DE2021130A1 - Muskeluebungs- und Trainiergeraet - Google Patents

Muskeluebungs- und Trainiergeraet

Info

Publication number
DE2021130A1
DE2021130A1 DE19702021130 DE2021130A DE2021130A1 DE 2021130 A1 DE2021130 A1 DE 2021130A1 DE 19702021130 DE19702021130 DE 19702021130 DE 2021130 A DE2021130 A DE 2021130A DE 2021130 A1 DE2021130 A1 DE 2021130A1
Authority
DE
Germany
Prior art keywords
cranks
pair
pairs
chair
brake band
Prior art date
Legal status (The legal status is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the status listed.)
Pending
Application number
DE19702021130
Other languages
English (en)
Inventor
Oesten Forsman
Original Assignee
Oesten Forsman
Priority date (The priority date is an assumption and is not a legal conclusion. Google has not performed a legal analysis and makes no representation as to the accuracy of the date listed.)
Filing date
Publication date
Priority to SE349070 priority Critical
Application filed by Oesten Forsman filed Critical Oesten Forsman
Priority to SE349170 priority
Publication of DE2021130A1 publication Critical patent/DE2021130A1/de
Pending legal-status Critical Current

Links

Classifications

    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63BAPPARATUS FOR PHYSICAL TRAINING, GYMNASTICS, SWIMMING, CLIMBING, OR FENCING; BALL GAMES; TRAINING EQUIPMENT
    • A63B22/00Exercising apparatus specially adapted for conditioning the cardio-vascular system, for training agility or co-ordination of movements
    • A63B22/0002Exercising apparatus specially adapted for conditioning the cardio-vascular system, for training agility or co-ordination of movements involving an exercising of arms
    • A63B22/001Exercising apparatus specially adapted for conditioning the cardio-vascular system, for training agility or co-ordination of movements involving an exercising of arms by simultaneously exercising arms and legs, e.g. diagonally in anti-phase
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63BAPPARATUS FOR PHYSICAL TRAINING, GYMNASTICS, SWIMMING, CLIMBING, OR FENCING; BALL GAMES; TRAINING EQUIPMENT
    • A63B22/00Exercising apparatus specially adapted for conditioning the cardio-vascular system, for training agility or co-ordination of movements
    • A63B22/0002Exercising apparatus specially adapted for conditioning the cardio-vascular system, for training agility or co-ordination of movements involving an exercising of arms
    • A63B22/0005Exercising apparatus specially adapted for conditioning the cardio-vascular system, for training agility or co-ordination of movements involving an exercising of arms with particular movement of the arms provided by handles moving otherwise than pivoting about a horizontal axis parallel to the body-symmetrical-plane
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63BAPPARATUS FOR PHYSICAL TRAINING, GYMNASTICS, SWIMMING, CLIMBING, OR FENCING; BALL GAMES; TRAINING EQUIPMENT
    • A63B22/00Exercising apparatus specially adapted for conditioning the cardio-vascular system, for training agility or co-ordination of movements
    • A63B22/06Exercising apparatus specially adapted for conditioning the cardio-vascular system, for training agility or co-ordination of movements with support elements performing a rotating cycling movement, i.e. a closed path movement
    • A63B22/0605Exercising apparatus specially adapted for conditioning the cardio-vascular system, for training agility or co-ordination of movements with support elements performing a rotating cycling movement, i.e. a closed path movement performing a circular movement, e.g. ergometers
    • AHUMAN NECESSITIES
    • A63SPORTS; GAMES; AMUSEMENTS
    • A63BAPPARATUS FOR PHYSICAL TRAINING, GYMNASTICS, SWIMMING, CLIMBING, OR FENCING; BALL GAMES; TRAINING EQUIPMENT
    • A63B22/00Exercising apparatus specially adapted for conditioning the cardio-vascular system, for training agility or co-ordination of movements
    • A63B22/06Exercising apparatus specially adapted for conditioning the cardio-vascular system, for training agility or co-ordination of movements with support elements performing a rotating cycling movement, i.e. a closed path movement
    • A63B22/0605Exercising apparatus specially adapted for conditioning the cardio-vascular system, for training agility or co-ordination of movements with support elements performing a rotating cycling movement, i.e. a closed path movement performing a circular movement, e.g. ergometers
    • A63B2022/0635Exercising apparatus specially adapted for conditioning the cardio-vascular system, for training agility or co-ordination of movements with support elements performing a rotating cycling movement, i.e. a closed path movement performing a circular movement, e.g. ergometers specially adapted for a particular use
    • A63B2022/0652Exercising apparatus specially adapted for conditioning the cardio-vascular system, for training agility or co-ordination of movements with support elements performing a rotating cycling movement, i.e. a closed path movement performing a circular movement, e.g. ergometers specially adapted for a particular use for cycling in a recumbent position

Description

PAtENfANWKLtI: 2021130
Dipt. ehem. Dr. D. Thomsen oiling. H.Tiedtke
Dipi.chem G.Bühling
MÜNCHEN 2
TAL 33
TEL. 0811/226894
295051
CABLES; THOPATENT
TELEX: FOLGT
Dipi.-ing. W.Weinkauff FRANKFURT (MAIN) 50
FUCHSHOHL 71
TEL. 0311/514669
Antwort erbeten nach« Please reply tot
8000 München 2 29. April 197o T 3615
Osten Forsman Raa (Schweden)
Muskelübungs- und Trainiergerät
Die vorliegende Erfindung betrifft" ein Muskelübungs- und Trainiergerät, besonders für Rehabilitierung, mit doppelten Kurbelpaaren für Fuss- und Handbetrieb und angeordnet unterhalb bezw. oberhalb der Ebene des Sitzes eines Stuhles, dessen Sitz und Lehne höhenverstellbar und schwenkbar angeordnet sind, eine, an die beiden Kurbelpaare ahschliessbare Bremsvorrichtung, Mittel zur Verstellung des Sitzes und der beiden Kurbelpaare zu einander sowie zur. Schwenkung und Festlegung einer das Handkurbelpaar tragenden Stange,und gegebenenfalls ein mit der Bremsvorrichtung verbundenes Ergometer.
Solche Ubunge- und Trainiergeräte werden einerseits zur Verbesserung der allgemeinen Kondition verwendet aber vor allem dienen sie zum trainieren durch verschiedene Krankheiten oder Verletzungen körperbehindertäfr Menschen, bei denen durch Nerven- oder Muskelschäden die Beweglichkeit und Stärke der Glieder öder des Körpers herabgesetzt ist. Ferner kann mittels des Gerätes der Körperaust*and des Körpers festgestellt werden, was ss.B, vor einer Operation von grosser Bedeutung »ein kann, wobei das Gerät so konstruiert werden kann, dass
108840/0139
202 Π 30
es auch bei Bettlage der betreffenden Person verwendet werden kann.
Ein Gerät nach der Erfindung ist im wesentlichen dadurch gekennzeichnet, dass an der Welle des Tretkurbelpaares ein Triebrad einer Transmission des Handkurbelrades sowie ein grösseres Triebrad des Tretkurbelpaares fest angeordnet sind, welche Welle ferner als Schwenkachse der das Handkurbelpaar tragenden Stange dient, dass das Triebrad des Tretkurbelpaares über eine Transmission mit einem Bremsrad verbunden ist, über dessen Umfang ein Bremsband geführt ist, dem mittels einer verschiebbaren Umlenkrolle gewünschte Spannung beibringbar ist.
Die gemeinsame Welle ist dabei in einer im wesentlichen senkrechten Säule des Geräterahmens gelagert, die mit einem Aufsatzteil mit vorzugsweise demselben Querschnitt verlängerbar ist und welcher Teil einen teleskopartig verschiebbaren inneren Teil enthält, in dem die Welle der Umlenkrolle des Bremsbandes gelagert i&t.
Zur Spannung des Bremsbandes kann dabei das eine Ende eines umhüllten Drahtes mit dem inneren Teil des Aufsatzes und das andere Ende des Drahtes mit einem Hebel zwecks Verschiebung des inneren Teiles und damit der Umlenkrolle des Bremsbandes verbunden sein. Der Hebel kann mit einer Reibungskuppelung versehen sein, so dass die eingestellte Lage ohne weitere Festlegung des Hebels sichergestellt wird.
Die Umlenkrolle ist zweckmässigerweise über einen Hebel mit einem Gewicht verbunden, wobei ferner die Welle der Umlenkrolle mit einer Ergometerskala verbunden sein kann. Das Bremsband ist an die Ümlenkrolle festgeklemmt.
109840/0139
Da das Gerät in entgegengesetzten Richtungen angetrieben werden kann, ist die Ergometerskala vorzugsweise mit einem mittigen Nullpunkt versehen, um Ausschlag in zwei entgegengesetzte Richtungen zu ermöglichen.
Die beweglichen Teile des Gerätes, d.h. die Räder und Transmissionen, sind vorzugsweise eingekapselt. '
Für schwerkörperbehinderte Personen ist nach einer weiteren Ausführungsform der Erfindung vorgesehen, dass der Stuhl mittels einer vorzugsweise automatischen Kuppelung mit dem Geräterahmen verbunden werden kann. Dabei ist der Stuhl mit vier Rädern versehen und der Rahmen weist eine zusätzliche Stützrolle in der Nähe der Kuppelung auf. So kann ein Körperbehinderter zB aus dem Bett in den Stuhl gesetzt werden und zum Gerät gefahren und der Stuhl mit diesem verbunden werden. Dabei hat der Stuhl vorzugsweise Armlehnen, die nach Verbindung des Stuhles mit dem Gerät heruntergeschwenkt werden können.
Zwecks Verminderung der Ausmasse des Gerätes beim Abstellen desselben können die vorne angeordneten Fahrrollen abmontiert werden, die Lehne des Stuhles zur Ebene des Sitzes heruntergeschwenkt und der Stuhl vom Gerät gelöst und auf dieses heraufgelegt werden. " Die Erfindung wird nachstehend anhand der Zeichnungen näher erläutert. .
Fig. 1 zeigt eine Seitenansicht des Gerätes, Fig. 2 eine Vorderansicht und Fig.. ■ 3 eine alternative Ausführungsform des Stuhlgestelles für den Fall, dass der Stuhl lösbar angebracht ist.
Der Rahmen des Gerätes umfasst zwei ineinander teleskopartig
10 98/.Π /0 1 ?9
geführte, hohle Vierkantbalken 1 und 2, die in einer eingestellten ■. Lage zueinander mittels eines Verschlusshebels arretierbar sind. •Der Balken 2 trägt den Stuhl auf im folgenden näher beschriebene Art.
Am vorderen Ende des Balkens 1 ist eine Säule aus zwei Balken H und 5 senkrecht zum Balken 1 in geringem Abstand zueinander, befestigt. Am unteren Ende dieser Säule sind Räder 6 und 7 in ■ Armen 8 gelagert. Diese .Räder werden -nur" zt^eeks Transport des Gerätes heruntergeschwenkt.
In der oberen Hälfte der Säule ist eine Welle 9 gelagert. Mit dieser Welle ist ein Tretkurbelpaar 10 und 11, ein diesem Kurbelpaar zugeordnetes, grösseres· Kettenrad 12 und ein kleineres einem Handkurbelpaar zugeordnetes Kettenrad 13 verbunden. Ferner dient die Welle 9 als Schwenkachse für eine das Handkurbelpaar tragende Stange 14, die in eingestellter Schwenklage über eine Teleskopverbindung 15 zum Balken 1 mittels eines Hebels 16. verriegelbar ist. Im Balken 1 ist ein weiteres Kettenrad 17 gelagert, das kleiner als das Kettenrad 12 des Tretkurbelpaares ist. Diese beiden Kettenräder sind mit einer Kette 18 miteinander verbunden. In der Welle des Kettenrades 17 und mit diesem verbunden ist ferner ein Schwungrad oder Bremsrad 19 angeordnet. Das Bremsrad v/eist eine ringförmige Nut 20 auf und zwar zur Aufnahme eines Bremsbandes 21. Die Anordnung und Funktion dieses Bandes wird im folgenden näher erläutert.
Am oberen Ende der an der Welle 9 gelagerten Stange Ik ist das Handkurbelpaar 22, 23 auf einer Welle 2k gelagert, an welcher Welle ferner ein Zahnrad 25 Befestigt ist. Das Zahnrad 25 steht
10 9 8 4 0/0139
mit einem Zahnrad 26, dass auf seiner Welle ein kleineres Zahnrad oder Kettenrad 27 trägt und verbunden ist, in Eingriff. Das Kettenrad 27, das etwa "denselben Durchmesser wie das Kettenrad 13 auf der Welle 9 hat, ist mit diesem über eine Kette^ 28 verbunden. Somit wird das Kurbeln mit den beiden Kurbelpaaren durch die Kette 18 auf das Bremsrad 19 übertragen. .
Anstatt der Zahnräder 25, 26 kann ein Getriebe angeordnet werden,so dass zB durch Verschiebung der Welle 29 einmal das Handkurbelpaar ausser Punktion gesetzt werden kann und durch weitere Verschiebung das Handkurbeln in der entgegengesetzten Richtung unter Beibehaltung der Antriebrichtung ermöglicht wird.
Auf die Säule M kann ein Aufsatz 30, vorzugsweise mit demselben äusseren Querschnitt wie der der Säule, aufgesetzt.werden* In diesem Aufsatz ist nach unten hin ein innerer Balken 31 im einen" der Balken 5 teleskopisch geführt. Am oberen Ende des Balkens 31 ist an einer Welle eine Umlenkrolle 32 des Bremsbandes"21 gelagert. Zur Regulierung der Spannung des Bremsbandes 21 ist nun der Balken 31 in beiden Richtungen mittels einer Vorrichtung verschiebbar, die einen umhüllten Draht umfasst, dessen eines Ende bei 34 mit dem inneren Balken 31 und mit seinen anderen Ende mit einer Reibungskuppelung 35, die mit einem Hebel 36 bestätigt werden kann, fest verbunden. Durch Schwenken des Hebels 36 wird also der Balken 31 und damit die Umlenkrolle 32 verschoben und die Spannung des Bremsbandes reguliert. Das Bremsband 21 ist bei 3*1 an die Rolle 32 festgeklemmt. An der Umlenkrolle ist ein Gewicht 37 über einen Arm 38 befestigt. Dieses Gewicht 37 hat einen Indexk0, der über eine Skala 39 mit
100840/0139
2021730
einem mittigen Nullpunkt in beiden Richtungen spielen kann. Die Skala ist zwecks Einstellung des Nullpunktes drehbar an der Welle der Umlenkrolle 32 befestigt.
In diesem Zusammenhang sollte erwähnt werden, dass das Gerät auch ohne den Aufsatz 30 oder den Ergometerteil verwendbar ist. . .
Die Antriebräder bzw. Kettenräder und die zugehörigen Ketten sind zweckmässigerweise von einem Mantel 4l umgeben.
In dem gezeigten Ausführungsbeispiel sind ferner die Arme der beiden Kurbelpaare als teleskopartige Glieder gezeigt. Eine solche Ausführung ist selbstverständlich für viele Zwecke nicht erforderlich und es ist vorgesehen, diese Teile mit unkomplizierten " Teilen ersetzen zu können,
• Wie mit den Pfeilen Pl und P2 angedeutet ist, wird normal vorgesehen, dass die beiden Kurbelpaare in entgegengesetzter Richtung arbeiten, was eine natürliche Körperarbeit ergibt, d.h. bei Streckung des einen Beines wird der Arm an der anderen Körperseite herangezogen. Durch Austausch der Zahnräder 25, 26 gegen ein Getriebe kann aber ein Kurbeln in gleichen Richtungen erzielt werden. Um einzelne Kurbelteile ausser Betrieb zu setzen, sind ferner die Wellen derselben mit Ausrückkuppelungen versehen, die allgemein mit Ü2 bezeichnet sind.
Der Stuhl umfasst eine Tragsäule *»3> die am Balken 2 befestigt (Fig. 1) oder mit diesem lösbar verbunden sein kann (Fige 3). Am unteren Ende der Tragsäule sind Räder 1I1I, k5 bzw. Räderpaare 1Jo, 47 (Fig. 3) angeordnet. In der Tragsäule ή J ist ein den Sitz tragendes, drehbares und höhenverstellbares Rohr gelagert, das mittels
10 98 40/0139
der Hebel UB bzw. 49 in der gewünschten Lage arretierbar ist. Am Sitz ist ein eine Rückenlehne tragendes Rohr angeordnet, das mittels der Hebel 51, 52 lösbar bzw. schwenkbar bis zur Ebene des Sitzes" ist. Die Rückenlehne 53 kann mittels der Handräder 5k» 55 in der Höhe verstellt bzw. inbezug auf die Neigungswinkel der Lehne eingestellt werden. Am oberen Ende des Rohres 50 ist eine Kopf- oder Nackenabst ätzung 55 vorgesehen.
"Wie erwähnt,braucht der Stuhl nicht mit dem Gerät bzw. dem Ramen 2 fest verbunden zu sein, sondern kann damit lösbar anschliessbär sein. In diesem Falle ist die Tragesäule *i3 mit dem Radgestell nach Fig. 3 verbunden zur Bildung einer Art Rollstuhl. Mittig des Balkens 2 ist eine Schnellkuppelung 57» 58 angeordnet zwecks Verbindung des Stuhles mit dem Gerät. In diesem Falle ist der Stuhl 'vorzugsweise mit wegschwenkbaren Armlehnen 59 versehen.
Der Vorteil dieser Vorrichtung besteht darin, dass ein Patient aus dem Bett direkt in den Stuhl steigen oder gesetzt und zum Übungsgerät gefahren werden kann.
Aus der vorstehenden Beschreibung dürfte klar hervorgehen, dass mehrere Umwandlungen innerhalb des Rahmen der Schutzansprüche vorgenommen werden können. .
1 0 9 8 U Π / Π T 9

Claims (14)

  1. — ο —
    Patentansprüche
    fly Muskelübungs- und Trainiergerät mit doppelten Kurbelpaaren für Fuss- und Handantrieb und angeordnet unterhalb bzw. oberhalb der Ebene des Sitzes eines Stuhles, dessen Sitz und Lehne höhenverstellbar und schwenkbar angeordnet sind, eine an die beiden Kurbelpaare anschliessbare Bremsvorrichtung, und Mittel zur Verstellung des Sitzes und der beiden Kurbelpaare zu einander sowie zur Schwenkung und Festlegung'einer das Handkurbelpaar tragenden Stange, und gegebenenfalls ein mit der Bremsvorrichtung verbundenes Ergometer, dadurch gekennzeichne t, dass an der Yfelle des Tretkurbelpaares ein Antriebrad einer Transmission des Handkurbelrades sowie ein grösseres Antriebräd des Tretkurbelpaares fest angeordnet sind, welche Welle ferner als Schwenkachse der das Handkurbelpaar tragenden Stange dient, und dass das Antriebrad des Tretkurbelpaares über eine Transmission mit einem Bremsrad verbunden ist, über dessen Umfang ein Bremsband geführt ist, dem mittels einer verschiebbaren Umlenkrolle gewünschte Spannung beibringbar ist.
  2. 2. Gerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Transmission des Tretkurbelpaares ein Planetengetriebe ist.
  3. 3. Gerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die gemeinsame Welle in einer im wesentlichen senkrechten Säule des Geräterahmens gelagert ist, die mit einem Aufsatzteil mit vorzugsweise demselben Querschnitt verlängerbar ist und welcher Teil einen teleskopartig verschiebbaren inneren Teil enthält, in dera die V.'elle der ■ Uni] enkrol 1 e deo Brernsbandes- gelagert ist.
  4. 10 9 8 4 η /0139 SAD ORlQtNAi
  5. • ' 4. Gerät nach Anspruch 3, dadurch g e k e η t\ «. tu ch η e t, dass das eine Ende eines umhüllten Drahtes mit dem inneren Teil des Aufsatzes und das andere Ende des Drehtes mit einem Hebel zwecks Spannung des Bremsbandes verbunden ist.
  6. 5· Gerät nach Anspruch 4, dadurch g e k e η η ζ e i c h η e t, dass der Hebel, mit einer Reibungskuppelung versehen 'ist. - 6. Gerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass ein Gewicht über einen Hebelarm mit der Umlenkrolle fest verbunden ist. ■
  7. 7· Gerät nach Anspruch 1, dadurch ge k e η η ζ e i c h - ' η e t, dass das Bremsband an die Umlenkrolle festgeklemmt ist.
  8. 8. Gerät nach Anspruch 1, dadurch g e k e η η ζ' e i c h η e t, dass die Welle der Umlenkrolle mit einer Ergometerskala verbunden ist, die einen mittigen Nullpunkt aufweist und je nach Umlaufrichtung der betreffenden Kurbeln nach rechts oder links ausschlägt.
  9. 9· Gerät nach einem der vorgehenden Ansprüche, dadurch ge k e ηή ζ ei c h η e t, dass die von den beiden Kurbelpaaren· angetriebenen Räder, das Bremsband und die zugehörenden Transmissionen eingekapselt sind.
  10. lo.;Geiät nach Anspruch 1, dadurch g e k e η η ζ e i c h η e t, dass das Bremsband in der Säule verläuft.
  11. 11. Gerät nach Anspruch 1, gekennzeichnet durch Mittel um wahlfrei das Handkurbelpaar oder das Tretkurbelpaar oder einen wahlfreien Teil dieser Paare ausser Punkrion zu setzen.
  12. 12. Gerät nach Anspruch 1, dadurch g e k e η η ze ic h -
    η e t, dass der Stuhl durch eine vorzugsweise automatische Kuppelung mit d.em Geräterahmen verbunden und mit vier Rädern versehen ist, und dass der Rahmen eine zusetzliche Stützrolle in der Näh'e der
    '■■.:- 109840/0139
    Kuppelung aufweist.
  13. 13. Gerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die Lehne des Stuhles schwenkbar zur Ebene des Sitzes
    ist.
  14. 14. Gerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass es mit vorderen,■ entfernbaren Fahrrollen versehen ist.
    15· Gerät nach Anspruch 1, dadurch gekennzeichnet, dass die beiden Kurbelpaare in gleicher oder entgegengesetzter Richtung drehbar sind. .
    109840ΑΌΊ39
DE19702021130 1970-03-17 1970-04-29 Muskeluebungs- und Trainiergeraet Pending DE2021130A1 (de)

Priority Applications (2)

Application Number Priority Date Filing Date Title
SE349070 1970-03-17
SE349170 1970-07-03

Publications (1)

Publication Number Publication Date
DE2021130A1 true DE2021130A1 (de) 1971-09-30

Family

ID=26654451

Family Applications (1)

Application Number Title Priority Date Filing Date
DE19702021130 Pending DE2021130A1 (de) 1970-03-17 1970-04-29 Muskeluebungs- und Trainiergeraet

Country Status (4)

Country Link
DE (1) DE2021130A1 (de)
FR (1) FR2129151A5 (de)
GB (1) GB1348716A (de)
NL (1) NL7112914A (de)

Cited By (4)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3833216A (en) * 1973-02-23 1974-09-03 R Philbin Pedal actuated exercising device with adjustable load control
WO1980000308A1 (en) * 1978-07-25 1980-03-06 Storvreta Sport Ab Device for measurement of muscular strenght
US4402502A (en) * 1981-04-03 1983-09-06 Industrial Energy Specialists, Inc. Exerciser for disabled persons
DE19615392C1 (de) * 1996-04-18 1998-01-15 Bavaria Patente & Lizenzen Trainings-, Diagnose- und Rehabilitationsgerät nach Art eines Fahrradergometers

Families Citing this family (10)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US4846156A (en) * 1984-04-06 1989-07-11 Kopnicky Robert J Quadra-limbular therapeutic exercise machine
JPH0745238Y2 (ja) * 1991-07-05 1995-10-18 株式会社キャットアイ エクササイザ
GB2372219A (en) * 2001-02-19 2002-08-21 Richard Lin A rowing exercise machine.
CN101485929B (zh) * 2008-01-18 2012-05-30 禇家忠 一种类风湿关节炎运动康复机
US9114275B2 (en) 2013-03-04 2015-08-25 Brunswick Corporation Exercise assemblies having crank members with limited rotation
US9050498B2 (en) 2013-03-04 2015-06-09 Brunswick Corporation Exercise assemblies having foot pedal members that are movable along user defined paths
US9138614B2 (en) 2013-03-04 2015-09-22 Brunswick Corporation Exercise assemblies having linear motion synchronizing mechanism
US9610475B1 (en) 2014-11-11 2017-04-04 Brunswick Corporation Linear motion synchronizing mechanism and exercise assemblies having linear motion synchronizing mechanism
CN109966114B (zh) * 2019-04-07 2021-02-26 王晓彤 一种上肢瘫痪辅助恢复装置
CN113198142A (zh) * 2021-03-31 2021-08-03 温州医科大学 一种运动健康管理机器人

Cited By (5)

* Cited by examiner, † Cited by third party
Publication number Priority date Publication date Assignee Title
US3833216A (en) * 1973-02-23 1974-09-03 R Philbin Pedal actuated exercising device with adjustable load control
WO1980000308A1 (en) * 1978-07-25 1980-03-06 Storvreta Sport Ab Device for measurement of muscular strenght
US4333340A (en) * 1978-07-25 1982-06-08 Elmeskog Alf U Device for measurement of muscular strength
US4402502A (en) * 1981-04-03 1983-09-06 Industrial Energy Specialists, Inc. Exerciser for disabled persons
DE19615392C1 (de) * 1996-04-18 1998-01-15 Bavaria Patente & Lizenzen Trainings-, Diagnose- und Rehabilitationsgerät nach Art eines Fahrradergometers

Also Published As

Publication number Publication date
NL7112914A (de) 1973-03-22
FR2129151A5 (de) 1972-10-27
GB1348716A (en) 1974-03-20

Similar Documents

Publication Publication Date Title
DE1930886C3 (de) Vorrichtung zur Handhabung geschwächter Patienten oder Körperbehinderter
DE1541312A1 (de) Mit Raedern versehener Invaliden- und Kombinationskrankenstuhl
DE2021130A1 (de) Muskeluebungs- und Trainiergeraet
DE883323C (de) Zahnaerztlicher Behandlungsstuhl mit Zubehoer
DE1195647B (de) Muskeluebungs- und Trainiergeraet
DE2621671A1 (de) Streckgeraet
CH380904A (de) Verstellbares Möbelstück, insbesondere für den Schulgebrauch
CH650658A5 (en) Therapy couch
DE19612632C2 (de) Trainingsgerät
DE1075797B (de) Gerat zui Ausfuhrung von Tor sionsbewegungen
DE8602558U1 (de) Trainingsgerät für den Hüftbereich
DE2905383A1 (de) Massagevorrichtung
DE1929340A1 (de) Beweglicher Sitz,insbesondere Gymnastikgeraet
DE2528762A1 (de) Sportgeraet
DE3901578A1 (de) Uebungsgeraet zur entwicklung und staerkung der muskeln
DE2314638C2 (de)
DE7004016U (de) Muskeluebungs- und trainiergeraet.
DE865950C (de) Verstellbarer Sitz- und Liegestuhl
DE2259010A1 (de) Einstellbarer stuhl
CH286670A (de) Bett, insbesondere Krankenbett.
DE545509C (de) Krankenbett
DE2408674C3 (de) Gymnastikvorrichtung
DE802679C (de) Sattelstuetze fuer Fahrraeder
DE3926158C2 (de)
DE3153479C2 (en) Hospital bed attached moving mechanism

Legal Events

Date Code Title Description
E77 Valid patent as to the heymanns-index 1977