DE2836107A1 - Verladekran - Google Patents

Verladekran

Info

Publication number
DE2836107A1
DE2836107A1 DE19782836107 DE2836107A DE2836107A1 DE 2836107 A1 DE2836107 A1 DE 2836107A1 DE 19782836107 DE19782836107 DE 19782836107 DE 2836107 A DE2836107 A DE 2836107A DE 2836107 A1 DE2836107 A1 DE 2836107A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
support unit
bridge girder
engine support
area
loading crane
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Withdrawn
Application number
DE19782836107
Other languages
English (en)
Inventor
Hans Ing Grad Ramm
Frans Sedlmayer
Current Assignee (The listed assignees may be inaccurate. Google has not performed a legal analysis and makes no representation or warranty as to the accuracy of the list.)
Fried Krupp AG
Original Assignee
Fried Krupp AG
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Application filed by Fried Krupp AG filed Critical Fried Krupp AG
Priority to DE19782836107 priority Critical patent/DE2836107A1/de
Publication of DE2836107A1 publication Critical patent/DE2836107A1/de
Withdrawn legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • BPERFORMING OPERATIONS; TRANSPORTING
    • B66HOISTING; LIFTING; HAULING
    • B66CCRANES; LOAD-ENGAGING ELEMENTS OR DEVICES FOR CRANES, CAPSTANS, WINCHES, OR TACKLES
    • B66C19/00Cranes comprising trolleys or crabs running on fixed or movable bridges or gantries

Description

  • Verladekran
  • Die Erfindung betrifft einen Verladekran, insbesondere für Schiffe zum Umschlag von Massengütern oder Containern, mit einem Brückenträger - der auf einer rückwärtigen (landseitigen) und einer vorderen (wasserseitigen) Stützkonstruktion ruht, über welche er jeweils hinausragt -, mit zumindest einer an dem Brückenträger entlang verfahrbaren Laufkatze und mit einer die Haupttriebwerke enthaltenden Triebwerkstrageinheit.
  • Xerladekräne, die zum Umschlag von Massengütern mit Greifeinrichtungen oder zum Umschlag von Containern mit einem besonders ausgebildeten Aufnahmegerät versehen sind, weisen im Normalfall eine Ferntrieb-Laufkatze auf. Die Haupttriebwerke, wie Hub- und Schli.eßwerk sowie das Fahrwerk für die Laufkatze, sind dabei außerhalb der eigentlichen Tragkonstruktion in einer besonderen Xriebwerkstrageinheit angeordnet, welche als geschlossenes Maschinenhaus oder als Plattform ausgebildet ist.
  • Ein derartiger Verladekran, bei welchem die Haupttriebwerke für die Laufkatze auf einer Plattform montiert sind, ist aus der deutschen Offenlegungsschrift 23 05 549 bekannt.
  • Der Erfindung liegt die Aufgabe zugrunde, einen Verladekran zu entwickeln, der einen einfacheren Aufbau aufweist als die bekannten Verladekrane. Insbesondere soll bei Einsparung normalerweise vorhandener Bauelemente die Seilführung für die Laufkatzen verbessert werden.
  • Die gestellte Aufgabe wird durch einen Verladekran gelöst, welcher die Merkmale des Anspruchs 1 aufweist.
  • D dey;rfindung zugrunde liegende Lösungsgedanke besteht also darin, die Triebwerkstrageinheit nicht als Zusatzeinrichtung auszubilden, sondern sie in der Weise mit den Stützkonstruktionen zu verbinden, daß sie die auf diese einrfirkenden Kräfte - verursacht durch Nutz-Wind- und Eigenlast - mit aufnimmt bzw. weiterleitet.
  • Die Triebwerkstrageinheit dient weiterhin dazu, den in bestimmter Weise ausgebildeten Brückenträger zu tragen.
  • Besonders vorteilhafte Ausgestaltungen des Erfindungsgegenstandes weisen zusätzlich die Merkmale eines oder mehrerer der Ansprüche 2 bis 6 auf.
  • Die Erfindung wird nachfolgend anhand eines in der Zeichnung dargestellten bevorzugten Ausführungsbeispiels erläutert.
  • Es zeigen: Fig. 1 die schematische Darstellung einer Seitenansicht eines mit zwei Laufkatzen ausgestatteten Verladekranes, Fig. 2 einen Schnitt nach Linie II-II in Fig. 1, Fig. 2a in vergrößertem thßstab eine Teilansicht der Ausführungsform gemäß Fig. 2 im Bereich der Triebwerkstrageinheit und Fig. 3 in vergrößertem Maßstab einen Schnitt nach Linie 111-111 in Fig. 1.
  • Der Verladekran weist als wesentliche Bestandteile eine wasserseitige und eine landseitige Stützkonstruktion 1 bzw. 2 auf, die sich über jeweils zwei Schienenfahrwerke 3 bzw. 4 auf dem Untergrund 5 abstützen und die quer zur Fahrrichtung durch Seitenträger 6 miteinander verbunden sind.
  • Die Stützkonstruktionen sind rechteckförmig ausgebildet, d.h. sie weisen jeweils zwei Vertikalstützen 7 und eine starr mit diesen verbundene Horizontal stütze 8 auf. Die Vertikalstützen 7 sind in ihrem unteren Abschnitt zusätzlich durch einen gelenkig angeschlossenen Träger 9 aus gesteift.
  • Zwischen den oberen, rechtwinklig abgebogenen Endabschnitten 71 der Vertikalstützen 7 ist eine als geschlossenes Maschinenhaus 10 ausgebildete Triebwerkstrageinheit angeordnet welche die zum Betrieb der Laufkatzen ii und 12 erforderlichen Haupttriebwerke aufnimmt. Diese sind ebenso wie die zugehörigen Seil züge aus Gründen der Übersichtlichkeit in der Zeichnung nicht dargestellt; sie können in an sich bekannter Weise ausgebildet und mit den Laufkatzen 11 und 12 verbunden sein.
  • Das Maschinenhaus 10 ist über seine wasserseitige Stirnwand 10' bzw. über eine im Bereich der landseitigen Stützkonstruktion 2 angeordnete (nicht dargestellte) Zwischenwand jeweils unter Zwischenschaltung von Gelenke 13 -mit den oberen Endabschnitten 7' verbunden; die Stirnwand 10' und die (nicht dargestellte) Zwischenwand bilden also den oberen Querriegel der Stützkonstruktionen 1 und 2 und sind demzufolge an der Aufnahme der auf die Stützkonstruktionen einwirkenden Kräfte beteiligt. Falls das Maschinenhaus 10 - im Gegensatz zu der Darstellung gern. Fig. 1 - eine dem gegenseitigen Abstand der Stützkonstruktionen 1 und 2 entsprechende Länge aufweist, bildet seine Rückwand 10" gleichzeitig den Querriegel der landseitigen Stützkonstralftion 2; die vorher erwähnte (nicht dargestellte) zusätzliche Zwischenwand kann demzufolge entfallen.
  • Die soeben beschriebene Ausführungsform kann vorzúgsweise auch in der Weise abgeändert sein, daß anstelle der Gelenke 13 Schraubverbindungen zur Befestigung der Stirnwand 10' und der (nicht dargestellten) Zwischenwand bzw. der Rückwand 10" an den Endabschnitten 7 zur Anwendung kommen.
  • Unterhalb des Maschinenhauses 10 ist ein Brückenträger 14 angeordnet, auf dem sich die Laufkatzen 11 und 12 in Längsrichtung verfahrbar abstützen.
  • Im Bereich des Maschinenhauses 10 - d.h. in dem durch die Länge des Maschinenhauses 10 vorgegebenen Abschnitt - ist der Brückenträger 14 vorzugsweise durch die in Frage kommenden Hauptbestandteile des Maschinenhauses, nämlich durch dessen Bodenkonstruktion mit den Stützblechen 16 und durch dessen nach unten gerichtete Längsträger 15, mit gebildet.
  • Der Brückenträger 14 besteht in dem genannten Bereich also aus einem durch den Boden 16' mit den Stützblechen 16 gebildeten Horizontalträger und den mit der Bodenkonstruktion verbundenen Längsträgern 15; diese nehmen im Bereich ihrer Untergurte die Laufbahnen 19 für die Laufkatzen 11 und 12 auf.
  • Die Längsträger 15 können im Bereich ihrer Untergurte ggf. durch einzelne Querstützen 15' (in Fig. 2a strichpunktiert angedeutet) ausgesteift sein.
  • Der Brückenträger 14 ist vorzugsweise über seine gesamte Länge U-förmig ausgebildet. Er besteht außerhalb des Bereichs der Triebwerkstrageinheit (d.h. hier: außerhalb des Maschinenhauses 10) aus einem Horizontalträger 17 und- zwei mit diesem im Bereich ihrer Obergurte 18' verbundenen Hauptträgern 18. Die Obergurte 18t tragen gleichzeitig die Laufbahnen 19 für die den Brückenträger hufeisenförmig umgreifenden Laufkatzen 11 und 12 (Fig. 3).
  • Die Öffnung des. im wesentlichen aus den Teilen 15 und 16 (vgl. Fig. 2a) bzw. aus den Teilen 17 und 18 (vgl. Fig.3) bestehenden Brückenträgers ist nach unten, d.h. vom Maschinenhaus 10 weg gerichtet.
  • DieLaufkatzen 11 und 12 weisen - im Querschnitt gesehen - U-förmig ausgebildete Traggehäuse 20 auf, welche den Brückenträger nach Art eines Hufeisens umgreifen.
  • Die nach innen gerichteten oberen Endabschnitte 20' nehmen danach die auf dem Brückenträger 14 abgestützten Laufräder 21 auf.
  • Die Seilrollen 22 bzw. 23 der Laufkatzen 11 und 12 (vgl. Fig. 3 bzw. Fig. 2) sind im Bereich des unteren Trägers des Fahrgehäuses der betreffenden Laufkatze angeordnet; die Seilrollen nehmen die (nicht dargestellten) Seile zur Bestätigung der zugehörigen Greifereinrichtung 24 bzw. zur Betätigung eines (nicht dargestellten) Aufnahmegeräts für Container auf.
  • Der Vorteil der soeben beschriebenen Ausbildung und gegenseitigen Zuordnung von Brückenträger und Laufkatze besteht darin, daß die mit den Seilrollen 22 bzw.
  • 23 in Verbindung stehenden (nicht dargestellten) waagerechten Seilstränge nach oben hin einen sehr großen Freiraum erhalten, so daß sie während des Betriebes ungehindert, d.h. ohne gegen benachbarte Wandungen zu schlagen, aus schwingen können. Der insbesondere aus den Fig. 2 und 3 ersichtliche Aufbau des Brückenträgers 14 hat weiterhin zur Folge, daß dieser - bedingt durch den U-förmigen Querschnitt - ein verhältnismäßig niedriges Gewicht und daß die Einheit Brückenträger/Laufkatze 11 bzw. 12 eine verhältnismäßig geringe Bauhöe aufweist.
  • Der Brückenträger 14 ist außerhalb des Bereichs der Stützkonstruktionen 1 und 2 und des Maschinenhauses 10 zusätzlich durch gelenkig angeschlossene Halteelemente 25, 26 und 27 bzw. 28 abgestützt, welche ihrerseits an Mittenträger 29 bzw. 30 angeschlossen sind. Die Mittenträger sind gelenkig mit dem Maschinenhaus 10 verbunden und über zusätzliche Stützelemente 31 und 32 gegeneinander bzw. an dem Maschinenhaus 10 abgestützt.
  • Der Brückenträger 14 ist im Bereich seiner nach außen ragenden Endabschnitte jeweils mit oberen und unteren Seilführungsrollen 33 bzw. 34 ausgestattet, welche die Betätigung der an sich bekannten, den Laufkatzen 11 und 12 zugeordneten (nicht dargestellten) Seilstränge ermöglichen. Die zugehörigen, im Maschinenhaus 10 angeordneten Haupttriebwerke 35, 36 und 37 sind - da sie nicht zur Erfindung gehören - rein schematisch angedeutet (Fig. 1).
  • Das Kranführerhaus 38, von dem aus die Laufkatzen 11 und 12 betätigbar sind, ist innerhalb des durch die Halteelemente 25 bis 28 begrenzten Iqittenbereichs entlang einer Führungsbahn 39 verfahrbar; das Eranführerhaus und die zugehorige Tragkonstruktion sind aus Gründen der Übersichtlichkeit in den Fig. 2 und 3 nicht dargestellt.
  • Die Stützkonstraktionen 1 und 2 sind seitlich zusätzlich durch Stützelemente 40 und 41 gegeneinander bzw. an den Teilen 6 abgestützt.

Claims (6)

  1. Ansprüche.: ½). Verladekran, insbesondere für Schiffe zum Umschlag von Hassengütern oder Containern, mit einem Brückenträger - der auf einer rückwärtigen (landseitigen) und einer vorderen (wasserseitigen) Stützkonstruktion ruht, über welche er jeweils hinausragt -, mit zumindert einer dem Brückenträger entlang verfahrbaren Laufkatze und mit einer die Haupttriebwerke enthaltenden Triebwerkstrageinheit, dadurch gekennzeichnet, daß die Triebwerkstrageinheit (10) in der Weise mit den Stützkonstruktionen (1, 2) verbunden ist, daß-sie einen tragenden Bestandteil derselben bildet, und daß sie den im Querschnitt U-förmig ausgebildeten Brückenträger (14) trägt, dessen Öffnung von der Triebwerkstrageinheit weg gerichtet ist.
  2. 2. Vorrichtung nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, daß die Triebwerkstrageinheit (10) jeweils den oberen Querriegel der Stützkonstruktionen (1, 2) bildet.
  3. 3. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 bis 2, dadurch gekennzeichnet, daß die Triebwerkstrageinheit (10) mit dem oberen Endabschnitt (7') der Stützkonstrulctionen (1, 2) durch Gelenke (13) oder durch Schraubverbindungen verbunden ist.
  4. 4. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 bis 3, dadurch gekennzeichnet, daß der Querriegel jeweils aus einer Querwand (10') der Triebwerkstrageinheit (10) besteht, die in der Ebene der Stützkonstruktionen (1, 2) liegt.
  5. 5. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 bis 4, dadurch gekennzeichnet, daß der Brückenträger (14) im Bereich der Triebwerkstrageinheit (10) durch deren iängsträger (15) gebildet ist und daß der Boden (16) der Triebwerkstrageinheit gleichzeitig als Horizontalträger für den Brückenträger dient.
  6. 6. Vorrichtung nach den Ansprüchen 1 bis 5, dadurch gekennzeichnet, daß der Brückenträger (14) außerhalb des Bereichs der Triebwerkstrageinheit (10) aus einem Horizontalträger (17) und zwei mit diesem im Bereich ihrer Obergurte (18') verbundenen Hauptträgern (18) besteht, deren Obergurte die Laufbahnen (19) für die den Brückenträger hufeisenförmig umgreifenden Laufkatzen (11, 12) tragen.
DE19782836107 1978-08-17 1978-08-17 Verladekran Withdrawn DE2836107A1 (de)

Priority Applications (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19782836107 DE2836107A1 (de) 1978-08-17 1978-08-17 Verladekran

Applications Claiming Priority (1)

Application Number Priority Date Filing Date Title
DE19782836107 DE2836107A1 (de) 1978-08-17 1978-08-17 Verladekran

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE2836107A1 true DE2836107A1 (de) 1980-02-28

Family

ID=6047311

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19782836107 Withdrawn DE2836107A1 (de) 1978-08-17 1978-08-17 Verladekran

Country Status (1)

Country Link
DE (1) DE2836107A1 (de)

Cited By (3)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN103287984A (zh) * 2013-05-31 2013-09-11 江苏海隆重机有限公司 桥式抓斗卸船机
CN112897350A (zh) * 2021-04-14 2021-06-04 上海振华重工(集团)股份有限公司 一种岸桥
CN112897350B (zh) * 2021-04-14 2024-05-17 上海振华重工(集团)股份有限公司 一种岸桥

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
CN103287984A (zh) * 2013-05-31 2013-09-11 江苏海隆重机有限公司 桥式抓斗卸船机
CN103287984B (zh) * 2013-05-31 2015-02-25 江苏海隆重机有限公司 桥式抓斗卸船机
CN112897350A (zh) * 2021-04-14 2021-06-04 上海振华重工(集团)股份有限公司 一种岸桥
CN112897350B (zh) * 2021-04-14 2024-05-17 上海振华重工(集团)股份有限公司 一种岸桥

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1781441A1 (de) Laufkran
DE2641027A1 (de) Kran zum verladen von umschlagguetern einheitlicher abmessungen
DE19803322A1 (de) Containerbrücke
DE3336458C2 (de)
DE1930991A1 (de) Selbsttragende Laufschiene fuer Haengebahnen
DE2836107A1 (de) Verladekran
DE2609001A1 (de) Ladebruecke mit laufkatze
DE3623032A1 (de) Verfahreinheit fuer seile und dgl.
DE2306358C3 (de) Fahrzeug, insbesondere Lkw, für den Transport von Stahlbetonraumzellen, insbesondere Fertiggaragen
DE3046178A1 (de) "aufbau eines lastkraftwagens oder anhaengers"
DE69919417T2 (de) Schiffbau-Verfahren
DE3903634C2 (de) Verladebrücke
EP0433283A1 (de) Schiffsbe- oder -entlader.
DE1456410C3 (de) Hebezeug
DE4230564C2 (de) Be- und Entladevorrichtung für Schiffe
DE3143930C2 (de)
DE450318C (de) Vorrichtung zum Umladen von Sturzguetern
DE712475C (de) Verladebruecke mit Drehkran und Niedertragvorrichtung
DE1261771B (de) Verladeeinrichtung zum Transport grosser Lasten in den Laderaeumen auf Schiffen
EP0359975A1 (de) Hallenkran, insbesondere für Schiffsladeräume
DE1146457B (de) Antriebseinrichtung fuer Segmentverschluesse fuer Wehr- und Schleusenanlagen od. dgl.
DE1556355A1 (de) Verfahren zum Betreiben einer Krananlage
DE2318683C3 (de) Seitenwand, insbesondere für gedeckte Eisenbahngüterwagen mit verschiebbaren Wandteilen
DE1121787B (de) Verfahren und Einrichtung zum Transport von Turmkranen
DE3735696A1 (de) Instandsetzungsgeruest fuer das tragwerk einer schienenschwebebahn

Legal Events

Date Code Title Description
8139 Disposal/non-payment of the annual fee