer Massezuführöffnung 44 angeschnitten, welche den unteren Ausgang einer in dem Formstempel 40 ausgebil­ deten Ringkammer 46 bildet. Die Ringkammer 46 ist an eine seitlich auf sie zulaufende Massezuführleitung 48 ange­ schlossen, welche durch den Formstempel 40 und die Zwischen­ platte 38 zu einem Massevorratsbehälter 50 verläuft. Der Massezuführöffnung 44 ist ein nach unten konisch erweiter­ tes Verschlußstück 52 zugeordnet, welches sich mit seiner Stützfläche 54 an eine Gegenstützfläche 56 ab­ stützt, wenn das Verschlußstück 52 sich in der in Fig. 1 dargestellten Verschlußstellung befindet. Die Unterseite des Verschlußstücks 52 liegt dann bündig mit der Formfläche 42 des Formstemels 40.

Das Verschlußstück 52 ist mit einem Betätigungsschaft 58 versehen, welcher in einer Bohrung 60 des Formstempels 40 und der Zwischenplatte 38 geführt und durch eine Schraubendruck­ feder 62 nach oben, d.h. in Verschlußstellung, vorgespannt ist. Durch ein Steuergerät 64 kann das Verschlußstück 52 nach unten in Offenstellung übergeführt werden. Das Steuer­ gerät 64 arbeitet im Maschinentakt.

Zwischen dem Formstempel 40 und dem Verschlußring 32 ist ein Ringspalt 66 definiert, welcher in die zwischen der Formfläche 42 und der Preßmembrane 18 definierte Schießkammer 68 einmündet. Der Ringspalt 66 ist an eine durch den Ver­ schlußring 32 verlaufende Unterdruckleitung 70 angeschlos­ sen, die zu einem Unterdruckerzeuger 72 führt. In der Lei­ tung 70 liegt ein maschinentaktgesteuertes Ventil 74.

An die Massezuführungsleitung 48 ist eine Fluidisierungs­ luftleitung 76 angeschlossen, welche über ein maschinen­ taktgesteuertes Ventil 78 an die Atmosphäre oder einen Druck­ vorrat 80 angeschlossen ist.

Mit der soweit beschriebenen Einrichtung wird das Verfahren zur Herstellung eines Form­ lings wie folgt durchgeführt:

Zunächst befindet sich der Schießkopf 30 in der in Fig. 1 dargestellten abgehobenen Stellung. Nunmehr wird der Schießkopf 30 maschinentaktgesteuert auf das isostatische Preßwerkzeug abgesenkt, wie in Fig. 2 dargestellt. Da­ bei legt sich zunächst der Verschlußring 32 auf den Membran­ rand 20 der Preßmembrane 18 und den Befestigungsring 22. Im weiteren Verlauf der Absenkung des Schießkopfs 30 legt sich dann der Verschlußring 32 gegen die Zwischenplatte 38 an, und schließlich gelangt die Formfläche 42 in ihre untere Endstellung, wie in Fig. 2 dargestellt. Der auf die Druckplatte 30 wirkende Druck wird zunächst allein über den Verschlußring 32 auf den Haltering 22 übertragen. Die Schießkammer 68 ist nunmehr geschlossen. Es wird nun durch Öffnen des Ventils 74 an die Schießkammer 68 Unter­ druck angelegt, wobei es auch möglich ist, mit der An­ legung des Unterdrucks bereits während des Absenkvorgangs des Schießkopfes 30 zu beginnen. Nach Aufbau eines Unter­ drucks in der Schießkammer 68 oder auch schon während des Aufbaus des Unterdrucks wird das Verschlußstück 52 in seine in Fig. 2 ge­ zeigte Offenstellung durch das Steuergerät 64 nach unten verschoben. Nunmehr kann durch den Unterdruck in der Schießkammer 68 Formmasse aus dem Massevorratsbehälter 50 angesaugt werden. Als Formmasse kommt ins­ besondere sprühgetrocknete granulatförmige Porzellanmas­ se in Frage. Die Ansaugung erfolgt wie in der Weise, daß sich bei Beginn der Füllung der Schießkammer 68 keine verdichteten Ansammlungen von Formmasse an der Einmündung des Ringspalts 66 in die Schießkammer 68 ergeben, welche das weitere Absaugen von Luft behindern könnten. Durch die Fluidisierungsluft, welche über die Leitung 76 zugeführt wird, wird die in die Schießkammer 68 eintretende Formmasse derart fluidisiert, daß sich in der ganzen Schießkammer eine gleichmäßige Vertei­ lung ergibt in dem Sinne, daß an jedem Ort innerhalb der Schießkammer das Spektrum der Granulatkorngröße annähernd das gleiche ist.

Nach beendeter Füllung der Schießkammer 68 wird das Ver­ schlußstück 52 in die Verschlußstellung angehoben und legt sich mit der Stützfläche 54 gegen die Gegenstützfläche 56 an, so daß die Formfläche 42 über die Massezuführ­ öffnung 44 glatt durchläuft. Das an die Schießkammer 68 angelegte Vakuum wird aber dabei aufrechterhalten.

Hierauf wird durch die Leitung 26 das Hochdruckfluid zugeführt, so daß die Preßmembrane 18 angehoben und die Formmasse unter einem Druck von ca. 300 bar gepreßt wird. Da seit Beginn der Einführung der Formmasse in den Schießraum 68 in diesem ein Unterdruck herrscht, besteht keine Gefahr des Einschlus­ ses von Lufträumen in dem entstehenden Formling.

Nach Beendigung des isostatischen Preßvorgangs wird die Schießkammer 68 von dem Unterdruckerzeuger 72 getrennt. Nun­ mehr kann der Schießkopf 30 wieder angehoben und ggf. seitlich abgeschwenkt werden, so daß der endgültig ge­ preßte Formling aus dem isostatischen Preßwerkzeug entnommen und seiner weiteren Verarbeitung zugeführt werden kann. Dabei ist an der Stelle der Massezuführöffnung 44 allenfalls eine kleine Markierung festzustellen, die leicht abgeputzt werden kann. Eine weitere Pressung ist je­ denfalls nicht erforderlich.

Es ist auch denkbar, eine mechanische Vorpressung vor dem isostatischen Pressen durchzuführen. Dies könnte etwa in der Weise geschehen, daß während des Füllvorgangs zwar der Verschlußring 32 vollständig abgesenkt ist und auf dem Membranrand 20 der Preßmembrane 18 dichtend aufsitzt, der Formstempel 40 aber noch nicht voll abgesenkt ist, so daß die Schießkammer 68 beim Füllen zunächst größer ist als nach späterer vollständiger Absenkung des Formstempels. Durch diese spätere Absenkung des Formstempels 40 wird dann eine Vorpressung bewirkt. Die Steuerung des Be­ triebsablaufes läßt sich beispielsweise dadurch erreichen, daß zwischen dem Verschlußring 32 und dem Zwischenring 38 eine Federung vorgesehen wird und der Druck auf der Druckplatte 36 für den Füllvorgang so eingestellt wird, daß diese Federung nicht völlig durchgedrückt wird sondern erst durchgedrückt wird, wenn zum Zwecke der Vorverpres­ sung der Formstempel 40 völlig abgesenkt werden soll.

Es wäre andererseits auch denkbar, zwischen dem Drucktopf 10 und der Stützplatte 14 ein Kraftgerät zwischenzuschalten, um zum Zwecke des Vorverpressens die Stützplatte 14 mit der Membrane 18 nach oben drücken zu können.

Claims (9)

1. Verfahren zur Herstellung von Formlingen aus einer riesel­ fähigen Masse, insbesondere einer oxydkeramischen Masse, z.B. einer Porzellanmasse, bei dem eine durch einen Schießkopf und ein isostatisches Preßwerkzeug definierte Schießkammer an Unterdruck angelegt und durch eine Massezuführöffnung des Schießkopfes die Masse in die Schießkammer unter Fluidi­ sierung eingesaugt und danach isostatisch verpreßt wird, wo­ bei wenigstens während einer Anfangsphase des Preßvorgangs der Unterdruck aufrechterhalten wird, dadurch ge­ kennzeichnet, daß der Schießkopf (30) nach dem Einsaugen der Masse in seiner Schießstellung gegenüber dem isostatischen Preßwerkzeug verbleit, die Massezuführöffnung (44) form­ gerecht verschlossen wird und der Formling in der Schießkammer (68) seine endgültige Verpressung erfährt.
2. Verfahren nach Anspruch 1, dadurch gekennzeich­ net, daß der Formling vor dem isostatischen Verpressen durch ein- oder mehrmalige Annäherung der Formflächen (42, 16) des Schießkopfes (30) und des isostatischen Preßwerkzeugs (10) mechanisch vorgepreßt wird.
3. Einrichtung zur Herstellung von Formlingen aus einer rieselfähigen Masse, insbesondere einer oxydkeramischen Masse, z.B. einer Porzellanmasse, umfassend ein isostati­ sches Preßwerkzeug und einen Schießkopf mit mindestens einer Massezuführöffnung und mindestens eine Luftabsaug­ öffnung, die in die von dem Preßwerkzeug und dem Schießkopf gebildete Schießkammer einmündet, dadurch gekennzeichnet, daß der Schießkopf (30) für die endgültige Verpressung des Formlings unter sehr hohen Drücken, beispielsweise 300 bar, ausgelegt ist und daß der Massezuführöffnung (44) des Schießkopfes ein Verschlußstück (52) zugeordnet ist, welches in der Verschlußstellung (Fig. 1) wenigstens annähernd bündig mit dem an die Massezuführöffnung (44) an­ grenzenden Wandungsbereich (42) der Schießkammerwandung liegt.
4. Einrichtung nach Anspruch 3, dadurch gekennzeichnet, daß das Verschlußstück (52) in der Verschlußstellung (Fig. 1) mit einer Stützfläche (54) an einer zur Schießkammer (68) hin gerichteten Gegenstützfläche (56) des Schießkopfes (30) anliegt.
5. Einrichtung nach Anspruch 3 oder 4, dadurch gekennzeichnet, daß das isostatische Preßwerkzeug einen Drucktopf (10), eine in diesem Drucktopf (10) aufgenommene Stützplatte (14) und eine über eine Form­ fläche (16) dieser Stützplatte (14) gelegte Preßmem­ brane (18) mit an dem Drucktopfrand (24) dicht ange­ schlossenem Membranrand (20) sowie eine Druckmittel­ zufuhr (26, 28) zur Rückseite der Preßmembrane (18) aufweist und daß der Schießkopf (30) einen Verschluß­ ring (32) zum Aufliegen auf dem Membranrand (20) und innerhalb dieses Verschlußrings einen Formstempel (40) mit der Massezuführöffnung (44) aufweist.
6. Einrichtung nach Anspruch 5, dadurch gekennzeichnet, daß die Luftabsaugöffnung wenigstens zum Teil von einem Ringspalt (66) zwischen dem Verschlußring (32) und dem Formstempel (40) gebildet und durch eine im Verschluß­ ring (32) verlaufende Absaugleitung (70) an ein Absaug­ system (72) angeschlossen ist.
7. Einrichtung nach Anspruch 5 oder 6, dadurch gekenn­ zeichnet, daß der Formstempel (40) relativ zum Ver­ schlußring (32) und/oder die Stützplatte (14) relativ zum Drucktopf (10) zum Zwecke der mechanischen Vorver­ pressung verstellbar sind.
8. Einrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 7, dadurch gekennzeichnet, daß das Verschlußstück (52) durch ein Steuergerät (64) im Maschinentakt zwischen der Offen­ stellung und der Verschlußstellung verstellbar ist.
9. Einrichtung nach einem der Ansprüche 3 bis 8, dadurch gekennzeichnet, daß das Verschlußstück (52) einen Be­ tätigungsschaft (58) aufweist, welcher durch eine Boh­ rung (60) des Schießkopfes (30) verläuft, und daß diese Bohrung angrenzend an die Massezuführöffnung (44) zu einer Ringkammer (46) erweitert ist, in wel­ che eine Massezuführungsleitung (48) seitlich einläuft.
DE19813128347 1981-07-17 1981-07-17 Expired - Lifetime DE3128347C2 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19813128347 DE3128347C2 (de) 1981-07-17 1981-07-17

Applications Claiming Priority (7)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19813128347 DE3128347C2 (de) 1981-07-17 1981-07-17
GB8219527A GB2102725B (en) 1981-07-17 1982-07-06 Compression moulding articles from a pourable compound
US06/397,068 US4482515A (en) 1981-07-17 1982-07-12 Method of and apparatus for producing molded articles from pourable compounds
FR8212689A FR2509658B2 (fr) 1981-07-17 1982-07-15 Procede de fabrication de pieces moulees a partir de composes aptes a s'ecouler et dispositif pour sa mise en oeuvre
DD24172782A DD206346A5 (de) 1981-07-17 1982-07-16 Verfahren und einrichtung zur herstellung von formlingen aus rieselfaehiger masse
JP57123094A JPH0234720B2 (de) 1981-07-17 1982-07-16
IT6791382A IT1155554B (it) 1981-07-17 1982-07-16 Procedimento ed apparecchiatura per la produzione di articoli stampati a partire da composti versabili

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE3128347A1 DE3128347A1 (de) 1983-02-03
DE3128347C2 true DE3128347C2 (de) 1990-05-03

Family

ID=6137173

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19813128347 Expired - Lifetime DE3128347C2 (de) 1981-07-17 1981-07-17

Country Status (7)

Country Link
US (1) US4482515A (de)
JP (1) JPH0234720B2 (de)
DD (1) DD206346A5 (de)
DE (1) DE3128347C2 (de)
FR (1) FR2509658B2 (de)
GB (1) GB2102725B (de)
IT (1) IT1155554B (de)

Cited By (2)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4210337C1 (de) * 1992-03-30 1993-07-22 Erich Netzsch Gmbh & Co Holding Kg, 8672 Selb, De
DE19824716A1 (de) * 1998-06-03 1999-12-09 Sama Maschinenbau Gmbh Preßanlage zur Herstellung von schalenförmigen keramischen Preßkörpern

Families Citing this family (34)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE3128348C2 (de) * 1981-07-17 1990-02-08 Buehler, Eugen, Dipl.-Ing., 8877 Burtenbach, De
DE3239815C2 (de) * 1982-10-27 1987-11-26 Gebrueder Netzsch, Maschinenfabrik Gmbh & Co, 8672 Selb, De
DE3304576A1 (de) * 1983-02-10 1984-08-16 Laeis Werke Ag Verfahren und vorrichtung zum herstellen von tiefen kegeligen oder zylindrischen keramischen hohlkoerpern aus pulverfoermiger oder granulatartiger pressmasse durch isostatisches pressen
DE3332277A1 (de) * 1983-03-30 1984-10-04 Dorst Masch & Anlagen Presse zum herstellen von tellern od. dgl.
US4551085A (en) * 1983-04-25 1985-11-05 The Budd Company Compression molding apparatus having vacuum chamber
DE3341959C1 (de) * 1983-11-21 1985-04-18 Eugen Dipl-Ing Buehler Vorrichtung zur Herstellung von Formlingen aus trockener,rieselfaehiger Formmasse,insbesondere keramischer Formmasse Stichwort:Kombiniertes Fuell-,Press- und Entnahmewerkzeug
DE3425392C2 (de) * 1984-07-10 1991-02-14 Hutschenreuther Ag, 8672 Selb, De
GB2175245B (en) * 1985-05-14 1989-08-16 Hutschenreuther Device for producing ceramic mouldings
ZA8607765B (en) * 1985-10-16 1987-06-24 Monier Ltd Tile manufacture
JPH0346894Y2 (de) * 1986-12-16 1991-10-04
DE3741689A1 (de) * 1987-12-09 1989-06-29 Rolf Engel Verfahren zur herstellung von formteilen
US5082615A (en) * 1987-12-18 1992-01-21 Mitsubishi Denki Kabushiki Kaisha Method for packaging semiconductor devices in a resin
DE3903080C2 (de) * 1989-02-02 1991-03-28 Igo Ing. Georg Ohlmann Vdi Anlagen- Und Maschinenbau, 8531 Markt Erlbach, De
EP0446665A1 (de) * 1990-03-14 1991-09-18 Asea Brown Boveri Ag Verfahren zur Herstellung eines Bauteils durch Erzeugung eines Formkörpers ausgehend von einem metallischen oder keramischen Pulver
DE4012700A1 (de) * 1990-04-20 1991-10-31 Hutschenreuther Verfahren zur herstellung eines keramischen formkoerpers und einrichtung zum pressen eines keramischen formlings
US5275547A (en) * 1992-01-03 1994-01-04 Gencorp Inc. Mold assembly with flexible membrane
US5456957A (en) * 1992-03-06 1995-10-10 The Standard Products Company Body side molding and method
US5853652A (en) * 1993-10-29 1998-12-29 Medtronic, Inc. Method of manufacturing a medical electrical lead
DE19600976C2 (de) * 1995-01-25 1999-09-30 Thuringia Netzsch Feinkeramik Verfahren und Einrichtungen zum Beschicken eines Preßwerkzeugs mit rieselfähiger Masse
DE4402251C1 (de) * 1994-01-26 1995-02-23 Netzsch Erich Holding Preßwerkzeug zum isostatischen Pressen steilwandiger topfförmiger Gegenstände aus keramischem Granulat
TR199701059T1 (xx) * 1996-01-29 1998-06-22 Toncelli Marcello Çimentolu levha ürünlerin imalatı için yöntem ve aygıt ve sonuçtaki ürünler.
ES2136538B1 (es) * 1997-04-29 2000-05-16 Talleres Cortes S L Procedimiento de carga de material y obtencion de piezas ceramicas porprensado.
US6099284A (en) * 1998-07-13 2000-08-08 Green Tokai, Co., Ltd. Pressure-activated gas injection valve for an injection molding apparatus
US6228303B1 (en) 1998-11-13 2001-05-08 Semco Plastics Company, Inc. Disappearing gate tab
SE0001522L (sv) 2000-04-27 2001-10-28 Skf Nova Ab Förfarande och anordning för att kompaktera ett pulvermaterial till en homogen artikel
JP4121874B2 (ja) 2002-03-13 2008-07-23 日世株式会社 生分解性成形物の製造方法およびそれに用いる成形型
US7972129B2 (en) * 2005-09-16 2011-07-05 O'donoghue Joseph Compound tooling system for molding applications
DE102005061787A1 (de) * 2005-12-23 2007-06-28 Fette Gmbh Vorrichtung zur Erzeugung eines Unterdrucks im abgedichteten Raum einer Tablettenpresse und/oder eines Isolators
US8668860B2 (en) * 2009-04-02 2014-03-11 Hon Hai Precision Industry Co., Ltd. Plastic article and method of manufacturing the same
CN101856858A (zh) * 2009-04-08 2010-10-13 康准电子科技(昆山)有限公司 形成具有微结构的模内装饰模制品的方法及其模制品
US8814557B2 (en) * 2010-03-24 2014-08-26 United Technologies Corporation Die inserts for die casting
JP5197674B2 (ja) * 2010-05-06 2013-05-15 三菱電機株式会社 黒鉛凝結体成形品の製造方法
JP5225326B2 (ja) * 2010-05-19 2013-07-03 三菱電機株式会社 カーボン粉粒複合樹脂の成形方法
JP5225327B2 (ja) * 2010-05-19 2013-07-03 三菱電機株式会社 カーボン粉粒複合樹脂の成形方法

Family Cites Families (22)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US20460A (en) * 1858-06-01 Improvement in the manufacture of pliers
US2270075A (en) * 1938-11-12 1942-01-13 William J Miller Method and apparatus for manufacturing pottery ware
US3010156A (en) * 1959-02-13 1961-11-28 Paul M Smith Automatic valve and degate nozzle for thermoplastic injection machines
US3193900A (en) * 1963-09-30 1965-07-13 Pacific Clay Products Apparatus for manufacturing clay pipe
AT301849B (de) * 1967-02-13 1972-09-25 Florjancic Peter Druckzylinder, insbesondere Formschließvorrichtung für Spritzgußmaschinen
AT270103B (de) * 1967-08-03 1969-04-10 Peter Florjancic Hydraulischer Antrieb, insbesondere Schließvorrichtung für Spritzgußmaschinen
US3664799A (en) * 1969-11-04 1972-05-23 American Standard Inc Powder compacting press
FR2190046A5 (de) * 1972-06-20 1974-01-25 Kolpishon Anna
SE368667B (de) * 1972-12-04 1974-07-15 Asea Ab
DE2315861A1 (de) * 1973-03-30 1974-10-03 Krupp Gmbh Vorrichtung zur herstellung von formpresslingen
SU464385A1 (ru) * 1973-08-16 1975-03-25 Колпинское отделение Всесоюзного научно-исследовательского и проектно-конструкторского института металлургического машиностроения Установка дл гидростатического прессовани порошков
JPS5846522B2 (de) * 1975-05-12 1983-10-17 Takeo Nakagawa
DE2615177C3 (de) * 1976-04-08 1983-12-15 Uniroyal Gmbh, 5100 Aachen, De
JPS537937A (en) * 1976-07-08 1978-01-24 Katsumi Fukuoka Construction method of bridge* elevated road* etc*
GB1483286A (en) * 1976-07-08 1977-08-17 Chloride Silent Power Ltd Isostatic pressing
DE2657993C2 (de) * 1976-12-21 1988-08-11 Gebrueder Netzsch, Maschinenfabrik Gmbh & Co, 8672 Selb, De
DE2728630A1 (de) * 1977-06-24 1979-01-11 Netzsch Maschinenfabrik Presswerkzeug zum herstellen keramischer formlinge aus pulverfoermiger masse
US4276015A (en) * 1978-07-19 1981-06-30 Rogers Richard R Method and apparatus for molding clay pigeons and the like
BG28748A1 (bg) * 1979-05-07 1980-12-12 Mateev Ustrojjstvo za bezlejakovo leene pod naljagane na izdelija ot polimerni materiali
DE2935700A1 (de) * 1979-09-04 1981-03-19 Netzsch Maschinenfabrik Presswerkzeug zum herstellen keramischer gegenstaende
DE2948643C2 (de) * 1979-12-04 1988-12-01 Laeis Gmbh, 5500 Trier, De
US4473526A (en) * 1980-01-23 1984-09-25 Eugen Buhler Method of manufacturing dry-pressed molded articles

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE4210337C1 (de) * 1992-03-30 1993-07-22 Erich Netzsch Gmbh & Co Holding Kg, 8672 Selb, De
DE19824716A1 (de) * 1998-06-03 1999-12-09 Sama Maschinenbau Gmbh Preßanlage zur Herstellung von schalenförmigen keramischen Preßkörpern
DE19824716B4 (de) * 1998-06-03 2006-08-24 Sama Maschinenbau Gmbh Preßanlage zur Herstellung von schalenförmigen keramischen Preßkörpern

Also Published As

Publication number Publication date
DE3128347A1 (de) 1983-02-03
JPS5825896A (en) 1983-02-16
GB2102725B (en) 1985-02-27
GB2102725A (en) 1983-02-09
IT8267913D0 (it) 1982-07-16
JPH0234720B2 (de) 1990-08-06
FR2509658B2 (fr) 1987-12-31
IT1155554B (it) 1987-01-28
US4482515A (en) 1984-11-13
DD206346A5 (de) 1984-01-25
FR2509658A2 (fr) 1983-01-21

Similar Documents

Publication Publication Date Title
US3868201A (en) Powdered metal press
US4473526A (en) Method of manufacturing dry-pressed molded articles
CA1114579A (en) Multiple punch tool set for powder compacting press
EP0412834A2 (de) Speisevorrichtung von pulverförmigen Material für eine Formpresse
EP0338562B1 (de) Vorrichtung zum Vakuumformen
US6099772A (en) Undercut split die
US6305925B1 (en) Apparatus for pressing ceramic powders
EP1671723B1 (de) Mehrteilige Pressform sowie Verfahren zur Herstellung eines Presskörpers aus Metallpulver
JPS57142798A (en) Powder molding method and molded article
AT398726B (de) Verfahren und presse zur herstellung von blöcken
US2499980A (en) Press for molding annular stepped articles
EP0173755B1 (de) Zieheinrichtung in einer Presse
US4373889A (en) Hydraulic press assembly
DE60217205T2 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Verdichten von Formsand
EP0295472B1 (de) Verfahren und Vorrichtung zum Verdichten von Formstoff in Giesserei-Formmaschinen
US4755128A (en) Apparatus for releasing a press-formed article from a die set
CN205187398U (zh) 一种自动粉末成型机
US20020022063A1 (en) Device for forming annular articles from powder material
GB1589666A (en) Press for producing plates and similar articles
EP0873855A3 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung von Presslingen aus Hartmetall, Keramik, Sintermetall oder dergleichen
DE3111098C2 (de) Abführvorrichtung zur Herstellung von Behältern aus Blech
US4298563A (en) Apparatus and method for compacting prismatic or pyramidal articles from powder material
EP1541327A1 (de) Pulververdichtungsverfahren und pulververdichtungssystem
US5314646A (en) Method for the production of a ceramic moulding
DE19730352B4 (de) Verfahren und Vorrichtung zur Herstellung eines Napfes mit profiliertem Boden

Legal Events

Date Code Title Description
AF Is addition to no.

Ref country code: DE

Ref document number: 3101236

Format of ref document f/p: P

AF Is addition to no.

Ref country code: DE

Ref document number: 3101236

Format of ref document f/p: P

OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8176 Proceedings suspended because of application no:

Ref document number: 3101236

Country of ref document: DE

Format of ref document f/p: P

AF Is addition to no.

Ref country code: DE

Ref document number: 3101236

Format of ref document f/p: P

8178 Suspension cancelled
8162 Independent application
D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition