DE3112049C2 - Federpuffer - Google Patents

Federpuffer

Info

Publication number
DE3112049C2
DE3112049C2 DE3112049A DE3112049A DE3112049C2 DE 3112049 C2 DE3112049 C2 DE 3112049C2 DE 3112049 A DE3112049 A DE 3112049A DE 3112049 A DE3112049 A DE 3112049A DE 3112049 C2 DE3112049 C2 DE 3112049C2
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
spring
spring buffer
tie rods
buffer according
buffers
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Expired
Application number
DE3112049A
Other languages
English (en)
Other versions
DE3112049A1 (de
Inventor
Reinhard 8860 Baldingen Smetz
Helmut 7081 Hüttlingen Speich
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
RUD Kettenfabrik Rieger und Dietz GmbH and Co KG
Original Assignee
RUD Kettenfabrik Rieger und Dietz GmbH and Co KG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by RUD Kettenfabrik Rieger und Dietz GmbH and Co KG filed Critical RUD Kettenfabrik Rieger und Dietz GmbH and Co KG
Priority to DE3112049A priority Critical patent/DE3112049C2/de
Priority to NL8200862A priority patent/NL8200862A/nl
Priority to AT0088682A priority patent/AT390488B/de
Priority to GB8207147A priority patent/GB2095366B/en
Priority to IT20207/82A priority patent/IT1150342B/it
Priority to IT8221162U priority patent/IT8221162V0/it
Priority to BE0/207603A priority patent/BE892545A/fr
Publication of DE3112049A1 publication Critical patent/DE3112049A1/de
Application granted granted Critical
Publication of DE3112049C2 publication Critical patent/DE3112049C2/de
Expired legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B60VEHICLES IN GENERAL
    • B60PVEHICLES ADAPTED FOR LOAD TRANSPORTATION OR TO TRANSPORT, TO CARRY, OR TO COMPRISE SPECIAL LOADS OR OBJECTS
    • B60P7/00Securing or covering of load on vehicles
    • B60P7/06Securing of load
    • B60P7/08Securing to the vehicle floor or sides
    • B60P7/0823Straps; Tighteners
    • FMECHANICAL ENGINEERING; LIGHTING; HEATING; WEAPONS; BLASTING
    • F16ENGINEERING ELEMENTS AND UNITS; GENERAL MEASURES FOR PRODUCING AND MAINTAINING EFFECTIVE FUNCTIONING OF MACHINES OR INSTALLATIONS; THERMAL INSULATION IN GENERAL
    • F16FSPRINGS; SHOCK-ABSORBERS; MEANS FOR DAMPING VIBRATION
    • F16F3/00Spring units consisting of several springs, e.g. for obtaining a desired spring characteristic
    • F16F3/08Spring units consisting of several springs, e.g. for obtaining a desired spring characteristic with springs made of a material having high internal friction, e.g. rubber
    • F16F3/10Spring units consisting of several springs, e.g. for obtaining a desired spring characteristic with springs made of a material having high internal friction, e.g. rubber combined with springs made of steel or other material having low internal friction
    • F16F3/12Spring units consisting of several springs, e.g. for obtaining a desired spring characteristic with springs made of a material having high internal friction, e.g. rubber combined with springs made of steel or other material having low internal friction the steel spring being in contact with the rubber spring

Abstract

Bei einem Federpuffer für Haltestränge zum Befestigen von Gegenständen werden durch das Innere einer Druckfeder (1) verlaufende Zuganker (3) verwendet, die an einem Ende Anschlußteile (5) für die Haltestränge und am anderen Ende Widerlager (6) aufweisen, mit denen sie sich gegen jeweils ein Ende der Druckfeder (1) abstützen. Die Zuganker bestehen aus formgleichen Teilen und weisen Hubbegrenzungsan schlä ge (4) zur Begrenzung des maximalen Hubes der Druck feder (1) auf. stoff verbunden. Sämtliche mechanischen Kräfte werden von dem Bodenelement (2)

Description

10
grenzung des maximalen Hubes der Druckfeder 1 dienen. Die Hubbegrenzungsanschläge werden von Vorsprüngen eines flachen Abschnitts der Zuganker 3 gebildet. An den sich gegenüberliegenden Enden sind die Zuganker mit jeweils einem Anschlußteil 5 und einem Querjoch 6 versehen. 7 sind Traversen, die Widerlager für die Druckfeder 1 bilden und im wesentlichen die Form von Scheiben haben, welche Rastnuten 8 für jeweils ein Querjoch und einen Einführschlitz 9 für die Zuganker heben. Um die Traversen 7 in die Betriebsstellung zu überführen, wird die Druckfeder während der Montage mit Hilfe von Stempeln 10 einer Montagevorrichtung zusammengedrückt Sobald die Traversen in die in Fig. 1 und 2 dargestellte Position überführt worden sind, können die Stempel 10 entfert werden und die Druckfeder entspannt sich um einen gewissen Betrag. Die Teile gehen dabei in die in den Fig.3 und 4 dargestellte Lage über. Auch in dieser Position steht die Druckfeder 1 unter Vorspannung.
Bei Belastung entfernen sich die Anschlußteile 5 voneinander, bis die Hubbegrenzungsanschläge gegen die einander zugewandten Stirnflächen der Traversen 7 zur Anlage kommen. Eine weitere Deformation Jer Druckfeder ist dann nicht mehr möglich. F i g. 5 gibt die Maximalhubstellung des Federpuffers gemäß F i g. 1 bis 4 wieder. Wie aus F i g. 5 ergänzend entnommen werden kann, ist es möglich, mindestens einen der Zuganker 3 mit einer Skala 11 zu versehen, die die Höhe der auftretenden Kräfte anzeigt
Der Federpuffer gemäß Fig.6 bis 10 entspricht in seinem Aufbau und seiner Wirkungsweise weitgehend dem Federpuffer gemäß Fig. 1 bis 5. Bei dem zweiten Federpuffer werden Zuganker 12 mit jeweils einem Hubbegrenzungsanschlag 13 verwendet Die Hubbegrenzungsanschläge 13 sind auch hier zwischen jeweils einem Anschlußteil 14 und einem Querjoch 15 angeordnet. Das Querjoch 15 ist dabei im Gegensatz zum Qüerjoch 6 des ersten Ausführungsbeispiels U-förmig ausgebildet Wie am besten aus F i g. 7 erkennbar ist, stützen sich die Enden der Schenkel 16,17 des Querjochs 15 in Rastnuten 18 jeweils einer scheibenförmigen Traverse 19 ab, die auch in diesem Fall wieder mit einem Einführschlitz 20 versehen ist
Während bei den beiden zuvor beschriebenen Ausführungsbeispielen die Zuganker 3 und 12 mit jeweils einem Querjoch 6 bzw. 15 versehen waren, das sich über eine Traverse 7 bzw. 19 an der Druckfeder 1 abstützte, d. h. während bei den bisher beschriebenen Konstruktionen jeder Federpuffer aus fünf Teilen bestand, besteht der Federpuffer gemäß F i g. 11 bis F ig. 18 aus nur drei Teilen. Dies erreicht man dadurch, daß man Zuganker 21 verwendet, deren Querjoch 22 die Funktion einer Traverse mit übernimmt Auch in diesem Fall ist jeder Zuganker zwischen seinem einen vom Querjoch 22 gebildeten Ende und meinem anderen von einem Anschlußteil 23 gebildeten Ende mit einem Hubbegrenzungsanschlag 24 versehen. Die Hubbegrenzungsanschläge werden in diesem Fall allerdings von einer Abwinklung der Zuganker 21 gebildet
Bei der Montage des Federpuffers gemäß F i g. 11 bis 18 geht man etwas anders vor wie bei der Montage der zuvor beschriebenen Federpuffer. Man führt zunächst, wie in Fig. 11 angedeutet, die Zuganker in das Innere der Hülle 2 ein. Anschließend drückt man die Druckfeder 1 mit Hilfe von Stempeln 10, wie in Fig. 12 bis 14 angedeutet, zusamrwen, und zwar so weit, bis zylindrische Abschnitte 25 in den Bereich der Querjoche 22 gelangen. Ist diese in den Fig. 12 und 13 angedeutete Position erreicht, schwenkt man einen der Zuganker 21 um 90°. Die Anschlußteile 23 stehen nach der Schwenkung quer zu Durchsteckschlitzen 26 (vgL insbesondere F i g. 18) in den Querjochen 22. Entlastet man daraufhin die Druckfeder 1, so kommen Schultern 27 der Anschlußteile 23 in Rastnuten 28 der Querjoche 22 zur Anlage.
Die Querjoche besitzen an einander zugewandten Seiten im übrigen Führungsansätze 29, durch die die Zuganker 21 in einer zentrischen Lage gegenüber der Druckfeder 1 gehalten werden.
Alle beschriebenen Federpuffer besitzen unter ständiger Vorspannung stehende Druckfedern. Sie zeichnen sich durch Kompaktheit und einfache Bauteile aus. Die Montage der beschriebenen Federpuffer läßt sich innerhalb kürzester Zeit durchführen, und eine spanabhebende Bearbeitung der verwendeten Bauteile erübrigt sich.
Vorteilhaft ist bei den beschriebenen Federpuffern schließlich auch die Kraftverteilung.
Hierzu 4 Blatt Zeichnu gen

Claims (1)

1 . 2
der über an ihren Enden angeordnete Querstege be-
Patentansprüche: grenzen. Die Führungsglieder bilden hier indessen keine
Zuganker im Sinne der gattungsgemäßen Federpuffer,
1. Federpuffer für Haltestränge zum Befestigen weil an ihren Enden Widerlager zur Aufnahme von Fevon Gegenständen, insbesondere zum Verzurren 5 derkräften fehlen.
von Gegenständen auf Fahrzeugen, mit an jeweils Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Fe-
einem Ende zweier formgleicher, durch das Innere derpuffer mit Druckfedern zu schaffen, der bei einfacher
einer Druckfeder verlaufender Zuganker angeord- und kompakter Bauweise die Gefahr einer Überlastung
neten Anschlußteilen für die Haltestränge und mit der Druckfeder ausschaltet.
an den Anschlußteilen abgewandten Enden der Zug- to Diese Aufgabe wird bei einem gattungsgemäßen Fe-
anker angeordneten sich gegen jeweils ein Ende der derpuffer durch die kennzeichnenden Merkmale des
Druckfeder abstützenden Widerlagern, dadurch Anspruchs 1 gelöst
gekennzeichnet, daß die Zuganker (3,12, 21) Der erfindungsgemäße Druckfederpuffer ist einfach
zwischen einem ein Anschlußteil (5,14,23) bildenden aufgebaut und bietet darüber hinaus den Vorteil, daß
Ende und einem ein Querjoch (6,15, 22) bildenden . 5 sich das jeweilige Querjoch bzw. die jeweilige Traverse
Ende mit mindestens einem Hubbegrenzungsan- nicht nur zur Hubbegrenzung sondern auch als die zur
schlag (4,13,24) versehen sind und der Hubbegren- Kraftübertragung von den Zugankern auf die Feder die-
zungsanschlag (4,13,24) des einen Zugankers (3,12, nenden Widerlager nutzen lassen.
21) sich in der Maximalhubstellung des Federpuffers Weitere Einzelheiten und Merkmale der Erfindung
direkt adv unter Zwischenschaltung einer Traverse 20 ergeben sich aus den Unteransprüchen und der nachfol-
(7,19) as« Querjoch (6, 15, 22} des jeweils anderen genden Beschreibung mehrerer Ausführungsbeispieie.
Zugankers (3,12,21) abstützt Es zeigt
2. Federpuffer nach Anspruch 1, dadurch gekenn- F i g. 1 einen ersten Federpuffer während der Montazeichnet, daß die Zuganker (3,12,21) als Schmiede- ge,
teile ausgebildet sind. 25 F i g. 2 einen Schnitt längs der Linie H-II in Fig. 1,
3. Federpuffer nach Anspruch 1 oder 2, dadurch F i g. 3 einen Schnitt durch den fertig montierten Fegekennzeichnet, daß die Hubbegrenzungsanschläge derpuffer,
(4,13) von Vorsprüngen eines flachen Grundkörpers F i g. 4 einen Schnitt durch den um 90° geschwenkten
der Zuganker (3,12) gebildet werden. fertig montierten Federpuffer gemäß F i g. 3,
4. Federpuffer nach Anspruch 1 oder 2, dadurch 30 F i g. 5 einen der F i g. 3 entsprechenden Schnitt durch gekennzeichnet, daß die Hubbegrenzungsanschläge den Federpuffer in dessen Anschlagstellung,
(24) von einer Abwinklung der Zuganker (21) gebil- F i g. 6 einen modifizierten Federpuffer in der Monta-
det werden. gestellung,
5. Federpuffer nach einem der Ansprüche 1 bis 4, F i g. 7 einen Schnitt längs der Linie VII-VII in F i g. 6. dadurch gekennzeichnet, dai, die Traversen (7, 19) 35 F i g. 8 den montierten Federpuffer gemäß F i g. 6 und von Scheiben mit Rastnuten (8,18) und einem nach 7,
einer Seite offenen Einführungsschlitz (9,20) für die F i g. 9 den Federpuffer gemäß F i g. 8 im Schnitt, und
Zuganker (3,12) gebildet werden. zwar in einer gegenüber der F i g. 8 um 90° geschwenk
ten Stellung,
40 Fig. 10 den Federpuffer gemäß Fig.6—9 in seiner
Anschlagstellung,
Fig. H einen weiteren Federpuffer während der
Die Erfindung betrifft einen Federpuffer für Halte- Montage,
stränge zum Befestigen von Gegenständen nach dem F i g. 12 den Federpuffer gemäß F i g. 11 während der
Oberbegriff des Anspruchs 1. 45 Montage in einer zweiten Montagestufe,
Federpuffer der in Betracht gezogenen Gattung sind F i g. 13 eine Seitenansicht des Federpuffers gemäß
aus dem DE-GM 19 10 382 und der US-PS 30 51 410 Fig. 12,
bekannt. Die Zuganker werden bei ihnen von Drahtbü- F i g. 14 den Federpuffer gemäß F i g. 11 -13 in einer
geln gebildet, deren umgebogene Enden die jeweils letz- weiteren Montagestellung,
te Windung der Druckfeder hakenartig umgreifen, um 50 Fig. 15 eine der Fig. 13 entsprechende Stirnansicht sich annähernd punktförmig an zwei Stellen der Feder- des Federpuffers in der in F i g. 14 dargestellten Montawindung abzustützen. Die hakenförmigen Enden stehen gestellung,
dabei in störender Weise über den Umfang der Druck- F i g. 16 den montierten Federpuffer in der Ruhestelfeder vor und ihre Festigkeit ist vergleichsweise gering. lung,
Eine Begrenzung des Hubes der bekannten Federpuffer 55 F i g. 17 den Federpuffer gemäß F i g. 16 in seiner Anist nur insoweit gegeben, als die Federwindungen bei Schlagstellung und
entsprechend großen Kräften aufeinanderstoßen. Fig. 18 zur Erleichterung des Verständnisses eine
Federpuffer mit Druckfedern, deren Federweg vor perspektivische Darstellung der Zuganker des Federdem sogenannten »Anschlagen auf Block« durch geson- puffers gemäß F i g. 11 -17 bei weggelassener Feder,
deree Anschläge begrenzt wird, sind ebenfalls bekannt, 60 In den F i g. 1 —5 ist 1 eine als Schraubenfeder ausgeu. z. aus der DE-PS 28 57 839 und der US -PS 17 75 435. bildete Druckfeder, die in eine Hülle 2 aus Gummi oder In beiden Fällen werden indessen außenliegende An- einem ähnliche elastische Eigenschaften wie Gummi schlage verwendet, die entweder ein zusätzliches Ge- aufweisenden elastischem Kunststoff eingebettet ist. häuse oder aber kompliziert geformte außenliegende Der von der Druckfeder 1 und der Hülle 2 gebildete Zuganker erforderlich machen. 65 Zylinder umschließt Teile zweier Zuganker 3, welche
Bekannt sind schließlich aus der DE-PS 43 965 mit die gleiche Form haben und aus Schmiedeteilen beslc-Zugfedern ausgestattete Federpuffer mit innenliegen- hen. Jeder der Zuganker 3 ist mit paarweise angeordneden Führungsgliedern, die die Ausdehnung der Zugfe- ten Hubbegrenzungsanschlägen 4 versehen, die zur Be-
DE3112049A 1981-03-24 1981-03-24 Federpuffer Expired DE3112049C2 (de)

Priority Applications (7)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3112049A DE3112049C2 (de) 1981-03-24 1981-03-24 Federpuffer
NL8200862A NL8200862A (nl) 1981-03-24 1982-03-03 Veerbuffer.
AT0088682A AT390488B (de) 1981-03-24 1982-03-05 Federpuffer
GB8207147A GB2095366B (en) 1981-03-24 1982-03-11 Spring buffer
IT20207/82A IT1150342B (it) 1981-03-24 1982-03-16 Respingente a molla
IT8221162U IT8221162V0 (it) 1981-03-24 1982-03-16 Dispositivo di serraggio munito di respingente a molla.
BE0/207603A BE892545A (fr) 1981-03-24 1982-03-18 Tampon amortisseur

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE3112049A DE3112049C2 (de) 1981-03-24 1981-03-24 Federpuffer

Publications (2)

Publication Number Publication Date
DE3112049A1 DE3112049A1 (de) 1982-10-21
DE3112049C2 true DE3112049C2 (de) 1986-01-23

Family

ID=6128413

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE3112049A Expired DE3112049C2 (de) 1981-03-24 1981-03-24 Federpuffer

Country Status (6)

Country Link
AT (1) AT390488B (de)
BE (1) BE892545A (de)
DE (1) DE3112049C2 (de)
GB (1) GB2095366B (de)
IT (2) IT1150342B (de)
NL (1) NL8200862A (de)

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19607186B4 (de) * 1995-06-16 2004-01-29 Hewlett-Packard Co. (N.D.Ges.D.Staates Delaware), Palo Alto Spannvorrichtung für ein Drahtseil

Families Citing this family (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
IT1196937B (it) * 1986-07-08 1988-11-25 Giovanni Trevisan Struttura di molla precompressa, particolarmente studiata per attuatori semirotanti a comando pneumatico, a semplice effetto
DE19727688C2 (de) * 1997-06-20 2002-06-13 Rud Ketten Rieger & Dietz Anordnung zur Ladegutsicherung
GB9918212D0 (en) * 1999-08-04 1999-10-06 Lucas Ind Plc Spring retention

Family Cites Families (6)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
FR749797A (de) * 1933-07-28
DE43965C (de) * Aktiengesellschaft hästskyddare in Stockholm Pferdeschoner
US1775435A (en) * 1927-03-17 1930-09-09 Koehring Co Boom-hoist safety means
US3051410A (en) * 1959-04-06 1962-08-28 Clair E Miles Cable take-up device
DE1910382U (de) * 1964-06-25 1965-02-18 Friedrich H Scheer Abschleppseil mit zugfeder fuer strassenverkehrsfahrzeuge.
DE2857839C2 (de) * 1978-05-19 1987-05-27 Rud Ketten Rieger & Dietz Spannvorrichtung

Cited By (1)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
DE19607186B4 (de) * 1995-06-16 2004-01-29 Hewlett-Packard Co. (N.D.Ges.D.Staates Delaware), Palo Alto Spannvorrichtung für ein Drahtseil

Also Published As

Publication number Publication date
GB2095366A (en) 1982-09-29
IT1150342B (it) 1986-12-10
GB2095366B (en) 1984-06-13
AT390488B (de) 1990-05-10
IT8220207A0 (it) 1982-03-16
IT8221162V0 (it) 1982-03-16
BE892545A (fr) 1982-07-16
ATA88682A (de) 1989-10-15
NL8200862A (nl) 1982-10-18
DE3112049A1 (de) 1982-10-21

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1789100C3 (de) Tauchanker für Elektromagnete. Ausscheidung aus: 1489622
WO2014012718A1 (de) Federunterstützter clip
DE3112049C2 (de) Federpuffer
EP0573745A1 (de) Verbindungsanordnung an Verbauelementen
DE2721399A1 (de) Feder
DE2916446C2 (de) Schraubenfedersatz
DE1108521B (de) Aus Einzelfedern gebildete Federsaeule
DE3422634A1 (de) Container mit einer tragplatte und einem paar von endseitigen kopfteilen
DE8437534U1 (de) Bandkassette, insbesondere video-magnetband-kassette
DE3244858A1 (de) Markierungsstange
DE3341432C2 (de) Spielgerät
EP0583580A2 (de) Gabelgelenk
DE1758153A1 (de) Falsche biegsame Stange fuer Stranggussanlagen
DE727251C (de) Federanordnung
DE8108972U1 (de) "Federpuffer"
DE2841337C2 (de)
DE2114413C3 (de) Stelze für ein Stützglied
AT370667B (de) Sicherung eines stiels in einer oeffnung, durchbrechung od. dgl. eines werkstueckes
DE4032421A1 (de) Klemmittel
AT327504B (de) Einrichtung zum anschluss wenigstens eines rohres an einen im winkel dazu verlaufenden profilstab
DE1944775C3 (de) Vorrichtung zum Verbinden sich kreuzender Seile eines Flächentragwerks od.dgl
DE10341733B4 (de) Schenkelfeder
DE1480019B2 (de) Lagerung der aufbauseitigen Federenden von eine Radachse führenden Blattfedern für Kraftfahrzeuge
DE202021104872U1 (de) Distanzstück für eine Schalung
DE831645C (de) Stossdaempfer fuer Fahrzeuge, insbesondere Kraftfahrzeuge

Legal Events

Date Code Title Description
OP8 Request for examination as to paragraph 44 patent law
8125 Change of the main classification

Ipc: F16G 11/12

8126 Change of the secondary classification

Ipc: B60P 7/06

D2 Grant after examination
8364 No opposition during term of opposition
8339 Ceased/non-payment of the annual fee